© LM-Halle (nur BLV) in Bremen am 15. Januar 2005 (W/M 14) Abgesagt !!
 LM-Halle (NLV+BLV) in Hannover am 22./23. Januar 2005 (Jugend A + W/M 15)
LM-Halle (NLV+BLV) in Hannover am 29./30. Januar 2005 (Frauen, Männer, Jugend B)
LM-Winterwurf (NLV+BLV) in Hannover am 30. Januar 2005 (Jugend A+B)
DM-Halle (Mehrkampf) in Halle am 29./30. Januar 2005 (Frauen, Männer, Jugend)
--
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 10.2.      Ergebnisse Hannover (22./23.1.)      Ergebnisse Hannover (29./30.1.)      Ergebnisse Halle (29./30.1.)
Home-Page des NLV         Home-Page des BLV          Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(km) Der Bremer Leichtathletik-Verband hat die Hallen-Landesmeisterschaften (nur für BLV) der Schüler W+M 14 abgesagt.
Bis Mittwoch Abend lagen dem BLV insgesamt nur 51 Meldungen - 30 aus Bremen und 21 aus Niedersachsen (a.K.) - für die
Meisterschaftswettbewerbe und den ausgeschriebenen Wettbewerben der W+M 13 vor. Der organisatorische Aufwand, der für
eine derartige Veranstaltung erforderlich ist, steht in keinem Verhältnis zu der geringen Teilnehmerzahl. Alle Vereine, die zeit-
gerecht gemeldet hatten, wurden bereits über die Absage informiert.
In einem Statement aus Braunschweig, in dem fälschlicherweise von einer Landesmeisterschaft W/M 14 auch für Niedersachsen
ausgegangen wird, wurde der Vorschlag unterbreitet, im Rahmen der LM Jugend A und W/M 15 am 22. und 23. Januar in Hann-
over auch die W/M 14er mit einzubinden. Dazu teilte Ulrich Michel (NLV) in einer Stellungnahme vom 6.1. mit (Auszug):
Allerdings möchte ich folgendes zur Klärung mitteilen:
Die Veranstaltung am 15.01.05 im Bremer Weserstadion ist nur als Landesmeisterschaft für den Bremer Landesverband aus-
geschrieben. Athleten des NLV können nur außer Konkurrenz teilnehmen. Für die NLV-Athleten hat diese Veranstaltung sozu-
sagen nur einen Sportfest-Charakter. Dies ist vom Landesausschuss Jugend ausdrücklich so beschlossen worden. Somit kann
eine Zusammenlegung mit den Schülern MW15 am 22./23.01.05 auch nicht erfolgen.

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 14. Januar 2005
Die LG hat einige heiße Eisen im Feuer
Landesmeisterschaften im SLZ Hannover
Hannover/Wennigsen (red). An den beiden letzten Januarwochenenden finden im Sportleistungszentrum Hannover die dies-
jährigen Hallenlandesmeisterschaften der Männer, Frauen, Jugend und Schüler statt. Dabei hat die LG Wennigsen/Egestorf
wieder einige heiße Eisen im Feuer.
Am 22./23. Januar beginnen die Jugendlichen/Schüler M 15 mit ihren Titelkämpfen. Die LG Wennigsen/Egestorf startet mit neun
Athleten und hofft auf einige Landestitel. Janis Wöhler (M 15) will in Hannover seinen fünften Landestitel einfahren. Im Kugel-
stoßen ist er Favorit - aber auch über 60 Meter (m) Hürden ist ein Medaillenplatz möglich. Ebenfalls unter die besten Drei sollte
Philipp Beinlich über 60 m und im Weitsprung kommen. Die 18-jährige Sarah Piesker ist klarer Favorit im Drei- und Weitsprung.
Stark einzuschätzen ist auch Isabell Garling über 60 und 400 m. Die Mittelstrecke der 15-Jährigen beherrscht Maren Kock, LG
Emstal Dörpen. Hier kann Anne Forgber um Platz 2 und 3 kämpfen. Außerdem starten: Meike Ostermeier (300 m), Niklas
Mirsch (3000 m), Carmen Schladebusch (Dreisprung) und Florian Meier (60 m Hürden).
Eine Woche später, am 29. und 30. Januar, kämpfen die Männer, Frauen und Jugend B (16/17 Jahre) um die begehrten Titel.
Auch hier ist die jugendliche Sarah Piesker bei den Frauen in ihren Spezialdisziplinen ganz vorn zu erwarten. Isabell Garling
sprintet über 60 und 200 m um die ersten Plätze. Gespannt darf man auch auf den ersten Start von Helge Schwarzer im Trikot
von Hannover 96 sein. Der 19-Jährige aus Degersen ist bei den Männern über 60 m Hürden kaum zu bezwingen. Weitere Starter:
Anne Forgber (800 m), Carmen Schladebusch (Dreisprung), Nikolai Siekmann (Weit) und eventuell Conrad Pelka (800m).

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 21. Januar 2005
Siewert André hat Titelchancen
Leichtathletik: Niedersachsen-Hallenmeisterschaft der A-Jugend und der Schüler
Auch zehn Sportler aus vier ostfriesischen Vereinen haben gemeldet / Mehrkampftalent Anna Raukuc will drei
Wettkämpfe bestreiten
Von Lars Seinschedt
Ostfriesland/Hannover. Im Sportleistungszentrum in Hannover werden an diesem Wochenende die niedersächsischen Hallen-
meisterschaften der Jugend A sowie der Schülerinnen und Schüler M/W 15 ausgetragen. 87 Vereine haben insgesamt 501
Einzelmeldungen abgegeben. Darunter sind auch elf Athleten aus vier ostfriesischen Vereinen.
Als Favorit auf zwei Titel geht Sprinter Siewert André vom TV Norden an den Start. Sowohl über 60 Meter als auch über die 200
Meter wird er um die Vergabe des Titels ein Wörtchen mitzureden haben. In beiden Disziplinen ist er mit den schnellsten Zeiten
gemeldet. Ebenfalls über 60 Meter geht Paul Thieleke an den Start. Auch für ihn ist das Erreichen des Finales nicht aussichts-
los. Zudem hat er im Weit- und Dreisprung sowie im Kugelstoßen gemeldet. Die beiden Schüler Christian Rückbrod und Sönke
van Heuveln (beide TV Norden) gehen über 3000 m an den Start.
Ein ostfriesisches Duell wird es im Hochsprung der männlichen Jugend A geben. Sowohl Jan Erik Jürrjens vom TuS Hinte als
auch Enno Tjarks vom VfL Germania Leer konnten in den letzten Wochen mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen.
Jürrjens Vereinskameradin Imke Aden wird bei der weiblichen Jugend über 400 m und 800 m an den Start gehen. Marten Lam-
schus hat über 800 m und 1500 m gemeldet.
Kurzfristig gelang Sara Schwill noch die Qualifikation für die Titelkämpfe: Die Schülerin (W 15) von Germania Leer nimmt die
800-Meter-Strecke in Angriff. Mehrkampftalent Anna Raukuc (Schülerinnen A) vom SV Emden-Harsweg will drei Wettkämpfe
bestreiten. Sie möchte über 60 Meter, 60 Meter Hürden und 300 Meter an den Start gehen. Über die Hürdendistanz gilt sie als
Mitfavoritin, weil sie bereits im Freien den Titel schon einmal gewann. Von Vereinskameradin Lena Schmitz werden schnelle
Sprints über 200 Meter und 400 Meter bei der weiblichen Jugend zu sehen sein.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 24. Januar 2005
Thiemo Klein ein tragischer Gewinner
Von Helmut Behrmann
Verden/Achim. Bei der gemeinsamen Hallenmeisterschaft der A-Jugend, Schüler und Schülerinnen A der Landesverbände
Bremen und Niedersachsen stellte die LG Kreis Verden zwar einen Sieger, aber keinen Landesmeister. Denn bei den ansonsten
gut besuchten Titelkämpfen war ausgerechntet der 3 000-Meter-Lauf der männlichen A-Jugend der am schwächsten besetzte
Wettbewerb. Der Oytener Thiemo Klein hatte nur einen Gegner aus Niedersachsen und einen außer Konkurrenz startenden Teil-
nehmer vom Hamburger Landesverband. Beide waren zu schwach für den Schützling von Trainer Uwe Cordes, doch da zum
Meistertitel mindestens drei Teilnehmer aus den beteiligten Landesverbänden antreten müssen, musste der Oytener auf den
Meistertitel verzichten. Bei seinem ersten Hallenrennen blieb Thiemo Klein mit 9:36,84 Minuten um rund 14 Sekunden hinter
seiner Freiluft-Bestzeit. Wo sich der dem ersten A-Jugend-Jahrgang angehörende Oytener unter den besten Jugendlichen
Niedersachsens und Bremens einzuordnen hat, wird sich am 20. Februar bei der Landes-Crosslaufmeisterschaft zeigen.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 24. Januar 2005
Ostfriesischer Nachwuchs holt vier Landestitel
Leichtathletik: A-Jugendlicher Siewert André gewinnt über 60 Meter und 200 Meter
Von Lars Seinschedt
Hannover. Mit vier Titeln kehrte das kleine Aufgebot der ostfriesischen Leichtathleten von den Hallen-Landesmeisterschaften der
A-Jugend und der A-Schüler aus Hannover zurück. Siewert André vom TV Norden war über 60 Meter und 200 Meter nicht zu
schlagen. Beeindruckend waren dabei die Zeiten, mit denen er gewann. Als jeweils Schnellster aus den Vorläufen qualifizierte
sich der 18-Jährige für die Endläufe. Über die kürzere Sprintdistanz verbesserte er sich um eine Zehntelsekunde zum Vorjahr und
kam nach 6,91 Sekunden ins Ziel. Damit blieb er nicht nur erstmals unter der Sieben-Sekunden-Marke, sondern unterbot auch
gleichzeitig die Norm für die Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in Sindelfingen. Über 200 m verbesserte er seine
persönliche Bestmarke auf 22,07 Sekunden und unterbot auch hier die Männer-Norm.
Einen weiteren Titel für den TV Norden gewann Paul Thieleke im Dreisprung der A-Jugend. Er setzte sich mit 13,57 m durch und
bestätigte seine momentan starke Form durch einen überraschenden fünften Rang über 60 m sowie einem vierten Platz im Weit-
sprung. Hier verbesserte er sich zwar auf starke 6,74 m, doch der dritte Platz ging ebenfalls mit dieser Weite weg. Ein Zenti-
meter weiter hätte die Silbermedaille bedeutet.
Mehrkämpferin Anna Raukuc vom SV Emden-Harsweg lief bei den A-Schülerinnen bereits im Vorlauf über die 60 m Hürden mit
9,25 Sekunden neue persönliche Bestzeit. Im Finale gewann sie in 9,29 Sekunden den Titel. Tags zuvor überzeugte sie über die
Flachstrecke. In 8,29 Sekunden wurde sie Fünfte (Vorlauf: 8,27). Marten Lamschus vom TuS Hinte belegte bei der A-Jugend
über 1500 m in 4:16,03 Minuten Rang drei und über 800 m in 2:01,26 Minuten Rang vier. Vereinskamerad Jan-Erik Jürjens kam
im Hochsprung auf 1,91 m und gewann ebenfalls Bronze. Enno Tjarks (Germania Leer) wurde hier mit 1,82 m Vierter. Lena
Schmitz (SV Harsweg, A-Jugend) wurde über 400 m Fünfte in 60,16 Sekunden. Imke Aden (Hinte) belegte diesen Rang über
800 m in 2:22,57 Minuten.

Presseinformation vom 24. Januar 2005 (Von Annette Koop)
LG Emstal Dörpen: Zwei Landestitel für Maren und Mareen
Zwei Teilnehmerinnen, zwei Starts, zwei Titel. Besser konnte es bei den 1. NLV-Hallenmeisterschaften für Schüler und Schüler-
innen A in Hannover für die LG Emstal Dörpen nicht laufen. Zuerst holte sich am Samstag Maren Kock in neuer Bestzeit von
2:15,60 min den Sieg im 800 m-Lauf. Dabei wurde sie von Jana Sussmann (LG Nordheide), die mit 2:16,88 min ebenfalls eine
neue Bestzeit lief, zum Sieg getrieben.
Am zweiten Tag lieferte dann Neuzugang Mareen Stroeve im 3000 m-Lauf ihr Meisterstück ab. Zwar war die Bremer Meisterin
Schoamie Bieser vor ihr im Ziel, doch als Zweiplatzierte holte Mareen in 10:52,46 min den niedersächsischen Titel.
Am nächsten Wochenende geht es weiter mit den Landes-Hallenmeisterschaften der B-Jugend: Die LG Emstal hat dazu
chancenreiche Athleten gemeldet: Sadik Klingenberg (3000 m), Theresa Hermes (200 m, 4x200 m), Karina Hunfeld (400 m,
4x200 m), Dörthe Ohmstede (800 m, 4x200 m), Laura Schulz-Bender (4x200 m). Auch die frischgebackenen Landesmeister der
A-Schülerinnen Maren Kock (1500 m) und Mareen Stroeve (3000 m) gehen dann erneut an den Start.

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 24. Januar 2005
Leichtathletik: Landestitel für Piesker und Theil
Gute Leistungen der Leichtathletikjugend vom Deister / Garling verletzt
Hannover (eb). Zwei Landestitel sowie Doppelsilber und ein Bronzeplatz sprangen für die Leichtathleten der LG Wennigsen und
des TSV Kirchdorf bei den gestern zu Ende gegangenen Titelkämpfen der Schüler und Jugend A im SLZ-Hannover heraus. Die
wohl prächtigste Leistung vollbrachte Sarah Piesker (LG). Sie gewann den Dreisprung-Wettbewerb der weiblichen Jugend A mit
der Weite von 12,66 Metern. Krankheitsbedingt verzichtete sie aber auf ihren Start im Weitsprung. Vereinskollegin Carmen
Schladebusch landete in der Dreisprung-Konkurrenz mit 10,63 mauf Rang vier.
Philipp Beinlich (M 15) wurde im 60-m-Sprint Landesvizemeister. Er gewann den Vorlauf mit 7,52 Sekunden. Im Endlauf ver-
besserte er seine Bestzeit auf 7,45 und wurde Zweiter. Mit 5,83 m sprang im Weitsprung sogar noch ein dritter Platz heraus.
Trotz einer Oberschenkelverletzung stieß Janis Wöhler (M 15) die Kugel auf 12,43 m und landete auf Rang vier. Anne Forgber
(W 15) liefüber die 800 m auf Platz fünf, ebenso wie LG-Kollege Niklas Mirsch über 3000 m. Pech für Sprint-Ass Isabell Garling,
die wegen einer Grippe nicht starten konnte.
Überraschend sicherte sich der B-Jugendliche Kilian Theil vom TSV Kirchdorf hinter dem Bremer Meister Tim Schwarzmeier den
Landesmeistertitel über 1500 Meter. Über die von ihm ungeliebte Distanz lief er 4:15,90 Minuten und unterbot seine Bestzeit um
15 Sekunden. Im Schlussspurt behielt Theil die Oberhand und hofft nun im Sommer die DM-Qualifikationszeit (4:13,00) zu unter-
bieten.

DER MÜNSTERLÄNDER vom 24. Januar 2005
Kortenbrock holt sich Landestitel im Hochsprung
Essen/Hannover (bta). Einen großartigen Erfolg gefeiert hat am Wochenende Marina Kortenbrock von der SG Essen-Garthe-
Molbergen. Die Leichtathletin holte sich in Hannover die Hallen-Landesmeisterschaft im Hochsprung bei den Schülerinnen W 15.
Die Essenerin siegte mit einer Höhe von 1,61 Meter, die sie gleich im ersten Versuch meisterte. Anschließend scheiterte sie an
der Höhe von 1,67 Meter. Zweite wurde Sarah Limburg (TSV Arminia Vöhrum), die 1,58 Meter übersprang, vor Natascha Schultz
(MTV Schöningen / 1,55 Meter).
Ähnlich erfolgreich war auch Kortenbrocks Teamkollegin Lisa Seeger. Bei ihrem ersten Wettkampf über 400 Meter erreichte
Seeger bei der Jugend A mit einer Zeit von 57,14 Sekunden (Kreisrekord) einen hervorragenden dritten Platz. Der Rückstand auf
die zweitplatzierte Natalie Mutig (Eintracht Hildesheim) betrug ganze acht Hunderstelsekunden. Auf Platz eins lief Jala Gangnus
(LG Nordheide, 55,87 Sekunden). Weniger Glück hatte unterdessen die ebenfalls für die SG Essen-Garthe-Molbergen startende
Kira Haiduk. Über 60 Meter verpasste sie bei der A-Jugend in einer Zeit von 8,10 Sekunden als Vorlaufdritte den Endlauf.

