© LM-Einzel (NLV+BLV) in Wunstorf am 4./5. Juni 2005 (Seniorinnen, Senioren) ©
 
DM-Gehen in Kerpen-Horrem am 4. Juni 2005 (Seniorinnen, Senioren)
DM-Werferfünfkampf in Leverkusen am 11./12. Juni 2005 (Seniorinnen, Senioren)
LM-Einzel (NLV+BLV) in Hameln am 11./12. Juni 2005
NDM-10 Km-Straßenlauf in Luckenwalde am 11. Juni 2005
--
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 22.6.    Ergebnisse Wunstorf (4./5.6.)    Ergebnisse Kerpen-Horrem (4.6.)     Ergebnisse Leverkusen (11./12.6.)
Ergebnisse Hameln (11/12.6.)      Ergebnisse Luckenwalde (11.6.)        Home-Page des NLV        Home-Page des BLV          Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
OSTFRIESEN ZEITUNG vom 4. Juni 2005
Sechs Ostfriesen starten heute in Wunstorf
Die Leichtathleten ermitteln ihre Senioren-Landesmeister - 381 Aktive aus 125 Vereinen sind am Start
Wunstorf (kj). Das Barne-Stadion in Wunstorf ist in diesem Jahr Austragungsort der Niedersächsischen und Bremer Leicht-
athletik-Landesmeisterschaften für Seniorinnen und Senioren. Am Wochenende machen sich insgesamt 381 Aktive aus 125 Ver-
Vereinen auf den Weg ans Steinhuder Meer, um sich mit der Konkurrenz zu messen. Darunter sind auch sechs Athleten aus
drei ostfriesischen Vereinen. Der MTV Aurich ist mit vier Sportlern vertreten. Michael Arjes (M 30) und Eberhard Willms (M 50)
stellen sich der Konkurrenz im Diskus- und Hammerwurf. Willms hat zudem für den Wettbewerb im Kugelstoßen gemeldet. Die
Mehrkämpfer Ingo Kaun (M 50) und Hans-Jürgen Kolbow (M 60) haben sich ein umfangreiches Programm vorgenommen. Beide
gehen über 100, 200 und 400 Meter sowie im Hochsprung an den Start. Während Kaun außerdem im Speerwurf dabei ist, geht
Kolbow noch über 800 Meter ins Rennen. Franz Albers (Germania Leer) startet in der Klasse M 65. Der Routinier stellt sich der
Konkurrenz über 3000 Meter. Fortuna Wirdum ist mit Bernd Giesselmann (M 35) im Hochsprung vertreten.

Presseinformation vom 7. Juni 2005 (Von Markus Steinbrück)
Doppelsiege für Machill, Heidrich und Jobmann
Stelle/Hittfeld. Verlassen konnten sich die Verantwortlichen des Kreis-Leichtathletik-Verbandes Harburg-Land jetzt erneut auf
ihre Spitzenkönner der Seniorenszene. Brigitte Heidrich und Astrid Jobmann (beide TSV Stelle) sowie Miriam Machill (TSV Ein-
tracht Hittfeld) gewannen bei den niedersächsischen Einzel-Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren in Wunstorf bei Hann-
over allesamt zwei Landestitel. Jeweils einen Sieg zur insgesamt erfreulichen Kreisbilanz von acht Niedersachsentiteln steuerten
Hochspringerin Susanne Clausen (TSV Stelle/W 40/1,45 m) und 100-Meter-Läufer Dr. Hartmann Knorr (TSV Eintracht Hittfeld /
M 65/14,29 sec) bei.
Die mehrfache Europameisterin Brigitte Heidrich hielt sich bei den Seniorinnen W 40 über 200 Meter (28,00 sec) und 400 Meter
(60,57 sec) schadlos. Wobei nur ihre Zeit auf der kompletten Stadionrunde höheren Ansprüchen genügt. Als 100-Meter-Vize-
meisterin (13,57 sec) unterlag Heidrich ihrer Kreiskonkurrentin Miriam Machill deutlich. Trotz kräftigen Gegenwindes von 2,0
Metern pro Sekunde stürmte Machill in starken 13,08 sec ins Ziel. Ihre gute Form stellte die Hittfelderin auch bei ihrem Weit-
sprungsieg mit beachtlichen 5,25 m unter Beweis.
Völlig unangefochten siegte Astrid Jobmann (TSV Stelle) im Diskuswurf der Seniorinnen W 40. Im Familieninternen Duell verwies
sie mit 35,84 m ihre ein Jahr jüngere Schwester Sabine Sauer (ebenfalls TSV Stelle) auf den Silberrang. Sabine schleuderte die
1-kg-Scheibe auf für sie gute 30,31 m. Mit der 4-kg-Kugel musste Astrid Jobmann dagegen lange kämpfen, bevor sie im fünften
Versuch die lange Zeit führende Corinna Klaus-Rosenthal (DSC Dransfeld) übertraf. Im sechsten Durchgang steigerte sich die
Wurfspezialistin aus Stelle schließlich auf 10,14 m.
Weitere Medaillenplätze: Senioren M 30: 3000 m: 2. Roland Rohde (LG Nordheide/TSV Winsen) 9:32,51 min. Senioren M 40:
200 m: 3. Thomas Schulz 26,35 sec; 3000 m: 2. Rolf Helmboldt 9:16,69 min; 3. Detlef Peters 9:18,51 min. Senioren M 50:
Speerwurf: 3. Dr. Jochen Schuchart 41,81 m. Seniorinnen W 40: Hochsprung: 2. Katja de Jelski (alle TSV Eintr. Hittfeld) 1,45 m.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 7. Juni 2005
Nicole Rehbein für DM der W 30 in Schweinfurt qualifiziert
In Wunstorf die 200 Meter in 27,54 Sekunden gesprintet
Von unserem Mitarbeiter Marc Gogol
Bremen-Nord. Die Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Senioren in Wunstorf litten unter den zum Teil widrigen Witter-
ungsbedingungen, dennoch erreichten die Athleten der LG Bremen-Nord neben zahlreichen Bremer Titeln auch gute Einzel-
leistungen. Am ersten Tag lief Nicole Rehbein nach durchwachsenen 13,53 Sekunden über 100 Meter mit 27,54 Sekunden über
die 200 Meter eine prima Zeit, die ihr gleichzeitig die Qualifikation zu den deutschen Seniorenmeisterschaften in Schweinfurt in
der Altersklasse W 30 einbrachte. Die holte sich auch Urte Zinke über die 200 Meter in der W 40 mit 30,38 Sekunden, die 30-
Sekunden-Grenze ist nicht mehr in weiter Ferne. Im Hammerwurf kam Urte Zinke auf 28,23 Meter - beachtenswert für einen
Regenwettkampf.
Bei den älteren Senioren schleuderte Klaus Kastner (M 60) den Ein-Kilogramm-Diskus auf 33,19 Meter.Bei den jüngeren Seni-
oren gelang Bernhard Memering am Folgetag das Kunststück, über 3000 Meter der M 45 in 9:29,58 Minuten die gesamte nieder-
sächsische Konkurrenz in die Schranken zu weisen. Er lief 36 Hundertstelsekunden vor seinen Verfolgern heraus. Ein ähnlicher
Erfolg in derselben Altersklasse wäre beinahe auch Cord Walter im Speerwurf geglückt. Mit 36,29 Metern, gleich im ersten Ver-
such erzielt, hielt der Nordbremer alle bis auf den überlegenen Sieger Bernd Logemann, der für die LG G Ganderkesee an den
Start ging, mit 47,92 Metern in Schach.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 7. Juni 2005
Meise wirft den Speer auf Rekordweite
Leichtathletik: Landesmeisterschaften der Senioren in Wunstorf -- Vier Titel für LG-Athleten
Mit viermal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze, sowie einem Bezirks- und zwei Kreisrekorden fiel die Bilanz der Senioren-
Leichtathleten des NLV-Kreises Peine bei den Landesmeisterschaften der Senioren des Niedersächsischen und Bremer Leicht-
athletik-Verbandes positiv aus. In Wunstorf waren 381 Seniorensportlerinnen und Sportler aus 124 Vereinen gemeldet. Der NLV-
Kreis Peine war mit fünf Athleten und einer Athletin vertreten.
Am ersten Wettkampftag war Adelheid Rosenberg (LG Edemissen/Peine/Ilsede) im Kugelstoß erfolgreich. In der Klasse W 65
siegte sie mit 8,53 Metern überlegen. Der Siegesweite ließ die Jahnerin weitere gute Stöße folgen, die alle zum Sieg gereicht
hätten. Die beiden Kugelstoßer des SV Lengede verbesserten ihre jeweiligen Kreisrekorde. Josef Wolf (SV) verbesserte sich als
Dritter in der M70 auf 10,26 Meter. Sein Vereinskamerad Manfred Wojcik wurde in der M 65 mit ebenfalls neuem Kreisrekord von
10,34 Meter Siebter.
Noch besser verlief der Wettkampf für Gerd Meise (LG). Er verbesserte den Bezirksrekord um mehr als einen Meter, den Kreis-
rekord gar um über 17 Meter auf 40,80 Meter und wurde Landesmeister im Speerwerfen der M 65. Die dritte Goldmedaille für die
LG holte Olaf Rosenberg am zweiten Wettkampftag mit guten 41,88 Meter im Diskuswurf der M 35, zog sich in dem regen-
nassen Ring allerdings eine Aduktorenzerrung zu, die ihn im anschließenden Kugelstoßwettbewerb erheblich beeinträchtigte.
Trotz seines Handicaps erkämpfte sich der Jahner mit 12,90 Meter die Silbermedaille. Dr. Werner Weber holte sich im Kugel-
stoßen der M 55 den siebten Titel seit 1999 in Folge und stellte als Landesmeister mit 13,23 Meter seine diesjährige Jahres-
bestleistung ein. Im anschließenden Diskuswettbewerb verbesserte Weber mit 33,88 Meter seine Jahresbestleistung und wurde
Vizemeister. (ww)

