© DM-DSMM+DJMM-Endkampf in Leverkusen vom 10.-11. September 2005
DM-DAMM-Endkampf in Ahlen am 10. September 2005
  DM-Bahngehen in Worbis am 10. September 2005 (Seniorinnen, Senioren)
DM-10 Km-Straßenlauf in Otterndorf am 11. September 2005 (Jun, Fr, Mä, Sen)
--
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 20./21.9.        Ergebnisse Leverkusen (10./11.9.)         Ergebnisse Ahlen (10.9.)       Ergebnisse Worbis (10.9.)
Ergebnisse Otterndorf (11.9.)         Home-Page des NLV        Home-Page des BLV        Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NIEDERELBE ZEITUNG vom 1. September 2005
Fünfter Titel für Luminita Zaituc?
Weltklasse-Läuferin bei der Deutschen Meisterschaft am 11. September in Otterndorf
Otterndorf (flü). Ein großes Sportereignis folgt dem nächsten im Lande Hadeln. Nach dem Volkstriathlon am vergangenen
Wochenende und dem Dobrock-Bergfest am kommenden Sonnabend fällt am 11. September in Otterndorf der Startschuss für
die Deutsche Meisterschaft im 10-Km-Straßenlauf. Und die Zuschauer dürfen sich auf einen äußerst spannenden Wettkampf
freuen. Die nationalen Spitzenläufer haben gemeldet.
Nach der erfolgreichen Generalprobe, den Niedersächsischen und Bremer
Landesmeisterschaften im Straßenlauf, die im März in Otterndorf stattfanden, folgt nun das Highlight mit der Deutschen Meister-
schaft.
Ihren fünften Titel strebt Luminita Zaitue (LG Braunschweig) an, die seit 2001 alljährlich die Meisterschaft für sich entschied. Sie
hält mit 32:40 Minuten auch den Meisterschaftsrekord. "Ich befinde mich zurzeit in der letzten Vorbereitung auf den Berlin-
Marathon am 25. September und bin mir nicht sicher, ob ich nach den großen Umfängen im Trainingslager in St. Moritz in der
Schweiz so schnell sein werde, um in Ottemdorf meinen Titel verteidigen zu können. Die Konkurrenz ist in diesem Jahr sehr
stark." Die gebürtige Rumänin - 1990 kam sie nach Deutschland - ist in Otterndorf keine Unbekannte. 2002 und 2003 siegte die
36-Jährige jeweils in der Frauenkonkurrenz über die zehn Kilometer beim
KSK-Küstenmarathon zum Weltkindertag in Ottemdorf.
Im ersten Jahr lief sie dabei eine Spitzenzeit von 33:01 Minuten. Auf dem dritten Platz landete damals Ulrike Maisch (33:49) vom
1. LAV Rostock, die auch am 11. September bei der Deutschen Meisterschaft dabei sein wird.
Die 1,65 Meter große und 47 Kilogramm leichte Luminita Zaituc ist auf der Langstrecke eine der wenigen Ausnahmeathletinnen
des Deutschen Leichtathletik Verbandes. Die Marathon-EM-Zweite von München 2002 hatte vor einem Jahr bei brütender Hitze
Platz 18 bei den Olympischen Spielen von Athen über die 42,195 Kilometer erreicht. Im gleichen Jahr belegte sie einen hervor-
ragenden sechsten Rang beim New-York-CityMarathon. Die Berufssoldatin begann in diesem Jahr ebenfalls sehr schnell. Sie
stellte beispielsweise im Frühjahr bei einem Berliner Halbmarathon mit 1:11:04 Stunden eine deutsche Jahresbestzeit auf.
Nach dem Trainingslager in der Höhe von St. Moritz hat sie sich vorgenommen, beim Berlin-Marathon zu glänzen. Doch vorher
wird sich die sympathische Ausnahmeläuferin den Otterndorfer Zuschauern präsentieren.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 2. September 2005
Straßenlauf-Elite in Otterndorf
Deutsche Meisterschaft über die 10-Kilometer-Distanz startet am Sonntag, 11. September
(cn/hup). Nach der erfolgreichen Generalprobe, den Niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften im 10-Kilometer-
Straßenlauf, die im März dieses Jahres in Otterndorf stattfanden, folgt nun das Highlight. Die Deutschen Meisterschaften finden
am 11. September an gleicher Stelle statt. Erst zum fünften Mal (seit 2001) werden diese Meisterschaften ausgetragen und
schon stehen diese Titelkämpfe auf dem Prüfstand, da der DLV-Leistungssport die 10 000 Meter auf der Bahn mehr fördern will.
"Wir werden mit unserer Veranstaltung in Otterndorf ein Signal für den Fortbestand dieser Meisterschaft setzen", verspricht
Heinz Hüsselmann, Koordinator zwischen den Verbänden und dem ausrichtenden Verein, "Ich bin für die Fortführung dieser
Meisterschaft ab der Juniorenklasse, da hier der leistungsmäßige und erfolgreiche Einstieg in die bedeutende Sparte Straßen-
lauf in der Leichtathletik gelegt werden muss. Aber auch die Läufer der zweiten Reihe sowie der Senioren- und der Breitensport
brauchen diese Veranstaltung, da sonst den Vereinen und Verbänden diese Läufer als Mitglieder verloren gehen. Unser flacher
Innenstadtkurs garantiert schnelle und spannende Meisterschaftsläufe", so Manfred Ahrens vom örtlichen Ausrichter TSV Ottern-
dorf.
Diese Prognose gilt um so mehr, da bei den Frauen und Männern die besten Straßenläuferinnen und -läufer Deutschlands ge-
meldet haben. Ihren fünften Titel strebt Luminita Zaituc (LG Braunschweig) an, die seit 2001 alljährlich die Meisterschaft für sich
entscheiden konnte und mit 32:40 Minuten auch den Meisterschaftsrekord hält. "Ich befinde mich zur Zeit in der letzten Vorbe-
reitung auf den Berlin-Marathon am 25. September und bin mir nicht sicher, ob ich nach den großen Umfängen im Trainingslager
in St. Moritz (Schweiz) so schnell sein werde, um in Otterndorf meinen Titel verteidigen zu können. Die Konkurrenz ist in diesem
Jahr sehr stark." (Siehe auch vorstehenden Artikel)
Favoriten bei den Frauen und Männern
Aussichtsreiche Teilnehmer in der Frauenklasse sind weiter: Susanne Ritter (Schlau. Com Saar 05), Melanie Kraus (TSV Bayer
Leverkusen), Ulrike Maisch (1. LAV Rostock). In der Mannschaftswertung der Frauen geht der Titelverteidiger LG Domspitzmilch
Regensburg an den Start und trifft auf die starken Teams von der LG Braunschweig und vom 1. LAV Rostock.
Mit Spannung wird das Meisterschaftsrennen der Männer erwartet. Hier trifft der zweimalige Titelträger und Titel-Verteidiger
Carsten Eich, Rhein-Marathon Düsseldorf (Meisterschaftsrekord: 28:34) auf die starken Wattenscheider mit Stephan Koch
(Deutscher Meister im Halbmarathon 2005) und Jan Fitschen (Deutscher Meister über 5000 m/2005) sowie den DLV-Jahres-
besten Andrè Green, LG Wedel/Pinneberg (29:19) und Oliver Dietz, LG Braunschweig. In der Mannschaftswertung kämpft der
dreimalige Meister TV Wattenscheid 01 gegen den Titelverteidiger LG Braunschweig um die Meisterschaft.
Den aktuellen Zeitplan sowie alle weiteren Informationen rund um die Veranstaltung am 11. September in Otterndorf gibt es auf
der
Website der Veranstaltung

