© DM-Mehrkampf in Lage vom 26.-28. August 2005 (Fr, Mä, Jun, Jgd)
LM-Vierkampf (NLV+BLV) in Bremen am 28. August 2005 (Schüler-/innen A)
  LM-Halbmarathon (NLV+BLV) in Lingen am 28. August 2005 (Fr, Mä, Sen)
--
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 8.9.   Ergebnisse Lage (26.-28.8.)     Ergebnisse Bremen BLV / NLV (28.8.)    Ergebnisse Lingen (28.8.)
Home-Page des NLV          Home-Page des BLV          Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 29. August 2005
Gefürchtete Strecke in 15 Sekunden
Thorsten Margis (LG Edemissen/Peine/Ilsede) kämpft sich bei DM der Zehnkämpfer auf Platz sechs vor
Von Irene Mildner
Einen neuen Kreis- und Bezirksrekord stellte Leichtathlet Thorsten Margis (LG Edemissen/Peine/Ilsede) bei den Deutschen
Meisterschaften der Zehnkämpfer in Lage auf. 6736 Punkten reichten darüber hinaus in der Endabrechnung der B-Jugendlichen
zu Platz sechs. In seinem Jahrgang (89) belegte er bundesweit sogar Platz zwei. Schon nach der ersten Disziplin bewies er,
dass seine Teilnahme ohne vorherige Qualifikation gerechtfertigt war. Mit 11,50 Sekunden lief er nicht nur persönliche Bestleist-
ung auf 100 Metern - Margis ordnete sich direkt unter den zehn Besten Teilnehmern ein. Auch die folgenden Disziplinen verliefen
erfolgreich für den LG-Starter.
Nach einem Sicherheitsstoß aus dem Stand landete die Kugel beim zweiten Versuch bei 14,63 Metern, im Hochsprung über-
sprang er die Latte bei 1,78 Metern, und im 400-Meter-Lauf erreichte er die Ziellinie nach 52,17 Sekunden - alles persönliche
Bestleistungen. Im Weitsprung blieb der Schüler mit 6,38 Metern unter seinen Möglichkeiten. Margis behauptete sich nach den
ersten Wettkämpfen auf Platz sieben.
Am Samstag starteten die 63 Teilnehmer mit dem von jedem 10-Kämpfer gefürchteten 110m-Hürden-Lauf. Premiere für Margis:
Er war zuvor noch nie in einem Wettkampf in dieser Disziplin gestartet. Nach 15,33 Sekunden hatte er es geschafft. Wie beim
Kugelstoß sicherte sich der LG-Athlet beim Diskus zunächst mit einem Standwurf ab. Trotz seiner folgenden Risikobereitschaft
landete die Scheibe bei 39,63 Metern. Beim Einspringen (Stabhochsprung) überquerte Margis locker 3,50 Metern - diese Höhe
schaffte er im Wettkampf nicht. Bei seiner Paradedisziplin, dem Speerwurf, wollte Margis keine Schwächen zeigen. Mit einem
Wurf von 59,68 Metern erreichte er die drittbeste Weite von allen und eine persönliche Bestleistung. Beim abschließenden 1500
Meter Lauf brauchte Margis 5:03,91 Minuten.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 29. August 2005
Trotz Handicap einen starken Siebenkampf geboten
Sykerin Mareike Witt bei deutschen Titelkämpfen auf Platz 14
Von unserem Redakteur Henning Reinke
Syke. "Das war immerhin besser als wir befürchtet hatten", erklärte Trainer Udo Meyer. Denn sein Schützling Mareike Witt vom
TuS Syke war wegen einer schmerzhaften Sprunggelenkverletzung im rechten Fuß stark gehandicapt bei den Deutschen
Meisterschaften der Siebenkämpfer in Lage (bei Paderborn) angetreten. Mareike Witt meinte: "Meine Erwartungen waren eher
niedrig angesiedelt, die Hoffnung aber dennoch hoch. Und irgendwo dazwischen bin ich dann gelandet." Mit Platz 14 war sie
letztlich ebenso zufrieden wie ihr Trainer. Die 4746 Punkte waren aber deutlich mehr als die 4500, die sich Mareike mit Blick auf
ihre Verletzung zum Ziel gesetzt hatte."Man muss bei allen Disziplinen etwa zehn Prozent von dem eigentlichen Leistungs-
vermögen abziehen. Unter normalen Umständen wäre Mareike deutlich unter den ersten Zehn gelandet", erklärte Udo Meyer.
