© LM-Einzel (NLV+BLV) in Wilhelmshaven am 25./26. Juni 2005 (Schüler-/innen A, Jugend A)
NDM-Einzel in Celle am 25./26. Juni 2005 (Seniorinnen, Senioren)
  DM-Einzel (Fr, Mä) und DM-Staffeln (Jgd) in Bochum-Wattenscheid am 2./3. Juli 2005
--
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --
Wegen der “Sendepause” von www.klaus-michalski.de vom 29. Juni bis zum 31. August 2005 konnten hier nicht alle verfügbaren
Berichte bzw. Informationen veröffentlicht werden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 28.6.              Ergebnisse Wilhelmshaven (25./26.6.)              Ergebnisse Celle (25./26.6.) HTML / PDF
Ergebnisse Bochum-Wattenscheid Frauen / Männer (2./3.7.)        Home-Page des NLV        Home-Page des BLV        Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 23. Juni 2005
Hansa-Sprintstaffel bei Landesmeisterschaft
Stuhr (cgo). Mit Hoffnungen auf Medaillen und zahlreiche Endkampfplatzierungen starten am Wochenende zehn Athleten des
NLV-Kreis Diepholz in Wilhelmshaven bei den Einzel-Landesmeisterschaften der A-Jugend und der A-Schülerinnen. Der TSV
Asendorf hat seine wurfstarken Schülerinnen Jeanette Eiskamp und Claudia Grafe gemeldet. Die SG Diepholz schickt die Brüder
Domenik und Sebastian Franke ins Rennen. Die Schülerinnen des LC Hansa Stuhr sind mit Neele Jacobi, Katrin Meiboom,
Monique Tandel, Lara-Kristin Tappert und Marika Wehner in etlichen Einzeldisziplinen und mit einer Sprintstaffel stark vertreten.

CELLESCHE ZEITUNG vom 24. Juni 2005
Meisterschaften der Senioren im Otto-Schade-Stadion
Rund 630 Aktive kämpfen um Titel
Celle. Am Wochenende steht das Otto-Schade-Stadion in Celle erneut im Mittelpunkt der Leichtathletik. Dort suchen die Seni-
oren am Sonnabend ab 10.30 Uhr und Sonntag ab 9.15 Uhr bei den Norddeutschen Meisterschaften ihre Besten. Im Teilnehmer-
feld sind auch zahlreiche Aktive aus dem Kreis Celle vertreten.
Rund 630 Teilnehmer sind gemeldet, um am kommenden Wochen ende bei den Norddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften
der Senioren in Celle im Otto-Schade-Stadion in den verschiedenen Disziplinen zu starten. Aus 202 Vereinen der acht  Nord-
deutschen Bundesländer kommen die Athleten in die Herzogstadt und zu ihrem Gastgeber, dem LAZ Celle. Unter den Aktiven
sind viele bekannte Gesichter aus Celle und aus Niedersachsen. In der Altersklasse der Männer M40 wird Hartmut Klages für
den MTV Müden (Örtze) an den Start gehen. Er gewann im März beim Wasa-Lauf bereits den Zehn-Kilometer-Lauf in seiner
Klasse. Ebenfalls bekannte Wasa-Läufer sind Thorsten Witte vom MTV Soltau (M35), der den Fünf-Kilometer-Streckenrekord
hält und Markus Pingpank vom TSV Kirchdorf (M40), der diesjährige 5-Kilometer-Sieger. Über die 100-Meter-Distanz ist der amt-
ierende Landesmeister Erik Wickinger vom SV Nienhagen (M40) gemeldet. Auch der Deutsche Meister der Alterklasse M70,
Horst Schrader vom TuS Celle wird am Sonnabend starten.
Bei den Frauen ist unter anderem Christel Hopp vom TSG GutsMuths Quedlinburg (W75) im Hochsprung am Start. Sie hält den
Weltrekord in dieser Disziplin mit 1,10 Meter in ihrer Altersklasse. Weitere Celler Teilnehmer sind: SV Nienhagen: Hans-Herbert<
Frank, Caspar Goedejohann, Ingo Heinze, Jürgen Rudert, Dirk Bornemann; MTV Müden (Örtze): Detlef Klages, Rosemarie
Rissmann; MTV Beedenbostel: Claudia Bührke; LG Celle-Land: Stefan Bädermann, Peter Deryck, Klaus Köhler, Eckard Köllner,
Horst Liedke; LAZ Celle: Carsten Ganz, Dr. Ted Spitzer, Heinz Stratmann, Engelbert Wegener.
Die Wettkämpfe beginnen am Sonnabend um 10.30 Uhr und werden am Sonntag ab 9.15 Uhr fortgesetzt.