NIEDERELBE ZEITUNG vom 7. September 2005
Ein Ort mit Herz für Athleten und Zuschauer
Otterndorf richtet am 11. September die DM im 10 Km-Straßenlauf aus
(cn).
Die Begeisterung der Athleten von der herzlichen Atmosphäre und der tollen Organisation in Otterndorf hat sich weit über
die Landesgrenzen hinaus herumgesprochen und waren nicht zuletzt auch einer der Gründe für die Vergabe der Deutschen
Meisterschaft nach Otterndorf. Für Spannung ist gesorgt, wenn am Sonntag, 11. September, 11 Uhr, der erste Startschuss für
rund drei Stunden packende Laufentscheidungen um die Vergabe der deutschen Meistertitel fällt. Je zehn Einzelentscheidungen
bei den Frauen und Männern sowie elf Mannschaftsentscheidungen werden ausgetragen.
"Wir wollen dieser Deutschen Meisterschaft einen würdigen Rahmen verleihen und alles dafür tun, dass diese Veranstaltung bei
Athleten, Betreuern und Zuschauern zum unvergesslichen Erlebnis wird. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Bürger-
innen und Bürger unserer Region bei diesem tollen Ereignis live und hautnah dabei sind", so der Ausrichter.
Zuschauerfreundliche und superschnelle Laufstrecke
Auf die Topathleten des Deutschen Straßenlaufes wartet eine superschnelle und zuschauerfreundliche Laufstrecke, auf der fünf-
mal der historische Stadtkern Otterndorfs durchlaufen werden muss. Athletinnen und Athleten von der Junioren bis zur Senioren-
klasse aus ganz Deutschland werden zu Gast in Otterndorf sein. Unter ihnen deutsche Spitzenathleten, Lokalmatadoren und
natürlich auch viele ehemalige erfolgreiche Leichtathleten. Sie haben es verdient, von guten Gastgebern empfangen zu werden
und die breite Unterstützung des Publikums zu erfahren. Die Stadt, die Samtgemeinde, der TSV Otterndorf, die Freiwillige
Feuerwehr, die Polizei, das DRK und viele weitere Helfer werden für einen reibungslosen Ablauf sorgen, äußert sich Harald
Zahrte, Bürgermeister der Samtgemeinde Hadeln, positiv über den Stand der Vorbereitungen auf die Deutsche Meisterschaft.
Kostenlose Zuschauertribüne im Zielbereich
Erstmals werden die Zuschauer bei einer Deutschen Straßenlaufmeisterschaft die Möglichkeit erhalten, die Athletinnen und
Athleten von einer Tribüne aus anzufeuern. Neben einem kleinen Presse- und Ehrengastbereich für die Förderer der Veranstalt-
ung, steht die Tribüne den Zuschauern kostenlos im Zielbereich (in der Nähe des Rathauses) zur Verfügung. Für das leibliche
Wohl zu zuschauerfreundlichen Preisen sorgt der örtliche Ausrichter TSV Otterndorf. Die Athleten werden klangvoll und rhyth-
misch über den rund 2 km langen Innenstadtkurs von verschiedenen Musikgruppen begleitet.
Den aktuellen Zeitplan sowie alle weiteren Informationen rund um die Veranstaltung am 11. September in Otterndorf gibt es auf
der
Website der Veranstaltung   

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 9. September 2005
Neun Ostfriesen sind mit dabei
Leichtathletik: Deutsche Titelkämpfe über zehn Kilometer im Straßenlauf
Otterndorf (kj). Der TSV Otterndorf im Kreis Cuxhaven ist am Sonntag Ausrichter der Deutschen Meisterschaften im Straßen-
lauf über 10 Kilometer. Insgesamt starten 489 Läufer in verschiedenen Altersklassen. Auch neun Leichtathleten aus drei ost-
friesischen Vereinen gehen auf dem schnellen Innenstadtkurs ins Rennen.
Harry Jürrens (Altersklasse M 45) und Hermann Voss (M 50) starten für die Emder LG. Vereinsgefährtin Inga Jürrens stellt sich
der Konkurrenz im Hauptfeld der Frauen. Germania Leer ist mit zwei Läufern vertreten. Kirsten Renz (W 50) und Franz Albers
(M 65) gehen für den Verein an den Start, der sein 90-jähriges Bestehen feiert. Die LG Ostfriesland schickt Eduard Tjarks (M 50),
Arnold Romanowski (M 55), Fred Ibeling und Hanno Ludwigs (beide Männer) auf den Rundkurs.
Der erste Startschuss fällt um 11:00 Uhr. (Neuer Zeitplan) Nach einer Einführungsrunde (1788 Meter) geht es für die Läufer über
vier Runden mit jeweils 2053 Metern.

NIEDERELBE ZEITUNG (NEZ) vom 9. September 2005
In eigener Sache: Sonderbeilage zur DM erst am Sonnabend
Otterndorf (nez). Produktionsschwierigkeiten führten dazu, dass die für heute (9.9.) angekündigte Sonderbeilage zur Deutschen
Meisterschaft im 10-Km-Straßenlauf heute nicht der Niederelbe Zeitung beiliegen kann. Die Sonderveröffentlichung wird nun am
morgigen Sonnabend (10.9) in der NEZ liegen, damit die Leser umfassend über die Titelkämpfe am Sonntag, 11. September, in
Otterndorf informiert werden.
Den aktuellen Zeitplan sowie alle weiteren Informationen rund um die Veranstaltung am 11. September in Otterndorf gibt es auf
der
Website der Veranstaltung   

Sonderbeilage der NIEDERELBE ZEITUNG vom 10. September 2005
Am heutigen Sonnabend, 10. September, liegt der NIEDERELBE ZEITUNG eine Sonderbeilage zur Straßenlauf-DM bei. Eine
Übernahme der Artikel (Einscannen, Texterkennung und Korrektur lesen) hier auf die Seite ist aus Zeitmangel nicht möglich. Es
ist aber davon auszugehen, dass diese Beilage auch am Veranstaltungstag in Otterndorf ausliegt.
Folgende Artikel finden Sie in der Beilage:
- Laufveranstaltungen spielen in Niedersachsen gewichtige Rolle (Grußwort Uwe Schünemann - Niedersächsischer Minister für
- Inneres und Sport)
- Mit dem
KSK Küstenmarathon begann die Laufeuphorie (Entstehungsgeschichte)
- Auszug Organisationsplan
- Zeitplan
- Streckenplan
- Schnelle Strecke: Fünf Runden nur über Asphalt
- Teilnehmerliste
- Luminita Zaituc in Top-Form: Fünfter Titel ist jetzt möglich
- Carsten Eich mit Hattrick ?
- Niedersachsens Meister sind die Favoriten
(Otterndorf-Challenge 2005)
- Lauf für Spitzen- und Hobbyläufer
- DLV-Vize und Präsidentin des NLV dabei
- Anne Fischer mit Chance in ihrer Altersklasse
- Vater und Sohn Salih mussten leider absagen
- Dazu noch einige Kurz-Infos

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 10. September 2005
Über zehn Kilometer Medaillen im Visier
Bremen-Nord (mde). Gleich mit zwölf Startern ist die LG Bremen-Nord morgen ab 11 Uhr bei den deutschen Straßenlauf-
meisterschaften in Otterndorf über zehn Kilometer vertreten. Die Männer der LG Nord, insbesondere das M 40-Team um Jens-
Uwe Krage, Torsten Naue, Frank Mäusner und Bernhard Memering, hoffen auf Podestplatzierungen. Gute Chancen besitzen
aber auch Gerd Krumbholz, Hans Presch und Kurt Petereit (ab M 60). Ebenfalls stark vertreten ist die LGN in den Seniorinnen-
Klassen durch Weltmeisterin Waltraud Bayer, Christine Fuchs (beide W 65), Gabriele Rost-Brasholz (W 55) und Kati Eickhorst
(W 70). In der Mannschaftswertung müssen sich die Nordbremerinnen jedoch mit den schnellsten Trios ab den Klassen W 45
messen.

