© LM-Fünfkampf (NLV+BLV) in Osnabrück am 18. September 2005 (Fr, Mä, Sen)
DM-Gehen in Gleina am 24. September 2005 (Männer, Junioren)
  DMM/DJMM/DSMM-Endkämpfe (NLV+BLV) in Hannover am 25. September 2005
NDM-Marathon in Bremen am 25. September 2005 (Fr, Mä, Sen)
DM-Berglauf in Zell am Harmersbach am 8. Oktober 2005 (Fr, Mä, Jun)
--
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 1.10.         Ergebnisse Osnabrück (18.9.)         Ergebnisse Gleina (24.9.)         Ergebnisse Hannover (25.9.)
Ergebnisse Bremen (25.9.)         Ergebnisse Zell (8.10.)          Home-Page des NLV           Home-Page des BLV          Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Presseinformation vom 13. September 2005 (Von Gerald Nolte)
Seniorenweltmeister und Vizeweltmeister am Start
Letzte Titel der Saison werden auf der Illoshöhe vergeben
Am Sonntag, 18. September, werden auf der Illoshöhe in Osnabrück die letzten Titel der diesjährigen Freiluftsaison vergeben.
Bei den niedersächsischen und bremischen Fünfkampfmeisterschaften kämpfen noch einmal rund 200 Athletinnen und Athleten
aus 47 Vereinen um die begehrten Medaillen, Wimpel und Urkunden. Nach den letztjährigen Zehnkampf-Landesmeisterschaften
in Osnabrück mit dem Weltrekord des Neuseeländers Simon Poleman (M 40) ist die Landesmeisterschaft für OTB-Abteilungs-
leiter Wolfgang Schnieder und NLV-Stützpunktleiter Friedhelm Peselmann aufgrund der außergewöhnlich hohen Beteiligung noch
einmal eine echte Herausforderung organisatorischer Natur. Mit der neuen Tribünenüberdachung, die am vergangenen Wochen-
ende von Ministerpräsident Christian Wulff eingeweiht worden ist, bietet der Sportpark Illoshöhe allerdings nun optimale Voraus-
setzungen für die Aktiven und Zuschauer, so dass auf sehr gute Leistungen gehofft werden darf.
Bei den Männern dürfte es zu einem spannenden Vierkampf zwischen Stefan Küter (Hannover 96), Patrick Pfingsten, Sören
Vöhrs (beide TV Norden) und Lokalmatador Nicolai Peselmann (OTB Osnabrück) kommen. Offen ist auch das Rennen in der
Mannschaftswertung, wo der TV Norden die Favoritenposition gegenüber den Hannoveranern und Osnabrückern haben dürfte. Zu
beachten ist aber auch das starke Team vom TV Langen, bei dem u.a. der Hochspringer Bela Crämer antritt und der SV Fried-
richsfehn.
Bei den Damen kommt es zu einem interessanten Duell zwischen der LG Weserbergland und dem TSV Burgdorf; bei den Burg-
dorfern kämpfen mit Susan Günther und Karen Rebbe zwei ehemalige Osnabrückerinnen um die Medaillen, während die LG
Weserbergland ihre schnellen Sprinterinnen um Nicole Marahrens, Nina Giebel und Stephanie Thumann ins Rennen schickt. In
der Einzelwertung dürfte Mareike Witt vom TuS Syke in der Favoritenposition sein.
Besonderes Augenmerk ist auch auf die Altersklassenwettbewerbe zu legen, wo die Seniorenweltmeisterin Dagmar Imme (LG-
Osnabrück), Seniorenweltmeister Wolfgang Knabe (OSC Damme) und Seniorenvizeweltmeister Gert Deppe (OTB) gemeldet
haben. Das größte Teilnehmerkontingent stellt der OTB Osnabrück mit 17 Aktiven, der älteste Teilnehmer ist 71 Jahre alt, heißt
Siegfried Eisfeld und kommt von der LG Fallingbostel, die weiteste Anreise dürften drei Athleten von der LG Lüneburg haben.
Im Starterteam ist u.a. der unter Leichtathletikfans bestens bekannte und in Osnabrück geborene Klaus Michalski eingesetzt.
Für die Bremer Leichtathleten gehen die Aktiven vom TuS Huchting, angeführt von dem Deutschen 400m-Seniorenmeister Man-
fred Hiller, an den Start.
Die Wettbewerbe beginnen um 10.00 Uhr, der Eintritt ist frei. Der Sportpark Illoshöhe an der Oberen Martinistraße ist von der
Autobahn A 30, Abfahrt Osnabrück-Hellern, dann Richtung Zentrum, nach ca. 800m bei Fußgängerampel links in die Obere
Martinistraße einbiegen, dann bis zum OTB-Vereinscenter, zu erreichen.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 17. September 2005
Patrick Pfingsten startet als Titelverteidiger
Leichtathletik: Niedersächsische und Bremer Landesmeisterschaften in Osnabrück
Osnabrück (kj). An diesem Sonntag starten 13 ostfriesische Leichtathleten aus vier Vereinen bei den Niedersächsischen und
Bremer Landesmeisterschaften im Fünfkampf (Weitsprung, Speerwerfen, 200 Meter, Diskuswerfen, 1500 Meter). Für die Titel-
kämpfe im Osnabrücker Sportpark Illoshöhe liegen dem Veranstalter 164 Meldungen aus 47 Vereinen vor. Die Titel werden bei
den Männern und Frauen sowie in den Seniorenklassen vergeben.
Patrick Pfingsten vom TV Norden startet als Titelverteidiger bei den Männern. Gemeinsam mit seinen Vereinskollegen Mathias
Müller, Johannes Peters, Paul Thielecke-Klein, Sören Vöhrs und Jens Warfsmann will er möglichst viele Punkte sammeln und
auch in der Mannschaftswertung vorne mit dabei sein.
Hans-Jürgen Kolbow (Altersklasse M 60) vom MTV Aurich geht in seiner Altersklasse ebenfalls als Titelverteidiger an den Start.
Er hat seit einiger Zeit Probleme mit der Achillessehne, hofft aber dennoch auf ein gutes Ergebnis. Trotz der Beschwerden er-
reichte der 60-Jährige vor zwei Wochen bei der Senioren-WM in San Sebastian Rang sechs im Zehnkampf. Während der
Auricher Ingo Kaun in der Altersklasse M 50 vertreten ist, stellt sich Matthias Bergmann vom SV Georgsheil der Konkurrenz bei
den 35-Jährigen. Hier starten auch Udo Alberts-Tammena und Bernd Giesselmann von Fortuna Wirdum. Ihre Clubgefährten
Gerhard Fleetjer und Holger Peters starten in der Altersklasse M 30. Giesselmann trug sich im vergangenen Jahr als Sieger in
die Ergebnislisten ein.