JEVERSCHES WOCHENBLATT vom 25. Juni 2005
Überwältigende Meldeflut für Titelkämpfe auf Landesebene
Leichtathletik-Meisterschaften am Wochenende im Stadion an der Freiligrathstraße
Wilhelmshaven (kat). Seit 1999 ist es die zehnte hochkarätige Meisterschaft, die der Kreis-Leichtathletik-Verband Wilhelms-
haven am Wochenende austrägt - eine Anerkenung für Engagement und Zuverlässigkeit, die die Verantwortlichen um den Vor-
sitzenden Klaus Peters und seinem engagierten Mitstreiter Erwin Zeitz garantieren. Nach wochenlanger intensiver Vorbereitung
haben sie - gerade Klaus Peters und Erwin Zeitz - wieder alles getan, damit auch die anstehenden Landesmeisterschaften der
Jugend A sowie Schülerinnen und Schüler A ein voller Erfolg wird. Immerhin werden sich heute und morgen rund 1400 Mädchen
und Jungen aus 145 Vereinen Niedersachsens und Bremens ein Stelldichein im Stadion an der Freiligrathstraße geben, um sich
die Titel in den vielen Einzelwettbewerben streitig zu machen. Gut 110 Sieger werden am Wochenende ermittelt.
Die Macher zeigten sich von der großen Resonanz bei dieser erstmals in kombinierter Form stattfindenden Veranstaltung schier
überwältigt. “Wir haben mit der Hälfte an Teilnehmern gerechnet”, zeigt sich Klaus Peters beeindruckt von dem neuen Melde-
rekord, der in Wilhelmshaven aufgestellt werden konnte. “Ohne finanzielle Unterstützung wäre diese Veranstaltung gar nicht
machbar” bedankt sich Karlheinz Föhlinger für die Unterstützung der Sponsoren. Die Sparkasse mit ihrem Vorstandsvorsitz-
enden Rolf Brandstrup hat die Schirmherrschaft übernommen, die Firma Nordfrost ist bei den Startnummern eingesprungen, das
Friesische Brauhaus stattet die Kampfrichter mit T-Shirts aus. Die Stadt verleiht den jeweils Tagesbesten Ehrenpreise in Form
von Pokale. Alle Erstplatzierten erhalten übrigens T-Shirts.
Ein solcher Kraftakt ist aber auch nur mit einer anderen Form von Unterstützung zu leisten. 70 Kampfrichter aus Ostfriesland,
Oldenburg, Delmenhorst, Friesland und Wilhelmshaven sind am Wochenende im Einsatz, hinzu kommen 120 ehrenamtliche
Helferinnen und Helfer. “Ohne den Heidmühler FC würden wir absolut nichts werden”, lobt Erwin Zeitz die tolle Unterstützung vom
Nachbarn. Im Wettkampfbüro zeichnen einmal mehr Jörg Hermann und seine Mannschaft für eine schnelle Auswertung - dank
moderner elektronischer Zeitmessanlage - und Internetpräsenz verantwortlich.
Im Bereich der Athleten ist Frauen-Power gewährleistet. “Im weiblichen Bereich wurde ordentlich zugelegt”, stellen Klaus Peters
und Erwin Zeitz fest. Gerade im Bereich der Schülerinnen bilden die Mädchen eine klare Mehrheit. Zu den fast 1200 Einzel-
startern kommen noch mehr als 200 Staffelteilnehmer. Vom Heidmühler FC gibt 400 m-Spezialist Claas Caspers nach längerer
Verletzungspause sein Comeback. Weiterhin startet er im 200 m-Lauf. Weiterhin von Erwin Bux’ Schützlingen dabei: Doortje
Dirks (100 m, 300 m, 4x100 m), Laura Schmack (100 m, 4x100 m), Kira Schoster (Diskus, 4x100 m), Rieke Stezka (800 m,
4x100 m). Gastgeber LG Wilhelmshaven schickt folgende Akteure von Trainer Klaus Dröge ins Rennen: Kristin Jung (4x100 m),
Patricia Klibert (100 m, 4x100 m), Kim-Sarah Rutetzki (4x100m), Hanne Straus (100 m, 4x100 m), Kim Tappe (100 m, 4x100 m),
Aike Tappe (100 m, 300 m, 4x100 m), Camilla Zaage (100 m, Dreisprung, 4x100 m), Vanessa Zaage (Hoch-, Dreisprung, 4x100
m), Nadine Zähler (100 m, 4x100 m).
Moderator Ulf Krüger wird die hoffentlich zahlreichen Besucher (der Eintritt ist wie immer frei) mit allerlei Wissenswertem ver-
sorgen. Die Wettkämpfe der weiblichen und männlichen Jugend A sowie M /W 14 und M/W 15 beginnen am Sonnabend um
12.30 Uhr, die 100 m-Endläufe erfolgen gegen 18 Uhr. Zum Abschluss um 19 Uhr erfolgt der 3000 m-Endlauf. Fortgesetzt werden
die Landestitelkämpfe am Sonntag um 10 Uhr mit Hammerwerfen und Stabhochsprung. Gegen 16 Uhr kommt es zu den Staffel-
wettbewerben, damit klingen die Meisterschaften in der Jadestadt aus. Und in 14 Tagen steht dem Kreis-Leichtathletik-Verband
schon das nächste Highlight bevor: Die Wilhelmshavener sind für Rostock in die Bresche gesprungen und haben die Ausrichtung
auch der Norddeutschen Meisterschaft als Deutschlands zweigrößte Leichtathletik-Veranstaltung übernommen. Womit die
Jadestadt noch mehr in das Licht der Öffentlichkeit rückt.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 25. Juni 2005
Ostfriesen haben Titelchancen
Leichtathletik: Landesmeisterschaften in Wilhelmshaven
Wilhelmshaven (ls). Die Leichtathleten ermitteln heute und morgen in Wilhelmshaven die Landesmeisterschaften der A-Jugend
und der Schüler A. Mit dabei sind 62 Athleten aus zwölf ostfriesischen Vereinen - darunter sind auch einige Medaillenkandidaten.
