LM- Halle (NLV+BLV) in Hannover am 21./22. Januar 2006 (Jugend A + Schüler-/innen A) /
mit LM-Winterwurf (Jugend A+B) / LM-Bahngehen (alle Klassen)
LM-Halle (NLV+BLV) in Hannover am 28./29. Januar 2006 (Frauen, Männer, Jugend B)
DM-Halle (Mehrkampf) in Frankfurt am 28./29. Januar 2006 (Frauen, Männer, Jugend)
--
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 9.2.    Ergebnisse Hannover (21./22.1.)    Ergebnisse Hannover (28./29.1.)    Ergebnisse Frankfurt (28./29.1.)
Home-Page des NLV         Home-Page des BLV         Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bilder von der LM in Hannover (28./29.1.) gibt es unter www.fotomanni.com (Von Manfred Scholz, Hameln)
Weitere Bilder (nicht kostenlos) von den beiden Hallen-LM’s gibt es
hier
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 20. Januar 2006
Sieg für Olbrich und Luger nur Formsache?
Leichtathletik: Niedersächsische Jugend-Titelkämpfe
Göttingen. Für die Athleten des Niedersächsischen Leichtathletikverbands (NLV) wird es am Samstag ernst. Nach zwei
Monaten Meisterschaftspause steht in Hannover mit den NLV-Titelkämpfen die erste Bewährungsprobe der Wintersaison an.
Mehr als 600 Teilnehmer aus 115 Vereinen ermitteln am Wochenende die Hallenmeister der A-Schülerklassen und A-Jugend-
lichen sowie die besten jugendlichen Werfer. Die niedersächsische Hallensaison wurde traditionsgemäß erst eine Woche vor
den Titelkämpfen eröffnet. Zwar nutzen viele der Favoriten das Hallenmeeting in Hannover am vergangenen Sonntag zum letzten
Formtest, in die Karten gucken ließen sich jedoch die wenigsten. Folglich ist für die rund 20 südniedersächsischen Starter die
Stärke der Gegner die große Unbekannte. Einzig die Hammerwerfer der SVG GW Bad Gandersheim können beruhigt in Richt-
ung Konkurrenz schauen, denn mit Jannik Luger und Richard Olbrich stehen die beiden besten deutschen Nachwuchswerfer des
vergangenen Jahres im Wurfring. Ein Doppelsieg dürfte reine Formsache sein.
Auch Isabell Hartmann (LG Eichsfeld) ist bei den A-Jugendlichen über 200m klar favorisiert, nachdem sie vor einer Woche bereits
mit 25,92 Sekunden überzeugte. Gleich zwei Podestplätze im Visier hat ihre Vereinskameradin Veramaria Merten (W 15), die
über 60m und im Weitsprung zu den Favoritinnen zählt. Zwei heißen Eisen im Feuer hat zudem die LG Göttingen. Mit dem
Sprinter Hendrik Reinecke (M 15) steht der zweitbeste niedersächsische A-Schüler der vergangenen Saison im Aufgebot der
LGG. Sowohl über 60m als auch im 300m-Lauf hat der Kaderathlet Titelambitionen. Auf den Mittelstrecken (1000m/3000m) will
Göttingens großes Lauftalent Paul Lennart Kruse (M 14) an die erfolgreiche Freiluftsaison anknüpfen und um den obersten
Podestplatz mitlaufen. (zfs)

AMMERLÄNDER NACHRICHTEN (Nordwest Zeitung) vom 20. Januar 2006
Sieben junge Aktive sind mit dabei
Leichtathletik: Friedrichsfehner bei Landestitelkämpfen
Friedrichsfehn (lr). Am Wochenende finden in Hannover die niedersächsischen Hallentitelkämpfe der Leichtathleten statt. Mit
dabei sind auch sieben Athleten vom SV Friedrichsfehn (SVF). Für die A-Schülerin Johanna Seeger (W14) bedeuten ihre Starts
im Kugelstoßen, Hochsprung und über die 60-m-Hürden die ersten Einzelstarts auf Landesebene. Im Hürdensprint der männ-
lichen Jugend A stellt der SVF mit drei Athleten den teilnahmestärksten Verein. Der B-Jugend-Landesmeister Rainer zur Loye
präsentierte sich zuletzt in Emden in ausgezeichneter Verfassung.
Im starken Teilnehmerfeld werden Julian Gehrels und Tim Jürgens bemüht sein, ihre Bestzeiten zu unterbieten und sich für das
Finale zu qualifizieren. Zusammen mit den beiden B-Jugendlichen Ihno Fehrendt und Volker Kinast werden vier dieser fünf Ath-
leten am Sonntagabend erstmalig für den SVF eine 4 x 200-m-Staffel bestreiten. Parallel zu den Hallentitelkämpfen ermitteln die
Werfer auf dem Feld neben der Halle ihre Landesmeister in den Winterwurf-Disziplinen. Hier ist vom SV Friedrichsfehn die B-
Jugendliche Janneke Eilers im Diskus- und Speerwurf vertreten.

JEVERLAND BOTE (Nordwest Zeitung) vom 20. Januar 2006
HFC-Talente wieder in Aktion
Heidmühle (sr). Bei der Landesmeisterschaft der Leichtathletik am morgigen Sonnabend starten zwei hoch eingeschätzte
Nachwuchstalente des Heidmühler FC. Über die 800m Strecke wird in der Alterklasse W15 Rieke Stezka an den Start gehen.
Laura Schmack, AK W14, die noch im Dezember letzten Jahres die Qualifikation für die Landesmeisterschaften unterbot, wird
die 60m flach angehen.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 23. Januar 2006
Fienes Erfolgsstory
Leichtathlet der LG Peiner Land bei der LM souverän
Sturmlauf in die nationale Spitze: 400-Meter-Sprinter Sebastian Fiene von der LG Peiner Land steigerte bei den Hallen-Landes-
meisterschaften der A-Jugendlichen in Hannover seine Freiluft-Bestzeit um über eine halbe Sekunde auf sensationelle 48,72
Sekunden und holte als B-Jugendlicher souverän den Titel in der höheren Altersklasse. In der nationalen Rangliste der A-Jugend-
lichen (bis 19 Jahre) stürmte der 16-Jährige damit an die vierte Stelle. Spitzenreiter in 48,46 Sekunden ist Manuel Ilg, der Sohn
des ehemaligen Weltmeisters über 3000-Meter-Hindernis, Patriz Ilg. In der B-Jugend ist Sebastian Fiene mit knapp sieben
Zehntel Vorsprung derzeit unangefochtene Nummer eins in Deutschland. Trotz der engen Hallenkurven kam der Schüler des
Sport-Internats Hannover bereits dicht an den Freiluft-Landesrekord der B-Jugend, den Ausnahmeläufer Erwin Skamrahl (Union
Groß Ilsede) sowie Willi Hustede (Bersenbrück) gemeinsam seit drei Jahrzehnten mit 48,3 Sekunden halten. Fienes Coach,
Landestrainer Edgar Eisenkolb, traut dem Hohenhamelner bis zu den deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften Mitte Februar in
Leipzig noch eine weitere Leistungsteigerung zu.
In Hannover hatte der Gymnasiast am Samstag die ersten 200 Meter in flotten 22,4 Sekunden durchmessen. Am Ende musste
er dem etwas zu hohen Tempo Tribut zollen und auf den letzten Metern den Bremer Meister Julian Geißhirt (19) im direkten
Duell noch knapp vorbeiziehen lassen (48,55 Sek.). Vom Trainer gab es dennoch ein dickes Lob. "Und dass ich zu schnell an-
gegangen bin, fand er auch gar nicht so schlimm. Da habe ich gesehen, wo zurzeit die Grenzen sind", meinte ein zufriedener
Sebastian Fiene. Nach dem 400-Meter-Lauf belegte das Lauftalent über 60 Meter überraschend in 7,21 Sekunden noch den
vierten Platz bei der A-Jugend. Im Zwischenlauf war der Schüler 7,17 Sekunden gesprintet. Damit bestätigte Fiene auch seinen
Leistungssprung auf den kürzeren Strecken, der sich mit Siegen bei der Saisoneröffnung am vorvergangenen Wochenende in
Hannover über 60 Meter (7,13 Sekunden) und 200 Meter (22,29 Sekunden) angedeutet hatte.
Doppelt erfolgreich war bei dieser Veranstaltung auch sein Vereinskollege Thorsten Margis in der B-Jugend im Weitsprung (6,34
m) und über 60 Meter Hürden (8,37 Sek.). Über 60 Meter (7,26 Sek.) und über 200 Meter (23,22 Sek.) hatte Thorsten Margis
Rang drei und vier belegt. Gemeinsam jubelten die beiden über einen weiteren Titelgewinn: Sie wurden mit der 4x200-Meter-
Staffel der LG zusammen mit Steffen Knoblauch und Niklas Knüppel in 1:32,16 Minuten souverän Niedersachsenmeister. (rp)

Presseinformation vom 23. Januar 2006 (Von Manfred Scholz)
Kronfeldt, Gromatka, Siebert, Steinhoff und Rothmann sammeln sieben Titel bei der LM
Leichtathletik. Mit sieben Landesmeister-Titeln und damit hochzufrieden kamen die jungen Leichtathleten der LG Weserbergland
von den Landesmeisterschaften der Schüler und der Jugend im hannoverschen Sportleistungszentrum zurück. Herausragende
Leistungen zeigten die meisten Athleten, allen voran mit gleich fünf persönliche Bestleistungen Steffen Rothmann. Er holte zwei
Landesmeister-Titel im Weitsprung mit deutlichen 5,82 Meter und in der Staffel. Zweimal Platz drei gab es im 60 Meter Hürden-
sprint in 9,08 Sekunden und im Hochsprung, wo er die neue Bestmarke von 1,72 Metern überquerte. Fünfter wurde er beim
Kugelstoßen mit 12,65 Meter.
Eine ebenfalls tolle Leistung zeigte LG-Neuzugang Viola Gromatka mit zwei Titeln. Die 15-Jährige gewann den Weitsprung-Wett-
bewerb mit überragenden 5,47 Metern vor der Zweitplatzierten Jana Bindzus vom TV Langen (5,19 Meter). 8,22 Sekunden im
60 Meter-Sprint bedeuteten den zweiten Titel und 43 Sekunden über 300 Meter Rang drei. Zwei Titel steuerte auch der 13-jährige
Groß-Berkeler Malte Siebert bei. Außer seinem Sieg über 1000 Meter gelang ihm zusammen mit Steffen Rothmann, Malte
Steinhoff und Patrick Scherfose in der 4x100 Meter Staffel ein überzeugender Sieg in 48,19 Sekunden vor dem Quartett des TV
Langen, das 49,08 Sekunden benötigten. Nachdem er den Vor- und Zwischenlauf im 60 Meter-Sprint in jeweils 7,65 Sekunden
überstanden hatte, siegte Malte Steinhoff im Endlauf in 7,58 Sekunden nach Zielfoto-Entscheid zeitgleich vor Tim Kelly Pahnke
vom MTV Hanstedt. Patrick Scherfose wurde Zweiter im Kugelstoßen mit 14,07 Metern und Fünfter im Weitsprung mit 5,52
Metern.
Zu Titelehren kam bei der A-Jugend Alexandra Kronfeldt über die 400 Meter. Ihr gelang mit ihrem Sieg in 57,25 Sekunden die
Qualifikation für die DM wie auch Ricarda Fierenz, die in 58,28 Sekunden Vierte wurde und in 26,01 Sekunden über 200 Meter
Rang Fünf erreichte. Auf Platz Neun und Elf kamen Sandra Wullekopf und Jana Bartels ins Ziel (59,92- und 61,08 Sekunden).
Bartels wurde zudem noch Dritte im Weitsprung mit 5,18 Meter. Bei der A-Jugend gefielen Trainer Scharf die 51,88 Sekunden,
die Mischa Flaspöhler als Fünfter über 400 Meter erzielte.

NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG vom 24. Januar 2006
Leichtathleten schon in guter Form
Hannover. Einen sehr guten Start in das neue Wettkampfjahr legten die emsländischen Leichtathleten bei den Landesmeister-
schaften in der Halle des Sportleistungszentrum Hannover hin. In den Wettbewerben der A-Jugendlichen und Schüler/innen A
gewannen sie sechs Landestitel, fünfmal "Silber" und einmal "Bronze". Für das herausragende Ergebnis sorgte mal wieder
Maren Kock (Jgd A) von der LG Emstal Dörpen. Das Mittel-und Langstreckentalent überrundete alle Konkurrentinnen im 3000-m-
Lauf mehrfach und lief mit 9:39,15 Min. eine Zeit, die in dieser Hallensaison noch von keiner deutschen Läuferinnen erreicht
wurde. Ihre Vereinskolleginnen zeigten sich ebenfalls gut in Form. Theresa Hermes gewann als Favoritin den 200-m-Lauf der
A-Jugend (25,23 s), Karina Hunfeld wurde Sechste (26,25 s). Sie hatte vorher ihren 400-m-Zeitlauf klar gewonnen (57,58s), doch
in einem anderen Lauf war eine Gegnerin ein wenig schneller, so dass sich Karina mit "Silber" begnügen musste.
Voll des Lobes war Trainer Arno Kosmider über seine beiden Hallen-Neulinge. Katrin Arling (W14) schlug in einem mutigen
2000-m-Lauf die Favoritin und sicherte sich ihren ersten Landestitel. Ann-Katrin Behrends (W15) holte sich den Silberrang im
800-m-Lauf (2:30,86 Min.). Auch Cornelia Schwennen (Concordia Emsbüren/Jgd A) startete erstmals bei einem Hallenwettkampf.
Sie ließ sich erwartungsgemäß den Titel im 1500-m-Lauf (4:38,73 Min.) nicht nehmen und wurde außerdem Zweite auf der
800-m- Strecke (2:15,00 Min.). Topleistungen zeigte Sprinter Stephan Röttger (Jgd A) vom VfL Lingen. Im 60-m-Endlauf distanz-
ierte er seinen stärksten Verfolger um zwei Zehntelsekunden und blieb als einziger Sprinter mit sehr guten 6,93 s unter der 7-s-
Marke. Nach dem Gewinn seines ersten Landestitels holte er noch "Bronze" im 200-m-Lauf (22,36 s).
Draußen in eisiger Kälte trugen die Werfer ihre Winter-Wurfmeisterschaften aus. Mit den Bedingungen wurde Katrin Sentker von
der LG Papenburg/Aschendorf am besten fertig. Sie gewann das Diskuswerfen der B-Jugend mit 32,37 m. Ihr Schwester Lena
(W14) erreichte zur gleichen Zeit in der warmen Halle den 4. Platz im Finale des 60-m-Hürdenlaufes (9,84 s), das ihre Trainings-
partnerin Aline Ganita knapp verpasste.
Zufrieden zeigte sich Trainer Christian Kuhl (TuS Haren) mit den Ergebnissen seiner Aktiven. Der zweite Platz von Anja Boven
(Jgd A) im 3000-m-Lauf und die Bestleistungen von Judith Nögel (W15) im Weitsprung (5,10m/4. Pl.) und 60-m-Lauf (8,30s/4. Pl.)
ragten heraus. Auch Katharina Robbers (W15) von Sparta Werlte zeigte sich mit dem zweiten Rang im 3000-m-Lauf (11:30,32
Min.) in guter Form. Nicht an ihre Leistungen aus dem letzten Jahr konnte Christina Penning (SC Osterbrock/JA) als Vierte des
Kugelstoßens (10,85 m) anknüpfen. Ann-Kristin Poll (W15) verpasste nur knapp das 60-m-Finale (8,35s).
Am nächsten Wochenende kämpfen die Männer, Frauen und B-Jugendlichen an gleicher Stelle um die Landestitel.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 24. Januar 2006
Sieben Titel für Ostfriesen in Hannover
Leichtathletik. Erfolgreiches Abschneiden bei den Hallen-Landesmeisterschaften
Hannover (ls). Mit sieben Titeln, drei zweiten und sechs dritten Plätzen sowie einigen DM-Qualifikationen kehrten die ost-
friesischen Leichtathleten von den Hallenmeisterschaften der A-Jugend und der Schüler A am Wochenende aus Hannover
zurück. Mareike Blum (TV Norden), gerade erst in der B-Jugendklasse startberechtigt, ging im Hochsprung der A Jugend an den
Start und konnte dort die zum Teil zwei Jahre ältere Konkurrenz hinter sich lassen. Mit einer neuen Bestleistung von 1,70 Metern
sicherte sie sich den Titel. Einen weiteren Titel für den TV Norden holte Oliver Nauermann über 1000 Meter der Schüler A M15.
Mit einer Zeit von 2:42,25 Minuten war er durch die engen Hallenkurven nur um eine Hundertstelsekunde langsamer als in der
vergangenen Freiluftsaison.
Drei ostfriesische Titel gab es im Kugelstoßen der Schülerklassen. In der Klasse W 14 gewann Sonka Kielmann von Blau-Weiß
Borssum erst mit ihrem letzten Versuch überraschend den Titel mit einer Weite von 10,80 Meter. Seiner Favoritenrolle gerecht
wurde Derk Peters vom SV Georgsheil (M 15): Er erkämpfte mit deutlichem Vorsprung und der neuen Bestweite von 16,32
Metern Platz eins. Renke Broer von Fortuna Wirdum setzte sich in der M 14 mit 13,28 Metern durch. Einen weiteren Titel im
Wurfbereich gab es durch Mareike Nannen vom SV Holtland. Mit 50,07 Metern holte sie sich souverän den Titel bei den Winter-
Wurfmeisterschaften der B-Jugend.
Titel Nummer sieben gab es im Hochsprung der Klasse W15 durch Tomke Peters vom SV Georgsheil. Sie übersprang als ein-
zige Athletin in der Konkurrenz 1,56 Meter. Jan-Gerhard Onken ging das erste Mal für Germania Leer an den Start und wurde
über 800 Meter bei der A-Jugend Dritter in 1:58,27 Minuten, womit er das Ticket für die Deutsche Hallenmeisterschaft Mitte
Februar in Leipzig löste. Auch Disziplinkollegin Wiebke Bültena (MTV Aurich) holte Bronze und unterbot mit 2:16,26 Minuten
gleichfalls die DM-Norm. Dies gelang auch Anna Raukuc (Emder LG). Sie lief über 400 Meter in 58,44 Sekunden auf Rang fünf
und qualifizierte sich für die Deutsche Meisterschaft der A-Jugend, obwohl sie erst seit wenigen Wochen dem B-Jugend-Jahr-
gang angehört.