Presseinformation vom 20. September 2005 (Von Manfred Scholz)
LG-Frauen-Trio wird Landesmeister im Fünfkampf
Silke Rauchberger erreicht auch den Einzel-Titel
Leichtathletik. Bei den Landesmeisterschaften im Fünfkampf der Männer und Frauen in Osnabrück bewiesen Silke Rauch-
berger, Nina Giebel, Ricarda Fierenz und Vanessa Graef von der LG Weserbergland, dass sie nicht nur sprinten und weitspringen
können, sondern auch im Hochsprung, im Kugelstoßen und auf der 800 Meter-Distanz in Niedersachsen mithalten können und
durch mannschaftliche Geschlossenheit Erfolge erzielen. Silke Rauchberger, die tags zuvor aus dem wohlverdienten Urlaub kam,
erreichte mit 12,66 Sekunden im 100 Meter-Sprint, 1,60 Meter im Hochsprung, 10,96 Meter im Kugelstoßen, 5,60 Meter im
Weitsprung und 2:38,56 Minuten im abschließenden 800 Meter-Lauf in der Endabrechnung 3476 Punkte und siegte vor ihrer
Mannschaftskameradin Nina Giebel (3169 Punkte) und Jennifer Meyer vom TuS Huchting Bremen, die 3074 Punkte ereichte.
 Nina Giebel zeigte als Sprinterin mit Bestleistungen von 1,48 Metern im Hochsprung und 2:34,68 Minuten über die zwei
Stadionrunden gute Leistungen. Zusammen mit Ricarda Fierenz (3028 Punkte) auf dem vierten Platz (Bestleistung mit 1,56 mtr
im Hochsprung) wurde das LG-Trio überlegen Landesmeister mit 9673 Punkten vor den Frauen vom TuS Huchting Bremen (7743
Punkte) und dem TSV Burgdorf, die 7083 Punkte erzielten. Den überzeugenden Auftritt der LG-Frauen machte Vanessa Graef
mit dem siebten Rang und 2713 Punkten komplett.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 20. September 2005
Unerwarteter Titel für Philipp Kastner
Toller 1500-Meter-Lauf entscheidend

Von unserem Mitarbeiter Marc Gogol
Bremen-Nord. Einen Mannschafts- und zwei Einzeltitel brachten die sechs Fünfkämpfer der LG Bremen-Nord zum Saisonab-
schluss von den gemeinsam mit Niedersachsen durchgeführten Fünfkampf-Landesmeisterschaften aus Osnabrück mit nach
Hause. Das Seniorinnen-Team mit Silvia Janke, Anke Walter und Urte Zinke kam mit 4727 Punkten in der W 30 und älter ins-
gesamt auf den vierten Platz und wurde dafür mit dem Bremer Landesmeisterwimpel belohnt. In der Einzelwertung war Urte
Zinke in der W 40 mit 1828 Zählern beste Bremerin vor ihrer Vereinskameradin Anke Walter (1309), während Silvia Janke in der
W 45 mit 1590 Punkten der Huchtingerin Diana Loock den Bremer Titel überlassen musste.
Dass die Nordbremer Männermannschaft mit Philipp und Tobias Kastner sowie Martin Petzold das Team-Duell gegen die starke
Vertretung des TuS Huchting nicht würde gewinnen können, war eigentlich erwartet worden: Umso überraschender war da der
Einzelsieg des Nordbremers Philipp Kastner über den Huchtinger Jan-Erik Damke. Mit einem couragierten abschließenden
1500-Meter-Lauf holte Philipp Kastner noch rund 70 Punkte gegenüber dem Huchtinger auf und siegte am Ende mit 2537 gegen-
über 2516 Zählern. Die 1500-Meter-Zeit für Philipp Kastner betrug ausgezeichnete 4:50,60 Minuten.

OLDENBURGER KREISZEITUNG (NWZ) vom 21. September 2005
Inge de Groot ist Landesmeisterin im Fünfkampf
Leichtathletik: Diana Garde wird in ihrer Altersklasse Zweite -- Nachwuchs sammelt Erfahrung
Ganderkesee (dg). Sieben Aktive der LGG Ganderkesee traten am Wochenende bei den Landes-Fünfkampf-Meisterschaften in
Osnabrück an. Bei strahlendem Sonnenschein und guter Organisation holten sich die Ganderkeseer Starter einen Titel, zwei
zweite Plätze und einen dritten Rang. Stolz war die LGG Ganderkesee, dass sie nach fünf Jahren wieder eine Seniorenmann-
schaft stellen konnte. Diana Garde, Silvia Braunisch und Beatrice Riewe landeten mit 5760 Punkten auf dem dritten Platz.
 In der Klasse W 30 wurde Diana Garde mit 2350 Punkten (100 m in 14,14 Sekunden, Hochsprung 1,36 m, Kugelstoß 8,73 m,
Weitsprung 4,76 m und 800 m in 3:00,95 Minuten) Vizemeisterin. Überraschend ist das Abschneiden von Silvia Braunisch
(W45), die erst im Frühjahr mit der Leichtathletik begonnen hatte. Sie hatte bisher nur im Staffellauf und in Einzelwettbewerben
bei den Kreismeisterschaften Wettkampferfahrung sammeln können. Nun war sie mehr als acht Stunden aktiv. Sie erzielte in
allen Disziplinen Bestleitungen und hatte am Ende 1846 Punkte gesammelt (14,87/1,28/7,35/4,02/3:05,8). Das reichte zu Platz
zwei. Dritte im Bunde war Beatrice Riewe (W 40), die mit 1564 Punkten (15,61/1,24/ 7,42/3,50/3:10,1) und einem vierten Platz
ihren Teil zum guten Mannschaftsergebnis beitrug.
In der Klasse W 50 wurde Inge de Groot mit 1513 Punkten Landesmeisterin. Hervorzuheben ist hier das Ergebnis vom Weit-
sprung. Aufgrund von Muskelproblemen konnte sie kein Sprint- und Sprungtraining absolvieren. Dennoch kam sie auf 4,12.
Die Nachwuchskräfte Anna Engelke und Karen de Groot nahmen am Fünfkampf der Frauen teil. Mit 2627 Punkten landete
Engelke auf Platz neun. Ihre Leistungen: 14,18/1,44/10,22/ 4,52/2:44,7. Karen de Grott erreichte 2068 Punkte.
Erstmals absolvierte Ulrich Garde (M 40) einen Fünfkampf. Hier standen die Konkurrenzen Weitsprung, Speerwurf, 200 m,
Diskuswurf und 1500 m auf dem Programm. Mit dem Weitsprung von 4,96 m war er zum Auftakt nicht ganz zufrieden. Die
besten Ergebnisse aller Teilnehmer seiner Altersklasse erzielte er dann im Speerwurf (46,62 m) und im Diskuswurf (32,04 m).
Auch mit dem ungewohnten 200 m Lauf (26,85 Sek) war er zufrieden. Über 1500 m kam er nach 6:49,66 Minutern ins Ziel.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 21. September 2005
Mehrkämpfer des TV Norden mit 8870 Punkten Landesvizemeister
Leichtathletik: Patrick Pfingsten in der Einzelwertung Dritter
Osnabrück (ls). Traditionell am Ende der Leichtathletik-Freiluftsaison finden alljährlich die niedersächsischen Meisterschaften
im Fünfkampf statt. Austragungsort war in diesem Jahr das Stadion Illoshöhe in Osnabrück. Der Fünfkampf besteht aus den
Disziplinen Weitsprung, Speer- und Diskuswurf, 200-m-Sprint und einem abschließenden 1500-m-Lauf. Eine gute Mannschafts-
leistung zeigten die Mehrkämpfer vom TV Norden. Patrick Pfingsten, Paul Thieleke-Klein und Sören Vöhrs wurden mit einer
Mannschaftsleistung von 8870 Punkten Vizelandesmeister. Pfingsten konnte sich zudem mit 3166 Punkten in der Einzelwert-
ung die Bronzmedaille sichern. Thielke-Klein, der in diesem Jahr den Titel im A-Jugend Fünfkampf gewann, wurde bei den
Männern mit 2996 Punkten Siebter.
Zwei Medaillen brachten die Senioren Mehrkämpfer des MTV Aurich mit nach Hause. Ingo Kaun ging bei den Senioren M50 an
den Start und sicherte sich mit 2138 Punkten die Silbermedaille. Er zeigte vor allem im Speerwurf mit 41,86 m eine gute Leist-
ung. Titelverteidiger Hans Jürgen Kolbow (M60) holte sich die Bronzemedaille. Matthias Bergmann (SV Georgsheil), sicherte
sich bei den Senioren M35 dank seiner guten Wurfleistungen mit Speer (48,65 m) und Diskus (32,38 m) die Bronzemedaille mit
2338 Punkten. Vierter und Fünfter wurden die Mehrkämpfer Udo Alberts-Tammen und Bernd Giesselmann von Fortuna Wirdum.
Zusammen mit Holger Peters (M30) gewannen die Wirdumer Silber in der Mannschaftswertung.

