© DM-Mehrkampf in Hofgeismar am 18./19. Juni 2005 (Seniorinnen, Senioren) ©
LM-Mehrkampf (NLV+BLV) in Papenburg am 18./19. Juni 2005 (Jgd B - Sen.)
 LM-Mehr- u. Blockwettkampf (NLV+BLV) in Munster am 18./19. Juni 2005 (Schüler-/innen A)
DM-Berglauf in Kappelrodeck am 19. Juni 2005 (Seniorinnen, Senioren)
--
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 28.6.  Ergebnisse Hofgeismar (18./19.6.)   Ergebnisse Papenburg (18./19.6.)   Ergebnisse Munster (18./19.6.)
Ergebnisse Kappelrodeck (19.6.)     Home-Page des NLV        Home-Page des BLV          Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 16. Juni 2005
Katrin Meiboom will DM-Norm erfüllen
Stuhr (cgo). Wenn alles passt, dann könnte es für die Schülerinnen des LC Hansa Stuhr am kommenden Wochenende
Medaillen und eine weitere Qualifikation für die deutschen Meisterschaften geben. Mit insgesamt sechs Athleten reist Berthold
Buchwald nach Munster zu den Schüler-Landesmeisterschaften in den Blockwettkämpfen. Katrin Meiboom (W 15) hat im Block
Wurf die Chance, die DM-Norm zu knacken. Im Block Sprint/Sprung gehen Neele Jacobi (W 15), Marika Wehner (W 14), und
Domenik Mester (M 15) an den Start. Den Block Lauf bestreiten Kristin Lehmkuhl (W 14) sowie Lucas Panning (M 14).
Die Jugendlichen und Erwachsenen ermitteln parallel in Papenburg ihre Mehrkampf-Landesmeister. Mit dabei sind für den TuS
Syke Mareike Witt (Siebenkampf Frauen) sowie Jil Meier (Vierkampf B-Jugend). Für den LC Hansa Stuhr starten die Jugend-
lichen Stefan True und Christian Hohnholz im Fünfkampf.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 17. Juni 2005
Zehnkampf-Star in Papenburg
Leichtathletik: Simon Poelmann aus Neuseeland bei den Landesmeisterschaften
Von Herman-J. Meyer und Lars Seinschedt
Papenburg. Nach 2003 ist die LG Papenburg-Aschendorf am Wochenende erneut Ausrichter der Mehrkampf-Landesmeister-
schaften. Die Wettbewerbe im Waldstadion beginnen morgen um 12 Uhr und werden bis in den Abend hinein dauern, am Sonn-
tag geht es um 10 Uhr weiter. Erstmals dabei sind auch einige Senioren, die in den sogenannten “Masterklassen” (Kategorien
ab 40 Jahre). Und da hat der Ausrichter mit dem Neuseeländer Simon Poelmann einen prominenten Sportler verpflichten können:
Der ehemalige Studentenweltmeister war 1988 und 1992 Teilnehmer der Olympischen Spiele und 1987 und 1991 jeweils 6. der
Weltmeisterschaften. Bei den Commonwealth-Games gewann er zudem zwei Medaillen im Zehnkampf und eine im Stabhoch-
sprung. Mit seiner persönlichem Bestleistung von 8366 Punkten könnte er sich auch heute noch in jedem Weltklasse-Zehnkampf
bestens behaupten. Der gerade 42 Jahre alt gewordene Athlet lässt es inzwischen aber ein wenig ruhiger angehen, erzielte aber
immerhin im vergangenen Jahr, als er außerhalb der Konkurrenz an den Niedersachsenmeisterschaften in Osnabrück teilnahm,
mit 7180 Punkten einen neuen Masters-Weltrekord in der Altersklasse M 40. Den Kontakt nach Papenburg stellte seine in
Münster lebende Freundin her.
Auch acht Ostfriesen sind in Papenburg dabei. Paul Thieleke-Klein vom TV Norden tritt im Fünfkampf, bestehend aus 100m,
Weitsprung, Kugelstossen, Hochsprung und 400m, an. Er wird vor allem mit guten Sprungleistungen versuchen, Punkte zu
sammeln. Seine Vereinskameradinnen Svenja Heyken und Roxana Kruse werden bei der weiblichen Jugend B im Vierkampf an
den Start gehen.
Ebenfalls mit drei Athleten reist der SV Warsingsfehn ins Emsland. Maren Buß, Maria Harms und Daniela Manssen haben je-
weils für den Vier- und Siebenkampf der weiblichen Jugend B gemeldet und wollen neben der Einzelwertung auch mit der Sieben-
kampf-Mannschaft überzeugen. Im Vierkampf werden sie dabei unter anderem auf Konkurrenz von der LG Uplengen treffen.
Diese wird vertreten durch Bianca Dänekas. Der TuS Weener ist mit dem A-Jugendlichen Tammo Köller im Fünfkämpf vertreten.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 18. Juni 2005
Ostfriesen in Munster
Leichtathletik: Elf Mehrkämpfer starten
Munster (ls). Elf ostfriesische Nachwuchs-Leichtathleten starten am Wochenende bei den Mehrkampf-Landesmeisterschaften in
Munster. Es geht um die Titel in den Blockmehrkämpfen sowie im Sieben- und Achtkampf. Als Favoritin im Siebenkampf der
Schülerinnen W 15 reist Anna Raukuc (SV Emden Harsweg) an. Mit 3697 Punkten hat sie mit der besten Vorleistung für die
Titelkämpfe gemeldet. Sie trifft auf ihre ostfriesischen Konkurrentinnen vom TV Norden. Anna Bakker, Imke Bommer (beide
W 14) und Insa Klinkenborg (W 15) wollen neben der Einzelwertung auch mit der Mannschaft überzeugen. Derk Peters (M 14/SV
Georgsheil, der im vergangenen Jahr als 13-Jähriger Dritter im Block Wurf wurde, möchte diese Platzierung möglichst verbess-
ern. Vereinskameradin Lena Saathoff, eigentlich noch in der Altersklasse W 13 startberechtigt, geht in der Klasse W14 im Block
Wurf an den Start. Renke Broer, Wurftalent von Fortuna Wirdum, hat im Blockmehrkampf Wurf gemeldet. Auch er gehört noch
der Altersklasse der 13-Jährigen an. Die LG Uplengen wird durch Nina Dänekas (W15) und Kerstin Jünke (W14) im Block Sprint/
Sprung vertreten. Vom SV Warsingsfehn reisen Ines Meyer und Megan Weber (beide W 14) an. Beide treten im Wurfblock an.

Presseinformation vom 19. Juni 2005 (Von Joachim Hickisch)
Zevener M 50-Trio verpasst um sieben Punkte Platz zwei in der Mannschaftswertung
Joachim Hickisch nach starker Aufholjagd unglücklicher Vierter
Hofgeismar/Zeven. Trotz hochsommerlicher Temperaturen sorgten die Veranstalter im hessischen Hofgeismar für einen sou-
veränen Ablauf der 10. Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Bereits zum fünften Male startete das Trio Helmut Meier (54),
Jürgen Umann (51) und Joachim Hickisch (50) als Mannschaft im Fünfkampf. Und gleich der erste Start in der Altersklasse M 50
war von Erfolg gekrönt. Platz drei mit neuem Kreisrekord für das Team, Plätze vier, zehn und zwölf in der Einzelwertung.
 Aufgrund der beengten Wettkampfplätze im Angerstadion musste das Zevener M 50-Trio anstatt der sonst üblichen Erst-
disziplin Weitsprung zunächst mit ihrer Riege im Diskuswurf starten. Ganz unglücklich der Beginn für Joachim Hickisch, einer
der Anwärter für einen der vorderen Plätze. Alle Trainingswürfe landeten deutlich über der 30-Metermarke, im Wettkampf waren
es nur 28,31 Meter, damit nur Platz zwölf als bester Zevener mit hoffnungslosem Rückstand auf die Spitzengruppe. Etwas
besser dann der anschließende Speerwurf, Saisonbestleistung mit 33,67 Meter und Platz zehn in der Zwischenplatzierung.
Jürgen Umann und Helmut Meier waren zufrieden, ihre ungeliebten Disziplinen mit gültigen Versuchen abschließen zu können.
Bei einem Blick auf die Mannschaftswertung lag Zeven deutlich zurück auf Platz vier.
Wie verwandelt dann das Trio über die 200 Meter. Der Heeslinger Meier mit der drittschnellsten Zeit (25,96 sec.), der Roten-
burger Hickisch (26,05 sec., 4.) und der Sittenser Umann (26,44 sec. 8.) machten ordentlich Punkte gut. Die Mannschaft rückte
vor Ahlen auf Platz drei vor, Joachim Hickisch auf Platz acht, Umann und Meier ins hintere Mittelfeld.
Mit Beinen wie Blei bei Temperaturen über 30 Grad musste als vierte Disziplin der Weitsprung absolviert werden. Joachim Hick-
isch gelang mit 5,35 Meter, die drittbeste Weite in der M 50, die dritte Saisonbestleistung hintereinander und kletterte auf Platz
sechs, aber auch Meier (4,50 Meter) und Umann (4,08 Meter) legten bei diesen Bedingungen ordentliche Weiten vor. Mit einem
Abstand von 139 Punkten lagen nun plötzlich die Zevener vor der DJK Schwarzenau aus Franken auf Platz zwei, abgeschlagen
bereits Ahlen, uneinholbar die starke Truppe aus Ahrensburg.
Angespannte Gesichter bei allen 18 Mehrkämpfern der M 50 vor dem abschließenden 1.500-Meterlauf, wusste doch niemand,
wie der Körper auf die mittlerweile pralle Mittagshitze reagieren würde. Aber Helmut Meier mit 5:44 Minuten und Jürgen Umann in
5:53 Minuten liefen unter Mobilisierung aller Reserven als 7. bzw. 8. ins Ziel und machten ordentlich Punkte in der Einzelwertung
gut. Meier erreichte mit 1.618 Punkten einen sehr guten 10. Platz, Jürgen Umann, knapp dahinter, mit 1.584 Punkte Platz zwölf.
 Alles oder nichts, nur ein Wunder in Form einer sehr guten Laufleistung konnte den Rotenburger Hickisch in Nähe des dritten
Platzes bringen. Mutig setzte sich der LAV-Athlet sofort an die Spitze, angefeuert vom Publikum vergrößerte er Runde um Runde
seinen Vorsprung und sprintete in 5:04,96 Minuten, mit großem Abstand vor dem zweitschnellsten Läufer ins Ziel. Anspannung
pur dann bis zum Aushang des Endergebnisses. Glücklich Heinz Baseda aus Ahrensburg, mit 2.291 Punkten lag er mit sechs
Punkten Vorsprung vor Hickisch auf Platz drei. 30 cm weiter im Diskuswurf oder eine Sekunde schneller über 1.500 Meter, - zum
dritten Male nach 2000 und 2004 landete der Rotenburger Mehrkampfspezialist nur auf Rang vier bei einer Deutschen Meister-
schaft.
Den zweiten Rückschlag dann in der Mannschaftswertung. Die bravourös laufende M 55-Mannschaft aus Franken holten den
Zevener 139 Punkte Vorsprung nicht nur auf, am Ende lagen sie mit 5.474 zu 5.467 mit sieben Punkten vor den Zevener, die sich
aber riesig mit dem Sieger aus Ahrensburg und dem Zweiten aufgrund ihrer Bronzemedaille freuten. Im nächsten Jahr könnte die
Mehrkampfwertung deutlich an Spannung gewinnen, rückt doch mit Hans-Georg Müller ein versierter Mehrkämpfer in die Zevener
M50-Mannschaft auf. Den nächsten Wettkampf bestreiten die LAV-Senioren am kommenden Wochenende in Celle, hier werden
die 14. Norddeutschen Meisterschaften ausgetragen.