Presseinformation vom 24. Januar 2005 (Von Markus Steinbrück)
Summa cum laudae –
Leichtathletik-Nachwuchs holt fünf Landestitel und sieben weitere Medaillen
Winsen/Hanstedt. Besser hätte es für die Nachwuchsleichtathleten aus dem Landkreis Harburg wirklich nicht laufen können.
Mit fünf Landestiteln, vier Vizemeisterschaften und drei dritten Plätzen kehrten die Talente der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG)
Nordheide und des MTV Hanstedt am Wochenende aus Hannover zurück. Im Sportleistungszentrum am Maschsee standen die
Landeshallenmeisterschaften der A-Jugendlichen sowie der Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 1990 auf dem Programm.
Abgerundet wurden die erstklassigen Platzierungen durch zahllose persönliche Bestmarken, die für die anstehenden Titelkämpfe
auf Norddeutscher und Deutscher Ebene noch einiges erwarten lassen.
Jala Gangnus von der LG Nordheide empfahl sich als Doppelmeisterin für höhere Aufgaben. Quasi unangefochten sicherte sich
die 18-jährige Winsenerin die Titel über 200 Meter (24,34 sec) und 400 Meter (55,87 sec). “Ich bin viel zu verkrampft gelaufen”,
äußerte sich die A-Jugendliche nach ihrem 400-Meter-Sieg am ersten Tag wenig zufrieden. Lockerer und schneller lief es am
Sonntag über 200 Meter, wo Jala die in der Vorwoche erzielte Bestzeit um eine Zehntelsekunde auf 24,34 sec drückte. Zum Ab-
schluss der Titelkämpfe bestritt das Sprinttalent den dritten 200-Meter-Lauf innerhalb von viereinhalb Stunden und hätte die
4 x 200-Meter-Staffel um ein Haar zum Landestitel geführt. Letztlich mussten sich Klaudia Neubauer, Vivien Tiedemann, Kim
Lütjens und Gangnus in 1:45,31 min aber knapp der LG Weserbergland (1:44,70 min) geschlagen geben.
Ansteigende Form stellte Sören Ludolph (ebenfalls LG Nordheide) unter Beweis. In einem sehr hakeligen Meisterschaftsrennen,
aus dem er mit einer tiefen Risswunde am Schienbein hervorging, erzielte der 16-jährige 800-Meter-Spezialist zwar keine Top-
Zeit, setzte sich auf den letzten 50 Metern aber gegen den zwei Jahre älteren Tim Schwarzmeier (SV Werder Bremen) durch.
Ludolphs siegte in 1:58,29 min mit einem Vorsprung von 19 Hundertsteln. Am Vortag hatte der Amelinghäuser seine Sprint-
qualitäten unter Beweis gestellt, als er in 50,21 sec über 400 Meter nur hauchdünn Claas Caspers (Heidmühler FC/50,18 sec)
unterlag und Zweiter wurde.
“Er kommt wieder ins Rollen”, war Trainer Wolfgang Striezel mit den Darbietungen seines Schützlings Paul Dittmer (MTV Han-
stedt) zufrieden. Der 18-jährige Deutsche B-Jugend-Meister des Vorjahres gewann die 60-Meter-Hürden unangefochten in 8,07
sec, nachdem er sich bereits im Vorlauf auf 8,12 sec gesteigert hatte. Für Dittmer gab es zudem noch zweimal Bronze: Mit
persönlicher Bestzeit von 7,21 sec über 60 Meter sowie mit 6,74 m im Weitsprung.
Für die größte Sensation sorgte die 14-jährige Jana Sussmann. In ihrem allerersten 300-Meter-Rennen sprintete die LG-Nord-
heide-Rennerin die eineinhalb Hallenrunden in herausragenden 41,60 sec und setzte der Konkurrenz damit einen nicht zu ver-
dauenden Brocken vor. Einzig Alina Koop (LG Osnabrück) kam der Tönnhäuserin im letzten Zeitlauf mit 41,72 sec bedrohlich
nahe – danach war die Sensation perfekt und Jana durfte sich erstmals als Einzel-Landesmeisterin feiern lassen. Vor diesem
Coup hatte sich Jana Sussmann bereits Platz zwei über 800 Meter gesichert und ihre Bestzeit um fünf Sekunden auf 2:16,65
min gesteigert. Auch Zwillingsschwester Kim Elisa rannte viereinhalb Sekunden schneller als je zuvor und wurde in 2:23,22 min
Vierte bei den Schülerinnen W 15.
Wieder mittendrin statt nur dabei ist Klaudia Neubauer (LG Nordheide). Nach fast einjähriger Verletzungspause meldete sich die
17-Jährige mit einer gigantischen Steigerung über 800 Meter zurück. Die im Sportinternat Hannover lebende und trainierende
Langsprinterin absolvierte die vier Hallenrunden in erstklassigen 2:11,21 min und war mehr als sieben Sekunden schneller als
ihre alte Bestmarke aus der Saison 2003. Den Titel musste Klaudia Lisa Seeger (SG Essen-Garthe-Molbergen/2:10,82 min)
überlassen.
Weitere Ergebnisse - Weibliche Jugend A: 400 Meter: 4. Vivien Tiedemann 60,02 sec; 800 Meter: 3. Tiedemann 2:18,88 min; 6. Corinna
Hinck (beide LG Nordheide) 2:25,92 min; 4 x 200-Meter-Staffel: 5. MTV Hanstedt (Lena Harlos, Franziska Loest, Julika Beck, Jonah Kröger)
1:53,06 min. Männliche Jugend A: 400 Meter: 6. Alexander Kammermeier 51,47 sec; 800 Meter: 4. Nils Lasse Gutzeit 2:02,30 min; 7. Nils
Oksas 2:06,18 min. Schülerinnen W 15: 300 Meter: 6. Kim Elisa Sussmann (alle LG Nordheide) 43,88 sec.

Presseinformation vom 25. Januar 2005 (Von Manfred Scholz)
Leichtathletik: Nina Giebel dominiert den Sprint
Vanessa Graef überrascht im Weitsprung
Hameln. Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde Nina Giebel von der LG Weserbergland am vergangenen Wochenende bei den im
Sportleistungszentrum in Hannover stattfindenden Hallenmeisterschaften Niedersachsens und Bremens der männlichen und
weiblichen Jugend A sowie der Schüler und Schülerinnen M/W 15 statt. 87 Vereine hatten insgesamt 501 Einzel- und 33 Staffel-
meldungen abgegeben. Aus dem heimischen Raum mit dabei waren dreizehn Athleten der LG Weserbergland.
Über locker gelaufene 7,78 Sekunden im Vorlauf qualifizierte sich die A-Jugendliche Nina Giebel am Samstag für den Endlauf,
den sie in 7,68 Sekunden sicher für sich entscheiden konnte, vor Janina Geils vom SV Werder Bremen - 7,85 Sekunden - und
Teresa Emmrich von der LG Braunschweig - 7,88 Sekunden. Zu überraschenden Landesmeister-Ehren kam LG-Neuzugang
Vanessa Graef, die im Weitsprung nach 5,22 Metern im ersten Versuch den zweiten übertrat und im dritten Versuch einen
weiten Satz auf tolle 5,52 Meter hinlegte und so die Konkurrenz um 24 Zentimeter hinter sich ließ. “Ich bin überglücklich, da das
intensive Training in der LG schon Erfolge zeigt, ich habe mich um 40 Zentimeter verbessert”, kommentierte sie zufrieden. Auch
am zweiten Tag zeigte sie gute Leistungen, als sie im Vor- und Endlauf über 60 Meter Hürden jeweils Bestzeit lief in 9:54- und
9,38 Sekunden Vize-Meisterin wurde.
Nicht ganz so glücklich war Nina Giebel mit ihrer Auslosung für ihren Zeitendlauf über 200 Meter, den sie zwar in 25,25 Sekund-
en gewann aber, nicht gefordert, in der Endabrechnung nur Dritte wurde. Dafür strahlte sie umso mehr, als sie zusammen mit
Vanessa Graef, Ricarda Fierenz und Kerstin Schmidtmann im Staffel-Rennen über 4x200 Meter überlegen in 1:44,70 Minuten vor
der LG Nordheide und dem SV Werder Bremen Landesmeister wurde. Als Schlussläuferin auf Platz Zwei liegend, sorgte Giebel
mit einem furiosen Endspurt für den viel umjubelten Sieg.
Stark waren auch Mischa Flaspöhler, der über 400 Meter eine neue persönliche Bestleistung mit 51,73 Sekunden aufstellte,
Sven Lange der über 60 Meter in 7,42 Sekunden ebenfalls eine neue Bestzeit lief und Tobias Götze, der als B-Jugendlicher bei
der A-Jugend über die 1500 Meter an den Start ging und in guten 4:21,99 Minuten immerhin Siebter wurde. Fünfte wurde Ricarda
Fierenz in 26,20 Sekunden über 200 Meter und Sechste in 60,30 Sekunden über 400 Meter. Jana Bartels (Schülerinnen A) lief in
43,59 Sekunden als Vierte die 300 Meter und in 2:24,82 Minuten über 800 Meter auf Platz Sechs. “Ich bin mit den Leistungen
aller LG-Athleten rundherum zufrieden, besonders mit den Leistungen von Vanessa Graef”, freute sich LG-Trainer Werner Scharf
über die zwei Wettkampftage.

EMDER ZEITUNG vom 25. Januar 2005
Landesmeistertitel für Emderin Anna Raukuc
Niedersächsische Landesmeisterschaften der Leichtathleten mit guten Ergebnissen für Emder und Hinteraner
Aktive
Glücklich und zufrieden waren die Emder und Hinteraner Aktiven mit ihren Leistungen bei den Hallen-Landesmeisterschaften in
Hannover. Den Titel über 60 m Hürden sicherte sich Anna Raukuc vom SV Emden-Harsweg in 6,29 Sekunden. In dem leistungs-
starken Endlauf kam sie zunächst schlecht vom Start weg, konnte dann jedoch in einem starken zweiten Teil ihre Konkurrenz
doch noch besiegen. Im Vorlauf hatte sie bereits mit 9,25 Sekunden ihre Topform angekündigt. Bereits am ersten Tag war die
Harswegerin im Sprint über 60 m mit 8,29 neue Bestzeit gelaufen und hatte sich damit Platz 5 gesichert. Ihre Vereinskameradin
Lena Schmitz startete bei den älteren Jugendlichen hoch und bereitete sich damit auf ihre Titelkämpfe am kommenden Wochen-
ende vor. Über 400 m bestätigte sie mit 60,16 Sekunden ihre gute Form und kam auf Platz 5. Über 200 m lief sie mit 26,89 Se-
kunden auf den neunten Platz.
Jann-Erik Jürjens und Marten Lamschus belegten am ersten Tag jeweils dritte Plätze. Jann-Erik Jürjens konnte an seine gute
Form aus den ostfriesischen Hallenmeisterschaften anknüpfen und zeigte über 1,91 Meter einen sehr gelungenen Sprung. Über
1,94 scheiterte er und ärgerte sich hinterher, da dieses die Siegerhöhe war. In einem kampfbetonten Rennen lief Marten Lam-
schus ein taktisch kluges Rennen, verbesserte über 1500 Meter seine bisherige Bestzeit um sechs Sekunden und kam mit
4:16,03 Minuten als Dritter ins Ziel. Auch am zweiten Tag zeigte der Hinteraner die richtige Laufeinteilung und belegte über 800
Meter mit 2:01,26 Minuten einen guten vierten Platz. Ein äußerst beherztes Rennen lieferte Imke Aden am Samstag über 400
Meter mit 61,31 Sekunden als Neunte ab und bestätigte ihre bisherige Bestzeit. Am zweiten Tag startete sie noch über 800
Meter, rollte dabei das Feld von hinten auf und kam im Schlussspurt mit 2:22,57 Minuten auf den fünften Platz.

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 25. Januar 2005
Niedersachsentitel für Lisa Seeger
B-Jugendliche läuft der A-Jugendkonkurrenz über 800 m davon
Bakum (ha). Lisa Seeger hat sich den Landesmeistertitel im 800-m-Lauf geholt. Das für die SG Essen-Garthe-Molbergen
startende 16-jährige Talent aus Elsten, das auch für den SC Bakum erfolgreich Fußball spielt, entschied in Hannover als B-
Jugendliche die A-Jugendkonkurrenz für sich. In 2:10,55 Minuten unterbot Lisa Seeger ihre persönliche Bestzeit um über vier
Sekunden. Auch über die 400-m- Distanz ging sie bei den älteren A-Jugendlichen an den Start und wurde in 57,12 Sekunden
Dritte.
In den kommenden Wochen stehen nun Leichtathletik- und Fußballtermine im steten Wechsel bevor: Am nächsten Sonntag
geht es zu den B-Jugend-Landesmeisterschaften, die ebenfalls in Hannover stattfinden. Hier steht der 800-m-Lauf auf dem Pro-
gramm. Danach fährt Lisa sofort weiter zum Fußballlehrgang des NFV in Barsinghausen; von Sonntag bis Dienstag absolviert
Lisa einen Lehrgang mit der U-18-Auswahl. Es folgen am 5./6. Februar die Norddeutschen Meisterschaften über 400 und 800 m
sowie am 8. Februar ein NFV-Auswahltestspiel in Barsinghausen für das Turnier der norddeutschen Länder. Vorläufiger Höhe-
punkt wird dann am 12./13. Februar die Teilnahme an den Deutschen Leichtathletik-Jugendmeisterschaften über 800 m in Sindel-
fingen sein.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 25. Januar 2005
Emmrich Zweite über 200 Meter
Mit guten Ergebnissen kam Sprinterin Teresa Emmrich (LG Braunschaweig) von den Landes-Jugendmeisterschaften der nieder-
sächsischen und bremischen Leichtathleten aus Hannover zurück. Über 200 Meter rannte die 18-Jährige bei der weiblichen
A-Jugend in der persönlichen Bestzeit von 25,08 Sekunden auf Platz zwei. Über 60 Meter wurde sie Dritte in 7,88 Sekunden.
(ub)

NORDSEE ZEITUNG vom 26. Januar 2005
Nele Dehnenkamp läuft zu zwei Vizetiteln
Wehdel (Le). Die kurz entschlossene Teilnahme der B-Jugendlichen Nele Dehnenkamp (TSV Wehdel) an den niedersächsisch-
en A-Jugend-Hallenmeisterschaften in Hannover hat sich gelohnt. Die Bokelerin holte sich sowohl im 1500-m-Lauf als auch im
3000-m-Lauf gegen starke ältere Konkurrenz die Landesvizemeisterschaften.
Im 1500-m-Lauf kam sie nach 4:55,36 min. und im 3000-m-Lauf nach 10:50,45 min. durchs Ziel. Beide Leistungen sind neue per-
sönliche Bestleistungen und Vereinsrekorde. "Die Qualifikation zu den deutschen Meisterschaften wurde nur knapp verpasst,
aber vielleicht klappt es am kommenden Wochenende bei den B-Jugend-Landesmeisterschaften in Hannover”, so Trainer Jörn
Beger.

WESER KURIER vom 26. Januar 2005
Schwarzmeier und Geißhirt stark
Bremer Leichtathleten überzeugen
Von unserem Mitarbeiter Stefan Freye
Hannover. Insgesamt zwölf Plätze unter den ersten drei brachte der Bremer Leichtathletik Nachwuchs von den gemeinsam mit
Niedersachsen ausgetragenen Hallenlandesmeisterschaften in Hannover mit. Bei den A-Jugendlichen wurden Julian Geißhirt
(BLT-Komet) und Tim Schwarzmeier (SV Werder) jeweils Gesamtsieger vor der Konkurrenz des NLV. Dem Starter des BLT
reichten eher durchschnittliche 50,00 Sek. zum Sieg über seinen Rivalen Claas Caspers auf den 400 Metern. In 4:11,40 min.
über die 1500 Meter ließ Schwarzmeier die Konkurrenz aus Niedersachsen hinter sich. Pech hatte der Werderaner dagegen
über die 800 Meter, als er nur um zwei Zehntel geschlagen auf dem zweiten Platz landete. Julian Geißhirt fügte seinem Ge-
samtsieg mit der 4 x 200 Meterstaffel des BLT (Buschmann, Thyme, Wedekämper) zudem einen zweiten Platz hinzu. Eugen
Wisotzki (BLT-Komet) im Weitsprung, Janina Geils (SVW) über die 60 und Philipp Arlt (SVW) über die 60 Hürden verbuchten
ebenfalls einen zweiten Platz in Gesamtfeld. Bei den Schülerinnen belegten Schoamie Bieser (BLT-Findorff/3000 Meter) und
Lena Rommel (SVW/Weitsprung) gar den ersten Platz unter allen Teilnehmern. Der Sieg in der internen Bremer Wertung ging
an das Bremer LT: es errang 15 Landesmeisterschaften, der SV Werder deren zehn.


BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 26. Januar 2005
Nina Giebel Landesmeisterin
Leichtathletik: Niedersachsentitel auch für Elena Weber - Julien Karn verletzt
Von Hartmut Mahnkopf
Mit Titelgewinnen kehrten die Crammerin Nina Giebel und Elena Weber vom MTV Jahn Schladen am Wochenende aus Hannover
zurück. Dort fanden die gemeinsamen Hallenmeisterschaften der Leichtathletikverbände Bremen und Niedersachsen für die A-
Jugendlichen und die 15-jährigen Schüler statt. Der Schöppenstedter Julien Karn (MTV Schöningen) kam zu zwei dritten Plätzen.
Nina Giebel gewann den 60 Meter-Sprint der weiblichen A-Jugend mit 7,68 Sekunden und wurde Niedersachsenmeisterin.
Den zweiten Titel holte sie mit der 4x200 Meter-Staffel der LG Weserbergland in 1:44,70 Minuten. Dort war die 19-Jährige als
Schlussläuferin eingesetzt und bekam das Staffelholz an zweiter Stelle. Auf der Gegengerade übernahm Giebel die Führung und
gab sie bis zum Schluss nicht mehr ab. Im 200 Meter-Einzelrennen belegte sie den dritten Rang mit 25,13 Sekunden. Die
Crammerin gewann den zweiten der beiden Zeit-Endläufe. "Da hatte ich Pech. Wenn ich im ersten Lauf gegen meine härtesten
Konkurrentinnen gestartet wäre, dann hätte ich Zweite werden können", berichtete Giebel. Insgesamt war sie mit den Ergebniss-
en und den Laufzeiten aber zufrieden.
Elena Weber wurde im Weitsprung der 15-jährigen Schülerinnen mit 5,21 Meter Niedersachsenmeisterin. Den Gesamtwettkampf
gewann allerdings die Bremer Meisterin (5,36 Meter). Die Schladenerin Weber erreichte im dritten Sprung 5,10 Meter. Damit zog
sie vorbei an ihrer stärksten niedersächsischen Gegnerin, Sandra Lange aus Bad Gandersheim (4,98 Meter). Das war wichtig,
denn im Endkampf musste Lange immer vor Weber springen. So steigerte Elena Weber im letzten Sprung ihre persönliche Best-
leistung von 5,10 auf 5,21 Meter. "Ich habe vor dem Anlauf auf der Anzeigetafel gesehen, dass Sandra mich nicht überholt hat.
Da war ich befreit und habe noch einmal alle Kraft in den Sprung gepackt", freute sich die Schladenerin unmittelbar nach dem
Wettkampf über ihren ersten Landesmeistertitel.
Eine Oberschenkelverletzung behinderte den für den MTV Schöningen startenden Julien Karn bei seinen Wettkämpfen. Trotzdem
gelangen ihm persönliche Bestleistungen. Beim Dreisprung der männlichen A-Jugend steigerte sich Karn auf 13,22 Meter und
schaffte damit Platz drei. Für Bronze absolvierte er lediglich zwei Sprünge. Im Endlauf über 60 Meter ging es ganz knapp zu.
Nach 7,21 Sekunden belegte der Schöppenstedter gemeinsam mit Paul Dittmer aus Hanstedt Rang drei. Der Fünfte lag nur eine
hundertstel Sekunde dahinter. Über 200 Meter wurde Julien Karn mit 23,31 Sekunden Vierter, nachdem er im Vorlauf noch 23,14
Sekunden gerannt war. Aufgrund seiner Verletzung war der Schöppenstedter mit dem Erreichten nicht ganz zufrieden.

SCHAUMBURGER ZEITUNG vom 26. Januar 2005
Smithson Vize-Meisterin
Leichtathletik (caw). Bei den Hallen-Landesmeisterschaften der Schüler und Schülerinnen A sowie der Jugend A im Sportleist-
ungszentrum in Hannover konnten die Schaumburger Vertreter zumeist nur Mittelfeldplätze belegen. Allein Frances Smithson
vom Post-SV Stadthagen schaffte im Dreisprung den Sprung auf das Treppchen. Sie belegte mit 11,16 m Platz zwei hinter Sarah
Piesker von der LG Wennigsen/Egestorf, die sich mit nur einem gültigen Sprung den Sieg sicherte.
Im 200-m-Lauf der weiblichen Jugend A schied Stefanie Pelzer (PSV) mit 28,35 Sekunden und Platz drei im Vorlauf aus. Monika
Weiland (MTV Messenkamp) gewann im 300-m-Lauf der Schülerinnen A ihren Vorlauf zwar mit persönlicher Bestzeit von 45,65
Sekunden, in der Gesamtwertung bedeutete diese Zeit allerdings nur Rang neun. Saskia Röbke (PSV) kam in demselben Vor-
lauf in 47,44 Sekunden auf Platz drei ins Ziel, was in der Endabrechnung Platz 13 bedeutete. Im 60-m-Hürden-Sprint konnten
Monika Weiland und Alexandra Keich (PSV) trotz hervorragender Zeiten von 10,21 und 10,24 Sekunden den Endlauf nicht er-
reichen.