WILHELMSHAVENER ZEITUNG vom 24. Januar 2006
Nadine Zähler zündete ein Sprintfeuerwerk
Hannover (kd/lp). Ein wahres Sprintfeuerwerk brannte die Wilhelmshavenerin Nadine Zähler (LG/WSSV) bei den Schüler- und
Jugend-A-Landesmeisterschaften in Hannover ab. Mit 7,94 (Vorlauf), 7,92 (Zwischenlauf) und 7,91 Sekunden im Endlauf lief sie
überragende Zeiten und distanzierte ihre Konkurrentinnen um jeweils zwei bis drei Meter. Die noch 13-jährige Schülerin war da-
mit schneller als der ältere Schülerinnenjahrgang und die bis zu 19-jährigen Sprinterinnen der Altersklasse A-Jugend (Siegerzeit
7,98 Sekunden). Nur ein etwas schwächerer Start verhinderte eine noch bessere Zeit im Finale. Für den leitenden Landestrainer
Edgar Eisenkolb war die Vorstellung von Nadine Zähler die beste Leistung der Veranstaltung. Mit ihrer Sprintzeit hätte sich die
schnelle Jadestädterin sogar für die Deutsche A-Jugendmeisterschaft qualifiziert. Der Deutsche Leichtathletik-Verband lässt
allerdings so junge Teilnehmerinnen nicht zu. Ihren zweiten Landestitel holte sich Nadine Zähler im Weitsprung, obwohl sie bei
keinem ihrer sechs Versuche den Balken traf. Auch beim 5,15-Meter-Siegsprung verschenkte sie noch circa 20 Zentimeter.

Presseinformation vom 24. Januar 2006 (Von Markus Steinbrück)
Sechs Landestitel in den Kreis Harburg -- Pahnke liefert totes Rennen
Hanstedt/Winsen. Selbst Johannes Chmielewski, bei zahllosen internationalen Meisterschaften als Obmann der Zeitnahme im
Einsatz und bei Entscheidungen im Hundertstel- und Tausendstelbereich extrem erfahren, konnte auf dem Zielfilm keinen Sieger
ausmachen. So wurden Tim Kelly Pahnke (MTV Hanstedt) und Malte Steinhoff (LG Weserbergland) jetzt in Hannover gemeinsam
zu Niedersachsenmeistern im 60-Meter-Sprint der Schüler M 15 erklärt. Beide rannten 7,58 sec. Für den 14-jährigen Pahnke war
es bei seiner ersten Teilnahme an Landesmeisterschaften gleich der erste Titel. Es sollte nicht der letzte bleiben. Tags darauf
gewann der Realschüler aus Meckelfeld in der Super-Zeit von 8,59 sec nämlich auch die 60-Meter-Hürden. Überhaupt war das
kleine Häuflein Hanstedter Leichtathleten sehr erfolgreich. Die vier von Wolfgang Striezel trainierten MTV-Starter kehrten mit vier
Niedersachsentiteln in die Nordheide zurück.
Zur allgemeinen Überraschung konnte sich auch die ebenfalls 14-jährige Xenia Rahn in die Siegerliste eintragen. Der 800-Meter-
Lauf der Schülerinnen W 15 war der jungen Dame, die fast die gesamte Saison 2005 aufgrund eines Muskelanrisses pausieren
musste, wie auf den Leib geschneidert. Nach eher verhaltener Anfangsphase spielte Xenia auf der Schlussrunde ihre Grund-
schnelligkeit aus und ließ die Konkurrenz in 2:29,55 min förmlich stehen. Wenige Stunden später stellte das Talent des MTV
Hanstedt seine Schnelligkeit über 60 Meter unter Beweis. Hier belegte die Kakenstorferin in 8,29 sec den guten dritten Platz.
Klare Nummer eins in Niedersachsen ist und bleibt Hürdensprinter Paul Dittmer. Seine Siegerzeit von 8,24 sec über die 60-
Meter-Hürden konnte den 19-Jährigen aber nicht zufrieden stellen. Der Hanstedter hatte in den vergangenen Wochen sehr viel
über die sieben Zentimeter höheren Männerhürden trainiert und hatte in Hannover mit technischen Problemen über die A-Jugend-
Hürden zu kämpfen.
Alleine vier Medaillen für die LG Nordheide heimsten Klaudia Neubauer und Sören Ludolph ein. Die beiden A-Jugendlichen
wurden jeweils 800-Meter-Landesmeister und gewannen 400-Meter-Bronze. Sören Ludolph aus Amelinghausen setzte sich über
800 Meter in einer spannenden Sprintentscheidung gegen Johannes Raabe (LG Hannover) durch. Der 17-jährige Nordheide-Athlet
siegte in 1:56,34 min mit 13 Hundertsteln Vorsprung. Eine neue 400-Meter-Bestzeit (49,53 sec) hatte der am Sportinternat
Hannover trainierende Ludolph tags zuvor auf dem Weg zum dritten Platz markiert. Klaudia Neubauer aus Marschacht, ebenfalls
Schülerin des Sportinternats Hannover, gewann die 800 Meter in 2:13,92 min mit einer Sekunde Vorsprung vor 1500-Meter-
Meisterin Cornelia Schwennen (SV Concordia Emsbüren) und brachte die 400 Meter in persönlichen Hallenbestzeit von 57,61
sec hinter sich. Das bedeutete für die 18-Jährige Rang drei hinter Alexandra Kronfeldt (LG Weserbergland) und Karina Hunfeld
(LG Emstal Dörpen).
Weitere Ergebnisse: Männliche Jugend A: 60 Meter: 6. Paul Dittmer (MTV Hanstedt) 7,34 sec; 7. Dennis Lemm (TSV Stelle) 7,35 sec; 200
Meter: 4. Lemm 22,59 sec; 800 Meter: 4. Nils Lasse Gutzeit 1:58,31 min; 7. Max Neubauer 1:59,37 min. Weibliche Jugend A: 800 Meter: 5.
Vivien Tiedemann 2:16,87 min; 1500 Meter: 2. Tiedemann 4:40,30 min. Schüler M 15: 60 Meter: 3. Fabian Gilb (alle LG Nordheide) 7,62 sec;
Kugel: 3. Tim Kelly Pahnke (MTV Hanstedt) 13,06 m. Schüler M 14: 1000 Meter: 6. Christoph Templin (LG Nordheide) 2:58,40 min; 3000
Meter: 5. Jan Pottbacker (MTV Tostedt) 11:18,81 min; 60-Meter-Hürden: 6. Friedrich Kunst (MTV Hanstedt) 10,05 sec; Kugel: 4. Kunst
10,05 m. Schülerinnen W 14: 2000 Meter: 4. Isabelle Warner (MTV Tostedt) 7:21,42 min.

VERDENER ALLER-ZEITUNG vom 24. Januar 2006   
Lisa Schulz - ein Fehlversuch zu viel für die Bronzemedaille
Hallen-Landestitelkämpfe: Etelserin Hochsprung-Vierte mit 1,61 Meter / Claudia Bontjes van Beek Siebte
über 800 Meter
Achim/Verden (hbm). Fünf Jugendliche und eine A-Schülerin vertraten in Hannover die LGKV-Farben bei der Landeshallen-
meisterschaft für die A-Jugend und Schüler und Schülerinnen A. Vordere Platzierungen gelangen Lisa Schulz (Etelsen) als
Hochsprung-Vierte der A-Jugend, Claudia Bontjes van Beek (Etelsen) mit Platz sieben im 800 m Lauf der W-14-Schülerinnen
und Geronimo von Wartburg (Verden) sowie Sara Schulz (Etelsen) mit achten Plätzen über 800 m und im Hochsprung.
Nicht ganz zufrieden mit ihren Ergebnissen waren die Etelser Hochspringerinnen Lisa und Sara Schulz. Mit leichter Fußverletz-
ung springend kam Lisa eine Woche nach ihrem 1,67 m-Sprung nicht über 1,61 m hinaus. Da aber auch die Konkurrentinnen
nicht ihre besten Leistungen zeigen konnten, wurde sie damit Vierte bei gleicher Höhe mit der Drittplatzierten, die jedoch im
Laufe des Wettkampfes einen Fehlversuch weniger hatte. Schwester Sara konnte mit 1,47 m als Achte im Vergleich zum Wett-
kampf eine Woche zuvor zwei Höhenzentimeter zulegen, ihr Anlauf ist aber noch zu unsicher für bessere Ergebnisse. Ihren
ersten Hallenwettkampf über 800 m bestand Claudia Bontjes van Beek als Siebte im Wettbewerb der A-Schülerinnen W 14. Mit
2:39,52 Minuten blieb sie nach etwas zu schnellem Beginn rund sechs Sekunden hinter ihrer besten Zeit von 2005 zurück.
 Voll aus dem Crosslauftraining heraus testete der mehr zu den längeren Strecken tendierende Verdener Geronimo von Wart-
burg seine Schnelligkeit. Der gerade in die A-Jugend Aufgerückte hatte für die 800 m gemeldet und bewies im zweiten von drei
Zeitläufen seine Fortschritte. Nach taktisch gutem Lauf gelang ihm als Zweitem dieses Rennens mit 2:01,41 Minuten eine Ver-
besserung der persönlichen Bestzeit aus dem Mai 2005 um mehr als zwei Sekunden. Das war am Ende ein guter achter Rang
in der Gesamtwertung. Für die Bezirkscrosslaufmeisterschaft in zwei Wochen in Cluvenhagen will er die Männer auf deren
Langstrecke herausfordern.
Vor einem Jahr hatte es der Oytener Thiemo Klein über 3000 m nur mit einem Konkurrenten zu tun, diesmal musste der Landes-
meister in zwei Läufen ermittelt werden. Nachdem sein Oytener Trainingskamerad Sven Niederkrome im ersten Lauf seine Frei-
luftbestzeit mit 10:37,65 Minuten deutlich verfehlt hatte, ging es ihm im zweiten auch nicht besser. Mit für ihn schwachen
9:48,93 Minuten blieb ihm in der Gesamtwertung Platz zehn, Jens Niederkrome kam auf Rang 14.

ALLGEMEINE ZEITUNG UELZEN vom 25. Januar 2006
Starke Jugend bei Landesmeisterschaft
Uelzener Leichtathleten in Hannover erfolgreich

Hannover (wt). Von den Hallen-Landesmeisterschaften der Leichathletik in Hannover kehrten die Jugendlichen und Schüler des
Kreises Uelzen sehr erfolgreich zurück. Eine ganz starke Leistung bot bei seinen ersten Landes-Titelkämpfen Oliver Reimers
vom TuS Soltendieck. Über die 60 m der M14 gewann er den dritten von vier Vorläufen in 7,85 Sekunden und qualifizierte sich
damit ganz sicher für den Zwischenlauf. Hier schaffte er mit seiner Zeit von 7,90 Sekunden den Sprung in den Endlauf. Hier ging
es ganz knapp zu, denn die Plätze zwei bis vier lagen jeweils nur eine Hundertstelsekunde auseinander. Reimers sicherte sich
mit 7,88 Sekunden den dritten Platz - ein großartiger Erfolg für den Nachwuchssprinter.
Bei den Schülerinnen W 15 startete Frauke Meyer (LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel) über die 60 m. Sie qualifizierten sich mit
einem Sieg und der Zeit von 7,35 Sekunden für den Zwischenlauf. Da Zwischenlauf und Dreisprung jedoch zur gleichen Zeit statt-
fanden, verzichtete sie zu Gunsten des Dreisprungs auf die weitere Teilnahme. Neben Frauke Meyer war für den Dreisprung auch
ihre Vereinskameradin Theresa Markefke qualifiziert. Es entwickelte sich zwischen ihr und der späteren Siegerin ein packender
Zweikampf um den Titel. Zwar konnte Frauke Meyer die am Vorsonntag gezeigte Leistung nicht ganz wiederholen, sprang aber
mit 10,75 m nur unwesentlich kürzer und holte sich die Vizemeisterschaft. Erfreulich auch das Abschneiden von Theresa
Markefke, die mit 10,03 m und persönlicher Bestleistung hinter Meyer Platz drei belegte.
Starke Leistungen lieferten auch die Läufer der LG Hanstedt/W./W. ab. Robert Balcke konnte seine persönliche Bestleistung
über 1000 m nicht nur um sechs Sekunden verbessern, sondern lief mit 2:49,87 Minuten auch einen neuen Kreisrekord. Knapp
geschlagen kam er damit auf den ausgezeichneten fünften Platz. Mit Mathis Buchholz schaffte ein weiterer Läufer der LG eine
vordere Platzierung. Über 3000 m der M 15 belegte er in der recht guten Zeit von 10:52,41 Minuten Rang sechs. Auch die LG-
Läufer der männlichen Jugend A schnitten hervorragend ab. Sören Oldag, dem auf Grund einer Verletzung noch ein wenig Steh-
vermögen fehlt, konnte sich sowohl über 1500 m als auch über 800 m gut in Szene setzen. Über 1500 m belegte er in 4:22,37
Minuten Platz sieben, über 800 m kam er in 2:05,38 Minuten als Dritter seines Zeitlaufes ins Ziel, belegte aber nach Auswertung
aller Läufe Platz 16. Eine ganz starke Leistung bot der B-Jugendliche Arne Ziplys über 3000 m. Im ersten von zwei Zeitläufen
legte er eine starke Schlussrunde hin und holte sich in 9:48,91 Minuten den dritten Platz. Nach der Endauswertung sprang für
ihn dann Platz neun heraus.

SCHAUMBURGER ZEITUNG (DEWEZET) vom 25. Januar 2006
Antonio Calvin-Rosenau springt über 1,78 Meter zur Landesmeisterschaft
Patrick Söhle im Dreisprung auf Platz drei / Sebastian Stöckl Sechster über 400 m
Leichtathletik (caw). Am vergangenen Wochenende fanden im Sportleistungszentrum Hannover die Landesmeisterschaften der
Schüler A und Jugend A statt. Zeitgleich wurden vor den Toren der Halle die Winter-Wurfmeisterschaften des Niedersächsischen
Landesverbandes ausgetragen. Bei den Außenwettkämpfen vertrat Tim Scharfenort vom MTV Messenkamp bei eisigen Tempe-
raturen die Schaumburger Farben. Im Diskuswurf der männlichen Jugend B schleuderte er die Wurfscheibe in seinem sechsten
und letzten Versuch auf 36,02 m. Diese Weite bedeutete Platz fünf in der Endabrechnung.
Für den Höhepunkt aus Schaumburger Sicht sorgte Antonio Calvin-Rosenau von der VT Rinteln in der Halle. Der 14-Jährige sich-
erte sich im Hochsprung der Schüler A den Landesmeistertitel. Calvin-Rosenau war als Favorit mit der besten Vorleistung in die
Hochsprungkonkurrenz gegangen und wurde seinerFavoritenrolle vollauf gerecht. Bis zu der Höhe von 1,75 m leistete er sich
keinen einzigen Fehlversuch, während die Konkurrenz nach und nach die Segel streichen musste. Auch als sein Sieg bereits
fest stand, hielt er seine Konzentration aufrecht und übersprang die nächste Höhe von 1,78 m. Diese Sieghöhe bedeutet nicht
nur eine deutliche Verbesserung seiner bisherigen Bestleistung, sondern damit gelang es ihm auch zum ersten Mal, seine eige-
ne Körpergröße zu überspringen. Calvin-Rosenaus Rintelner Vereinskamerad Adrian Klapper schnupperte zum ersten Mal in das
"Konzert der Großen" hinein. Er verkaufte sich respektabel und verpasste nur um zwei Hundertstel Sekunden den Einzug in die
Zwischenläufe.
Einähnliches Schicksal ereilte Wiebke Hoth vom TSV Eintracht Bückeberge. Sie lief mit 8,25 s über die 60 m eine sehr gute
Zeit, wurde in ihrem sehr schnellen Vorlauf mit dieser Zeit aber nur fünfte. In dem zweiten, langsameren Vorlauf wäre sie mit
dieser Zeit Drittplatzierte gewesen und hätte sich somit für das Sprint-Finale qualifiziert.
Im 400-m-Lauf der männlichen Jugend A feierte Sebastian Stöckl einen gelungenen Einstand in der neuen Altersklasse. Mit
seiner Zeit von 52,29 s lief er auf den sechsten Rang. Sein Trainingskollege Patrick Söhle zeigte in den Sprungdisziplinen kon-
stante Leistungen und setzte Serien auf hohem Niveau in die Grube. Im Weitsprung sprang er mit 6,16 m auf Rang sieben, im
Dreisprung gelang ihm mit 12,35 m der Sprung auf Platz drei und somit auf das Treppchen.

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 25. Januar 2006
Luger und Olbrich triumphieren
Leichtathletik: Südniedersachsen überzeugen bei Titelkämpfen in der Halle

Göttingen. Ihre Feuertaufe im Sportjahr 2006 haben die südniedersächsischen Leichtathleten in Hannover mit Bravour bestand-
en. Bei den niedersächsischen Hallentitelkämpfen und Winterwurfmeisterschaften überzeugten die 20 Starter mit einem Titel
sowie sieben Vizetiteln. Vor allem die Hammerwurf-Asse Richard Olbrich und Jannik Luger (beide SVG GW Bad Gandersheim)
glänzten in der Landeshauptstadt. Der Doppelsieg des B-Jugend-Duos wurde allerdings zu einer frostigen Angelegenheit. Währ-
end der Großteil der Konkurrenz in der klimatisierten Leichtathletik-Halle die Meister ermittelte, mussten die Werfer bei klirrender
Kälte unter freiem Himmel in den Wurfring. Trotz widriger Bedingungen gelang Olbrich im dritten Versuch der Siegwurf auf
57,19m. Luger machte als Zweiter (51,55) den Doppelschlag perfekt. In der weiblichen B-Jugend erwarf sich Theresa Müller
(47,32) den Vizetitel vor Sandra Dahms (beide LG Einbeck/35,23m). Ebenfalls Platz zwei sicherte sich Nils-Ole Schiemann (GW
Bad Gandersheim/51,22) in der A-Jugend.
In der A-Jugend waren die Athletinnen der LG Eichsfeld wieder einmal die Erfolgsgaranten. Über 200m sprintete Isabell Hartmann
in starken 25,31 Sekunden mit knappen Rückstand auf Theresa Hermes (LG Emstal Dörpen/25,24) zur Vizemeisterschaft. Auch
das Eichsfelder Staffel-Quartett über 4x200m (1:46,20 Minuten) lief in der Besetzung Louisa Becker, Daniela Drogge, Jana
Klingebiel sowie mit Schlussläuferin Hartmann auf den zweiten Platz. Weitere Vizetitel sicherten sich zudem die Göttinger
Hendrick Reinecke (M 15/38,84) über 300m und Paul Lennart Kruse (M 14/10:12,76) im 3000m-Rennen. (ZFS)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 25. Januar 2006
Tobias Brümmer verteidigte eiskalt seinen Titel
Trotz eisiger Kälte setzte sich der B-Jugendliche Tobias Brümmer bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften im Winterwurf in
Hannover mit dem Diskus gegen die starke Konkurrenz aus dem Norden mit 41,45 Meter durch und verteidigte damit seinen Titel
aus dem Vorjahr erfolgreich. Gleiches gelang auch Daniela Müller, die sich mit 29,05 Metern bei der weiblichen Jugend A be-
haupten konnte. Mit 24,69 Metern folgte auf dem dritten Platz Karen Kroj (alle LG/PSV) vor Wiebke Heine (LG/MTV), die auf
22,93 Meter kam. Der Speerwurfwettkampf wurde aus Sicherheitsgründen vom Landesverband abgesagt.
Zugleich fanden im Leistungszentrum in Hannover die Hallen-Landesmeisterschaften der A-Schüler und -Jugend statt. Erfolg-
reichste Athletin aus Braunschweig war die 16-jährige Viktoria Kortegast, die sich in der weiblichen Jugend A gegen die bis zu
drei Jahre ältere Konkurrenz behauptete und Vize-Landesmeisterin in 8,04 Sekunden im 60-Meter-Sprint wurde.
Erfreulich war auch die 400-Meter-Leistung von Robert Haedicke. Der A-Jugendliche zeigte mit 53,27 Sekunden bereits eine gute
Form, die auf eine gute Freiluftsaison hoffen lässt. In der selben Altersklasse gelang Stefan Weikert zunächst in 9,35 Sekunden
über 60 Meter Hürden der Einzug ins Finale, dort steigerte er sich als viertbester Niedersachse auf 9,25 Sekunde. (JüH)

