Veranstaltungen (Vorberichte -- Seite 1)

Vom 1. Juli bis zum 31. August wurden wegen der ”Sendepause” von www.klaus-michalski.de keine Vorberichte veröffentlicht !!
Veranstaltungen (Vorberichte -- Seite 2) 
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
HILDESHEIMER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 31. August 2005
Sarstedt - "Das wird eine ganz große Sache”
(sky) Es hat zwar noch Zeit, aber die wichtigste Etappe für die Wiederauflage des Sarstedter Stadtlaufs nächstes Jahr ist ge-
nommen. Jürgen Müller und Wolfgang Jäckel vom Stadtmarketingverein haben in Absprache mit den Sarstedter Laufsportlern
die Strecke abgemessen. Halb Natur und halb City mit Strecken für kleine und große Läufer. “Das wird eine ganz große
Sache”, freut sich Jürgen Müller, Sprecher des Stadtmarketingvereins Sarstedt. Große Pläne schmieden kann er, Visionen
realistisch umsetzen ebenso. Am Anfang stand seine Idee eines “Sarstedter Seenlaufes”. Entlang der Wasserlandschaften
stellte er sich Besucherreihen und ehrgeizige Laufsportler vor. Doch nachdem sich die Stadtmarketingvertreter vor einiger Zeit
mit den Sarstedter Laufsportlern an einen Tisch gesetzt hatten, stand bereits fest: Die Strecke entlang der Seen ist bislang
ungeeignet für einen Lauf. Nun wird eben ein Stadtlauf für 2006 geplant, der zur Hälfte durch die offene Feldmark und zur
anderen durch das Innenstadtgebiet führt. Am
9. September 2006 ist Termin. Der wird in allen größeren Kalendern und
Zeitschriften für Läufer rechtzeitig bekannt gegeben, sagt Müller.
Sarstedts Lage zwischen Flussläufen, mit Innenstadtlage, die direkt an die Natur angrenzt, bewährt sich wieder einmal. Kaum
hat man den Festplatz Richtung Süden verlassen, steht man quasi direkt in der freien Natur. “Wir starten auf dem Festplatz”,
sagt Müller, “hier ist auch gleichzeitig das Ziel. Als große Läufe werden die Distanzen 5000 und 10 000 Meter angeboten.
“Gute Strecken auch für die Marathonläufer”, sagt Wolfgang Jäckel. Dem 55-Jährigen mag man sein Alter gar nicht glauben.
Der Laufsport hat locker zehn Jahre spurlos an ihm vorbeistreichen lassen. Jäckel läuft selber Marathon: “10 000 Meter sind
zum Warmlaufen.” Trotzdem wissen die Laufbegeisterten diese Distanzen zu schätzen. Und sie erlauben eine Kombination
zwischen den Leistungsträgern und einem Volkslauf. “Er soll dem Freizeitinteresse genüge tun”, sagt Müller. Deswegen gibt es
auch eine Kurzstrecke für Kinder und Jugendliche.
Der Startpunkt am Schützenplatz ist ausgewählt worden, da er sich als Veranstaltungsort für größere Events längst bewährt
habe, sagt Müller. Sowohl Parkplätze in ausreichender Zahl als auch die Möglichkeit zur Bewirtung durch die angrenzenden
Schützenvereinshäuser gibt es. Vom Festplatz aus verläuft die jeweils 2500 Meter lange Rundstrecke an der Innerste entlang,
an der Bogenschießanlage der 51er vorbei über die Holzbrücke am Wehr in Richtung Brickelweg. An der Abzweigung hinter
dem Wehr geht es zunächst nach links. “Der Weg ist dort sicherer, falls es regnen sollte”, erläutert Müller, der das kleine
Laufrad zur Streckenmessung locker mit einer Hand vor sich herschiebt.
In bestem spätsommerlichen Licht getaucht liegen die Felder. Der Blick schweift in der Ferne an der imposanten Gestalt der
Malzfeldtmühle entlang. In gerader Strecke geht es über die Flur wieder direkt auf Sarstedt zu. Wie durch zauberhafte Ver-
wandlung wechselt sich die Feldlandschaft kurz vor der Einmündung in die Holztorstraße mit Stadtkulisse ab. “Wir kriegen es
organisatorisch hin, dass der Verkehr hier zwischenzeitlich abfließen kann”, erläutert Müller. Logistisch sieht er keine Pro-
bleme. Auch die Strecke selbst wird mit Posten entsprechend gesichert. Die Sportvereine haben bereits ihre Teilnahme er-
klärt. Sie verfügen über die entsprechenden Erfahrungen mit Großveranstaltungen dieser Art.  An der Holztorbrücke stoppt
Müller wieder, Jäckel kniet nieder, liest die gelaufenen Meter ab. “1500 Meter”, sagt er. Mit Blick auf den naheliegenden
Hallenbadparkplatz entscheiden die beiden Männer, dass hier ein gutes Ziel für die jüngeren Läufer wäre. “Wir planen am
Stadtbad die Abschlussveranstaltung mit den Sarstedter Vereinen.”