DIE HARKE (Nienburg) vom 26. Januar 2005
Trainingsfleiß belohnt: Doppel-Gold für Juretzko
Hannover (hhg). Einen Saisonauftakt nach Maß legte Alexander Juretzko von der Holtorfer SV hin. Bei den Landesmeister-
schaften M15 der Leichtathleten in Hannover glänzte der A-Schüler mit zwei Goldmedaillen und wurde damit für seinen Trainings-
fleiß in den zurückliegenden Wochen umgehend belohnt. Sowohl im Sprint über 60 Meter als auch über 300 m war der Zweit-
platzierte der Nienburger Sportler-Wahl im Bundesleistungszentrum erfolgreich.
Auf der kurzen Sprintstrecke setzte sich "Alex" mit 7:36 Sekunden durch und hatte dabei genau neun Hundertstelsekunden Vor-
sprung vor dem Zweitplatzierten; im Vorlauf hatte der Holtorfer bereits 7:43 sec erreicht. Über 300 m fiel der Erfolg am zweiten
Tag noch deutlicher aus. Mit 36:96 sec und neuer persönlicher Bestmarke hängte er den Vizemeister in dem Eineinhalb-Runden-
Rennen auf dem Holzoval um satte 59 Hundertstelsekunden ab, auch wenn sein Start nicht ganz perfekt ablief. Bei Trainerin
Sabine Sieling herrschte volle Zufriedenheit. Sie knüpft nach diesem Einstieg noch einige Erwartungen an ihren Schützling für die
bevorstehende Wettkampfsaison.
Auch die beiden weiteren Vertreter der LG Nienburg in der Landeshauptstadt, Maria Kruse und Shanna Vitalieva, beide ebenfalls
von der Holtorfer SV und bei den A-Schülerinnen W15 am Start, enttäuschten nicht, auch wenn sie ohne Medaillen blieben.
Maria Kruse hatte ihr bestes Ergebnis im Weitsprung, wo sie mit 4,76 Meter im letzten Versuch auf dem beachtlichen sechsten
Platz landete. Im 60-m-Sprint erreichte sie mit 8:43 sec den B-Endlauf und erkämpfte hier Rang drei, also insgesamt Position
acht. Mit 10:19 sec über 60 m Hürden verpasste Maria genau wie Shanna Vitalieva mit ihren 9:01 sec den Endlauf nur knapp.
Shanna kam auch im 60-m-Sprint in 8:57 sec nicht über den Vorlauf hinaus. Dennoch war auch die zweite HSV-Trainerin Uschi
Ellinghausen mit dem Abschneiden "ihrer Mädels" hochzufrieden.
Ohne Angabe von Gründen waren Florian Götz vom TuS Hoya und Florian Schneider von der Holtorfer SV nicht bei den Titel-
kämpfen erschienen, obwohl beide mehrfach gemeldet waren.

VERDENER ALLER_ZEITUNG vom 26. Januar 2005
Landestitel für Bock
Kirchlinteln. Mit einer hervorragenden Leistung im Kugelstoßen, die ihm den Landesmeistertitel einbrachte, startete Thorben
Bock vom TSV Kirchlinteln bei den Hallen-Landesmeisterschaften in Hannover in die neue Saison. In seinem besten Versuch
erzielte er ausgezeichnete 15,22 m und stieß damit 32 cm weiter als bei seinem Kreisrekord in der vergangenen Saison. Selbst
seine fünftbeste Leistung hätte noch zum Gewinn des Meistertitels gereicht. Diese starke Leistung ist umso mehr zu würdigen,
wenn man berücksichtigt, dass im Mittelpunkt des Trainings nur der Diskuswurf steht und der Kugelstoß bestenfalls ein "Neben-
produkt" seiner Trainingsbemühungen ist. Auf den zweiten Platz verwiesen wurde der Mehrkampf-Spezialist Christian Heilmann
(Hannover 96), der mit 14,31 m etwa das Niveau seiner Vorjahresleistung erreichte.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 26. Januar 2005
LG-Staffel schon für DM qualifiziert
Einen Traumstart ins neue Leichtathletik-Wettkampfjahr erwischte der 15-jährige Constantin Wiedenroth von der LG Edemissen/
Peine/Ilsede (LG). Er katapultierte sich bei im Stabhochsprung über sehr gute 3,40 m und sicherte sich damit die Schüler-Hallen-
landesmeisterschaft.
Ein Paukenschlag gelang auch der neuformierten 4 x 200 m LG-Staffel in der männliche Jugend A. Das aus B-Jugendlichen
bestehende Quartett mit Sören Lüddecke, Steffen Knoblauch, Thorsten Margis und Sebastian Fiene benötigte nur 1:32,51 min
und belegte bei den bis zu drei Jahren älteren Läufern einen hervorragenden dritten Platz. Mit dieser Zeit hat sich das Team für
die Deutschen Hallenjugendmeisterschaften in Sindelfingen qualifiziert.
Beim LG-Debüt konnte sich Sinah Römermann (W15) mit 10,47 m im Kugelstoßen (Platz 5) gut in Szene setzen. Gleiches ge-
lang ihrem Vereinskameraden Benedikt Bührig (M15), Sechster über 60 m in 7,78 s. Noch besser lief es im 300 m Langsprint.
Hier konnte er in den engen Hallenkurven mit 39,51 s überzeugen und sicherte sich die Bronzemedaille.
Die gleichaltrige Sarah Limburg vom TSV Arminia Vöhrum überzeugte als Zweite im Hochsprung mit 1,58 m. Sie durfte sich so-
wohl über eine neue persönliche Bestleistung als auch über die Silbermedaille freuen. Bei der Weiblichen A-Jugend kam die
Hochspringerin Elisabeth Reineck (LG) mit übersprungenen 1,52 Meter auf einen guten 4. Rang. (eng)

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 27. Januar 2005
Hannover eine einzige Enttäuschung
Osterholzer Leichtathleten rufen Leistungen nicht ab / Einzig Patrick Poppe überzeugt
Von unserem Redakteur Carsten Spöring
Hannover. Außer einem überraschenden dritten Platz von Patrick Poppe mit erstmals überquerten 4,00 Metern im Stabhoch-
sprung und dem vierten Platz der 4x200-Meter-Staffel in guter Zeit stellten die niedersächsischen Jugend-Landesmeisterschaften
der Leichtathleten in Hannover für die Startgemeinschaft Osterholzer Leichtathleten eher eine Enttäuschung dar.
Sebastian Dirlam wäre mit den 4,20 Metern im Stabhochsprung, die er in der Vorwoche bei einem Hallensportfest überquert
hatte, Landesmeister geworden. Aber Dirlam wirkte nach Angaben seines Trainers Reinhard Wagner müde und nicht frisch - eine
Auswirkung des Trainingsrückstandes auf Grund der Abiturvorbereitungen? Jacqueline Niemann hingegen setzte sich morgens
selbst bei einem Glatteis-Fahrradunfall außer Gefecht.
So mussten sich die SOL-Aktiven in Hannover an Patrick Poppe erfreuen, der im Stabhochsprung erstmals die vier Meter über-
querte und damit Dritter noch vor Sebastian Dirlam wurde (3,80), obwohl Dirlam nach 8,84 Sekunden über die 60 Meter Hürden
extra auf den Endlauf verzichtet hatte, um in seiner Paradedisziplin voll da zu sein. Dafür durften sich Poppe und Dirlam gemein-
sam mit Sebastian Stelljes und Paul Felgner über die 1:35,23 Minuten auf den 4x200 Metern freuen. Immerhin wurde das SOL-
Quartett damit nicht nur Vierter in Niedersachsen, sondern war fast 1,5 Sekunden schneller als 2004 - aber schlechter platziert
als im Vorjahr. "Die anderen schlafen nicht", kommentierte Trainer Wagner diese Tatsache.
Und ansonsten? Felgner lief die 200 Meter solo bei der A-Jugend in 23,40 Sekunden - 23,29 hätten für einen Endlaufplatz ge-
reicht. Patrick Poppe hatte im Hochsprung Anlaufprobleme, da im Kreis Osterholz Trainingsmöglichkeiten unter "Echtbeding-
ungen" (Wagner) fehlen. So musste er bei 1,74 Metern (Platz sechs) die Segel streichen. Schließlich kam auch Sebastian
Stelljes im Weitsprung überhaupt nicht zurecht - ebenfalls eine Folge des schulisch bedingten Trainingsrückstandes? In der
Vorwoche war er noch 6,08 Meter weit gesprungen, in Hannover - "völlig von der Rolle" (Wagner) - als Sechzehnter nur 5,57; er
traf das Brett überhaupt nicht.


MÜNSTERLÄNDISCHE TAGESZEITUNG vom 27. Januar 2005
Lisa Seeger unterbietet DM-Norm deutlich
Leichtathletik: Niedersachsenmeister über 800 Meter

Kreis Cloppenburg (mt). Bei den niedersächsischen Hallenmeisterschaften der Jugend A sowie der Schüler und Schülerinnen
M/W 15 in Hannover knüpften die Leichtathleten der SG Essen-Garthe-Molbergen (SG EGM) nahtlos an die Erfolge des letzten
Jahres, in dem man zwölf Landestitel bejubelte, an. Mit drei Titeln, drei Vizemeisterschaften und mehreren Top-Acht-Platzier-
ungen konnte der Einstieg ins neue Jahr für die Leichtathletik-Hochburg des Kreises Cloppenburg kaum besser ausfallen. Für
einen echten “Knaller” sorgte Lisa Seeger, die als B-Jugendliche den 800-Meterlauf der A-Jugend gewann und mit 2:10,82 Minut-
en die Norm zur Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften Mitte Februar in Sindelfingen (2:16,20) deutlich unterbot.
Zu den Höhepunkten der gesamten Veranstaltung gehörte der 800-Meter-Lauf der weiblichen Jugend A. Lisa Seeger diktierte von
Beginn an das Rennen, machte über die gesamte Distanz das Tempo und siegte dennoch knapp, aber kontrolliert vor Klaudia
Neubauer (LG Nordheide). Die Uhr blieb bei der sensationellen Zeit von 2:10,82 Minuten stehen. Die junge Elstenerin unterbot
damit ihre Freiluftbestleistung von 2:15,0 Minuten deutlich und hat jetzt durchaus Chancen auf eine Endlaufteilnahme bei den
Deutschen Hallen-Titelkämpfen in Sindelfingen. Der Kreisrekord von Antonia Dopp (SW Lindern) hält vorerst noch Bestand, denn
Hallen- und Freiluftrekorde werden nach wie vor getrennt geführt.
Bereits am ersten Tag der zweitägigen Veranstaltung hatte Lisa Seeger ihre Bombenform angedeutet. In ihrem ersten 400-Meter-
Wettkampf blieb sie mit 57,14 Sekunden auf Anhieb deutlich unter einer Minute und kam hinter Jala Gangnus (LG Nordheide/
55,87) und Natali Mutig (Eintracht Hildesheim/57,06) als Dritte ins Ziel. Auch hier jetzt die gleiche Situation wie über 800 Meter:
Lisas Hallenkreisrekord ist besser als der Freiluftrekord von Elke Büssing (TV Cloppenburg), die 1987 in Oldenburg 59,89 Se-
kunden lief.
Im Hochsprung der männlichen Jugend A setzte sich Jan Hentel gegen seinen Mitfavoriten Christian Heilmann (SV Hannover 96)
durch. Nachdem beide 1,94 Meter überquert hatten, lag Hentel nach der Mehrversuchregel vorn. Dann pokerte der junge Garther,
ließ 1,97 Meter aus, die er vor einer Woche an gleicher Stelle sicher übersprungen hatte (Bestleistung). Da sein Konkurrent an
dieser Höhe dreimal scheiterte, stand der Sieg für Hentel fest. Anschließend riss er dreimal knapp die Höhe von zwei Meter, die
Qualifikation für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften bedeutet hätten. Wie Lisa Seeger gehört auch Jan Hentel noch
der B-Jugend-Klasse an.
Ihrer Favoritenrolle im Hochsprung der Schülerinnen W 15 wurde Marina Kortenbrock vollauf gerecht. Die Essenerin siegte mit
einer Höhe von 1,61 Meter, die sie im ersten Versuch meisterte. Da sie jetzt allein im Wettkampf war, ließ sie 1,64 Meter aus
und versuchte sich dreimal vergeblich an ihrer neuen Bestmarke von 1,67 Meter. Zweite wurde Sarah Limburg (TSV Arminia
Vöhrum) mit 1,58 Meter vor Natascha Schulz (MTV Schöningen) mit 1,55 Meter. Nicht so gut lief es für Marina Kortenbrock im
Weitsprung, wo sie mit 4,59 Meter hinter ihren Möglichkeiten blieb und Rang sieben belegte. Mit 5,28 Meter im Weitsprung holte
Wiebke Niemann die Vizemeisterschaft in der weiblichen Jugend A. Obendrein wurde die Cloppenburgerin Dritte im 60-Meter-
Hürdenlauf in sehr guten 9,48 Sekunden (Bestleistung). Trotz starker 8,19 Sekunden schied Kira Haiduk im 60-Meter-Sprint als
Vorlaufdritte aus. Besser lief es für die junge Visbekerin, ebenfalls noch B Jugend, im Kugelstoßen, wo sie mit 11,04 Meter die
Vizemeisterschaft errang und sogar zwischenzeitlich in Führung lag. Im Kugelstoßen der Schülerinnen W 15 kam Svenja Nie-
mann mit 9,48 Meter auf Rang sieben.
Vizemeisterin der Schülerinnen W 15 wurde Julia Ruhl über 3000 Meter. Die Molbergerin lief die 15 Runden á 200 Meter in an-
sprechenden 11:23,25 Minuten und musste lediglich Mareen Stroeve (LG Emstal-Doerpen/10:52,64) den Vortritt lassen.
Schneller war allerdings noch die Bremerin Schoami Bieser mit 10:26,50 Minuten. Der Bremer Leichtathletik-Verband trug seine
Hallen-Titelkämpfe gleichzeitig aus. Persönliche Bestleistung und Rang sieben gab es für Dean Dixon im Weitsprung. Mit 6,23
Meter ist der gebürtige Engländer weiter auf dem Vormarsch. Auch er zählt noch zur B-Jugend. Platz neun belegte Daniel
Middendorf mit 5,97 Meter. Am Wochenende finden in Hannover die Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und der Jugend
B statt. Lisa Seeger und Jan Hentel gehen als haushohe Favoriten an den Start. Titelchancen darf man auch Kira Haiduk im
Kugelstoßen einräumen.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Helmstedt) vom 27. Januar 2005
Einen Lidschlag vom Ziel entfernt
Karn fehlen noch sechs Hundertstel - Platz zwei im Dreisprung - Schulz und Krause auf Rang drei
Von Kai-Uwe Ruf
Julien Karn kam der DM-Qualifikation einen weiteren Schritt näher. Das Schöninger Sprinttalent lief bei den Landesmeister-
schaften der Junioren in Hannover neue persönliche Bestzeiten. Von seinem Ziel ist der 18-Jährige aber noch einen Lidschlag
entfernt. Natascha Schulz vom MTV Schöningen wurde Dritte im Hochsprung. Carsten Krause (TSV Helmstedt) schaffte es im
Dreisprung auf den dritten Platz.
Für Karn begann der Wettkampftag ebenfalls mit dem Dreisprung – und einem ersten Erfolgserlebnis. Er landete erst nach 13,22
Metern im Sand. Das reichte für den zweiten Platz bei den A-Jugendlichen und bedeutete für den Schöninger eine neue per-
sönliche Bestleistung. Dabei hatte er sich noch zurückgehalten. Wegen seiner Verletzung im Oberschenkel absolvierte er nur
zwei Durchgänge. "Dreisprung ist sehr belastend", argumentierte er und wollte kein Risiko eingehen. Schließlich standen ihm
noch die Sprints bevor. Auf der 60-Meter-Strecke wurde Karn Dritter. Seinem Ziel, einem Startplatz bei den deutschen Meister-
schaften kam er näher, erreichen konnte er es nicht. 7,22 Sekunden lief er im Vorlauf. Im Endlauf war er sogar noch eine
hundertstel Sekunde schneller. Für den Schüler des Anna Sophianeums bedeutete das eine neue persönliche Bestzeit. Von
einem DM-Platz trennen ihn aber immer noch sechs Hunderstel - nicht mehr als ein Lidschlag. Wo er die Zeit gutmachen will,
weiß er selbst noch nicht. "Beide Läufe waren eigentlich okay." Am Wochenende bei den Landesmeisterschaften der Männer
will er es erneut versuchen - und nimmt sich im Vorfeld den Druck: "Wenn es nichts wird, ist es auch nicht schlimm." Locker lief
er bereits die 200 Meter in Hannover. Seinen Verlauf gewann Karn in 23,14 Sekunden. Im Endlauf plagte ihn dann erneut der
Oberschenkel. 23,31 Sekunden brachten ihn auf Rang vier. Karns Kommentar: "Ich bin das erste Mal die 200 Meter in der Halle
gelaufen und ich war verletzt. Dafür ist die Zeit okay."
Feiern konnten in Hannover zwei andere Nachwuchs-Athleten aus dem Kreis. Natascha Schulz wurde Dritte im Hochsprung der
Schülerinnen A. Die 15-Jährige überquerte 1,55 Meter und blieb damit nur einen Zentimeter hinter ihrer Bestleistung im Freien
zurück. Carsten Krause schaffte es ebenfalls auf Rang drei. Der A-Schüler des TSV Helmstedt bewältigte im Dreisprung 10,70
Meter.

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 27. Januar 2005
Wollstein startet stark in Saison
Die Landes-Jugendmeisterschaft stand an / Die Leichtathletin holte den Titel im Hochsprung
Oldenburg (jr). Auftakt nach Maß für Romy Wollstein: Oldenburgs “Nachwuchssportlerin des Jahres 2004” war gleich bei ihrem
ersten Wettkampf der Saison 2005 schon wieder in der Erfolgsspur. Bei der niedersächsischen Jugend-Hallenmeisterschaft in
Hannover gewann die Mehrkämpferin vom DSC Oldenburg den Titel im Hochsprung und wurde Vierte über 60 m Hürden. Woll-
stein hatte den Hochsprungwettbewerb erst bei 1,55 m aufgenommen und übersprang 1,58 m und 1,61 m gleich im ersten Ver-
such, damit war der Titel schon unter Dach und Fach. Die angestrebte persönliche Bestleistung von 1,65 m schaffte sie dann
nicht mehr. Die 60 m Hürden lief sie als Vierte in 9,68 Sekunden.
Im Weitsprung der männlichen Jugend A wurde Adham Hess (VfL Oldenburg) Fünfter mit 6,61 m. Er scheiterte in Hannover an
einer besseren Platzierung auch daran, in Oldenburg nicht ständig eine Anlage zur Verfügung zu haben, die ein komplettes
Weitsprungtraining zulässt.