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 20. Juni 2005
Leichtathletik: Derk Peters qualifiziert sich souverän für DM
Niedersächsische und Bremer Landesmeisterschaften Blockmehrkampf
Munster (gaw/sm). Derk Peters vom SV Georgsheil hat bei den Niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften im
Blockwettkampf Wurf in der Altersklasse M 14 den Titel gewonnen. Mit 2790 Punkten siegte er deutlich vor der Konkurrenz und
qualifizierte sich für die Deutschen Meisterschaften in Rhede. Zweiter bei dem Wettkampf in Munster wurde Renke Broer von
Fortuna Wirdum mit 2566 Punkten. Peters erzielte gute Zeiten und Weiten: Die 100 m lief er in 12,29 sec., die 80 m Hürden
bewältigte er in 12,83 sec. Den Diskus warf Peters auf 40,83 m, die Kugel stieß er auf 13,83 m. Nur im Weisprung ließ Peters
seinen Trainer Ingo Hinrichs zittern. Nach zwei Fehlversuchen machte er einen Sicherheitssprung auf 4,85 m. Das reichte zum
überlegenen Sieg.
Auch die Georgsheilerin Lena Saathoff hat sich als Vizemeisterin für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, darf aber nicht
teilnehmen, weil sie noch zu jung ist. Als 12-Jährige startete sie in Munster in der Altersklasse W14 und legte einen tollen Wett-
kampf hin. Die 100 m schaffte sie in 13,51 Sekunden. Über die Hürden wurden für Saathoff 13,27 Sekunden gestoppt, im Weit-
sprung 4,91 Meter gemessen. Die Kugel stieß sie auf 9,12 Meter und den Diskus schleuderte sie auf 23,15 Meter. Die Best-
weiten in den Wurfdisziplinen erzielte sie jeweils nach eigenständigen Entscheidungen, eine andere Technik anzuwenden. Am
Ende standen 2430 Punkte für das Georgsheiler Talent zu Buche, die die Vize-Landesmeisterschaft bedeuteten.
“Zwischenzeitlich lag sogar eine Sensation in der Luft”, berichtete ihr Trainer Michael Mücher. Denn die führende Annika Roloff
(MTV Holzminden) hatte zwei ungültige Versuche im Weitsprung. Im dritten Versuch aber setzte sie nicht auf Sicherheit, zeigte
auch keine Nerven und verteidigte ihre Führung. Mit 2492 Punkten sicherte sie sich am Ende den Titel. Den dritten Platz belegte
Varinia Pöpel (LG Osterode) mit 2322 Punkten.

DER MÜNSTERLÄNDER vom 20. Juni 2005
Kortenbrock Landesmeisterin
Essen/Munster (bta). Ihrer noch jungen Karriere einen weiteren großen Erfolg hinzugefügt hat am Sonnabend Marina Korten-
brock. Die Topathletin der SG Essen/Garthe/Molbergen holte sich in überzeugender Manier bei den Niedersächsischen Meister-
schaften im Blockmehrkampf Sprint/Sprung den Titel bei den Schülerinnen W 15. Nach den Disziplinen 100 Meter, 80 Meter
Hürden, Weitsprung, Hochsprung und Speer kam Kortenbrock auf 2793 Punkte und verwies mit über 100 Punkten Vorsprung
Miriam Albrecht (LG Hannover) auf Platz zwei. Dritte wurde Inga-Maria Müller (TuS Harsefeld).

WOLFSBURGER NACHRICHTEN  vom 21. Juni 2005
Hientz holt Vierkampf-Gold
Leichtathletik: Landesmeisterschaften in Papenburg
Wolfsburg. Ihre Vielseitigkeit stellte Leichtathletin Lena Hientz vom VfL Wolfsburg unter Beweis. Bei den niedersächsischen
Mehrkampf-Meisterschaften in Papenburg gewann sie in der B-Jugend den Vierkampf und wurde Zweite im Siebenkampf. Zwei
persönliche Bestleistungen stellte sie am ersten Tag auf. Im Hochsprung steigerte sie sich auf 1,64 Meter und im 100-Meter-Lauf
auf 12,85 Sekunden. Außerdem absolvierte sie die 100 Meter Hürden in 14,99 Sekunden und das Kugelstoßen mit einer Weite
von 9,42 Metern. Mit ihrer Vierkampf-Leistung von 2914 Punkten verbesserte Hientz den zehn Jahre alten Vereinsrekord des VfL.
 Am zweiten Wettkampftag folgten die drei zum Siebenkampf fehlenden Disziplinen. Hientz’ Ergebnisse: 5,04 Meter im Weit-
sprung, 29,29 Meter im Speerwerfen und 2:34,26 Minuten im 800-Meter-Lauf. Damit belegte die Wolfsburgerin mit 4587 Zählern
im Siebenkampf Rang zwei hinter Eva Linnenbaum (TuS Neuenhaus). Am Wochenende geht es für Hientz und 16 weitere VfL-
Athleten zur Landesmeisterschaft der A-Jugend und A-Schülerinnen in Wilhelmshaven. (cb)

NIEDERELBE ZEITUNG vom 21. Juni 2005
Anne Fischer erneut Deutsche Meisterin
ATSCerin setzte sich bei Berglauftitelkämpfen in Kappelrodeck durch
(ohs). In Kappelrodeck (ca. 30 km südlich von Baden-Baden) fanden die diesjährigen Deutschen Berglaufmeisterschaften statt,
die in Verbindung mit dem traditionellen Felsenweg-Berglauf durchgeführt wurden. Die ATSCerin (W 50) Anne Fischer gewann
den Titel. Diese Veranstaltung ist ein besonderes Lauf- und Naturerlebnis im Schwarzwald. Auf der 9,9 Kilometer langen Strecke
erreichen die Läufer nach dem Start in Kappelrodeck (220 m hoch) das Ziel an der Buchwaldhütte (Gemarkung Ringelbach/
Oberkirch) nach einer Höhendifferenz von 550 m in 670 m Höhe.
ATSCerin hatte die weiteste Anreise
Die landschaftlich reizvolle Streckenführung auf aussichtsreichen Waldwegen bietet immer wieder Gelegenheit für herrliche Aus-
blicke. Im Vorbericht des Ausrichters wurde Anne Fischer aus Cuxhaven als Teilnehmerin mit der weitesten Anreise namentlich
erwähnt. Für alle war es dann eine große Überraschung, dass die Läuferin aus dem norddeutschen Flachland in ihrer Alters-
klasse (W 50) überlegen Deutsche Meisterin wurde. Fischer siegte in 48:45 Minuten mit ca. 60 Sekunden Vorsprung und er-
reichte so ihren zweiten diesjährigen nationalen Meistertitel.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 21. Juni 2005
Steigerung bringt Schwers dritten Rang
Verden (bhm). Ein Jahr nach dem vierten Platz bei der deutschen Mehrkampf-Meisterschaft im Fünfkampf der Seniorinnen W40
freute sich Birgit Schwers (LG Kreis Verden) in Hofgeismar über die Verbesserung auf Rang drei und die Steigerung der er-
reichten Punktzahl von 2574 auf 2720. Nach 14,31 Sek. über 100 m war der Hochsprung mit 1,36 m vergleichsweise nicht so
gut, dafür flog die Kugel aber erstmals in 2005 mit 10,09 m wieder über die 10-m-Marke. Auch der Weitsprung war mit 4,45 m
besser. Im 800-m-Lauf (2:26,06 Minuten) wurde Bronze gesichert.

Presseinformation vom 21. Juni 2005 (Von Joachim Hickisch)
M 50-Trio der LAV Zeven mit neuem Landesrekord
Zeven. Am vergangenen Sonntag verpassten Helmut Meier, Jürgen Umann und Joachim Hickisch bei den 10. Deutschen Mehr-
kamfmeisterschaften nur hauchdünn Platz zwei in der Mannschaftswertung.
(wir berichteten)
Ein Blick in die offizielle niedersächsische Landesbestenliste zeigt aber, wie stark diese Leistung wirklich war. Mit ihren 5.467
Punkten überboten die Zevener den alten Landesrekord des SV Wacker Osterwald aus dem Jahre 1998 um 61 Punkte. Bis vor
einem Jahr hielt das Trio auch den Mannschaftsrekord der M 40, dieser wurde aber vom letztjährigen Deutschen Meister OTB
Osnabrück überboten.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 22. Juni 2005
Silber und Bronze für die LGGG bei den Landesmeisterschaften
Leichtathletik: Athletin Nummer drei für DM qualifiziert
Ganderkesee (eb). Bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften im Blockwettkampf der Schülerinnen A schafften zwei
Leichtathletinnen der LGG Ganderkesee in Munster den Sprung auf das Siegerpodest: Cassandra Leenen wurde Vizemeisterin
im Block Wurf. Im Block Sprint/Sprung erreichte Nicole Großkopf den dritten Platz.
In Top-Form präsentierte sich Cassandra Leenen, die im Block Wurf bei den 15-Jährigen antrat. Gleich zu Beginn legte sie drei
persönliche Bestleistungen vor: Nach 12,79 Sekunden über die 80m Hürden schleuderte sie den Diskus auf 28,16 Meter und
sprintete die 100m in 13,52 Sekunden. Auch 4,81 Meter im Weitsprung und 11,20 Meter beim Kugelstoßen konnten sich sehen
lassen. Insgesamt kam sie auf hervorragende 2585 Punkte. Maren Rackebrandt war ebenfalls im Block Wurf an den Start ge-
gangen. Auch sie lief mit 13,05 Sekunden über die Hürden eine persönliche Bestzeit. Beim Diskuswerfen kam sie nach einem
Fehlversuch aus dem Rhythmus und blieb mit 27,00 Metern unter ihren Möglichkeiten. Die 100m lief sie zwar noch mit 13,10 Se-
kunden bis ins Ziel durch, hatte sich aber auf den letzten Metern verletzt und musste aussichtsreich an zweiter Position liegend
aufgeben.
Fünf Schülerinnen absolvierten den Block mit dem Schwerpunkt Sprint/Sprung. Für die 14-jährige Nicole Großkopf war dies nach
längerer Verletzungspause der erste größere Wettkampf. Sie lief die Hürden in 13,34 Sekunden, warf den Speer auf 25,12 Meter,
sprintete die 100m in 13,38 Sekunden, sprang 4,56 Meter weit und starke 1,52 Meter hoch. Am Ende standen fünf persönliche
Bestleistungen und stolze 2509 Punkte zu Buche. Grund zur Freude gab es aber nicht nur über den dritten Platz. Nicole hatte
nun auch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften geschafft und ist nach Maren Rackebrandt und Cassandra Leenen
die dritte Athletin der LGG, die diese Ziel erreicht hat. In der Altersklasse W15 verbesserte sich Verena Ordemann in den Lauf-
disziplinen. 14,78 Sekunden über die Hürden und 14,49 Sekunden über 100m ließ sie 27,39 Meter im Speerwurf folgen. In den
Sprungdisziplinen blieb sie unter den erwarteten Leistungen, lieferte aber mit 2153 Punkten ihr bisher bestes Mehrkampfergebnis
ab. Ebenfalls ordentliche Sprintergebnisse legte Bastienne Bischof bei den 14-Jährigen vor. 14,03 Sekunden über die Hürden und
14,72 Sekunden über 100m waren eine gute Basis. Im Speerwurf verlor sie wichtige Punkte. Mit 4,01 Meter im Weit- und 1,32
Meter im Hochsprung kämpfte sie sich bei ihrem ersten LM-Einsatz noch bis auf 2079 Punkte vor. Auch Tina Cordes und Inga
Schröder traten erstmals bei einem derartigen Wettkampf an. Tina erreichte 1880 Punkte. Inga beendete den Hochsprungwettbe-
werb ohne gültigen Versuch und kam daher nur auf 1588 Punkte.
Durch den Ausfall von Maren Rackebrandt musste die Hoffnung auf den Sieg in der Mannschaftswertung aufgegeben werden.
Cassandra Leenen, Nicole Großkopf, Verena Ordemann, Bastienne Bischof und Tina Cordes erzielten insgesamt 11206 Punkte
und landeten damit auf Rang fünf.