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 10. September 2005
Oldenburger liebäugeln mit der Spitze
Leichtathletik: Nachwuchs startet bei deutscher Meisterschaft über 10 km -- Auch VfL-Senioren dabei
Oldenburg (jr). Gute Erinnerungen haben Oldenburgs Langstreckenläufer an die deutschen Meisterschaften im 10-km-Straßen-
lauf, die 2004 im Süden Deutschlands, in Bad Liebenzell, ausgetragen wurden. Ob die Läufer des DSC Oldenburg und VfL
Oldenburg ihre Erfolge nun auch im hohen Norden wiederholen oder sogar noch steigern können, wird sich am Sonntag heraus-
stellen. Dann werden in Otterndorf, in der Nähe Cuxhavens gelegen, die diesjährigen deutschen Titelkämpfe über die 10-km-
Distanz ausgetragen.
Mit Christoph Paetzke an der Spitze stellt der DSC ein Juniorenteam, das seinen sechsten Platz vom Vorjahr unbedingt ver-
bessern will. Der Vorjahresfünfte Paetzke sollte seine damalige Platzierung in etwa wiederholen können, dahinter wird der ver-
einsinterne Kampf um einen Mannschaftsplatz - nur drei Läufer werden gewertet - zwischen Eike Carsten Pupkes sowie den in
der zweiten Saisonhälfte gewaltig verbesserten Jörn Schmidt und Timo Schumann entbrennen. Diese Konkurrenzsituation ist
aber die Stärke der Oldenburger Junioren. Sollte ein Athlet einen schwächeren Tag erwischen, kann er sofort ersetzt werden.
Zehn Mannschaften sind gemeldet, als Favorit geht wieder der Titelverteidiger TV Wattenscheid an den Start.
Nicht so groß ist offenbar bei den älteren Langstrecklern das Interesse, zum Saisonende noch einmal in den Norden zu reisen.
Die süddeutsche Elite fehlt fast komplett. Der VfL geht in der Mannschaftswertung als Titelverteidiger an den Start, doch ausge-
rechnet ist in Manfred Ostendorf der schnellste VfLer nicht am Start. So müssen Horst Frense, Klaus Mohnsame, Bernhard
Sager, Wilhelm Sprick und Helmut Fuchs mit weiteren vier Teams um einen Medaillenplatz kämpfen. Als Einzelstarterin geht
Yvonne Reinmold (DSC) an den Start.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 12. September 2005 (Fünf Berichte)
Empfehlung für neue sportliche Großereignisse
DLV-Sprecher: "Otterndorf ist Stadt des Sports"
Otterndorf (ur). 10-Kilometer-Abonnementsiegerin Luminita Zaituc war der Ehrengast auf dem Empfang zum Auftakt des be-
deutendsten laufsportlichen Ereignisses, das die Stadt, die sich allmählich zum Lauf-Mekka entwickelt, bisher erlebt hat. Einen
Tag nach dem Empfang holte sie sich ihre fünfte Deutsche Meisterschaft über die 10-km-Distanz. Bürgermeister Hermann
Gerken hieß am Sonnabend die Ausnahmeathletin von der LG Braunschweig, die sich anschickte, bereits zum fünften Mal ihren
Titel bei den deutschen Zehn-Kilometer-Meisterschaften zu holen, sowie zahlreiche Offizielle und Organisatoren des Deutschen
und es Niedersächsischen Leichtathletikverbandes in der Stadt willkommen. Außerdem waren Mitglieder des Rates und nicht
zuletzt Vertreter des Sports und der Vereine anwesend, die mit dem TSV Otterndorf, der als Ausrichter fungierte, die Laufeupho-
rie an der Niederelbe in den vergangenen Jahren geschürt haben.
Ein "verrücktes Jahr" erlebe die Stadt, meinte Stadtdirektor
Harald Zahrte mit Blick auf die Abfolge von Großereignissen, die im März mit den Landesmeisterschaften begann und in zwei
Wochen einen weiteren mit dem
Küstenmarathon erleben wird.
Für Luminita Zaituc war Otterndorf jedenfalls nach ihren beiden Auftritten 2002 und 2003 beim Küstenmarathon zu einem guten
und äußerst erfolgsversprechenden Pflaster geworden. "Es ist toll hier, die Atmosphäre gefällt mir", sagte die bestens aufgelegte
Athletin, die mitten in der Vorbereitung auf den Berlin-Marathon steckt und sich auf dem Kurs in Otterndorf - neben dem Titel -
die nötige Schnelligkeit nach ihrem Höhentraining in der Schweiz holen wollte.
Großes Lob für die Organisatoren um Koordinator Heinz Hüsselmann und die Veranstalter des TSV mit ihrem Vorsitzenden
Manfred Ahrens spendete Wettkampfleiter Manfred Mamontow. "Eine tolle Strecke und eine tolle, laufbegeisterte Stadt", fand er.
Mit dem kurzen Rundkurs sei der Trend zur publikumsgerechten Veranstaltung umgesetzt worden. Otterndorf sei eine "Stadt
des Sports" und verdiene es, auch weiter bei hochkarätigen Laufveranstaltungen berücksichtigt zu werden.
Luminita Zaituc zeigte Klasse
Die Favoritin siegte mit einem Meisterschaftsrekord
Etwa 5000 begeisterte Zuschauer in der Otterndorfer Altstadt erlebten gestern eine läuferische Glanzleistung von Luminita Zaituc.
Zum fünften Mal hintereinander feierte sie den Sieg bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über die Zehn-Kilometer-
Strecke. Und in was für einer Zeit: In einem weitgehend einsamen Lauf vorneweg distanzierte sie ihre Konkurrenz um Längen
und siegte in 31:45 Minuten. Dass Otterndorf ein schnelles Pflaster ist, wusste die sympathische Athletin bereits von ihren
beiden früheren Starts. Jetzt stellte sie einen Meisterschaftsrekord auf und blieb nur um 17 Sekunden über der Deutschen Best-
leistung von Irina Mikitenko. Luminita Zaituc lief ein souveränes Rennen, wirkte locker und konzentriert zugleich. Überglücklich
strahlend nahm die für die LG Braunschweig startende Athletin die Ovationen des Publikums bei ihrem Zieleinlauf entgegen. In