AMMERLÄNDER NACHRICHTEN vom 27. Januar 2005
Janneke wird Vizemeisterin
Leichtathletik: Hallenwettkämpfe der Schüler in Hannover
Hannover/Friedrichsfehn (lr). Bei den Leichtathletik-Hallen-Landesmeisterschaften der A-Schüler und A-Jugendlichen in Hann-
over waren auch drei Athleten des SV Friedrichsfehn vertreten. Alle drei Mehrkämpfer konnten sich dabei in ihren Einzelwettbe-
werben weit vorne platzieren. Das beste Resultat verbuchte Janneke Eilers. Sie hatte für den Kugelstoßwettbewerb die viertbeste
Meldeleistung vorzuweisen. Nach Auswertung des besseren zweiten Versuchs stand schließlich fest, dass Janneke mit 11,49
Meter, die zugleich neue persönliche Bestleistung für die 15jährige bedeuten, die Vizemeisterschaft gewonnen hatte.
Zeitgleich ging Trainingspartner Ihno Fehrendt im Stabhochsprung der Schüler an den Start. Obwohl er in den Wintermonaten
diese Disziplin kaum trainieren konnte, absolvierte er einen hervorragenden Wettkampf. Am Ende belegte Ihno mit 2,50 Meter
einen guten vierten Rang. Anschließend startete er auch noch über die 60m Hürdenstrecke. Hier konnte Ihno im Vorlauf seine
Bestzeit auf 9,63 sek steigern, verpasste mit dieser Zeit aber leider den Endlauf.
Als einzige Starterin vom SV Friedrichsfehn in der A-Jugend hatte Berit Otremba gemeldet. Für sie war es der erste Start in
einer Einzeldisziplin auf Landesebene. Am Ende konnte sie sich über einen ausgezeichneten dritten Rang freuen. Dabei kam sie
mit ihren erzielten 10,15m bis auf wenige Zentimeter an ihre bisherige Bestleistung heran. Am nächsten Wochenende finden in
Hannover bereits die nächsten Niedersachsenmeisterschaften statt. In der B-Jugend wird der SV Friedrichsfehn in insgesamt
sechs Wettbewerben vertreten sein.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 28. Januar 2005
Maren Rackebrandt kehrt mit LM-Bronze zurück
Leichtathletik: Persönliche Bestleistungen
Ganderkesee (dr). Cassandra Leenen und Maren Rackebrandt von der LGG Ganderkesee kehrten mit achtbaren Ergebnissen
von den Hallen-Landesmeisterschaften der Schülerinnen W15 aus dem Sportleistungszentrum in Hannover zurück. Drei Starts,
drei persönliche Bestleistungen und gute Platzierungen in den Endkämpfen war mehr, als man im Vorfeld erwarten konnte.
Am ersten Tag stand für Maren Rackebrandt der Dreisprungwettbewerb auf dem Programm, für den sie sich mit einer Weite von
9,53 Meter qualifiziert hatte. Gleich im ersten Versuch überbot sie diese bisherige Bestmarke und landete bei 9,98 Meter. Trotz
einer Rückenverletzung versuchte sie zwar noch, dieses Ergebnis zu verbessern, musste jedoch den Wettkampf nach dem
dritten Versuch abbrechen. Sie wurde hinter Camilla und Vanessa Zaage aus Wilhelmshaven Dritte. Zuvor hatte Maren Racke-
brandt im Vorlauf über 60 m bereits mit 8,29 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit aufgestellt und sich als Sechste uner-
wartet für den A-Endlauf qualifiziert. Aufgrund der zwischenzeitlich aufgetretenen Verletzung konnte sie daran aber nicht mehr
teilnehmen.
Cassandra ging am nächsten Tag im Kugelstoßen an den Start. Mit 10,89 Meter hatte sie die gesetzte Norm deutlich überboten.
Die Endkampfteilnahme und ein Platz unter den besten Sechs waren das Ziel. Im ersten Versuch stieß Cassandra die Kugel auf
10,98 Meter - so weit wie nie zuvor. Sie hatte mit weiteren Versuchen jenseits der 10,50 Meter zwar eine gute Serie, konnte sich
aber nicht noch einmal verbessern. Am Ende freute sie sich über den vierten Platz .
Am kommenden Wochenende finden in Hannover die Landesmeisterschaften im Winterwurf statt. Bei der weiblichen B-Jugend
wird für die LGG Denise Homeyer an den Start gehen, die beim Speerwurf eine reelle Chance auf den Titelgewinn hat.

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 28. Januar 2005
Landesmeisterschaft: Sarah Piesker ist Top-Favoritin im Weitsprung
LG Wennigsen/Egestorf und TSV Kirchdorf am Start / Schwarzbach Titelaspirant
Wennigsen/Hannover (sei). Die Landesmeisterschaften der Leichtathletik-Frauen, -Männer und Jugend B werden am kommen-
den Wochenende im Sportleistungszentrum (SLZ) Hannover fortgesetzt. Mit von der Partie sind abermals Athleten und Athlet-
innen von der LG Wennigsen/Egestorf und vom TSV Kirchdorf. Am Samstag, 29. Januar, tritt zunächst Sarah Piesker im Weit-
sprung (ab 17.10 Uhr) in Erscheinung. Tags darauf startet Piesker im Dreisprung ab 14.05 Uhr.
Helge Schwarzer aus Degersen, der jetzt für Hannover 96 startet, wird am Sonntag in seiner Paradedisziplin über die 60 Meter-
Hürden laufen (Vorlauf 12.20 Uhr, Endlauf 14.30 Uhr). Er geht als Top-Favorit ins Rennen. Isabell Garling, die in der Vorwoche
von einer Grippe außer Gefecht gesetzt wurde, nimmt am Samstag ab 14.45 Uhr einen Anlauf im 60-Meter-Sprint (Endlauf 17.45
Uhr). Sonntag ist sie ab 10.50 Uhr für die 200 Meter gemeldet. Garling scheint ihre Krankheit auskuriert zu haben und wird laut
LG-Sprecher Eckhard Marten zu 95 Prozent dabei sein.
Bei der Jugend B ist die LG mit Conrad Pelkaüber 800 Meter (Sonntag, 12.40 Uhr), Carmen Schladebusch im Dreisprung (Sonn-
tag, 14.05 Uhr) und Nicolai Siekmann im Weitsprung (Sonntag, 11.30 Uhr) vertreten. Zu Pelkas Konkurrenten im 800 Meter-Lauf
gehört mit Kilian Theil auch ein Akteur vom benachbarten TSV Kirchdorf. Außerdem hat der TSV mit Dirk Schwarzbach einen
Aspiranten auf den Sieg des 3000 Meter-Laufes der Männer am Start. Im gleichen Rennen am Sonntag ab 14.30 Uhr hoffen
Kirchdorfs Frank Colsmann und Max Bergmann auf einen Platz unter den ersten Acht. Das Kirchdorfer Feld wird komplettiert
durch Hannes Bergmann (Jugend B) über 800 Meter.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 29. Januar 2005
Jugendmeister André jagt die Männer
Leichtathletik: 29 Sportler aus Ostfriesland gehen bei den Landesmeisterschaften an den Start
Von Klaus Jakobs
Ostfriesland. Eine Woche nach den Meisterschaften der A-Jugend und Schüler ermitteln die Männer, Frauen und B-Jugend-
lichen ihre Bremer und Niedersächsischen Hallenmeister. Parallel finden die Jugendmeisterschaften im Winterwurf statt.  29 ost-
friesische Leichtathleten aus acht Vereinen gehen dabei an diesem Wochenende in Hannover an den Start. Die Wettbewerbe
werden im Sportleistungszentrum und auf der Mehrkampfanlage ausgetragen.
Der TV Norden stellt mit elf gemeldeten Aktiven die meisten ostfriesischen Teilnehmer. Nachdem Sprinter Siewert André bereits
vor einer Woche Doppelmeister bei der A-Jugend wurde, jagt er nun die Männer. Er greift über 60 Meter ins Geschehen ein. Ge-
meinsam mit Tobias Müller, Paul Thielecke und Sören Vöhrs bildet Siewert André zudem eine Staffel über 4 x 200 Meter. Den
Nordern werden hervorragende Medaillenchancen eingeräumt. Paul Thielecke stellt sich zudem der Konkurrenz über 60 Meter
und im Dreisprung, Sören Vöhrs geht über 400 Meter ins Rennen und rechnet sich dort einiges aus. Florian Becker, Saarko
Eilers, Carsten Goldenstein, Anton Moseev, Wilke Scheutwinkel und Koord Weege (alle Jugend) stehen für die Staffel über
4 x 200 Meter zur Verfügung. Becker, Eilers und Weege treffen zudem im Rennen über 60 Meter aufeinander.
Wiebke Bültena vom MTV Aurich tritt in der Konkurrenz über 800 Meter bei der Jugend an. Sven Bergmann und Carsten
Fahnster (beide SV Georgsheil) haben sich im Kugelstoßen bei den Männern qualifiziert. Vor allem Bergmann werden gute
Chancen eingeräumt. Die Jugendliche Ramona de Buhr (ebenfalls Georgsheil) startet über 60 und 200 Meter sowie über 60
Meter Hürden.
Annike Peters (1500 und 3000 Meter), Anna Raukuc (60, 800 und 60 Meter Hürden) und Lena Schmitz (200 und, 400 Meter)
vertreten die Farben des SV Emden-Harsweg. Gemeinsam mit Katharina Schatow wollen die Jugendlichen auch in der Staffel
über 4 x 200 Meter überzeugen. Michael Picksack (TuS Hinte) geht über 60 Meter und 60 Meter Hürden bei den Männern ins
Rennen. Die Jugendlichen Teamkollegen Martin Aden (60 Meter), Imke Jürjens (60 und 200 Meter) und Feemke Kruse (400 und
800 Meter) sind ebenfalls vertreten. Während Ino Geisemeyer über 800 und 1500 Metern bei den Männern für Germania Leer an
den Start geht, hat sich Teamgefährtin Tina de Boer im Weit- und Stabhochsprung der Jugendlichen qualifiziert. Bianca Dänekas
(Jugend) von der LG Uplengen startet über 60 und 200 Meter.
Bei den Landesmeisterschaften im Winterwurf gehen die Hammerwerfer vom SV Holtland in den Ring. Benjamin Adami und
Mareike Nannen starten bei der B-Jugend, Daniela Pohl hat gute Medaillenchancen bei der A-Jugend. Der B-Jugendliche Timo
Stein vom TV Norden ist im Diskuswurf gemeldet.

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 29. Januar 2005
Neuer Versuch für die SOL-Leichtathleten
Kreis Osterholz (spö). An diesem Wochenende unternehmen Aktive der Startgemeinschaft Osterholzer Leichtathleten (SOL)
einen neuen Versuch, in Hannover ihre Trainingsresultate auch bei Titelkämpfen umzusetzen. Im Sportleistungszentrum stehen
die Landes-Hallenmeisterschaften für Männer und Frauen sowie für die B-Jugend auf dem Programm. Bei den Frauen wird für die
SOL aber lediglich Kristin Ringel über 60 Meter flach und 60 Meter Hürden an den Start gehen. Gute Chancen auf eine vordere
Platzierung darf sich auch Paul Felgner über 400 Meter bei der männlichen B-Jugend ausrechnen. Für die weibliche Jugendliche
Jacqueline Niemann, die über 200 Meter gemeldet ist, wird es darauf ankommen, ob sie ihren Fahrradsturz vom vergangenen
Wochenende überwunden hat.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 31. Januar 2005
Vier schnelle Jungs gewinnen Männertitel
Leichtathletik: Acht Medaillen für ostfriesische Sportler
Von Klaus Jakobs und Georg Lilienthal
Hannover. Vier flotte Jungens sorgten für den größten ostfriesischen Erfolg bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der
Männer, Frauen und B-Jugendlichen in Hannover. Siewert André, Paul Thielecke, Tobias Müller und Sören Vöhrs (Norder TV)
sprinteten zur Männer-Meisterschaft über 4 x 200 Meter. Zwei zweite Plätze und fünf dritte Ränge komplettierten das hervor-
ragende Ergebnis der Ostfriesen.
Herausragend war aber das Resultat der Norder Staffel. Für Siewert André, der vor einer Woche bei den A-Jugendlichen zwei
Sprinttitel gewonnen hatte, war dieser Wettbewerb so wichtig, dass er kurzerhand auf sein Einzelrennen im Männerwettbewerb
über 60 Meter verzichtete. “An diesem Wochenende zählt für mich nur die Staffel”, sagt der schnellste Athlet Ostfrieslands. Als
Startläufer sorgte er für eine gute Ausgangsposition. Paul Thielecke, Tobias Müller und Sören Vöhrs eilten ebenso rasant durchs
Hallen-Oval und sorgten für die Klassezeit von 1:29,74 Minuten. Nur das Quartett der LG Osnabrück erreichte in einem anderen
Zeitlauf ein ähnlich gutes Ergebnis, musste sich aber in 1:29,96 Minuten mit Platz zwei begnügen.
Schnelle Läufer gibt es nicht nur beim TV Norden. Der SV Emden-Harsweg feierte bei der B-Jugend gleich zwei Sprint-Medaillen,
für die ein Talent alleine sorgte. Lena Schmitz belegte in 60,05 Sekunden Platz drei über 400 Meter und lief über 200 Meter
(26,37) zum zweiten Mal zu Bronze. Rang zwei belegte 800-Meter-Läuferin Wiebke Bültena vom MTV Aurich. Die 16-Jährige
musste sich in 2:15,39 Minuten nur Lisa Seeger (SG Essen; 2:13,90) geschlagen geben und jubelte im Ziel. “Ich bin froh über die
gute Zeit und die Super-Platzierung.” Auch bei den Männern gab es über diese Distanz eine Medaille. Ino Geisemeyer (Germania
Leer) machte seinen Trainingsrückstand mit kluger Taktik wett und wurde in 1:58,16 Dritter. Platz drei ersprintete auch Michael
Picksak (Hinte) in 8,29 Sekunden über 60 Meter Hürden.
Neben diesen Hallen-Resultaten gab es noch zwei Freiluft-Medaillen bei den Winterwurf-Meisterschaften für SV Holtland. Daniela
Pohl hatte acht Wochen lang kaum trainiert und belegte bei der A-Jugend mit 52,96 Metern Platz zwei hinter Johanna Hoppe
(TV Langen). “Damit hatte ich nicht gerechnet”, freute sich Pohls Trainer Klaus Beyer. Mareike Nannen, die noch A-Schülerin ist,
wurde mit 39,08 Metern Dritte der B-Jugend. "

Presseinformation vom 31. Januar 2005 (Von Manfred Scholz)
Stephanie Thumann holt zweimal Gold
Vier Titel bei den Landesmeisterschaften der Männer,  Frauen und der Jugend B
Leichtathletik. "Das war der Knaller der Saison, mein Sieg im Weitsprung mit für mich sensationellen 5,94 Meter”, freute sich
Stephanie Thumann von der LG Weserbergland auch nach Stunden noch sichtlich erregt, über ihre Erfolge bei den Landes-
meisterschaften der Frauen, Männer und der Jugend B in Hannover. Der erste Wettkampftag war für die 24-jährige Studentin
Hektik pur. Nach dem Vorlauf über 60 Meter, mit dem sie trotz 7,61 Sekunden nicht zufrieden war, wollte sie es sich beim Weit-
sprung selbst beweisen. Nach 5,69- und 5,76 Meter im ersten und zweiten Versuch ließ sie den dritten Versuch aus, um den
60-Meter-Endlauf in souveränen 7,58 Sekunden zu gewinnen.
Inzwischen war ihr die gut aufgelegte Silke Rauchberger mit 5,74 Meter sehr nahe gekommen und ging im fünften Versuch mit
5,87 Meter in Führung. Rauchbergers kurze Führung konterte Thumann allerdings mit ihrem Top-Sprung auf 5,94 Meter zu ihrem
zweiten Landes-Titel vor Silke Rauchberger (5,89 Meter) und Katharina Möllmann, die mit 5,72 Meter den Dreifach-Triumpf der
LG-Frauen komplettierte. Für den Endlauf über 60 Meter hatten sich Nina Giebel, Nicole Müller und Nicole Marahrens qualifiziert
und die Plätze Vier bis Sechs erreicht. Nicole Marahrens verletzte sich leicht in diesem Lauf und startete deshalb nicht über 200
Meter. Den dritten Titel für die Frauen mit den schnellsten Beinen des Nordens gab es durch die Bakederin Jonna Tilgner, die
seit diesem Jahr für die LG startet. Sie gewann die 400 Meter-Konkurrenz in 56,60 Sekunden überlegen.
Am zweiten Tag fügte die 4x200 Staffel der LG Weserbergland den vierten Titel hinzu. Trainer Werner Scharf ließ die Frauen in
veränderter Aufstellung mit Silke Rauchberger, Ricarda Fierenz, Nina Giebel und Katharina Möllmann zum Sieg in 1:40,48 min
laufen. Damit war die Sensation komplett, da sich nun auch eine zweite Mannschaft der LG für die Deutschen Hallenmeister-
schaften in Sindelfingen qualifiziert hatte. Die erste Mannschaft mit Nicole Marahrens, Stephanie Thumann und Cathleen
Tschirch, sie ist noch leicht verletzt, aber für die Norddeutschen Meisterschaften zuversichtlich, ist durch ihre 4x100 Meter-Zeit
im Freien bereits qualifiziert.
Vizemeister-Titel gab es durch die 4x400 Meter-Staffel der Männer in der Besetzung Alexander Bartels, Falko Bartus, Stefan
Lodziak und Hürden-Spezialist Martin Thimm in 3:28,70 Minuten hinter der LG Osnabrück (3:24,37 Minuten) und vor dem SV
Werder Bremen (3:34,71 Minuten). Stephanie Thumann fügte ihren drei Titeln noch eine Vize-Meisterschaft im 200 Meter-Endlauf
in 24,65 Sekunden hinzu. Dritte wurde Nina Giebel, Sechste Katharina Möllmann und Achte Silke Rauchberger. Vierter wurde
Tobias Götze, der in seinem ersten Jahr in der Jugend B-Klasse in 2:04,7 Minuten über die 800 Meter Bestzeit in der Halle lief.
Frederik Böhm schied mit 7,59 Sekunden über 60 Meter und 24,11 Sekunden über 200 Meter jeweils im Vorlauf aus. Das
gleiche Schicksal ereilte Kerstin Schmidtmann über 60 Meter ebenso wie Ronja Dornfeld über 60 Hürden. Zufrieden blicken die
Trainer Werner Scharf und Anton Ruscheinsky in Richtung DM, da sich neben den Staffeln auch Nina Giebel, Stephanie Thu-
mann und Katharina Möllmann qualifiziert haben.