BRAUNSCHWEIGER ZEIZUNG (Peine) vom 22. Juni 2005
Verletzungen zerstören Titelhoffnungen
Von Siegfried Mildner
Bei den Landesmeisterschaften in Papenburg hatte sich die Leichtathletik-Gemeinschaft Edemissen/Peine/Ilsede in der Mann-
schaftswertung der B-Jugendlichen (5-Kampf) eigentlich große Chancen auf einen Titelgewinn ausgerechnet. Doch nachdem
Thorsten Margis mit einem Sehnenanriss im Hüftbeuger und Steffen Knoblauch mit andauernden Ischiasbeschwerden früh ihre
Meldung zurückzogen, holte sich Sören Lüddecke eine Woche vor dem Wettkampf eine Oberschenkelzerrung beim Aufwärmen
zu den Landesmeisterschaften in Hameln.
Somit war der Traum vom Teamsieg geplatzt, und die LG ging nur mit einer geschwächten Besetzung an den Start. Umso er-
freulicher war die überragende Zeit von Sebastian Fiene über 400m, der mit 50,30 sec in diesem Jahr zum zweiten Mal den
Kreisrekord unterbot. Im Fünfkampf schloss er mit einem guten 5. Platz und 3181 Punkten ab. Auch Thorsten Paetzold ging hier
an den Start und erreichte mit 2767 Punkten den 13. Platz. Im Zehnkampf machte er noch einige Plätze gut und landete auf
dem 8. Rang (5189 Punkte). Dorothee Kosel (Arminia Vöhrum) hatte sich viel für den Siebenkampf bei den B-Jugendlichen vor-
genommen. Doch sie musste nach dem ersten Tag abbrechen. Mit 2100 Punkten kam sie im Vier-Kampf auf Rang 12.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 22. Juni 2005
Elena Weber springt auf den Zug zur DM in Rhede auf
Leichtathletik: Landesmeisterschaften im Mehrkampf
Elena Weber vom MTV Jahn Schladen schaffte die Norm zur Deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaft in Rhede (7. August).
Damit ist sie die zweite Schladenerin, die sich innerhalb einer Woche für Deutsche Meisterschaften qualifizierte. Julia Maaß
sicherte sich zuvor im Sprint die Teilnahme an der Deutschen Jugendmeisterschaft in Braunschweig.
Für Weber stand die Normerfüllung bei der Landesmeisterschaft der Schüler in Munster im Vordergrund. Dort startete sie erst-
mals im Blockwettkampf/Wurf. In starker Konkurrenz belegte Weber mit 2479 Punkten Rang fünf in der Klasse W15. Im Vorjahr
war sie Bezirksmeisterin im Blockwettkampf/Lauf und im Siebenkampf. Die Schladenerin lief die 100 m in Munster in 13,28 sek,
benötigte für den 80 m Hürdensprint 13,85 sek, sprang 5,02 m weit, stieß die Kugel auf 10,34 m und warf den Diskus auf
22,10 m. Eigens für diesen Wettkampf lernte sie das Diskuswerfen. In dieser Disziplin ist sie aber noch stark verbesserungs-
fähig, ebenso beim Hürdenlauf. "Die Normerfüllung war das Wichtigste. Jetzt kann ich in Ruhe bis August trainieren und meine
Schwächen beheben", kündigte die 15-Jährige Schülerin an. (ma)

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 22. Juni 2005
Anschluss wieder hergestellt
Zehnkämpfer Michael Osmers Vierter der Landesmeisterschaft

Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann
Emtinghausen. Nach zwei schwächeren Zehnkampfjahren ist der Emtinghausener Michael Osmers in die niedersächsische
Mehrkampfspitze zurückgekehrt. Bei der Landesmeisterschaft in Papenburg wurde er mit 5328 Punkten Vierter. Der Papen-
burger Wettkampf begann gleich mit einer persönlichen Bestleistung von 11,55 Sekunden verheißungsvoll und brachte nach
ordentlichen 5,98 m beim Weitsprung, guten 9,39 m mit der Kugel, 1,76 m beim Hochsprung und 53,88 Sekunden über 400 m
mit 3011 Punkten ein gutes Zwischenergebnis und Rang vier der Männerwertung für den ersten Tag.
Nach guten 15,96 Sekunden über 110 m Hürden gab es mit 24,75 m ein eher bescheidenes Ergebnis beim Diskuswurf. Nach
zwei Jahren mit schwächeren Stabhochsprung-Ergebnissen - nach einem schweren Trainingsunfall - geht es in dieser Disziplin
auch wieder aufwärts. Mit übersprungenen 3,30 m blieb Osmers aber noch um 30 cm unter seiner persönlichen Besthöhe. Da-
nach lief es auch mit dem Speer und über 1500 m nicht mehr ganz so gut wie früher, doch das Endresultat von 5328 Punkten
lässt auf mehr beim für Ende August geplanten Verdener Zehnkampf hoffen. Vom LGKV-Nachwuchs waren die beiden Verdener
B-Jugendlichen Sebastian Klemp und Martin Schulze im Fünfkampf am Start. Im ersten Mehrkampf in dieser Altersklasse kam
Klemp mit 2267 Punkten auf den 31., Schulze mit 2199 auf den 33. Platz.

DELMENHORSTER KURIER vom 22. Juni 2005
Kevin Lersch beißt auf die Zähne
Trotz Verletzung auf Rang drei

Von unserem Redakteur Oliver Meibohm
Delmenhorst. Das Debüt von Kevin Lersch bei den Landesmeisterschaften im Block/Wurf schien unter keinem guten Stern zu
stehen. Bereits bei der ersten Disziplin, 80 m Hürden, stockte dem Leichtathleten von Eintracht Delmenhorst der Atem. Der 14-
Jährige knallte mit seinem Knie gegen eine Hürde und kam aus dem Rhythmus. Dennoch erreichte er mit 12,97 Sekunden eine
neue persönliche Bestzeit und schloss den Wettkampf mit insgesamt 2533 Punkten als Dritter ab. Damit schaffte Lersch die
Qualifikation für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften, die am 6./7. August in Rhede stattfinden. Da das Knie des Delmen-
horsters danach stark anschwoll, war die Fortsetzung des Wettkampfes gefährdet. Doch der Eintracht-Youngster biss auf die
Zähne. Bei den Wurfdisziplinen bestätigte er seine gute Form. Besonders die Verbesserung mit dem Diskus auf 31,01 m und im
Kugelstoß auf 10,57 m hat er den speziellen Übungseinheiten von Trainer Torsten Husak und seinem Partner Daniel Uwarowski
vom Delmenhorster TV zu verdanken. Husak, ehemaliger Norddeutscher Jugendmeister im Diskuswurf, zeigte Kevin nicht nur die
schwierigen und komplexen technischen Abläufe, sondern gab ihm auch viele hilfreiche Tipps. Motiviert von diesen tollen Ergeb-
nissen verbesserte Kevin auch auch seine Bestzeit im 100-m-Sprint auf 12,44 Sekunden. In der Abschlussdisziplin, dem Weit-
sprung, erreichte der Delmenhorster 4,75 Meter und gewann mit 2533 Punkten die Bronzemedaille. Als Überraschung für diese
hervorragenden Leistungen durfte Kevin Lersch nach dem Wettkampf die Partie im Confederations-Cup zwischen Weltmeister
Brasilien und Mexico live im Stadion verfolgen

DELMENHORSTER KURIER vom 22. Juni 2005
Mareike Witt holt den Landestitel
Delmenhorst (nom). Die für den TuS Syke startende Delmenhorster Leichtathletin Mareike Witt hat sich bei den Mehrkampf-
Landesmeisterschaften in Papenburg den Titel im Siebenkampf der Frauen geholt. Witt kam auf hervorragende 5037 Punkte und
ist auf dieser Ebene seit sieben Jahren unbezwungen. Bei der Jugend B holte sich die Delmenhorsterin Jil Meier im Vier- und
Siebenkampf überraschend die Ränge sieben und acht.
Mareike Witt legte über 100 m Hürden gute 14,69 Sekunden vor und überquerte im Hochsprung 1,68 Meter. Nach 10,97 Metern
im Kugelstoßen und 26,33 Sekunden über 200 m lag sie nach dem ersten Tag bereits klar in Führung. Am zweiten Tag standen
5,09 Meter im Weitsprung, 36,20 Meter mit dem Speer und 2:24,17 über 800 Meter zu Buche, womit der Finanzbeamtin der
Sieg nicht mehr zu nehmen war. Jil Meier legte einen glänzenden Wettkampf hin. Sie lief die 100 m Hürden in 16,47 Sekunden,
schaffte 1,52 Meter im Hochsprung und stieß die Kugel auf 7,41 Meter. Im Weitsprung wurden 4,25 Meter gemessen, und ihr
Speerwurf landete bei 16,20 Meter. Dazu kamen exakt 14 Sekunden über 100 Meter sowie 2:37,01 Minuten im abschließenden
800-Meter-Lauf.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 22. Juni 2005
Kolbow läuft auf Rang drei
Aurich/Hofgeismar (ls). Bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften der Senioren im hessischen Hofgeismar starteten am
Wochenende drei Athleten des MTV Aurich im Fünfkampf. Hans-Jürgen Kolbow (M 60 / 1853 Punkte) schaffte mit dem dritten
Rang die beste Platzierung der Ostfriesen und wiederholte damit seine Bronzemedaille aus dem Vorjahr. Nach den ersten vier
Disziplinen lag er noch auf Platz sieben, erst ein beherzter abschließender Lauf über 1500 Meter bei über 30 Grad Hitze ver-
halfen ihm zu einem Platz auf dem Podest. Seine Einzelleistungen: 4,30 Meter im Weitsprung, 31,60 m im Speerwurf, 28,80
Sekunden über 200 m, 33,93 m mit dem Diskus und 5:26,48 Minuten über 1500 m (persönliche Bestleistung).
Ingo Kaun, der erstmals in der Altersklasse M 50 an den Start ging, wurde Fünfter. Mit seinen 2271 Punkten lag er lediglich 22
Punkte hinter dem Bronzeplatz. Das ärgerte ihn, weil er im Weitsprung nur auf 4,88 m kam. Siegbert Mäcken ging in der Alters-
klasse M 45 an den Start. Mit 2224 Punkten landete er in der Endabrechnung auf Rang sieben.