 Das zeigte sich am Sonnabend auch gleich bei der ersten Disziplin, den 100 Meter Hürden (15,36). "Da ist Mareike schon eine
Sekunde schneller gelaufen", so Meyer. Im Hochsprung überquerte Witt 1,57 Meter, ihre Weite im Kugelstoß betrug 10,89 m,
und über 200 Meter lief sie 26,47 Sekunden. Damit lag sie auf Platz 15. "Am deutlichsten habe ich meine Verletzung beim Hoch-
sprung gespürt. Das ist aber wohl auch eine Kopfsache", so die 26-jährige Sykerin. Der zweite Tag begann für Mareike Witt
ansonsten recht mäßigen 5,16 Metern im Weitsprung. Meyer: "40 Zentimeter unter normal." Den Speer schleuderte die Sykerin
auf 34,89 Meter und im abschließenden Lauf über 800 Meter kam sie in 2:26.89 Minuten ins Ziel."Dafür, dass ich fast acht
Wochen nicht richtig trainieren konnte, werte ich meine Platzierung als Erfolg. Im nächsten Jahr zeige ich, was ich wirklich
kann", so Witt.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 30. August 2005
Schröder und Welp auf dem Treppchen
Stuhrer Läuferinnen glänzen in Lingen
Von unserem Mitarbeiter Patrick Hoffmann
Stuhr. Erfolgreiches Wochenende für den LC Hansa Stuhr bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften in Lingen. Mit den
Plätzen zwei und drei schafften Angelika Schröder und Angela Welp im Halbmarathon den Sprung aufs Treppchen, Sigrid
Kuchinke kam auf Rang 14. Mit einer Zeit von 1:30:59 Stunden sicherte sich Angelika Schröder den Vizemeistertitel in der offen-
en Klasse und wurde gleichzeitig Siegerin in der Altersklasse W 35. Die drittplatzierte Angela Welp dominierte mit 1:31:06
Stunden die Konkurrenz der W 45 und gewann in dieser Wertung vor Sigrid Kuchinke. Dank der guten Einzelleistungen der
Frauen, die alle von Hartmut Selz trainiert werden, war der LC Hansa auch in der Mannschaftswertung erfolgreich und verbuchte
mit einer Endzeit von 4:52:18 Stunden den Silberrang in der offenen Klasse für sich. "Mit ihrer starken Leistung hat sie gezeigt,
dass sie ein großes Talent ist", freute sich Spartenleiter Berthold Buchwald über das Ergebnis von Angelika Schröder, die erst
vor einem halben Jahr mit dem Marathon-Sport begonnen hatte.
Für ein weiteres Erfolgserlebnis sorgte Kathrin Meiboom, die in Bremen den Vierkampf der Schülerinnen bis 15 Jahre mit 2095
Punkten für sich entscheiden konnte und sich nun inoffiziell Landesbeste in Niedersachsen nennen darf. "Nach dem Rückschlag
bei den Deutschen Meisterschaften war das ein tolles Ergebnis", so Buchwald, der Kathrin Meiboom betreut und der mit 5,12
Metern im Weitsprung sogar eine neue persönliche Bestleistung seines Schützlings feiern konnte. Mit 1,48 Metern im Hoch-
sprung, 13,47 Sekunden über die 100 Meter und 11,22 Metern im Kugelstoßen war Meiboom an diesem Tag nicht zu schlagen,
Neele Jacobi wurde mit 1791 Punkten 18.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 30. August 2005
Pfingsten steigert sich auf 6802 Punkte
Leichtathletik: Zehnkämpfer vom TV Norden belegte in Lage Platz sieben
Lage/Westfalen (ls). Das vergangene Wochenende stand für die Leichtathleten im Zeichen der Deutschen Mehrkampf-Meister-
schaften im westfälischen Lage. Mit dabei war auch Patrick Pfingsten vom TV Norden. Ostfrieslands bester Zehnkämpfer, der im
vergangenen Jahr keinen Mehrkampf bestritten hatte, steigerte seine Saisonbestleistung auf 6802 Punkte und belegte damit
Platz sieben. Schon vor drei Wochen schaffte der 27-Jährige bei den Bayrischen Meisterschaften mit 6524 Zählern die Qualifika-
tions-Norm für die Deutschen Meisterschaften.