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 31. Januar 2005
Sarah Piesker sorgt im Dreisprung für Topergebnis der Deister-Athleten
Vizetitel bei den Frauen / LG und TSV K bei Landesmeisterschaften am Start
Hannover (sei). Sarah Piesker (LG Wennigsen/Egestorf) sorgte gestern aus Sicht der Deisterteams bei den Leichtathletik-
Landesmeisterschaften im Sportleistungszentrum (SLZ) Hannover mit 12,95 Metern im Dreisprung der Frauen für das Top-
Ergebnis. Mit dieser Weite holte die Degerserin hinter Nadine Teppe (LG Hannover), die 13,14 Meter sprang, den Vizetitel. Zu-
gleich bedeutete ihr bester Versuch Landesrekord bei der Jugend A, in der Sarah Piesker noch startberechtigt ist. In dem
spannenden Dreisprung-Frauenwettkampf wäre beinahe sogar der Sieg drin gewesen, doch bei ihrem Versuch über 13,35 Meter
trat sie knapp über. Zunächst war Sarah Piesker am Samstag auch für den Weitsprung gemeldet. Sie wäre als Favoritin ge-
startet, verzichtete aber, da sie zuletzt von einer Grippe außer Gefecht gesetzt war.
Ihr ehemaliger Teamkamerad Helge Schwarzer, der seit dieser Saison für Hannover 96 startet, dominierte erwartungsgemäß die
60-Meter-Hürden-Konkurrenz der Männer. Unangefochten gewann der Hürden-Sprinter aus Degersen in der Zeit von 8,01 Sekund-
en. Wie hoch die Leistung zu bewerten ist, wird anhand der Qualifikationszeit für die Deutsche Meisterschaft von 8,30 deutlich.
Mit Rafael Lucya aus Egestorf machte ein weiterer ehemaliger Athlet der LG Wennigsen/Egestorf von sich reden. Im Trikot des
VfL Wolfsburg feierte er im Weitsprung der Männer mit 7,23 Metern den Vizetitel hinter seinem Mannschaftskollegen Christoph
Stolz (7,65 Meter).
Isabell Garling (LG Wennigsen/Egestorf) war nach ihrer Grippe, die ihre Teilnahme in der Vorwoche verhinderte, offensichtlich
noch nicht wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte. Immerhin wurde sie über 200 Meter der Frauen 7. in 25,52 Sekunden. Tags zuvor
war sie mit 7,92 Sekunden im 60-Meter-Sprint als Dritte ihres Vorlaufes ausgeschieden. Mit Trainingsrückstand belegte Carmen
Schladebusch, ebenfalls LG, gestern im Weitsprung der weiblichen Jugend B mit 10,44 Metern Rang 6. Weit hinter den Erwart-
ungen blieb der LGler Nikolai Siekmann, der im Weitsprung (Jugend B) mit enttäuschenden 5,41 Metern unter "ferner liefen" auf
Rang 20 landete. Hingegen machte Conrad Pelka bei seinen ersten Landesmeisterschaftenüber 800 Meter der Jugend B mit
dem 12. Platz und 2:13,28 Minuten seine Sache recht ordentlich.
Im 3000-Meter-Lauf der Männer wurden Dirk Schwarzbachs Hoffnungen auf den Titel nicht erfüllt. Der Langstreckler des TSV
Kirchdorf wurde in 8:20,64 Minuten Zweiter hinter Carsten Schlangen (Union Meppen), der in 8:13,00 durchs Ziel lief. Mit Max
Bergmann (9. in 9:05,10) und Frank Colsmann (10. in 9:07,39) waren zwei weitere Kirchdorfer mit von der Partie. Hannes Berg-
mann rundete die Ergebnisse des TSV Kirchdorf mit dem 6. Rang über 800 Meter der Männer (1:59,38) ab. Es siegte Moritz
Waldmann (LG Hannover) in 1:51,65.

In Kürze:
DER MÜNSTERLÄNDER vom 31. Januar 2005
Hentel springt über zwei Meter
Hannover (bta). Die persönliche Bestmarke von 2,02 Metern hat dem Hochspringer Jan Hentel (SG Essen-Garthe-Molbergen)
gestern in Hannover die Hallen-Landesmeisterschaft bei der B-Jugend gebracht. Den Niedersachsentitel holten sich auch seine
Clubgefährtinnen Lisa Seeger über 800 Meter (2:13,90 Minuten), Marina Kortenbrock im Hochsprung (1,61 Meter) und Kira
Haiduk im Kugelstoßen (10,84 Meter).

Presseinformation vom 31. Januar 2005 (Von Markus Steinbrück)
Vertauschte Rollen und Deutsche Jahresbestzeit
Winsen. Beängstigende Ausmaße nehmen die Leistungssteigerungen der jugendlichen Athleten der LG Nordheide an. Eine Flut
von persönlichen Bestzeiten, drei Landestitel und vier Vizemeisterschaften verliehen der Leistungsbilanz bei den Landeshallen-
meisterschaften der Erwachsenen und B-Jugendlichen in Hannover goldigen Glanz. Jala Gangnus und Sören Ludolph tauschten
dabei im Vergleich zu den Titelkämpfen der A-Jugendlichen und A-Schüler in der Vorwoche die Rollen. Der 16-Jährige Sören
Ludolph gewann diesmal souverän über 400 und 800 Meter, nachdem er vor Wochenfrist auf den gleichen Distanzen Silber und
Gold gewonnen hatte. Diesen Part übernahm nun Jugend-Doppelmeisterin Jala Gangnus mit dem Frauen-Landestitel über 200
Meter und Platz zwei über 60 Meter.
Bärenstark präsentierte sich in Hannover Sören Ludolph, der am dortigen Sportinternat unter der Leitung von Landestrainer Jörg
Voigt trainiert. Hatte der Amelinghäuser seine 400-Meter-Zeit vor sieben Tagen um drei Sekunden gedrückt, so knabberte er jetzt
weitere vier Zehntelsekunden ab. Mit 49,84 sec blieb er erstmals unter der 50-Sekunden-Grenze. Selbst der Niedersachsen-
meister der Männer, Björn Sterzel (Hannover 96/50,34 sec), konnte dem B-Jugend-Meister nicht das Wasser reichen. Ungefähr-
det gewann Ludolph tags darauf in persönlicher Bestzeit von 1:55,77 min die 800 Meter. Hier zündete er erst in der letzten von
vier Runden den Turbo und setzte sich von Vereinskamerad Nils Lasse Gutzeit ab. Dieser machte als Vizemeister den Doppel-
sieg für die LG Nordheide perfekt und schaffte in 1:59,09 min die Qualifikation für die Deutschen Jugend-Hallen-Meisterschaften.
Diese hat Jala Gangnus aus Winsen längst in der Tasche. Am Sonntag markierte die A-Jugendliche von der LG Nordheide sogar
eine Deutsche Jahresbestzeit über 200 Meter. Schneller als bei ihrem Vorlaufsieg in 24,21 sec rannte in diesem Jahr noch keine
deutsche Nachwuchssprinterin. Im Finale hatte die Vierte der Deutschen Jugendmeisterschaften 2004 dann sogar die Frauen-
Konkurrenz im Griff und siegte in 24,36 sec vor Stephanie Thumann (24,65 sec) und der ebenfalls noch jugendlichen Nina Giebel
(24,94 sec/beide LG Weserbergland). Die zweite persönliche Bestmarke stellte Jala Gangnus über 60 Meter auf. Hier steigerte
sie sich im Finale um drei Hundertstel auf 7,65 sec und musste sich lediglich Stephanie Thumann (7,58 sec) geschlagen geben,
die neben den 60 Metern noch den Weitsprung gewann.
Tolle Zeiten und damit viel Motivation für die kommenden Monate bescherten sich die weiteren Medaillengewinner aus dem Land-
kreis Harburg. Klaudia Neubauer rannte über 400 Meter bis auf fünf Hundertstel an ihre Freiluft-Bestmarke aus dem Jahr 2003
heran und wurde bei den Frauen in 57,29 sec Vizemeisterin. Ebenfalls auf Rang zwei über 400 Meter kam LG-Nordheide-Neuzu-
gang Vivien Tiedemann. Die 16-jährige B-Jugendliche äußerte sich über ihre erste Zeit unter 60 Sekunden, exakt wurden 59,77
sec gestoppt, “sehr zufrieden”. Das dürfte auch Lena Voß vom MTV Tostedt gewesen sein. Der Schützling des Trainer-Ehepaars
Angela und Wolfgang Schirner absolvierte die 1500 Meter ganze 26 Sekunden schneller als zuvor. In 5:03,38 min kam die 16-
Jährige auf den dritten Platz bei der weiblichen Jugend B.
Weitere Ergebnisse: Frauen: Hochsprung: 3. Sarah Krefft 1,57 m. Weibliche Jugend B: 800 Meter: 3. Jana Sussmann 2:17,01 min; 4. Vivien
Tiedemann 2:17,91 min; Kugelstoß: 6. Yvonne Patzig (alle LG Nordheide) 9,55 m. Männliche Jugend B: 60 Meter: 5. Dennis Lemm (TSV
Stelle) 7,31 sec; Weitsprung: 3. Lemm 6,23 m.

NORDSEE ZEITUNG vom 1. Februar 2005
Zwei Vizetitel im Gepäck
Silber für Jendrik Schmidt und Nele Dehnenkamp
Wehdel (Le). Der Niedersächsische und der Bremer Leichtathletikverband ermittelten in Hannover in der Halle des Olympla-
stützpunktes ihre gemeinsamen Landes-B-Jugendmeister. Die Nachwuchstalente des TSV Wehdel zeigten sich von ihrer besten
Seite und kehrten mit zwei Vizetiteln zurück. Jendrik Schmidt (TSV Wehdel) steigerte seine Weitsprungbestleistung in der Halle
noch einmal um 20 Zentimeter und landete bei 6,47 m. Ebenfalls auf Platz zwei kam Nele Dehnenkamp (TSV Wehdel) im 3000-
Meter-Lauf. Mit 10:33,13 min. gelang auch ihr eine gewaltige Leistungssteigerung. Im 1500-Meter-Lauf holte sie sich zudem den
dritten Platz (4:54,77 min.).
Beide nehmen am Wochenende an den Norddeutschen A-Jugendmeisterschaften teil. Ebenfalls
einen dritten Platz erkämpfte sich Bartosch Waade vom OSC Bremerhaven im 400-m-Lauf (52,01 sek.)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 1. Februar 2005
Brümmer holt zwei Titel
Landestitelkämpfe der Leichtathleten: LG-Mittelstreckler enttäuschen
Von Ute Berndt
Auch in der neuen Altersklasse war Leichtathlet Tobias Brümmer nicht zu bremsen. Der 15-Jährige vom PSV holte bei seinen
ersten Landesmeisterschaften in der B-Jugend beim Winterwurf-Wettkampf den Titel mit dem Diskus und mit dem Speer. Dabei
war der Braunschweiger in Hannover der Konkurrenz beim Speerwerfen klar überlegen. 56,06 Meter weit schleuderte er sein
Sportgerät, fast fünf Meter weiter als sein ärgster Konkurrent. Beim Diskuswurf ging es knapper zu, der jetzt für die LG startende
Athlet lag bei 41,44 Metern 30 Zentimeter vor dem Zweitplatzierten. Beim Kugelstoßen holte der Braunschweiger mit 13,77 mtr
Bronze. Hier fehlten rund zwei Meter zu Gold.
Zwei Treppchenplätze erkämpfte sich die A-Jugendliche Daniela Müller. Mit dem Speer landete sie mit 30,37 Metern auf Platz
drei, mit dem Diskus (28,35 Meter) gewann sie sogar die Konkurrenz, wurde aber nicht zur Meisterin ernannt, weil nur zwei
Athletinnen am Start waren. Ebenfalls noch im A-Jugendalter ist Teresa Emmrich. Doch die 18-jährige Sprinterin startete dies-
mal bei den Frauen und untermauerte auch in dieser Konkurrenz ihre gute Form. In 25,23 Sekunden rannte sie im B-Finale über
die 200-Meter-Distanz und wurde damit Gesamt-Fünfte. Auch über 60 Meter bleib sie leicht über ihrer bei den A-Jugend-Titel-
kämpfen gelaufenen Zeit und verpasste in 7,92 Sekunden das Finale nur ganz knapp.
Bronze holten sich bei den Erwachsenen Maximilian Wessels über 1500 Meter (4:02,99 Minuten) und Isabell Dollas im Drei-
sprung (11,84 Meter). Der 19-jährige Medizinstudent Wessels zeigte gleich in seinem ersten Wettkampf in der Männerklasse
Standvermögen. Dollas kam zusätzlich im Weitsprung (5,36 Meter) auf Rang sieben.
Enttäuschend fiel dagegen die Bilanz der hoch eingeschätzten LG-Mittelstreckler aus. Matthias Jaworski, Mitfavorit über 800
Meter, gab nach dem 400-m-Lauf auf. Ihn plagte eine Virusinfektion, so dass schon über diese Distanz eine unbefriedigende Zeit
von 50,94 Sekunden herauskam, was ihm Rang sechs einbrachte. Michael Basista wurde Siebter über 400 Meter (52,92 sek)
und Achter über 200 Meter (23,77). Das Aus von Jaworski, der sich nun für das Erfurter Meeting am Freitag und die nord-
deutschen Titelkämpfe am Samstag wieder in Form zu bringen versucht, wollte Michael Herbst zu einer vorderen Platzierung
über 800 Meter nutzen. Doch er wurde in einen Sturz verwickelt und beendete das Rennen nur als 13. (2:02,49 Minuten).
Auf den angestrebten Staffeltitel über 3 x 1000 Meter mussten Wessels und Herbst ohne ihren dritten Mann Jaworski verzichten.
Cora Hentrich wurde Zweite im Zweierfeld über 1500 Meter (5:07,90 min). Nicht antreten konnten die LG-Hoffnungen Viktoria
Kortegast (Zerrung) und Moritz Puschmann (Achillessehnenprobleme).

WESER KURIER vom 1. Februar 2005
Leichtathleten glänzen
Sarah Nöh zweimal Gesamtsiegerin
Von unserem Mitarbeiter Stefan Freye
Bremen. Wenn die Bremer Leichtathleten mit den Niedersachsen gemeinsame Landesmeisterschaften austragen, geht es in
erster Linie um Plätze im Gesamtklassement. Denn diese geben einen Aufschluss über die Konkurrenzfähigkeit des kleinen
Bremer Verbandes. Bei den Titelkämpfen der Männer und Frauen sowie der B-Jugendlichen in Hannover sammelten die Bremer
26 Platzierungen unter den ersten Dreien. "Die beste Ausbeute seit Einführung der gemeinsamen Meisterschaften", sagt
Landestrainer Jens Ellrott. Mit 12 Podiumsplätzen hatten die B-Jugendlichen den größten Anteil an der guten Bilanz: Sarah Nöh
(BLT-BTS) wurde zwei Mal Gesamtsiegerin. Sie steigerte ihre persönliche Bestweite im Kugelstoßen auf 11,10 Meter und ge-
wann das Speerwerfen bei den parallel ausgetragenen Winterwurfmeisterschaften.
Ebenfalls Gesamtsieger im Kugelstoßen mit persönlicher Bestweite (15,67 Meter) wurde Sven Schröder (SV Werder). Er belegte
zudem den zweiten Platz im Diskuswurf sowie den dritten Rang im Speerwurf. Den Gesamtsieg im Dreisprung holte sich Eugen
Wisotzki (BLT-Komet). Im Stabhochsprung gewann Paul Kass (SVW) vor Alexander Thyme (BLT-BTS), der zudem seine per-
sönliche Bestleistung über die 60 Meter Hürden steigerte (8,52 Sek./2.) und nur knapp mit der 4x200 Meterstaffel des BLT ge-
schlagen wurde.
Neue persönliche Bestleistungen über die 200 Meter erzielten Charlotte Matthias (SVW, 26,32 sek., 2.) und Thomas Busch-
mann (BLT-Komet, 23,08 sek., 3.). Jasper von Alemann (SVW) wurde mit neuer Bestleistung (2:02,24 min.) Dritter über die 800
Meter. Bei den Männern landeten die A-Jugendlichen Tim Schwarzmeier (SVW) und Julian Geißhirt (BLT-Komet) einen Doppel-
sieg über die 400 Meter. Natalie Steinemann (TuS Huchting), ebenfalls noch in der Jugend A, belegte die Plätze eins und zwei
über die 1500 und 3000 Meter, während Sylvia Janke (LG Bremen Nord) einen Gesamtsieg beim Stabhochsprung in persönlicher
Bestleistung von 3,00 Metern verbuchte. Schließlich gewann Carolin Nytra (BLT-Komet) den Lauf über die 60 Meter Hürden. Eine
persönliche Bestzeit hatte sie bereits am Vortag aufgestellt: Beim internationalen Hallenmeeting in Stuttgart gewann sie in 8,46
Sekunden ihren Vorlauf, konnte sich allerdings nicht für das Finale qualifizieren.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 1. Februar 2005
Zwei Titel für Drechsler
Leichtathletik: Erfolge für Rösler und Giebel bei Landesmeisterschaft
Von Hartmut Mahnkopf
Svenja Drechsler (MTV Jahn Schladen) gewann in Hannover bei den Landesmeisterschaften im Winterwurf zwei Titel. Olaf Rösler
(MTV Wolfenbüttel) holte die Vizemeisterschaft im Kugelstoßen der Männer. Nina Giebel aus Cramme sammelte mit der
Frauenstaffel der LG Weserbergland einen weiteren Titel. Der Schöppenstedter A-Jugendliche Julien Karn (MTV Schöningen)
kam zu guten Platzierungen im Männerbereich. Für die Hallenmeisterschaften der Leichtathletikverbände Niedersachsen und
Bremen stand das Leistungszentrum zur Verfügung. Geworfen wurde auf der Mehrkampfanlage neben der Halle. Es standen die
Meisterschaften für Männer, Frauen und B-Jugendliche an. Olaf Rösler kam beim Kugelstoßen mit 15,49 Meter auf den zweiten
Rang. Vor ihm lag nur der ehemalige Olympiateilnehmer Michael Mertens (16,43 Meter).
Ganz locker zu Silber
"Hinter Mertens ging es spannend zu. Ohne Trainingshalle bin ich mit diesem Saisonauftakt vollauf zufrieden", berichtete der
Wolfenbütteler. Bis zum fünften Durchgang lag der 35-Jährige mit 15,03 Meter an vierter Stelle. Dann erfolgte die Steigerung auf
15,49 Meter, der seine Konkurrenten nichts mehr entgegenzusetzen hatten. "Ich war locker drauf und möchte mich auch in den
nächsten Wettkämpfen nicht verkrampfen."
Svenja Drechsler ging gleich mit dem ersten Versuch beim Diskuswurf der weiblichen B-Jugend mit 31,25 Metern in Führung.
Diese baute sie später bis auf die Siegesweite von 31,80 Meter aus. Beim Speerwurf belegte die Schladenerin im Gesamtwett-
bewerb hinter der Bremer Meisterin Sarah Nöh (40,76 Meter) Platz zwei. Mit 36,52 Metern holte sie sich ihren zweiten nieder-
sächsischen Titel an diesem Tag. Zusätzlich belegte Drechsler beim Kugelstoßen Rang vier (10,49 Meter). Damit wurde sie
Dritte in Niedersachsen. Die 16-Jährige bestritt ihre ersten Wettkämpfe als B-Jugendliche und beim Winterwurf. Sie freute sich
über den gelungenen Auftakt. "Es war ganz schön kalt und hart beim Werfen. Aber ich habe mich besser gefühlt als morgens
beim Kugelstoßen", schilderte die Kaderathletin ihre Eindrücke.
Staffelsieg für Giebel
Zu guten Einzelergebnissen in der Frauenklasse kam die A-Jugendliche Nina Giebel. Über 200 Meter gewann sie ihren Zeitend-
lauf und steigerte sich auf 24,94 Sekunden. Damit erreichte sie Rang drei in der Gesamtwertung. Im Finale über 60 Meter kam
die Crammerin nach 7,72 Sekunden als Vierte ins Ziel. In der abschließenden 4x200 Meter-Staffel holte Giebel mit der ersten
Mannschaft der LG Weserbergland in 1:40,48 Minuten den Landestitel.
Julien Karn kam bei den Männern über 200 Meter und im Dreisprung zu sechsten Rängen. Im Zeitendlauf über 200 Meter be-
nötigte der Schöppenstedter 23,14 Sekunden. Vorher hatte er sich mit 22,97 Sekunden qualifiziert. Beim Dreisprung erreichte
Karn 12,85 Meter, und über 60 Meter schied der 19-Jährige mit 7,27 Sekunden nach dem Vorlauf aus. Beim Weitsprung wurde
er mit 6,04 Metern Elfter. Am kommenden Wochenende stehen für die Athleten Norddeutsche Meisterschaften in Hannover an.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 1. Februar 2005
LGKV-Trio gut platziert
Lohmann Vizemeister / Horstmann erstmals unter zwei Minuten
Von Helmut Behrmann
Achim. Gut platzieren konnte sich das Teilnehmertrio der LG Kreis Verden bei der Hallenmeisterschaft der Leichtathletik-
Landesverbände Niedersachsen und Bremen für Männer, Frauen und B-Jugendliche am Wochenende in Hannover. Mit flotten
6,85 Sekunden wurde Sprinter Martin Lohmann (Verden) Vizemeister der Männer über 60 m, Mittelstreckler Hauke Horstmann
(Oyten) freute sich über die persönliche Bestleistung von 1:59,65 Minuten und Rang sieben im 800-m-Lauf der Männer, und über
3000 m der Frauen war Birgit Schwers (Verden) mit Platz drei nach 10:35,65 Minuten ebenfalls zufrieden.
Mit dem Wilhemshavener Rainer Schulze setze sich im 60-m-Sprint der Männer der beständigste Sprinter der bisherigen Hallen-
saison mit feinen 6,78 Sekunden durch, doch verfehlte er Martin Lohmanns mit fulminantem Superstart in Bremen erreichte
Saisonbestzeit von 6,76 Sekunden noch knapp. Der Verdener zeigte sich schon als sicherer Vorlaufsieger mit 6,89 Sekunden
gegenüber seinem etwas schwächerem Auftritt zwei Wochen zuvor an gleicher Stelle verbessert und lieferte sich mit Schulze
sowie den Wolfsburgern Christoph Stolz und John Johnson einen spannenden Kampf, den Schulze erst in der zweiten Strecken-
hälfte für sich entschied. Im Kampf um Platz zwei gab es zwischen Lohmann und Stolz ein "totes Rennen" mit jeweils 6,85 Se-
kunden und Rang zwei für beide. Der sich heftig meldende Ischiasnerv hatte kurz vor dem Start bei Martin Lohmann noch Sorgen
aufkommen lassen, doch war davon im Rennen nichts mehr zu spüren.
Mit seiner 800-Meter-Zeit von 1:59,65 (damit erstmals unter zwei Minuten) war der Oytener Hauke Horstmann ebenso zufrieden
wie mit dem siebten Platz bei den Männern. Bei den Frauen freute sich die mittlerweile der W-40-Klasse angehörende Birgit
Schwers, dass sie im Rennen über 3000 m den jungen Läuferinnen gut Paroli bieten konnte. Dafür verzichtete sie gern auf den
möglichen Bezirksmeistertitel bei der gleichzeitig stattgefundenen Crosslaufmeisterschaft des Bezirks Lüneburg.