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 7. Juni 2005
Heinz Wiemer sichert sich zwei LM-Titel
Delmenhorst (abt). Heinz Wiemer von der Delmenhorster Eintracht hat es wieder einmal geschafft: Der 76-Jährige wurde
Landesmeister über die 100 und 200 m in 16;25 bzw. 34,21 Sekunden. In Wunstorf bei den Titelkämpfen der Senioren gab es
eine Reihe von guten Leistungen. Dabei fanden die Athletinnen und Athleten bei Wind und einem Wechsel von Sonne und Regen
keine idealen Bedingungen vor. Diese Witterungsbedingungen beeinträchtigsten besonders die Werfer.
Dabei Dr. Albrecht Günther vom Delmenhorster TV und Kurt Riep, der für den TV Hude unterwegs ist. Während Riep in der
Altersklasse 65 sich auf Rang vier mit der Kugel über 11,70 Meter und mit dem Diskus über 42,73 platzieren konnte, warf
Günther 35,68 Meter mit dem Diskus und landete auf Platz sieben. Am Start waren 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der
verschiedenen Altersklassen.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 7. Juni 2005
Heiko Lersch verbessert sich auf den vierten Rang
Gehen: Gute Leistung bei der DM
Delmenhorst (kf). Der für den SV Brake startende Delmenhorster Heiko Lersch gefiel bei der deutschen Straßen-Geher-Meister-
schaft über zehn Kilometer. In seiner AK 65 blieb ihm zwar ein Platz auf dem Treppchen verwehrt. Doch bei widrigen Witter-
ungsbedingungen und auf schwieriger Strecke belegte er in Kerpen in 1:02:05 Std. den vierten Platz. Damit verbesserte er sich
gegenüber 2004 um zwei Ränge. Am Sonnabend will Lersch im zehn-Kilometer-Bahngehen bei der Landesmeisterschaft in
Hameln seinen Titel verteidigen.

LANDESZEITUNG FÜR DIE LÜNEBURGER HEIDE vom 7. Juni 2005
Carola Petersen wirft in einer anderen Liga
Zwei Titel bei den Senioren-LM in Wunstorf - Auch Doris Freitag siegt
Lüneburg (upo). Dreimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze - die Leichtathleten der LG Lüneburg überzeugten bei den
Niedersachsenmeisterschaften der Senioren in Wunstorf auf ganzer Linie. Einen Doppelsieg feierte Carola Petersen (TSV Aden-
dorf). Sie gewann das Kugelstoßen in der W 45 mit guten 10,48 m und lag damit 1,61 Meter vor der Zweiten Elke Neydek aus
Gebhardshagen (8,87 m). Wesentlich knapper gestaltete sich der Sieg im Diskuswerfen. Carola Petersen fand nie in den Wett-
kampf, schleuderte die Scheibe auf 27,87 m, blieb dennoch 56 cm vor Elke Neydek.
Ganz oben auf dem Siegerpodest stand auch Doris Freitag vom MTV Treubund. Sie siegte in der W 35 über 800 m in 2:22,81
Minuten deutlich vor Manuela Haverkamp-Roisch (MTV Bad Bevensen), die für die zwei Stadionrunden 2:34,10 Minuten benöt-
igte. Auf dem Silber-Platz beendete Birgit Trenker (TSV Adendorf) das Speerwerfen in der W 40. Mit 28,99 m warf sie Saison-
bestleistung. Im Weitsprung belegte die Jugend-Trainerin mit 4,69 m den fünften Platz.
Ebenfalls Silber gewann Philipp Foß (MTV Treubund) im Speerwerfen der M40. Er schleuderte den 800 g-Speer auf 49,50 m und
ließ nur Manfred Surmann von der LG Oldenburg (52,13 m) an sich vorbei ziehen. Weiter belegte er Platz 4 im Kugelstoßen
(11,10 m), Platz 5 im Diskuswurf (32,28 m) und Platz 6 im Weitsprung (5,24 m). Weitsprung-Bronze gewann Rainer Krebs (MTV
Treubund) mit 5,23 m hinter dem ehemaligen Spitzen-Dreispringer Wolfgang Knabe vom OSC Damme (6,30 m) und Wilhelm
Lindmüller vom ausrichtenden TuS Wunstorf (5,30 m).
Weitere Ergebnisse: Wido Eggert (SG Amelinghausen): 5. Hochsprung M65 1,21 m, 7. 200 m in 33,91 sec; Hans-Dieter Stucke
(TSV Adendorf): 6. Diskus (2 kg) mit 29,49 m; Dieter Witt (OLC Lüneburg): 6. Kugel M 60 (5 kg) mit 8,72 m, 8. Diskus (1 kg) mit
28,04 m; Dieter Schurig (TuS Neetze): 7. Speer M 65 (600 g) 30,60 m; Otto Vick (MTV Treubund): 7. Kugel M 70 (4 kg) 8,27 m,
7. Diskus (1 kg) 25,15 m.


DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 7. Juni 2007 (Auszug)
Kirchdorfs Senioren holen sich in Wunstorf zwei Landestitel
Gold für Bartholome und Asche
Kirchdorf (red). Bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Wunstorf holte sich der TSV Kirchdorf zwei Landestitel sowie
weitere gute Platzierungen. Thomas Bartholome, vor Monatsfrist noch enttäuscht von seinem 10. Platz beim Regensburg-Mara-
thon, sorgt jetzt auf der Bahn für Furore. Als einziger Läufer schaffte er es, bei den Landesmeisterschaften die Neun-Minuten-
Grenze zu durchbrechen und lief sehr gute 8:54,95 Minuten als Sieger der Altersklasse M 35.
Einen weiteren Landestitel holte sich Dauerbrennerin Angelika Asche in der AK W 50 mit sehr guten 11:59,00 Minuten. Christa
Schröder eroberte als Dritte der AK W 45 über 800 Meter in 3:17,31 Minuten einen Platz auf dem Treppchen. Keine 2 Stunden
später wurde Schröder noch Fünfte der W 50 über 3000 Meter in Jahresbestzeit von 13:22,58 Minuten.
Axel Dannhoff (M 45) belegte im langsamen Zeitendlauf über 400 Meter den ersten Platz, was im Gesamteinlauf Rang 5 in guten
60,22 Sekunden bedeutete. Erhard Plaschke (M 65) wurde über 3000 Meter Sechster in 12:23,34 Minuten.

ALLGEMEINE ZEITUNG UELZEN vom 7. Juni 2005
Pia Wiegel holte den Landestitel
Über 3000 m Favoritenrolle erfüllt
Wunstorf (pw). Auf ein erfolgreiches Wochenende bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Wunstorf blicken die Läufer-
innen des MTV Bad Bevensen zurück. Zunächst lief Manuela Haverkamp-Roisch über 800 m in 2:34,10 Minuten auf den 2. Platz
in ihrer Altersklasse W 35. Dieses Ergebnis toppte zwei Stunden später Pia Wiegel: über 3000 m wurde sie in 11:00,56 Minuten
souverän Niedersachsenmeisterin (W 35) und einmal mehr tagesschnellste Frau.
Während die Bad Bevenserinnen in den Vorjahren als Neulinge in Läuferkreisen unerkannt ihre Runden drehen konnten und so
für einige Überraschungen sorgten, hat sich diese Situation durch die hervorragenden Ergebnisse im Land und darüber hinaus
inzwischen verändert. Jetzt werden sie bereits beim Einlaufen von den Konkurrentinnen beobachtet und in eine Favoritenstellung
gedrängt. Dieser Rolle wurde Pia Wiegel gerecht. Sie ging das Rennen an zweiter Position laufend recht schnell an. Bereits
nach 800 m musste sie die Führung übernehmen und baute ihren Vorsprung bis zum Ende des Rennens auf beachtliche acht
Sekunden aus.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 8. Juni 2005
LGGG-Athleten kehren mit sechs LM-Titel zurück
Mit kleiner Mannschaft in Wunstorf
Ganderkesee (fr). Mit sechs Titeln und zwei Vizemeistern kehrte die kleine Truppe der LGG Ganderkesee von diesen Meister-
schaften zurück. Leichte Regenfälle mit starken Winden am ersten Tag sowie kurze kräftige Schauer am Sonntag beeinträcht-
igten die Leistungen der Athleten. In der AK W 30 wurde Melanie Klingbeil, die das erste Mal an dieser Meisterschaft teilnehmen
konnte, im Diskuswurf mit 26,08 Metern Landesbeste. Ihre 8,64 Meter im Kugelstoß bedeuteten Platz zwei und die 100-m-Zeit
von 15,06 Sekunden brachten ihr Rang fünf. Stark verbessert lief sie die 400 m. Benötigte sie vor 14 Tagen für diese Strecke
noch 1:09,17 Minuten, kam sie jetzt in 1:07,53 Minuten als überglückliche Zweite ins Ziel.
Inge de Groot startete in der AK W 50 in den Wurfdisziplinen. Sie nahm in Abwesenheit ihrer Kameradin Inge Breithaupt drei
Landesmeistertitel mit nach Hause. Im Hammerwurf kam sie auf glänzende 35,06 Meter, den Diskus warf sie auf gute 28,57
Meter und im Speerwurf erreichte sie 24,02 Meter. Die 9,43 Meter im Kugelstoß reichten zum dritten Platz.
Ulrich Garde (M 40) verteidigte seinen Titel mit der Kugel erfolgreich und stieß gute 13,37 Meter. Im Speerwurf kam er wegen des
Regens nicht so gut zurecht und so langten seine 42,66 Meter nur für den siebten Platz. Für Bernd Logemann (M 45) war es der
zweite Start in dieser Saison in der neuen Altersklasse. Nach einer Schulteroperation im Januar konnte er erst kurz vor diesen
Meisterschaften wieder trainieren. Umso erstaunlicher seine Leistung von 47,92 Meter mit dem Speer, die ihm den Titel unange-
fochten mit 11,63 Metern Vorsprung einbrachten. Am Wochenende wird Inge de Groot bei den Deutschen Werfer-Fünfkampf-
meisterschaften in Leverkusen an den Start gehen.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 8. Juni 2005
Drei Landestitel für Leichtathletik-Senioren
Kindermann freut sich über Sprintsieg und bereut Start beim Weitsprung
Zu drei Titeln kamen die Athleten des MTV Wolfenbüttel bei den Niedersächsischen Meisterschaften der Senioren. Frank Kinder-
mann, Olaf Rösler und Manfred Löhr siegten. Sprinter Frank Kindermann lag über 100 Meter in der Klasse M50 mit 12,44 Se-
kunden vorn. Wegen einer Trainingsverletzung entschied er sich erst kurz vor dem Wettkampf zum Start, gewann trotzdem
sicher. Beim Weitsprung belegte der Groß Vahlberger mit 5,07 m Platz fünf. "Über den Sprinttitel freue ich mich. Wegen meiner
Verletzung hätte ich beim Weitsprung besser nicht antreten sollen", berichtete Kindermann.
In der Klasse M35 hatte Olaf Rösler beim Kugelstoßen über zwei Meter Vorsprung. Er steigerte den Kreisrekord in dieser Klasse
auf 15,12 m. Trotzdem war er mit der erzielten Weite nicht ganz zufrieden. "Es hat zwar geregnet, aber ich habe im Moment
noch leichte technische Probleme", analysierte der Deutsche Seniorenmeister. Auch Manfred Löhr hatte beim Speerwurf in der
M50 einen großen Vorsprung. Der Isingeröder siegte mit 45,51 m. Dabei hielt er seine Gegner über drei Meter auf Distanz.
Langstreckler Matthias Wilshusen kam in der M35 über 3000 Meter mit 9:21,85 Minuten auf Rang drei. Er versuchte sich auch
über 200 Meter (28,92 Sekunden) und über 400 Meter (61,06) und kam jeweils auf den vierten Platz. Ingrid Stölting (W70) musste
in der Klasse W65 starten. Die Seniorin hatte als Dritte beim Diskuswurf mit 16,21 m ihr bestes Resultat. Beim Kugelstoßen
kam sie mit 6,23 m auf Rang fünf. (ma)

AMMERLÄNDER NACHRICHTEN vom 8. Juni 2005
Borchers im Weitsprung auf Platz drei
Rastede (mh). Ammerlands "Sportler des Jahres”, Senioren-Leichtathlet Enno Borchers, ließ es nach seiner Verletzungsmisere
vorsichtig angehen. Er nahm in Wunstorf an den Niedersachsenmeisterschaften teil. Der über 60-jährige Rasteder belegte dabei
sowohl im Hochsprung als auch im Weitsprung Platz drei. Im Hochsprung genügte er mit 1,25 m allerdings eigenen Ansprüchen
nicht. Mit 4,56 m im Weitsprung war er hingegen sehr zufrieden. Als nächstes Ziel hat sich Borchers einen Start bei den
Deutschen Meisterschaften im Juli in Vaterstetten vorgenommen.