Klarer Favorit in den Sprintdisziplinen ist Siewert André vom TV Norden. Über 100 Meter ist er mit seinen 10,74 Sekunden der
einzige Athlet, der unter elf Sekunden gelaufen ist. Auch über 200 m dürfte er um den Titel mitsprinten. Vereinskamerad Paul
Thieleke (Jugend A) hat gute Chancen im Dreisprung. Hier dürfte ihm vor allem der bundesweit beste B- Jugendliche, Eugen
Wisotzki aus Bremen, zusetzen. Zusammen mit Saarko Eilers, Wilke Scheutwinkel, Koord Weege und Florian Becker wollen
die beiden Norder auch in der Staffel überzeugen. Oliver Nauermann (ebenfalls Norden) möchte seinen Titel über 1000 m in der
Schülerklasse M14 verteidigen.
Haushohe Favoritin im Hammerwurf der Schülerinnen W15 ist Mareike Nannen vom SV Holtland. Vereinskameradin Daniela Pohl
startete bei der A-Jugend. Anna Raukuc (W15) vom SV Emden-Harsweg möchte ihren Ostfriesland-Rekord über 300 m Hürden
verbessern. Vereinskameradin Lena Schmitz, die bei der B-Jugend den Titel gewann, startet bei der A- Jugend über 400 m
Hürden. Mit Kugel und Diskus möchte Derk Peters vom SV Georgsheil (M14) einiges ausrichten. Im Diskuswurf ist sein ärgster
Konkurrent Renke Broer von Fortuna Wirdum. Der MTV Aurich schickt mit Wiebke Bültena und Ann-Christin Junker zwei B-
Jugendliche an den Start. Bültena hat mit der drittschnellsten Zeit über 800 m gemeldet. Junker führt die Meldeliste sogar an.
Enno Tjarks (Germania Leer) will im Hochsprung versuchen, an seine Bestleistung von 1,93 m zu springen.Vereinskameradin
Sara Schwill tritt über 800 m an.

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 27. Juni 2005
Leichtathletik: Derk Peters mit 14,58 Metern Landesmeister im Kugelstoßen
Auch Lena Saathoff schlug sich wacker
Wilhelmshaven (mü). Bei den Landesmeisterschaften der A-Schüler in Wilhelmshaven zeigte sich M-14-Athlet Derk Peters (SV
Georgsheil) in all seinen Disziplinen (Diskus, Kugel, 100 m) stark verbessert. Er krönte seine gute Vorstellung mit dem Landes-
meistertitel im Kugelstoßen. Zunächst erreichte er in seinem Auftaktwettbewerb, dem Diskuswurf, mit sehr guten 41,98 m eine
neue persönliche Bestleistung und bestätigte mit weiteren Würfen über der 40-m-Marke seine stabile Form. Dass es dennoch
nicht ganz zum Sieg in dieser Disziplin reichte, lag an Renke Broer (Fortuna Wirdum), der in seinem vierten Versuch 42,55 m
erzielte und somit das Ostfriesenduell diesmal für sich entschied. Dafür hielt sich Peters im nachfolgenden Kugelstoßwettbewerb
mit überragenden 14,58 m, neuem persönlichen Rekord und einem ungefährdeten Sieg schadlos. Der Abstand zum Zweiten
(Jens Müller, TSG Ahlten, 11,90 m) sprach für die besondere Klasse des Georgsheiler Allround-Talents. Auch im 100-m-Sprint
mischte Peters an der Spitze mit. Nach seinem Sieg im Vorlauf (12,16 sec) gewann er auch den Zwischenlauf in neuer Bestzeit
(12,13 sec). Im Finale belegte er nach dem kräftezehrenden Wettkampftag schließlich in nochmals guten 12,22 sec den vierten
Rang hinter dem überragenden Sieger Christian Hatwig (LAV Zeven), der 11,90 sec erzielte.
Auch das zweite Georgsheiler Jungtalent, Lena Saathoff, schlug sich bei ihrem ersten Auftritt bei Schüler-Einzelmeisterschaften
auf Landesebene wacker. Obwohl sie eigentlich noch der Altersklasse W13 angehört, lief und sprang sie bei den A-Schülerinnen
W14 munter mit. Über die 80-m-Hürden erreichte sie nach 13,35 sec im Vorlauf das B-Finale, verzichtete jedoch dann auf einen
erneuten Start, um sich bei engem Zeitplan ganz auf den Weitsprung zu konzentrieren. Hier erreichte sie unter 28 Teilnehmer-
innen mit guten 4,73 m überraschend das Finale und belegte in der Endabrechnung den achten Rang.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 27. Juni 2005
Uwarowski und Groß vorn
Delmenhorst (er). Mit zwei Titeln kehrten Leichtathleten des Delmenhorster TV von den Landesmeisterschaften in Wilhelms-
haven zurück. Mit 46,78 Metern sicherte sich Diskuswerfer Daniel Uwarowski die erste Position der Altersklasse Schüler M 15.