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 25. Januar 2006
Laura Schlachter sorgte für eine große Überraschung
Leichtathletik: Nachlese von den Landesmeisterschaften in Hannover / Uplengenerin gewinnt Silber
Hannover (ls). Neben den sieben Titeln - die OZ berichtete - gewannen die ostfriesischen Leichtathleten am Wochenende bei
den Landesmeisterschaften der Jugend A und der Schüler A in Hannover auch noch drei Silber- sowie sechs Bronzemedaillen.
Vizemeister im Weitsprung der Schüler A (M 15) wurde Derk Peters vom SV Georgsheil. Er sprang 5,74 Meter weit. Bei den
parallel zu den Hallenmeisterschaften ausgetragenen Winterwurf-Meisterschaften ging Timo Stein vom TV Norden im Diskuswurf
der Jugend B an den Start und schleuderte die 1,5 kg schwere Scheibe auf 39,93 Meter. Das langte zu Platz zwei. Vereins-
kamerad Arne Dittrich schaffte 37,72 Meter und mit dieser Weite Rang vier.
Die größte Überraschung aus ostfriesischer Sicht schaffte Laura Schlachter (W 14) von der LG Uplengen. Sie qualifizierte sich
mit 9,98 Sekunden als letzte der sechs Athletinnen für den 60-Meter-Endlauf und steigerte sich hier noch auf 9,81 Sekunden und
sicherte sich damit völlig unerwartet die Vizemeisterschaft. Dem Titel über 1000 Meter ließ Oliver Nauermann vom TV Norden am
zweiten Tag mit exakten 39 Sekunden einen dritten Platz über 300 Meter folgen. Diese Medaillenausbeute schaffte auch Renke
Broer (Fortuna Wirdum), der neben seinem Kugelstoßtitel mit 2,10 Metern Dritter im Stabhochsprung wurde. Katja Schröder von
Blau-Weiß Borssum erreichte über 800 Meter in der Altersklasse W 14 nach 2:31,84 Minuten das Ziel und wurde bei ihrer ersten
Landesmeisterschaft auf Anhieb Dritte. Bei den Winterwurfmeisterschaften ging außerdem Hammerwerfer Benjamin Adami vom
SV Holtland bei der männlichen Jugend A an den Start und schleuderte sein Wurfgerät auf 42,34 Meter. Damit gewann auch er
die Bronzemedaille. Zweimal auf einen vierten Rang kam Lena Saathoff vom SV Georgsheil. Vier Zentimeter fehlten ihr beim
Weitsprung für einen Platz auf dem Podest. Und auch im Kugelstoßen waren es vier Zentimeter, die sie vom Bronzeplatz
trennten. Sie sprang 4,95 Meter weit und stieß die Kugel auf 10,44 Meter.
Zweimal Fünfter wurde Dennis Fengkohl von Fortuna Wirdum. Im Hochsprung kam er auf 1,48 Meter. Im Sprint über 60 Meter
arbeitete er sich bis ins Finale vor und lief dort mit 7,92 Sekunden auf Rang fünf. Seine Bestzeit aus dem Vorlauf von 7,81 Se-
kunden hätten im Finale für Rang zwei gereicht.

WESER KURIER vom 25. Januar 2006
Alter Trend mit neuen Namen
Leichtathletik-Nachwuchs bestätigt bei Hallen-Landesmeisterschaft Aufwärtsentwicklung des Vorjahres
Bremen (gol). Der Positivtrend der Bremer Nachwuchsleichtathleten aus 2005 hat sich bei den ersten Titelkämpfen der Hallen-
saison fortgesetzt. Die mit Niedersachsen ausgerichtete Landesmeisterschaft der A-Jugend und A-Schüler in Hannover sah
gleich sieben Bremer Gesamtsiege. Dabei trugen sich auch neue Namen in die Siegerlisten ein. So setzte sich Charlotte
Matthias (Werder) über 60 Meter der A-Jugend in 7,99 Sekunden durch. Noch erfreulicher war für Matthias ihr Lauf über die
Hallenrunde in 25,61 Sekunden - damit qualifizierte sie sich für die Jugend-Hallen-DM. Im Sog ihrer Klubkollegin lief auch Lena
Rommel ein ausgezeichnetes Rennen, kam in 25,76 Sekunden zu persönlicher Bestzeit und wurde Zweite in der Bremer Wert-
ung.
Den ersten Höhepunkt gab es gleich zu Beginn der zweitägigen Titelkämpfe: Drei A-Jugendliche blieben über 400 Meter unter
der 50-Sekunden-Grenze. Der Bremer Julian Geißhirt (BLT/VfB Komet) trommelte die zwei Runden in sehr guten 48,55 Se-
kunden herunter und blieb deutlich vor dem erst 16-jährigen Talent Sebastian Fiene (LG Peiner Land/48,72). Trotz leichter Er-
kältung verbesserte Geißhirt im ersten Saisonrennen seine Freiluftbestmarke um sechs Hundertstelsekunden und setzte sich
damit an Platz zwei der deutschen Bestenliste. Auch die 4x200-Meter-A-Jugendstaffel des BLT in der Besetzung Pascal Nobel,
Julian Geißhirt, Eugen Wisotzki und Ben Rehn gehört nach diesem Wochenende zu den besten drei in Deutschland. Die Ko-
meten liefen mit 1:29,48 Minuten erstmals unter 1:30 und gewannen mit zweieinhalb Sekunden Vorsprung. "Wenn alles glatt
läuft, wollen wir bei den Deutschen eine Medaille holen", gibt Trainer Jens Ellrott die Parole aus.
Erfolgreichster Bremer Teilnehmer war Eugen Wisotzki (A-Jugend), der neben dem Staffeltitel auch in seiner Spezialdisziplin
Dreisprung (14,44 m) und im Weitsprung (6,74) gewann. Die weiteren Bremer Gesamtsieger stellten Werder und das BLT. Bei
den Winterwurfwettbewerben schleuderte Sven Schröder (Werder/A-Jugend) den Diskus auf hervorragende 41,84 Meter zum
Sieg. BLT-Talent Annemarie Pantke (VfB Komet/W 15) düpierte über 60 Meter die gesamte niedersächsische Konkurrenz und
siegte in Bestleistung von 8,04 Sekunden.

DELMENHORSTER KURIER vom 25. Januar 2006
Um 97 Zentimeter verbessert
Landesmeisterschaft: Kevin Lersch überrascht im Dreisprung
Von unserem Mitarbeiter Manfred Nolte
Delmenhorst. Bei den Hallen-Landesmeisterschaften der Schüler-/innen A im Olympiastützpunkt Hannover hat sich Kevin
Lersch von der Delmenhorster Eintracht den Titel im Dreisprung geholt. Dabei war der 14-Jährige Kevin mit einer 1,06 Meter
kürzeren Qualifikationsweite gegenüber dem Holzmindener Dreisprung-Spezialisten Arved Ziebehl gemeldet. Der Favorit führte
dann auch bis zum letzten Durchgang, doch sein Delmenhorster Rivale bewies ein tolles Nervenkostüm und schaffte einen
Riesensatz von 11,78 Metern. Damit konnte er seine alte persönliche Bestmarke gleich um 97 Zentimeter verbessern. Aufgrund
der recht hoch angesetzten Qualifikationsweite waren nur die beiden genannten Akteure am Start.
Ganz anders sah das Starterfeld im 60-m-Sprint aus. Dort waren Vor- und Zwischenläufe erforderlich, um die Finalisten zu er-
mitteln. Kevin konnte seinen Vorlauf in 7,66 Sekunden souverän gewinnen. Im Zwischenlauf reichten 7,68 Sekunden, um das
Finale zu erreichen. Da der Endlauf direkt nach dem Dreisprung angesetzt war, musste man gespannt sein, welche Auswirk-
ungen der Wettkampf auf Körperkraft und Psyche gehabt hatte. Nachdem Kevin einen Fehlstart verursacht hatte, musste er auf
Nummer sicher gehen und lange im Startblock verbleiben, um keine Disqualifikation zu riskieren. Bis zur 30-m-Marke lag das
Starterfeld noch dicht beieinander, doch jetzt musste Kevin dem Kräfteverschleiß Tribut zollen und fiel leicht zurück. Die ersten
Läufer überquerten die Ziellinie fast gleichzeitig, und so dauerte es lange, ehe das Zielfoto ausgewertet wurde. Schließlich gab
es zwei Sieger, während Kevin in 7,65 Sekunden nur sieben Hundertstel hinter den beiden Gewinnern auf Rang fünf gesetzt
wurde. Auch im Kugelstoßen konnte sich das Delmenhorster Talent für den Endkampf qualifizieren, dort mit 11,47 Metern den
achten Rang erringen.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 25. Januar 2006
Beim Kugelstoßen zweiten DM-Start gesichert
Asendorfer Sven Schröder unterstreicht gute Form / Wehner und Eckhardt holen Gold und Silber
Von unserem Redakteur Jürgen Juschkat
Asendorf-Stuhr. Mit zwei Bestleistungen und Landestiteln sowie einer weiteren Qualifikation zur deutschen Jugendmeister-
schaft Mitte Februar in Leipzig unterstrich der für den SV Werder startende Jugendliche Sven Schröder aus Asendorf seine der-
zeit gute Form und wird im Kugelstoßen und Speerwurf - hier sicherte er sich schon im Vorjahr seine Startberechtigung - an-
treten. Bei den von Bremen und Niedersachsen gemeinsam absolvierten Hallen-Landesmeisterschaften in Hannover wurde
Schröder Gesamtsieger und zugleich Bremer Meister im Diskuswurf durch die Bestleistung von 41,84 m mit dem 1,75 kg
schweren Gerät. Erstmals über 15 m stieß er die 6-kg-Kugel (15,01) und wurde Gesamtzweiter, aber immerhin Titelträger des
Landesverbandes aus der Hansestadt. Damit gelang Schröder die DM-Qualifikationsnorm.
Niedersächsische Meisterin W 14 über 800 m wurde Marika Wehner (LC Hansa Stuhr, 2:25,34 Minuten), die sich außerdem
Silber im 60-m-Lauf (8,14) sicherte. Vereinskameradin Kristin Lehmkuhl durfte sich im 2000-m-Lauf mit 7:17,72 Minuten über die
Bronzemedaille freuen. Neele Eckhardt (TSV Asendorf) gewann als Ungesetzte im Stabhochsprung mit übersprungenen 2,20 m
den Titel. Außerdem belegte sie im Weitsprung mit 4,99 m Rang drei.
Gleich zweimal Rang drei belegte Lucas Panning (LC Hansa Stuhr, M 14): für die 1000 m benötigte er 2:55,89 Minuten, für 3000
Meter 10:46,84. "Es ist bedauerlich, dass nur Neele Eckhardt und Märthe Ehrenbruch nicht von der LG Hansa Stuhr kommen",
wünscht sich der Kreisvorsitzende Berthold Buchwald weitere Nachwuchssportler aus seinem Bereich bei solchen Titelkämpfen.
Die Wettbewerbe der Klassen W/M 14 wurden erstmals ausgeschrieben, "und da war die Beteiligung allgemein sehr gut." Buch-
wald: "Das lässt für die nächsten Jahre hoffen."

NIEDERELBE ZEITUNG vom 25. Januar 2006
Trotz Verletzung den Landestitel geholt
Jan Zierow gewann in Hannover bei den Schülern A über die 300-m-Diatanz
(buz). Die Landesbestenliste über 300 m des Jahres 2005 führte Jan Zierow bereits an, einzig der Titel über diese Strecke fehlte
ihm noch. Der 22. Januar 2006 wird dem Nachwuchsleichtathleten von Rot-Weiss Cuxhaven noch lange in Erinnerung bleiben,
konnte er doch seinen ersten Landesmeistertitel erringen.

Die Landesmeisterschaften der Jugend A und der Schüler-/innen A fanden im Sportleistungszentrum in Hannover statt. Sie be-
gannen am ersten Tag zunächst sehr vielversprechend für Jan Zierow. Sein Trainer Hans-Joachim Mahler hatte ihn nicht nur für
den 300-m-Lauf, sondern auch für die 60 m gemeldet. Seinen Vorlauf gewann er souverän in 7,73 sec. und qualifizierte sich da-
mit für den Zwischenlauf. Hier passierte jedoch das, was eigentlich nicht passieren sollte, er zog sich eine leichte Verletzung an
der Leiste zu und belegte in 7,82 sec. den 4. Platz. Die Teilnahme am Endlauf, der durchaus erreichbar gewesen wäre, war da-
mit geplatzt.

Schwerer wog jedoch die Verletzung, die er sich zugezogen hatte. Es stellte sich die bange Frage, ob er am nächsten Tag über
die 300 m an den Start gehen könnte. Lange
vor seinem Lauf bereitete ihn Hans-Joachim Mahler behutsam vor. Kurz vor dem
Start dann die Entwarnung, die Leiste hielt der Belastung stand. Aufgrund der Teilnehmerzahl wurden zwei 300-Meter-Zeitend-
läufe angeboten. Jan startete im zweiten Endlauf und musste die von Ferhat Güvenc vom TV Langen vorgegebene Zeit aus dem
ersten Zeitendlauf von 39,64 sec. unterbieten und natürlich die Gegner in seinem Lauf in Schach halten.

Taktisch klug gelaufen
Der Rot-Weisse lief ein taktisch kluges Rennen und setzte sich bereits nach 100 m an die Spitze des Feldes. Nach 200 m war
der Vorsprung etwas zusammengeschmolzen, so dass er eingangs der Kurve noch einmal richtig beschleunigen musste, um auf
den letzten 100 m den Vorsprung zu halten. Das gelang sehr gut, dank der starken Anfeuerung durch Träiner und Anhänger, und
so kam er mit hohem Tempo aus der Kurve. Seinen neu erlaufenen Vorsprung konnte er bis ins Ziel halten und mit einer neuen
persönlichen Bestzeit von 38,51 sec. seinen ersten Landestitel erzielen.
Die Freude bei den Rot-Weiss-Verantwortlichen war na-
türlich sehr groß, ist dies doch gleichzeitig die erste von den Nachwuchsleichtathleten errungene Niedersachsenmeisterschaft.

Marc Böhme, männliche Jugend B, nutzte die Möglichkeit im Rahmen der Meisterschaft der männlichen Jugend A, einen Test-
wettkampf über die 200 m zu bestreiten und verpasste mit 23,76 sec. knapp den Endlauf.

EMDER ZEITUNG vom 26. Januar 2006
Zwei Landestitel für Georgsheil
Zu den Niedersächsischen Hallenmeisterschaften der Jugendlichen und Schüler entsandten 115 Vereine über 600 Leichtathleten
in den Olympiastützpunkt Nord in Hannover. Der SV Georgsheil schickte mit großem Erfolg drei Aktive ins Rennen, die bereits
vor Wochenfrist bei den Ostfriesischen Titelkämpfen in Emden überzeugen konnten.
Am ersten Tag sorgte Derk Peters (M 15) mit einem spektakulären Kugelstoßwettkampf für ein Highlight. Mit jedem seiner
gültigen Versuche hätte er den Wettkampf für sich entschieden, aber nach sehr gutem Auftakt mit 15,21 m und einer weiteren
Steigerung auf 15,32 m im Vorkampf setzte er im letzten Durchgang noch einen drauf. Mit 16,32 m wuchtete er die Kugel über
die ausgelegten Matten und wurde mit dieser persönlichen Bestleistung souveräner Niedersachsenmeister vor Patrik Scherfose
(LG Weserbergland), der 14,07 m erzielte. Diesem Titel konnte er am zweiten Tag noch eine Vizemeisterschaft hinzufügen, als
er im Weitsprung mit 5,74 m Zweiter hinter Steffen Rothmann (LG Weserbergland/5,82 m) wurde. Bemerkenswert an dieser
Leistung ist, daß Peters ohne spezielle Vorbereitung auskommen musste, denn eine Hallentrainingsmöglichkeit für den Weit-
sprung gibt es in Ostfriesland nicht.
Bei den Schülerinnen W 15 sorgte Tomke Peters im Hochsprung für eine Riesenüberraschung. Sehr sicher und stabil in der
Technik absolvierte sie ihren Wettkampf ohne Fehlversuche, stellte schließlich mit guten 1,56 m ihre persönliche Freiluftbest-
leistung ein und sicherte sich den Titel vor der höher eingeschätzten Judith Schwerdtner, TK Hannover, die 1,53 m erreichte.
Nebenher beteiligte sie sich noch am 60-m-Sprint, wo allerdings die erzielten 8,71sec nicht zum Weiterkommen reichten. Ähn-
lich erging es ihr im Hürdenvorlauf, wo sie an der vierten Hürde strauchelte und aus dem Rhythmus geriet.
Einen wahren Hallenmehrkampf absolvierte die 14-jährige Lena Saathoff. Nachdem sie am ersten Tag im 60 m-Sprint in 8,40 Se-
kunden mit neuer Bestzeit bis in den Zwischenlauf kam, begann der zweite Tag mit einer kleinen Enttäuschung im Kugelstoßen.
Trotz allen Bemühens und einer guten Leistung von 10,44 m wollte einfach kein Volltreffer gelingen, und so blieb ihr am Ende mit
Rang 4 ein Treppchenplatz verwehrt. Davon ließ sich die Georgsheilerin aber keinesweg beeindrucken, denn schon wenige
Minuten später fegte sie als Vorlaufsiegerin in neuer persönlicher Bestleistung (9,94 sec. über die 60-m Hürdendistanz. Wegen
der weiteren Programmdichte verzichtete man aber dann auf eine Endlaufteilnahme, da die 14-Jährige auch den Hochsprung ab-
solvieren wollte. Hier steigerte sie sich nochmals gegenüber der starken Emder Hallenleistung, schwang sich über die neue
Besthöhe von 1,62 m, bevor sie an 1,65 m dreimal knapp scheiterte. Mit dieser Leistung wurde sie Vizemeisterin hinter Julia
Elbert (LG Grafschaft Bentheim/1,65 m). Mit sichtlich müden Beinen beteiligte sich die vielseitige Athletin auch noch mit gutem
Erfolg am abschließenden Weitsprung, wo sie mit 4,95 m im letzten Versuch noch Rang 4 unter 29 angetretenen Athletinnen
erzielte. (gr)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (PEINE) vom 26. Januar 2006 (Ohne Ergebnisspiegel)
Pfitzner überrascht beim Debüt
Leichtathletik: Landesmeister im Stabhochsprung mit übersprungenen 2,60 Meter
Bei den niedersächsischen Hallenmeisterschaften der A-Jugend und Schüler im Landesleistungszentrum Hannover überzeugten
die Aktiven der LG Peiner Land mit drei Meisterschaften und einen Vizetitel. Außer der 4x200-m-Staffel mit Steffen Knoblauch,
Niklas Knüppel, Thorsten Margis und Sebastian Fiene, der wie
berichtet auch über 400 Meter erfolgreich war, überraschte
Thomas Pfitzner als Landesmeister. Beim ersten Start für die LG gelang ihm im Stabhoch eine Steigerung um 56 Zentimeter auf
2,60 m. Pfitzner überquerte die Höhe im ersten Versuch und wurde nach der Fehlversuchsregel Meister. Sinah Römermann,
Christin Sielski, Katrin Pfitzner und Dorothee Kosel liefen über 4x200 m 1:51,37 min und waren als Vierte das beste B-Jugend-
quartett. In der W 14 steigerte sich Jacqueline Margis im Kugelstoßen auf 10,51 m und wurde Zweite.
Winterwurf-Vizetitel
Bei eisiger Kälte fanden auf der Leichtathletik-Mehrkampfanlage in Hannover die Winterwurfmeisterschaften statt. Im Diskuswurf
der B-Jugend warf Sinah Römermann (LG Peiner Land) im 4. Versuch mit 31,91 Metern persönlichen Rekord und holte die Vize-
meisterschaft. Auch Amrei Schmidt überzeugte mit 31,20 Metern als Vierte. (sch)

NORDWEST ZEITUNG vom 26. Januar 2006
Zur Loye Zweiter im Hürdensprint
In Hannover fanden die Niedersachsenmeisterschaften der Hallen-Leichtathletik statt --  Auch einige Fried-
richsfehner waren dabei
Friedrichsfehn (mh). Mit seiner Vizemeisterschaft bei den niedersächsischen Leichtathletik-Meisterschaften in Hannover über
60-m-Hürden gelang dem Friedrichsfehner Jugendlichen Rainer zur Loye ein großer Erfolg. Im Endlauf steigerte er sich auf 8,43
Sekunden. In dieser Disziplin starteten auch die beiden Friedrichsfehner Mehrkämpfer Tim Jürgens und Julian Gehrels. Eine
Endlaufteilnahme war gegen die Hürdenspezialisten jedoch nicht drin. Zusammen mit Ihno Fehrendt starteten die Friedrichs-
fehner auch über 4-mal-200-m und erreichten mit 1:36,99 min Platz acht. Die 14-jährige Johanna Seeger kam im Kugelstoßen
auf einen guten dritten Platz mit 10,48 m. Auf den Außenanlagen fanden die Wurfmeisterschaften statt. Janneke Eilers belegte
mit 30,44m Platz fünf im Diskuswurf.