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 21. September 2005
Leichtathletik: Verletzung macht zu schaffen
Ingo Kaun Landesvizemeister im Fünfkampf
Osnabrück (ow). Bei den Landesmeisterschaften im Fünfkampf erreichte Ingo Kaun (MTV Aurich) in der Altersklasse M50 den
zweiten Platz. In der Altersklasse M60 kam Vereinskamerad Hans-Jürgen Kolbow auf Rang drei. Gute, spätsommerliche Be-
dingungen hatten die Fünfkämpfer in Osnabrück bei ihren Landesmeisterschaften. Kaun hatte es in der M50 erneut mit Joachim
Hickisch (LAV Zeven) als Konkurrenten zu tun, mit dem er sich auch schon bei den Deutschen Senioren-Fünfkampfmeister-
schaften auseinandersetzen musste. Kaun startete seinen Mehrkampf mit Saisonbestleistung im Weitsprung von 5,17 m. Es
folgten 41,86 m mit dem 700-g-Speer. Mit 26,47 sec blieb er etwas hinter seinen Erwartungen zurück. Eine Fußverletzung, die
beim Weitsprung wieder aufgetreten war, machte ihm zu schaffen. So blieb er auf Platz zwei hinter Hickisch. Im Diskuswurf
verkürzte er den Punkteabstand etwas und warf mit 32,69 m ebenfalls Saisonbestweite. Weil er den zweiten Platz sicher hatte
und zum ersten der Abstand zu groß war, lief er die 1500 m sicher nach Hause und holte sich mit 2138 Punkten die Vize-
Landesmeisterschaft.
Kolbow war der amtierende Titelverteidiger im Fünfkampf der M60. Der Mehrkampf begann mit dem Diskuswerfen. Mit 34,54m
kam er bis auf wenige Zentimeter an seine Saisonbestleistung heran. Im Weitsprung konnte er mit 4,19m zufrieden sein, weil
sich wieder seine verletzte Achillessehne meldete, die ihm dann bei den 200 m zu schaffen machte. Mit 30,50 sec blieb er zwar
noch auf Rang zwei, hatte aber zum führenden Manfred Arnd (TSV Burgdorf) schon einigen Abstand. Im Speerwurf musste er
mit 31,48 m zufrieden sein. Im abschließenden 1500-m-Lauf, sonst die Stärke von Kolbow, blieb er auf Grund der Achilles-
sehnenbeschwerden mit 6:00,83 min mehr als eine halbe Minute hinter seiner Bestzeit zurück. Er musste auch noch Gerhard
Flachowski (LG Braunschweig) vorbeiziehen lassen.

SVF Mehrkämpfer erfolgreich bei Niedersachsenmeisterschaften
SVF-Mannschaft belegt vierten Platz, Tim Heemsoth auf Platz Sechs und Berit Otremba auf Platz Acht
Von Wolfgang Rose
Erstmals nahmen die Mehrkämpfer des SV Friedrichsfehn am Wochenende an den Niedersachsenmeisterschaften im Fünf-
kampf der Erwachsenen teil. Bei hervorragenden äußeren Bedingungen im Sportpark Illoshöhe in Osnabrück, konnten sich
unsere Männer, ergänzt durch einige starke A-Jugendliche, sehr gut behaupten. Die beste Einzelplatzierung für das SVF-Mehr-
kampfteam konnte einmal mehr Tim Heemsoth mit 3026 Pkt. und dem sechsten Platz erringen. Gemeinsam mit seinen Mann-
schaftskollegen Niclas Bettien (2.489 Pkt.) und Christian Fuchs (2.369 Pkt.) wurde ein hervorragender vierter Platz gegen starke
Konkurrenz errungen. Die zweite Mannschaft belegte nach Verletzungspech von Julian Gehrels in der Besetzung Jens Beintken,
Matthias Kruse und Malte Bergmann, den 10. Platz. Die noch A-Jugendliche Berit Otremba nahm ebenfalls erstmals an einem
Fünfkampf für Frauen teil und konnte sich gleich mit einem guten achten Platz bei 20 Teilnehmerinnen aus ganz Niedersachsen
behaupten.

WESER KURIER vom 21. September 2005
Lokalsport in Kürze
Leichtathletik. Diana Loock vom TuS Huchting gelang in der Klasse W45 mit 2059 Punkten der einzige Bremer Gesamtsieg
bei den NLV-/BLV-Landesmeisterschaften im Fünfkampf in Osnabrück. Die Bremer Mannschaftstitel gingen bei den Frauen und
bei den Männern nach Huchting, während die Damen-Mannschaft der LG Bremen-Nord den Titel in der Seniorenwertung holte.