DIE HARKE (Nienburg) vom 22. Juni 2005
Debüt als Achtkämpfer noch ohne Medaille
Munster (hhg). Auch wenn es nicht zu einem Treppchenplatz reichte, stellte Alexander Juretzko von der Holtorfer SV bei den
Landesmeisterschaften der A-Schüler im Leichtathletik-Achtkampf in Munster mit einem exzellenten vierten Platz nachhaltig
unter Beweis, dass er mit Recht zur Spitze der Niedersächsischen Leichtathleten gehört. Bei seinem Debüt als Achtkämpfer
zeigte Alexander bereits in der ersten Wettkampfdisziplin, dem Weitsprung, mit 5,74 Metern ein Spitzenergebnis für einen Mehr-
kämpfer. Seine 10,59 m im Kugelstoßen und 2,90 m beim Stabhochsprung lagen in der Nähe bisheriger Saisonbestleistungen.
Im 80 m Hürdenlauf steigerte sich der Holtorfer auf erstklassige 11,76 Sekunden und verbesserte sich auch mit dem Diskus auf
genau 31,01 m. Im Hochsprung erzielte er mit 1,68 m eine weitere neue persönliche Bestmarke. Unglücklicherweise folgte im
Speerwurf, der auf einem Nebenplatz ausgetragen wurde, ein völliges "Blackout" mit nur mäßigen 31,72 m. Da half auch ein ab-
schließender 1000-m-Lauf in bravourösen 2:51,74 min nichts mehr. Mit 4337 Wertungspunkten war der Bronzeplatz letztlich
knapp verpasst, und nur wenige Zähler fehlten zur erhofften Qualifikation für die Deutschen Schülermeisterschaften im Acht-
kampf. Die DM-Qualifikation im Fünfkampf ist bereits gesichert.

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 22. Juni 2005
Romy Wollstein verteidigt Titel
Leichtathletik: DSCerin steigert Bestmarke im Siebenkampf - Auch Team siegt
Von Jörg Reckemeier
Papenburg. Einerseits mit der fast schon erwarteten Doppel-Titelverteidigung durch Romy Wollstein vom DSC Oldenburg bei
der weiblichen Jugend A, andererseits jedoch mit den überraschenden Erfolgen der DSC-Juniorinnen Svenja Alpen, Rieke Stieg-
litz und Eva Ebeling sind die niedersächsischen Leichtathletik-Mehrkampfmeisterschaften in Papenburg zu Ende gegangen.
Nach einem 100-m-Hürdenlauf in 15,80 Sek. ließ Romy Wollstein die Einstellung ihrer persönlichen Hochsprung-Bestleistung
von 1,64 m folgen. Nach neuen Bestleistungen im Kugelstoßen mit 10,12 m und besonders mit überraschend guten 26,42 Sek.
über 200 m hatte die DSCerin schließlich mit 2820 Punkten und einem Riesenvorsprung von 368 Punkten auf die Zweitplatzierte
im 17 Teilnehmerinnen umfassenden Feld ihren Vorjahrestitel im Vierkampf erfolgreich verteidigt. In der Siebenkampfwertung
dehnte Wollstein dann am zweiten Wettkampftag durch 5,04 m im Weitsprung, 28,85 m im Speerwerfen und 2:36,41 Min. im
800-m-Lauf ihren Vorsprung sogar noch weiter auf über 400 Punkte aus. Mit 4460 Punkten war Romy Wollstein auch 121 Zähler
besser als bei ihrem bisher besten Siebenkampf anlässlich der deutschen Meisterschaften 2004. Mit dieser Leistung liegt die
DSCerin deutlich über der Qualifikationsnorm für die deutschen Meisterschaften 2005.
Im ohnehin schon kleinen Feld im Siebenkampf der Juniorinnen verabschiedete sich die hohe Favoritin Michaela Halm (LG
Weper) bereits nach vier Wettbewerben, so dass sich die drei Oldenburgerinnen Svenja Alpen, Rieke Stieglitz und Eva Ebeling
nur noch zusammen mit den Athletinnen des Bremer LV im Wettbewerb befanden. So nahmen sie den zweiten Wettkampftag
auf den Plätzen eins bis drei in Angriff. Svenja Alpen nutzte die Gunst der Stunde und gewann mit 3389 Punkten vor Rieke
Stieglitz und Eva Ebeling. Dadurch ging natürlich auch der Mannschaftstitel nach Oldenburg. Die neue Meisterin hatte mit 27,45
Sek. über 200 m und 2:30,70 über 800 m ihre Stärken, Rieke Stieglitz erzielte u.a. 27,52 Sek. über 200 m und Eva Ebeling
punktete besonders durch ihren 1,52-Meter-Satz im Hochsprung.

Presseinformation vom 22. Juni 2005 (Von Manfred Scholz)
Jana Bartels und Steffen Rothmann überlegen Landesmeister
Leichtathletik. Jana Bartels und Steffen Rothmann von der LG Weserbergland wurden bei den Landesmeisterschaften der
Schülerinnen und Schülerinnen im Blockwettkampf überlegen Meister in ihren Klassen. Die 15-jährige Jana Bartels lief die 100
Meter in 12,80 Sekunden, die 80 Meter Hürden in 12,20 Sekunden, sprang 5,22 Meter weit, warf den 200 Gramm-Ball 42,50
Meter weit und kam im Kräfte zehrenden abschließendem 2000 Meter-Lauf nach 7:21,61 Minuten als neue Schüler-Meisterin
2005 ins Ziel. Sie siegte deutlich mit 2730 Punkten vor Anna Ditmar von der LG Papenburg die 2576 Punkten erreichte. Nicht
ganz so überlegen war Steffen Rothmann, der in der Altersklasse M14 die 100 Meter in 13,12 Sekunden sprintete, die Hürden in
12,19 Sekunden meisterte, 5,41 Meter weit sprang, 1,64 Meter hoch jumpte und den Speer 42,77 Meter weit schleuderte. Die
erreichten 2710 Punkte bedeuteten aber einen sicheren Vorsprung von 43 Punkten vor dem Zweiten, Christian Hatwig von der
LAV Zeven.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 23. Juni 2005
Julien Karn Zehnkampf-Landesmeister
Leichtathletik: Fülle persönlicher Bestleistungen bringt den Titel – Bis zum Schlusslauf spannend in Papenburg
Von Bernd-Uwe Meyer
Der für den MTV Schöningen startende Schöppenstedter Julien Karn wurde am Wochenende in Papenburg Zehnkampf-Landes-
meister. Der 18-jährige A-Jugendliche verteidigte seinen Titel und stellte mit 5742 Punkten einen neuen Helmstedter Kreisrekord
auf. Die erste Disziplin im voll besetzten Waldstadion war der 100-Meter-Lauf, in dem der Schöppenstedter seine Jahresbest-
leistung (11,35 sek) lieferte. "Die Laufeinteilung war nicht so günstig. Ich wäre gerne mit den Fünfkämpfern gestartet, weil wir alle
gleich schnell laufen", sagte er nach dem Wettkampf. Im Weitsprung erreichte der Gymnasiast 6,39 m. Im Kugelstoßen folgte
eine weitere Jahresbestleistung (10,43 m). Im Hochsprung scheiterte Karn knapp an 1,76 m, der bisherigen Bestleistung, und
übersprang 1,72 m. Nach dem abschließenden 400-m-Lauf stand Karns Fünfkampf-Platzierung fest. "Die ersten 300 Meter
konnte ich locker und zügig laufen. Doch durchs Ziel musste ich mich mächtig quälen", blickt der Elmstädter zurück, der seine
persönliche Bestleistung mit 51,26 sek über eine halbe Sekunde verbesserte. Das reichte für Bronze im Fünfkampf.
Am zweiten Wettkampftag lief Karn die 110 m Hürden in 16,12 sek und verbesserte seinen Rekord erneut um 1,29 sek. Die
weiteren Ergebnisse: Diskus 26,79 m, Stabhochsprung 2,80 m, Speerwurf 43,86 m. Die 1,75 Kilogramm schwere Diskusscheibe
warf der Schöppenstedter im Training einige Zentimeter weiter. "Beim Speerwurf konnte ich meinen ganzen Frust von der Seele
schleudern", lacht Karn.
Bis zum 1500 m-Lauf hatte er 50 Punkte Vorsprung. "Das sind etwa sieben Meter auf der Laufbahn", erklärt der Zehnkämpfer.
Auf den letzten 200 m konnte Karn den Angriff von Mitstreiter Patrick Poppe (Osterholz) abwehren und ersprintete sich sogar
einen kleinen Vorsprung. Überglücklich nahm er die Medaille in Empfang. "Trainingsfleiß zahlt sich aus", freut sich Karns Trainer
Thomas Böhm: "In den vergangenen Wochen haben wir jeden Tag eine andere Disziplin trainiert."