der immer noch ausgezeichneten Zeit von 33:34 Minuten wurde Susanne Ritter (SV Schlau. Com Saar 05) 2., gefolgt von der
erst 20 Jahre alten Julia Viellehner (TSV Winhöring) in 33:49 Minuten. Im Ziel zeigte die Siegerin kaum Anzeichen der Erschöpf-
ung, wurde von einer enthusiastischen Zuschauerin geherzt, wie sie später Sprecher Frank Lütt (NEZ) im Gespräch verriet. Die
niedersächsische Landesmeisterin Ulrike Dreißigacker (LG Hannover), die im März in Otterndorf siegte, kam übrigens in 35:44
Minuten ins Ziel.
Außenseiter lag im Ziel vorn
Jan Fitschen Deutscher Meister bei den Männern
Damit hatte eigentlich niemand gerechnet. Nicht der Abonnementsieger auf der Zehn-Kilometer-Straßenlaufstrecke, Carsten
Eich von Rhein-Marathon Düsseldorf, lief als erster über die Ziellinie, sondern Jan Fitschen von TV Wattenscheid. Es war ein
zunächst von der Taktik geprägtes Rennen, keiner der Favoriten konnte sich absetzen. Die Spitzengruppe blieb bis zur letzten
Runde für die beiden Schlusskilometer dicht beisammen. Das Tempo war dennoch so hoch, wie es vor dem Start die Experten
erwarteten. Am Ende lagen gleich sieben Läufer unter der 30-Minuten-Schallmauer. Jan Fitschen hatte den besten Schlussspurt,
setzte sich auf den letzten Metern ab und siegte in 29:18 Minuten. Damit knackte er die deutsche Jahresbestleistung um eine
Sekunde, die bisher Andrè Green von der LG Wedel/Pinneberg gehalten hatte. Zweiter wurde Raphael Schäfer (LC asics Rehl-
ingen) in 29:21, gefolgt von Embaye Hedrit (LG Braunschweig) in 29:26. Carsten Eich, der lange die Führungsgruppe kontrolliert
hatte, verpasste unerwartet den Schlussspurt. Der 35-jährige Inhaber des Deutschen Rekordes (27:47) hatte in den beiden Vor-
jahren gewonnen und galt als klarer Favorit. Diesmal musste er sich geschlagen geben.
Die Präsidentin des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes, Rita Girschikofsky, hob im Anschluss an die Wettkämpfe die
hervorragende Organisation hervor und dankte den Verantwortlichen.
Senioren sahen gar nicht alt aus
Im dritten Wettkampf des Tages gingen die männlichen Senioren an den Start, übrigens mit zahlenstarker Beteiligung von
Läufern aus Otterndorf und der Elbe-Weser-Region. Sie standen ihren jüngeren Kollegen in Sachen Schnelligkeit und Ehrgeiz
kaum nach. Den besten Tag erwischte Johann Hopfner (M45) vom LLC Marathon Regensburg, der einem ungefährdeten Start-
Ziel-Sieg entgegenlief. Seine phänomenale Zeit: 31:50 Minuten. Zweiter wurde Jürgen Theofel (FV Wallau) in 32:29. Ihm dicht auf
den Fersen kam Michael Werner (LAV Bayer Uerdingen/Dorm.) als Dritter in 32:31 ins Ziel.
Das ausgezeichnete Laufwetter - nicht zu warm, leichte Brise - und die Anfeuerung der Zuschauer machten den Athleten Beine.
Das galt auch für die hiesigen Vertreter, die allesamt hervorragende Leistungen zeigten. So wurde der TSV Otterndorf in der
Mannschaftswertung M45 immerhin Vierter
Fischer holt 2. Titel
Anne Fischer vom ATS Cuxhaven holte ihren zweiten Deutschen Meistertitel in diesem Jahr. Nach dem Sieg im Halbmarathon
gelang der in der Altersklasse W50 startenden Läuferin in Otterndorf trotz Erkältung über die zehn Kilometer ein großer Erfolg.
Ihre Siegeszeit: 38:57 Minuten.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 12. September 2005
Tolle Siegerzeit für Zaituc und Teamgold
DM Straßenlauf: Vier Medaillen für LG Braunschweig
Von Ute Berndt
Braunschweig. Zur Weltmeisterschaft war sie nicht angetreten, hat in dieser Zeit aber offensichtlich gut trainiert: Die Braun-
schweigerin Luminita Zaituc präsentierte sich gestern bei den deutschen Straßenlauf-Meisterschaften in Otterndorf topfit. In
31:45 Minuten blieb die 35-Jährige bei ihrem Start-Ziel-Sieg über 10 Kilometer nur 17 Sekunden über dem deutschen Rekord.
Eine tolle Zeit, die dem Frauenteam der LG Braunschweig auch zu Mannschaftsgold verhalf. Dabei erfüllte nur noch Birte Bult-
mann als Sechste in 34:29 Minuten die Erwartungen. Der Dritten im Bunde, Katrin Bröger, missriet ihr Rennen. Sie kam nach
40:01 Minuten nur als 49. von 110 Starterinnen ins Ziel. Dennoch reichte es zum Titel. Die LG kam auf die Mannschaftszeit von
1:46:15 Stunden, Zweiter wurde der neue Klub der Ex-Braunschweigerin und Zweitplatzierten Susanne Ritter (33:34), SV Saar,
in 1:47:27 Stunden, Dritte die LG Regensburg. Zaituc gewann den Titel wie sie es geplant hatte zum fünften Mal in Serie: "Ich
war in einem Loch, doch jetzt finde ich zu meiner richtigen Form zurück und werde beim Berlin-Marathon starten."
Bei den Männern setzte sich der Favorit Jan Fitschen vom TV Wattenscheid in einem langen Endspurt und 29:18 Minuten durch.
Bis eineinhalb Kilometer vor Schluss hatten auch die Braunschweiger Oliver Dietz und Embaye Hedrit zur siebenköpfigen
Spitzengruppe gezählt. Hedrit hielt den Anschluss auf Fitschen und wurde in 29:26 Minuten Dritter hinter Raphael Schäfer
(29:21, Rehlingen). Dietz, der sich mehr ausgerechnet hatte, fehlte das Standvermögen, er wurde in 29:41 Sechster. Somit
konnte die LG in der Teamwertung ihren Vorjahrescoup nicht wiederholen, musste Wattenscheid den Vortritt lassen, das Stefan
Koch auf Rang 4 brachte. Braunschweigs dritter Mann, Georg Diettrich, hatte Probleme, kämpfte sich auf Rang 21 (31:02) ins
Ziel. Mario Burger gab auf. Wattenscheid siegte in 1:29:03 Stunden vor der LG (1:30:09).