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 22. September 2005
Leichtathletik: Bronze für Bergmann
Osnabrück (mü). Matthias Bergmann vom SV Georgsheil gewann bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften in Osnabrück
in seiner Altersklasse (M35) die Bronzemedaille im Fünfkampf. Fast hätte es sogar zum Titelgewinn gereicht, denn nach pass-
ablen 5,14 m im Weitsprung übernahm der Südbrookmerländer mit sehr guten 48,65 m im Speerwurf die Führung. Mit seiner
200-m-Zeit von 28,31 sec. konnte er allerdings nicht zufrieden sein, kämpfte sich aber dann im Diskuswerfen ( 32,38 m ) wieder
an die führenden Athleten heran. Im abschließenden 1500-m-Lauf erreichte er mit 5:11,87 min. zwar ein durchaus befriedigendes
Ergebnis, konnte aber mit insgesamt erzielten 2338 Punkten den knappen Sieg von Bernd Redeker ( LG Lüneburg 1, 2359 Pkt.)
vor Bernd Brederhöft ( LAV Zeven, 2344 Pkt.) nicht mehr verhindern.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 22. September 2005
LGKV im Fünfkampf auf zweitem Platz
Verden (bhm). Ihre Vorjahres-Landesmeistertitel im Fünfkampf konnten die Seniorinnen der Leichtathletik-Gemeinschaft Kreis
Verden in Osnabrück nicht verteidigen. Bei den W40-Damen war Birgit Schwers (Verden) mit 2575 Punkten diesmal chancenlos
gegen Renate Keller (2848) von der LG Osnabrück. Am Ende einer langen Saison mit einigen Verletzungsproblemen blieb Birgit
Schwers damit um rund 150 Punkte hinter ihrem besten diesjährigen Fünfkampfergebnis von der Deutschen Meisterschaft zu-
rück. Als Dritte und Fünfte im Wettkampf der W45-Frauen blieben auch Marion Parchmann (Verden) und Katrin Göstemeyer
(Riede) mit 1707 beziehungsweise 1568 Punkten unter ihren Vorjahrespunktzahlen. Mit 5850 Zählern gab es damit den Vize-
meistertitel der Seniorinnen-Mannschaftswertung W30 und älter hinter den überlegenen Osnabrückerinnen und vor der LGG
Ganderkesee und der LG Bremen Nord. Im Fünfkampf der W30-Seniorinnen erreichte Jana Wolf (Verden) über 100 Meter, beim
Hoch- und Weitsprung noch einmal Jahresbestleistungen.

Presseinformation vom 26. September 2005 (Von Manfred Scholz)
LG Weserbergland gewinnt erstmals Frauen- und Männerkonkurrenz
Leichtathletik. Mit zwei überzeugenden Siegen bei den Deutschen Mannschafts-Meisterschaften in der Landesliga auf der
hannoverschen Mehrkampfanlage beendeten die Frauen und die Männer der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Weserbergland
die diesjährige, überaus erfolgreiche, Freiluftsaison. Die Männer als Vorjahres-Dritte zeigten eine gute mannschaftliche Ge-
schlossenheit bei ihrem Sieg mit 10.802 Punkten und 20 Punkten Vorsprung vor dem TSV Burgdorf und dem TSV Neustadt.
 Der Wettkampf, bei dem die Disziplinen 100-, 400-, 800-, 5000 Meter, 4x100 Meter-Staffel, Hoch-, Weitsprung, Kugelstoß und
Diskuswurf jeweils mit zwei Athleten eines Vereines besetzt werden musste, gestaltete sich von Beginn an zu einem Kopf an
Kopf-Rennen zwischen der LG und dem TSV Burgdorf. Nach dem 100 Meter-Sprint, 400 Metern, Hochsprung und Kugelstoßen
lagen die Männer in Führung, die nach dem Diskuswurf zu einem Rückstand wurde, der durch gute Leistungen von Helmut
Nothdurft (16:56,69 Minuten) und Heiko Wolling (18:36,94 Minuten) im 5000-Meterlauf auf 39 Punkte schrumpfte. Nach dem Sieg
der abschließenden 4x100 Meterstaffel in der Besetzung Falco Bartus, Sven Lange, Mischa Flaspöhler und Stefan Lodziak in
43:87 Sekunden war den LG-Männern der Sieg nicht mehr zu nehmen.
Mit herausragenden Leistungen warteten aber auch Sven Lange mit 11,48 Sekunden im 100 Meter-Sprint, Mischa Flaspöhler mit
52,72 Sekunden im 400 Meter-Lauf, Falco Bartus mit 6,65 Metern im Weitsprung, Christian Bock mit 2:05,52 Minuten im 800
Meter-Lauf, Michael Suhr mit 12,69 Metern im Kugelstoßen und Matthias Cichocki, der sich nach vierjähriger Pause und drei-
wöchigem Training mit 1,76 Metern im Hochsprung eindrucksvoll wieder zurück meldete.
Zu keiner Zeit gefährdet war der Sieg der Frauen, die ohne Cathleen Tschirch und Nicole Marahrens auskommen mussten und
von Anfang an in Führung gingen. Dabei konnte Nina Giebel die 100 Meter in 12,26 Sekunden ebenso sicher gewinnen, wie
Jonna Tilgner die 800 Meter in 2:19,28 Minuten und die 18-jährige Ricarda Fierenz lief in ihrem Sog persönliche Bestzeit in
2:27,23 Minuten. Silke Rauchberger siegte im Hochsprung mit 1,60 Meter und im Weitsprung mit 5,49 Meter. Nicole Müller stieß
die Kugel auf 10,09 Meter und Gesine Hundertmark warf den Diskus auf gute 32,69 Meter. Überzeugend war auch der Sieg der
4x100 Meterstaffel mit Stephanie Thumann, Nina Giebel, Silke Rauchberger und Ricarda Fierenz zum Gesamtsieg mit 7815
Punkten vor den Frauen vom TuS Huchting Bremen und dem TSV Burgdorf.

WESERMARSCH ZEITUNG (NWZ) vom 27. September 2005
Kurt Brüggemann sehr stark
Osnabrück (wz). Bei den niedersächsischen Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten konnte Kurt Brüggemann vom AT
Rodenkirchen in der Altersklasse M 55 mit 1402 Punkten einen sehr guten zweiten Platz belegen. Der 59-Jährige, der zum
letzten Mal in dieser Altersklasse starten konnte, verfehlte dabei Platz eins nur um 20 Punkte. Seine Leistungen: 200 m-Lauf
(31,41 sec.), Weitsprung (4,18 m), Diskuswerfen (29,19 m), Speerwerfen (32,04 m) und 1500 m-Lauf (6:11 Min.).