Damit verbesserte er seine bisherige Bestweite gleich um sieben Meter. Der 15-Jährige verzeichnete zunächst zwei ungültige
Versuche, ehe er den 1-kg-Diskus 44 Meter weit warf und sich damit für den Endkampf qualifizierte. “Das war der Lohn für harte
Arbeit”, freute sich der 19-jährige Trainer Torsten Husak.
Marvin Groß ging in seinem ersten B-Jugendjahr bei den A-Jugendlichen an den Start, erreichte im Weitsprung 6,70 Meter und
behauptete sich somit gegen drei Jahre ältere Konkurrenten.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 28. Juni 2005
Nach der “Explosion” im Vorlauf am Ende Fünfter
Kevin Lersch sprintet bei der LM
Delmenhorst (fr). Mit einem fünften Platz über 100 m kehrte der 14-jährige Kevin Lersch von Eintracht Delmenhorst von den
Landesmeisterschaften aus Wilhelmshaven zurück. Aufgrund der hohen Belastungen der letzten Woche durch die Mehrkampf-
Landesmeisterschaften, Fußball-Pokalhalbfinale und -finale im Trikot des TuS Hasbergen, sowie den Kreismeisterschaften ent-
schlossen sich der junge Athlet und seine Verantwortlichen sich kurzfristig dazu, nur über die kurze Sprint-Distanz an den Start
zu gehen. Da wie üblich die Teilnehmerzahl an den Sprintwettbewerben am größten ist, wurden Vorläufe, Zwischenläufe und ein
Endlauf durchgeführt.
Gleich im Vorlauf lief der junge Delmenhorster eine persönliche Bestzeit von 12,32 Sekunden, dies bestätigte den Trainer und
Vater Andreas Lersch, dass die Entscheidung richtig war. Im Zwischenlauf explodierte Kevin förmlich, sprintete die 100-m in her-
vorragenden 12,28 Sekunden und qualifizierte sich damit für den Endlauf. In einem hochklassigen Finale war Kevin zwar total
motiviert, konnte aber körperlich nichts mehr zusetzen und lief in der Zeit von 12,34 Sekunden auf Platz fünf.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 28. Juni 2005
Doppelsieg für Hornbostel
Vier Goldmedaillen für Peiner Leichtathleten in Celle
B ei den Nordmeisterschaften der Senioren in Celle übertrafen die Peiner Leichtathleten die in sie gesetzten Erwartungen. Sie
brachten viermal Gold, fünfmal Silber und sechsmal Bronze mit nach Hause. Den Auftakt machte Adelheid Rosenberg (LG Ede-
missen/Peine/Ilsede), die im Kugelstoßwettbewerb der W 70 mit Jahresbestleistung von 8,78 m erfolgreich ihren Titel verteidigte.
Doppelsiegerin wurde Ulla Hornbostel (Arminia Vöhrum). Sie siegte über 800 m der W40 in 2:34,68 min und holte sich den Titel
über 400 m in 70,02 sec.
Olaf Rosenberg (LG) gelang im Diskuswerfen der M35 mit 40,76 m ebenfalls die Titelverteidigung. Nach Gold im Diskus ließ der
Jahner Bronze im Kugelstoß mit 13,53 m folgen. Bronzemedaillen erhielten seine Vereinskameraden Dr. Werner Weber für seine
12,99 m im Kugelstoß der M55 und Gerd Meise für seine 41,69 m im Speerwurf der M65, die Kreisrekord bedeuteten. Erwin
Bußmann (TV Klein Ilsede) wurde Vizemeister über 800 m in 2:16,50 min und über 1500 m in 4:45,28 min. Gleiches gelang
Rainer Lindemann (TV), der Silber über 1500m in 4:57,92 min und über 5000m in 17:50,44 min gewann. Zum Auftakt hatte Linde-
mann mit 2:29,54 min noch einen Kreisrekord über 800 m aufgestellt. Ein weiterer Kreisrekord gelang Karl Cramm (TV) als
Drittem im Hochsprung der M70 mit 1,22m. Bronze auch für Heinz Loheide (TV), der 5000m der M60 in 19:30,49 min zurück-
legte. Siegmund Küster (TV) holte Silber über 100m in 13,27 sec und Bronze über 200m in 27,69 sec.
Resultate, Diskus M55: 4. Weber (LG) 32,73 m; 1500m M35: 5. Frank Weisgerber (Groß Bülten) 4:32,44 min; Kugel M45: 5.
Siegmund Küster (TV) 10,46m;Kugel M70: 6. Josef Wolf (SV Lengede) 10,24m; Kugel M65: 9. Manfred Wojcik (SVL) 10,31 m;
Speer M45 9. Küster (TV) 33,42 m. (ww)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 28. Juni 2005
Weiterer Kreisrekord durch Olaf Rösler
Leichtathletik: Norddeutsche Seniorenmeisterschaft
Sechs Vizemeisterschaften sammelte kürzlich die Leichtathletik-Mannschaft des MTV Wolfenbüttel sowie Rainer Lindemann
aus Cramme in Celle. Dort fanden die Norddeutschen Meisterschaften der Senioren statt. Rainer Lindemann (TV Klein Ilsede)
kam in der Altersklasse M55 auf den Langstrecken zu zwei zweiten Plätzen. Der Crammer lief die 1500 Meter in 4:57,92 Min.
und die 5000 Meter in 17:50,44 Minuten.