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 13. September 2005
Enttäuschung über verpassten DM-Titel
M 40-Trio der LG Bremen-Nord fehlt bei Straßenlaufmeisterschaften in Otterndorf eine Sekunde

Von unserem Mitarbeiter Matthias Thode
Bremen-Nord. Eine einzige Sekunde fehlte dem Trio Torsten Naue, Jens-Uwe Krage und Frank Mäusner von der LG Bremen-
Nord bei den deutschen Straßenlaufmeisterschaften in Otterndorf gegenüber der LG Wedel-Pinneberg zum Gewinn des Titels in
der Altersklasse M 40. "Das ist wirklich ärgerlich. Wenn wir auf der Strecke gewusst hätten, dass es so eng ist, hätte jeder von
uns die Sekunde sicherlich noch herausgequetscht", war Torsten Naue die Enttäuschung nach Bekanntgabe des Ergebnisses
deutlich anzumerken. Dabei hatte auch der Nordbremer Spitzenläufer aufgrund seines zu hohen Anfangstempos letztlich wicht-
ige Sekunden verloren. Über die zehn Kilometer lag er bis 500 Meter vor dem Ziel in der M 40 sogar auf dem zweiten Einzelplatz.
Dann hatte Torsten Naue jedoch nichts mehr zuzusetzen, fiel auf Rang vier zurück und erreichte in 33:02 Minuten ins Ziel.
Jens-Uwe Krage und Frank Mäusner liefen ein konstantes Rennen. Mit 33:18 und 33:52 Minuten belegten sie die Plätze sechs
und 13. Mit der Teamzeit von 1:40:17 Stunden verfehlte das LGN-Trio den deutschen Rekord nur um 17 Sekunden und landete
mit dem Minirückstand von einer Sekunde hinter der LG Wedel-Pinneberg und vor TV Waldstraße Wiesbaden und LLC Marathon
Regensburg auf Rang zwei.
Pech hatten auch die Nordbremer Seniorinnen. Christine Fuchs (W 65) musste verletzungsbedingt bereits in der ersten von fünf
Runden aufgeben und Kati Eickhorst (W 70) stieg mit Magenproblemen nach der dritten Runde aus. Gabriele Rost-Brasholz er-
wischte dagegen einen guten Lauf. Mit 45:29 Minuten wurde sie Fünfte der W 55. Waltraud Bayer, Senioren-Weltmeisterin über
die 5000 Meter, musste sich über die zehn Kilometer knapp geschlagen geben. Mit ihren 47:19 Minuten fehlten ihr 37 Sekunden
zur W 65-Siegerin Emmi Schneider aus Eschenburg.
Schon im Vorfeld durch die Rückenverletzung von Kurt Petereit geplatzt war die M 60-Mannschaft der LG Nord. Hans Presch
kam in der M 65 in 46:12 Minuten auf Rang neun. Einen schönen fünften Platz in der M 70 holte sich Gerhard Krumbholz in
guten 47:18 Minuten. Schnellster Bremer Langstreckler in Otterndorf war Andreas Oberschilp aus der Männerhauptklasse. Mit
starken 31:55 Minuten lief er persönliche Bestzeit und rangierte im vorderen Mittelfeld mit Platz 42. Überzeugend auch die Vor-
stellung von Markus Ast, der 33:56 Minuten benötigte.

ZEVENER ZEITUNG vom 13. September 2005
Birte Bultmann läuft auf Platz sechs
Otterndorf (mk). Die Deutschen Meisterschaften im Zehn-Kilometer-Straßenlauf in Otterndorf wurden für Birte Bultmann zu
einem Erfolg. Im 140-köpfigen Feld lief die für die LG Braunschweig startende Zevenerin in 34:29 Minuten einen hervorragenden
sechsten Platz heraus. Die Meisterschaft sicherte sich Bultmanns Vereinskameradin Luminita Zaituc in einer Superzeit von
31:45 Minuten. Der Veranstalter im kleinen Nordseeheilbad Otterndorf hatte ganze Arbeit geleistet. Denn neben den Samba-
Rhythmen einer Live-Gruppe wurde der Innenstadt-Kurs zum hautnahen Erlebnis für Läuferinnen und Zuschauer.
Das Maß aller Dinge war erneut Luminita Zaituc, die nach dem Startschuss am historischen Rathaus auf dem fünf Runden um
fassenden Kurs unangefochten einem Start-Ziel-Sieg entgegeneilte. In einer fünfköpfigen Verfolgergruppe lief Birte Bultmann ein
beherztes Rennen. "Auf der Hälfte der letzten Runde sah es so aus, als könnte ich noch den vierten Platz belegen", so die
Zevenerin. Doch letztlich fehlte der 30-Jährigen bei guten äußeren Bedingungen die Kraft, um nochmals anzugreifen. Mit ihrer
Zeit von 34:29 Minuten und Platz sechs war sie zwar nicht ganz zufrieden, aber glücklich, dass es in der Mannschaftswertung
gemeinsam mit Luminita Zaituc und Katrin Bröger in 1:46:15 Stunden zur Deutschen Meisterschaft für die LG Braunschweig
reichte.

Presseinformation vom 13. September 2005 (Von Markus Steinbrück)
Hittfelder Straßenläufer auf DM-Rang sechs
Hittfeld. Der sechste Platz in der Mannschaftswertung der Senioren M 40 war die beste Platzierung, die die Langstreckler des
TSV Eintracht Hittfeld von den Deutschen Meisterschaften im 10-Kilometer-Straßenlauf mit nach Hause brachten. Rolf Helm-
boldt, Detlef Peters und Lutz Plambeck kamen in Otterndorf bei Cuxhaven auf eine Gesamtzeit von 1:46:51 Stunden. Das Trio
blieb damit fünf Minuten hinter dem eigenen, vor zwei Jahren aufgestellten Landesrekord zurück.
Mit einer 10-Kilometer-Zeit von 33:54 min und Rang 15 erreichte der 43-jährige Rolf Helmboldt die beste Einzelplatzierung des
Hittfelder Quartetts. Im insgesamt 39-köpfigen Teilnehmerfeld der Senioren M 40 lief Detlef Peters in 35:23 min auf den 25. Platz.
Die Zeiten von Lutz Plambeck (37:34 min) und Thomas Eggert (37:39 min) reichten für die Plätze 32 und 33. Weitere Teilnehmer
aus dem Kreisleichtathletikverband Harburg-Land waren in Otterndorf nicht am Start.

Presseinformation vom 13. September 2005 (Von Markus Steinbrück)
TSV Stelle ohne Chance auf Titelverteidigung
Stelle. Dass den Leichtathletik-Seniorinnen des TSV Stelle eine erfolgreiche Verteidigung des im Vorjahr in Lübeck errungenen
Deutschen Mannschafts-Meistertitels nicht gelingen würde, war im Vorfeld klar. Etwas mehr als der sechste Platz unter sechs
Teams beim 34. Endkampf in der Deutschen Altersklassen-Mannschafts-Meisterschaft (DAMM) im westfälischen Ahlen hätte es
aber doch sein dürfen. Ohne Wurfspezialistin Astrid Jobmann und mit einer stark angeschlagenen Brigitte Heidrich lieferten sich
die W-40-Seniorinnen um Trainer Ekhard Küster immerhin einen harten Kampf um den fünften Platz. Den entschied die LG Alt-
mark, Vizemeister 2004, letztlich mit 5394 zu 5354 Punkten zu ihren Gunsten.
Trotz erheblicher Probleme mit der Achillessehne trug Brigitte Heidrich mit der drittbesten 100-Meter-Zeit (13,74 sec) und der
zweitbesten 800-Meter-Zeit (2:35,52 min) aller W-40-Seniorinnen den Löwenanteil zum Steller Endergebnis bei. Weitere hohe
Punktzahlen brachten Susanne Clausen mit ihren 4,46 m im Weitsprung und Sabine Sauer, die den 1-kg-Diskus auf 28,52 m
schleuderte, in die Wertung. Auch die 4 x 100-Meter-Staffel des TSV Stelle mit Petra Erdmann, Heidrich, Clausen und Martina
Radziewski konnte sich sehen lassen. Das Quartett war nach 56,82 sec wieder im Ziel.