Bei seinen 11,81 Sekunden über 100 Meter hatte Pfingsten Pech, denn im Gegensatz zu vielen seiner Konkurrenten erwischte
er einen Lauf, bei dem ein Gegenwind von 1,9 Metern pro Sekunde blies. Er lies sich allerdings nicht aus dem Konzept bringen
und zeigte mit 6,75 Meter einen konstanten Weitsprung. Im Kugelstoßen schaffte er 12,98 Meter. “1,82 Meter im Hochsprung
und die kämpferisch starken 52,29 Sekunden über 400 Meter waren ein guter Abschluss für den ersten Tag”, so Pfingstens
Trainer Hans Bernd Eilers. “Die Leistung war in Ordnung.”
Der zweite Tag begann für den Ostfriesen besser als der erste, denn er stellte mit 15,37 Sekunden über 110-Meter-Hürden seine
Saisonbestleistung ein und war mit seinen 40,96 Meter mit dem Diskus im oberen Bereich der Konkurrenz. Im Stabhochsprung,
früher eine Zitterdisziplin des Ostfriesen, übersprang er locker vier Meter. Danach lag er auf Rang elf der Gesamtwertung.
Um seinen verletzten Ellbogen zu schonen, machte Pfingsten im Speerwerfen nur einen Versuch, der bei 50,97 Meter landete.
Im abschließenden Lauf über 1500 Meter schaffte er 4:48,66 Minuten und arbeitete sich damit noch auf Rang sieben vor. "

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 30. August 2005
Silber für Mädchen des TV Norden
Norden (ls). Im Rahmen der Bremer Meisterschaften im Vierkampf tragen die Niedersächsischen Leichtathleten alljährlich die
Titelkämpfe in der Mannschaftswertung in dieser Disziplin aus. Mit dabei war auch ein Schülerinnen- Team des TV Norden. Mit
9180 Punkten gewannen Insa Klinkenborg, Mareike Blum, Svenja Bracklo, Anne Bakker und Imke Bommer die Silbermedaille
hinter dem Team der LG Eichsfeld. Insa Klinkenborg trug 1999 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei und überzeugte vor allem
mit 1,57 m im Hochsprung. Von den 34 Athletinnen, die in der Altersklasse W15 an den Start gingen, belegte sie am Ende Rang
fünf. Mareike Blum, die im Hochsprung gute 1,54 m erreichte, machte zudem im Weitsprung mit 4,85 m auf sich aufmerksam.

ALLER ZEITUNG vom 30. August 2005
DM: Klapper verpasst Top 20 knapp
Nur zwei Starterinnen aus Niedersachsen hatten in diesem Jahr bei den Deutschen Meisterschaften in Lage für den Sieben-
kampf der Frauen gemeldet. Eine davon: Jessica Klapper, Leichtathletin des SV Ettenbüttel. Für die Gifhorner Sportlerin des
Jahres sprang Platz 21 heraus. Klapper startete über die 100 Meter Hürden mit 15,36 Sekunden. Im Hochsprung war nach 1,57
Meter Endstation, ehe die Ettenbüttelerin die Kugel auf 8,81 m stieß. Über die 200 m kam Klapper nach 26,77 Sek. ins Ziel.
Beim Weitsprung schrammte sie knapp an der Fünf-Meter-Marke vorbei (4,96 m). Im Speerwurf standen 31,13 m zu Buche.
Zum Abschluss lief die Ettenbüttelerin die 800 m in 2:33,17 Minuten. Das bedeutete insgesamt 4379 Punkte und Platz 21.
Deutsche Meisterin wurde Sonja Kesselschläger aus Neubrandenburg. Die Zehnte der Weltmeisterschaften von Helsinki siegte
mit 5998 Punkten.

DIE HARKE (Nienburg) vom 30. August 2005
Landesvizetitel für Karin Haake
Lingen (hhg). Der Sommer zeigte sich von seiner besten Seite und erschwerte damit den Teilnehmern der Leichtathletik-
Landesmeisterschaften im Halbmarathon im emsländischen Lingen die Bewältigung der genau vermessenen 21097,5 Meter.
Das sechsköpfige Aufgebot der LG Nienburg war mit einmal Silber, einmal Bronze sowie zwei vierte Plätze im Rahmen seiner
Möglichkeiten recht erfolgreich.
Karin Haake vom TSV Lemke holte den Landesvizetitel in der Altersklasse W40. Die Mehlbergenerin brauchte 1:39:38 std für
die zwei Runden auf asphaltierten Wegen um die Lingener Kernkraftwerke herum. Ihr Pech war es, dass die Gesamtsiegerin,
Christiane Spallek aus Wilhelmshaven, ebenso der W40 angehörte und in unerreichbaren 1:24:31 std einlief.