NORDWEST ZEITUNG vom 26. Januar 2006
HFC-Athleten sehr erfolgreich
Heidmühle (sr). Die Hallenlandesmeisterschaft des Bremer- und Niedersächsischen Leichtathletikverbandes fand jetzt in Hann-
over statt. Vom Heidmühler FC waren jeweils erstmals Rieke Stezka (W15) über 800m und Laura Schmack (W14) über 60m am
Start. In der Zeit von 2:40 min. belegte Rieke einen hervorragenden fünften Rang. Laura, die im Dezember noch die Qualifikations-
norm unterbot, konnte sich mit der Zeit von 8,50 sek. für den Zwischenlauf qualifizieren. Hier steigerte sie sich nochmals auf
8,48 sek und belegte den 11. Gesamtplatz.

NORDWEST ZEITUNG vom 26. Januar 2006
Surmann springt zum Landestitel
Die Leichtathleten ermittelten ihre Meister in der Halle -- Sechs Oldenburger waren am Start
Oldenburg (hb). Erfolgreichster Teilnehmer einer kleinen, aber feinen Oldenburger Sportlerauswahl bei den niedersächsischen
Hallen-Leichtathletikmeisterschaften war Arne Surmann von der LG Oldenburg. Der 14-Jährige heimste bei den Wettkämpfen der
Altersklassen Jugend A (Jg. 87/88) und der Schüler A (Jg. 91/92) im Olympiastützpunkt in Hannover einen Landesmeistertitel
sowie zwei Silbermedaillen ein.
Aus Oldenburg waren sechs Aktive vom DSC, VfL und von der LG Oldenburg angereist. Surmann setzte sich im Hochsprung mit
1,66 m gegen seine Konkurrenz durch. Zudem wurde er Vizemeister im Weitsprung mit 5,72 m (gleiche Weite wie der Sieger)
sowie im 60-m-Hürdenlauf in 9,30 Sekunden. Ein guter vierter Platz im 60-m-Sprint in 7,89 sek. rundete seine tolle Erfolgsbilanz
ab. In dieser Altersklasse M 14 freute sich Dennis Behrens (VfL) über Platz sechs über 3000 m (11:56,96 min).
Sein Vereinskamerad Florian Bahlmann (Jugend A) erlief sich über diese Distanz in 9:39,83 min. Rang sieben. Tim Caspers (Jg.
87) vom VfL schied leider nach dem Vorlauf über 60-m-Hürden aus. Inga Leffers (Jg. 87) vom DSC wurde derweil über 1500 m
Vierte (5:08,82 min.) und der 15-jährige Leonard Hartung (DSC) Dritter über 1000 m in 2:46,82 Minuten.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 26. Januar 2006
Michael Kass in hervorragender Form
Sieger im Stabhochsprung, Zweiter im Hochsprung / Linda Baldewein überzeugt im Sprint
Von unserem Mitarbeiter Matthias Thode
Bremen-Nord. Bei den niedersächsischen und Bremer Hallenmeisterschaften der A- Jugendlichen und A-Schüler in Hannover
überprüfte der Leichtathletik-Nachwuchs der LG Bremen-Nord seinen derzeitigen Trainingsstand für die anstehende Sommer-
saison. Dabei sprangen neben ansprechenden Leistungen auch vordere Platzierungen im Gesamtklassement heraus.
Mit 3,70 Metern sprang Michael Kass im Stabhochsprung der M 15 zu einem ungefährdeten Sieg. Dazu überzeugte er im Hoch-
sprung mit 1,72 Metern als einziger Bremer mit dem zweiten Gesamtplatz. Als Vierter über 60 Meter Hürden in 9,36 Sekunden
verpasste Michael Kass nur knapp seinen dritten Auftritt auf dem Siegerpodest.
Sprintschnell präsentierte sich Linda Baldewein bei den A-Schülern in der W 14. Mit Bestzeit von 8,38 Sekunden im Vorlauf er-
reichte sie die Zwischenläufe und verpasste dort mit 8,45 Sekunden nur um eine Zehntel den Finaleinzug. Aufgrund ihrer tollen
Vorlaufzeit konnte sich Linda Baldewein auch über den Gewinn des Bremer Titels freuen. Überzeugend war auch der Auftritt der
A-Schülerinnen-Staffel über 4 x 100 Meter. Als Siegerinnen ihres Zeitlaufes erreichten Janne Lasius, Rebecka Teiwes, Jana
Marie Schmidt und Linda Baldewein mit der Endzeit von 55,16 Sekunden den siebten Gesamtplatz. Ebenfalls auf Platz sieben
kamen die LGN-Schüler Michael Kass, Finn Schmeling, Hendrik Stühmer und Philipp Thielen mit 53,46 Sekunden.
Weitere ordentliche Platzierungen gelangen im Kugelstoßen Finn Schmeling als Sechster der M 15 mit persönlicher Bestweite
von 12,06 Metern sowie Tobias Kastner (12,61 m) auf Rang sechs der A-Jugend. Julian Hölgert, ebenfalls A-Jugend, landete mit
5,58 Metern im Weitsprung auf Rang elf.
Zurück im Wettkampfgeschehen nach längerer Verletzungspause ist die junge Stabhochspringerin Jennifer Lendroth. Mit über-
querten 2,80 Metern sprang sie auf den zweiten Platz der W 15. Starke Zeiten trotz der trockenen Luft in der Halle lief der Nord-
bremer Mittelstreckennachwuchs. Philipp Thielen glänzte über die 3000 Meter-Distanz als Vierter in 10:51,31 Minuten. Auf Rang
fünf kam Lisa Sauerwald mit 12:23,26 Minuten für die Langstrecke. Dazu setzte sich die Nordbremerin auch über die 800 Meter
bei den Schülerinnen auf Rang sechs in 2:49,84 Minuten um sieben Sekunden gegen ihre Vereinskameradin Jana Reum durch.
Bei ihren ersten Läufen im Langsprint über 300 Meter überzeugten die A-Schülerinnen Janne Lasius und Imme Ihle in 46,30 be-
ziehungsweise 48,31 Sekunden mit den Plätzen neun und zehn.

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 26. Januar 2006
Janek Vollmerding überquert 1,69 Meter
Bei den Hallen-Titelkämpfen in Hannover überzeugt der VSK-Akteur daneben auch im Stabhochsprung

Von unserem Redakteur Carsten Spöring
Kreis Osterholz. Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften in der Halle traten die ehemaligen A-Jugendlichen der Start-
gemeinschaft Osterholzer Leichtathleten (SOL) und Neu-Zehnkämpfer des SV Werder Bremen erstmals für ihren neuen Verein
an. Aber auch zwei junge SOL-Nachwuchsathleten gingen in Hannover an den Start. Bei den A-Schülern (M 15) glänzte Janek
Vollmerding vom VSK Osterholz-Scharmbeck. Im Hochsprung überquerte er 1,69 Meter - nach 1,62 im Vorjahr und kaum spe-
ziellem Techniktraining im bisherigen Winterhalbjahr. Und die 2,60 Meter im Stabhochsprung brachten dem 15-jährigen Janek
Vollmerding nicht nur die zweite persönliche Bestleistung ein, sondern auch den Landesmeister-Wimpel.
Bei den gleichaltrigen Mädchen scheiterte Ramona Grotheer von der SG Platjenwerbe an einer Endlaufteilnahme, dafür waren
die Teilnehmerfelder einfach zu stark. Doch überstand sie als Dritte ihren Vorlauf (8,54 Sekunden) und kam im Zwischenlauf auf
8,62 Sekunden. Im Vorlauf über die 60 Meter Hürden kostete ein Fehler an der vorletzten Hürde die Endlaufchance: Ramona
Grotheer lief 9,84 - 9,63 Sekunden hätten für das Finale gereicht.
Der A-Jugendliche Patrick Hilbrecht nutzte die 60 Meter (7,89) im neuen Werder-Trikot zum Warmlaufen für den Weitsprung.
Dort kam er mit 6,43 Metern zu einer persönlichen Bestweite, obwohl Patrick Hilbrecht den Balken noch nicht optimal getroffen
hatte (Rang vier). Seine künftigen Mannschaftskameraden Philipp Arlt (6,36) und Paul Kass (5,83) deuteten mit ihren Leistungen
an, dass es mit einer guten Zehnkampfleistung etwas werden könnte. Nicht so stark waren Hilbrechts 9,14 Sekunden über 60
Meter Hürden. Die 9,15 Sekunden des Ex-SOL-Starters Sebastian Dirlam im ersten Hürdenrennen nach fast acht Monaten ver-
letzungsbedingter Pause zeigten, dass Routine und Spritzigkeit noch fehlen. Auf den Stabhochsprung verzichtete Sebastian
Dirlam dann, ging dafür aber beim "Winter-Diskus" an den Start, bei Eiseskälte im Freien ausgetragen. Dort warf der 19-Jährige
als Dritter 31,76 Meter. Schon besser war da das Kugelstoß-Resultat (13,05 Meter), mit dem Sebastian Dirlam fast an seine
Freiluftleistung (13,26) herankam. Auch hier zeigten sich Philipp Arlt (11,51) und Paul Kass (10,06 Meter) stark verbessert.

NORDSEE ZEITUNG vom 26. Januar 2006 (Ohne Ergebnisspiegel)
Der TV Langen in Hannover erfolgreich
Leichtathletik: Nachwuchs sucht Hallenmeister
Hannover (le). In Hannover fanden die Landes-Hallenmeisterschaften in den Einzeldisziplinen der Altersklassen Jugend A und
Schüler/Schülerinnen A statt. Die Leichtathletikverbände Niedersachsen und Bremen trugen die Meisterschaften gemeinsam
aus. Aus unserer Gegend nahmen die Vereine TV Langen, TSV Wehdel und OSC Bremerhaven an den Titelkämpfen teil.
Mit drei Vizetiteln war der TV Langen besonders erfolgreich. Gleich zwei Vizetitel gingen davon an die 15-jährige A-Schülerin
Jana Bindzus (TV Langen). Im Weitsprung sprang sie 5,19 m weit und im 60-m-Hürdenlauf sprintete sie in 9,41 Sekunden durchs
Ziel. Die dritte Vizemeisterschaft ging an die 4x100-m-Staffel der Schüler A des TV Langen. In der Besetzung Daniel Bürgy,
Timothy Emch, Ferhat Güvenc und Carsten von Glahn mussten sich die Langener mit 49,88 Sekunden knapp geschlagen geben.
Vierte Plätze
Vierte Plätze holten Deike Bode (TSV Wehdel) im Weitsprung der weiblichen Jugend A mit 5,08 m, Pascal Meyer (TSV Wehdel)
im Kugelstoßen der Schüler A mit 12,92 m sowie Ferhat Güvenc (TV Langen) im 300-m-Lauf der Schüler A mit 39,64 Sekunden
und 60-m-Lauf mit 7,63 Sekunden.

Presseinformation vom 26. Januar 2006 (Von Manfred Scholz)
LG Frauen Favoritinnen im Sprint bei der LM
Leichtathletik. Mit der stattlichen Teilnehmerzahl von 28 Frauen, Männern und Jugendlichen geht die LG Weserbergland am
Wochenende bei den Landesmeisterschaften in der Halle an den Start, bei der die Verantwortlichen schon einige Titel erwarten,
wenn alle gesund sind. Um die sechs Startplätze im Endlauf über die 60 Meter Sprintdistanz streiten sich 25 Athletinnen von
denen 11 der LG angehören. Die Favoritenstellung fällt hier Cathleen Tschirch zu, die mit 7,52 Sekunden die Liste der Vorge-
meldeten anführt. In die Palance der Weserbergländer wird nur die Bremerin Jana Loock einbrechen können, denn die nächsten
Plätze dürften an Nina Giebel, Nicole Müller, Jala Gangnus, Stephanie Thumann, Silke Rauchberger oder Jana Ladewig gehen.
 Ähnlich dürfte es auf der 200 Meter langen Hallenrunde aussehen, wo sogar dreizehn LG-Sprinterinnen in die Startblöcke gehen
(19 gemeldet). Favorisiert sind hier neben Loock (Bremer LT) Nicole Marahrens, Cathleen Tschirch, Nina Giebel und Jala Gang-
nus, die allerdings noch einem Trainingsrückstand, bedingt durch ihren dreimonatigen Grundwehrdienst, hinterherläuft.
Zum Favoritenkreis im Weitsprung gehört Silke Rauchberger neben Isabell Dollas, LG Braunschweig, ebenso wie Natalie Mutig
von Eintracht Hildesheim, die mit 6,00 und 5,92 Metern vorgemeldet sind. Für eine Überraschung ist auch Stephanie Thumann
gut.
Mit zwei schon qualifizierten Staffeln über 4x200 Meter will Trainer Werner Scharf zur DM nach Karlsruhe fahren, was einmalig in
Deutschland ist. Zur Landesmeisterschaft hat er drei Staffeln gemeldet, die sich hauptsächlich Konkurrenz untereinander bereit-
en. Platz Drei dürfte nach Bremen gehen. Bei den Männern gehen Alexander Bartels, Falco Bartus, Torben Bieler, Frederik
Böhm, Mischa Flaspöhler, Sven Lange und Christopher Scharf über 60-, 200,- 400 Meter und in den Staffeln an den Start. Bei
den ebenfalls startenden B-Jugendlichen nimmt Viola Gromatka, eine Klasse höher startend, mit 5,69 Meter im Weitsprung die
Favoritenrolle ein. Mit dabei sind auch Malte Steinhoff und Steffen Rothmann im Weitsprung, Tobias Götze über 800- und 1500
Meter sowie Jana Bartels und Sandra Lange über 200 Meter.

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 27. Januar 2006
Minah: Auch in der Halle Spitze?
Leichtathletik: Deutscher Zehnkampfmeister aus Göttingen startet bei Titelkämpfen in Frankfurt
Diesen Bericht finden Sie hier

NORDWEST ZEITUNG  vom 28. Januar 2006
Platz zwei bei Meisterschaft in Hannover
Der Vareler schob sich wiederum in den Vordergrund
Varel
(sr). Der Vareler Triathlet Martin Gyöngyösi konnte bei der Leichtathletik-Hallen-Landesmeisterschaft in Hannover einen
schönen Erfolg verbuchen. Auf der 3000-Meter-Laufstrecke wurde er in einer Zeit von 9:14,98 Minuten Zweiter seiner Alters-
klasse. Nach einem langsamen und taktischen Beginn des Rennens konnte er bei der Verschärfung des Tempos in der Spitzen-
gruppe mitlaufen und musste schließlich nur den Hildesheimer Jonathan Haas um drei Sekunden ziehen lassen. An diesen
ersten gelungenen Test wird sich am heutigen Sonnabend eine niedersächsische kaderinterne Leistungsüberprüfung anschließ-
en, in der er endgültig seine Form bestätigen kann. Der Deutsche Duathlon-Meister der Jahre 2004 und 2005 bereitet sich in
diesem Winter besonders intensiv auf die kommende Saison vor und hofft, am 7. Mai in Bad Lauterberg seinen Titel erfolgreich
verteidigen zu können. Dabei wird er auch von den Verantwortlichen des Deutschen Duathlon-Teams, in deren Nachwuchskader
der sympathische Obenstroher kürzlich aufgenommen wurde, beobachtet.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 28. Januar 2006
Katrin Arling läuft zum Titel
Westoverledingen. Bei den Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Hannover überraschten die Westoverledinger A-
Schülerinnen Ann-Katrin Behrends und Katrin Arling - beide starten für die LG Emstal Dörpen. Ann-Katrin Behrends (W 15)
schaffte über 800 Meter den zweiten Platz. Vor ihrem furiosen Endspurt hatte sie noch auf Rang sechs gelegen. Mit 2:30,86
Minuten gelang eine persönliche Bestleistung. Katrin Arling (W 14) lief ein mutiges Rennen über 2000 Meter und sicherte sich
den Meistertitel. Mit 7:01,12 Minuten verbesserte sie ihre bisherige Bestzeit um fast 13 Sekunden.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Helmstedt) vom 28. Januar 2006
Bronze knapp verpasst
Hallen-Landesmeisterschaften A-Jugend und A-Schüler
Die A-Jugendlichen und A-Schüler trugen die Hallen-Landesmeisterschaften im Leistungszentrum Hannover aus. Über 3000
Meter der A-Jugend belegte Daniel Kruse vom SV Germania Helmstedt in persönlicher Bestleistung von 9:45,85 Minuten im
B-Lauf den 2. Platz. Der vom SC Magdeburg zum TSV Helmstedt zurückgekehrte A-Schüler Leroy Balschuweit verfehlte über
60 m Hürden die Bronzemedaille um eine Hundertstelsekunde und wurde Vierter. Mit 1,56 m im Hochsprung belegte er ebenfalls
den 4. Rang. Auch Lukas Alt, Germania Helmstedt, lief nach einem klug eingeteilten 3000 m-Lauf bei den A-Schülern M 15 in
10:32,6 Minuten auf den 4. Platz. Die A-Schülerin Julia Patragst (Germania) überstand über 60 m den Vorlauf nicht. (uh)