Presseinformation vom 13. September 2005 (Von Manfred Scholz)
Bublitz Vizemeister im Straßenlauf
Leichtathletik. Deutscher Vize-Meister im 10 Kilometer Straßenlauf wurde Manfred Bublitz von der LG Weserbergland in seiner
Altersklasse M65 bei den 5. Deutschen Meisterschaften im niedersächsischen Otterndorf an der Unterelbe. Auf dem schnellen,
fünfmal zu durchlaufenen Rundkurs kam der Fischbecker Routinier vom ESV Eintracht Hameln nach sehr guten 39:37 Minuten
nur zwölf Sekunden hinter dem Sieger Horst Backes vom SV Schlau.Com Saar 05 ins Ziel.
In der Altersklasse M45 lief Helmut Notdurft in 33:28 Minuten ein starkes Rennen und schrammte als Vierter nur knapp am Platz
auf dem Treppchen vorbei. Die dritte im Bunde, Sigrid Meyer belegte in ihrer Altersklasse W55 in 47:03 Minuten den sechsten
Platz.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 13. September 2005
Emder bei DM
Leichtathletik: Jürrens wird Elfter
Emden. Harry Jürrens und Hermann Voß von der Emder Laufgemeinschaft hatten die Form und auch den Mut, sich der gesamt-
deutschen Laufkonkurrenz über die 10-Kilometer-Distanz zu stellen. Im hochklassigen Läuferfeld der Deutschen Meisterschaften
konnten sich die beiden auf schneller, flacher Strecke über 5 Runden durch Otterndorf hervorragend behaupten. Gewertet wurden
beide im Senioren-Bereich. Harry Jürrens spurtete bereits nach 35:48 Minuten ins Ziel. Er belegte Gesamtplatz 44 und Rang elf
in der Altersklasse M 45. Hermann Voß erreichte das Ziel nach 41 Minuten. Das bedeutete Platz 107 in der Gesamtwertung und
Rang 17 in der Altersklasse M 50. Insgesamt waren 145 männliche Senioren am Start; Sieger wurde Michael Werner, LAV
Bayer Uerdingen Dormagen, in 32:31 Min.

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 13. September 2005
Coup: Dritter Platz bei Deutscher Meisterschaft
Schwarzbach, Bartholome und Reichert holen Bronze in der Mannschaftswertung der Männerklasse
Region (red). Nach etlichen Jugend-, Junioren und Seniorenmedaillen hat der TSV Kirchdorf seine erste Medaille in der Männer-
Klasse geholt: Bei den Deutschen Meisterschaften in Otterndorf über 10 km schafften es Dirk Schwarzbach, Thomas Bartholome
und Florian Reichert mit grandiosen Einzelleistungen, sich die Bronzemedaille in der Mannschaftswertung zu sichern.
Schwarzbach lief als Zehnter eine persönliche Bestzeit von 30:23 Minuten. Bartholome lief seine Jahresbestzeit von 30:28
Minuten und damit auf Rang 13. Reichert schraubte seine vor Wochenfrist aufgestellte Bestzeit um weitere 13 Sekunden auf
31:12 Minuten runter. Damit wurde er 23ter der Männerwertung. In der Teamwertung konnte nur der TV Wattenscheid und die
LG Braunschweig sich vor den Kirchdorfern platzieren. Der TSV Kirchdorf stellte damit auch einen Bezirksrekord mit 1:32:03
Stunden auf.
Das Juniorenteam schaffte den neunten Platz in der Mannschaftswertung. Hannes Bergmann landete auf Platz 28 in 33:03
Minuten; Max Bergmann auf Rang 40 in 34:10 Minuten, Daniel Ulbrich erreichte Platz 48 in 37:26 Minuten und Jan Rettstadt
Rang 49 in 37:43 Minuten. Weitere Top 8-Platzierungen bei diesen Meisterschaften errangen Angelika Asche in der W55 als
Vierte in 42:58 Minuten und Christa Schröder als Achte in 47:12 Minuten. Siegfried Krolikowski glänzte ein weiteres Mal mit
dem 5. Platz in der M60 in guten 39:51 Minuten. Wolfgang Asche erreichte Platz 23 der M55 in 44:32 Minuten.

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 13. September 2005
Läufer liefern Maßarbeit ab
Leichtathletik: DSC-Team Fünfter bei deutscher Meisterschaft -- VfL-Senioren siegen
Von Jörg Reckemeier
Das Abrufen einer Leistung auf beständig hohem Niveau ist bekanntermaßen eine Grundvoraussetzung, um im Leistungssport
dauerhaften Erfolg zu haben. Und in dieser Hinsicht haben Oldenburgs beste Langstreckenläufer bei den deutschen Meister-
schaften im 10-Kilometer-Straßenlauf in Otterndorf bei Cuxhaven geradezu Maßarbeit geleistet: Im Vergleich zum Vorjahr
wiederholten sowohl die Junioren des DSC Oldenburg als auch die Senioren des VfL Oldenburg in den Einzelwettbewerben und
in den Mannschaftswertungen die Erfolge aus dem Jahr 2004.
Den Senioren des VfL gelang die Titelverteidigung in der Mannschaftswertung in der Klasse M 60 und älter. Horst Frense, mit
40:50 Min. Sechster in der Klasse M 60, und Klaus Mohnsame (Siebter in 41:33 Min.) gehörten bereits dem Siegerteam des
Vorjahres an. Für Manfred Ostendorf rückte in Helmut Fuchs ein Läufer nach, der mit diesem Titelgewinn eher unverhofft zu
seinem ganz großen Erfolg kam. Mit seinen 42:47 Min. lag er in der Einzelwertung der Klasse M 65 auf Rang fünf. Mit der Ge-
samtzeit von 2:06:07 Stunden war das VfL-Team im Gegensatz zum letzten Jahr zwar deutlich langsamer, hatte allerdings im
Vergleich zum zweitplatzierten PSV GW Kassel immer noch einen komfortablen Vorsprung.
Auch die Junioren des DSC wiederholten ihre vorderen Platzierungen der vergangenen deutschen Titelkämpfe. Christoph Paetzke
war mit 15:30 Min. für die erste Streckenhälfte eher vorsichtig angelaufen, aber das sollte sich auszahlen. Mit 15:23 Min. war er
dann auf dem zweiten Streckenabschnitt sogar noch steigerungsfähig und belegte in 30:53 Min. - wie im Vorjahr - einen sehr
guten fünften Platz in der Einzelwertung der Junioren. Und auch Timo Schumann konnte mit seiner persönlichen Bestzeit von
33:14 Min. zufrieden sein. Trainer Lutz Bönecke hatte auch Jörn Schmidt in diesem Bereich erwartet, aber nach forschem Be-
ginn verlor dieser zum Schluss einige Sekunden. Dennoch kam Schmidt immerhin noch auf 33:45 Minuten. Mit der Gesamtzeit
von 1:37:52 Std. und Platz fünf erreichten die drei Junioren die für sie an diesem Tag optimale Platzierung und verbesserten sich
gegenüber dem Vorjahr sogar noch um einen Rang.