DELMENHORSTER KURIER vom 28. September 2005
Dieter Meyer am schnellsten im Ziel
Delmenhorster Dauerrenner bewältigen Bremen-Marathon erfolgreich / Bronze für Damaschke-Wohnig

Von unserem Redakteur Michael Schön
Delmenhorst. Auch 13 Mitglieder des LC 93 Delmenhorst bewältigten bei der Neuauflage des Bremen-Marathons am vergang-
enen Sonntag die volle Distanz von 42,195 Kilometern. Das beste Einzelresultat erzielte Irmgard Damaschke-Wohnig, die mit
3:46:05 Stunden den dritten Platz in der W 55 belegte. Als schnellster LC 93-Mann kam Dieter Meyer nach 3:03:45 Stunden ins
Ziel. In der gleichzeitig ausgetragenen Norddeutschen Meisterschaft kam er damit auf den siebten Platz der Altersklasse M 40.
Das Trio Horst Ulbrich, Carl-Ludwig Rittel und Detlef Bleiker holte sich in einer Gesamtzeit von 9:23:37 Stunden den Nord-
deutschen Vizemeistertitel in der Kategorie Mannschaften M 50/M 55. Den gleichen Erfolg, jedoch in der Wertung der Männer
ab 60 Jahre, erzielten Siegfried Nowara, Alwin Zawacki und Fadel Dawoud in 12:11:11 Stunden.
Aufgrund der zahlreichen, wenn auch mäßigen Steigungen, des stetig wechselnden Untergrunds und der gegen Mittag ansteig-
enden Temperaturen erwies sich der Lauf als schwieriger als allgemein erwartet. Ferner machten auch die ungenauen Kilo-
meterangaben den Läufern das Leben schwer. Trotz dieser Anlaufschwierigkeiten waren die Athleten insgesamt mit der Veran-
staltung zufrieden, zumal sie von tausenden begeisterten Zuschauern angefeuert wurden, so dass die Veranstaltung für so
manchen Dauerrener sogar zum krönenden "Event" einer ereignisreichen Freiluftsaison wurde

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 28. September 2005
Anke Eichinger mit Marathon-Bestzeit
Lemwerder (hwn). Eine exzellente Vorstellung bot Anke Eichinger (SV Lemwerder) bei den im Rahmen des Bremen-Marathon
ausgetragenen norddeutschen Meisterschaften. Mit ihrer persönlichen Bestzeit von 3:49:18 Stunden belegte sie in der Alters-
klasse W 40 Platz fünf. Zufrieden mit seinem Abschneiden über die 42,195 Kilometer lange Distanz durfte auch Ehemann
Helmut Eichinger sein. Zwar verfehlte er seinen eigenen Rekord ganz knapp. Doch die für ihn gestoppten 3:36:38 Stunden lang-
ten in der Kategorie M 40 noch für einen beachtlichen 24. Rang.

STADER TAGEBLATT vom 28. September 2005
VfL-Schülerinnen sind Vize-Landesmeister
Leichtathletik: Kehdinger Männer belegen den vierten Platz
Kreis Stade (st). Nach vielen Jahren Abstinenz hatte der Kreis mit der Mädchenmannschaft des VfL Stade erstmals wieder ein
Vereinsteam bei den Landesmeisterschaften der Schülerinnen A am Start. Diese 14- bis 15-jährigen Mädchen, verstärkt durch
einige B-Schülerinnen, lieferten einen mannschaftlich geschlossenen Wettkampf ab und wurden mit 8754 Punkten und der
Vize-Landesmeisterschaft belohnt.
Das junge Perspektiv-Team wollte bei den Landesmeisterschaften eigentlich nur Erfahrungen sammeln. Für die meisten Sportler
war es der erste Start bei solch einem großen Wettkampf. Doch schon nach den ersten Disziplinen zeichnete sich ein Zwei-
kampf mit dem TSV Burgdorf um den Titel ab. Die Stader stellten reihenweise persönliche Bestleistungen auf. So entwickelte
sich ein spannender Wettkampf mit knappen Punktabständen bis zur abschließenden Staffel. Hier mussten die jungen VfL-
Mädchen dann einer überragend Iaufenden Burgdorfer Mannschaft doch deutlich den Vortritt lassen. Toll war dabei die Stimmung
in beiden Teams: Die Konkurrentinnen feuerten sich gegenseitig an.
Viel Erfahrung mit dem DMM-Finale hat dagegen die Männermannschaft der LG Kehdingen. Sie hält im Landkreis die Fahne in
der Erwachsenen-Leichtathletik hoch. Die gemischten Gruppe aus jüngeren und älteren Athleten belegte in der Gesamtwertung
mit 9918 Punkten den vierten Platz. Die eifrigsten Punktesammler im Team waren Thorben Müller mit 1,84 m im Hochsprung,
Andreas Schlüter mit starken 16:16,33 min im 5000 m-Lauf sowie Mario Müller in 2:09,22 min über 800 m.