Das zweite Edelmetall ging an Johann Masemann (JG Oyle, 8. M50 in 1:30:09 std), Wolfgang Bäskow (MTV Liebenau, 10. M50
in 1:33:08 std) und Hans-Hermann Göbbert (JG Oyle, 4. M55 in 1:35:12 std), die mit einer Gesamtzeit von 4:38:29 std Dritte in
der M50/55 wurden. Dem LC Delmenhorst und der LG Ostfriesland war das Trio allerdings deutlich unterlegen; Werner Reineke
musste als vierter Starter der Nienburger Mannschaft nach halber Strecke erschöpft aufgeben.
Nicole Krinke von der JG Oyle startete als Jüngste im LG-Aufgebot in der offenen Damen-Klasse und wurde hier mit ordentlichen
1:34:31 std Vierte insgesamt. Die Holtorferin teilte sich ihre Kräfte gut ein und hatte auch an den leichten Steigungen keine
Mühe, ihr Tempo zu halten.

GÖTTINGER TAGEBLATT vom 30. August 2005
An den Titel im Traum nicht gedacht
Jacob Minah wird Deutsche Zehnkampfmeister
Göttingen (frs). Superlative mussten her, um zu beschreiben, was für einen Coup der Göttinger Leichtathlete Jacob Minah am
Sonntag gelandet hatte. Bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im westfälischen Lage gewann er völlig unerwartet den
Zehnkampf und gewann als erster Göttinger Leichtathlet seit 20 Jahren einen Einzeltitel bei Deutschen Meisterschaften.
Kurz nach 19 Uhr war die Sensation am Sonntagabend perfekt. Sichtlich erschöpft, aber überglücklich, trudelte der 23-jährige
nach dem für Zehnkämpfer quälendlangen, abschließenden 1500m-Lauf über den Zielstrich. Wissend, dass er soeben den
größten Erfolg seiner erst zwei Jahre “jungen” Karriere errungen hatte. Mit 7652 Punkten führte die Ergebnisliste den Athleten
der LG Göttingen auf Platz eins. “Das ist ein super Gefühl”, beschrieb der frischgebackene Deutsche Meister seine Gemütslage.
Zumal Minah seinen ersten großen Titel bei einem “Heimspiel”  gewinnen konnte. Denn der Göttinger Student stammt nicht nur
aus dem 30 Kilometer entfernten Steinheim, sondern machte vor drei Jahren im Stadion von Lage auch seine ersten leichtath-
letischen Gehversuche. “Das ist quasi meine Ursprungsstätte”, so Minah. Dass sich der Kreis so schnell schließen würde, kam
für den LGGer allerdings vollkommen unerwartet. “Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich wollte vor allem eine gute
Punktezahl erreichen”, erläuterte Minah die Marschroute, die er zusammen mit seinem Trainer Rolf Geese für die Titelkämpfe
ausgegeben hatte. Dass er um den Titel mitkämpfen würde, habe im Vorfeld nie zur Debatte gestanden: “Darüber haben wir gar
nicht gesprochen”, betonte auch Geese.
Dass Minah die Vorgaben seines Trainers mehr als perfekt umsetzte, verdankte er einem überwältigenden Auftritt am ersten
Wettkampftag. “Die ersten beiden Disziplinen müssen stimmen”, hieß die Devise vor dem Wettkampf - und sie stimmten. Über
100m setzte er bei idealen Bedingungen mit 10,73 Sekunden als Schnellster bereits eine Wegmarke, im Weitsprung schlug er
mit 7,35m noch deutlicher die vorgegebene Erfolgspur ein. Als sich Minah nach dem Kugelstoßen, wo am Ende 13,13m zu
Buche standen, und übersprungenen 2,00m im Hochsprung erstmals von seinen direkten Konkurrenten absetzte, dämmerte
diesen allmählich, dass es der Wettkampf des Göttingers werden könnte. Mit einem Polster von über 100 Zählern auf den
Zweitplatzierten beendete er den letzten Wettbewerb des ersten Tages, den 400m-Lauf (48,79). Den Sieg hatte Minah, der einen
bekanntermaßen starken ersten Tag hat, selbst da noch nicht in seine Erfolgsprognose mit aufgenommen: “An den Titel habe
ich da noch nicht gedacht. Bei einem Zehnkampf ist alles möglich, man muss nur mal eine Hürde falsch erwischen.”