Vom MTV Wolfenbüttel starteten sieben Teilnehmer. Olaf Rösler belegte beim Kugelstoßen der Klasse M35 den zweiten Rang.
Dabei steigerte Rösler den Kreisrekord für die 35-Jährigen auf 15,56 Meter. Die gleichen Platzierungen sicherten sich Manfred
Löhr in der M50 und Ingrid Stölting in der W70. Löhr warf den Speer 48,30 Meter weit, Ingrid Stölting kam mit dem Diskus auf
15,72 Meter und mit dem Speer auf 12,49 Meter.
In der M35 erreichte Matthias Wilshusen über 5000 Meter mit 15:54,14 Minuten als Dritter das Ziel und über 1500 mit 4:29,03
Minuten als Vierter. Dr. Ulrich Zaiß (M55) schaffte beim Diskuswurf mit 31,95 Meter Rang fünf und beim Kugelstoßen mit 10,79
Meter Platz sieben. Bei den 60-jährigen Frauen lief Monika Ohm über 3000 Meter mit 15:04,08 Minuten auf den dritten Rang.
Konrad Stölting wurde in der M75 über 200 Meter mit 41,01 Sekunden Sechster. (ma)

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 28. Juni 2005
Leichtathletik: MTVer Hans-Jürgen Kolbow siegt über 800 m
Norddeutsche Meisterschaften der Senioren: Kaun dreimal auf Rang 3
Celle. Bei den Norddeutschen Meisterschaften der Senioren waren mit Hans-Jürgen Kolbow (M60) und Ingo Kaun (M50) zwei
Leichtathleten des MTV Aurich am Start. Nach seinem Landesmeistertitel über 800 m holte sich Kolbow die Meisterschaft auch
bei den Norddeutschen. In Celle waren Teilnehmer aus den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklen-
burg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein vertreten. In der Altersklasse M60 startete Kolbow über 400 m, 800 m
und im Hochsprung. Mit der Jahresbestzeit von 2:27,07 Minuten setzte er sich gegenüber Gerhard Flachowsky (LG Braun-
schweig, 2:28,43 Minuten) im Schlussspurt durch und holte sich damit seinen ersten Norddeutschen Meistertitel.
Im Hochsprung musste er bei übersprungener Höhe von 1,31 m abbrechen, weil der Start über 400 m ihm wichtiger war. In
diesem Rennen holte er sich die Bronze-Medaille in der Zeit von 65,94 Sekunden hinter dem amtierenden Deutschen Meister
Volker Peitzmeier (LG Weserbergland, 59,25 Sekunden) und Hans-Jürgen Wolff (LG Alsternord Hamburg, 62,92 Sekunden).
 In der Altersklasse M50 versuchte sich Ingo Kaun in vier Disziplinen. Über 200 m hatte er die besten Chancen, führte das
Rennen auf der Außenbahn bis kurz vor dem Ziel auch noch an. Er musste sich dann jedoch ganz knapp mit der Zeit von 26,21
Sekunden den beiden Zevenern Jürgen Umann (26,02) und Joachim Hickisch (26,05) geschlagen geben. Seine zweite Bronze-
Medaille holte er sich über 400 m mit der Zeit von 60,59 Sekunden. Im Hochsprung war er mit der Leistung von 1,50 m zufrieden
und erreichte damit einen weiteren dritten Rang. Im Speerwurf hatte er durch Zeitüberschneidung mit den Läufen nur drei Ver-
suche und verpasste dadurch eine größere Weite. Mit 42,74 m kam er auf Rang vier hinter Jochen Schuchart (TSV Eintracht
Hittfeld, 4357 m).

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 28. Juni 2005
Gute Platzierungen für den SV Lemwerder
Lemwerder (hwn). Bei den Jugend-Landesmeisterschaften des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes in Wilhelmshaven
verbuchte der SV Lemwerder zwei achtbare Platzierungen: Mit 8:04,96 Minuten belegte Malena Dietel über 2000 Meter in der
Altersklasse W 14 den 18. Platz. Noch besser machte es Thies Wessels über 3000 Meter. Für den SVL-Youngster wurden
11:10,86 Minuten gestoppt - das bedeutete in der Kategorie M 15 Rang acht.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 28. Juni 2005
Rot-Weisse setzen Akzente
Qualifikation bei Landesmeisterschaft erreicht
(buz/hup). Die Nachwuchs-Leichtathleten von Rot-Weiss Cuxhaven zeigten tolle Leistungen bei den Landesmeisterschaften der
Schülerinnen/Schüler A und der weiblichen und männlichen Jugend A, die kürzlich in Wilhelmshaven ausgerichtet wurden. Bei
hervorragenden Bedingungen und toller Organisation waren Stephanie Zwanzig (Schülerinnen A, W15) über 100 m und 80 m
Hürden, Marc Böhme (männliche Jugend B) über die 400 m und im Weitsprung, Leif-Hermann Lühmann (Schüler A, M14) im
Speerwurf und Jan Zierow (Schüler A, M14) über die 100 m und im Weitsprung an den Start gegangen.
Am ersten Tag hatte Stephanie Zwanzig zunächst einen Vorlauf über die 100 m zu absolvieren. Hier gewann sie in 12,63 sec und
qualifizierte sich souverän für den Zwischenlauf, in dem sie eine Top-Leistung bot. Sie gewann deutlich in 12,40 sec. Stephanie
blieb damit um 1,9 Zehntel Sekunden unter ihrer persönlichen Bestzeit und führt damit die niedersächsische Bestenliste an.