DIE HARKE (Nienburg) vom 14. September 2005
Kuhlenkamp reißt alle mit
Otterndorf (hhg). Einen erneuten Triumph feierte Sylvia Kuhlenkamp vom MTV Liebenau bei den Deutschen Meisterschaften im
Zehn-Kilometer-Straßenlauf in Otterndorf. "Sylle" wurde deutsche Meisterin der Seniorinnen in der Altersklasse W40. Zwei
Wochen nach ihrer erfolgreichen Teilnahme an den Senioren-Weltmeisterschaften in Spanien präsentierte sich die 43-Jährige
auf den Punkt topfit und lief souverän vom Start weg ein einsames Rennen an der Spitze, bei dem keine der zahlreichen Gegner-
innen folgen konnte. Bei idealen Bedingungen bewältigte die Nienburgerin die fünf Runden durch die Stadt an der Elbmündung
in hervorragenden 40:07 Minuten und verwies Angela Welp vom LC Hansa Stuhr mit 41:02 min und Manuela Edler vom OSC
Berlin mit 41:03 min auf die Ränge zwei und drei.
Doch mit der Meisterschaft seines "Paradiesvogels" hatte das zehnköpfige Aufgebot der LG Nienburg sein Pulver noch längst
nicht verschossen. Völlig überraschend landete auch das Senioren-Trio Johann Masemann (JG Oyle), Günter Bürgel (TSV
Lemke) und Hans-Hermann Göbbert (JG Oyle) in der Mannschaftswertung der Altersklasse M50 auf dem Siegertreppchen und
wurde vom Otterndorfer Bürgermeister vor dem historischen Rathaus mit Urkunden und Medaillen ausgezeichnet. Mit einer Ge-
samtzeit von 2:02:29 Stunden erreichten die drei Haudegen deutlich hinter Sieger LC Delmenhorst, aber nur äußerst knapp
hinter dem TV Geiselhörig, der eigentlich zu packen gewesen wäre, den dritten Platz. Einziger Trost: Der Abstand zum Aufgebot
des PSV Kassel auf Position vier betrug auch nur magere acht Sekunden. Die zweite Mannschaft der LG Nienburg in der M50
mit Wolfgang Bäskow (MTV Liebenau), Erich Krößel (TSV Lemke) und Werner Reineke (MTV Liebenau) erkämpfte Platz fünf.
 Im Sog von Sylvia Kuhlenkamps Sturmlauf wurden auch ihre Mannschaftskameradinnen mitgerissen. Karin Haake vom TSV
Lemke und Silvia Kettel vom MTV Liebenau gewannen zusammen mit "Sylle" Bronze der W35/40. Mit einer Gesamtzeit von
2:09:24 std verwiesen die LG-Athletinnen das Trio des LC Hansa Stuhr mit neun Sekunden Vorsprung auf Rang vier.
Nichts zu holen außer einer guten Zeit gab es für Nicole Krinke von der JG Oyle, die bei den Damen der Hauptklasse an den
Start ging. Sie lief mit einer Endzeit von 41:32 min als 38. über die Ziellinie. Da konnte die deutsche Meisterin Luminita Zaituc
von der LG Braunschweig, die in Otterndorf ihren fünften Titel hintereinander einsackte, mit ihren 31:45 min bereits mit dem
Duschen beginnen.
Weitere Einzelergebnisse: Johann Masemann (JG Oyle) 13. M50 in 39:19 min; Günter Bürgel (TSV Lemke) 18. M50 in 41:31
min; Hans-Hermann Göbbert (JG Oyle) 19. M50 in 41:39 min; Wolfgang Bäskow (MTV Liebenau) 20. M50 in 42:06 min; Werner
Reineke (MTV Liebenau) 21. M50 in 42:22 min; Erich Krößel (TSV Lemke) 23. M50 in 44:10 min; Karin Haake (TSV Lemke)
9. W40 in 43:30 min; Silvia Kettel (MTV Liebenau) 12. W40 in 45:45 min.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 14. September 2005
Starker Start im neuen Trikot
Ehepaar Dygas bei DM vorne dabei
Cluvenhagen (fr). Ein erfolgreiches Debüt im Trikot von DJK Sparta Langenhagen haben bei den Deutschen-Leichtathletik-
meisterschaften der Seniorengeher in Worbis die Cluvenhagener Karin und Volker Dygas mit den Rängen eins und zwei gegeben.
Bahngehen über 5000 Meter stand für alle Athleten auf dem Programm. 30 Grad Hitze sorgten für extreme physische Belast-
ungen. Obwohl Karin Dygas nach Entfernung des Außenmeniskus noch nicht die Form des Vorjahres erreicht hat, schaffte die
55-Jährige die erfolgreiche Titelverteidigung. Im Vorjahr hatte sie nach 14-jähriger leistungssportlicher Pause ein erfolgreiches
Comeback gefeiert. Sie teilte sich in Worbis ihr Rennen gut ein und überholte 700 Meter vor dem Ziel mit Regine Meinlschmidt
eine auch international renommierte Athletin. Nach 30:28,4 Minuten gewann die Cluvenhagenerin mit vier Sekunden Vorsprung.
 Ehemann Volker Dygas nahm vor dem Rennen Rang drei ins Visier. Auch er hatte im Vorjahr 15 Jahre Pause hinter sich. Mit
Udo Schaffer war ein Athlet in die Klasse der über 55-Jährigen aufgerückt, der seit Jahrzehnten national (zunächst in der DDR,
dann im vereinten Deutschland) Topresultate erzielte und auch international vielfacher Medaillenträger ist. Schaeffer ging von
Anfang an in Führung und behauptete sich in 24:51,7 Minuten. Dygas platzierte sich mit 25:03,1 als Vizemeister zwischen zwei
Gehern der internationalen Spitzenklasse.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 14. September 2005
LC-Trio wird Deutscher Meister in der AK-50-Mannschaft über 10 km
Leichtathletik: Bleiker, Rittel und Ulbrich in Topform   
Delmenhorst (eb). Horst Ulbrich, Karl-Ludwig Rittel und Detlef Bleiker, (alle LC 93 Delmenhorst), gewannen bei den Deutschen
Straßenlauf-Meisterschaften über zehn Kilometer in Otterndorf den Mannschafts-Titel ihrer Altersklasse M50. Die gesamte
deutsche Spitze der Langstreckenläufer gab sich an diesem Wochenende in Otterndorf die Ehre.
Der LC 93 Delmenhorst meldete seine drei Langstrecken-Asse Horst Ulbrich, Karl-Ludwig Rittel und Detlef Bleiker, die in diesem
Jahr als Mannschaft schon mehrfach erfolgreich waren. Unter anderem holten sie vor zwei Wochen auf der Halbmarathondistanz
die Landesmeisterschaft M 50/55 für den LC 93 Delmenhorst. Auch in Otterndorf haben die drei wieder eine grandiose Mann-
schaftsleistung abgeliefert. Vor einem begeisternden Publikum musste der zuschauerfreundliche Rundkurs durch den kleinen
Küstenort fünfmal durchlaufen werden. Trotz der starken Konkurrenz aus ganz Deutschland konnten sich Horst Ulbrich, mit einer
Zeit von 36:00 Minuten gleichzeitig Sechster der Einzelwertung M50, Karl-Ludwig Rittel, mit 38:56 Minuten so schnell wie seit
Jahren nicht mehr und Zehnter in der Einzelwertung, sowie als Dritter der Mannschaft Detlef Bleiker, mit 39:24 Minuten auf dem
14. Platz der Einzelwertung, gegen alle anderen deutschen Mannschaften der AK-Wertung M50 durchsetzen und gewannen mit
gutem Vorsprung in der Gesamtzeit von 1:54:20 Stunden den Titel.
Ebenfalls in Otterndorf am Start war die Delmenhorsterin Gabriele Rost-Brasholz im Trikot LG Bremen Nord. Sie erreichte in
ihrer Altersklasse W55, der sie das letzte Jahr angehört, den fünften Rang in ansprechenden 45:29 Minuten und hofft nun, gut
gerüstet zu sein für den Bremen-Marathon in zwei Wochen.  