NORDSEE ZEITUNG vom 1. Februar 2005
Vizetitel für Griese und Crämer
Langen (Le). Mit zwei Vizetiteln kehrte der TV Langen von den Hallen-Landesmeisterschaften der Männer und Frauen in Hann-
over zurück. Im Hochsprung holte sich Bela Crämer (TV Langen) mit 2,04 m vor seinem Vereinskameraden Christian Seelhorst
(2,01 m) den zweiten Platz. Gleichfalls Platz zwei erreichte Dennis Griese (TV Langen) im 60-m-Hürdenlauf (8,24 Sek.). Werfer
Roland Isenecker (TV Langen) beeindruckte im Kugelstoßen der Männer mit 15,29 m. Die Leistung brachte ihm den dritten Platz
ein.

WILHELMSHAVENER ZEITUNG vom 1. Februar 2005
Schulze auf Platz vier der Bestenliste
Leichtathletik LGWer zweimal vorne
Wilhelmshaven (sr). Bei den Hallenmeisterschaften des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes holte sich Rainer Schulze
(LG/VfL Wilhelmshaven) mit überragenden Zeiten zum dritten Mal in Folge den Doppelsieg im 60- und 200-m-Lauf. Die 6,78 Se-
kunden über die kurze Sprintstrecke wurden sei zehn Jahren nicht mehr erreicht. Sogar das Sprint-Ass vergangener Tage,
Patrick Amarteifio (6,81), lief in Hannover nicht schneller, und 21,44 Sek. bedeuten die überhaupt beste Zeit, die je bei Landes-
Hallentitelkämpfen erzielt wurden. In beiden Wettbewerben qualifizierte sich der Wilhelmshavener damit bereits für die Deutschen
Meisterschaften am 19./20. Februar in Sindelfingen.
Schon die Vorlaufzeiten über 60 m von Christoph Stolz (VfL Wolfsburg, 6,87), Rainer Schulze (6,88 und Martin Lohmann (LG
Kreis Verden, 6,89) ließen ein spannendes Rennen mit einem engen Ausgang erwarten. Rainer erwischte im Finale einen guten
Start und ließ dann mit der absolut größten Endgeschwindigkeit seinen beiden Gegnern, die zeitgleich in 6,85 Sek. auf Platz
zwei gesetzt wurden, keine Chance.
Den 200-m-Vorlauf absolvierte der Doppelmeister in 22,07 Sek eher als Trainingsbelastung. Ohne ernsthaften Gegner, Vize-
meister Tilo Sperling (VfV Hildesheim) kam mit mehr als einer Sekunde Rückstand auf 22,49 Sek., lief Rainer im Endlauf dann
voll durch und wurde mit einer Spitzenzeit belohnt, die in der deutschen Bestenliste zur Zeit Platz vier bedeutet.
Beinahe hätte es zu einem dritten Titel gereicht. In der 4 x 200-m-Staffel lieferten Rainer Schulze, Timo und Malte Ahrens (beide
LG/STV) und Lars Seinschedt (LG/VfL) den neuen Meister TV Norden mit großem Einsatz einen harten Kampf, der erst in der
letzten Kurve entschieden wurde, als der LGW-Schlussläufer ins Straucheln geriet und so den durchaus möglichen Sieg ver-
passte. So wurde es “nur” Platz 3 in 1:30,60 Minuten. Besonders stark in Szene setzen konnten sich dabei die Ahrens-Zwillige,
die die verletzten Lars Ruchel und Dennis Bresemann sehr gut verraten. Bei der B-Jugend erreichte Hanne Straus (LG/VfL) einen
sehr erfreulichen 2. Platz im 60-m-Endlauf. Nach 8,06 in der Ausscheidung knackte sie mit 7,99 Sek. die begehrte Acht-Sekund-
en-Grenze. Weitere Ergebnisse, 60 und 200 m Männer: Lars Seinschedt 7,37 bzw. 23,37 Sek.; 60 m Jugend B: Patricia Klibert
(LG/WSSV) 8,33.

Korrektur der LM-Ergebnisliste vom 29./30. Januar
In der Ergebnisliste ist im 400-Meter-Lauf der Männer (3. Zeitlauf und Rangfolge Zeitläufe) die Zeit von Tim Schwarzmeier
(SV Werder Bremen) von 49,22 auf
49,92 Sekunden zu korrigieren.
Die Ergebnisliste wurde inzwischen auf der Home-Page des NLV-Kreis Hannover-Stadt ausgetauscht.

STADER TAGEBLATT vom 2. Februar 2005
Mirco holt den Titel
Wiepenkathen (st). Während der Hallenlandesmeisterschaft der Schüler und Jugend A in Hannover stellten sich die Leichtath-
leten des TSV Wiepenkathen ihrer ersten Herausforderung im neuen Jahr. Mirco Bohmann (M15) holte sich im Hochsprung mit
1,71 m den Titel. Im Weitsprung musste er sich mit Rang zwei begnügen (6,11 m), und die 60-m-Hürden-Konkurrenz beendete
Mirco nach der zweitschnellsten Vorlaufzeit im Endlauf in 8,73 sec ebenfalls mit Platz zwei.
Beim Kugelstoßen der Jugend A ging Sascha Cordes zum ersten Mal mit der Sechs-Kilogramm-Kugel an den Start. Er platz-
ierte alle Stöße hinter der 13-m-Linie und erreichte mit 13,66 m Platz vier. Anna Klimek, die von der LG Kreis Nord Stade zum
TSV gewechselt war, startete in der höheren Altersklasse der Jugend A über die 60-m-Sprintstrecke.und erzielte in 8,02 sec
Platz vier. Über 200 Meter wurde sie Siebte. Henning Mohr (mJA), der im vergangenen Jahr noch für den TuS Grünendeich/Stein-
kirchen am Start gewesen war, erzielte im 60-m-Sprint Platz zwei im B-Endlauf (7,34 sec), den 200-m-Lauf beendete er in 23,39
sec als Zehnter. Isabell Marx, die auch vom TuS Grünendeich gewechselt war, überzeugte im Hochsprung der A-Schülerinnen
mit Platz vier (1,55m).

EMDER ZEITUNG vom 2. Februar 2005
Lena Schmitz stand zweimal auf dem Siegespodest
Läuferinnen des SV Emden-Harsweg mit guten Platzierungen bei den niedersächsischen Leichtathletik-Hallen-
meisterschaften der weiblichen Jugend B in Hannover
Lena Schmitz war an diesem Wochenende am erfolgreichsten, sowohl über 200 als auch über 400 Meter lief sie als Dritte über
die Ziellinie und schaffte damit den Sprung auf's Treppchen. Am ersten Tag der Meisterschaften lief sie, angetrieben durch die
spätere Siegerin Karina Hunfeld (LG Emstal Dörpen), die 400 Meter in 60,05 Sekunden, eine für sie sehr gute Hallenzeit. Über
200 Meter erreichte die Emderin als Viertschnellste den Endlauf und verbesserte sich dann noch in 26,37 Sekunden auf den
dritten Platz.
Anna Raukuc, die bereits am Wochenende zuvor Niedersachsenmeisterin im Hürdensprint wurde, startete bei den B-Jugendlich-
en im Sprint, erreichte als jüngste Teilnehmerin den B-Endlauf und konnte ihre Bestzeit auf der 60 m-Strecke mit 8,21 Sekunden
verbessern. Im 800 m-Lauf machte sich die große Belastung der beiden letzten Wochen bemerkbar, sie belegte hier in 2:28
Minuten lediglich den achten Platz.
Annike Peters lief über die 1500 Meter in 5:19,03 Minuten neue persönliche Bestzeit auf der für sie ungewohnten Strecke und
erreichte damit ebenfalls den achten Platz. In der abschließenden 4 x 200 m-Staffel konnten die Harsweger Mädchen in der
Besetzung Anna Raukuc, Katharina Schatow, Annike Peters und Lena Schmitz ihren Zeitlauf in guten 1:50,59 Minuten klar ge-
winnen und belegten damit in der Gesamtwertung einen unerwarteten vierten Platz.

SCHAUMBURGER ZEITUNG vom 2. Februar 2005
Schaumburger Athleten verpassen in Hannover Podestplätze
Sebastian Glänzer Siebter bei den Hallen-Landesmeisterschaften
Leichtathletik (caw). Am Wochenende fanden die Landeshallenmeisterschaften der Männer und Frauen sowie der B-Jugend-
lichen im Sportleistungszentrum Hannover statt. Schaumburgs Vorzeige-Mehrkämpfer Sebastian Glänzer (Post-SV Stadthagen)
stellte sich in seinem ersten Wettkampf als Senior der Konkurrenz im Hochsprung. Dort blieb er mit 1,84 m aber hinter seinen
eigenen Erwartungen zurück und belegte Rang sieben. Auch Torsten Hülsemann (MTV Messenkamp) war mit seiner Leistung im
Kugelstoßen der Männer nicht zufrieden: "Mit einer kontinuierlicheren Vorbereitung wären mehr als 13,77 m und Platz sechs drin
gewesen", meinte der Athlet, der zurzeit im Prüfungsstress steht.
Im Dreisprung der Frauen zeigte Frances Smithson (PSV) wie am vorangegangenen Wochenende, wo sie bei den Meisterschaft-
en der weiblichen Jugend A den Titel der Vize-Landesmeisterin errungen hatte, eine konstante Leistung. Sie belegte mit 11,15 m
Rang vier. Im 400-m-Lauf der männlichen Jugend B belegte Sebastian Stöckl (SG Rodenberg) mit 52,77 Sekunden in seinem
Vorlauf den zweiten Platz. Diese Zeit reichte in der Gesamtwertung des sehr starken Teilnehmerfeldes für einen beachtlichen
sechsten Platz. Im 60-m-Sprint der weiblichen Jugend B kam Wiebke Hoth (TSV Bückeberge) mit 8,34 Sekunden nicht über den
Vorlauf hinaus.
Zeitgleich zu den Hallenmeisterschaften fanden vor den Toren der Halle die Winterwurf-Meisterschaften bei äußerst widrigen Be-
dingungen statt. Anna Weichert (TSV Bückeberge) trotzte Kälte und Regen standhaft und erreichte im Speerwurf der weiblichen
Jugend B 26,39 m, was Platz fünf bedeutete. Vereinskamerad Daniel Stolper erreichte im Speerwurf der männlichen Jugend B
mit 42,80 m Rang sechs. Tim Scharfenort (MTV) gab einen guten Einstand in seiner neuen Altersklasse mit den schwereren Ge-
räten. Im Speerwurf kam er mit 35,80 m auf Platz zehn und im Diskuswurf mit 27,26 m auf Rang sieben.

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 2. Februar 2005
Nur 39 Zentimeter fehlten zur Medaille
Hannover/Göttingen. Die Leichtathleten der LG Göttingen zeigten bei den Niedersächsischen Hallen- und Winterwurfmeister-
schaften in Hannover durchweg gute Leistungen. Mit einem kleinen Team erkämpften sie sich gegen starke Konkurrenz einen
Vizetitel sowie weitere Spitzenplätze.
Bei Sascha Dessi kam nach dem Gewinn des Vizetitels über 1500 m keine rechte Freude auf. Zu klar hatte er die angepeilte
Qualifikationsnorm für die Deutsche Meisterschaft von 3:54,50 Minuten verfehlt. Während der Sieger Moritz Waldmann (LG Hann-
over) in 3:48,85 eine Spitzenzeit lief, ließen die Konkurrenten jegliche Tempoarbeit vermissen. So musste Dessi die Distanz im
Alleingang bewältigen und kam in für ihn enttäuschenden 4:02,23 in Ziel. Am zweiten Tag hatte er über 800 m Pech, als direkt
vor ihm zwei Läufer ins Straucheln gerieten und er nur knapp einen Sturz verhinderte. In für Dessi mäßigen 1:58,52 sprang so nur
der vierte Rang heraus.
Zu einer Demonstration der Stärke wurde für die Göttinger der 3000m-Lauf. Zwar konnte keiner der Schwarz-Gelben dem über-
ragenden Sieger Carsten Schlangen (Meppen), der in 8:13,00 die DM-Norm unterbot, etwas entgegensetzen. Doch mit drei
Läufern unter den ersten sechs unterstrichen die LGGer ihre Mittelstreckenambitionen. Bester Göttinger war Henrik Menzel als
Dritter in starken 8:31,04. Bei ihren Debüts belegten Johannes Utermöhle (8:50,70) und Frerk Schenker (8:55,02) die Plätze fünf
und sechs.
Jeweils Rang vier sprang für die B-Juniorin Claudia Wichner in den Wurfdisziplinen heraus. Im Hammerwurf erzielte sie mit 38,16
Meter eine neue persönliche Bestweite. Mit dem Diskus (28,16 m) fehlten der LGGerin sogar nur 39 Zentimeter zum Sprung auf
das Treppchen. (NH)

VERDENER ALLER-ZEITUNG vom 2. Februar 2005
Thorben Bock holt Titel
Kirchlintler souverän Diskus-Landesmeister im Winterwurf
Kirchlinteln. Einen weiteren Landesmeistertitel im Diskuswurf fügte Thorben Bock vom TSV Kirchlinteln bei der am vergangen-
en Sonntag in Hannover ausgetragenen niedersächsischen Winterwurfmeisterschaft seiner schon ansehnliche Titelsammlung
hinzu. Schlechteste Bedingungen - Regen, Kälte, ein nasser und nur durch eine Seenlandschaft zu erreichender Diskusring -
machte es den Werfern sehr schwer. Trotz dieser ungünstigen Rahmenbedingungen überzeugte Thorben Bock wieder einmal mit
ausgezeichneten Leistungen. Sein bester Versuch landete bei respektablen 47,61 m. Auch seine weiteren gültigen Versuche
(46,89 m und 44,60 m) hätten gereicht, den zweitplatzierten Simon Holstein (Burgdorf/42,82 m) deutlich auf Distanz zu halten.
Torsten Husak aus Delmenhorst, in den vergangenen Jahren der leistungsstärkste Konkurrent von Thorben Bock, zeigte mit
42,51 m nur eine sehr schwache Leistung.
Ein weiterer Lichtblick aus Kirchlintler Sicht war der vierte Platz von Lasse Beckmann. Mit seiner Weite von 41,11 m blieb er
trotz nur weniger Trainingseinheiten mit dem Diskus nur 40 cm unter seiner letztjährigen Bestleistung. Auch seine ausgeglich-
ene Serie konnte sich sehen lassen - der Durchschnitt seiner fünf gültigen Versuche lag immerhin bei 39,71 m.
Nach dem Wettkampf absolvierte das Kirchlintler Talent Rosi Flammann (W15) noch eine Sondertrainingseinheit beim Landes-
trainer Torsten Frey. Sie zeigte dabei eine Reihe ausgezeichneter Würfe. Bei ihrem besten Wurf flog der Diskus 29 m weit. Mit
dieser Weite hätte sie im Wettkampf der B-Jugendlichen weit vorn auf dem Treppchen gestanden.