Gleichzeitig erfüllte sie mit dieser Zeit die Norm von 12,50 sec., die zur Teilnahme an der Deutschen Jugendmeisterschaft be-
rechtigt. Im 100 m Endlauf konnte die Rot-Weisse ihrer Favoritenrolle nicht ganz gerecht werden und wurden in guten 12,63 sec.
Vierte. Am nächsten Tag gewann sie den Vorlauf über die 80 m Hürden in tollen 12,36 sec. und blieb damit deutlich unter ihrer
persönlichen Bestzeit von 12,59 sec. Im Endlauf zeigte sie noch einmal einen beherzten Lauf, wurde in 12,40 sec. Dritte und
schaffte den erhofften Platz auf das Treppchen.
Der B-Jugendliche Marc Böhme startete bei der männlichen Jugend A. Mit einer persönlichen Bestzeit von 52,36 sec. über die
400 m war er hier angetreten. In einem starken Rennen verbesserte er diese Zeit noch einmal und gewann seinen Zeitendlauf in
51,46 sec. Im Endklassement bedeutete dies Platz 8 und die Qualifikation für die Deutsche Jugendmeisterschaft (Qualifikations-
norm: 51,50 sec.). Am nächsten Tag hatte er etwas Pech beim Weitsprung und verpasste mit gesprungenen 6,10 m knapp den
Endkampf.
Jan Zierow wurde in seinem Vorlauf über die 100 m mit 12,34 sec. Zweiter und qualifizierte sich für den Zwischenlauf. Hier beleg-
te er den dritten Rang in 12,32 sec. Die Zeit reichte, um sich für den A-Endlauf zu qualifizieren. Jan setzte seine tolle Serie auch
im Endlauf fort und belegte einen tollen 6. Platz in 12,35 sec. und verbesserte seine persönliche Bestzeit von 12,65 sec. Beim
Weitsprung fehlte dem Cuxhavener dann etwas die Kraft und er belegte mit gesprungenen 5,21 m den 8. Platz. Leif-Hermann
Lühmann ging beim Speerwurf an den Start. Er hatte sich mit einer Weite von 33,85 m für die Landesmeisterschaften qualifiziert.
Mit 32,73 m zeigte er ein gute Leistung, bestätigte annähernd seine Bestweite und wurde Achter. RW-Trainer Hans-Joachim
Mahler war sehr erfreut, dass viele Athleten ihre persönlichen Bestleistungen bei dieser Meisterschaft zum Höhepunkt gebracht
haben und dass der kontinuierliche Aufbau mit zwei Teilnahmen an den Deutschen Jugendmeisterschaften (29. bis 31. Juli in
Braunschweig) belohnt wurden.

NEUE DEISTER-ZEITUNG vom 28. Juni 2005
Monika Weiland toppt ihre Bestzeit zweimal
Fünf Messenkämper bei Landesmeisterschaften
Leichtathletik (cz). Der MTV Messenkamp schickte bei den Landesmeisterschaften der Schülerinnen/Schüler A in Wilhelms-
haven fünf Akteure ins Rennen. Monika Weiland (14) präsentierte sich dabei auf ihrer Paradestrecke - den 80 Meter Hürden - in
glänzender Verfassung und konnte ihre alte Bestmarke gleich zweimal unterbieten. Im B-Finale lief sie die achtschnellste Zeit
aller Starterinnen. Während sie in der Königsdisziplin über 100 Meter nach dem Vorlauf mit 13,64 Sekunden ausschied, lief
Monika Weiland auf der Hürdenstrecke zur Höchstform auf. Ihre persönliche Bestzeit (13,24 Sekunden) fiel bereits im Vorlauf.
Mit 12,92 Sekunden blieb sie erstmals unter 13 Sekunden und qualifizierte sich für das B-Finale. Hier wurde sie Dritte und setzte
mit 12,73 Sekunden noch einen oben drauf und war damit schneller als die Letzte des A-Laufes.
Gemeinsam mit Lea Seehafer (13), Lisa Sölter und Lisa Haage (beide 14) ging die 14-Jährige dann auch bei der 4 x 100-Meter-
Staffel an den Start. Zum Einsatz sollte sie aber nicht mehr kommen. Startläuferin Lea Seehafer lief zwar ein glänzendes Rennen
und übernahm die Führung, aber beim Wechsel mit Lisa Sölter passierte es dann: Die Wechselmarke wurde überschritten und
das Quartett damit disqualifiziert.