Presseinformation vom 9. Juni 2005 (Von Manfred Scholz)
Landesmeisterschaften der Leichtathleten -- 664 Athleten in Hameln
Leichtathletik. Wieder einmal großen Sport zu sehen gibt es am Sonnabend ab 11.30 Uhr und am Sonntag ab 10.00 Uhr im
Hamelner Weserberglandstadion bei den Landesmeisterschaften der Leichtathleten. Viel Arbeit gibt es für Manfred Schäfer und
seine 50 Kampfrichter und Helfer bei 923 Einzelstarts, die von 664 Athleten aus 139 Vereinen absolviert werden. Außerdem
gehen 50 Staffelrennen bei den Frauen, Männern und der Jugend über das Stadionrund. Mit dabei ist alles, was im Norden Rang
und Namen hat. Allen voran die Frauen mit den schnellsten Beinen des Nordens von der heimischen LG Weserbergland um
Nicole Marahrens, Nina Giebel und Stephanie Thumann. Top-Sprinterin Cathleen Tschirch ist im nationalen Einsatz für den DLV.
Mit Jala Gangnus (11,73 Sekunden) von der LG Nordheide ist auch die Siegerin des Sprintcups dabei. In Hameln startet auch
der schnellste Mann des Nordens, Rainer Schulze von der LG Wilhelmshaven, über 100- und 200 Meter. Er kommt mit einer
Bestleistung von 10,54- und 21,49 Sekunden. In den technischen Disziplinen wirft Olympiateilnehmerin Andrea Bunjes vom SV
Holtland den Hammer, den Diskus und die Kugel sowie der Ex-VfLer Stephan Steding von Hannover 96 den Speer. Erstmals da-
bei sind auch die Geher auf Distanzen zwischen 3.000- und 10.000 Meter.

Presseinformation vom 9. Juni 2005 (Von Manfred Scholz)
Peitzmeier holt  zwei-, Bublitz einen Landesmeister-Titel
Leichtathletik. Seiner Favoritenstellung gerecht wurde Volker Peitzmeier von der LG Weserbergland im Sprint bei den Landes-
meisterschaften der Senioren in Wunstorf ebenso wie Manfred Bublitz auf der Langstrecke. Gleich zwei Titel gab es für den VfLer
Peitzmeier, der in der Altersklasse M 60 am Start war, im 100 Meter Sprint in 12,75 Sekunden und in 26,26 Sekunden auf der
200 Meter-Strecke. Beide Rennen brachte der Senioren-Europameister mit großem Vorsprung nach Hause. Über 200 Meter be-
legte Jürgen Vonderbank, AK M 55, in 26,81 Sekunden Rang Fünf.
Auch der ESVer Manfred Bublitz, Altersklasse M 65, erreichte das Ziel im 3000 Meter-Lauf nach 11:00,9 Minuten weit vor der
 Konkurrenz. “Oldie” Joachim Lopatta, 73 Jahre jung, kam in der AK M 70 in 13:22,02 Minuten auf Platz Zwei.
Gleich dreimal an den Start ging Heike Müller in der Altersklasse W 40. Sie erreichte über 100 Meter in 14,38 Sekunden Platz
Sechs, über 200 Meter wurde sie in 29,67 Sekunden Zweite und im Weitsprung kam sie mit 4,44 Meter auf Rang Sieben.
Monika Mersmann absolvierte ihren Sprint über 200 Meter in 31,30 Sekunden und wurde Vierte in der AK W 40. Trainer Anton
Ruscheinsky war dann auch mit dem Abschneiden der LG-Senioren zufrieden.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 9. Juni 2005
Sechs Meistertitel für die Senioren der LG Kreis Verden
Ingrid Wagneter Doppelsiegerin im Sprint / Sven Suhling in Wunstorf beim Speerwerfen nicht zu schlagen
Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann
Achim-Verden. Mit sechs Meistertiteln bestätigten die Seniorinnen und Senioren der LG Kreis Verden am Wochenende in
Wunstorf auch ohne die diesmal verhinderten vielfachen Titelgewinnerinnen Birgit Schwers und Marion Parchmann ihre führende
Rolle in Niedersachsen. Bei unfreundlichem Leichtathletikwetter wurde W-50-Sprinterin Ingrid Wagneter (TSV Verden) Doppel-
meisterin mit Erfolgen über 100 m und 200 m. Landes-Seniorenmeister wurden aus der LGKV-Riege ferner der Oytener Sven
Suhling (Speerwurf M 35), der Bendingbosteler Uwe Cordes (3000 m M 40), der Daverdener Dr. Rudolf Lüdemann (100 m M 55)
und der Verdener Dieter Watzlawick (Diskuswurf M 75).
In den Sprints der W-50-Seniorinnen setzte sich Ingrid Wagneter zunächst über 100 m mit 16,14 Sekunden gegen Renate
Richter aus Salzgitter (16,32 Sek.) und dann mit 34,25 Sek. auch über 200 m in einer "Kreismeisterschaft" gegen die Achimerin
Cäcilia Apel-Kranz (34,81 Sek.) durch. Nachdem diese ihren Spaß am 200 m Lauf ausgekostet hatte, wurde sie über die ver-
trautere 3000-m-Strecke mit 13:16,11 Minuten Vierte. Als Sechste benötigte hier Sigrid Bracht (TV Oyten) 14:14,96 Minuten.
Ingrid Wagneter versuchte sich auch als Kugelstoßerin und belegte mit 7,22 m Rang fünf vor der Verdenerin Ursula Schmidt, die
auf 7,08 m kam. Diese belegte dann noch mit dem Diskus mit 23,15 m Platz drei. Bei den W-45-Seniorinnen gab es für Katrin
Göstemeyer (MTV Riede) über 100 m mit 15,12 Sekunden die Vizemeisterschaft.
Bei den Senioren M 35 war Wurfmehrkämpfer Sven Suhling vier Mal aktiv, wurde zwei Mal Erster, aber nur einmal Landes-
meister. Da es im Hammerwurf an gleichaltriger Konkurrenz fehlte, konnten gute 45,90 m (das war rund vier Meter besser als
beim Sieger der M-30-Klasse) nicht als Meisterschaft gewertet werden. Dafür konnte er sich als Speerwurfmeister trösten, hier
reichten 39,40 m zum Sieg und zum Titel. Mit dem Diskus gab es noch mit der persönlichen Saisonbestleistung von 34,69 m
eine Viemeisterschaft, und 11,08 m mit der Kugel brachten dem Bassener immerhin Platz drei ein.
Bei den M-40-Senioren hatte Uwe Cordes sich im 3000-m-Rennen besonders mit den altbekannten Hittfelder Konkurrenten Rolf
Helmboldt und Detlef Peters auseinanderzusetzen, die den Bendingbosteler sechs Runden lang führen ließen, um dann in der
letzten Runde prompt noch einmal anzugreifen. Doch der LGKV-Kassenwart konnte kontern und setzte sich am Ende mit
9:15,71 Minuten (gegenüber 9:16,69 Min. für Helboldt) durch. Uwe Cordes’ Bendingbosteler Vereinskamerad Frank Scheffel
wurde bei Gegenwind mit 13,33 Sek. über 100 m knapp geschlagener Vierter der M-40-Senioren. Die gleiche Platzierung er-
reichte bei den M-45-Senioren der Oytener Bernd Kunze, der 12,75 Sek. benötigte. Über 400 m wurde er gegen neun Konkurr-
enten mit 58,87 Sekunden Vizemeister.
Im 3000-m-Lauf dieser Altersklasse unterbot der Verdener Jürgen Reimers sein Ziel, unter elf Minuten zu bleiben, deutlich und
wurde mit 10:48,82 Minuten Fünfter. Rudolf Lüdemann hatte in seiner Altersklasse (M 55) eher auf den Titel über 200 m speku-
liert, konnte sich aber schon über 100 m mit flotten 13,05 Sek. gegen sechs Konkurrenten sicher durchsetzen und verzichtete
dann zugunsten der Staffel auf die 200 m. Als ältester Aktiver der LG Kreis Verden bewies Dieter Watzlawick beim Diskuswurf
der Klasse M 75 mit 34,27 m und fast fünf Metern Vorsprung seine Sonderstellung und wurde mit 9,98 m beim Kugelstoßen
noch Zweiter.
Auch die beiden 4 x 100 m-Staffeln der LGKV-Senioren erfüllten ihr Soll. Bei den Senioren M 40 kamen Frank Hesse (Verden),
Frank Scheffel, Bernd Kunze und Uwe Cordes auf gute 49,07 Sekunden, noch vor den Staffeln vom TuS Wunstorf (mit dem ehe-
maligen Thedinghausener Wilhelm Lindmüller) und der LG Hannover, waren aber gegen den OTB Osnabrück und LAV Zeven
chancenlos. Die M-50-Staffel mit Norbert Temp (Holtebüttel), Michael Manthey (Oyten), KSB-Vize Ralf Ginnow (Verden) und
Rudolf Lüdemann musste nach 54,45 Sekunden der LG Wesermünde eine Sekunde Vorsprung lassen. In einem Jahr werden die
LGKV-Seniorinnen und Senioren ihre Landesmeisterschaft am 27. und 28. Mai als Heimspiel erleben, dafür wurde jetzt schon
mit den Vorbereitungen begonnen.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 9. Juni 2005
Sechs Titel für MTV
Leichtathleik: Auricher Senioren stark
Wunstorf (ls). Sechs Ostfriesen starteten in Wunstorf bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Senioren. Der MTV
Aurich, der mit vier Aktiven angereist war, gewann sechs Titel. Doppelmeister in der Altersklasse M 30 wurde Michael Arjes. Er
gewann das Diskuswerfen mit 36,13 Metern und das Hammerwerfen mit 41,31 Metern. Ebenfalls Doppelmeister wurde Hans-
Jürgen Kolbow (M 60). Er siegte über die 400 Meter in 67,04 Sekunden und hatte auch über 800 Meter in 2:34,10 die Nase vorne.
Im 200-Meter-Sprint wurde er Zweiter (29,28 Sekunden), über 100 Meter Vierter (14,00). Im Hochspung wurde er mit 1,36 Meter
Vizemeister. Landesmeister im Hochsprung der Altersklasse M 50 wurde Mehrkämpfer Ingo Kaun mit 1,52 Metern. Im Speerwurf
wurde er Zweiter mit 42,10 Meter. Im 200-Meter-Sprint kam er auf Rang vier (26,26) und über 100 Meter auf Rang fünf (12,98).
Auch der Auricher Eberhard Willms (M50) holte drei Medaillen. Gold gewann er im Hammerwerfen mit 40,07 Metern. Silber gab
es mit der Kugel (11,01 Meter) und Dritter wurde er im Diskuswurf (33,71). Vizelandesmeister wurde Bernd Giesselmann (M 35)
von Fortuna Wirdum im Hochsprung (1,80 Meter). Franz Albers (Leer) wurde über 3000 Meter Dritter der Klasse M65 (11:46,78).