Die erwischte er am zweiten Wettkamptag allerdings optimal. Hatten die späteren Zweit- und Drittplatzierten, Schahriar Bigdeli
(TSV Bayer 04 Leverkusen / 7494 Punkte) und Marek Görlich (LG Bünde-Ahle / 7437), noch gehofft, den LGer stellen zu können,
machte dieser über 110m-Hürden alle Hoffnungen zunichte. In 14,52 Sekunden lief er zu neuer Bestzeit und distanzierte seine
Gegner mehr als deutlich. Nach dem Diskuswurf (38,17m), dem Stabhochsprung mit starken 4,60m und 44,54m im Diskus war
vor dem abschließenden 1500m-Lauf (4:44:96 Minuten) klar, dass der neue Deutsche Meister eigentlich nur noch aus der Leine-
stadt kommen dürfte. Trotz eines Vorsprungs von 300 Punkten konnte Minah die letzte Disziplin, an deren Ende der Deutsche
Meistertitel stand, nicht genießen: “Mit Genuss hat das nichts zu tun, das war immer noch eine Qual. Ich war mit den Kräften
am Ende.” Nach der zweitägigen Kraftanstrengung, der bereits vierten dieser Art in der jetzt abgeschlossenen Saison, und einer
ausgelassenen Siegesfeier steht für den Göttinger nun die lang ersehnte Erholung an: “Ich freue mich auf zwei Wochen Urlaub.”
Ab September steht dann der Formaufbau für das nächste Jahr auf dem Trainingsprogramm, denn nach dem Titelgewinn hat
Minah sein großes Ziel, die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2008, noch deutlicher vor Augen.

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 30. August 2005
Drei Titel für Göttinger Leichtathleten
Göttingen. Deutlich länger ist seit dem vergangenen Wochenende die Erfolgsliste der Leichtathleten aus dem NLV-Kreis Gött-
ingen. Bei den Halbmarathon-Landesmeisterschaften im emsländischen Lingen und den niedersächsischen Vierkampf-Meister-
schaften in Bremen gewannen die Kreisathleten drei Titel und ebenso viele Vizemeisterschaften.
In Lingen wurden die Halbmarathonläufer der LG Göttingen als Titelverteidiger in der Mannschaftswertung ihrer Favoritenrolle ge-
recht. Beide Göttinger Teams kamen auf die ersten beiden Plätze. Thorsten Wienecke, in der Einzelwertung Dritter hinter
Sascha Diehr (VfL Wolfsburg/1:13:26 Stunden) und Ingo Assmann (Tus Melle/1:14:20), bildete zusammen mit Christian Giesler
(1:17:05) und Andres Schützendübel (1:17:53) das erste erfolgreiche Trio. In der Mannschaft LGG II sicherten sich Horst von
Gaza (1:18:09), Sebastian Hanelt (1:18:47) und Uwe Kassner (1:20:47) die Vizemeisterschaft. Von Gaza und Kassner errangen
zudem in der Einzelwertung der Alterklasse M 45 einen weiteren Doppelsieg für die LGG.
Grund zum Feiern hatte auch der Nachwuchs in Bremen. Die A-Schülerinnen-Mannschaft der LG Eichsfeld krönte sich bei den
niedersächsischen Titelkämpfen im Vierkampf zum klaren Sieger. Mit 9595 Punkten hatten Veramaria Merten (2117 Punkte),
Louisa Becker (1968), Maria Frieße (1964) Viktoria Wandt (1774) und Monique Scheller (1772) fast 400 Zähler mehr als das
zweitplazierte Team vom TV Norden. Die A-Schüler der LG Göttingen sicherten sich die Vizemeisterschaft. Mit 9537 mussten
sich Thede Preiser (2117 Punkte), Philipp Bertram (1995) Marwin Gieske (1892), Hendrik Reinecke (1888) und Arne Burhenne
(1645) nur der Mannschaft der LG Papenburg-Aschendorf geschlagen geben. (zfs)

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 31. August 2005
Trense kommt mit dem Hauptfeld ins Ziel
Verden/Achim (bhm). Bei der in Lingen ausgetragenen niedersächsischen Landesmeisterschaft über die Halbmarathonstrecke
vertrat lediglich der Thedinghausener Michael Trense die Farben der Leichtathletik-Gemeinschaft Kreis Verden (LGKV). Bei der
gut organisierten Veranstaltung blieb der überwiegende Teil des Starterfelds bei sommerlichen Temperaturen deutlich hinter den
Bestzeiten zurück. So auch Michael Trense, der diesmal auf 1:24:58 Stunden kam, aber mit seiner Platzierung zufrieden war.