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 23. Juni 2005
Überraschender Landesmeister
Leichtathletik: Fünfkämpfer Paul Thieleke-Klein siegte in der Klasse Jugend A
Von Lars Seinscheidt
Papenburg. In Papenburg wurden die Landesmeisterschaften im Mehrkampf der Männer, Frauen und der Jugend ausgetragen.
Etwas überraschend Landesmeister im Fünfkampf der männlichen Jugend A wurde Paul Thieleke-Klein vom TV Norden mit 3553
Punkten. Er begann seinen Mehrkampf mit einem starken Ergebnis über 100 m. Mit 11,17 Sekunden stellte er eine neue per-
sönliche Bestleistung auf und qualifizierte sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Braunschweig. Viele Punkte machte
er zudem im Hochsprung mit 1,88 m. Seine weiteren Leistungen: Kugel: 11,84 m, Weit: 6,55 m und 400 m: 51,92 Sekunden.
 Fünfte im Vierkampf der weiblichen Jugend B wurde Maria Harms vom SV Warsingsfehn. Mit 15,56 Sekunden über 100 m
Hürden, 1,60 m im Hochsprung, 6,81 m mit der Kugel und 13,53 Sekunden über 100 m kam sie auf 2508 Punkte. Mit 4,77 m im
Weitsprung, 23,77m im Speerwurf und 2:39,00 Minuten über 800 m verbesserte sich die B-Jugendliche am zweiten Tag auf Rang
vier in der Siebenkampfwertung.
Wegen einer Verletzung hatte Simon Poelmann, Senioren-Weltrekordler aus Neuseeland, seine Teilnahme am Zehnkampf kurz-
fristig abgesagt. Patrick Pfingsten, Zehnkämpfer in Diensten des TV Norden, ging in Papenburg außer Konkurrenz an den Start
und nutzte das gute Wetter für eine Formüberprüfung in einigen Disziplinen. Im Vier- und Siebenkampf der weiblichen B-Jugend
gingen Maren Buß (SV Warsingsfehn/ 19. Platz/ 16.), Roxana Kruse (32./27.) und Svenja Heyken (16./12.) an den Start . "

WESER KURIER vom 23. Juni 2005
Thymes Titel und Rekorde
Leichtathlet ist Mehrkampf-Meister
Von unserem Mitarbeiter Stefan Freye
Papenburg. An dieses Wochenende wird Alexander Thyme wohl noch lange zurückdenken: Bei der Mehrkampf-Landesmeister-
schaft der Leichtathleten in Papenburg hat der Starter des Bremer LT nicht nur die Gesamtwertung im Fünf- und Zehnkampf ge-
wonnen, sondern auch jeweils neue Landesrekorde aufgestellt - und sich für die Mehrkampf-DM im August in Lage qualifiziert.
Herausragend neben vielen starken Einzel-Ergebnissen: Die 4,30 Meter im Stabhochsprung, die Alexander Thyme das Ticket für
die Jugend-DM in dieser Disziplin sicherten. In der Endabrechnung schraubte der B-Jugendliche den Landesrekord im Fünfkampf
auf 3370 Punkte, die neue Bestmarke im Zehnkampf steigerte er um rund 300 auf 6488 Punkte. Thymes Vereinskameraden
Felix Wedekämper (5787) und Gerome Vogt (4671) belegten die Plätze fünf und elf. Damit fährt auch das Mehrkampfteam des
BLT zur DM.
Erfolgreich waren auch die Mädchen des TuS Huchting: Nach starken Leistungen von Jennifer Meyer (Erste in der Gesamtwert-
ung), Margarethe Schwamm (Dritte) und Julia Wegner (Fünfte) holte das Trio auch den Gesamtsieg in der Team-Wertung.Mit
gleich vier neuen Bestleistungen verbesserte Annemarie Pantke (BLT) bei den Mehrkampf-Meisterschaften der Schüler in
Munster den Landesrekord im Block Lauf (2477). Sie errang damit ebenso den Gesamtsieg wie Michael Kass (Bremen Nord).
Das Nordbremer Team mit Kass, Finn Schmeling und Mogens Schlund verbesserte den Landesrekord um 405 auf 11 724 Pkt.

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 23. Juni 2005
Für "Deutsche" reicht es nicht
A-Jugend-Leichtathleten der SOL dennoch Landesmeister im Zehnkampf
Von unserem Redakteur Carsten Spöring
Kreis Osterholz. Mit 15 718 Punkten wurden die A-Jugendlichen der Startgemeinschaft Osterholzer Leichtathleten (SOL) zwar
Landesmeister im Mannschaftszehnkampf, doch das eigentliche Ziel, die Qualifikationsleistung für die deutschen Meister-
schaften zu überbieten (16 500 Zähler), verfehlte das Team unerwartet klar. Der erfolgreichste SOL-Starter, Sebastian Dirlam,
fehlte halt; und wegen seiner Verletzung bleibt fraglich, ob die Mannschaft Ende Juli noch einen weiteren Versuch unternehmen
wird. Dennoch gab es für die angetretenen SOL-Vertreter in Papenburg teilweise ganz hervorragende Leistungen.
Am ersten Tag der Meisterschaften, an dem der Fünfkampf absolviert wird, hatte der am Ende viertplatzierte Sebastian Stelljes
(3115 Punkte) eine gehörige Portion Pech beim 100-Meter-Lauf, als der Starblock wegrutschte (11,82 Sekunden). Nach mäßiger
Leistung im Weitsprung mit einer Weite von 5,83 Meter schaffte Sebastian Stelljes eine neue Bestleistung im Kugelstoßen
(12,55 Meter) und überquerte anschließend erstmals 1,80 Meter im Hochsprung. Auch die 54,71 Sekunden über die abschließ-
enden 400 Meter bedeuteten eine neue persönliche Bestzeit für Sebastian Stelljes. Patrick Poppe, in der Endabrechnung Fünfter
mit 2971 Punkten, hatte sein Spitzenergebnis im Sprint über 100 Meter (11,95 Sekunden), obwohl er mit leichter Erkältung und
Kopfschmerzen angereist war. Einen schönen Erfolg erzielte Paul Felgner (7./2950) in seinem Fünfkampf: er lief die 400 Meter in
ausgezeichneten 51,49 Sekunden, die ihm hauchdünn die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften einbrachten (Norm
51,50 Sekunden). Beim Aufwärmen verletzt, lieferte Lukas Szymanski (15.) einen ausgeglichenen, aber guten Fünfkampf ab.
Sebastian Klar, Ersatzmann für den verletzten Sebastian Dirlam, verletzte sich beim Aufwärmen zum Weitsprung, gab aber den-
noch anschließend sein Bestes. So kamen am Ende 13 715 Mannschaftspunkte zusammen, die Platz zwei hinter dem Landes-
meister SV Friedrichsfehn (13 902) bedeuteten.
Am zweiten Tag nahmen nur zwölf der insgesamt 16 gemeldeten Teilnehmer den Wettbewerb auf, acht A-Jugendliche beendeten
die fünf restlichen Disziplinen des Zehnkampfs komplett. Dabei setzte Patrick Poppe seinen ausgezeichneten ersten Tag fort:
alle Resultate lagen bei ihm im oberen Leistungsbereich. Bei Sebastian Stelljes, der beim 110-Meter-Hürdenlauf im Sprungge-
lenk fast umgeknickt wäre, vermochte sich Trainer Reinhard Wagner den Leistungseinbruch nicht zu erklären. Paul Felgner fuhr
als Zehnkampf-Ersatz für Dirlam wie erwartet nicht die nötigen Punkte ein (4855), er wurde letztlich Fünfter. Sebastian Klar kam
mit dem Speer immerhin noch auf die gute Weite von 37,60 Meter.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 23. Juni 2005
Ticket zur "Deutschen" gelöst
Großer Erfolg für Katrin Meiboom nach missglücktem Auftakt
Von unserer Mitarbeiterin Christiane Golenia
Stuhr. Katrin Meiboom darf sich auf einen Start bei den deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften freuen. Bei den Landes-
meisterschaften in den Blockwettkämpfen übertraf die 15-jährige Leichtathletin vom LC Hansa Stuhr die Norm im Block Wurf
gleich um über 100 Zähler. Mit ihrem Ergebnis von 2566 Punkten belegte sie in Munster nach völlig missglücktem Wettkampf-
auftakt noch den dritten Platz. Für Katrin Meiboom war in Munster der Wettkampf bereits nach dem ersten Startschuss fast
schon gelaufen. Und zwar im negativem Sinn: Die Stuhrerin glaubte über 80 Meter Hürden an einen Fehlstart, verpatzte dadurch
den Start und lief dem Feld hinterher. Dass sie den Wettbewerb trotz zunächst großer Enttäuschung fortsetzte, wird nun mit
einem Start bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften belohnt. In dem hochklassig besetzten Wettkampf, in dem gleich alle
fünf Erstplatzierten die DM-Norm überboten, kam Katrin Meiboom mit 13,20 Sekunden über 100 Meter, 14,51 Sekunden über 80
Meter Hürden, 5,10 Metern im Weitsprung, 12,19 Metern mit der Kugel und 26,34 Metern mit dem Diskus noch auf Platz drei.
 Einen Platz auf dem Siegertreppchen verpasste Vereinskameradin Kristin Lehmkuhl nur ganz knapp. Im Block Lauf der W 14
erzielte die 13-Jährige im abschließenden Lauf über 2000 Meter mit 7:38,68 Minuten die zweitschnellste Zeit. Am Ende belegte
sie mit 2185 Punkten Rang neun. Im Block Wurf wurde Neele Jacobi, unter anderem mit 13,53 Sekunden über 80 Meter Hürden
und 4,62 Metern im Weitsprung, mit 2305 Punkten Zehnte der W 15.Dominik Mester kam im Block Wurf der M 15 mit dem
Speer auf eine Weite von 34,94 Metern und landete mit 2345 Punkten auf Platz 14.

Presseinformation vom 23. Juni 2005 (Von Markus Steinbrück)
Krefft legt kräftig zu - Landesvizemeisterin
Winsen/Meckelfeld. Trotz einer bereits in der zweiten Disziplin, dem Hochsprung, erlittenen Verletzung im Adduktorenbereich
biss sich Sarah Krefft bei den niedersächsischen Mehrkampf-Meisterschaften in Papenburg durch den kompletten Siebenkampf
der Frauen. Belohnt wurde die 24-Jährige von der LG Nordheide (Stammverein TSV Winsen) mit einer Steigerung um 300 Punkte
gegenüber dem Vorjahr und der Landesvizemeisterschaft. Mit 4616 Punkten darf sich Krefft sogar Hoffnungen machen, als eine
von 30 Siebenkämpferinnen zu den Deutschen Meisterschaften am letzten August-Wochenende in Lage zugelassen zu werden.
Den Landestitel in Papenburg sicherte sich in überlegener Manier Mareike Witt (TuS Syke), die auf 5037 Zähler kam.
Die meisten Punkte sammelte die angehende Polizistin in den Sprungdisziplinen, wo sie die Latte bei 1,64 m überwand und
5,29 m weit in den Sand flog. Die größte Steigerung gelang der NLV-Schüler-Meisterin im Blockwettkampf 1995 über 800 Meter,
wo sie sich innerhalb von neun Monaten um 20 Sekunden verbesserte. 2:22,83 min sind für eine Mehrkämpferin exzellent. Nach-
holbedarf besteht im Kugelstoßen (8,99 m) und Speerwurf (30,20 m). Die beiden restlichen Einzelleistungen: 100-Meter-Hürden
in 15,71 sec und 200-Meter-Sprint in 26,97 sec.
Eine solide Leistung lieferte Inga Wendt (LAC Meckelfeld) als zweite Teilnehmerin aus dem NLV Kreis Harburg-Land ab. Die
A-Jugendliche erreichte in einem Feld von 15 Mehrkämpferinnen im Vierkampf (2400 Punkte) und Siebenkampf (4055 Punkte)
jeweils den dritten Platz. Pech hatte die 18-Jährige im abschließenden 800-Meter-Lauf, wo 2:38,47 min nicht ausreichten, um
auf den Silberrang vorzurücken. Johanna Krüger vom SV Friedrichsfehn hatte in der Endabrechnung einen einzigen Punkt mehr
auf dem Konto. Mit 4-kg-Kugel (9,40 m) und 600-g-Speer (29,76 m) blieb Inga Wendt deutlich unter ihren Möglichkeiten. Dafür
gefiel der Schützling von Trainer Dr. Eckart Beutler im Hochsprung (1,52 m) und Weitsprung (5,12 m).