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 9. Juni 2005
Leichtathletik: Sechs Landestitel für MTV-Senioren
Kolbow und Arjes zweimal Erste
Wunstorf (ow). Von den Landesmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren in Wunstorf kehrten die vier Athleten des MTV
Aurich (Michael Arjes Altersklasse M 30, Ingo Kaun M 50, Eberhard Willms M 50, Hans-Jürgen Kolbow M 60) mit sechs Titeln
zurück. Insgesamt waren 400 Aktive am Start.
Mit fünf Disziplinen hatte sich Kolbow ein Mammut-Programm zugemutet. Über 100m qualifizierte er sich mit 14,18 sec unter 14
Teilnehmern für den Endlauf. Im Finale steigerte er seine diesjährige Bestzeit auf 14,00 sec und belegte den vierten Platz. An-
schließend setzte er sich über 800m gegen den letztjährigen Sieger Gerhard Flachowski (LG Braunschweig) im Endspurt in
2:34,10 min durch und wurde Landesmeister. Im Hochsprung wiederholte Kolbow mit 1,36m seine Bestleistung aus dem ver-
gangenen Jahr und wurde Zweiter. Über 2000 m gab es hinter Titelverteidiger Volker Peitzmeier (LG Weserbergland) einen spann-
enden Zweikampf um Platz zwei, den Kolbow mit 29,28 sec knapp für sich entschied. Zum Schluss gewann der Auricher über
400m in 67,04 sec seinen zweiten Landestitel.
Michael Arjes hatte im Diskus- und Hammerwurf keinen Probleme, seinen Titel zu verteidigen. Mit dem 2 kg - Diskus wurde er
mit 36,13 m Meister, im Hammerwurf mit 41,31m und knapp einem Meter Vorsprung.
Mehrkämpfer Ingo Kaun wollte seine Form in fünf Einzeldisziplinen überprüfen. Überraschend war der Titelgewinn im Hochsprung,
den er sich mit neuem Ostfrieslandrekord (für M 50) von 1,52 m sicherte. Im Speerwurf hatte er bei Regen bis zum fünften Durch-
gang mit einer Weite von 42,10m noch geführt, musste sich dann aber am Ende mit Platz zwei zufrieden sein. Über 100m er-
reichte Kaun mit 12,98 sec den fünften Platz. Vom Sieger trennten ihn lediglich fünf Zehntel Sekunden. Über 200m wurde der
Auricher in 26,26 sec. Vierter. Für die 400m reichte die Kraft nicht mehr. Kaun verzichtete auf einen Start.
Eberhard Willms holte sich mit 40,07m mit dem 6 kg-Hammer seine erste Landesmeisterschaft. Im Kugelstoßen wurde er mit
11,01m Vizemeister, mit dem 1,5 kg-Diskus kam er mit 33,71 m auf Rang drei.