Auf dem 27. Platz der Gesamtwertung ins Ziel gekommen, erreichte er Rang vier in seiner Altersklasse M 40. Insgesamt waren
84 männliche Teilnehmer an den Start gegangen.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 1. September 2005
Monika Ohm in der W 55 Zweite
Gute Platzierungen erreichten Monika Ohm (MTV Wolfenbüttel) und Erika Pfeuffer (MTV Jahn Schladen) bei den Landesmeister-
schaften im Halbmarathonlauf in Lingen. Monika Ohm holte sich mit 1:56:39 Stunden die Vizemeisterschaft bei den Frauen
W55. Hinter ihr kam Erika Pfeuffer mit 2:01:51 Stunden auf Platz drei. Beide Läuferinnen gehören der Altersklasse W60 an, in
Lingen wurden sie allerdings in die Altersklasse W55 herabgestuft.
102 Starter beendeten das Rennen, bei dem die Läufer
besonders mit der Wärme zu kämpfen hatten. Trotzdem war Monika Ohm mit ihrer Laufzeit zufrieden. "Ich wollte die Strecke in
1:55 bis 1:57 Stunden laufen. Das hat geklappt", freute sie sich über ihr gutes Abschneiden. Ohm lief lange ein gleichmäßiges
Tempo - auf den letzten Kilometern zog sie noch einmal richtig an.
Der Schladener Bodo Pfeuffer, der für Germania Helmstedt startet, brauchte in der Klasse M65 1:57:22 Stunden. Das brachte
ihm Platz zwölf ein. (ma)

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 1. September 2005
Medaillen für Ostfriesen
Lingen (ls). Bei den Landesmeisterschaften im Halbmarathon erreichten Leichtathleten aus Ostfriesland gute Platzierungen.
Franz Albers vom VfL Germania Leer gewann den Niedersächsischen Titel über die 21,1 km in der Altersklasse M65 in 1:33:44
Stunden. Bronze ging an Harry Jürrens (Emder LG), der in der Klasse M45 mit 1:21:28 Stunden Dritter wurde. Auch Arnold
Romanowski (LG Ostfriesland) erreichte in der Seniorenklasse M55 Rang drei. Die Uhr blieb für ihn bei 1:33:01 Stunden stehen.
Beide Athleten gewannen zudem noch Silber in der Mannschaftswertung. Die Mannschaft der Emder LG mit Jürrens, Carsten
Peters (1:38:27) und Frank ter Jung (1:41:44) wurde in den Klassen M40/45 ebenso Vizemeister wie die LG Ostfriesland mit
Eduard Tjarks (1:26:21), Romanowski und Ulrich Behrendt (1:33:24) bei den Senioren M50/55.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 1. September 2005
LC 93 ist Landesmeister
Als Einzelläufer wird Becker Zweiter
Delmenhorst (eb). Gleich vier Läufer aus der Altersklasse M 50/55 meldete der LC 93 Delmenhorst mit Karl-Ludwig Rittel, Detlef
Bleiker, Horst Ulbrich und Joachim Becker für die gemeinsamen Niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften über
die Halbmarathon-Strecke, die in diesem Jahr von Verantwortlichen des VfL Lingen ausgerichtet wurden. Das Team mit Ulbrich,
der mit der Zeit von 1:23:19 Stunden als Dritter der M50 auf dem Siegerpodest stand, Rittel, der mit 1:24:47 Stunden gleich
dahinter auf dem vierten Platz landete, und Bleiker, der in 1:28:00 Stunden Sechster der M50 wurde, erreichte mit einer ge-
schlossenen Mannschaftsleistung den Titel des Niedersächsischen Landesmeisters in der stark besetzten Altersklasse
M 50/55. Die beste Einzelplatzierung mit einer Vize-Landesmeisterschaft errang der in der Klasse M55 startende Joachim
Becker mit seiner Zeit von 1:30:46 Stunden über die 21,1 km lange Strecke. Dieser Halbmarathon galt für alle vier LC 93er als
weitere Vorbereitung auf den Bremen-Marathon Mitte September.

CELLESCHE ZEITUNG vom 1. September 2005
LAZ-Schülerinnen mit Bronze
Regina Franzki beste Cellerin bei Landesmeisterschaften
Bremen. Mit einer Fülle von Bestleistungen errang die Celler Vierkampfmannschaft bei den Leichtathletik Landesmeister-
schaften Niedersachsen und Bremen in Bremen die Bronze-Medaille. Mit 120 Einzelstarterinnen und 15 Mannschaften waren
diese Meisterschaften nicht nur zahlenmäßig stark besetzt, sondern hatten auch ein sehr hohes Leistungsniveau. Sieger wurde
die LG Eichsfeld mit 9595 Punkten vor dem TV Norden mit 9180 Punkten und dem LAZ Celle mit 9125 Punkten. Beste Cellerin
war an diesem Tag Regina Franzki, die mehrere persönliche Bestleitungen errang und am Schluss mit 1938 Punkten Platz elf in
der Einzelwertung belegte. Aber auch die anderen Cellerinnen zeigten einen guten und ausgeglichenen Vierkampf.