DELMENHORSTER Kreisblatt vom 28. September 2005
Eine Runde durchs Bremer Weserstadion sollte auch für die Marathonläufer Pflicht sein
Christine Fuchs lief als älteste Teilnehmerin im Endergebnis auf Rang 40
Delmenhorst/Bremen (abt). “Die Beschilderung der Strecke mit Kilometerangaben war schlecht”, sind sich wohl alle Bremer
Marathonläufer sicher. So erging es auch Christine Fuchs, der ältesten Teilnehmerin in Bremen. Die 65-Jährige hat nach sehr
langer Verletzungspause (Ermüdungsbruch am Sitzbein und Muskelfaserriss) nach drei Jahren erstmals wieder an einem großen
Lauf mitgemacht. Und das mehr als erfolgreich: In 3:43:14 Stunden war sie in ihrer Altersklasse als Erste im Ziel. Im Gesamtfeld
belegte sie damit etwa Rang 500 von 3100 Läufern, bei den Frauen Platz 40. Ein Ergebnis, das sich mehr als sehen lassen
kann, zumal die Schierbrokerin, die für die LG Bremen-Nord startet, auch Norddeutsche Meisterin wurde. Gleiches gelang Ver-
einskameradin Gabriele Rost-Brasholz. Die Delmenhorster Lehrerin ist ihren 22. Marathon gelaufen, war mit ihrer Zeit von 3:33:27
Stunden “hoch zufrieden”. Auch sie darf sich als Norddeutsche Meisterin feiern lassen, belegte bei den Frauen sogar insgesamt
Platz 26.
Der Huder Leichtathlet Udo Ruge (AK 50), für den SV Werder Bremen unterwegs, ereichte mit der Zeit von 2:56:07 ein ebenfalls
glänzendes Ergebnis, in der Gesamtwertung Rang 42, in der AK 50 Rang eins. Er darf sich, wie auch die 13 Mitglieder des
LC 93, als Norddeutscher Meister feiern lassen.
Als Schnellster des LC kam Dieter Meyer (AK 40) nach 3:03,45 Stunden ins Ziel. Das Trio Horst Ulbrich, Carl-Ludwig Rittel und
Detlef Bleiker erreichte in einer Gesamtzeit von 9:23,37 Stunden den Norddeutschen Vizetitel der AK 50/55. Den gleichen Erfolg,
jedoch in der Wertung der Männer ab 60 Jahre, erzielten Siegfried Nowara, Alwin Zawacki und Fadel Dawoud in 12:11:11 Std.
Die beste Einzelwertung erzielte Irmgard Damaschke-Wohnig, die in 3:46:05 Stunden den dritten Platz der AK 55 belegte.
Während Gabriele Rost-Brasholz nach zweieinhalbjähriger Marathonpause erfolgreich auf die lange Strecke ging, wusste Chris-
tine Fuchs etwa nach Kilometer 35, dass sie es schaffen würde. “Für mich war wichtig durchzuhalten.” Und auch die LC-Läufer
hatten mit so manchen Schwierigkeiten zu kämpfen: Der Untergrund war wechselhaft, die Temperaturen zu warm, die zahl-
reichen Steigungen anstrengend. Außerdem stellten sich die Athleten die Frage: “Warum musste durch ein völlig leeres Stadion
gelaufen werden?”
“Trotz alledem glaube ich nicht, dass es in Berlin besser gewesen wäre”, bringt Christine Fuchs wohl auch das Denken der
anderen Athleten auf den Punkt. Zwar war die Menge der Läufer mit 40 000 dort um ein etliches größer, doch so hoch war zu-
mindest auch die Zahl der Zuschauer am Bremer Straßenrand. “Dem Publikum muss wirklich ein Kompliment gemacht werden”,
so Rost-Brasholz. “Die Anfeuerungsrufe waren enthusiastisch.” Das empfand auch Christine Fuchs so, die bei Kilometer 22 Willi
Lemke überholte.

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 28. September 2005
Zwei Vizetitel gute Ausbeute für TSV Kirchdorf-Läufer
Erster Bremer Marathon mit Norddeutschen Meisterschaften / Asche und Krolikowski jeweils Zweite
Bremen (red). Mit über 2500 Startern in Bremen und über 48 000 Startern in Berlin war es ein Laufwochenende der Superlative.
Zuschauerfreundliches Wetter bei Temperaturen über 20 Grad machten den Läufern und Läuferinnen jedoch sehr zu schaffen.
So stand der Kampf Mann gegen Mann (Frau gegen Frau) im Vordergrund, denn Bestzeiten wurden bei den Außentemperaturen
nebensächlich. Zeitgleich fanden im Rahmen des ersten Bremer Marathons die Norddeutschen Meisterschaften statt.
Zwei Vizetitel sowie ein vierter Platz waren die gute Ausbeute des TSV Kirchdorf bei den Norddeutschen Meisterschaften in
Bremen. Angelika Asche setzte zum Ende einer tollen Saison mit 3:31:52 Stunden ein weiteres Achtungszeichen ihres
Könnens und wurde mit dem Norddeutsche Vizemeistertitel in der W50 belohnt. Siegfried Krolikowski stand dem in nichts nach
und eroberte wie schon 2003 und 2004 den Vizetitel der Norddeutschen Landesverbände in 3:20:09 Stunden.
Den absoluten Glanzpunkt setzte jedoch ein Newcomer der Marathonszene. Erhard Plaschke, schon als junger Mensch Friseur-
weltmeister, etabliert sich immer mehr als kommender Meisterschaftsläufer. Als Vierter der M65 Wertung lief Plaschke seinem
ersten Marathon in hervorragenden 3:39:47 Stunden. Schützenhilfe gab ihm der erfahrene Marathonläufer Veit Wille, der ihm bei
Schritt und Tritt als Tempobremser zu dieser Zeit verhalf. Veit Wille lief 3:39:48 Stunden. Eine weitere Bestzeit lief Reinald
Maletzka in 3:32:57 Stunden. Klaus Ulbrich finishte seinen Marathon nach einer längeren Verletzungspause in 3:26:29 Stunden
und Wolfgang Möller in 3:51:12 Stunden. Die Kirchdorfer "Männermannschaft" (alles Senioren) landete auf Platz 20 von 44 ge-
starteten Vereinen.

AMMERLÄNDER NACHRICHTEN (NWZ) vom 28. September 2005
Jungen wieder Landesmeister
Leichtathletik: Mädchenteam auf Platz zwei -- Titelkämpfe in Hannover
Friedrichsfehn (lr). Zum Ende der Leichtathletik-Saison fanden die niedersächsischen Mannschafts-Titelkämpfe in Hannover
statt. Zum Saisonschluss verbuchten die jungen Leichtathleten aus Friedrichsfehn noch einmnal schöne Erfolge. Sowohl die
Jungen- als auch die Mädchenmannschaft zeigten sich in Form.
Besonders hervorzuheben sind die guten Leistungen im Kugelstoßen von Matthias Kruse mit 11,98 m und Rainer zur Loye mit
11,66 m. Ebenfalls stark zeigte sich Hochspringer Helge Volger, der wiederum sehr gute 1,92 m übersprang. Über 400 Meter
liefen Tim Heemsoth 51,92 und Rainer zur Loye 52,31 Sekunden. Die 4-mal-100m Staffel mit Helge Volger, Julian Gehrels,
Matthias Kruse und Tim Jürgens war mit 46,62 Sek. schneller als die Sprinter des VfL Lingen.
Auch die SVF-Mädchenmannschaft zeigte sich zum Saisonende noch in guter Form. Lediglich die LAZ Celle lag um 206 Punkte
vor den Ammerländerinnen. Die noch zur jüngeren B-Schülerinnenklasse gehörenden Kyra Berger und Rieka Schütte konnten
ihre bisherigen Leistungen im 800m-Lauf mit sehr guten 2:41,47 min und 2:42,08 min. um 10 Sekunden steigern. Kyra Berger
musste erstmals im Weitsprung vom Brett abspringen (sonst Absprungraum) und erzielte sofort gute 4,57 m. Johanna Seeger
übersprang im Hochsprung 1,52 m und steuerte viele Punkte für das gute Gesamtergebnis bei, ebenso wie Janneke Eilers, die
den 200 Gramm schweren Ball 54 m weit warf und mit dieser Leistung den 2. Platz in der niedersächsischen Bestenliste belegt.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 29. September 2005
LG Kreis Verden steigert sich
Bei der DJMM die drittbeste Mannschaft Niedersachsens
Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann
Verden-Achim. In der Wettkampfgruppe I konnten bei der in Hannover ausgetragenen Deutschen Jugend-Mannschaftsmeister-
schaft (DJMM) nur drei niedersächsische Mannschaften jeweils zwei Starter für alle elf Einzeldisziplinen sowie die 4 x 100 Meter
Staffel stellen. Die Männliche Jugend der LG Kreis Verden hatte mit 12 561 Punkten deutlich das Nachsehen gegenüber der
siegreichen LG Hannover (14 263) und LG Edemissen/Peine/Ilsede, doch im Vergleich zum vergangenen Jahr konnte sie sie
beträchtlich steigern. Damals war sie noch in der Wettkampfgruppe II angetreten und hatte nur an sieben Einzelwettbewerben
sowie der Staffel teilgenommen.
Zum Saisonausklang in Hannover gab es noch einge Bestleistungen für die LGKV-Jugend. So gefiel der Verdener Martin
Schulze, der auch im kommenden Jahr noch zur B-Jugend gehören wird, im 110 m Hürdenlauf nach A-Jugend-Bedingungen mit
17,22 Sekunden. Ferner brachte er den 800-Gramm-Speer auf fast 40 Meter und stellte beim Stabhochsprung mit 2,90 Meter
seine persönliche Bestleistung ein. Die konnte beim Hochsprung auch der Verdener Lars Witt (ebenfalls noch B-Jugend) um vier
Zentimeter auf 1,60 Meter steigern. Die 1000-Meter-Leistung von Christian Müller (2:49,29 Minuten/Verden) bedeuteten trotz
Knieverletzung ebenfalls persönliche Bestzeit. Die verfehlte auf der selben Strecke Geronimo von Wartburg (Verden) mit 2:36,77
Minuten nur sehr knapp. Zur Mannschaft gehörten außerdem: Patrick Zacher (Emtinghausen), Sebastian Klemp, Marc Alexander
Rohde, Tim Hauschild (alle Verden), Thiemo Klein, Jens Niederkrome (Oyten) und Philipp Bergmann (Bierden).