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 28. Januar 2006
Gute Chancen für Südniedersachsen
Göttingen. Die Leichtathleten aus Südniedersachsen wollen an diesem Wochenende ihre Erfolgsbilanz erweitern. Bei den
Niedersächsischen Hallenmeisterschaften der B-Jugend und Hauptklassen in Hannover gehen mehrere Athleten aus dem Kreis
Göttingen aussichtsreich in den Wettkampf. Isabell Hartmann (LG Eichsfeld), niedersächsische Vizemeisterin in der A-Jugend-
klasse über 200m, zählt auch in der B-Jugend zum Kreis der Favoriten. Ebenfalls aussichtsreich startet sie über 60m. Aus den
Reihen der LG Göttingen haben die B-Jugendlichen Daniel Voß (Hochsprung) und Matthis Reichert (3000m) gute Chancen auf
einen Medaillenrang. (zfs)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 28. Januar 2006
Thorsten Margis startet bei DM
In Frankfurt-Kalbach startet Thorsten Margis an diesem Wochenende bei den Deutschen Hallenmeisterschaften im Mehrkampf
der B-Jugend. In der Meldeliste liegt er hinter dem Deutschen Meister Jan Felix Knobel an zweiter Position. Gut vorbereitet
haben sich die beiden besten B-Jugend-Zehnkämpfer Deutschlands außer im Training bei ihren Heimtrainern mit zusätzlichen
Einheiten am Landesleistungsstützpunkt und bei Lehrgängen des Deutschen Leichtathletikverbandes. Für die anderen Jugend-
lichen der LG Braunschweig geht es in die zweite Runde der Landeshallenmeisterschaften in ihrer Altersklasse in Hannover.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 28. Januar 2006
Siewert André mit guten Titelchancen
Leichtathletik: Norder startet bei den Hallen-Landesmeisterschaften über 60 und 200 Meter
Von Lars Seinschedt
Hannover. Am Wochenende werden die Leichtathletik-Landesmeisterschaften in der Halle für Männer, Frauen und der Jugend B
ausgetragen. Insgesamt gehen 526 Teilnehmer an den Start, darunter 37 Athleten aus Ostfriesland. Chancen auf einen Titel hat
Siewert André vom TV Norden. Er ist sowohl über 60 Meter als auch über 200 Meter mit schnellen Zeiten gemeldet. Ob sich sein
stärkster Konkurrent, Rainer Schulze von der LG Wilhelmshaven, von seiner Verletzung erholt hat, ist noch nicht sicher. Über
200 Meter trifft André zudem auf seinen Vereinskameraden Sören Vöhrs, der seine Priorität allerdings auf die 400 Meter legt.
 Die B-Jugendliche Mareike Blum, die am vergangenen Wochenende den Hochsprung bei den älteren A Jugendlichen gewann,
geht diesmal in ihrer Altersklasse an den Start und möchte ihre gute Leistung der Vorwoche bestätigen. Zudem schickt der TV
Norden wieder starke Staffeln nach Hannover. Die Männer sind über 4x200 Meter Titelverteidiger, zudem möchte ein Quartett
über 4x400 Meter an den Start gehen. Die Norder haben zudem für die B-Jugend eine männliche und eine weibliche Staffel ge-
meldet.
Im Hochsprung der Männer gibt es ein ostfriesisches Duell. Enno Tjarks von Germania Leer und Jann-Erik Jürjens vom TuS Hinte
treffen zudem auf den Deutschen Meister Eike Onnen aus Hannover. Jürjens hat sich außerdem über 200 Meter qualifiziert. Ver-
einskamerad Michael Picksak wird neben seiner Paradestrecke (60 Meter Hürden) auch im Flachsprint an den Start gehen.
Griet-Mara Onken wird ihren ersten 800-Meter-Lauf für Gernania Leer bestreiten. Im Kugelstoßen der Männer treffen ebenfalls
zwei Ostfriesen aufeinander. Roland Isenecker geht erstmals für den TSV Langeoog in den Ring. Dort ist auch Wilko Schaa vom
SV Georgsheil am Start. Die Emder LG ist durch die Sprinterinnen Anna Raukuc und Lena Schmitz vertreten. Während Schmitz
über 200 und 400 Meter bei den Frauen läuft, hat Raukuc mit einer der schnellsten Qualifikationszeiten über die Hürdendistanz
von 60 Metern gemeldet. Zudem läuft sie über 60 und 400 Meter. Über 1500 Meter der Frauen tritt Wiebke Bültena (MTV Aurich)
an.

Presseinformation vom 30. Januar 2006 (Von Manfred Scholz)
Cathleen Tschirch Hallenkönigin im Sprint
Frauenstaffel läuft deutsche Jahresbestzeit
Leichtathletik . Niedersachsens Sprintkönigin heißt Cathleen Tschirch von der LG Weserbergland. Die 26-jährige siegte nicht
nur über die 60 Meter in 7,42 Sekunden, sondern auch über 200 Meter in bisher nie erreichten 23,97 Sekunden. Außerdem
führte sie die erste von drei LG-Frauenstaffeln über 4x200 Meter-Staffel mit Nicole Marahrens, Nina Giebel und Stephanie Thu-
mann in 1:37,64 Minuten zum Sieg und neuer deutscher Jahresbestzeit. Weitere Titel gab es für Stephanie Thumann im Weit-
sprung und für die 4x200 Meterstaffel der Männer mit Sven Lange, Falco Bartus, Mischa Flaspöhler und Frederick Böhm. Vize-
meister wurde der B-Jugendliche Tobias Götze über 800 Meter. ==> Ausführlicher Bericht folgt !

Presseinformation vom 30. Januar 2006 (Von Markus Steinbrück)
Ludolph auch von Männern nicht zu stoppen
Landesvizetitel für Dittmer und Tiedemann
Winsen/Hanstedt. Sören Ludolph (LG Nordheide) sorgte am Wochenende für den einzigen Titelgewinn der Landkreis-Leichtath-
leten bei den niedersächsischen Landeshallenmeisterschaften der Erwachsenen und B-Jugendlichen in Hannover. Eine Woche
nachdem sich der 17-Jährige an gleicher Stelle den 800-Meter-Meisterwimpel der männlichen Jugend A gesichert hatte, war der
aus Amelinghausen stammende Ludolph auch von den älteren Männern nicht zu bremsen. Der Mittelstreckenspezialist siegte
dank seines bekannt starken Endspurts in guten 1:55,14 min mit einer Sekunde Vorsprung vor Michael Herbst (LG Braun-
schweig) und Johannes Raabe (LG Hannover). Tags zuvor hatte Ludolph seine 400-Meter-Bestmarke auf 49,22 sec gedrückt und
war als jüngster Teilnehmer Zweiter hinter Sören Vöhrs (TV Norden/48,79 sec) geworden.
Ebenfalls den Landesvizetitel gewann Hürdenas Paul Dittmer über die 1,067 Meter hohen Männerhürden. Der 19-Jährige vom
MTV Hanstedt musste sich in guten 8,21 sec nur dem überragenden Helge Schwarzer (Hannover 96) geschlagen geben.
Schwarzer rückte mit seiner Siegerzeit von 7,77 sec auf Platz zwei der deutschen Hallenbestenliste 2006 vor. Dittmer, der die
60-Meter-Hürden im Vorlauf in 8,24 sec absolviert hatte, teilte sich den zweiten Platz mit dem zeitgleichen Michael Picksak
(TuS Eintracht Hinte). MTV-Trainer Wolfgang Striezel äußerte sich “sehr zufrieden” über den Auftritt seines Schützlings. Waren
Dittmer im Vorlauf nach sehr gutem Start einige technische Fehler unterlaufen, so machte es der A-Jugendliche im Endlauf ge-
nau andersherum: Erst miserabler Start, dann technisch hervorragender Lauf.
Dank einer beeindruckenden 800-Meter-Bestzeit wäre Vivien Tiedemann (LG Nordheide) um ein Haar 800-Meter-Landesmeisterin
bei den Frauen geworden. Die 17-Jährige drückte ihre erst vor Wochenfrist aufgestellte Bestmarke um satte drei Sekunden auf
2:13,54 min. Zwölf Hundertstel schneller als die am Sportinternat trainierende A-Jugendliche war nur Gwendolyn Mewes von der
LG Hannover. Auch Dennis Lemm (TSV Stelle) gehört erst im ersten Jahr der männlichen Jugend A an, konnte aber schon im
Männerfeld mithalten. Unter 20 Startern über 200 Meter erreichte der Schützling von Trainer Ekhard Küster in 22,64 sec den
vierten Platz.
Weitere Ergebnisse: Männer: 800 Meter: 8. Christian Bernau 1:59,04 min. Frauen: 400 Meter: 5. Vivien Tiedemann 59,34 sec.
Männliche Jugend B: 800 Meter: 3. Dennis Rehr 2:04,78 min; 6. Andreas Eggers (alle LG Nordheide) 2:07,38 min. Weibliche
Jugend B:
60-Meter-Hürden: 6. Svenja Patjens (TSV Stelle) 9,51 sec (Zwischenlauf 9,37 sec).

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 30. Januar 2006
Landesmeister Schwarzer sprintet in 7,77 Sekunden über 60 Meter-Hürden
Kirchdorfer Doppelsieg über 3000 Meter der Frauen -- Dreißigacker vor Schmidt
Hannover (sei). Für das herausragende Ergebnis bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend
B, die am Wochenende im SLZ Hannover ausgetragen wurden, sorgte Helge Schwarzer (Hannover 96) aus Degersen.
Der Deutsche Spitzenklasse-Athlet, der nach wie vor auch Mitglied seines Stammvereins LG Wennigsen/Egestorf ist, steigerte
seine 7,80 Sekunden über 60 Meter-Hürden im Vorlauf auf sensationelle 7,77 Sekunden im Finale. Damit wurde der 96-Athlet
unangefochten Landesmeister der Männer.
Einen Doppelsieg feierte der TSV Kirchdorf im 3000-Meter-Lauf der Frauen. Ulrike Dreißigacker verwies mit ihrer Siegerzeit von
9:42,70 Minuten ihre Teamkollegin Imke Schmidt (10:03,69) auf den zweiten Platz. Beide Läuferinnen hatte der TSV Kirchdorf
erst kürzlich verpflichtet. Einen 3. Rang sicherte sich Kirchdorfs Felix Bromann mit 4,27 Minutenüber die 1500 Meter der Jugend
B. Ihm folgte Niclas Miersch von der LG Wennigsen/Egestorf mit 4,31 Minuten auf Platz 4.
Auch die LG
Wennigsen/Egestorf kam zu einem 3. Rang. Anne Forgber gab sich über 800 Meter der weiblichen Jugend B bei
2:19,72 Minuten nur Landesmeisterin und Ausnahmeläuferin Maren Kock sowie Dörte Ohmstede (beide LG Emstal Dörpen) ge-
schlagen. Der Egestorfer Rafael Lucya (ehemals LG), der inzwischen für den VfL Wolfsburg am Start ist, holte mit 7,10 Metern
den Männer-Landestitel im Weitsprung.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 30. Januar 2006
Zwei Landestitel für TV Norden
Hannover (up). Bei den Hallen-Landesmeisterschaften in Hannover gab es am Wochenende zwei Titel für Leichtathleten des TV
Norden: Siewert André wurde seiner Favoritenrolle über 60 Meter gerecht und sicherte sich mit 7,05 Sekunden den ersten Platz
im Endlauf. Sein Vereinskamerad Sören Vöhrs dominierte auf der Distanz über 400 Meter und sicherte sich mit 49,22 Sekunden
den Titel. Insgesamt 37 Ostfriesen hatten sich für die Meisterschaften qualifiziert.
==> Ein Bericht folgt in der morgigen Ausgabe.

Presseinformation vom 30. Januar 2006 (Von Manfred Scholz)
Staffel-Girls laufen deutsche Jahresbestzeit
Leichtathletik. “So schnell wie heute bin ich zuletzt vor zwei Jahren gelaufen”, freute sich Top-Sprinterin Cathleen Tschirch von
der LG Weserbergland bei den Niedersächsischen und Bremer Hallenmeisterschaften für Männer, Frauen und Jugend B im
Sportleistungszentrum in Hannover. Mit den bei ihrem Endlauf-Sieg über 60 Meter erreichten 7,42 Sekunden nimmt sie in der
aktuellen deutschen Jahresbestenliste den vierten Platz ein und eine Endlaufteilnahme bei den Deutschen Hallenmeisterschaften
ist wahrscheinlich. Die Plätze drei bis sechs (Zweite wurde die Bremerin Jana Loock in 7,62 Sekunden) gingen an ihre Mann-
schaftskameradinnen Nina Giebel (7,64 Sekunden), Nicole Müller (7,66), Jala Gangnus (7,78) und Stephanie Thumann (7,94).  
 Noch besser lief es bei ihr am zweiten Tag, als sie sich in ausgezeichneten 23,97 Sekunden über die 200 Meter als Siegerin
auf Platz Drei der Deutschen Bestenliste setzte hinter Marion Wagner (USC Mainz, 23,97 Sekunden) und Juliane Stolle (LAZ
Leipzig, 23,91 Sekunden). Eine wahre Demonstration ihre Stärke zeigten die “Weserbergländerinnen”, als sie in den beiden
gleichberechtigten Endläufen über die 200 Meter lange Hallenrunde alle acht Plätze einnahmen. Nachdem Nicole Müller (Vorlauf
24,78 Sekunden) krankheitsbedingt verzichtete, präsentierte die Präsidentin des NLV, Rita Girschikofsky, bei der Siegerehrung
den zahlreichen Zuschauern das Ergebnis der “Vereinsmeisterschaften der LG Weserbergland”, wie sie es nannte: 1. Cathleen
Tschirch, 23,97 Sekunden, 2. Nicole Marahrens, 24,94 Sekunden, 3. Jala Gangnus, 24,50 Sekunden, 4. Nina Giebel, 24,61 Se-
kunden, 5. Teresa Emmrich, 25,40 Sekunden, 6. Stephanie Thumann, 25,56 Sekunden und 7. Silke Rauchberger, 25,85 Se-
kunden. Girschikofsky nutzte diese Siegerehrung auch, um Jala Gangnus zur Wahl als Niedersachsens Leichtathletin des
Jahres zu gratulieren. Sie zeigte mit ihrem dritten Rang aufsteigende Tendenz. “Natürlich kann Jala Gangnus nach viermonatiger
Pause (Grundwehrdienst) die in sie gesetzten Erwartungen (23,38 Sekunden im Freien) nach sieben Wochen Training noch nicht
erfüllen, ihre Zeit kommt in der Freiluftsaison”, ist sich Landestrainer Edgar Eisenkolb sicher.
Ihren dritten Titel sicherte sich Cathleen Tschirch zusammen mit Nina Giebel, Stephanie Thumann und Nicole Marahens in neuer
deutscher Jahresbestzeit von 1:37,64 Minuten in der 4x200 m-Staffel. Damit rückt das LG-Quartett bei den deutschen Hallen-
meisterschaften Ende Februar in Karlsruhe in den Kreis der Favoriten. Aber auch die zweite Mannschaft mit Silke Rauchberger,
Teresa Emmrich, Jana Ladewig und Jala Gangnus, die Vizemeister in 1:39,67 Minuten wurden, schaffte die Quali für die DM.
Das gelang auch der dritten Staffel der LG Weserbergland, die mit Alexandra Kronfeldt, Sandra Wullekopf, Jaqueline Stresing
und Ricarda Fierenz in 1:42,64 Minuten unter der Norm (1:43,00) blieb.
Im Weitsprung ging der Titel ebenfalls zur LG, denn Meisterin wurde Stephanie Thumann mit 5,65 Metern und das sehr knapp
vor Silke Rauchberger (LG W). Die Vfl-erin, die im Freien sechs Meter weit springt, kam mit dem Anlauf nicht zurecht. Den
fünften Titel  erreichte die 4x200 Meter-Staffel der Männer. Falco Bartus, Sven Lange, Mischa Flaspöhler und Frederick Böhm
wurden Landesmeister in 1:33,48 Minuten. Sie profitierten dabei von der Disqualifikation dreier Mitbewerber-Teams. Aufsteigende
Tendenz zeigte auch Torben Bieler bei den Männern mit seinem dritten Platz über 400 Meter in 49,60 Sekunden. Zufrieden waren
die Trainer auch mit dem Abschneiden der Jugendlichen Viola Gromatka, Jana Bartels, Sandra Lange, Steffen Rothmann und
Tobias Götze, so dass man am nächsten Wochenende zuversichtlich nach Neubrandenburg zu den Norddeutschen Meister-
schaften fährt.

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 31. Januar 2006
Nullnummer mit dem Stab kostet die Medaille
Leichtathletik: Zwölfter Rang für Jacob Minah bei deutscher Hallenmeisterschaft in Frankfurt
Von Frerk Schenker
Frankfurt/Göttingen. Platz zwölf und nur 4950 Punkte - so hatte sich Jacob Minah seine ersten Titelkämpfe im Jahr 2006 nicht
vorgestellt. Bei den deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften in Frankfurt gab es für den Göttinger lediglich Selters statt
Sekt. Grund war ein missglückter Stabhochsprungwettbewerb des Deutschen Zehnkampfmeister. In der Disziplin, die normaler-
weise zu seinen stärksten gehört, lieferte der Athlet der LG Göttingen einen "Salto Nullo" ab. Drei Mal riss er die für ihn sonst
ohne Probleme zu überwindende Anfangshöhe von 4,20m. "Es sah eigentlich alles gut aus, das Einspringen hat mit 4,50m auch
optimal geklappt", suchte Minah, der bis zur sechsten Disziplin noch auf Rang zwei gelegen hatte und dem die Medaille zum
Greifen nahe schien, nach einer Erklärung. Im Wettbewerb passte dann der Abstand zur Latte nicht mehr. Minah riss folglich bei
allen drei Versuchen und bekam eine Null in seine Punktetabelle eingetragen - das Ende aller Medaillenträume.
Richtig unzufrieden war der LGGer trotz seines folgenschweren Missgeschicks aber nicht. Die Tagesform sei gut gewesen, nur
das Glück habe er heute nicht auf seiner Seite gehabt: "Im Mehrkampf muss eben alles zu 100 Prozent klappen." Angesichts
der übrigen Resultate konnte Minah auch ein positives Fazit ziehen. "Die anderen Disziplinen sind alle wie geplant verlaufen."
 Vor allem über 60m (6,99 Sekunden) und über 60m Hürden (8,14) sowie im Hochsprung (2,00m) zeigte der Göttinger bereits
starke Ergebnisse. "Die Meisterschaft war eine erste Standortbestimmung. Und ich habe gesehen, dass ich gut drauf bin", re-
sümierte Minah. Ohnehin will sich der 23-Jährige keine Zeit zum langen Grübeln gönnen. "Jetzt werden mein Trainer und ich
gucken, wo wir mehr arbeiten müssen." Beim Feilen am Stabhochsprung bekommt Minah unerwartete Hilfe. Der neue Hallen-
Mehrkampfmeister Stefan Dreews (Bayer Leverkusen) hatte den Göttinger spontan angeboten, einige gemeinsame Trainingsein-
heiten unter Beobachtung des Stabhochsprung-Bundestrainers zu absolvieren.

NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG vom 31. Januar 2006
Gänsehaut beim Staffeldrama
Osnabrück( jon). Eine “Osnabrücker Stadtmeisterschaft” hat Sportler und Zuschauer bei den Landesmeisterschaften der Leicht-
athleten in Hannover gefesselt. Zum Abschluss der Titelkämpfe setzte sich das OTB-Quartett über 4x400 m knapp gegen die
Staffel der LG Osnabrück durch. LGO-Senkrechtstarter Patrick Jochmann gewann Gold über 400 m der B-Jugend.
Die Langstaffeln boten ein bis zum letzten Meter spannendes Rennen. 110 m vor dem Ziel ging OTB-Nachwuchssprinter Anders
Spielmeyer mit einem blitzartigen Antritt an die Spitze, Torsten Gruber von Titelverteidiger LGO konterte noch einmal, musste
aber am Ende dem Lokalrivalen mit zwölf Hundertsteln einen überraschenden Sieg überlassen. “Keiner hat die Halle vorzeitig ver-
lassen. Es war eine Gänsehautatmosphäre”, schilderte LG-Leiter Anton Siemer den dramatischen Lauf-Verlauf.
Sascha Gerlee, Max Tute, Nicolai Peselmann und Anders Spielmeyer setzten sich hauchdünn in 3:22,45 Minuten gegen die LG
mit Dominic Ojinnaka, Frank Schnieders, Philipp Wachhorst und Torsten Gruber (3:22,46) durch. Die LGO II mit Waldemar Fink,
Kai Horstmannshoff, Timo Gruber und Timo Bienert holte Bronze (3:36,11). Nicolai Peselmann freute sich besonders über den
Titel: Das Zehnkampf-Ass des OTB hatte in der vergangenen Woche einen Kreislaufkollaps erlitten und einige Tage im Kranken-
haus verbringen müssen. “Eine starke Leistung beider Teams. Hauptsache, der Titel bleibt in Osnabrück”, freuten sich die OTB-
Trainer Friedhelm Peselmann und Timmy Dettmer.
Mit einer starken Leistung über 400 m setzte sich Patrick Jochmann in 51,29 Sekunden an die Spitze. Der 15-jährige Schüler
aus Remsede gewann mit über einer Sekunde Vorsprung und sorgte für eine der besten Leistungen der Titelkämpfe. Bei den
Frauen überraschte Sybille Marchel (OTB) bei ihrem dritten 400-m-Start binnen zwei Wochen mit der Vizemeisterschaft in 57,43
Sekunden. Silber holten zudem Dominic Ojinnaka über 60 m (7,07) und Jennifer Herich (BW Hollage) mit 11,90 m im Kugel-
stoßen. Bei der B-Jugend lief Alina Koop (LGO) in 58,16 über 400 m auf Platz zwei. Insgesamt holten Osnabrücker Athleten elf
Medaillen (2-5-4). Im Vorjahr waren es nur sieben.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 31. Januar 2006
Zwei Landestitel für Giebel und Maaß
Leichtathletik: Landesmeisterschaften in der Halle -- Starke Sprint-Staffel aus Schladen -- Karn ist dran
Von Hartmut Mahnkopf
Zwei Landestitel ersprinteten Nina Giebel aus Cramme und Julia Maaß vom MTV Jahn Schladen in Hannover. Dort fanden die
Hallenmeisterschaften des Niedersächsischen gemeinsam mit dem Bremer Leichtathletikverband statt. Nina Giebel sicherte sich
mit der 4x200 Meter-Staffel der LG Weserbergland I bei den Frauen die Meisterschaft. Dabei liefen die Weserbergländerinnen mit
1:37,64 Minuten eine Deutsche Jahresbestzeit. Über 60 Meter wurde Giebel mit 7,64 Sekunden Niedersächsische Vizemeisterin
bei den Frauen. Mit 24,61 Sekunden belegte die Crammerin zudem über 200 Meter Rang vier. "Toll, ich bin über 200 Meter per-
sönliche Hallenbestzeit gelaufen,und über 60 Meter habe ich sie eingestellt", freute sich Giebel.
Zwei Meter Vorsprung
Erstmals wurde Julia Maaß Niedersachsenmeisterin. Sie gewann das 60 Meter-Finale der B-Jugend in 7,81 Sekunden deutlich
mit zwei Metern Vorsprung. Hinter Maaß überliefen fünf Sprinterinnen fast gleichzeitig (8,02 bis 8,05 sek.) die Ziellinie. Bereits
im Vorlauf war sie in 7,77 Sekunden zur Bestzeit gestürmt. Im Halbfinale hatte Maaß gegen die Titelverteidigerin und die A-
Jugendsiegerin ebenfalls in 7,81 Sekunden klar die Nase vorn. "Da ich in den letzten zwei Wochen nicht optimal trainieren
konnte, bin ich von diesen Laufzeiten überrascht", erzählte das Sprinttalent. Über 4x200 Meter belegte Maaß mit Maria Feg,
Inga Clemens und Elena Weber in 1:51,62 Minuten den achten Platz. Damit erfüllten sich die Schladener Hoffnungen auf einen
Urkundenplatz beim Debüt.
Jahresbestleistung
Olaf Rösler vom MTV Wolfenbüttel kam beim Kugelstoßen der Männer mit 15,15 Meter auf Rang drei. "Das war ein guter Auftakt.
Als nächstes stehen die Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften auf dem Plan", berichtete Rösler. Marian Kahe vom TSV
Winnigstedt belegte beim Dreisprung der B-Jugend mit 11,41 Meter Platz 10. Der Schöppenstedter Julien Karn (MTV Schöning-
en) platzierte sich mit 12,72 Meter als Dritter beim Dreisprung der Männer. Über 200 Meter kam er nach 23,41 Sekunden (Vor-
lauf 23,17 sek) auf Rang sieben, und beim Weitsprung wurde er Achter mit 6,36 Meter. Mit 7,26 Sekunden lief Karn über 60
Meter zwar Jahresbestleistung, verpasste damit das Finale aber knapp.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 31. Januar 2006
Wechselfehler bringt Norder um den Titel
Leichtathletik: NTV-Staffel wurde über 4 x 200 Meter bei Niedersachsen-Meisterschaften disqualifiziert
Von Lars Seinschedt
Hannover. Bei den niedersächsischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und der Jugend B in Hannover
hinterließen die Ostfriesen einen guten Eindruck. Vor allem die Läufer des Norder TV machten am ersten Tag der Veranstaltung
auf sich aufmerksam. In ausgezeichneten 48,79 Sekunden gewann Sören Vöhrs klar die 400 Meter und löste zudem noch das
Ticket für die Deutschen Meisterschaften Ende Februar in Karlsruhe. Der zweite Titel ging an Siewert André, der die 60 Meter der
Männer in 7,05 Sekunden gewann. Vereinskamerad Paul Thieleke-Klein, der ebenfalls im Finale stand, hatte mit einem Waden-
krampf zu kämpfen und wurde in 7,55 Sekunden Sechster. Im Vorlauf war er mit 7,05 Sekunden Bestzeit gelaufen und bewies
mit dieser Zeit, dass ein Platz auf dem Podest nicht unrealistisch war. Eine weitere starke Vorstellung zeigten André, Vöhrs,
Patrick Pfingsten und Tobias Müller über 4 x 200 Meter. Als schnellstes Team aus Niedersachsen überquerte das Quartett die
Ziellinie, doch wegen eines Wechselfehlers wurden die Vier nachträglich disqualifiziert. Siewert André wurde am zweiten Tag der
Veranstaltung zudem in 22,53 Sekunden Vizemeister über die 200 Meter.
Die Überraschung der Titelkämpfe gelang Michael Picksack vom TuS Hinte über 60 m Hürden. Der 21-Jährige teilte sich in 8,21
Sekunden zeitgleich mit dem ehemaligen Deutschen Jugendmeister Paul Dittmer den zweiten Platz. Mit dieser Zeit qualifizierte
auch er sich für die Hallen-DM. Auch die B-Jugendlichen des NTV zeigten starke Leistungen. Das B-Jugendquartett mit Saarko
Eilers, Koord Weege, Wilke Scheutwinkel und Florian Becker gewann in 1:35,57 Minuten die Silbermedaille. Eilers wurde zudem
Fünfter über 60 m in 7,37 Sekunden. Mareike Blum, vergangene Woche Siegerin bei der A-Jugend, musste sich in der B-Jugend
knapp geschlagen geben. Mit 1,67 m sprang sie so hoch wie die Siegerin, konnte die Höhe allerdings erst im dritten Versuch
überqueren. Anna Raukuc von der Emder LG konnte sich über 60 m Hürden in 9,05 Sekunden die Bronzemedaille sichern.
Wilko Heitkötter von Germania Leer konnte in seinem ersten B-Jugend-Rennen in einem knappen Zieleinlauf über 3000 m den
zweiten Rang in 9:33,58 Minuten für sich verbuchen. Wiebke Bültena wurde über 1500 m der Frauen Vizemeisterin in 4:58,77
Minuten. Drei fünfte Plätze gab es durch Enno Tjarks (Leer/1,92m) im Hochsprung, Roland Isenecker (Langeoog/14,47m) im
Kugelstoßen und Griet-Mara Onken (Leer/2:26,05) über 800 m.

WALSRODER ZEITUNG vom 31. Januar 2006
Iris Coors und Annette Funck holen “Gold”
Bad Fallingbostel. Am vergangenen Wochenende fanden die Leichtathleten Landesmeisterschaften im Sportleistungszentrum
in Hannover statt. Die LG Fallingbostel war zwar “nur” mit drei Teilnehmern am Start und hat insgesamt zwei Landestitel ge-
wonnen und einen dritten Platz errungen. Damit konnte die kleine “Mannschaft” recht zufrieden sein.
Manuela Ottens (SG Bomlitz-Lönsheide) sprang im Stabhochsprung der Frauen gute 2,50 m und wurde damit Dritte. Ihre Ver-
einskameradin Iris Cohrs dominierte erwartungsgemäß das Teilnehmerfeld im Kugelstoßen der Frauen von Beginn an überlegen.
Sie stieß in fünf Versuchen weiter als die Zweitplatzierte und sicherte sich somit mit sehr guten 13,33 m den Landesmeistertitel.
Mit fast 1,5 m Vorsprung vor der Zweitplatzierten (11,90 m) war sie unumstritten die stärkste Frau an diesem Wochenende.
Auch das “alte neue” Aushängeschild der LG Fallingbostel, Annette Funck vom TV Jahn Walsrode, sicherte sich “Gold.” Sie
konnte sich an diesem Wochenende deutlich steigern. Nach ihrer Wettkampfpause - bedingt durch die Geburt ihrer Zwillinge -
war dieses mein erster Landestitel. “Und dieses Mal für meine Heimat!” wie sie stolz betont. Nach den 8,52 sec in ihrem ersten
Rennen vor zwei Wochen lief sie am Sonntag 8,38 sec über 60m Hürden und konnte damit die Deutsche Jugendmeisterin des
vergangenen Jahre, Johanna Bloch von der LG Hannover (8,60 sec), deutlich hinter sich lassen. “Meinen Mann und Trainer André
Funck freut natürlich hierbei besonders, dass ich nun nach der Babypause nur noch 0,20 sec von der alten Bestzeit aus dem
Jahr 2003 entfernt bin”, berichtet die gebürtige Benzerin. Am kommenden Wochenende stehen nun die Norddeutschen Meister-
schaften in Neubrandenburg an. Mit der jetzigen Zeit hat sich Annette Funck hierfür als Mitfavoritin empfohlen. “Ich fahre natürlich
hoch motiviert dorthin, um den TV Jahn und die Region um Walsrode würdig zu vertreten”, stellt sie ihre Verbundenheit heraus.
 Für die Hodenhagenerin Alexandra Kronfeldt verlief der Wettkampf nicht nach Wunsch. Über 60 Meter und 200 Meter schied sie
jeweils nach ihrem Vorlauf auf. Mit der 4 x 200-Meter-Staffel der LG Weserbergland wurde sie Vierte.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 31. Januar 2006
Minimalziel bei Hallenmeisterschaft auf jeden Fall erreicht
Leichtathletik-Gemeinschaft Kreis Verden nur von drei Aktiven bei den Landeswettkämpfen in Hannover ver-
treten
Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann
Verden. Nach den Ausfällen von Michael Osmers (Verletzung) und Katharina Biene (Krankheit) konnten nur noch drei LKGV-
Aktive zur Landes-Hallenmeisterschaft für Männer, Frauen und B-Jugend in Hannover antreten. Am ersten Tag freute sich im
Stabhochsprungwettkampf der Frauen Silke Meier (Verden) über im dritten Versuch übersprungene 2,40 m und Platz vier.Tags
drauf gab es im 60 m-Hürdenlauf der B-Jugend drei Vorläufe. Im dritten zeigte der Verdener Martin Schulze ein gutes Rennen
und qualifizierte sich als knapp geschlagener Zweiter mit 8,89 Sekunden für das Finale. Da im zweiten Vorlauf der Drittplatzierte
eine bessere Zeit hatte, wurde dieser als Siebter für den Endlauf zugelassen. Dort musste nach zwei Fehlstarts der Verursacher
des zweiten disqualifiziet werden. Doch die Hektik bis zum erfolgreichen dritten Startversuch war für den jungen LGKV-Sprinter
wohl zuviel. Nach schwachem Start kam er gar nicht ins Rennen, wäre fast gestürzt und wurde abgeschlagen mit 9,33 Sekunden
Sechster. Doch das Ziel, den Endlauf zu erreichen, war geglückt.
Im 800 m-Wettbewerb der B-Jugend zeigte der Emtinghausener Patrick Zacher ein solides Rennen, konnte seine Freiluftbestzeit
aber nicht erreichen und wurde mit 2:11,64 Minuten Achter. Damit war das Minimalziel von einem der vorderen Ränge, auch für
ihn erreicht.

NORDSEE ZEITUNG vom 31. Januar 2006 (Ohne Ergebnisspiegel)
Axel Mehrtens ist der Zweitbeste
Dreispringer verpasst Landesmeistertitel knapp
Hannover (le). Die gemeinsamen Landes-Hallenmeisterschaften der Leichtathletikverbände Niedersachsen und Bremen wurden
am Wochenende in Hannover in den Altersklassen Männer, Frauen und Jugend B fortgesetzt.
Aus der Region nahmen der TV
Langen, der TSV Wehdel und der OSC Bremerhaven teil. Erfolgreichster Teilnehmer war diesmal Axel Mehrtens (TSV Wehdel),
der bei den Männern im Dreisprung mit 13,52 m Landesvizemeister wurde. Wencke Burmeister (OSC) belegte im 1500-m-Lauf
der weiblichen Jugend B mit 5:51,43 min. den dritten Platz.
Vierte Plätze gingen an Christian Seelhorst (TV Langen) im Hochsprung der Männer mit 1,95 m und an Franziska Eggers (OSC)
im Hochsprung der weiblichen Jugend B mit 1,56 m. Einen guten sechsten Platz erreichte Inken Glander (TSV Wehdel) im
400-m- Lauf der weiblichen Jugend B mit 61,79 Sekunden.

LANDESZEITUNG (Lüneburg) vom 31. Januar 2006
Starker Endspurt bringt Sieg
Ludolph Hallen-Landesmeister
Adendorf/Amelinghausen (upo). Sieg und Platz zwei für Sören Ludolph, Silber für Julia Moysich, Bronze für Carola Petersen -
die Hallen-Landesmeisterschaften Niedersachsen/Bremen der Erwachsenen und B-Jugendlichen in Hannover verliefen für die
hiesigen Leichtathleten einmal mehr erfolgreich. Sören Ludolph (LG Nordheide) sicherte sich eine Woche nach seinem Sieg in
der Jugend A an gleicher Stelle auch bei den Männern über 800 Meter den Meisterwimpel. Der Mittelstreckenspezialist aus Ame-
linghausen siegte dank seines bekannt starken Endspurts in guten 1:55,14 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung vor Michael
Herbst von der LG Braunschweig und Johannes Raabe von der gastgebenden LG Hannover. Tags zuvor hatte Ludolph seine 400-
Meter-Bestmarke auf 49,22 Sekunden gedrückt und war als jüngster Teilnehmer Zweiter hinter Sören Vöhrs (TV Norden/48,79
sec) geworden.
Carola Petersen (TSV Adendorf), mit 47 Jahren die älteste Teilnehmerin dieser Meisterschaften, holte sich im Kugelstoßen der
Frauen die Bronzemedaille. Mit guten 10,82 m startete sie in die neue Saison. Es siegte Iris Coors (LG Fallingbostel) mit
13,33 m vor Jennifer Herich (Blau-Weiß Hollage/11,90 m).
Die B-Jugendliche Julia Moysich (TSV Adendorf) startete erstmals bei Niedersachsenmeisterschaften und belegte im 1500-m-
Lauf, der nur drei Teilnehmerinnen hatte, Platz zwei. Mit 5:37,72 Minuten hielt sie ihre Zeitvorgaben ein, musste aber die Sieger-
in Maren Kock (LG Emstal Dörpen), die in hervorragenden 4:31,41 Minuten gewann, davonziehen lassen. Die Dritte, Wencke
Burmeister (OSC Bremerhaven), lief 5:51,43 Minuten. Annika Muxfeld (TSV Adendorf) qualifizierte sich über 60 m in 8,31 sec für
den Zwischenlauf, in dem sie dann als Fünfte ausschied (8,34 sec). Im 200-m-Vorlauf wurde sie wegen Übertretens der Bahnbe-
grenzung disqualifiziert.