Die besten Einzelleistungen und Punkte der Cellerinnen: Regina Franzki 100-Meter-Lauf, 13,39 Sekunden; Weitsprung, 4,95
Meter; Hochsprung, 1,45 Meter; Kugelstoß, 8,12 Meter. Magdalena Bensch (1934 Punkte), unter anderem Weitsprung, 4,80
Meter; Hochsprung, 1,45 Meter; Kugelstoß, 9,53 Meter. Zara Ekinci (1799 Punkte), unter anderem 100-Meter-Lauf, 13,81
Sekunden; Kugelstoß, 8,69 Meter; Weitsprung, 4,61 Meter. Marilu Almeloo (1796 Punkte), 100- Meter-Lauf, 13,64 Sekunden;
Weitsprung, 4,51 Meter; Hochsprung, 1.36 Meter; Kugelstoß, 7,72 Meter. Liza Schiano (1658 Punkte), unter anderem Hoch-
sprung, 1,33 Meter, Kugelstoß, 7,42 Meter; Weitsprung, 4,12 Meter. Nina Stöckmann (1621 Punkte), Kugelstoß, 7,15 Meter;
Hochsprung, 1,36 Meter.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Helmstedt) vom 2. September 2005
Nächster Titel für Läufer Peter Arms
Niedersachsenmeister im Halbmarathon -- Konkurrenz ohne Chance
Langstreckler Peter Arms vom TSV Lelm wurde überlegener Niedersachsenmeister im Halbmarathon in der Altersklasse M 60.
In Lingen ließ er der Konkurrenz auf der 21097,5 Meter langen Distanz keine Chance. In 1:24:01 Stunden lief er bei sommer-
lichen Temperaturen ins Ziel. Von Anfang an setzte sich Arms an die Spitze und baute mit gleichmäßigem Tempo bis zum
Schluss seinen Vorsprung auf über fünf Minuten aus. "Mit der Zeit bin ich zufrieden. Ich hatte mir 1:24:30 Stunden vorge-
nommen," erklärte Peter Arms nach dem Lauf. (uh)

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 2. September 2005
VfL-Senioren laufen erneut ganz oben aufs Siegertreppchen
Leichtathletik: Horst Frense Dritter bei Landesmeisterschaft
Lingen/Oldenburg (hb). Bei den Landesmeisterschaften über die Halbmarathondistanz von 21,1 km waren in Lingen/Ems fünf
Oldenburger aktiv und erfolgreich. Vom VfL starteten in der Altersklasse M 60 Horst Frense, Wolfgang Scholz und Bernhard
Sager, die von Helmut Fuchs (M 65) und Theo Kröger (M 45) begleitet wurden. Dabei meinte es das Wetter gar zu gut mit den
Aktiven: Bei einer Startzeit von 11:15 Uhr wurde es richtig warm, was für Ausdauerleistungen gar nicht förderlich ist. “Fünf Grad
Celsius sind besser als 25 Grad für einen Halbmarathonlauf”, sagte dann auch Altmeister und Mannschaftskapitän Horst Frense.
Somit kam es besonders auf die richtige Laufeinteilung an. Auch ohne den verletzten deutschen Straßenlaufmeister, Manfred
Ostendorf, peilten die Läufer des VfL den Mannschaftserfolg an. Und der Plan ging auf.
In der Mannschaftswertung M 60 gewannen die VfL-Senioren in 4:43:24 Stunden am Ende souverän mit mehr als 20 Minuten
Vorsprung vor der LG Kreis Gifhorn. Sie verteidigten damit ihren Titel aus dem Vorjahr. In der Altersklasse M 60 schaffte Horst
Frense als Dritter in 1:33:16 Stunden den Sprung auf Siegerpodest, ebenso wie Helmut Fuchs in 1:36:30 Std. in der AK M 65.