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 14. September 2005
Jeweils dritte Plätze für Bezold und Graeber
Göttingen. Veredelt haben die Straßenläufer der LG Göttingen (LGG) am Sonntag ihre bisher eindrucksvolle Saison. Bei den
Deutschen Meisterschaften über 10 Kilometer in Otterndorf liefen Wilhelm Graeber und Hannelore Bezold in ihren jeweiligen
Altersklassen überraschend auf den dritten Rang.
Für Bezold war es nach dem Gewinn der Vizemeisterschaft im Crosslauf be-
reits das zweite nationale Edelmetall der laufenden Saison. Die W 55-Athletin sicherte sich auf dem schnellen Rundkurs durch
die Innenstadt des Nordseebades in 44:38 Minuten die Bronzemedaille. Deutlich länger warten musste hingegen Graeber (M 50)
auf seinen Erfolg. Das erste Mal seit drei Jahren stand der frühere Deutsche Spitzenläufer wieder auf einem Podest bei national-
en Meisterschaften. 2002 war er ebenfalls Dritter über 10 Kilometer geworden. Umso größer war am Ende des Rennens die
Freude beim Trainer des LGG-Running-Teams, vor allem angesichts eines haudünnen Vorsprungs von lediglich sieben Sekunden
auf den Viertplatzierten. "Ich war vollkommen platt", betonte Graeber mit Blick auf die schweren letzten Meter.
Zufrieden zeigte sich auch Göttingens 5000m-Spezialist Ingo Müller. Nach berufsbedingter Trainingseinschränkung sowie einer
leichten Verletzung hatte Müller das Rennen auf der für ihn ungewohnten Langstrecke vor allem als Formtest für die kommende
Cross-Saison ausgerufen. Als 21. und mit 31:19 Minuten unterstrich der Sechste der letztjährigen Cross-DM seine Ambitionen
für die Titelkämpfe, die in zwei Monaten in Darmstadt ausgetragen werden. (zfs)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Helmstedt) vom 15. September 2005
Peter Arms Dritter bei Straßenlauf-DM
Leichtathletik: Helmstedter Team auf Rang 10
In Otterndorf bei Stade fanden die diesjährigen deutschen Meisterschaften im 10 Kilometer Straßenlauf statt. Mit dabei waren
Läufer vom TSV Lelm und Germania Helmstedt.
Der Lelmer Peter Arms erweiterte seine umfangreiche Medaillensammlung um
eine weitere Bronzemedaille. In der Altersklasse M60 belegte er ungefährdet den 3. Rang. Der Wetterumschwung mit schwüler
Luft machte Arms zu schaffen. "Ich musste die beiden ersten Läufer bei Kilometer zwei ziehen lassen. Mit der Zeit von 38:16
Minuten bin ich nicht ganz zufrieden", erklärte Arms nach dem Rennen.
Die Helmstedter Eduard Scheiermann (26. Platz), Daniel Kruse (45.) Valentin van Dijk (46.) und Vincent van Dijk (51.) starteten
bei den Junioren. In der Mannschaftswertung erreichten sie den 10. Platz. In 32:49 Minuten lief Eduard Scheiermann die beste
Zeit. (uh)

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 15. September 2005
Ostfriesen bei Straßen-DM
Otterndorf. Vier Läufer der LG Ostfriesland sowie Harm Park von TuS Weene nahmen an den Deutschen Meisterschaften über
10 Kilometer in Otterndorf teil. Die Spitzenläufer legten ein enormes Tempo vor. Der Deutsche Meistertitel ging an Jan Fitschen
(Wattenscheid), der 29:18 Minuten benötigte. Bei den Frauen siegte Luminita Zaituc (LG Braunschweig) in 31:45 Minuten.
Bester LGO-Läufer war Hanno Ludwigs in 36:16 Minuten. Die weiteren Ergebnisse: Eduard Tjarks wurde in 39:07 Minuten 12. in
der AK 50, Harm Park in 39:32 Minuten 15. der AK 50, Arnold Romanowski 40:05 Minuten 17. der AK 55. Fred Ibeling stieg
wegen einer Erkältung aus.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 15. September 2005
Kurz notiert: Albers wird Vierter Otterndorf
Nach dem Gewinn dreier Landestitel bei den Senioren über 10 Kilometer, beim Halbmarathon und beim Marathon belegte Franz
Albers (M 65) von Germania Leer nun den vierten Platz bei den Deutschen Meisterschaften über 10 Kilometer in Otterndorf. Er
benötigte 42:23 Minuten und erreichte damit eine glänzende Zeit.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 20. September 2005
Lindemann auf der Straße mit Rang elf
Unter den 479 Startern bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften in Otterndorf waren auch Rainer Lindemann aus Cramme
und Monika Ohm vom MTV Wolfenbüttel. Die Distanz betrug 10 Kilometer. Dabei mussten die Langstreckler fünf Runden durch
die Innenstadt von Otterndorf zurücklegen. Rainer Lindemann, der für den TV Klein Ilsede startet, belegte in der Altersklasse
M55 nach 38:12 Minuten den elften Platz. Monika Ohm erlief sich mit 53:16 Minuten den fünften Rang in der Klasse W60. Sie
war mit ihrer Leistung zufrieden und will demnächst bei den Norddeutschen Meisterschaften im Marathonlauf in Bremen starten.
(ma)

BREMERVÖRDER RUNDSCHAU vom 21. September 2005
Lamstedter starten bei DM
Sportler der Langlaufsparte des TSV Lamstedt starteten kürzlich bei den Deutschen Meisterschaften (DM) im Straßenlauf. Auf
der 10-Kilometer-Strecke waren Robert Lange und Sönke Heinhorst in der Junioren-Männer-Klasse sowie Werner Krause bei den
Senioren M 55 am Start. Für das Trio war es das erste läuferische Großereignis unter Deutschlands besten Langstrecklern, da-
runter die fünffache deutsche Meisterin Luminita Zaituc von
der LG Braunschweig und der deutsche Rekordhalter Carsten Eich
(Rhein-Marathon-Düsseldorf). Erwartungsgemäß konnten die Lamstedter nicht um die Spitzenplätze mitringen. Es siegte Jan
Fitschen vom TV Wattenscheid in 29:18 Minuten. Robert Lange kam nach 39:20 Minuten (114. Platz) und Sönke Heinhorst nach
41:42 Minuten (117. Platz) ins Ziel. Werner Krause lief 46:46 Minuten und belegte den 25. Platz.
(Text: Schiefelbein)   
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 20./21.9.       Ergebnisse Leverkusen (10./11.9.)        Ergebnisse Ahlen (10.9.)         Ergebnisse Worbis (10.9.)
Ergebnisse Otterndorf (11.9.)            Home-Page des NLV            Home-Page des BLV            Nach oben             Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------