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 2. Februar 2005
Landestitel für Lisa Seeger und Kira Haiduk
Heimische Leichtathletik-Talente erfolgreich / Dörthe Ohmstede Schnellste ihres Jahrgangs
Hannover (aha). Die Nachwuchs-Leichtathletinnen Lisa Seeger aus Elsten, Kira Haiduk aus Visbek und Dörthe Ohmstede aus
Holdorf haben bei der Hallen-Landesmeisterschaft in Hannover erneut mit erstklassigen Leistungen auf sich aufmerksam ge-
macht. Das heimische Trio holte in der Landeshauptstadt zwei Landestitel sowie einen dritten und einen vierten Platz.
Eine Woche nach ihrem überraschenden Sieg bei der A-Jugend-Landesmeisterschaft wurde die 16-jährige Lisa Seeger, die für
die SG Essen-Garthe-Molbergen startet, auch im 800-m-Lauf der B-Jugend ihrer Favoritenrolle gerecht. In 2:13,90 min gewann
sie vor Titelverteidigerin Wiebke Bültena (Aurich/2:15,39) und Vivien Tiedemann (Nordheide/ 2:17,91). Alle drei gehören zum
älteren B-Jugend-Jahrgang 1988. Die Holdorferin Dörthe Ohmstede (OSC Damme/LG Emstal Dörpen) wurde in 2:18,73 min
Vierte und war damit Schnellste des jüngeren Jahrgangs 1989.
Lisa Seeger, die nebenbei für den Damen-Bezirksklassisten SC Bakum Fußball spielt, kam zu einem ungefährdeten Start-Ziel-
Sieg. Nach einer langsamen ersten Runde zog die 16-Jährige das Tempo an und kam dann dank eines starken Endspurts noch
zu einer guten Zeit. Die Norm für die Deutsche Meisterschaft (2:16,10) unterbot sie deutlich, auch wenn sie an ihre eine Woche
zuvor aufgestellte Hallenbestzeit von 2:10,55 min nicht herankam. Am kommenden Wochenende startet Lisa Seeger nun bei den
Norddeutschen Meisterschaften in Hannover. Eine Woche später steht dann die Deutsche Meisterschaft in Sindelfingen an.
Auch die Visbekerin Kira Haiduk (Jg. 1988), die ebenfalls für Essen-Garthe-Molbergen startet, kehrte als Landesmeisterin aus
Hannover zurück. Im Kugelstoßen der B- Jugend belegte sie mit einer Weite von 10,84 m den zweiten Platz und war damit beste
Athletin aus Niedersachsen. Die Siegerin Sarah Nöh (11,10 m) kam aus Bremen. Auch im Dreisprung schaffte Kira Haiduk als
Dritte (10,81 m) den Sprung aufs Siegerpodest. Hier siegte Eva Linnenbaum (Neuenhaus/11,71 m) vor Anne Heddendorp (Gilde-
haus/11,57 m), die beide dem jüngeren Jahrgang angehören.

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 2. Februar 2005
14,70 m - Knabe springt neuen Europarekord
Hannover (ha). Leichtathletik-Altmeister Wolfgang Knabe vom OSC Damme kann‘s auch in der Männerklasse noch. Der 45-
jährige Dreispringer belegte am Samstag bei den Hallen-Niedersachsenmeisterschaften in Hannover mit 14,70 m den ausge-
zeichneten zweiten Platz - nur drei Zentimeter hinter dem siegreichen 23-jährigen Jörg Busse von Eintracht Hildesheim.
Knabes Weite bedeutete aber Hallen-Europarekord für die Klasse M45; hier hatte bisher der Russe Gennadi Bessonov mit 13,98
Meter die Bestmarke gehalten, und das schon seit 1991. Knabe verpasste sogar nur knapp den Altersklassen-Weltrekord, den
der US-Amerikaner Milan Tiff mit 14,82 m hält. Im vergangenen Jahr hatten dem früheren Deutschen Meister Knabe 14,19 m zum
Hallen-Weltmeistertitel bei den Senioren gereicht.

GÖTTINGER TAGEBLATT vom 2. Februar 2005
LG-Athlet Minah stößt in die deutsche Spitze vor
22-jähriger wird Sechster bei der Deutschen Hallenmehrkampf-Meisterschaft / Podest knapp verfehlt
Göttingen (frs). Eine sechs leuchtete nach dem abschließenden 1000m-Lauf vor dem Namen von Jacob Minah auf. Die Ziffern
auf der Anzeigetafel in der Haller Leichtathletikhalle zeigten nicht nur den Endstand des Siebenkampfes bei den Deutschen
Hallen-Mehrkampfmeisterschaften, sondern auch die erstklassige Leistung des Athleten der LG Göttingen an.
Dass der 22-jährige bei seiner ersten Meisterschaft in der Männer-Hauptklasse sich als Sechster so weit nach vorne kämpfen
konnte, war ein wenig überraschend. Bereits im ersten Wettbewerb schockte Minah die Konkurrenz, als er über 60m in 6,92
Sekunden die schnellste Zeit lief. Auch im Weit- und Hochsprung überzeugte der Göttinger mit 6,97m und 2,00m, wobei sein
Trainer ihm noch mehr zutraut: “Wir konnten die Sprünge in letzter Zeit kaum trainieren”, betonte Rolf Geese mit Blick auf die
ungünstige Witterung der vergangenen Wochen. Lediglich im Kugelstoßen zeigte der LGGer am ersten Wettkampftag keine
optimale Leistung, da er mit 12,49m hinter seinen Möglichkeiten blieb.
Hellwach präsentierte sich Minah am zweiten Wettkampftag. Mit einem Paradelauf über 60m Hürden in 8,06 Sekunden ließ er
die gesamte Konkurrenz deutlich hinter sich. “Das war beeindruckend”, schwärmte Geese nach dem Lauf von der Technik seines
Schützlings. Im Stabhochsprung klappte es dann nicht ganz mit der erhofften Höhe, hier standen schließlich 4,30m in der Er-
gebnisliste. Somit setzte Minah im abschließenden 1000m-Lauf alles auf eine Karte, um das für ihn noch in greifbarer Nähe be-
findliche Podest zu erreichen. Allerdings musste er seinem zu hohen Anfangstempo Tribut zollen und kämpfte sich in 2:55,40
ins Ziel. Am Ende fehlten Minah lediglich rund 100 Punkte mehr zu seinen 5536 Zählern auf den Bronzeplatz.
Bereits am kommenden Wochenende steht der nächste Wettkampf für den LGGer auf dem Programm. In Hannover will der
22-jährige die Qualifikation für die Deutschen Hallenmeisterschaften über 200m laufen. Die Norm für den 60m Hürdensprint hat
der Göttinger bei seinem Auftritt in Halle bereits deutlich erfüllt.

EMDER ZEITUNG vom 3. Februar 2005
Hinteraner Nachwuchs gut platziert
Leichtathleten des TuS Hinte kamen von den Landesmeisterschaften mit Bestzeiten zurück
Bei den niedersächischen Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Hannover konnten die Hinteraner Leichtathleten mit ihren
Leistungen sehr zufrieden sein, denn der überwiegende Teil von ihnen konnte neue Bestzeiten erzielen. Michael Picksak er-
reichte über 60 m-Hürden bei den Männern im Endlauf den dritten Platz. Über 60 m scheiterte er ganz knapp mit 7,25 Sekunden
im Vorlauf. Bei den B-Jugendlichen kam Feemke Kruse über 400 m in 62,36 Sekunden auf den fünften Platz. Im Sprint erreichte
Imke Jürjens über 200 m in 27,34 Sekunden den sechsten Platz. Über 60 m verpasste sie mit 8,29 Sekunden ebenso knapp den
Endlauf wie ihr Vereinskamerad Martin Aden, der sonst eher über die Mittelstrecke läuft, für den 7,69 Sek. gestoppt wurden.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 3. Februar 2005
Silvia Janke knackt die Drei-Meter-Marke
Bremen-Nord (mde). Mit ihrem ersten Drei-Meter-Sprung gewann Silvia Janke von der LG Bremen-Nord bei den gemeinsamen
niedersächsischen und Bremer Hallen-Landesmeisterschaften im Bundesleistungszentrum Hannover das Stabhochspringen der
Frauen. Mit ihrer im dritten Versuch gemeisterten Rekordhöhe, die zugleich Bremer Hallenrekord ist, verwies die 44-jährige Nord-
bremerin die zum Teil über 20 Jahre jüngere Konkurrenz auf die Plätze. Zuvor hatte Silvia Janke alle Höhen souverän gemeistert.
Damit untermauerte sie ihre Ansprüche auf den deutschen Meistertitel in der W 45 Ende Februar in Düsseldorf.
Nicht so erfolgreich verlief der Meisterschaftsstart von Sebastian Lüning. Gegen die starke niedersächsische Konkurrenz musste
er sich über die 3000 Meter trotz ordentlicher 9:20,31 Minuten mit Rang elf begnügen. Auch zum Landestitel reichte es für
Lüning nicht, den schnappte ihm Christian Geib (Werder) in 9:04,18 Minuten weg.

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 3. Februar 2005
Nicht zufrieden stellend
Osterholzer Leichtathleten haben in Hannover mehr erwartet
Von unserem Redakteur Carsten Spöring
Kreis Osterholz. Nicht ganz zufrieden waren die Aktiven der Startgemeinschaft Osterholzer Leichtathleten (SOL) mit ihrem Auf-
tritt bei den Niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften der Erwachsenen und B-Jugend im Bundesleistungszentrum
Hannover. Bei den Frauen verzichtete Kristin Ringel als Vorlauf-Dritte am ersten Wettkampftag über 60 Meter in 7,82 Sekunden
auf die Finalteilnahme. Sie wollte sich auf ihre Spezialdisziplin 60 Meter Hürden konzentrieren. Hier gewann die SOL-Athletin am
zweiten Tag ihren Vorlauf in 8,75 Sekunden sicher. Im Frauen-Finale lief Kristin Ringel dann sogar 8,67 und wurde damit Zweite
in Niedersachsen - hinter Carolin Nytra (Bremer LT/8,57) und Johanna Bloch (LG Hannover/8,61). Allerdings war die Osterholzer-
in weder mit ihrem Lauf noch ihrer Leistung zufrieden, da ihre Bestzeit bei 8,53 Sekunden steht. Nun hofft sie auf die nord-
deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende an gleicher Stätte sowie auf die deutschen Hallenmeisterschaften am
19. und 20. Februar in Sindelfingen.
Bei der männlichen B-Jugend setzte sich Paul Felgner über 400 Meter an die Spitze seines 400-Meter-Zeitlaufes (52,42 Sekund-
en). In der Rangfolge aller sechs Zeitläufe lag er am Ende auf Platz fünf und wurde Vierter in Niedersachsen. Aber auch Felgner
hatte sich etwas mehr erwartet. Ein kleiner Rempler nach 150 Metern, beim Übergang vom Lauf in Bahnen nach innen, kostete
ihn durch den Verlust des Laufrhythmus' einige Zehntelsekunden.
Am zweiten Meisterschaftstag durfte Paul Felgner dann nach diesem 400-Meter-Kraftakt mit dem Ergebnis über 200 Meter zu-
frieden sein. In 23,37 Sekunden hatte er seinen Vorlauf gewonnen. In den Endläufen erreichte er dann 23,46 Sekunden und
wurde damit erneut Vierter in Niedersachsen. Sein Trainer Reinhard Wagner wunderte sich jedoch über den starken jüngeren
Jahrgang der B-Jugend. So sind die beiden Besten - Silvio Kemnitz (VfL Wolfsburg/22,65) und Henning Mohr (TSV Wiepen-
kathen/22,90) - erst 1989 geboren, Felgner und die übrige Finalkonkurrenz dagegen bereits 1988.

HILDESHEIMER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 3. Februar 2005
Sport: Jonathan Haas hat die richtige Taktik
(wgk) Nach der Jugend A und den Schülern A vor einer Woche haben nun die Männer, Frauen und B-Jugendlichen im Sport-
leistungszentrum in Hannover um die Titel der Leichtathletik-Landesmeister gekämpft. Mit zwei weiteren ersten Plätzen durch
die beiden Einträchtler aus Hildesheim, Jörg Busse im Dreisprung und Jonathan Haas im 1500-m-Lauf, und einem zweiten Platz
über 200 m durch Tilo Sperling (VfV) konnte sich die diesjährige Hallen-Ausbeute der Athleten aus dem Kreis Hildesheim auf
Landesebene durchaus sehen lassen. Hinzu kamen zwei dritte Ränge durch Jörg Busse im Weitsprung und Sinja Lorenz (CJD
Elze) im Stabhochsprung.
Im Dreisprung-Wettbewerb der Männer setzte Altmeister Wolfgang Knabe vom OSC Damme (Jahrgang 1959) schon im ersten
Versuch mit 14,70 m eine beeindruckende Marke. Es sollte aber in diesem Tag sein einziger Sprung bleiben, weil er sich ver-
letzte (Zerrung) und den Wettkampf beenden musste. Jörg Busse übertraf die Weite in seinem fünften Versuch, in dem er mit
14,73 m eine neue persönliche Bestleistung erzielte. Busse hatte in Hannover keine Schwierigkeiten, mit seinem zweiten
“Schritt”, dem Step, sprang eine lockere Serie und freute sich riesig über den Gewinn des Landesmeistertitels. Beim Weitsprung
schien bei ihm die Luft dann ein wenig heraus zu sein. Mit 7,11 m sicherte er sich aber den Bronzeplatz hinter den beiden Wolfs-
burgern Christian Stolz (7,65 m) und Rafael Lucya (7,23 m). Arne Lindhorst (VfV) wurde Fünfter mit 6,84 m.
Den zweiten Landesmeisterwimpel des Jahres holte der B-Jugendliche Jonathan Haas nach Hildesheim. Über 1500 m lieferte er
eine taktische Reifeleistung ab, übernahm erst 150 Meter vor dem Ziel die Führung und siegte in neuer Bestzeit von 4:17,31
Minuten vor dem Osnabrücker Felix Butterwegge (OTB/4:19,10). Der Einträchtler scheint auf dem besten Wege, die 1500-m-
Qualifikationszeit für die deutschen Jugendmeisterschaften im Sommer zu laufen.
Dass Tilo Sperling vom VfV im Gesamtklassement über 200 m der Männer Silber holen würde, musste als Überraschung gewert-
et werden. Sperling hat in den vergangenen Wochen große Fortschritte gemacht und ließ sich in Hannover nur noch vom mehr-
fachen Landesmeister Rainer Schulze (LG Wilhelmshaven) bezwingen. Dieser siegte allerdings sehr sicher in 21,44 vor dem
Hildesheimer (22,49). Den fünften Rang belegte mit Matthias Weimann (22,92) ein weiterer Sprinter des VfV. Die 4x200-m-Staffel
des VfV in der Besetzung Wolf Schuwirth–Weimann–Sperling–Christian Kiel wurde Vierte in 1:32,59. Einen guten Einstand in
der Männerklasse feierte Kugelstoßer Julian Dobbrunz von der FSV Sarstedt. Seine beste Weite von 15,05 m mit der 7,26-kg-
Kugel brachte dem letztjährigen Landesjugendmeister den vierten Platz ein. Meister wurde Favorit Michael Mertens (Hannover
96), der 16,43 m stieß.
Für den Weitsprung der Frauen hatte die A-Jugendliche Natalie Mutig (Eintracht Hildesheim) gemeldet, die eine Woche vorher
Landesvizemeisterin über 400 m geworden war. Sie steigerte sich als Fünftplatzierte auf die Weite von 5,55 m. Die Siegerin
Stephanie Thumann (LG Weserbergland) sprang 5,94 m. Bei den norddeutschen Hallenmeisterschaften, die am kommenden
Wochenende ebenfalls in Hannover ausgetragen werden, hat sich Natalie Mutig für einen Start über 400 m entschieden. Erfolg-
reich waren auch wieder die für die LG Hannover startenden Hildesheimerinnen Johanna Bloch, Stefanie Meyer und Katharina
Kiel. Über 60 m Hürden der Frauen lag nur Carolin Nytra (Bremer LT) in 8,57 vor Johanna Bloch (8,61). Im Hochsprung musste
Steffi Meyer erneut die Überlegenheit von Dorothea Brüggmann (Hannover 96) anerkennen, die mit 1,80 m drei Zentimeter höher
sprang als die Hildesheimerin. Die B-Jugendliche Katharina Kiel steigerte sich über den Hürden trotz gerade überstandener Er-
kältung auf 8,91 Sekunden. Damit wurde sie überraschend Zweite hinter ihrer Vereinskameradin Maie Onnen (8,85). Daniela
Mehlich (FSV Sarstedt) hatte sich ebenfalls für das Finale qualifiziert, stolperte aber an der vierten Hürde und schied aus.
Besser lief es für die Sarstedterin im Weitsprung, in dem sie mit 5,23 m den vierten Rang belegte. Hier holte sich Maie Onnen
mit 5,93 m ihren zweiten Titel. Über 4x200 m lief die LG Hannover mit Johanna Bloch und Steffi Meyer, aber ohne Maie Onnen
auf dem zweiten Platz (1:43,79) hinter der LG Weserbergland ins Ziel.