ELBE-JEETZEL-ZEITUNG vom 10. Juni 2005
Fünf Medaillen für hiesiges Duo
Leichtathletik-Landesmeisterschaft der Senioren in Wunstorf - schlechtes Wetter
Dannenberg (ce). Ein weiteres Mal haben die beiden besten Lüchow-Dannenberger Senioren-Leichtathleten bei einem über-
regionalen Wettkampf Platzierungen unter den Top-Drei geschafft. Läufer Rudolf Thiele vom SV Sporting Lüchow und Mehr-
kämpfer Herbert Hanke vom MTV Dannenberg sicherten sich bei den Landesmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren in
Wunstorf jeweils in der Altersklasse M55 zusammen drei erste und zwei dritte Ränge.
Die Bedingungen bei diesen Landestitel-
kämpfen waren jedoch alles andere als ideal. Es war kalt, es regnete - keine guten Voraussetzungen für Topergebnisse in der
Leichtathletik. So schwankten - verständlicherweise - die Leistungen von Rudolf Thiele und Herbert Hanke zwischen “nicht so
berauschend” bis “ganz ordentlich.”
Thiele wurde im 400-m- und im 800-m-Lauf seiner Favoritenrolle gerecht. Über 400 m hatte er als Sieger in guten 61,46 Sekund-
en über zwei Sekunden Vorsprung auf den ersten der vier Mitkonkurrenten. Und über 800 m lief er in ebenfalls ansprechenden
2:19,45 Minuten noch souveräner seinen drei Mitstreitern in Richtung Titel davon. Als Dritter von Vieren war Thiele zwischen-
zeitlich über 3000 m in 11:03,10 Minuten ins Ziel gekommen.
Hanke holte im Hochsprung mit 1,39 m und sechs Zentimetern Vorsprung auf den einzigen Konkurrenten seinen LM-Titel. Im
Weitsprung steigerte er sich von Sprung zu Sprung und landete im sechsten und letzten Versuch bei ordentlichen 4,56 m, die
Rang drei im siebenköpfigen Teilnehmerfeld bedeuteten. Zum Gewinn der Silbermedaille fehlten Hanke dabei nur fünf Zentimeter.
Über 100 m blieb er in 14,25 Sekunden als Fünfter von ebenfalls sieben Teilnehmern etwas hinter seinen eigenen Erwartungen
zurück. Und im Speerwurf belegte er mit einer für ihn durchschnittlichen Weite von 33,60 den fünften Platz bei acht Startern.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 10. Juni 2005
Sprinter Siewert André hat zwei Medaillen im Visier
Leichtathletik: 44 Ostfriesen gehen bei den Landesmeisterschaften in Hameln an den Start
Ostfriesland (ls). An diesem Wochenende werden in Hameln die Leichtathletik- Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und
der Jugend B ausgetragen. Gemeldet haben für die Meisterschaften 44 Athleten aus zehn ostfriesischen Vereinen.
Die meisten ostfriesischen Teilnehmer stellt wieder der TV Norden. Gute Chancen auf vordere Plätze hat dabei Siewert André,
der nach seinem Ostfrieslandrekord über die 100 Meter vor zwei Wochen Medaillenchancen bei den Männern sowohl über die
100 Meter als auch über die 200 Meter hat. Auch Sören Vöhrs, derzeit schnellster 400-Meter-Läufer in Niedersachsen, hat beste
Chancen. Ob er nach seiner Verletzung vor zwei Wochen startet, wird aber erst kurzfristig entschieden. Der Norder Mehrkämpfer
Patrick Pfingsten stellt sich bei diesen Meisterschaften einer für ihn exotischen Disziplin, er geht im Dreisprung an den Start und
hat durchaus Medaillenchancen. Eine schnelle Zeit haben sich auch die Norder Staffeln über 4 x 100 Meter vorgenommen. So-
wohl bei den Männern als auch bei der B-Jugend wollen die Ostfriesen eine vordere Platzierung.
Zwei Titelanwärterinnen schickt der MTV Aurich nach Hameln. Ann-Christin Junker hat mit der besten Weite im Diskuswurf der
Jugend B gemeldet. Wiebke Bültena geht mit der drittbesten Meldezeit über 800 Meter (Jugend B) an den Start. Melanie Schütte
vom SV Georgsheil gilt als Favoritin im Diskuswurf der Frauen und wird versuchen die 50-Meter-Marke zu übertreffen.
Ebenfalls mit Titelchancen ins Weserbergland fährt der SV Holtland. Andrea Bunjes, Daniela Pohl und Christine Nannen starten
alle im Hammerwurf der Frauen. Olympiateilnehmerin Bunjes dürfte bei einem Start der Titel nicht zu nehmen sein. Ihr vorrang-
iges Ziel ist aber die geforderte Norm für die Weltmeisterschaften (69,50 Meter) zu übertreffen. Sie hat zudem fürs Kugelstoßen
und das Diskuswerfen gemeldet und ist auch in diesen Disziplinen nicht aussichtslos. Mareike Nannen, eigentlich noch bei den
A-Schülerinnen startberechtigt, stellt sich im Hammerwurf der älteren Konkurrenz der Jugend B. Der SV Warsingsfehn schickt
Jan-Gerhard Onken an den Start. Er hat mit der schnellsten Zeit über 800 Meter gemeldet und geht ebenfalls über 1500 Meter
an den Start. Vereinskameradin Maria Harms stellt sich der Konkurrenz im Hochsprung der Jugend B.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 10. Juni 2005
Zwei Saisonhöhepunkte für LGBN-Läufer
Bremen-Nord (mde). Mit den norddeutschen Straßenlaufmeisterschaften in Luckenwalde und den gemeinsamen niedersächs-
ischen und Bremer Titelkämpfen auf der Bahn stehen für die Leichtathleten der LG Bremen-Nord am Wochenende zwei Saison-
höhepunkte an. Ambitionierte Ziele hat dabei Torsten Naue, der gleich bei beiden Meisterschaften startet. Am Sonnabend auf
der Straße visiert er zusammen mit Joaquim Pedro und Frank Mäusner den dritten Mannschaftsplatz bei den Norddeutschen
an: "Bei drei Läufern mit 32er- und 33er-Zeiten sollte dies auch bei der starken Konkurrenz möglich sein."
Am Sonntagmorgen in Hameln geht es für Torsten Naue auf die Laufbahn über 3000 Meter Hindernis. Mit einer Zeit von unter
10:20 Minuten will er sich dann in der Altersklasse M 40 auf Platz eins der aktuellen deutschen Bestenliste setzen. Mit der
niedersächsischen Spitze bei den technischen Disziplinen mithalten wollen Philipp Kastner im Dreisprung und Inga Reschke im
Diskuswurf der Hauptklasse sowie Inga Teiwes im Kugelstoßen und Neneh Koroma im Dreisprung der B-Jugend.

Presseinformation vom 11. Juni 12005 (Von Joachim Hickisch)
Mark Kölzow zum dritten Mal in Folge Sprinterkönig
M 45-Staffel läuft sensationellen Kreisrekord
Wunstorf/Zeven. Als Sextett traten die Senioren der LAV Zeven zu  den Landesmeisterschaften in Wunstorf an. Trotz unerfreu-
licher Witterungsbedingungen lieferten sie Spitzenzeiten und - weiten ab und sicherten sich vier Landestitel, sechs zweite und
zwei dritte Plätze.
Über die 100 Meter der M 35 ließ der 36-jährige Mark Kölzow seinen Konkurrenten nicht die Spur einer Chance und sicherte sich
in 11,70 Sekunden zum dritten Mal in Folge den Landestitel auf der Königsstrecke der Sprinter. Weitaus schwerer erkämpft sein
Erfolg über die 200 Meter. In sehr guten 23,95 Sekunden lief der Sottrumer knapp vor dem Osnabrücker Lescow als Sieger ins
Ziel.
Nach knapp zweijähriger Wettkampfpause zeigte sich Zevens Sprintertrainer Czeslaw Pradzynski von seiner besten Seite. Über
die 100 Meter ließ er lediglich den Bremer Manfred Hiller passieren und erreichte in 11,99 Sekunden Platz zwei in seiner neuen
Altersklasse M 45. Mitten in der Vorbereitung zum Start bei den Ärzteweltmeisterschaften in Spanien steckt zur Zeit Hans-
Georg Müller. Mit 9,54  Metern beim letzten Versuch wurde der 49-jährige Zweiter im Kugelstoßen, im Weitsprung bzw. im
100-Meterlauf der M 45 lief es noch nicht so rund, hier belegte er die Ränge fünf und acht.
2003, bei den DM in Celle, sicherten sich die Zevener mit Czeslaw Pradzynski Platz drei über die 4x100 Meter. In Wunstorf ging
nun das Quartett Jürgen Umann (51), Pradzynski (45), Joachim Hickisch (50) und Helmut Meier (54) ohne jedes Training erst-
mals wieder an den Start und lief eine Bombenzeit. Zwar waren die im Schnitt 8 Jahre jüngeren Osnabrücker am Ende knapp
erfolgreich, aber mit 47,00 Sekunden verbesserten sie den Kreisrekord der M 45 um über eine Sekunde und sprinteten damit auf
Rang zwei. Im Jahre 2004 wurden in Deutschland lediglich vier Staffeln der M 40 mit schnelleren Zeiten erfasst.
Richtig spannend dann die Läufe auf den Sprintstrecken in der M 50, waren hier doch mit Helmut Meier, Jürgen Umann und
Joachim Hickisch gleich drei Zevener am Start. Über die 100 Meter katapultierte sich der Wolfenbütteler Kindermann als
Schnellster aus dem Startblock, nur Helmut Meier konnte ihm ansatzweise folgen. Im Ziel stoppte die Uhr für den Heeslinger bei
guten 12,59 Sekunden, Platz zwei. Auf dem letzten Meter zog dann der Sittenser Umann an den übrigen Konkurrenten vorbei
und lief in 12,82 Sekunden auf Rang drei.
Über die 200 Meter kam es dann zum lang erwarteten Duell des Zevener Trios. Bis 40 Meter vor dem Ziel lag etwas überrasch-
end der Rotenburger Hickisch vorn, am Ende mobilisierte aber Helmut Meier am besten seine Reserven und lief in 25,76 Sekund-
en als Landesmeister ins Ziel. Wieder auf dem letzten Meter wurde Jürgen Umann in 26,02 Sekunden Zweiter vor Joachim
Hickisch in 26,05 Sekunden. Noch nicht ganz abgehakt hat allerdings Joachim Hickisch seine erste Saison in der M 50. Nach
30,76 Metern im Diskuswurf (Rang vier), 5,30 Metern im Weitsprung (Platz zwei) sicherte er sich zum Abschluss der Meister-
schaft mit 4 ½ Sekunden Vorsprung in 59,02 Sekunden den Titel über die Viertelmeile.