Bei den Schülern vertrat Markus König den MTV Messenkamp. Der 14-Jährige hatte sich im Speerwurf mit seiner persönlichen
Bestmarke von 38,92 Metern für die Landesmeisterschaften qualifiziert. In Wilhelmshaven hatte er allerdings Pech. Mit 37,68
Metern wurde er nur Neunter und warf den Speer damit "knapp am Finale vorbei". Der Messenkämper Trainer Heinz Hölscher war
mit den Leistungen seiner Schützlinge aber hochzufrieden: "Die Fünf haben hier vor allem wichtige Erfahrungen gesammelt - das
ist es, was zählt. "

HILDESHEIMER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 28. Juni 2005
Natalie Mutig wird zweifache Landesmeisterin
(wgk) . Eine Landesmeisterschaft “nach Maß” hat die Leichtathletin Natalie Mutig von Eintracht Hildesheim hinter sich. Bei den
zweitägigen Titelkämpfen des niedersächsischen und des Bremer Leichtathletikverbandes in Wilhelmshaven für die A-Jugend-
und die A-Schülerklassen gewann die langbeinige 19-Jährige den 400-m-Lauf und den Weitsprung-Wettbewerb. In beiden Dis-
ziplinen stellte sie darüberhinaus beachtliche persönliche Bestleistungen auf. Zum erstenmal Landesschülermeister wurden
Natalie Mutigs Vereinskamerad Moritz Hartmann in einem spannenden Rennen der 15-jährigen Schüler über 3000 m und Lisa
Pytel vom TKJ Sarstedt im Kugelstoßen der Altersklasse W 14.
Natalie Mutig hatte vorher mehrfach ihr Saisonziel formuliert: “Ich will den Landesmeistertitel über 400 Meter holen.” Darauf hatte
sie mit täglichen Trainingseinheiten intensiv hingearbeitet. Am Ende der Stadionrunde von Wilhelmshaven belohnte sie sich mit
neuer Bestzeit von 55,86 Sekunden. “Natalie wollte gewinnen”, meinte ihr glücklicher Trainer Otto Mörsch. “Mein Ziel war für sie
eine Zeit unter 56 Sekunden. Beides ist eingetroffen.”
Otto Mörsch freute sich besonders, dass mit Laura Hoffmann eine weitere Jugendliche aus seiner Trainingsgruppe vorne mitlief.
Laura Hoffmann belegte - ebenfalls mit “Hausrekord” - den dritten Platz (59,36). Isabelle Steindor, die dritte Einträchtlerin, wurde
Neunte in 63,69. Natalie Mutig liegt mit ihrer Zeit von 55,86 jetzt auf Platz neun der aktuellen deutschen Bestenliste. Im Weit-
sprung siegte die Einträchtlerin mit ihrer Siegesweite von 5,80 m überraschend deutlich vor Teresa Emmrich (LG Braunschweig /
5,58 m) und Maie Onnen (LH Hannover/5,42 m).
Die Serie persönlicher Bestleistungen setzte Moritz Hartmann (Eintracht Hildesheim) im 3000-m-Lauf der M 15 fort. Auch seine
Trainingsplanung der vergangenen Monate war auf die Landesmeisterschaften in Wilhelmshaven ausgerichtet. Taktisch richtig
von seinem Trainer Heiko Wilcke eingestellt, hielt sich Moritz Hartmann bis 700 m vor dem Ziel im Feld zurück, um dann - wie
der Stadionsprecher kommentierte - einen “überfallartigen Angriff” zu starten. Der plötzlichen Tempoverschärfung des Hildes-
heimers hatten die Konkurrenten nichts entgegen zu setzen. Hartmann lief die letzten zwei Runden in 2:17 und siegte in 9:43,96
Minuten. Nach ihm erreichten die beiden Göttinger Thomas Graeber (9:52,64) und Matthis Reichert das Ziel. Erfreulich aus
Hildesheimer Sicht war der fünfte Platz von Thomas Höhne (Eintracht/10:03,90).
Sehr zufrieden mit ihrem Abschneiden auf Landesebene war auch die 14-jährige Lisa Pytel aus Sarstedt. Den Kugelstoß-Wett-
bewerb gewann sie mit 10,74 m vor Nicole Großkopf (LGG Ganderkesee/10,53 m). Die Sarstedterin steigerte sich um nicht
weniger als 72 Zentimeter. Im Diskuswerfen holte sie Silber (24,28 m), geschlagen nur von der vielseitig begabten Annika Roloff
(MTV 49 Holzminden), die außerdem noch die Titel über 80 m Hürden und im Stabhochsprung holte. Mit dem Stab waren hinter
der mit 3,40 m siegenden Holzmindenerin Laura Isabel Mende und Susanne Lebe (beide TKJ Sarstedt) erfolgreich. Mende wurde
Zweite mit übersprungenen 2,40 m, Lebe Vierte (2,10 m). Mit einem dritten Rang im Speerwurf der W 14 fuhr Tabea Schlemeyer
vom TV Eintracht Algermissen nach Hause. Den Landesmeistertitel gewann Jacqueline Margis (LG Edemissen/Peine/Ilsede) mit
32,45 m. Tabea Schlemeyer kam auf 30,13 m.

VERDENER ALLER-ZEITUNG vom 28. Juni 2005
Sven Suhling der beste Norddeutsche
Oytener triumphiert im Hammerwerfen
Achim/Verden (hbm). Bei der Norddeutschen Seniorenmeisterschaft in Celle gab es für die LGKV-Senioren einen Meistertitel
für Hammerwerfer Sven Suhling (Oyten) in der Klasse M 35 und einige weitere vordere Plätze. Als bester Hammerwerfer der M 30
und 35 blieb Sven Suhling mit 47,86 m nur acht Zentimeter unter seiner diesjährigen Bestweite. Mit Rang drei im Diskuswurf
(33,47 m), vier beim Speerwurf (40,04 m) und sechs mit der Kugel (11,16 m) blieb der vielseitige Werfer ebenfalls jeweils nur
knapp unter seinen Saisonbestweiten. Vizemeister dieser Klasse über 400 m mit 55,30 Sekunden wurde der Achimer Bernd
Reiser.