DER MÜNSTERLÄNDER (NWZ) vom 9. November 2005
Marathon-Uhr" wieder fünf vor zwölf
Leichtathletik: Löninger Lauf vor der Rettung -- Krisensitzung bringt Wende
Löningen (sr). Großes Aufatmen beim VfL Löningen: Nachdem zuletzt alles darauf hingedeutet hatte, dass das Marathon-
Lauffest aufgrund fehlender Sponsorengelder unmittelbar vor dem Aus stand, scheint jetzt die vierte Auflage im Sommer des
nächsten Jahres gesichert.
(24. Juni 2006)
Die Wende brachte eine Krisensitzung am späten Montagabend, an der neben dem Organisatorenteam um Wolfgang Alde,
Thomas Lüken und Josef Düker auch Löningens Vereins-Chef Helmut Pille, die VfL-Leichtathletikvorsitzende Birgit Beintken,
Stadtdirektor Thomas Städtler und Mario Schiefelbein von der Löninger Stadtmarketing GmbH teilnahmen. "Die Uhr stand
fünf nach zwölf und steht jetzt wieder fünf vor zwölf. Es war zuletzt auf allen Ebenen gearbeitet worden. Jetzt gibt es positive
Anzeichen. Die Organisatoren haben den Auftrag erhalten, die Vorbereitungen fortzusetzen. Mehr kann ich gegenwärtig nicht
sagen", freute sich Pille. Der Vereinsboss kündigte aber an, dass in wenigen Tagen das neu ausgearbeitete Gesamtkonzept
der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll.
Die von Alde, Lüken und Heiko Piossek, der sich inzwischen aus beruflichen Gründen nach Hamburg verändert hat, im Jahr
2003 aus der Taufe gehobene Veranstaltung hat sich - nicht zuletzt wegen der idyllischen Streckenführung und der perfekten
Organisation - binnen kürzester Zeit zu einer der deutschlandweit beliebtesten Veranstaltungen entwickelt. Tausende Besucher
in der Löninger Innenstadt und an der Strecke hatten den Lauf, der zu einem absoluten Werbeträger für die Stadt und das
gesamte Hasetal avancierte, alljährlich verfolgt. Nach der dritten Auflage im Sommer diesen Jahres hatte der Hauptsponsor
“Vivaris” aus wirtschaftlichen Gründen seinen Ausstieg angekündigt. Offenbar ist es nun gelungen, einen neuen Werbepartner
für das Mega-Event zu begeistern. ==>
Website der Veranstaltung   

NORDSEE ZEITUNG vom 12. Januar 2006
Werben um den Weltmeister
Das Hochsprung-Meeting in Langen findet am 25. Juni statt -- Nach der Leichtathletik Fußball
Langen. Das 5. Internationale Volksbank Hochsprung-Meeting findet am 25. Juni in Langen statt und passt wunderbar in das
Super-Sportjahr 2006. Gleichzeitig findet die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft statt. Um allen Sportfans gerecht zu
werden, halten die Organisatoren einen Leckerbissen bereit. Direkt nach dem Top-Hochsprung der Männer, der gegen 17
Uhr beendet sein dürfte, wird direkt zur Live-Übertragung eines der Achtelfinal-Spiele der WM auf die Videomatrix umge-
schaltet. Möglicherweise sogar mit deutscher Beteiligung. Alle Besucher des Volksbank Hochsprung-Meetings haben kosten-
losen Zugang zur Übertragung auf der Videomatrix. Schon aus diesem Grund werden die Eintrittskarten ab März in der Ge-
schäftsstelle der Volksbank in Langen erhältlich sein.
Mit einem herausragenden Programm beim Volksbank Hochsprung-Meeting ist auch dieses Jahr zu rechnen. Neben dem
ehemaligen Top-Hochspringer Carlo Thränhardt, der wieder als fachkundiger Moderator auftritt, wird der Veranstalter auch
wieder Ehrengäste aus der Reihe ehemaliger Top-Athleten präsentieren. Gespräche laufen mit den Ex-Zehnkämpfern Jürgen
Hingsen (ehemaliger Weltrekordhalter), Siegfried Wentz (Weltklasse im Zehnkampf) und dem Olympiasieger im Zehnkampf
von 1988, Christian Schenk. Alle Zehnkampf-Hünen waren in den 80er Jahren eine Klasse für sich und glänzten in der Szene
als Modellathleten mit echten Topresultaten.
Um 13 Uhr beginnt der Smiledesigner-Frauenhochsprung, der zum ersten Mal vom Sponsor Smiledesigner, Dr. Jan Linne-
weber, präsentiert wird. Nach dem letztjährigen Erfolg rechnet man wieder mit einem Leistungszuwachs. Der Männerhoch-
sprung findet auf Grund der Fußball-WM schon um 15 Uhr statt. Nachdem sich Langen in den vergangenen vier Jahren mit
Weltklasse-Leistungen weltweit etabliert hat, rechnen die Veranstalter mit einem hochkarätigen Feld, in dem auch der
Schwede Stefan Holm (2,40 m) seinen Platz finden soll. Neben dem Weltmeister von 2005, Juriy Krimarenko, und dem
Weltjahresbesten Andriy Sokolovsky hofft man auch auf Springer aus den USA, Kuba, Kanada und Südafrika. Die Orga-
nisatoren der Leichtathletik-Abteilung des TV Langen sind bestrebt, den Zuschauern einen echten Leckerbissen zu präsent-
ieren, in dem der familiäre Charakter nicht verloren gehen soll.
Karten für das Volksbank Hochsprung-Meeting können schon jetzt unter Tel.: 04 71 / 94 81 9 - 0 oder der E-Mail-Adresse
info@executive-sports.de reserviert werden. Alle Infos zum Hochsprung-Meeting gibt es unter www.hochsprung-langen.de
Hinweis Webmaster: Wie in 2005 wird es auch in diesem Jahr wieder eine Extraseite zum Hochsprung-Meeting in Langen
geben. Diese wird voraussichtlich im März eingerichtet - dann aber auf
www.klaus-michalski.info  