HAMBURGER ABENDBLATT vom 23. Juni 2005
Henning und Sarah sind Vizemeister
Stade/Meckelfeld. Henning Mohr vom TSV Wiepenkathen ist bei den niedersächsischen Leichtathletik-Mehrkampfmeister-
schaften im Papenburger Waldstadion Vizemeister in der männlichen B-Jugend geworden. Der 16-jährige Schüler erzielte im
Fünfkampf 3355 Punkte. Vizemeister bei den Frauen im Siebenkampf wurde Sarah Krefft (24) von der LG Nordheide mit 4616
Punkten. Für beide Athleten ein glänzender Erfolg. Inga Wendt (18) vom LAC Meckelfeld kehrte mit zwei Bronzemedaillen aus
Papenburg von den Landesmeisterschaften zurück. Die 18-jährige landete sowohl im Vierkampf der Jugend A mit 2400 Punkten
als auch im Siebenkampf ihrer Altersklasse mit 4055 Punkten auf Rang drei. Bronze bei der weiblichen Jugend B im Vierkampf
sicherte sich Anna Klimek (17) vom TSV Wiepenkathen mit 2756 Punkten.

AMMERLÄNDER NACHRICHTEN vom 23. Juni 2005
Schülerinnen Niedersachsenmeister
Leichtathletik: Erfolg in Munster - Auch männliche A-Jugend vorn - Weibliche Jugend Zweite
Friedrichsfehn (lr). Bei den Landesmeisterschaften in Munster und Papenburg waren die Friedrichsfehner wieder ganz vorn mit
dabei. Erstmals holte auch das Schülerinnen-Team den Titel. Bei hochsommerlichen Temperaturen gingen die drei Sieben-
kämpferinnen vom SV Friedrichsfehn, Rieke Bettien, Magret Krüger und Janneke Eilers an den Start. Sie begannen ihren Wett-
kampf gleich mit Bestleistungen über die 80m Hürden, wobei Magret mit 13,75 Sek fast eine halbe Sekunde unter ihrer alten
Bestmarke blieb. In der Mannschaftswertung lag man schnell vorn. Ein Polster von 100 Punkten nahmen die Ammerländerinnen
mit in den zweiten Tag hinein. Und beim Weitsprung präsentierten sich die Drei gleich hellwach. 5,10 Meter bedeuteten für
Rieke, endlich die 5-m-Marke geschafft zu haben. Auch Janneke konnte sich steigern (4,77 m). Der Gesamtsieg war den
Schülerinnen nicht mehr zu nehmen. In der Einzelwertung konnten sich alle drei Athletinnen unter die ersten Acht in Nieder-
sachsen platzieren. Mit Volker Kinast im Blockmehrkampf Wurf und Ihno Fehrendt gingen auch zwei A-Schüler an den Start.
Volker sicherte sich Platz fünf und Ihno Platz sieben.
Die Jugendlichen und Erwachsenen trugen ihre Niedersachsenmeisterschaften zur gleichen Zeit in Papenburg aus. Hier gelang
es den A-Jugendlichen um Trainer Claus Heemsoth, den Titel in der Mannschaftswertung des Fünfkampfes mit 13.902 Punkten
erneut zu gewinnen. An diesem Erfolg waren Helge Volger, Tim Heemsoth, Matthias Kruse, Tim Jürgens und Julian Gehrels
beteiligt. Sehr erfreulich war das Abschneiden des frisch gebackenen Niedersachsenmeisters der B-Jugend über 110m Hürden,
Rainer zur Loye. Seine Mehrkampfqualitäten zeigte er in einem hervorragenden Zehnkampf und belegte in seiner Altersklasse
den 3. Platz.
In der Altersklasse der weiblichen Jugend A konnten sich die SVF-Athletinnen über die Vizemeisterschaft in der Mannschafts-
wertungen im Vierkampf sowie im Siebenkampf freuen. Der 22 Jahre alte Kreisrekord (10.203 Punkte) wurde dabei mit 11.106
Punkten deutlich verbessert. Zum Team gehörten Johanna Krüger, Christin Kahler und Berit Otremba

Kortenbrock optimistisch zur Deutschen Meisterschaft
Leichtathletik: 15-Jährige gewinnt Blockwettkampf Sprint/Sprung bei Landestitelkämpfen in Munster
Von Heiner Göttke
Munster. Für ein herausragendes Leichtathletik-Ergebnis hat jetzt Marina Kortenbrock (SG Essen-Garthe-Molbergen) bei den
Blockwettkampf-Niedersachsenmeisterschaften der Schüler und Schülerinnen in Munster gesorgt. Im Fünfkampf Sprint/Sprung
der Altersklasse W 15 holte die vielseitige Athletin aus Felde bei Essen überlegen den Titel und stellte mit 2793 Punkten einen
neuen Weser-Ems-Rekord auf, mit dem sie optimistisch zu den Deutschen Meisterschaften fährt. Die zweite Starterin der SG
EGM, Friederike Hemme, belegte unterdessen im Blockwettkampf Lauf Platz sechs.
Nachdem Kortenbrock im vergangenen Jahr bereits den Blockwettkampf Lauf gewonnen hatte, trat sie in diesem Jahr im Sprint/
Sprung an, bestehend aus 100-Meter-Lauf, 80-Meter-Hürdenlauf, Weitsprung, Hochsprung und Speerwerfen. “Im Läufer-Fünf-
kampf fehlt der Hochsprung, und dort bin ich am stärksten", begründete Kortenbrock ihren Wechsel. Gleich vier persönliche
Bestleistungen stellte die 15-jährige Schülerin auf. Nach 13,20 Sekunden über 100 Meter, 12,33 Sekunden über 80 Meter Hürden
sowie 1,68 Meter in ihrer Paradedisziplin Hochsprung warf sie im abschließenden Speerwerfen mit 31,63 Metern erstmals über
30 Meter. Lediglich im Weitsprung blieb sie mit 5,02 Metern hinter ihrer Bestleistung (5,12) zurück. In der Endabrechnung
standen 2793 Punkte zu Buche, womit sie deutlich vor Mirjam Albrecht (LG Hannover/2659 Punkte) und Inga-Maria Müller (TuS
Harsefeld/2523) ihren siebten Landestitel holte.
Mit 25 Starterinnen hatte der Blockwettkampf Sprint/Sprung der Klasse W 15 eine große Resonanz gehabt. Obendrein verbess-
erte Kortenbrock noch den Bezirksrekord (Weser-Ems). Dieser wurde bisher von Eva Linnenbaum (LG Grafschaft Bentheim), die
im vergangenen Jahr 2704 Punkte erzielte, gehalten. Die sprungstarke Athletin aus Neuenhaus gewann übrigens zur gleichen
Zeit in Papenburg die Niedersachsenmeisterschaft der B-Jugend im Siebenkampf. Die nächsten Ziele hat sich Kortenbrock der-
weil schon gesteckt: Am Wochenende will sie in Wilhelmshaven bei den Landesmeisterschaften ihren Hochsprungtitel bei den
Schülerinnen verteidigen und bei den Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf Sprint/Sprung am ersten August-Wochen-
ende in Rhede eine “Top-Sechs” Platzierung erreichen. Im vergangenen Jahr hätten 2793 Punkte zu Platz fünf gereicht.
 Einen guten sechsten Platz im Blockwettkampf Lauf der Altersklasse W 14 belegte Friederike Hemme, die sich mit 2276 Pkt.
gegenüber den Bezirksmeisterschaften leicht verbessern konnte. Die Langstrecklerin aus Vahren zeigte über 2000 Meter ihre
beste Leistung und war mit 7:27,95 Minuten (Bestzeit) Tagesschnellste. Während sie mit 42 Metern im Ballwerfen (200 Gramm)
und 14,37 Sekunden über 80 Meter Hürden ansprechende Leistungen bot, verlor sie im 100-Meter-Lauf und im Weitsprung
gegenüber den in der Endabrechnung vor ihr platzierten Konkurrentinnen deutlich an Boden.
Bereits am Wochenende dreht sich das Meisterschaftskarussell weiter. In Wilhelmshaven ermitteln die A-Jugendlichen sowie die
Schüler und Schülerinnen M/W 14 und 15 ihre Landes-Meister in den Einzeldisziplinen. Mit elf Teilnehmern ist der Kreis Cloppen-
burg wie schon in Hameln stark vertreten.