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 29. September 2005
Getrübte Siegesfreude
W 55-Gewinnerin Rost-Brasholz vermisst Ehrung der Meister
Von unserem Mitarbeiter Matthias Thode
Bremen-Nord. Im Rahmen des Bremen-Marathons wurden auch die norddeutschen Meister über die 42,2 Kilometer ermittelt.
Neben dem neuen Meister Jens-Uwe Krage, der sich auch mit Frank Themsen und Torsten Naue den Mannschaftstitel holte,
waren auch die Nordbremer Senioren erfolgreich. In der W 55 setzte sich Gabriele Rost-Brasholz (LG Bremen-Nord) in 3:33:27
Stunden bei sechs Minuten Vorsprung auf Renate Ritter aus Helmstedt souverän durch.
Allerdings war sie alles andere als zufrieden: "Eine schnelle Strecke ist dies nicht. Zu viele Straßenecken und bei der 20. Kopf-
steinpflasterpassage habe ich aufgehört zu zählen." Das größte Ärgernis war für Gabriele Rost-Brasholz allerdings die fehlende
Würdigung ihrer Leistung: "Es gab keinerlei Siegerehrung für die norddeutschen Meister und auf Nachfragen wurde man nur ver-
tröstet." Rebecka Weise-Jung ärgerte sich unterdessen über die heftige allergische Reaktion ihres Körpers, die sie zur Hälfte der
Strecke beim Bürgerpark ereilte. Die Nordbremerin kämpfte sich zwar mit 3:11:58 Stunden ins Ziel, musste sich aber als Ge-
samtvierte auch in der Meisterschaftswertung der W 45 der Stuhrerin Angela Welp um drei Minuten geschlagen geben. Dafür
holte sich allerdings Christine Fuchs den Titel in der W 60 mit 3:43:14 Stunden. Zusammen lag das Trio der LG Nord in der
Frauen-Mannschaftswertung 2:13 Minuten hinter dem LC Hansa Stuhr auf Platz zwei.
Bei den Seniorenläufern sorgte neben Jens-Uwe Krage, der auch die M 40 vor Torsten Naue gewann, Bernhard Memering
(2:57:33 Std.) als Vize-Meister der M 45 für die stärkste Leistung. Dabei verpasste er den Titel gegenüber Robert Stasch aus
Langenhagen lediglich um 15 Sekunden. Zusammen mit Sebastian Lüning (2:51:41) und Markus Ast (2:54:59) bildete Bernhard
Memering die zweite Männer-Mannschaft der LG Nord, die den dritten Gesamtplatz belegte. Ebenfalls das nicht vorhandene
Siegertreppchen erreichte Felix Richter-Hebel. Mit 3:24:33 Minuten wurde er Dritter der M 60.

NORDSEE ZEITUNG vom 29. September 2005 (Auszug - ohne Ergebnisspiegel)
Bestens präsentiert
Landesmeisterschaften im Fünfkampf   
Langen (sj). Bei den Landesmeisterschaften im Fünfkampf haben sich sowohl im Einzel als auch in der Mannschaft die Athleten
des TV Langen  und der LG Wesermünde (LG WEM) bestens präsentiert.
Die Langener traten in der Männerklasse mit Jacek Serowinski, Christian Gustedt und Bela Crämer an. Die Mannschaft wurde
mit deutlichem Abstand zum Verfolger aus Friedrichsfehn am Ende Dritter.
Für die LG Wesermünde starteten in der Klasse M60 Alfred Vollers, Gerd Gerdes und Erich Hollmann. Diese Mannschaft wurde
mit knappen Rückstand trotz Verletzung von Hollmann Zweiter. In der Einzelwertung lag Vollers (M65) mit 1112 Punkten auf
Rang Drei. Bei den Senioren M 30 trat Renè Kastenbein (LG WEM) an. Er behauptete sich gegen starke Konkurrenz und land-
ete auf Rang Drei.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 30. September 2005 (Auszug -- nur NDM)
Thedinghausener benötigt beim Bremen-Marathon 3:39:19 Stunden
Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann
Verden-Achim. 19 Männer und Frauen der LG Kreis Verden waren in Bremen auf der Marathonstrecke und über zehn Kilometer
im Einsatz. Für einige ging es auch um die Norddeutsche Marathonmeisterschaft. Auf der ansonsten von den Teilnehmern viel
gelobten Strecke mit vielen begeisterten Zuschauern war von der LGKV der Thedinghausener Michael Trense schnellster Teil-
nehmer, der mit 3:07:19 Stunden seine Bestzeit von 2004 zwar um runde neun Minuten verfehlte, aber in der M 40-Wertung der
"Norddeutschen" Zehnter und in der Gesamtwertung 48. wurde. Zusammen mit den Oytenern Walter Laum, mit 3:31:22 Stunden
20. der M 40, und Marathonneuling Bernd Kunze, der als 24. der M 45-Männer über seine 3:40:57 Stunden sehr zufrieden war,
wurde die LGKV-Mannschaft Sechste der M 40/45 und 19. insgesamt bei der Meisterschaft. Mit 3:45:18 Stunden war der Rieder
Dirk Dahme rund fünf Minuten langsamer als im Mai in Kanada, er wurde 173. der M 35.