WESER KURIER vom 17. Januar 2006
Bremen tritt erneut gegen Berlin an
Zweite Marathon-Auflage am 24. September
Von unserem Mitarbeiter Stefan Freye
Bremen. Nun ist es raus: Der zweite swb-Marathon in Bremen startet am 24. September um 9 Uhr und findet damit wieder
zeitgleich mit dem Wettbewerb in Berlin statt. "Unsere Erfahrungen bei der Premiere haben gezeigt, dass wir mit diesem
Termin gut leben können", glaubt Organisator Utz Bertschy. Nicht zu Unrecht: Trotz der Berliner Konkurrenz machten rund
40 000 Zuschauer den ersten Lauf durch Bremen zu einem Erlebnis für die rund 3200 Läufer - der Auftakt im vergangenen
September darf dementsprechend als gelungen gelten, wenngleich nicht alles nach Plan lief.
Die Organisation der zweiten Auflage soll sich deshalb intensiv mit der Verbesserung bei der Durchführung beschäftigen. "Wir
haben die Kritik ausgewertet, das war ein Lernprozess für alle", meint Bertschy. Vor allem die Kilometerschilder, die an
manchen Stellen vorzeitig verschwunden waren, sorgten für Ärger unter den Läufern. Im September sollen die Schilder des-
halb fester verankert werden. An der entsprechenden Hilfe dürfte es nicht mangeln. Die Anzahl der Helfer wird wohl eher
steigen als sinken: "Mittlerweile melden sich schon Vereine aus Oldenburg und bieten ihre Mitarbeit an." Andererseits gibt es
ja auch mehr zu tun diesmal. Denn 2006 werden nicht nur Marathon und Zehn-Kilometer-Lauf, sonders erstmals auch ein
Halbmarathon gestartet. "Wenn wir die Stadt sowieso schon lahm legen, können wir auch möglichst viele Läufer auf die
Strecke schicken - um so mehr gibt es für die Zuschauer zu sehen", so Bertschy. Der halbe Marathon führt über die zweite
Hälfte der Marathonstrecke, leitet die Läufer also durch die Innenstadt, Findorff, die Überseestadt zum Weserstadion und
zurück zum AWD-Dome. Der Start erfolgt bereits um 8.40 Uhr, ebenfalls vor dem swb-Gebäude an der Bürgerweide.
Was die Teilnehmerzahlen angeht, bleiben die Organisatoren trotz der ansprechenden Premiere relativ bescheiden: Rund
3500 Starter sollten es beim Marathon sein, zu Zehn-Kilometer-Lauf und Halbmarathon möchte man jeweils 1500 Menschen
begrüßen. Immerhin: Die ersten 150 Anmeldungen für den Marathon liegen bereits vor. ==>
Website der Veranstaltung 
Hinweis Webmaster: Wie in 2005 wird es auch in diesem Jahr wieder eine Extraseite zum Bremen-Marathon geben.
Diese wird voraussichtlich im März eingerichtet - dann aber auf
www.klaus-michalski.info  

Nach oben
Veranstaltungen (Vorberichte -- Seite 2)  
Zurück zur Startseite (klaus-michalski.de)
Zurück zur Startseite (klaus-michalski.info)