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 10. Juni 2005
Volker Denecke holt zwei Landestitel
Wunstorf. Zwei Titel und einige weitere Treppchenplätze eroberten Leichtathleten der LG Altes Amt bei den Niedersächsischen
Seniorenmeisterschaften in Wunstorf. Volker Denecke trumpfte in der Altersklasse M 40 mit dem Doppelsieg im Weit- und Drei-
sprung auf. Er profitierte dabei vom Verletzungspech seiner Vereinskameraden Henning Holland und Günther Denecke, die sich
beide nach wenigen Versuchen im Weitsprung verletzten. Mit 5,83 m sprang Volker Denecke bei Nieselregen Saisonbestweite
und gewann vor Henning Holland (5,73m). Im Dreisprung kam ihm Christoph Müller (OTB Osnabrück) mit 12,27m im letzten Ver-
such noch gefährlich nahe, mit 12,40m war Volker Denecke aber nicht zu schlagen.
Günther Denecke pokerte im Hochsprung (M 40) zu hoch und hatte das Nachsehen. Die Höhe von 1,67 m übersprang er genau-
so wie Karsten Münkel (Garbsener SC), ließ danach 1,70 m aus, die Münkel aber im dritten Versuch meisterte. Die nächste
Höhe von 1,73m riss Günther Denecke jeweils denkbar knapp, damit blieb ihm die Vizemeisterschaft.
Um die Mannschaft der LG Osterode bei den Deutschen Leichtathletik-Mannschaftsmeisterschaften erfolgreich zu unterstützen,
starten Volker und Günther Denecke seit Jahresbeginn für den Nachbarverein. Im Vorjahr belegte die LG Osterode den dritten
Platz, mit der Verstärkung der Denecke-Brüder ist man auf die diesjährige Platzierung gespannt. (NH)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 11. Juni 2005
Gute Titelchancen für Jaworski
Elf Akteure vertreten die Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Braunschweig am Wochenende bei den gemeinsamen Landesmeister-
schaften Niedersachsens und Bremens im Hamelner Weserberglandstadion. Die besten Titelchancen haben die im Laufteam zu-
sammengefassten Mittel- und Langstreckler. Spannend dürfte es im 800-Meter-Rennen der Männer zugehen. Hier trifft Matthias
Jaworski auf Moritz Waldmann (Hannover) und Stefan Frosch (Osterode), die von den Bestzeiten her ebenbürtige Gegner sind.
Auch Michael Herbst will vorne mitmischen. Über 1500 Meter zählt Moritz Puschmann neben dem Meppener Carsten Schlangen
zu den Favoriten. Weiter vertreten Mario Burger über 5000 Meter und Langsprinter Michael Basista die Farben der LG. Gemeldet
ist auch eine 4 x 400-Meter-Staffel.
Isabell Dollas im Weit- und Dreisprung sowie die noch der Jugendklasse angehörende Teresa Emmrich (100 m/Weitsprung) sind
die einzigen weiblichen LG-Teilnehmerinnen in Hameln. (B.B.)

Presseinformation vom 12. Juni 2005 (Von Manfred Scholz)
Gute Ergebnisse am ersten Tag der Landesmeisterschaften
LG-Quartett läuft auf Platz Vier der deutschen Bestenliste
Leichtathletik. Optimal waren die Witterungsbedingungen keinesfalls beim Treffen der niedersächsischen- und Bremer Leicht-
athletikelite im Hamelner Weserberglandstadion bei den zweitägigen, gemeinsam durchgeführten Landesmeisterschaften. Das
hielt die Athleten jedoch nicht davon ab, vor einer gut gefüllten Zuschauertribüne, mit dem anwesenden Bürgermeister Herbert
Rode und der NLV-Präsidentin Rita Girschikofsky, guten Sport mit Bestleistungen zu zeigen.
Bei den Männern siegte im 100-Meter-Sprint Rainer Schulze von der LG Wilhelmshaven in 10,53 Sekunden mit neuer Bestzeit
vor Martin Lohmann, LG Kreis Verden, in 10,74 Sekunden und Jacob Minah, LG Göttingen, in 10,79 Sekunden. Den Frauensprint
gewann Nina Giebel von der LG Weserbergland in 11,92 Sekunden und neuer Bestzeit vor Jana Loock vom Bremer LT und
Stephanie Thumann von der LG in 12,19 Sekunden. Die 4x100 Meterstaffel bei den Frauen war eine klare Sache der LG Weser-
bergland, die in 46,48 Sekunden auf Platz Vier der Vereinsstaffeln in Deutschland lief und das, obwohl kein Wechsel so richtig
klappte.
Jala Gangnus von der LG Nordheide lief am ersten Tag die 400 Meter und siegte sicher in 55,93 Sekunden. Die 400-m-Hürden
waren für Jonna Tilgner von der LG Weserbergland in 61,68 Sekunden eine klare Sache. Silke Rauchberger von der LG Weser-
bergland holte sich im Weitsprung mit 5,95 Metern den Landestitel im Weitsprung ebenso wie Andrea Bunjes vom SV Holtland
im Kugelstoßen mit 13,16 Meter und Stephan Steding von Hannover 96 mit 67,65 Meter im letzten Versuch des Speerwerfens.
Die 5000-Meter-Titel gingen bei den Frauen an Ulrike Dreißigacker von der LG Hannover in 17:08,30 Minuten und Ingo Müller von
der LG Göttingen in 14:13,19 Minuten.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 13. Juni 2005
Ostfriesen gewinnen in Hameln sieben Titel
Leichtathletik: Andrea Bunjes wird dreifache Landesmeisterin, verpasst aber die WM-Norm
Von Lars Seinschedt
Hameln. Mit sieben Titeln kehrten die ostfriesischen Leichtathleten von den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und der
Jugend B in Hameln zurück. Fleißigste Titelsammlerin war Andrea Bunjes (SV Holtland), die mit ihren drei Starts im Kugel-
stoßen, Diskuswerfen und Hammerwerfen die maximale Ausbeute von drei Titeln schaffte. In ihrer Paradedisziplin, dem Hammer-
werfen, verfehlte sie aber die WM-Norm. “Ich hätte die Titel gerne gegen die Normweite eingetauscht”, sagte sie leicht ent-
täuscht. Am ersten Tag ging sie in den für sie ungewohnten Disziplinen Kugelstoßen und Diskuswurf an den Start. Mit der Kugel
ließ sie ihren Konkurrentinnen keine Chance und siegte mit 13,17 Metern und einem Vorsprung von 1,5 Metern. Im Diskuswurf
ging es knapper zu. Dort erreichte Bunjes 46,68 Meter und bezwang Titelverteidigerin Melanie Schütte vom SV Georgsheil
(45,84). Am zweiten Tag ging die 28-jährige Hammerwerferin in ihrer Paradedisziplin an den Start. Ziel war es, im dritten Anlauf
erstmals die Norm für die Weltmeisterschaften zu unterbieten. Mit 65,18 Metern lag sie am Ende zwar deutlich vorne, konnte
sich aber nicht so recht freuen: Die Verbandsvorgabe von 69,50 Metern verfehlte sie klar.
Bunjes´ Vereinskameradin Mareike Nannen dominierte ebenfalls ihre Konkurrenz. Bei der weiblichen Jugend B siegte die 15-
Jährige mit 47,95 Metern. Die Zweite, Theresa Müller, schaffte 47,45 Meter. Den Titel über 400 Metern Hürden erkämpfte die
B-Jugendliche Lena Schmitz vom SV Emden-Harsweg. Sie absolvierte die Stadionrunde in 64,31 Sekunden und unterbot damit
die Norm (66,50) für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Braunschweig. Die Norm schaffte auch Ann-Christin Junker vom
MTV Aurich. Sie schleuderte bei der weiblichen Jugend B den Diskus auf 38,48 Meter und lag vier Meter vor der Zweiten.
Gold über 800 Meter der männlichen Jugend B holte Jan-Gerhard Onken (SV Warsingsfehn). Mit 1:58,68 Minuten blieb er als
einziger Läufer unter der Zwei Minuten-Marke und gewann souverän mit gut drei Sekunden Vorsprung. Kein Glück hatten die
Sprinter des TV Norden. Nach einem Fehlstart von Siewert André endete sein Auftritt über 100 Meter, ehe der Lauf überhaupt
begonnen hatte. Mit seiner Vorleistung wäre für ihn eine Medaille möglich gewesen. Über 200 Meter erreichte er den Endlauf und
wurde hier Dritter. Eine weitere Medaille konnte er zusammen mit Paul Thieleke-Klein, Tobias Müller und Patrick Pfingsten mit
der Staffel über 4x100 Meter gewinnen. Das Quartett wurde in 42,55 Sekunden Zweiter. "