WILHELMSHAVENER ZEITUNG vom 31. Januar 2006
Riesenfreude über Landesmeistertitel der LGW-Staffel
Leichtathletik: Hanne Straus, Patricia Klibert, Camilla Zaage und Aike Tappe siegten in Hannover
Hannover (kd). Bei den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend B gab es nur einige Spitzenleistungen wie die
2,23 Meter im Hochsprung von Eike Onnen (LG Hannover), die 7,77 Sekunden von Helge Schwarzer (Hannover 96) im 60-Meter-
Hürdenlauf sowie die Sprintzeiten von Cathleen Tschirch (LG Weserbergland) mit 7,42 beziehungsweise 23,98 Sekunden. Ohne
den Wilhelmshavener Rainer Schulze (LG/VfL) waren die Siegerleistungen im 60- und 200-Meter-Lauf mit 7,05 und 22,19 Se-
kunden besonders enttäuschend. Der vorjährige Doppelmeister, der nach einer gerade ausgeheilten Verletzung noch geschont
wurde, hatte im vergangenen Jahr 6,75 und 21,33 Sekunden erreicht.
Die LG Wilhelmshaven-Sprintgruppe der weiblichen B-Jugend erwartete in erster Linie ein gutes Ergebnis in der 4 x 200-Meter-
Staffel, Die ausgezeichneten Zeiten in den 60-Meter-Vorläufen mit einigen persönlichen Bestleistungen (BL) gaben Anlass zur
Hoffnung. Im entscheidenden Zeitlauf gegen den Favoriten LG Hannover wechselte die Führung nach Hanne Straus (LG/VfL),
Patricia Klibert (LG/WSSV) und Camilla Zaage (LG/STV) mehrfach, erst Schlussläuferin Aike Tappe (LG/VfL) zog entscheidend
auf der Gegengeraden vorbei und verteidigte den erlaufenen Vorsprung mit 1:45,49 zu 1:45,97 Minuten erfolgreich. Die Freude im
Wilhelmshavener Lager war riesig, hatte man sich doch für die Niederlage in der 4x100-Meter-Staffel im zurückliegenden Sommer
revanchiert.
Am Sonnabend lief Aike Tappe sehr couragiert ihr erstes 400-Meter-Rennen und erreichte dabei sehr gute 60,53 Sekunden auf
Platz vier. Camilla Zaage hatte sich im Dreisprung eine größere Weite als 10,66 Meter (Platz fünf) erhofft, der Endkampf kolli-
dierte aber mit den Vorbereitungen für die Staffelentscheidung. Bei den Männern blieben Timo Ahrens und Dennis Bresemann
(beide LG/STV) im Rahmen ihrer derzeitigen Möglichkeiten.
Ergebnisse: 60 Meter: Timo Ahrens 7,29 sec, Dennis Bresemann 7,35 sec; 200 Meter: Timo Ahrens 23,40 sec.
Weibliche Jugend B: 60 m Vorläufe: Hanne Straus 8,23 sec, Patricia Klibert 8,18 sec (BL), Aike Tappe 8,23 sec (BL), Camilla
Zaage 8,36 sec (BL); Zwischenläufe: Straus 8,17 sec, Klibert 8,20 sec, Tappe 8,20 sec, Zaage 8,41 sec; 200 m, Vorläufe:
Straus 26,71 sec, Klibert 27,34 sec,

STADER TAGEBLATT vom 1. Februar 2006
TSV Athleten in Top-Form
Kreis Stade (st). Die Athleten des TSV Wiepenkathen zeigten bei den Landesmeisterschaften (A-Jugend+Schüler-/innen A) in
Hannover Top-Leistungen. Anna Klimek (wJA) siegte mit 5,49 m beim Weitsprung. Im 60 m-Hürdenlauf verpasste sie den Titel
um 5/100 sec, und blieb mit 9,06 sec auf Platz zwei. Als jüngster Teilnehmer bei der männlichen Jugend A sprang Mirko Boh-
mann 1,87 m hoch und holte sich die Vizemeisterschaft. Beim Stabhochsprung lief es nicht ganz so gut, die Höhe von 3,70 m
reichte jedoch für Rang fünf. Über die 200 m-Strecke hatte Henning Mohr (mJA) mit 23,36 sec einen schlechten Vorlauf, er-
reichte dennoch den Finallauf und holte in 22,89 sec Platz fünf, Alisa Remke (Schülerinnen A), die in diesem Jahr erstmals für
den TSV Wiepenkathen startet, lief die 60 m-Hürden in 9,66 sec. und wurde Fünfte, ebenso im Kugelstoßen mit 9,40 m.

ALLGEMEINE ZEITUNG UELZEN vom 1. Februar 2006
Arne Ziplys stark über 1500 Meter Hallen-Titelkämpfe: Uelzener im Vorderfeld
Uelzen/Hannover (wt). Bei den Hallen-Leichtathletiklandesmeisterschaften der B-Jugendlichen und Erwachsenen in Hannover
haben Uelzener Teilnehmer keine Medaillen, jedoch Plätze im Vorderfeld erkämpft. Eine erneut gute Leistung zeigte bei der B-
Jugend Arne Ziplys (LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel) über die 1500 Meter. Erstmals überhaupt auf dieser Strecke am Start,
sicherte er sich mit der Zeit von 4:37,30 Minuten den 5. Platz. Auch über die 3000 Meter erzielte Ziplys ein gutes Ergebnis. Ob-
wohl er noch recht schwere Beine vom Vortag hatte, verbesserte er seine vor Wochenfrist aufgestellte Bestleistung um vier Se-
kunden und belegte am Ende mit 9:44,61 min Platz 7.
Vereinskamerad Sören Oldag startete als A-Jugendlicher über 1500 Meter bei den Männern und kam mit 4:17,15 min seiner per-
sönlichen Bestzeit recht nah - Platz acht. Im Hochsprung der Männer erwischte Bastian Teichmann einen gebrauchten (?) Tag.
Die Einstiegshöhe von 1,79 m übersprang er zwar im dritten Versuch, scheiterte dann aber an 1,84 Metern - Platz 8. Weiter auf
dem Weg in Richtung vier Meter im Stabhochsprung ist Martin Zweigert (LG Hanstedt/W./W). Mit seinen übersprungenen 3,80
Metern und Platz 9 zeigte er sich zufrieden.
Über 800 Meter der weiblichen Jugend B waren mit Carolin und Laura Kristin Müller (beide TuS Soltendieck) sowie Mareike
Börner (LG Hanstedt/W./W.) gleich drei Läuferinnen aus dem Kreis qualifiziert. Im ersten Zeitlauf starteten Laura Kristin Müller
(2:32,10 min./Platz 3) und Mareike Börner (2:38,11 min./4. Platz). Im zweiten erkämpfte Carolin Müller mit 2:31,90 Minuten zwar
die beste Zeit der Kreisvertreter, trotzdem reichte es am Ende dann nur zu einem 5. Platz. Nach Auswertung beider Läufe be-
legte das Uelzener Trio die Ränge sieben bis neun.

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 1. Februar 2006
Deister-Athleten zeigen sich landesweit auf der Höhe
Tolles Debüt von Ulrike Dreißigacker / Hannes Bergmann stark / Zufriedene Gesichter bei der LG Wennigsen/
Egestorf
Hannover (eb/sei). Rund 500 Spitzenathleten gaben sich bei den Hallen-Landesmeisterschaften im Sportleistungszentrum
Hannover ein Stelldichein, um die neuen Titelträger des NLV in den Bereichen Männer, Frauen und Jugend B zu ermitteln. Wie
bereits berichtet, schossen aus Deistersicht Helge Schwarzer (Hannover 96) aus Degersen und Ulrike Dreißigacker (Kirchdorf)
mit ihren Titelgewinnen den Vogel ab. Aber auch die Leistungen anderer Akteure der LG Wennigsen und des TSV Kirchdorf
konnten sich sehen lassen.
TSV Kirchdorf: Felix Bromann (MJB) wartete mit einem glanzvollen Bronzeplatz über 1500 Meter in 4:27,91 Minuten auf. Dies
war gleichzeitig eine Verbesserung seiner Bestzeit aus dem Vorjahr um acht Sekunden. Im Männerrennen erwischte Max Berg-
mann einen fulminanten Start und führte das Feld über 400 Meter an. Danach spaltete sich der Lauf in zwei Gruppen. Hannes
Bergmann war in der Spitzengruppe dabei. Mit neuer Bestzeit von 3:56,41 Minuten erreichte er zwar nur den undankbaren 4.
Platz, kam damit aber seinem Ziel (DM-Qualifikation) sehr nah. Bruder Max Bergmann konnte noch Platz 6 in 4:09,56 Minuten
erlaufen. Tags darauf waren die Mittelstreckler zwar müde, konnten aber über 800 Meter trotzdem ihre Bestzeiten bestätigen und
verbessern. Felix Bromann lief als Fünfter 2:05,73 Minuten und Max Bergmann schaffte im zweiten Zeitlauf über 800 Meter eine
Hallenbestzeit von 1:59,60 Minuten. Hannes Bergmann stiefelte locker im schnellsten 800-m-Zeitlauf in der Spitze bis 600 Meter
mit, trat an und legte drei Meter zwischen sich und die Verfolger. Ein knapper Einlauf mit einer Zeitdifferenz von 12/100 Sekund-
en trennten ihn schließlich vom Vizetitel. Er wurde Vierter in 1:56,46 Minuten. Ulrike Dreißigacker sicherte sich in einem Solo-
lauf über 3000 Meter den begehrten Landesmeistertitel. Nach 15 einsamen Runden unterbot sie ihre Bestzeit um 15 Sekunden
und lief 9:42,70 Minuten. Damit steht sie in der aktuellen Deutschen Bestenliste auf Platz 3. Imke Schmidt schaffte Platz 2 in
guten 10:03,69 Minuten. Franziska Radtke lief in 10:36,40 Minuten auf den 4. Rang.
LG Wennigsen/Egestorf: Janis Wöhler sicherte sich zunächst am ersten Wettkampftag im Kugelstoßen mit 12,69 Metern Platz
5 in der Jugend B-Konkurrenz. In der gleichen Altersklasse war für Wöhlers Teamkollegen Philipp Beinlich im Zwischenlauf des
60-Meter-Sprints Endstation. Im Vorlauf lief er 7,49 Sekunden, nach dem Zwischenlauf standen 7,52 Sekunden auf der Zeit-
nahme. Den besten LG-Platz holte Anne Forgber in 2:19,72 Minutenüber 800 Meter der weiblichen Jugend B. Sie holte hinter
Maren Kock und Karina Hunfeld (beide LG Emstal Dörpen Bronze. Niclas Mirsch war bei der Jugend B im 1500-Meter-Finale da-
bei und wurde hinter dem Kirchdorfer Bromann in 4:31,43 Minuten Vierter. Florian Meyer (Jugend B) rundete das LG-Ergebnis
mit 9,13 Sekundenüber 60-Meter-Hürden ab. Damit schrammte er knapp am Finale vorbei.

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 1. Februar 2006
Drei zweite Plätze für die B- Jugend
Leichtathletik: Hallen-Titelkämpfe in Hannover
Hannover/Göttingen. Die Leichtathleten aus Südniedersachsen sammeln fleißig weitere Erfolge. Nach den zahlreichen Podest-
plätzen der A-Jugendlichen und Schüler bei den Hallen-Landesmeisterschaften machten es ihnen am vergangenen Wochenende
die B-Jugendlichen nach. Trotz eines kleinen Aufgebots standen nach zwei Tagen drei Vizetitel sowie weitere Spitzenplatzier-
ungen in der Erfolgsbilanz.
Vor allem Isabell Hartmann (LG Eichsfeld) bewies in Hannover erneut ihre derzeit ausgezeichnete Form. Nach dem Gewinn der
Vizemeisterschaft über 200m bei den Jugendlichen vor einer Woche, lief sie auch in der B-Jugend mit erstklassigen 25,43 Se-
kunden auf den zweiten Rang. Auch über 60m war Hartmann mit 8,01 die zweitschnellste Athletin.
Völlig unerwartet war hingegen der Vizetitel durch Philipp Bertram über 400m. Der Sprinter von der LG Göttingen lief bei seinem
ersten Start in der B-Jugend starke 52,30. Weitere Topplatzierungen sicherten sich Daniel Voß als Dritter im Hochsprung
(1,78m) und Sechster im Weitsprung (6,02m) sowie Matthis Reichert als Vierter (9:38,07 Minuten/beide LGG) über 3000m.
Ebenfalls auf Rang vier kam die 4x200m-Staffel der LG Eichsfeld mit der Besetzung Louisa Becker, Daniela Drogge, Veramaria
Merten und Schlussläuferin Hartmann in 1:48,09 Minuten sowie Merten (5,28) im Weitsprung. Als einziger Athlet der LG Greene/
Naensen ging Jan-Phillip Harz an den Start. Er wurde im Kugelstoßen Sechster (12,54m). (zfs)

DER MÜNSTERLÄNDER vom 1. Februar 2006
Kuhlen qualifiziert sich auf 1500-Meter-Distanz für DM
Leichtathletik: Bei Landeshallenmeisterschaft in Hannover mit 3:51,37 Minuten auf Platz zwei
Garrel (tom). Andreas Kuhlen vom BV Garrel ist bei der diesjährigen Leichtathletik-Niedersachsenmeisterschaft in der Halle auf
der 1500-Meter-Distanz mit einer Zeit von 3:51,37 Minuten Zweiter geworden. Mit dieser Leistung hat er sich für die Deutschen
Hallenmeisterschaften in Karlsruhe Ende Februar qualifiziert. In Hannover mit dabei war auch der Garreler Fabian Kühling. Er
belegte bei dem 1500-Meter-Lauf den zehnten Platz. Bei den Wettkämpfen im Sportleistungszentrum-Nord am Maschsee hatten
sich die besten Athleten Niedersachsens zusammengefunden, um an zwei Tagen die Hallenmeistertitel in der Leichtathletik
unter sich auszumachen. Die Besonderheit dieses Jahr: Die Athleten konnten sich vor den Wettkämpfen auf dem zugefrorenen
Maschsee warm laufen. Diese Vorbereitungsbedingungen schadeten dem 22-jährigen Kuhlen keineswegs.
Und so galt für alle 1500-Meter-Läufer, die Distanz in weniger als 3:54,50 Minuten zu überwinden, denn nur so konnten sie sich
für die DM qualifizieren. Der Start ging mit viel Gedrängel los. Jeder Athlet wollte gut in das Rennen starten. Kuhlen hatte es
nach einigen Startproblemen dennoch geschafft, sich auf den ersten Metern auf die Position drei vorzukämpfen. Nach 400 m lag
er bereits auf Platz zwei. Er hatte sich hinter dem Braunschweiger Mattias Jarowski eingeordnet und passierte die 1000-Meter-
Marke nach 2:35 Minuten. Schon zu diesem Zeitpunkt war klar, dass er eine gute Zeit laufen würde. Die DM-Qualifikation war
greifbar nah. Nach einer 30-Sekunden-Schluss-Runde - in der Halle werden 200-Meter-Runden gelaufen - blieb die Zeit für den
Falkenberger bei 3:51,37 Minuten stehen. Jarowski war mit nicht einmal einer Sekunde Vorsprung nur knapp als erster durchs
Ziel gelaufen. Auf Platz drei folgte Johannes Raabe (LG Hannover, 3:53,52). Diese drei Athleten können somit Ende Februar in
Karlsruhe um den Deutschen Meistertitel antreten. Der zweite BVG-Athlet, Fabian Kühling lief mit einer Zeit von 4:18,44 Minuten
als Zehnter durchs Ziel.
Am darauf folgenden Tag hatte sich Kuhlen entschieden, auch noch die 3000 Meter zu laufen. Der 22-Jährige ist eigentlich auf
kürzeren Strecken zu Hause, doch er lief mit 8:37,99 Minuten eine gute Zeit und schaffte es damit ebenfalls auf einen Podiums-
platz (3. Platz). Schneller waren nur Christoph Paetzke (LG Braunschweig, 8:24,88) und der Hildesheimer Jonathan Haas
(8:36,10). “Nach dem gestrigen Rennen hatte ich heute einfach schwere Beine. Ansonsten wäre eine Zeit unter 8:30 Minuten im
Bereich des Möglichen gewesen”, analysierte der 22-Jährige nach dem Rennen. Mit der 1500-Meter-Zeit ist Kuhlen derzeit auf
Platz neun der deutschen Bestenliste. Allerdings hat es für den Kreisrekord über 1500 Meter noch nicht ganz gereicht, den hält
weiterhin Clemens Dierker (3:51,1). Für den selbstbewussten Kuhlen ist es nur eine Frage der Zeit, bis er den knacken wird.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 1. Februar 2006 (Ohne Ergebnisspiegel)
LG-Staffel siegt
Leichtathletik-Landesmeisterschaft in Hannover
Den dritten Erfolg bei der Hallenleichtathletik-Landesmeisterschaft der B-Jugend holte Sebastian Fiene (Titelträger über 60 und
200 Meter) mit der 4x200m Staffel. Hier siegte er mit Niklas Knüppel, Benedikt Bürig und Sören Lüddecke mit 2 sec Vorsprung
und 1:33,56. Trotz Oberschenkelproblemen brachte Sören Lüddecke die LG Peiner Land sicher ins Ziel. Dafür hatte er allerdings
auf seinen Start über 60m verzichtet. Constantin Wiedenroth schaffte beim Stabhochsprung (3,90 m) wegen der größeren Zahl
an Fehlversuchen nur Platz drei. Niklas Knüppel (52,47 sec PB) von der LG trennten zwei Hundertstel beim 400m Lauf vom
dritten Platz. Einen starken Eindruck hinterließ die weibliche Jugend B der LG Peiner Land nur beim Kugelstoßen. Hier wurde
Dorothee Kosel mit 10,50 m Vizelandesmeisterin.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 1. Februar 2006
Lob für Margis
Bundestrainer würdigt den Kampfgeist des Peiners
Der zweitägige Hallensiebenkampf der männlichen Jugend B in Frankfurt-Kalbach erwies sich wie berichtet als spannender Wett-
kampf um Silber zwischen Thorsten Margis (LG Peiner Land) und Mario Kral (Hallesche LA Freunde). Mit fünf Bestleistungen
verpasste Margis (5149 Punkte) als Dritter Silber nur um fünf Punkte. Deutscher Meister wurde Favorit Jan-Felix Knobel (Frank-
furt/5544 Punkte).
Margis setzte sich gleich bei seinen ersten Disziplinen gut in Szene. Beim 60m-Lauf lag er mit 7,29s knapp hinter Kral mit
7,26s. Im anschließenden Weitsprung verbesserte er seine persönliche Bestleistung um 44cm auf überzeugende 6,90m.
Spannend wurde es beim Kugelstoßen, als Knobel sich mit einem sensationellen 17,03m-Stoß absetzte. Thorsten Margis be-
hauptete mit 15,35m (PB) seinen Platz, gefolgt von Kral (14,11m). Beim abschließenden Stabhochsprung überquerte der Peiner
3,70m (PB) im dritten Versuch, 10 Zentimeter weniger als der Konkurrent. Nach 60m-Hürdenlauf (Margis 8,45s/Kral 8,67s) und
Hochsprung (Kral 1,90m/Margis PB 1,84m) lag der LG-Starter 10 Zähler oder 1 Sekunde im 1000m-Lauf zurück. Margis ent-
schied das Rennen zwar für sich (2:56,57min), doch Kral folgte zu dicht (2:57,05min). Dennoch gab es ein Lob von Bundes-
trainer Lothar Schmitt: "Thorsten ist ein großer Kämpfer." (gm)