ZEVENER ZEITUNG vom 1. Oktober 2005
Mehrkampfkrimi für Zeven in Osnabrück
Fünfkampfteam und Joachim Hickisch nach grandioser Aufholjagd erfolgreiche Titelverteidiger
Zeven/Osnabrück (zz). Das war absolut keine Landesmeisterschaft für schwache Nerven. Trotz eines erheblichen Punkterück-
standes vor dem abschließenden 1500-Meterlauf gewannen Bernd Bredehöft, Jens Dohrmann und Debütant Klaus Krieglsteiner
zum dritten Mal in Folge den Mannschaftstitel der M30/35 für die LAV Zeven. Und auch Joachim Hickisch (50) ließ sich durch
mehrere Bestleistungen seines starken Konkurrenten Ingo Kaun aus Aurich nicht verunsichern. Am Ende war er erneut mit
großem Vorsprung Sieger.
Bei hervorragenden äußeren Bedingungen traten rund 250 Mehrkämpfer aus Niedersachsen und Bremen auf der Osnabrücker
Illoshöhe zur diesjährigen letzten Landesmeisterschaft auf der Bahn an. In der M50 kam es erneut zum Aufeinandertreffen von
Joachim Hickisch und dem starken Auricher Ingo Kaun. Dieser startete gleich mit der Bestleistung von 5,17 Meter im Weit-
sprung, erst im dritten Versuch zog der Rotenburger Hickisch mit 5,36 Metern an ihm vorbei. Nervensache dann im Diskuswurf.
Während Kaun mit 32,69 Metern seine zweite Bestleistung aufstellte, hatte Hickisch nur 27,00 Meter aufzuweisen. Aber im
dritten Versuch zog er dann doch noch die 1,5-kg-Scheibe auf 31,70 Meter. Eindeutig dann die Kräfteverhältnisse in den folgend-
en Disziplinen. Über die 200 Meter lag der LAVer mit 26,09 Sekunden deutlich vor Kaun, während dieser im Speerwurf mit 41,86
Metern überzeugte und so vor dem abschließenden 1500-Meter-Lauf mit rund siebzig Punkten (umgerechnet 14 Sekunden) Vor-
sprung erstmals die Führung übernahm. Aber jede Spekulation über einen erneuten Titelgewinn nach 2002 für Kaun erteilte
Joachim Hickisch mit einer siebziger Runde sofort eine Absage. Am Ende lag er fast eine Minute vor dem Auricher und gewann
so den dritten Titel in Folge auf Landesebene, gleichzeitig war dies auch der zehnte Einzelmehrkampftitel seit 1991.
 Nach der frühzeitigen Absage von Ulf Neblung und der Verletzung von Rainer Dohrmann rechnete sich das Zevener M30/35-Trio
mit Bernd Bredehöft, Jens Dohrmann und Klaus Krieglsteiner, der noch nie einen Fünfkampf bestritten hatte, nur minimale
Chancen für die Mannschaftswertung aus, zumal der größte Konkurrent aus Wirdum (bei Leer) gleich mit vier starken Aktiven
auftrat. Und die Wirdumer wurden ihrer Favoritenrolle zunächst gerecht, lagen sie doch nach der ersten Disziplin, dem Speer-
wurf, knapp vorn. Recht gut in der Einzelwertung aber noch Jens Dohrmann mit 37,00 Metern und Bernd Bredehöft (39, M35) mit
36,59 Metern. Und auch nach dem Weitsprung lag Jens Dohrmann (32) nach guten 5,61 auf Platz zwei der M30, während die
Wirdumer ihre Führung leicht ausbauten. Fast hoffnungslos dann der Rückstand mit über 360 Punkten nach den 200 Metern.
Bernd Bredehöft (26,69 sec.) und Klaus KriegIsteiner (27,63 sec.) in der M35 sowie der noch an seiner Vorjahresverletzung
laborierende Dohrmann (27,59 sec.) wurden auch in der Einzelwertung weiter nach hinten durchgereicht. Aber auch beim TSV
Wirdum lief nicht alles nach Wunsch.
Im Diskuswurf machte vor allem Bredehöft (29,96 Meter) Punkte gut. Durch die unerwartete Schwäche des Konkurrenten ver-
kürzte die Mannschaft ihren Rückstand auf umgerechnet 32 Sekunden oder 190 Punkte. In der Einzelwertung lag Jens Dohr-
mann auf Rang fünf, Bernd Bredehöft auf Rang vier und Klaus Krieglsteiner auf Rang acht. Und nach dem Startschuss über die
1500 Meter ging im wahrsten Sinne des Wortes die Post ab. Der Sittenser Bredehöft setzte sich sofort in der Spitzengruppe fest
und auch Jens Dohrmann lief ein gutes Rennen. An seiner äußersten Leistungsgrenze lief aber auch Klaus Krieglsteiner. Der
39-jährige Schülertrainer versuchte mit aller Macht, den Abstand zu zwei Wirdumer Läufern nicht zu groß werden zu lassen. Mit
Spannung beobachtete die kleine Zevener Fangruppe den Zieleinlauf. Mit der Spitzenzeit von 4:54 Minuten verbesserte sich
Bernd Bredehöft, nur mit 15 Punkten Endrückstand, auf Platz zwei der M35 und machte mächtig Punkte gut. Auch Jens Dohr-
mann kämpfte bis zum Umfallen und lag nach 5:07 Minuten am Ende auf Rang vier der M30 und ebenso deutlich vor den Kon-
kurrenten aus Wirdum.
Nun lag alles am Laufergebnis von Klaus Krieglsteiner. Aber dieser schien sich kräftemäßig überfordert zu haben, in der letzten
Runde vergrößerte sich der Rückstand zu den Konkurrenten immer mehr. Doch der Zevener nahm den Mehrkampf wörtlich.
Unter Aufbietung aller Reserven kämpfte er sich mit einem tollen Schlussspurt ins Ziel. Und diese Leistung wurde mehr als be-
lohnt. Platz acht beim Debüt in der Einzelwertung und der nicht mehr für möglich gehaltene Titelgewinn in der Mannschaft. Mit
6202 Punkten und 29 Punkten Vorsprung (viereinhalb Sekunden) lagen die Zevener am Ende doch wieder vom.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 1.10.        Ergebnisse Osnabrück (18.9.)          Ergebnisse Gleina (24.9.)        Ergebnisse Hannover (25.9.)
Ergebnisse Bremen (25.9.)      Ergebnisse Zell (8.10.)      Home-Page des NLV     Home-Page des BLV     Nach oben      Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------