LANDESZEITUNG FÜR DIE LÜNEBURGER HEIDE vom 3. Februar 2005
Ludolph in Top-Form
Amelinghausener zweifacher Hallen-Landesmeister in Hannover
Lüneburg (upo). Die Erfolge für die hiesigen Leichtathleten reißen nicht ab - der Amelinghausener Sören Ludolph gewann bei
den Hallen-Landesmeisterschaften für Erwachsene und Jugend B in Hannover souverän über 400 und 800 Meter. Auch die Lüne-
burgerin Carola Petersen überzeugte mit Platz drei im Kugelstoßen in der offenen Frauenklasse, Klaudia Neubauer aus
Marschacht wurde Vizemeisterin über 400 m.
Bärenstark präsentierte sich Sören Ludolph, der am dortigen Sportinternat wohnt und unter der Leitung von Landestrainer Jörg
Voigt trainiert. Hatte der für die LG Nordheide startende Blondschopf seine 400-Meter-Zeit vor sieben Tagen um drei Sekunden
gedrückt, so war er jetzt weitere vier Zehntelsekunden schneller. Mit 49,84 sec blieb er erstmals unter der 50-Sekunden-Grenze.
Selbst der Niedersachsenmeister der Männer, Björn Sterzel (Hannover 96/50,34 sec), konnte dem B-Jugend-Meister nicht das
Wasser reichen. Ungefährdet gewann Ludolph tags darauf in persönlicher Bestzeit von 1:55,77 min die 800 Meter.
Klaudia Neubauer (LG Nordheide) rannte über 400 Meter bis auf fünf Hundertstel an ihre Freiluft-Bestmarke aus dem Jahr 2003
heran und wurde bei den Frauen in 57,29 sec Vizemeisterin. Carola Petersen (LG Lüneburg) hatte sich erst kurzfristig für die
Teilnahme entschlossen, auch als Training für die Senioren-DM Ende Februar in Düsseldorf. In der offenen Frauenklasse im
Kugelstoßen gelang ihr im dritten Versuch mit 10,71 m der weiteste Wurf. Ihre Bestmarke aus 2004 hat sie damit schon um
drei Zentimeter übertroffen.
Nicht so prall lief es für die Nachwuchsstaffeln der LG Lüneburg über 4 x 200 m. Die männliche Jugend B mit Daniel Chwatinski,
Malte Schmull, Max Geist und Christian Stein wurde in 1:41,77 min Achter, die weibliche Jugend B mit Kristina Schwarz,
Carmen Lehmberg, Florentine Weihe und Christiane Nolze wurde Zehnter in 1:59,72 min.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 3. Februar 2005
Julien Karn sagt der DM ade
Von Kai-Uwe Ruf
Seinen Start bei den deutschen Hallenmeisterschaften muss Julien Karn verschieben. Der Leichtathlet des MTV Schöningen
verpasste auch bei den Landestitelkämpfen in Hannover die Qualifikationszeit über 60 Meter. 7,27 Sekunden lief der 18-Jährige
bei den Meisterschaften der Männer. Um sich für die DM der A-Jugendlichen zu qualifizieren, hätte Karn 12 hunderstel Sekunden
schneller sein müssen. In Hannover verpasste Karn auf der 60-Meter-Strecke sogar einen Platz im Endlauf. Das konnte er aller-
dings leicht verschmerzen. Schließlich hatte er sich vor dem Start zum Kurzsprint bereits beim Dreisprung ausgetobt. Er
schaffte dabei 12,85 Meter. Damit kam der Junior immerhin auf Rang sechs in der Männerkonkurrenz. Karn freute sich: "Das hat
riesig viel Spaß gemacht." Kraft kostete die Hupferei allerdings auch. "Bei den Sprints habe ich das schon gespürt."
Trotzdem reichte es noch für ein weiteres Erfolgserlebnis. Der Schöninger lief die 200 Meter in der Halle erstmals unter 23 Se-
kunden (22,97). Im Endlauf konnte er diese Leistung zwar nicht ganz wiederholen. Mit 23,14 Sekunden kam er aber dennoch auf
Rang sechs. "Das ist weit mehr, als ich erwartet hatte", freute sich das Sprinttalent. Noch mehr als im Freien entscheiden in der
Halle Kleinigkeiten über den Erfolg der Sprinter. Wegen der engen, überhöhten Kurven kommt es darauf an, die richtige Bahn zu
erwischen. Im Finale musste Karn auf Bahn zwei antreten und stellte fest: "In der Kurve muss man sich richtig reinlegen und
man verliert Zeit." Für den Schöninger geht die Hallensaison nun dem Ende entgegen. Am Wochenende tritt er bei den nord-
deutschen Titelkämpfen an.

AMMERLÄNDER NACHRICHTEN vom 3. Februar 2005
Drei Vizetitel für SVF-Athleten
Leichtathletik: Friedrichsfehner B-Junioren bei Landesmeisterschaft in Hannover
In Hannover fanden die Leichtathletik-Niedersachsenmeisterschaften der B-Jugend sowohl in der Halle als auch draußen auf dem
Sportplatz statt. Vom SV Friedrichsfehn waren drei junge Leichtathleten am Start. Allen voran der 17 jährige Rainer zu Loye. Er
gelangte ins Finale des Hürdensprints. Vor dem Endlauf fand zunächst aber draußen das Einwerfen für den Diskuswurf statt. Es
war sehr hektisch. Dass Rainer sich von alledem nicht aus der Ruhe bringen ließ, bewies er dann im Hürdenfinale, bei dem er
einen guten Start erwischte. Gleichauf mit dem späteren Sieger verlor er erst an der letzten Hürde den entscheidenden Meter,
der dann den Sieg bedeutet hätte. Mit 8,55 Sekunden lief er persönliche Bestzeit. Direkt nach diesem eher unerwarteten zweiten
Platz ging es wieder im Eiltempo auf den Wurfplatz. Gleich mit dem ersten Versuch (36,50 m) erreichte Rainer seine Tages-
bestweite, die ihn auch hier zur Vizemeisterschaft brachte.
Die dritte Silbermedaille konnte Johanna Krüger erringen. Mit ausgezeichneten 35,85 m im Diskuswurf blieb sie nur einen
knappen Meter unter ihrer Bestweite des Vorjahres, die aber bei hochsommerlichen Temperaturen erzielt wurde und nicht wie
jetzt bei Minusgraden, Schnee und Eis. Ihre Vielseitigkeit bewies Johanna mit guten Leistungen über die 60-m-Hürdenstrecke in
9,81 sek und im Weitsprung mit 4,86m. Hier belegte sie jeweils siebte Plätze.
Tim Jürgens hatte sich für den Weitsprung qualifiziert. Nach zwei ungültigen Versuchen wollte er sich unbedingt noch mit einem
möglichst weiten dritten Sprung für das Finale qualifizieren. Die Kampfrichter hielten 5,51 Meter für ihn fest. Eine Weite die nicht
mehr für den Endkampf ausreichen sollte, die jedoch deutlich weiter war als alle Ergebnisse von Tim aus dem vergangenen Jahr.

DER MÜNSTERLÄNDER vom 3. Februar 2005
Hentels Höhenflug hält unvermindert an
Leichtathletik: Garther B-Schüler holt mit 2,02 Metern Hochsprungtitel - Lisa Seeger zeigt Bestform
Von Heiner Göttke
Hannover/Kreis Cloppenburg. Weiterhin auf Erfolgskurs sind die Leichtathleten der SG Essen-Garthe-Molbergen. Bei den
niedersächsischen Hallenmeisterschaften der Jugend B im Sportleistungszentrum Nord in Hannover hat die Nachwuchstruppe
gleich vier Titel mit nach Hause genommen. Herausragend war die Leistung von Jan Hentel im Hochsprung, der sich mit 2,02
Metern den Titel holte und damit nach Vitali Müller und Lisa Seeger als dritter Athlet der SG EGM die Qualifikation für die
Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen geschafft hat.
Deutlicher als erwartet wurde Hentel seiner Favoritenrolle im Hochsprung gerecht. Nachdem sein letzter Konkurrent Steffen
Schmidt (LG Osterode) bei 1,90 Meter ausgeschieden war, setzte Hentel den Wettbewerb eindrucksvoll im Alleingang fort. Nach
im zweiten Versuch übersprungenen 1,95 Meter ließ der 16-jährige Garther auf die neue Bestmarke von 1,99 Meter - sein bis-
heriger Rekord lag bei 1,97 Meter - legen. Gleich im ersten Versuch erwischte Hentel einen perfekten Sprung und überquerte die
Latte deutlich. Doch damit nicht genug. “Die Zwei vor dem Komma muss stehen”, sagte Hentel sich und ließ 2,02 Meter auf-
legen - mit diesem Ziel war er schließlich nach Hannover gereist. Im ersten Versuch zeigte Hentel noch Respekt vor dieser Höhe
und riss. Doch im zweiten Versuch stimmte alles. Die Latte blieb liegen, und der Kreis Cloppenburg war um einen weiteren
“Zwei-Meter-Springer” reicher - Hentel knackte die magische Marke als fünfter Athlet. Außerdem schaffte er die Qualifikations-
Höhe von 2,00 Metern für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften, die Mitte Februar in Sindelfingen über die Bühne gehen.
Der junge Höhenjäger erfüllte sich damit einen Wunschtraum und steigerte nebenbei auch noch den Hallenkreisrekord von Frank
Huslage (VfL Löningen), der 1992 in Löningen 2,00 Meter sprang. Anschließend versuchte sich Hentel dreimal vergeblich an 2,04
Meter. Dabei scheiterte er nur knapp - die Versuche lassen für die Zukunft noch weitere Steigerungen erwarten.
Zu einem lockeren Titelgewinn über die 800 Meter kam Lisa Seeger. Der Sieg der 16-jährigen Mittelstrecklerin war in keiner
Phase des Rennens gefährdet, und sie lief in 2:13,90 Minuten nach ihrem Rekordlauf vom Vorsonntag (2:10,82) ihre zweitbeste
Zeit über diese Distanz. Ungefährdete Zweite wurde Wiebke Bültena (MTV Aurich) in 2:15,39 Minuten. Bevor Seeger bei der DM
in Sindelfingen an den Start geht, unterzieht sie sich noch einem Härtetest. Bei den Norddeutschen Jugendmeisterschaften, die
am kommenden Wochenende ebenfalls in Hannover über die Bühne gehen, plant sie einen Doppelstart über 400 und 800 Meter.
Zu Titelehren kam auch Kira Haiduk im Kugelstoßen. 10,84 reichten der in Visbek lebenden jungen Mehrkämpferin, um die Kon-
kurrenz in Schach zu halten. Ihre Vielseitigkeit bewies Haiduk obendrein als Dritte im Dreisprung bei nur zwei gültigen Versuch-
en mit 10,81 Metern. Wegen einer Mandelentzündung ging Haiduk leicht gehandicapt an den Start, so dass sie im 60-Meter-
Sprint in 8,32 Sekunden im Vorlauf unter Wert ausschied.
Etwas überraschend kam der vierte Titel für die SG Essen-Garthe-Molbergen zustande. Nachdem Marina Kortenbrock am
Wochenende zuvor den Hochsprung der Schülerinnen W 15 gewonnen hatte, setzte sie sich auch in der nächst höheren Alters-
klasse durch. 1,61 Meter reichten ihr zum Titelgewinn bei den B-Jugendlichen, nachdem die hohe Favoritin Eva Linnenbaum
(TuS Neuenhaus) nur 1,59 Meter überquert hatte - 2004 sprang sie bereits 1,70 Meter hoch.
Mit 6,08 Metern belegte Dean Dixon Platz sechs im Weitsprung. Im 60-Meter-Lauf verpasste der 16-jährige Molberger in 7,58
Sekunden als Vorlaufdritter den B-Endlauf nur um vier Hundertstelsekunden. Einziger Starter aus dem Kreis Cloppenburg in der
Männerklasse war Vitali Müller. Nach einer krankheitsbedingten Pause lief der Molberger bereits schon wieder 8:57,80 Minuten
über 3000 Meter und belegte damit in einem starken Feld Platz sieben. Am Wochenende wird die Hallensaison mit den Nord-
deutschen Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend in Hannover fortgesetzt. Außer Jan Hentel haben alle Asse der SG
Essen-Garthe-Molbergen gemeldet.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 4. Februar 2005
"Endlich wieder männliche Hammerwerfer"
Leichtathletik: Nachlese von den Landesmeisterschaften in Hannover / Ostfriesen können überzeugen
Von Klaus Jakobs
Hannover. Die ostfriesischen Leichtathleten überzeugten bei den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und B-Jugendlich-
en sowie den Winterwurf-Meisterschaften. Mit insgesamt acht Medaillen und guten Ergebnissen kehrten die Aktiven aus Hann-
over zurück. Außerdem gab es weitere gute Platzierungen.
Einen Tag, bevor Ino Geisemeyer nach einem taktisch klugen Rennen Bronze über 800 Meter bei den Männern gewann, stellte
sich der Läufer von Germania Leer der Konkurrenz über 1500 Meter. Obwohl Geisemeyer derzeit nicht wie gewohnt trainieren
kann, zeigte er einen gute Leistung und belegte in der Endabrechnung mit 4:04,97 Minuten den vierten Platz. Im Stabhoch-
sprung der Jugend B schaffte Teamgefährtin Tina de Boer Rang vier. Sie überquerte 2,80 Meter. Auch die Staffel vom SV Emden-
Harsweg konnte sich über Rang vier freuen.
Anna Raukuc, Katharina Schatow, Annike Peters und Lena Schmitz zeigten über 4x200 Meter bei den Jugendlichen eine gute
Leistung. Für das Quartett wurden am Ende 1:50,59 Minuten gestoppt. “Das ist eine tolle Zeit”, freute sich Trainer Friedhelm
Peters. Feemke Kruse (TuS Hinte) ging über 400 Meter an den Start. Sie kam nach 62,36 Sekunden ins Ziel und belegte damit
den fünften Platz. Vereinsgefährtin Imke Jürjens (beide Jugend) stellte sich der Konkurrenz über 200 Meter. Sie sprintete in
27,34 Sekunden auf Rang sechs.
Neben den Resultaten in der Halle gab es auch gute Platzierungen bei den Winterwurf-Meisterschaften. Timo Stein vom TV
Norden schleuderte den Diskus auf 35,40 Meter und wurde damit Sechster. Benjamin Adami (beide Jugend B) vom SV Holtland
stellte sich der Konkurrenz im Hammerwurf. Für ihn wurden 37,37 Meter und Platz fünf notiert. “Benjamin hat sich technisch
stark verbessert”, erzählte Trainer Klaus Beyer begeistert. “Endlich haben wir in Holtland auch mal wieder männliche Hammer-
werfer.”

NIEDERELBE ZEITUNG vom 4. Februar 2005
Gute Plätze für Tilmann Biallas
(cn). Bei den NLV/BLV-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der männlichen A-Jugend, die kürzlich in Hannover stattfanden,
belegte Tilman Biallas (SF Sahlenburg) in der Klasse männl. Jugend A den 1. Platz im 5000-m-Bahngehen (37:38,24 min.). Über
3000 m sprang dann noch ein 2. Platz in 10:00,21 min. heraus. Über 1500 m (mJA) reichten 4:38,92 min., um Platz 9 zu er-
reichen. Am Wochenende ist die Norddeutsche Hallenmeisterschaft ins Auge gefasst. Am 5./6. Februar geht es wieder nach
Hannover, dann startet er über 1500 Meter.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 4. Februar 2005
Steffen Knoblauch holt sich zweimal Gold
Leichtathletik-Hallenlandesmeisterschaft: Im Hürdensprint und mit der neuen LG-Staffel vorn
Mit guten Resultaten kehrten B-Jugendliche und Erwachsene von den Niedersächsischen Hallenmeisterschaften aus Hannover
zurück. Sogar zwei Goldmedaillen vermochten Peiner Starter zu ergattern. Die erste heimste Steffen Knoblauch (männliche
Jugend B) von der LG Edemissen/Peine/Ilsede (LG) ein. Im 60 m Hürden-Finale erreichte er bereits nach 8,40 s das Ziel und
zeigte seinen Konkurrenten damit nur noch die Fersen. Im gleichen Endlauf belegte sein Vereinskamerad Thorsten Margis mit
8,70 s in seinem ersten B-Jugendjahr einen sehr guten vierten Platz. Außerdem sicherte sich Margis mit 51,27 m im Speerwurf
den Silberrang.
Knoblauch und Margis waren auch für den zweiten Titel der LG mitverantwortlich. Zusammen mit ihren Mannschaftskameraden
Sören Lüddecke und Sebastian Fiene bestätigten sie mit der 4x200 m-Staffel mit 1:32,89 s die Leistung der Vorwoche und sich-
erten sich den obersten Platz auf dem Siegerpodest. Zuvor stellte Sebastian Fiene (männliche Jugend B) schon sein Sprinttalent
unter Beweis. In der 400 m Konkurrenz erklomm er den zweiten Rang. Für die zwei engen Stadionrunden benötigte Fiene ledig-
lich 51,14 s. Auf sich aufmerksam machte auch der erst 15-jährige Constantin Wiedenroth (LG). Im Stabhochsprungwettbewerb
der männlichen Jugend B verbesserte er seine Leistung aus der Vorwoche und kam mit übersprungenen 3,50 m auf einen her-
vorragenden 5. Rang. In der gleichen Disziplin der weiblichen Jugend B lieferten sich Charlotte Dettmer und Jana Süß (beide LG)
ein spannendes vereinsinternes Duell. Beide katapultierten sich über gute 2,60 m. In der Endabrechnung lag Süß (Platz 5) aber
auf Grund der geringeren Anzahl von Fehlversuchen einen Rang vor Dettmer.
Im Weitsprungwettbewerb der männlichen Jugend B übertraf der Mehrumer Jens Walkling gleich im ersten Saisonwettkampf die
magische Sechs-Meter-Marke. Er trug sich mit 6,09 m auf dem 6. Platz der Ergebnisliste ein. Die Wurftalente Amrei Schmidt,
Christin Sielski (beide LG) und Dorothee Kosel (Arminia Vöhrum) präsentierten sich in guter Frühform bei den niedersächsischen
Winterwurfmeisterschaften. Schmidt zeigte ihre beste Leistung mit 27,72 m als Fünfte im Diskuswurf. Sielski überzeugte vor
allem in der Speerwurfkonkurrenz. Mit 32,80 m verfehlte sie den Sprung auf das Siegerpodest als Vierte nur denkbar knapp. Über
gute 9,67 m im Kugelstoßen freute sich die Arminin Kosel als Sechste. Als einziger Erwachsene vertrat Christian Hauch (LG)
die Peiner Farben in Hannover und stellte sich der Stabhochsprungkonkurrenz. Er überquerte die Latte in einer Höhe von 3,60 m
und durfte Rang sechs bejubeln.

BREMERVÖRDER ZEITUNG vom 10. Februar 2005
Alfstedter behaupten sich bei der Landesmeisterschaft
Alfstedt (hhk). In Hannover trugen die Leichtathleten kürzlich die Landesmeisterschaften der Jugend A und B sowie die Nieder-
sächsischen Landesmeisterschaften im Winterwurf aus. Theresa Mangels (TuS Alfstedt) erzielte dabei im Diskuswurf der weib-
lichen Jugend B mit 28,55 m einen erfreulichen dritten Platz. Bei sehr widrigen Witterungsbedingungen verpasste sie in einer
gleichmäßige Serie ihre Bestleistung aus dem Vorjahr nur um etwa einen Meter. Titelträgerin wurde Svenja Drechsler vom MTV
Jahn Schladen mit 31,80 m vor Kathrin Sentker (LG Papenburg/Aschendorf) mit 30,74 m.
Inga Blendermann (TuS Alfstedt/Hesedorf) kam im Speerwurf der weiblichen Jugend B auf 26,00m. Sie belegte damit den achten
Platz. Landesmeisterin wurde Sarah Nöh vom Bremer LT mit einer Weite von 40,76 m. In der 4 x 200 m-Staffel der weiblichen
Jugend B konnte die Staffel vom TuS  Alfstedt sich unter den elf Staffeln auf einem guten siebten Platz behaupten. Friederike
Müller, Henrike Berdel (Oerel), Janina Schmidt und Inga Blendermann kamen nach 1:56,76 min ins Ziel.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 10.2.       Ergebnisse Hannover (22./23.1.)       Ergebnisse Hannover (29./30.1.)      Ergebnisse Halle (29./30.1.)
Home-Page des NLV            Home-Page des BLV           Nach oben          Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------