Eine Altersklasse höher wurde der Bendingbosteler Frank Scheffel über 100 m im schnellem Rennen mit 12,29 Sekunden nach
12,43 im Vorlauf Vierter des Endlaufs. Bei den M-45-Männern verbesserte der Oytener Bernd Kunze über 400 m seine diesjähr-
ige Bestzeit als Dritter um fast zwei Sekunden auf 56,93. Bei den 50-jährigen wurde auch Rüdiger Ullrich (Verden) Dritter - über
1500 m mit 4:53,72 Minuten. Platz drei gab es auch für die ersatzgeschwächte 4 x 100 m- Staffel der M 40, die mit Scheffel,
Kunze, Thomas Flasinski, Gerhard Schwers (beide Verden) auf 49,63 Sekunden kam.
Der älteste LGKV-Aktive, Dieter Watzlawick (Verden), wurde bei den M-75-Senioren mit 9,43 m Kugelstoßzweiter und mit 32,33
m beim Diskuswurf ebenfalls Vizemeister. Während im Kugelstoß der Abstand zum mit 11,83 m siegenden Heinz Brandt (TSV
Klausdorf) deutlich war, ärgerte er sich über den verpassten Diskustitel, denn die Siegweite von Brandt (33,54 m) hatte er dieses
Jahr schon überboten.

VERDENER ALLER-ZEITUNG vom 28. Juni 2005
Geronimo von Wartburg Dritter
Leichtathletik: Drei Podiumsplätze für die 3000-m-Läufer / Lisa Schulz holt Bronze im Hochsprung
Verden (hbm). In erster Linie die 3000-m-Läufer der männlichen A-Jugend der LGK Verden sorgten für Furore bei den Landes-
meisterschaften der Leichtathleten in Wilhelmshaven. Am erfolgreichsten agierte dabei erneut Geronimo von Wartburg, der sich
die Bronzemedaille sicherte. Thiemo Klein (4.) und Christian Müller (7.) komplettierten das gute Gesamtergebnis.
Das Feld der zehn Läufer teilte sich schon bald nach dem Start in drei Gruppen auf. In der dreiköpfigen Spitzengruppe ließ
Geronimo, der in Hameln B-Jugend-Landesmeister im Hindernislauf geworden war, die Konkurrenz lange im böigen Wind führen,
bis er auf dem letzten Kilometer die Initiative übernahm, um das Tempo hochzuhalten. Erst in der letzen Runde setzen sich die
ein und zwei Jahre älteren Johannes Raabe (LG Hannover) und Vitali Müller (Essen-Garthe) mit 8:46,68 Minuten und 8:48,58
Minuten zu 8:49,64 Minuten für Geronimo noch etwas ab. Damit verfehlten der Verdener seine Bestzeit von 2004 knapp, erfüllte
aber deutlich die bei 9:10 Minuten stehende Qualifikationsnorm für die Deutsche B-Jugend-meisterschaft Ende Juli in Braun-
schweig. In der zweiten Dreiergruppe setzte sich Thiemo Klein am Ende mit der nicht unerwarteten Verbesserung um mehr als
20 Sekunden auf 9:01,54 Minuten als vierter von seinen Verfolgern ab. Damit verfehlte er nur um sechs Sekunden die Qualifika-
tionsnorm für die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft, doch sollte das im nächsten Jahr kein Problem mehr sein. Christian Müller
lief lange in einer Vierergruppe mit, ehe er sich auf dem letzten Kilometer noch absetzen konnte und sich über sieben Platz nach
10:07,98 Minuten freuen konnte.
Auch den hochspringenden Etelser Zwillingen Lisa und Sara Schulz gelang ein guter Wettkampf. Sara machte es zunächst
spannend, als sie die ersten Höhen von 1,49 m und 1,54 m jeweils erst im dritten Versuch meisterte, dann aber überquerte sie
auf Anhieb die neue persönliche Besthöhe von 1,59 m. Lisa nahm 1,49 m, 1,54 m und 1,59 m jeweils im ersten Versuch,
scheiterte dann aber unglücklich an 1,64 m. Diese Höhe hätte zu Rang zwei ausgereicht, und auch die Siegerhöhe von 1,67 m
hat Lisa schon erreicht. 1,59 m hatten am Ende vier Mädchen übersprungen, so daß die Fehlversuchsregel über die Plätze drei
bis sechs entscheiden musste. Danach belegte Lisa Schulz gemeinsam mit Lisa Schröder vom TuS Grünedeich-Steinkirchen
den dritten Rang, und Sara war sechste.

Wegen der “Sendepause” von www.klaus-michalski.de vom 29. Juni bis zum 31. August 2005 konnten hier nicht alle verfügbaren
Berichte bzw. Informationen veröffentlicht werden.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 28.6.            Ergebnisse Wilhelmshaven (25./26.6.)             Ergebnisse Celle (25./26.6.) HTML / PDF
Ergebnisse Bochum-Wattenscheid Frauen / Männer (2./3.7.)         Home-Page des NLV          Home-Page des BLV         Nach oben
Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------