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 24. Juni 2005
Leichtathletik: Hofgeismar: DM-Bronzemedaille für Kolbow
Auricher Dritter im Mehrkampf / Ingo Kaun belegt Platz fünf, Siegbert Mäcken Rang sieben
Hofgeismar (ow). Bei den Deutschen Senioren-Mehrkampfmeisterschaften in Hofgeismar (Hessen) gewann Hans-Jürgen Kolbow
(MTV Aurich), wie im Vorjahr die Bronzemedaille in der Altersklasse M 60. Vereinskollege Ingo Kaun (M 50) wurde Fünfter. Sieg-
bert Mäcken (M 45, ebenfalls MTV) kam auf Rang sieben. Bei Temperaturen von mehr als 30° C begann Kolbow seinen Fünf-
kampf mit 4,30 m im Weitsprung. In seiner schwächsten Disziplin, dem Speerwurf, kam er nur auf 31,60 m. Im 200m-Lauf
schaffte er mit 28,80 sec exakt die Zeit aus dem Vorjahr. Mit dem Diskus verbesserte er sich im Mehrkampf auf 33,93 m. Nach
vier Disziplinen belegte Kolbow unter 14 Teilnehmern Rang 7. Im abschließenden 1500m-Lauf mobilisierte er alle Reserven,
siegte im Alleingang mit neuer Bestzeit von 5:26,48 min und schaffte damit noch mit 1853 Punkten den Sprung aufs Podest.
“Den Erfolg habe ich aber auch meinem Physiotherapeuten Rainer von Halle-Meyenburg zu verdanken, der mich für diesen Wett-
kampf fit gemacht hat”, sagte Kolbow. Es siegte der Vorjahreszweite, Jürgen Meske (LG Hochtaunus) mit 1911 Punkten vor
Lothar Lehmann (Wellingdorfer TV).
Kaun startete erstmals in der Altersklasse M 50. Im Weitsprung schaffte er nur 4,88m. Als eigentlich sicherer Fünf-Meter-
Springer war er mit dieser Leistung nicht zufrieden. Mit dem Speer kam er auf 43,82 m. Über die 200m-Strecke steigerte er seine
diesjährige Bestzeit auf 26,11 sec. Im Diskuswurf wurden für ihn 30,76 Meter gemessen und damit weniger als er schon im
Training erzielt hat. Im 1500m-Lauf erreichte er in 5:26,34 min das Ziel und kam mit 2271 Punkten auf den fünften Platz. Zur
Bronzemedaille fehlten ihm 22 Punkte. Umgerechnet 12 cm im Weitsprung oder fünf Sekunden im 1500m-Lauf.
Mäcken bestritt ebenfalls seinen ersten Wettkampf in der neuen Altersklasse M 45. Mit 4,80 m im Weitsprung und 43,48 m mit
dem Speer blieb er um einiges unter seinem Leistungsvermögen. Über 200m war er mit 26,59 sec im Bereich seiner Möglich-
keiten. Dafür schaffte er mit dem Diskus nur 24,03 m. Im 1500 m-Lauf zeigte er sich gegenüber dem vergangenen Jahr mit der
Zeit von 4:59,90 min um 10 sec verbessert. Mit 2224 Punkten erreichte er den siebten Platz. Zum sechsten fehlten ihm nur 20
Punkte.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 24. Juni 2005
Kass Bester im Achtkampf
Schülermeister der Länder Bremen und Niedersachsen
Von unserem Mitarbeiter Matthias Thode
Bremen-Nord. Mit glatten 4000 Zählern holte sich Michael Kass (LG Bremen-Nord) den Gesamtsieg bei den Schülermeister-
schaften im Achtkampf der Bundesländer Bremen und Niedersachsen in Munster. Die Dominanz der Nordbremer in der Alters-
klasse M 14 verdeutlichten Finn Schmeling (3788 Punkte), Tobias Seidel (3653) und Stefan Mehrtens (3521) auf den Plätzen
zwei bis vier vor dem ersten niedersächsischen Konkurrenten. Ein Erfolgsfaktor war der interne Konkurrenzkampf um die ersten
drei Mannschaftsplätze. Neben Michael Kass und Finn Schmeling ergatterte sich Mogens Schlund aus der M 15 mit starken
3936 Zählern noch den begehrten Platz. Mit 11 724 Punkten verbesserte das Trio als zweitbestes Team der M 14/15 hinter der
LG Hannover den Bremer Rekord um über 400 Zähler.
Den ebenfalls anvisierten Rekord verpasste Michael Kass in der Einzelwertung nach starken Leistungen am ersten Tag im Weit-
sprung (5,29 m) und mit der Kugel (9,44 m). Er patzte ausgerechnet im Stabhochsprung. Nur wenige Tage nach seinem per-
sönlichen Rekord von 3,80 Metern blieb der 14-jährige bei einer Höhe von 3,50 Meter hängen und verteidigte daraufhin mit dem
Diskus, Speer und über die 1000 Meter nur noch seine Führung. Finn Schmeling drehte mit seinem Diskus- (32,97 m) und
Speerwurf (34,66) sowie als Schnellster über die 1000 Meter (3:26,47 Min.) am zweiten Wettkampftag auf. Tobias Seidel vergab
dagegen mit seinen Würfen und seinem Stabhochsprung den Platz in der ersten Mannschaft. Am ersten Tag lag er zuvor mit
Bestleistung im 80-Meter-Hürden-Sprint (12,99 Sek.) und einem 5,09-Meter-Satz im Weitsprung noch voll im Soll.
Vier persönliche Bestleistungen gelangen Stefan Mehrtens am ersten Tag. Nach einer Top-Hürdenzeit (12,97 Sek.), einem Satz
von 5,35 Meter in die Grube, 8,24 Meter mit der Kugel und 1,44 Meter im Hochsprung verlor er am zweiten Tag vor allem aufgrund
der ungeliebten Wurfdisziplinen die entscheidenden Zähler, um ins erste Team zu rücken. Unglücklich verlief der Mehrkampf für
Henrik Stühmer (3170). Nach gutem Auftakt im Weitsprung (4,53 m) kämpfte er sich von Disziplin zu Disziplin und wurde zum
Schluss immerhin mit einer 1000-Meter-Bestzeit von 3:26,99 Minuten belohnt. Als einziger LG Nordler in der M 15 behauptete
sich Mogens Schlund bestens gegen die niedersächsische Konkurrenz mit einem sechsten Platz. Er eilte von Bestleistung zu
Bestleistung und hatte seine Highlights im Hochsprung (1,60 m), mit dem Diskus (30,45 m) und dem Speer (39,85) sowie über
die 1000 Meter in 3:14,44 Minuten.

STADER TAGEBLATT vom 24. Juni 2005
Mirko Bohmann erneut Landesmeister
Bei den Landesmehrkampfmeisterschaften der A-Schüler und Schülerinnen machte sich der Landes- und Deutscher Meister
2004, Mirko Bohmann vom TSV Wiepenkathen (M15) erneut auf Titeljagd. Nach den 80m-Hürden (11,23 sec), Weitsprung
(6,15 m) Hochsprung (1,84 m) und Kugelstoßen (14,05 m) hatte er sich am ersten Wettkampftag ein dickes Punktepolster mit
170 Zählern geschaffen. Auch am folgenden Tag blieben seine Leistungen konstant: Stabhochsprung 3,60 m, Diskus 41,43 m,
Speer 44,15 m und 1000 m-Lauf in 3:03,33 min. Mit 4854 Punkten sicherte er sich erneut den Landestitel und verbesserte seinen
eigenen Bezirksrekord um 200 Punkte.
Vereinskameradin Isabell Marx startete im Siebenkampf der 15-jährigen Schülerinnen und erzielte mit 3408 Punkten den guten
dritten Platz. Ebenfalls Dritte wurde Inga Müller (W15) vom TuS Harsefeld. Sie erreichte im Blockwettkampf Sprint/Sprung 2523
Punkte.

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 24. Juni 2005
Surmann gelingt die Qualifikation
Der Leichtathlet wurde Dritter im Blockwettkampf - Jetzt folgen die Einzel-Meisterschaften
Oldenburg (hb). Als einziger Oldenburger nahm Arne Surmann (Jg. 1992) an den niedersächsischen Meisterschaften im Block-
wettkampf der Schüler A (Jg. 90/91) im Osterberg-Stadion in Munster/Örtze teil. Der LGOer startetes als frischgebackener
Regionsmeister und Führender in der niedersächsischen Bestenliste seiner Altersklasse im Block Sprint/Sprung - und zwar eine
Altersklasse höher. 16 Aktive traten in den fünf Disziplinen dieses Blockes an. Mit seinen Ergebnissen - 100 m (12,72 Sekund-
en), 80 m Hürden (12,22), Weitsprung (5,25 m), Hochsprung (1,60 m) und Speerwurf (27,50 m) - wurde Surmann mit 2579
Punkten Dritter. Zudem erfüllte er mit der Punktzahl die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften. Niedersachsenmeister
wurde Steffen Rothmann (LG Weserbergland) mit 2710 Punkten.
Am Wochenende stehen für die Schüler A und die Jugend A die Niedersachsen-Meisterschaften in den Einzeldisziplinen in Wil-
helmshaven an. Dort sind außer Surmann auch fünf Athleten vom DSC und acht vom VfL gemeldet. Vordere Platzierungen rech-
nen sich vor allem Romy Wollstein (DSC) im Drei- und Hochsprung, Adham Hess (VfL) im Weitsprung, Tim Caspers (VfL) über
400 m Hürden sowie Ruth Spelmeyer (VfL) über 100 m und 300 m aus.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 25. Juni 2005
Kreisrekorde und DM-Qualifikationen
Landesmeisterschaften Blockwettkämpfe verlaufen vor allem für junge Leichtathletinnen erfolgreich
Da strahlte die Leichtathletin Katrin Pfitzner von der LG Edemissen/Peine/Groß Ilsede in Munster: Im Block Wurf W 15 überbot
sie als Landesmeisterschafts-Vierte mit 2521 Punkten deutlich die Norm für die Deutschen Schülermeisterschaften in Rhede.
Den Kreisrekord verpasste sie nur um drei Zähler. Katrin erzielte Bestleistungen über 80-m-Hürden (12,74 s), mit Diskus
(25,95 m) und Kugel (10,22 m). Über 100 m verbesserte sie den Kreisrekord von Katharina Hauke (Vöhrum) um zwei Hundertstel
auf 13,42 Sekunden.
Überzeugen konnte auch Sarah Limburg (Arminia Vöhrum) im Siebenkampf W 15 mit der Vizemeisterschaft. Mit fünf Bestleist-
ungen (Kugel: 8,99 m; 100 m: 13,44 s; Weit: 5,15 m, Speer: 25,32 m; 800 m: 2:35,32min) steigerte das Mehrkampftalent den
Kreisrekord von Juliane Barth um fünf Zähler auf 3515 Punkte. Trainerin Catrin Cardinal von Widder zeigte sich zufrieden: Die
DM-Norm wurde zwar knapp verpasst, für Rhede hat sich Sarah aber bereits im Blockwettkampf qualifiziert.
Nach mehrwöchiger Wettkampfpause ging Jacqueline Margis (LG) in den W14-Siebenkampf: 3338 Punkte brachten Platz vier
und die Verbesserung des Kreisrekords ihrer Vereinskameradin Christin Sielski ein. Auch im Speerwurf schnappte sich die
B-Schülerin (W13) mit 33,87 m den Sielski-Rekord. Im Sprint/Sprungbereich (Hürden 13,61s, 4,54 m weit, 1,44 m hoch sowie
Kugel 9,47 m) war Margis indes nach der Pause noch gehemmt. Bedauerlich war der Ausfall der verletzten Sinah Römermann:
Das LG-7-Kampf-Trio hätte sich bei der Form von Margis und Pfitzner den Meisterwimpel holen können.
Constantin Wiedenroth begann den Achtkampf der M 15 mit guten 5,70 m im Weitsprung, steigerte sich über 80 m Hürden auf
11,52 Sekunden, übersprang 1,68 m und stieß die Kugel 10,56 m weit. Im Stabhochsprung stellte er mit 3,60 m am zweiten Tag
seine Bestleistung ein, musste aber im Diskuswurf mit missglückten 16 m den Bestleistungskurs aufgeben. Mit 4250 Punkten
und Rang fünf blieb er unter seinen Möglichkeiten. "Nur gut, dass Constantin schon zu Beginn die Norm für die Deutschen
Meisterschaften erfüllt hat", meinte LG-Leiter Herbert Schrader. Wenn auch die äußeren Bedingungen bei dem hochsommer-
lichen Wetter stimmten, war der Zeitplan mit teilweise sehr großen Pausen zwischen den Disziplinen oder die Auslagerung des
Speerwurfs in ein Kasernengelände für etliche Trainer nicht immer nachvollziehbar.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 25. Juni 2005 (Auszug)
Auf Anhieb unter den Besten
Jil Meier übertrifft bei Landesmeisterschaften die Erwartungen
Von unserer Mitarbeiterin Christiane Golenia
Syke. Jil Meier vom TuS Syke ist auf dem besten Weg, in die Fußstapfen ihrer erfolgreichen Vereinskameradin Mareike Witt zu
treten. Bei den Mehrkampf-Landesmeisterschaften der Jugend in Papenburg schaffte die 16-Jährige in ihrem ersten Siebenkampf
auf Anhieb als Achte der B-Jugend den Sprung auf Siegertreppchen. Auch im Vierkampf gehörte Jil Meyer als Siebte zu den
Landesbesten. 2262 Punkte im Vierkampf und noch mehr die 3468 im Siebenkampf waren für Jil Meier und Trainer Udo Meyer
eine Überraschung. Schließlich absolvierte die junge Delmenhorsterin erstmals im Wettkampf Disziplinen, die sie bislang nur
geübt hatte. Mit 16,47 Sekunden über 100 Meter Hürden, 1,52 Metern im Hochsprung, 7,41 Metern mit der Kugel und und 14
Sekunden über 100 Meter erkämpfe sich Jil Meier Platz sieben. Der Siebenkampf, der für die 16-Jährige mit 4,25 Metern im
Weitsprung und 16,20 Metern mit den Speer etwas enttäuschend begann, fand mit 2:37,01 Minuten über 800 Meter noch einen
starken Abschluss.
Bei der Jugend A behauptete sich Stefan True vom LC Hansa Stuhr im Fünfkampf. Mit 12,26 über 100 Meter, 5,98 Metern im
Weitsprung, 11,66 Metern mit der Kugel, 1,68 Metern im Hochsprung sowie 54,52 Sek. über 400 Meter sammelte True als
Achter 2915 Punkte. Teamkollege Christian Hohnholz wurde im Fünfkampf der B-Jugend mit 2933 Punkten Zehnter.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 25. Juni 2005
Mareike Witt verlängert ihr "Abo"
Bei Landesmeisterschaften im Siebenkampf den schon sechsten Titel gewonnen
Von unserer Mitarbeiterin Christiane Golenia
Syke. Die Mehrkämpferin Mareike Witt scheint ein "Abo" auf Landesmeistertitel zu haben. Ihrer seit Jahren andauernden Serie
im Fünf- und Siebenkampf fügte die Spitzenathletin vom TuS Syke nun in Papenburg einen weiteren Erfolg hinzu. Mit 5036
Punkten wurde die 26-Jährige ein weiteres Mal Niedersachsenmeisterin im Siebenkampf der Frauen. Mareike Witt sammelt Titel
und Meisterschaftswimpel am laufenden Band. Damit anzugeben, das käme ihr jedoch nie in den Sinn. Zum wievielten Mal sie
denn nun tatsächlich Landesmeisterin im Siebenkampf geworden ist, kann die eher ruhige Athletin auf Anhieb auch gar nicht
sagen. Trainer Udo Meyer hat da genauer Buch geführt. "Es waren Mareikes sechste Siebenkampf-Landesmeisterschaften. Seit
sieben Jahren ist sie unbezwungen."
Wichtiger als diese außerordentliche persönliche Erfolgsbilanz ist für die junge Finanzbeamtin, dass der "Hänger" vom vergang-
enen Jahr überwunden ist und sie wieder schmerzfrei Wettkämpfe bestreiten kann. "Ich hatte monatelang Ischiasbeschwerden",
erklärte Witt. "Das Training wurde reduziert. Die Lust auf Wettkämpfe war mir gründlich vergangen." Nach Abklingen der Be-
schwerden scheint einer Fortsetzung der Erfolgsgeschichte nichts mehr im Wege zu stehen. Zumal Witt nichts von ihrer Leist-
ungsstärke eingebüßt hat.
Über 100 Meter Hürden, hier war sie erst eine Woche zuvor Vize-Landesmeisterin geworden, kam Witt in ausgezeichneten 14,59
Sekunden bis auf eine Hundertstel an ihre Bestzeit heran. Mit 1,68 Metern im Hochsprung baute sie ihre Führung aus. Nach
10,97 Metern mit der Kugel und 26,33 Sekunden über 200 Meter hielt sie am ersten Tag die Konkurrenz auf Distanz. Am zweiten
Tag machten 5,09 Meter im Weitsprung, 36,29 Meter im Speerwurf und 2:24,17 Minuten über 800 Meter den Sieg perfekt. "Ich
denke, im Kugelstoß, Speerwurf und Weitsprung habe ich noch Reserven", wertete die Sykerin ihre Einzelleistungen. Der Ab-
stand zu den Konkurrentinnen war dennoch enorm: Mit über 400 Zählern Rückstand belegte Sarah Krefft (LG Nordheide) Platz
zwei. Das hervorragenden Ergebnis von 5037 Punkten ist für Mareike Witt von weiterer Bedeutung, denn Ende August finden in
Lage die deutschen Mehrkampfmeisterschaften statt. Von den gemeldeten Teilnehmerinnen sind die 30 Punktbesten startbe-
rechtigt. Und da dürfte Mareike Witt mit ihrem Resultat von Papenburg dabei sein. Dass dann die Maßstäbe ganz andere sind,
weiß Witt: "Schließlich war ich ja schon Mal dabei." Um erst auf Nachfrage bescheiden anzufügen: "Da habe ich dann auch als
Siebte auf dem Treppchen gestanden."

