..

Presse LG Weserbergland

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mehr zur LG Weserbergland und dem NLV-Kreis Hameln-Pyrmont finden Sie unter www.solsport.de 
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Presseinformationen vom 21. Juni 2004 (Von Manfred Scholz)
Cathleen Tschirch mit Staffeleinsatz zufrieden
Bydgoszcz/Polen. Zufrieden stieg Cathleen Tschirch am Montagabend in Dresden aus dem Flugzeug. Die Leichtathlethin,
die seit Jahresbeginn Mitglied im TSC Fischbeck ist und für die LG Weserbergland startet, kam zurück von ihrem inter-
nationalen Einsatz in der deutschen 4x100 Meter-Staffel beim Europacupfinale in Polen. Nach ihren Spitzenleistungen in den
vergangenen Wochen war sie dort als Startläuferin der 4x100 Meterstaffel und als Ersatz für den 100 Meter-Einzelstart an-
getreten. Mit ihrer überraschenden Steigerung auf 11,50 Sekunden über 100 Meter in Erfurt hatte sie sich das Ticket ver-
dient. “Den Start über 4x100 Meter habe ich mit mäßiger Reaktionszeit etwas verschlafen. Nach den Patzern in Erfurt haben
wir das Ziel mit zwei ganz guten und einem mäßigen Wechsel in 44,08  Sekunden erreicht”, so Cathleen Tschirch. Das
Quartett kam als vierte Nation hinter Frankreich, Russland und der Ukraine ins Ziel. “Die Platzierung geht in Ordnung, aber
die Zeit ist nicht wirklich gut”, schätzt Tschirch die Leistung des deutschen Teams ein. Eingebracht hat ihr das lange Wochen-
ende in Polen allerdings die Einladung zum Ruhrgas DLV-Meeting in Ratingen am nächsten Wochenende, verbunden mit
dem Start in der deutschen 4x100 Meter-Staffel sowie über 100- und 200 Meter in den Einzelrennen.
Ergebnisse Bydgoszcz

WM-Fahrkarten noch nicht vergeben
Mannheim.
Michaela Halm war einer Einladung nach Mannheim zur DLV-Junioren-Gala gefolgt, wo es um die Fahrkarten
zur Junioren-WM in Grosseto ging. Über 100 Meter kam sie nach 12,10 Sekunden im Vorlauf in den dritten von vier End-
läufen, wo sie sich auf 12,03 Sekunden steigerte und Platz Zwei belegte. Im 200 Meter-Sprint wurde sie in 24,90 Sekunden
Dritte im vierten Vorlauf und insgesamt Dreizehnte. In der deutschen U-20 Nationalstaffel erreichte sie am Samstag in 46,01
Sekunden den dritten Platz hinter Schweden und Frankreich (44,91 Sekunden). Am Sonntag gab es für Michaela Halm in
der Staffel einen vierten Platz, allerdings mit einer Verbesserung auf 45,32 Sekunden. “Die Tickets für die Weltmeisterschaft
werden allerdings erst in vierzehn Tagen bei der Jugend-DM in Jena vergeben. Bis dahin muss ich deutlich unter 12 Sekund-
en laufen, um mich für die Staffel zu qualifizieren”, schätzt Michaela Halm ihre eigenen Chancen selbstkritisch ein. Ansonsten
dürfte es für sie schwer werden, sich trotz ihrer Erfahrung und extrem guter Wechselfähigkeiten gegen 11,70-Sekunden-
Läuferinnen durchzusetzen.
Ergebnisse Mannheim

Presseinformation vom 15. August 2004 (Von Manfred Scholz)
LG Weserbergland-Sprinterin auf dem Weg nach Athen
Gesundheitstest am Montag in Kienbaum
Hameln. Gerne hätte Cathleen Tschirch die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Athen live miterlebt, aber ihr war
dieses Erlebnis nur am TV-Gerät in Hannover vergönnt. ”Um der großen Hitze in Athen zu entgehen, hat sich der DLV ent-
schlossen, erst am Dienstag anzureisen. Ich fliege um 8.40 Uhr ab Dresden, um mich dann in München mit den anderen
Leichtathleten zum Weiterflug zu treffen”, berichtet Cathleen Tschirch, die Top-Sprinterin der LG Weserbergland. Eine
kleine Hürde muss sie allerdings noch überwinden, am Montag steht für sie und ihre Staffelkameradin Gabi Rockmeier
*)
von der LGO Dortmund im Trainingslager in Kienbaum noch ein Gesundheitstest an, in dem Beide in einem 80 Meter-Sprint
ihre Fitness nachweisen müssen.
*) = Aktuell: Gabi Rockmeier fällt für Athen aus
“Beim vierzehntägigen Trainingslager im österreichischen Latsch haben wir etwas anders trainiert, so dass die Oberschenkel
verhärteten. Die Folge war, dass ich beim Challenge Cup in München nicht in der deutschen 4x100 Meter-Staffel laufen
konnte. In der einwöchigen Pause hat der Physiotherapeut gut gearbeitet und ich habe bei meinem Trainer Werner Scharf
schon wieder problemlos gesprintet”, gibt sich Cathleen Tschirch zuversichtlich.
Am Freitag beginnen die Wettkämpfe der Leichtathleten, die Staffel-Vorläufe erst am folgenden Donnerstag (26. August)
und die deutschen Frauen um Top-Sprinterin Sina Schielke hoffen am Freitag (27. August ab 19.00 Uhr) im Finale dabei zu
sein. Auf die Frage, wie sie mit ihrer neuen Popularität zurecht kommt, antwortet Cathleen Tschirch: “ Nach der guten
Hallensaison, den Erfolgen bei der Deutschen Meisterschaft in Braunschweig und der Berufung in die deutsche 4 x 100-
Meter-Staffel, ist der Medienrummel um mich schon extrem geworden, aber ich komme damit gut klar”!

Nach oben
Zurück zur vorherigen Seite
Zur Startseite