Wolfgang Scholz ergänzte mit einem vierten Platz in 1:33:38 Std. in der AK 60 ebenso das Teamergebnis wie Bernhard Sager,
der in 1:53:37 Std. sichtlich gezeichnet das Ziel als Achter erreichte. Theo Kröger (AK 45) lief aus der Marathonvorbereitung
heraus in 1:27:27 Std. auf einen guten fünften Platz und hofft, den Münster-Marathon in 14 Tagen unter drei Stunden laufen zu
können. Derweil hofft Frense, dass seine Mannschaft stark genug ist, um in 14 Tagen in Otterndorf bei Cuxhaven bei den
deutschen Straßenlaufmeisterschaften ebenfalls die Titelverteidigung in der Mannschaftswertung zu schaffen.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 3. September 2005
Vierkampf: Michael Kass vor Finn Schmeling
Bremen-Nord (mde). Bei den Bremer Mehrkampf-Meisterschaften der Schüler setzte sich Michael Kass (M 14) von der LG
Bremen-Nord mit 1952 Punkten gegen seinen Vereinskameraden Finn Schmeling (1877) in einem spannenden Vierkampf durch.
Über 100 Meter (13,44 Sek.), im Weit- (4,96 m) und Hochsprung (1,63 m) hatte Michael Kass die Nase vorn. Im Kugelstoßen
machte jedoch Finn Schmeling mit 11,34 Metern viele Punkte gut. Die Ränge fünf und sechs belegten Philipp Thielen (1593) und
Henrik Stühmer (1531). Bei den W 14-Schülerinnen landete Janne Lasius (1609) auf Platz sechs, sie erzielte ihre beste Einzel-
leistung im Hochsprung mit 1,32 Metern. Platz sieben ging an Rebecca Teiwes (1565). Ohne Bremer Konkurrenz war Mogens
Schlund in der M 15. Er verbuchte mit für ihn durchschnittlichen Leistungen 1865 Zähler.

EMDER ZEITUNG vom 3. September 2005
Stephan Harms als bester Emder auf Platz 5
In Lingen fanden die Niedersachsenmeisterschaften im Halbmarathonlauf statt - Mit dabei waren auch sieben
Aktive der Emder LG
Die hochgesteckten Ziele der Emder Aktiven wurden nicht erreicht, dennoch gab es am Ende einige vordere Platzierungen. Ins-
gesamt waren 84 Männer und 18 Frauen am Start.
Stephan Harms erreichte als Fünfter das Ziel, Harry Jürrens wurde Dritter der AK M 45. In der Mannschaftswertung gesamt be-
legten die Emder Rang 4 mit Harms, Jürrens und Schmedding (4:04:54). In der Mannschaftswertung M 40 kam sogar Rang 2
mit Jürrens, Peters und ter Jung in 4:41:39 Stunden heraus. Als einzige Frau der Emder LG startete Inga Jürrens. Sie erwischte
indes keinen guten Tag und gab nach der Hälfte der Strecke auf.
Nachstehend die Einzelergebnisse aller Emder:
5. Stephan Harms (1:17:18), 19. Harry Jürrens (1:21:28/3. M 45), 30. Dominik Schmedding (1:26:08), 55. Hermann Voss
(1:35:26/12. M 50), 65. Carsten Peters (1:38:27/11. M 40), 70. Frank ter Jung (1:41:44/7. M 45). (gr)

NORDWEST ZEITUNG vom 8. September 2005
SVF-Team überzeugt im Vierkampf
Friedrichsfehn/Bremen (mh). In Bremen wurde das Landesfinale (? = Landesmeisterschaft) der Leichtathletik-A-Schülerinnen
in der Vierkampf-Mannschaftswertung ausgetragen. Mit 9018 Punkten landete dabei das Team vom SV Friedrichsfehn im vorder-
en Bereich. Punktgleich mit jeweils 2002 Zählern beendeten Rieke Bettien und Janneke Eilers ihren Mehrkampf. Dabei konnte
sich Rieke am Saisonende noch einmal mit der Kugel (8,87m) und im Hochsprung verbessern (1,51m). Janneke bestätigte unter
anderem ihren Weitsprungrekord mit 4,82 m. Magret Krüger steigerte sich mit der 3-kg-Kugel auf 7,52 Meter. Für Daniela Kahler
und Stina Sagner waren es ihre ersten Titelkämpfe auf Landesebene. Mit 1491 und 1380 Zählern trugen sie zum guten Ab-
schneiden der Friedrichsfehner Mannschaft bei. Als B-Schülerin unterstützte Johanna Seeger das Team und konnte insbesond-
ere über 100 m (14,08) und im Hochsprung (1,39m) überzeugen.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 8.9.    Ergebnisse Lage (26.-28.8.)     Ergebnisse Bremen BLV / NLV (28.8.)   Ergebnisse Lingen (28.8.)
Home-Page des NLV           Home-Page des BLV           Nach oben            Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------