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 27. Juni 2005
Zwei Titel für Ostfriesen
Munster (ls). Zwei Titel und zwei zweite Plätze brachten die ostfriesischen Leichtathleten von den Landesmeisterschaften im
Mehrkampf und in den Blockmehrkämpfen der Schüler in Munster heim. Anna Raukuc vom SV Emden Harsweg, die bereits im
letzten Jahr den Siebenkampf in der Altersklasse W14 gewann, konnte sich diesmal auch bei den 15-jährigen den Titel sichern.
Mit 3752 Punkten lag sie über 200 Punkte vor der Zweiten und sicherte sich so klar das Ticket zu den Deutschen Mehrkampf-
meisterschaften der Schüler. Ihre stärksten Leistungen schaffte sie über 80 m Hürden in 11,80 Sekunden und über 800 m in
2:23,69 Minuten. In beiden Disziplinen lag sie vor der Konkurrenz.
Einen ostfriesischen Doppelsieg gab es bei den 14-jährigen Schülern im Block Wurf. Derk Peters (Georgsheil) sicherte sich
souverän den Titel und lag mit 2790 Punkten über 200 Punkte vor dem zweitplatzierten Renke Broer (Wirdum). Peters stärkste
Leistungen waren das Kugelstoßen (13,83 m) und das Diskuswerfen (40,43 m). Vizelandesmeister Broer gehört noch den B-
Schülern. Die 12-jährige Lena Saathoff (Georgsheil) lag mit 2430 Punkten 62 Zähler hinter der Meisterin aus Holzminden. Mit
ihrer Punktzahl überbot sie die DM-Norm, ist allerdings als B-Schülerin nicht startberechtigt. Megan Weber (Warsingsfehn) kam
in dieser Klasse mit 2313 Punkten auf Rang vier.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 28. Juni 2005
Silber für Werner Fiolka
Vizemeister bei den Deutschen Senioren-Mehrkampfmeisterschaften erkämpft
(cn/hup). Die diesjährigen 10. Deutschen Senioren-Meisterschaften im Fünf- und Dreikampf fanden kürzlich in Hofgeismar statt.
Der Rot-Weisse Werner Fiolka gewann dort die Silbermedaille. Ausrichter dieser Mehrkampf-Meisterschaften war der Hessische
Leichtathletik-Verband und örtlicher Ausrichter die TSG Hofgeismar/LG Reinhardswald. Über 250 Athleten nahmen an zwei
Tagen an diesem Wettkampf' teil. Ohne die große Zahl an Kampfrichtern und Helfern könnte so eine große Meisterschaft nicht
ausgerichtet werden. Dafür gilt allen ein herzlicher Dank. In der Mitte Deutschlands gehört die Region um Hofgeismar zum
"Märchenland  Reinhardswald".
Jahresbestleistung im 100-m-Lauf
Als einziger Athlet von Rot-Weiss Cuxhaven nahm Werner Fiolka an diesen Meisterschaften teil. Bei strahlendem Sonnenschein
fühlten sich die Athleten im Anger-Stadion rundum wohl. Zum ersten Mal startete Fiolka bei diesen Mehrkampf-Meisterschaften
im Dreikampf in der Männerklasse M 80 und erkämpfte sich auf Anhieb den Titel eines Deutschen Vizemeisters. Ein großer Er-
folg für ihn. Mit schnellen Läufern aus der Altersklasse M 75 konnte er mithalten und verbesserte seine Leistung im 100-m-Lauf
auf 17,55 Sekunden. Das bedeutete Jahresbestleistung. In diesem Lauf lief auch Wolfgang Reuter von TSV Klausdorf mit, der im
100-m-Lauf den Europarekord hält. Im Weitsprung kam Fiolka auf 2,52 m und im Kugelstoßen auf 6,93 m. Die Siegerehrung fand
eine Stunde nach Beendigung des Dreikampfes statt. Von einer Märchen-Fee "Domröschen" wurde dem Vizemeister die Silber-
medaille überreicht. Sieger wurde Hans Hoffmann aus Stendal.

SCHAUMBURGER ZEITUNG vom 28. Juni 2005
Rintelner Horst Schäfer Deutscher Meister im Senioren-Fünfkampf
Führung nach dem Speerwurf übernommen / Top-Platz danach verteidigt
Leichtathletik (seb). Zwei Monate vor der Senioren-Weltmeisterschaft veranstaltete der Deutsche Leichtathletik-Verband seine
10. Deutschen Senioren-Mehrkampfmeisterschaften im Angerstadion von Hofgeismar. Diesmal ging es nicht nur um Titel und
gute Platzierungen, sondern auch um einen Formtest der Mehrkämpfer für den bevorstehenden Saisonhöhepunkt im August im
spanischen San Sebastian.
Trotz hoher Temperaturen von über 30 Grad konnte Leichtathletik-Senior Horst Schäfer von der VT Rinteln nahtlos an seine in
diesem Jahr bereits in Einzelwettbewerben erreichte Leistung anknüpfen und wurde unerwartet Deutscher Meister im Fünfkampf
der Männer (M65) mit 1743 Punkten. Bei den in zwei Riegen aufgeteilten Teilnehmerfeld mit insgesamt 24 Aktiven in seiner
Altersklasse belegte Schäfer nach den ersten beiden Disziplinen Weitsprung (4,35 Meter) und dem 200-m-Lauf (29,95 Sek.)
Rang sechs. Als zweitbester Diskuswerfer mit 34,20 Meter konnte sich der Rintelner auf Platz drei vorschieben. Mit 40,13 Meter
im Speerwurf übernahm Schäfer dann nach der vierten Disziplin vor dem abschließenden 1500- m-Lauf die Führung. Der Abstand
zu den ersten vier Mitkonkurrenten betrug lediglich zwischen zehn und 75 Punkten.
Im entscheidenden 1500- m-Lauf orientierte sich Schäfer dann an den Zeitschnellsten über diese Strecke und konnte mit deren
Tempo fast bis zum Schluss mithalten. Als drittbester Läufer mit der Zeit von 6:07 Minuten wurde der Rintelner Mehrkämpfer mit
1743 Punkten vor dem Zweitplatzierten Gregor Strasshofer (LG München) mit 1573 Punkten und dem Drittplatzierten Gerd
Zempel (LG Nord-Berlin) mit 1555 Punkten unangefochten Deutscher Meister im Fünfkampf. Im Rahmen der Siegerehrung wurde
Horst Schäfer für seine guten Leistungen zusätzlich neben der Goldmedaille ein Ehrenpreis der Stadt Hofgeismar überreicht.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 28.6.   Ergebnisse Hofgeismar (18./19.6.)   Ergebnisse Papenburg (18./19.6.)   Ergebnisse Munster (18./19.6.)
Ergebnisse Kappelrodeck (19.6.)          Home-Page des NLV         Home-Page des BLV          Nach oben          Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------