WESER KURIER vom 1. Februar 2006
Ein starkes Stück am Staffelstab
A-Jugend holt Männer-Landestitel
Hannover (sfy). Vielleicht liegt es am Namen, dass das BLT in Staffelwettbewerben so erfolgreich ist. Schließlich deutet das
Bremer Leichtathletik Team ja einen gewissen Mannschaftsgeist an. Bei den mit Niedersachsen ausgetragenen Landesmeister-
schaften der Männer, Frauen und B-Jugendlichen sorgten die Staffeln des BLT jedenfalls wieder für Furore. Allen voran lief die
männliche 4x200 Meterstaffel, die ausnahmslos von jugendlichen Sprintern gebildet wird. Philip Gerka, Julian Geißhirt, Eugen
Wisotzki und Ben Rehn gehören noch der A-Jugend an, holten in Hannover aber in 1:29,74 Minuten vor den favorisierten Männer-
staffeln den Gesamtsieg. Als Dritter der aktuellen Deutschen Jugend-Bestenliste zählt das Quartett nun zu den Favoriten bei der
Jugend-Hallen-DM am 18./19. Februar in Leipzig.
Die weibliche 4x200-Meter-Staffel stand dem männlichen Pendant nur wenig nach: Hinter den beiden starken Teams der LG
Weserbergland belegten die Frauen - die erste Frauenstaffel seit Bestehen des BLT - in 1:40,95 Minute den dritten Rang. Ann-
Kristin Westermann, Jonna Tilgner, Catharina Reppin und Jana Loock qualifizierten sich damit für die Hallen-DM Ende Februar in
Karlsruhe. Weil Loock stark erkältet an den Start gegangen und die neuformierte Staffel bei den Wechseln sehr auf Sicherheit
bedacht war, traut Trainer Jens Ellrott seiner Mannschaft sogar "eine Zeit unter 1:40,00 Minuten" zu.
Mit einem tollen Einzelresultat lief Jonna Tilgner zudem in die Top Ten der deutschen Bestenliste: Der Gesamtsieg über die 400
Meter (56,09/persönliche Bestleistung) brachte dem Neuzugang des BLT ebenfalls die DM-Qualifikation ein. Obwohl sie zuletzt
ihren Trainingsumfang eingeschränkt hatte, steuerte Catharina Reppin den dritten Bremer Gesamtsieg in Hannover bei. Sie ge-
wann den Weitsprung mit 5,85 Metern vor Klubkollegin Iana Bakoumenko (5,71). Sehr erfolgreich zeigten sich auch die BLT-
Jugendstaffeln über die 4x200 Meter. Sowohl die Mädchen (Annemarie Pantke, Jessica Buchholz, Katharina Koch, Anna
Panning; 1:46,77) als auch die Jungen (Sebastian Etmer, Gerome Vogt, Pascal Nobel, Christian Döhrmann; 1:37,01) belegten
den dritten Gesamtrang. Für eine Überraschung sorgte schließlich Annemarie Pantke. Obwohl sie noch der Schülerklasse an-
gehört, lief sie über die 200 Meter der B-Jugendlichen in starken 25,77 Sekunden auf den vierten Rang.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 1. Februar 2006 (Ohne Ergebnisspiegel)
Kass im "Krimi" auf Platz zwei
Stabhochsprung-Sieger hat nur einen Fehlversuch weniger

Von unserem Mitarbeiter Matthias Thode
Bremen-Nord. Michael Kass und Inga Teiwes sorgten für die zwei Topresultate der Nordbremer Leichtathleten bei den Bremer
und niedersächsischen B-Jugend-Hallenmeisterschaften in Hannover. Nachdem sich Michael Kass am Wochenende zuvor bei
seinem Stabhochsprungsieg bei den A-Schülern mit einer Höhe von 3,70 Metern schon in guter Form präsentiert hatte, wirbelte
er nun auch die ältere B-Jugendkonkurrenz durcheinander. In einem wahren Krimi scheiterten Michael Kass, Roman Daudrich
(Holzminden) und Constantin Wiedenroth (Peine) nach überquerten 3,90 Metern allesamt an der Vier-Meter-Marke. Es entschied
also die Anzahl der Fehlversuche über den Sieg. Aufgrund zweier Fehlversuche bei seiner Anfangshöhe von 3,50 Metern hatte
Michael Kass gegenüber Roman Daudrich, der sich nur einen Fehlversuch bei 3,80 Metern geleistet hatte, das Nachsehen und
belegte vor Constantin Wiedenroth den zweiten Gesamtplatz.
Eine Spitzenleistung im Kugelstoßen der weiblichen B-Jugend gelang Inga Teiwes. Nach einem guten Auftakt mit 9,94 Metern
folgten vier ungültige Versuche in Serie und das Abrutschen auf Platz acht. Doch im sechsten und letzten Versuch wuchtete
Inga Teiwes die 4-Kilo-Kugel mit einem explosiven Abstoß auf die persönliche Bestweite von 10,40 Meter. Als beste Bremerin
stieg sie somit als Dritte des Gesamtklassements auf das Siegerpodest.
Wie ihr Vereinskamerad Michael Kass trat auch die A-Schülerin Jennifer Lendroth gegen die ältere Stabhochsprungkonkurrenz
der B-Jugend an. Nach drei Fehlversuchen über 2,90 blieb sie mit überquerten 2,60 Metern 20 Zentimeter unter ihrer Besthöhe.
Trotzdem wurde sie Zweite hinter der überlegenen Siegerin Annika Roloff (3,61 m) aus Holzminden. Sprungstark präsentierte
sich Christoph Sanders. Im Dreisprung setzte er einen Satz von 11,72 Metern in die Grube und sicherte sich Gesamtplatz acht.
 Als einzige Leichtathletin der LG Bremen-Nord im Erwachsenenbereich trat Inga Reschke in Hannover an. Im Kugelstoßen der
Frauen machte sich jedoch ihre krankheitsbedingte dreiwöchige Zwangspause bemerkbar. Dennoch stieß sie die 4-Kilo-Kugel
im letzten Versuch auf 10,64 Meter. Letztlich fehlten Inga Reschke als Sechste nur 18 Zentimeter zum dritten Gesamtplatz.

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 1. Februar 2006
Leichtathleten dreimal Dritter
Landesmeisterschaft: Ruth Spelmeyer glänzt über 200 m
Von Jörg Reckemeier
Oldenburg. Drei dritte Ränge waren die besten Platzierungen der Oldenburger Leichtathleten bei den niedersächsischen und
Bremer Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und B-Jugendlichen in Hannover. Auf das wertvollste Resultat
aus Oldenburger Sicht bei diesen Titelkämpfen kam die dem ersten B-Jugendjahrgang angehörende Ruth Spelmeyer (VfL Olden-
burg), die sofort nahtlos an ihre gute Vorjahressaison anknüpfte. In der Landeshauptstadt ging Spelmeyer erstmals in einem
200-m-Rennen an den Start, lief im Vorlauf schon gute 25,68 Sek. und steigerte sich als Endlaufdritte noch einmal auf ausge-
zeichnete 25,48 Sekunden. Auf dem dritten Platz landeten auch die A-Jugendliche Inga Leffers (DSC Oldenburg), die im 800-m-
Lauf der Frauen in 2:25,84 Min. erreichte, sowie Stabhochspringer Martin Hillebrecht (DSC Oldenburg) mit 4,20 m im Wettbe-
werb der Männer.
Couragiert ging Eike-Carsten Pupkes vom DSC Oldenburg den 3000-m-Lauf an und wurde am Ende mit dem vierten Platz in
persönlicher Bestzeit von 8:42,53 Min. belohnt. Trotz dieser undankbaren Platzierung zeigte sich Pupkes zufrieden mit dem Er-
reichten. Die DSC-Staffel mit Rieke Stieglitz, Svenja Alpen, Maren Brandt und Eva Ebeling lief über 4x200 m der Frauen 1:55,31
und lag damit auf Rang fünf. Derweil erreichten Adham Hess (VfL Oldenburg) mit nur einem gültigen Versuch von 6,27 m im
Weitsprungwettbewerb der Männer sowie Birte Pflug (LG Oldenburg) im Frauenwettbewerb über 60 m mit im Vorlauf erzielten
8,10 Sek. die nächste Runde nicht.

BREMERVÖRDER ZEITUNG vom 2. Februar 2006
Anne Kahrs holt Gold
Leichtathletin des TuS Alfstedt ist Landesmeisterin im Stabhochsprung
Hannover/Alfstedt (hhk). Im Sportleistungszentrum in Hannover haben die Leichtathleten kürzlich ihre Hallen-Landesmeister-
schaften ausgetragen. Aus dem Nordkreis waren nur die A-Jugendliche Anne Kathrin Kahrs vom TuS Alfstedt im Stabhoch-
sprung sowie der für Zeven laufende Gnarrenburger Kenneth Gerschler über 3.000 Meter am Start. Beide wurden Landesmeister.
Bei Anne Kathrin Kahrs' Einstiegshöhe von 2,80 Meter war von den fünf übrigen gemeldeten Starterinnen nur noch Sinja Lorenz
vom CJD Elze mit im Wettbewerb. Während die Alfstedterin diese Höhe im ersten Versuch übersprang, benötigte die Konkurr-
entin aus Elze einen zweiten Versuch. Die Höhe von 2,90m übersprang Anne Kahrs ebenfalls im ersten Versuch. Sinja Lorenz
scheiterte drei Mal. Auch die nächste Höhe von 3,05m meisterte die Alfstedterin im ersten Durchgang. An der folgenden Höhe
von 3,15m scheiterte sie drei Mal knapp. Mit dieser Leistung knüpfte die Springerin vom TuS Alfstedt an ihre Bestleistung aus
 dem vergangenen Sommer von 3,20m an. Eine Bestätigung dieser guten Frühform bei den Landestitelkämpfen der Frauen sowie
den Norddeutschen Meisterschaften konnte beziehungsweise kann die Alfstedterin wegen einer Skifahrt mit dem Gymnasium
Bremervörde nicht leisten. Gleichwohl ist der erste Landestitel im jungen Wettkampfiahr ein schöner Erfolg und sicherlich auch
für die übrigen Nachwuchsathleten im TuS Alfstedt eine zusätzliche Motivation für das weitere Training und die Vorbereitung auf
die Wettkampfsaison des neuen Jahres.

STADER TAGEBLATT vom 2. Februar 2006
Mirko schafft Landes-Double
Leichtathletik: Bohmann im Dreisprung und Hochsprung souverän
Kreis Stade (st). Mirko Bohmann vom TSV Wiepenkathen startete bei den Hallenlandesmeisterschaften in Hannover im Drei-
sprung der männlichen Jugend B. Nach dem ersten Sprung lag er noch im Mittelfeld. Dann steigerte er sich stetig und sprang im
letzten Versuch in persönlicher Bestleistung mit 13,60 m zum Sieg. Im Hochsprung reichten ihm 1,84 m zum Titelgewinn und im
Kugelstoßen wurde er mit 13,05 in Vizemeister. Mit 8,77 sec. war er in seinem 60 m Hürdenvorlauf der Schnellste, musste sich
aber im Endlauf seiner Konkurrenz geschlagen geben und kam mit 8,61 sec. auf Platz 3. Vereinskamerad Henning Mohr (mJB)
wurde im 60 in Sprint mit einer Zeit von 7,17 sec. Vizemeister. Im 200 m Lauf erreichte er in 22,68sec. Rang 3.
Mit 10,28 in erzielte Beatrice Nibbe vom VfL Stade im Kugelstoßen den 3. Platz. Inga Müller vom TuS Harsefeld wurde im 200 m
Lauf der Jugend B Siebte. Isabell Marx (TSV Wiepenkathen) erreichte im Hochsprung Rang 10.

MÜNSTERLÄNDISCHE TAGESZEITUNG vom 2. Februar 2006
Hentel geht für LG Hannvover auf Höhenjagd
Hannover. Seit Jahresbeginn startet der erfolgreichste Leichtathlet der letzten Saison aus dem Kreis Cloppenburg, Jan Hentel,
für die LG Hannover. Die besseren Trainingsbedingungen vor Ort, Hentel besucht in Hannover ein Sportinternat, sowie das pro-
fessionellere Umfeld waren ausschlaggebend für den Vereinswechsel von der SG Essen-Garthe-Molbergen in die Landeshaupt-
stadt. Der Einstand für seinen neuen Klub konnte nicht besser ausfallen. Bei den Niedersächsischen Hallen-Jugendmeister-
schaften in Hannover wurde Hentel seiner Favoritenrolle gerecht und verteidigte mit 2,01 Metern souverän seinen vor Jahresfrist
errungenen Titel erfolgreich. Bei den Titelkämpfen der Männer, eine Woche später an gleicher Stelle, war Hentel erneut am Start.
Mit 2,04 m steigerte der 17-jährige Garther seine Jahresbestleistung in der noch jungen Hallensaison erneut und errang damit die
Vizemeisterschaft. Hentels aktuelle Bestleistung steht bei 2,05 Meter, aufgestellt in Wilhelmshaven am 10. Juli 2005.
Überlegener Niedersachsenmeister wurde Hentels Vereinskollege Eike Onnen. Der amtierende deutsche Meister wartete mit
einem gelungenen Saisoneinstand auf und übersprang 2,23 Meter.
Am Wochenende hofft Jan Hentel, sich bei den Norddeutschen Hallen-Jugendmeisterschaften in Neubrandenburg weiter zu
steigern. Gleichzeitig finden in Leer die Weser-Ems-Meisterschaften im Crosslauf statt.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Helmstedt) vom 3. Februar 2006
Eine neue Bestzeit ist zum Greifen nah
Leichtathletik: Julien Karn qualifiziert sich bei Landesmeisterschaften für B-Finale über 200 Meter
Schöningens Leichtathlet Julien Karn qualifizierte sich bei den Landesmeisterschaften der Männer für den B-Endlauf über 200
Meter. Damit erreichte das Talent des MTV sein persönliches Ziel. Auf der langen Sprintstrecke überzeugte Karn bereits im Vor-
lauf. Mit einer Zeit von 23,17 Sekunden wurde er Zweiter. Im B-Endlauf musste er dann allerdings auf der Bahn eins starten. Der
enge Kurvenradius in der Halle des Olympiastützpunkt Hannover beendete alle Ambitionen. Mit einer Zeit von 23,41 Sekunden
landete er auf Platz drei. In der Endabrechung wurde er Siebter. Beim anschließenden Weitsprung spürte der Schöninger noch
die Anstrengung des Sprints. Trotzdem reichte es für den Endkampf. Mit 6,36 Metern schaffte er es auf Platz acht.
Am ersten Wettkampftag war Karn sogar auf dem Treppchen gestanden. Im Dreisprung wurde er mit einer Weite von 12,72
Metern Dritter. Trotzdem war er nicht zufrieden. Seinen besten Sprung hatte er knapp übertreten. "Die technische Umsetzung
war noch lange nicht optimal", kritisierte er sich selbst.
Mit der Leistung über 60 Meter war er deutlich zufriedener, obwohl auch beim Kurzsprint nicht alles lief, wie geplant. Im Vorlauf
startete Karn zwar gut, aber etwa 10 Meter vor dem Ziel verletzte sich der Favorit John Johnson vom VfL Wolfsburg und geriet in
seine Bahn. Der Schöninger musste abbremsen. Trotzdem schaffte er es noch, sich mit 7,34 Sekunden für den Zwischenlauf zu
qualifizierten. "Hätte ich voll durchlaufen können, wäre sicher meine persönliche Bestzeit drin gewesen", spekulierte der Sprinter.
Vergangenes Jahr war er in der Halle bereits 7,21 Sekunden gelaufen. Im Zwischenlauf kam er schon nahe an diese Zeit heran.
Nach 7,26 Sekunden lief er als Vierter durchs Ziel. In der Gesamtwertung brachte ihn das auf den 8. Platz. Zwei Fehlstarts hatte
es gegeben, bevor der Zwischenlauf regulär gestartet wurde. Karn hatte zudem beim Dreisprung Kraft gelassen.
Das Ergebnis stellte ihn zufrieden: "Ohne das spezielle Training, das ich voriges Jahr absolvierte, bin ich schon wieder ganz nah
an meinen Bestzeiten dran." Dieses Wochenende startet der Schöninger bereits bei den Norddeutschen Meisterschaften in
Neubrandenburg. Er ist erneut für 60m, 200m, Weitsprung und Dreisprung gemeldet. (kr)

ZEVENER ZEITUNG vom 7. Februar 2006
Gerschler ist Landesmeister in der Halle
LAV-Team in Hannover mit guten Ergebnissen
Hannover/Zeven (nb). Bei den Landesmeisterschaften der 16- bis 19-jährigen Jugendlichen und A-Schüler in Hannover sicherte
sich Kenneth Gerschler von der LAV Zeven den B-Jugend-Landesmeistertitel über 3000 Meter. Zehn LAV-Athleten hatten die
Qualifikationsnormen für Hannover erfüllt, doch aus Krankheitsgründen war nur eine recht kleine Zevener Mannschaft in der
Landeshauptstadt am Start. Erfolgreichster Starter war dabei der Gnarrenburger Kenneth Gerschler, der seinen Konkurrenten im
3000-Meter-Lauf der männlichen Jugend B nicht den Hauch einer Chance ließ und mit deutlichem Abstand in 9:12,59 Minuten
gewann. Mit Freude nahm er den Wimpel für die errungene Landesmeisterschaft in Empfang. Gerschler, der auch die Qualifika-
tionsnorm für die ältere Jugendklasse unterboten hatte, trat vor seiner Meisterschaft zudem bei einem 3000-Meter-Lauf gegen
starke Gegner aus der A-Jugend an und belegte dabei einen erfreulichen fünften Platz.
Christian Hatwig startete in Hannover im Weit- und Hochsprung sowie über 60 Meter Hürden. Nur knapp geschlagen von Tim
Kelly Pahnke (MTV Hanstedt) gewann er über die Hürden in 8,86 Sekunden den Vizemeistertitel. Mit neuer persönlicher Best-
weite von 5,67 Meter errang er im Weitsprung Platz drei. Seinen erfolgreichen Auftritt rundete er mit einem fünften Platz im
Hochsprung ab.
Die Selsingerin Anne Müller wagte sich an die von ihr nicht so geliebte Hürdenstrecke heran und war mit dem Erreichen des
Zwischenlaufs und Platz 10 von 27 Starterinnen sehr zufrieden. Helge Zabel hatte sich für vier Disziplinen qualifiziert, nach
seinem 1000-Meter-Lauf, bei dem er den siebten Platz in 3:00,02 Minuten belegte, konnte er krankheitsbedingt zu weiteren
Wettkämpfen nicht mehr antreten. Weitere Auftritte wird es für die LAV-Athleten in der Halle allerdings nicht mehr geben, zu
sehr sind sie durch die zahlreichen Crosstermine - wie etwa den Oste-Cup - und die Meisterschaften auf Bezirks-, Landes- und
DLV-Ebene gefordert.

AMMERLÄNDER NACHRICHTEN vom 9. Februar 2006 (Auszug)
Friedrichsfehner Staffel Zweite
Leichtathletik: Ammerländer bei den Hallenmeisterschaften sehr erfolgreich
Von Manfred Hollmann
Friedrichsfehn. Bei den Niedersachsen-Meisterschaften in der Hallenleichtathletik in Hannover startete Berit Otremba vom SV
Friedrichsfehn bei den Frauen im Kugelstoßen. Mit einer Weite von 10,72 Meter wurde sie Vierte und verfehlte damit nur knapp
einen Medaillenrang. Ebenfalls Platz vier belegte der B-Jugendliche Ihno Fehrendt im Stabhochsprung mit guten 3,40 Meter.
Am erfolgreichsten aber präsentierten sich die A-Jugendlichen vom SVF in der Staffel über 4 mal 200 Meter. Mit 1:35,59 Minuten
holte das Team immerhin die Silbermedaille in der Konkurrenz der Männerklasse.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bilder von der LM in Hannover (28./29.1.) gibt es unter www.fotomanni.com (Von Manfred Scholz, Hameln)
Weitere Bilder (nicht kostenlos) von den beiden Hallen-LM’s gibt es
hier
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 9.2.   Ergebnisse Hannover (21./22.1.)    Ergebnisse Hannover (28./29.1.)    Ergebnisse Frankfurt (28./29.1.)
Home-Page des NLV           Home-Page des BLV          Nach oben          Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------