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 13. Juni 2005
Leichtathletik: Schütte muss sich mit Platz zwei begnügen
Hameln (sm). Die mehrfache Landesmeisterin und Titelverteidigerin im Diskuswurf der Frauen, Melanie Schütte (SV Georgs-
heil), musste sich diesmal mit 45,84 Metern und Platz zwei zufrieden geben. Mit einer Bestweite von 50,23 Metern war sie als
große Favoritin in den Wettkampf gegangen. Platz eins sicherte sich Andrea Bunjes (SV Holtland) mit 46,68 Metern, die den
Diskuswettbewerb nur als lockeren Auftaktwettkampf für ihr Spezialgebiet Hammerwurf sah. Schon im ersten Versuch blieb die
grippegeschwächte Schütte mit 43,42 Metern deutlich unter ihrer Bestmarke. Bunjes übernahm mit 43,87 Metern die Führung. In
den nächsten Versuchen schaffte es keine der beiden, die jeweiligen Marken zu verbessern. Im sechsten und letzten Versuch
hatte Schütte ihre Nerven im Griff und konterte mit 45,84 Metern die bisherige Bunjes-Bestweite. Doch die Holtlanderin setzte
anschließend noch einen drauf. Platz drei belegte Catharina Mangels (TuS Alfstedt) mit 42,12 Metern. Alle Werferinnen waren
wegen der kühlen Temperaturen und des störenden Windes unter ihren Bestmarken geblieben. Für Schütte beginnen jetzt die
Vorbereitungen auf die Deutsche Meisterschaften, die am 2./3. Juli in Wattenscheid ausgetragen werden. Bunjes sicherte sich
auf Landesebene mit 13,16 Metern im Kugelstoßen Titel Nummer zwei.
Mit Wilko Schaa und Ramona de Buhr (WJB, W 16) hatte der SV Georgsheil zwei weitere Athleten bei den Landesmeister-
schaften am Start. De Buhr schied in 13.00 Sekunden über die 100 m als Sechstplatzierte im Vorlauf aus. Nach einem Fehlstart
musste sie anschließend auf Numer sicher gehen. 12,95 Sekunden hätten zum Einzug ins Finale gereicht. Mit achtbaren
Resultaten kehrte Schaa zurück. Im Kugelstoßen belegte er mit 13,64 Metern Platz sieben. Der Titel ging mit 17,91 Metern an
Michael Mertens (Hannover 96). Auch im Diskuswurf hieß der Sieger Mertens (52,45 Meter). Schaa wurde mit 38,28 Metern
Achter.

NEUE DEISTER-ZEITUNG vom 13. Juni 2005
Jonna Tilgner gewinnt Landesmeisterschaft
Sieg in 61,68 Sekunden über 400 m-Hürden
Von Dieter Gömann
Leichtathletik. Dei 20-jährige Jonna Tilgner aus Bakede meistert alle Hürden. Und dies gleich in zehnfacher Anzahl. Bei den
gemeinsamen Landesmeisterschaften von Niedersachsen und Bremen im Hamelner Weserbergland-Stadion errang die Junioren-
hoffnung des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes über 400 m-Hürden am Sonnabend die Meisterschaft. In 61,37 Se-
kunden ließ die Bakederin im Dress der LG Weserbergland ihrer Konkurrenz nie eine Chance. Selbst der erfahrenen und als
Favoritin gehandelte Antonia Schulze-Borges (LG Hannover) ließ sie keinerlei Chance. Die Hannoveranerin musste mit dem
dritten Platz vorlieb nehmen. Großer Erfolg auch für Torsten Hülsemann vom MTV Messenkamp. Mit neuer Bestleistung von
16,45 m gewann er im Kugelstoßen die Vize-Landesmeisterschaft bei den Männern. Auch im Diskuswurf kam der Messen-
kämper auf das Treppchen: 44,49 m bedeuteten Platz drei.

WILHELMSHAVENER ZEITUNG vom 13. Juni 2005
Drei Erfolge für Rainer Schulze bei Titelkämpfen
Wilhelmshaven (ks). Vorjahressieger Rainer Schulze von der LG Wilhelmshaven konnte bei den niedersächsischen Landes-
meisterschaften der Leichtathleten in Hameln seinen Doppelsieg auf den Sprintstrecken wiederholen. Trotz Kälte und Regen
siegte der Wilhelmshavener über 100 Meter in 10,53 Sekunden. Einen souveränen Erfolg gab es über die 200 Meter in 21,70 Se-
kunden. Auch in der Staffel (4x100 m) siegte Rainer Schulze zusammen mit Timo Arends, Dennis Bresemann und Lars Ruchel
in 41,97 Sekunden. Die B-Jugendstaffel der LGW lief Bestzeit mit 49,69 Sekunden in der Besetzung Kristin Jung, Hanne Straus,
Aike Tappe und Patricia Klibert.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 13. Juni 2005
Landesmeistertitel für Seniorensportler
Helmut Brüning und Herbert Wortmann holten Titel
(hwi). Die Cuxhavener Leichtathletik-Senioren bleiben eine sichere Medaillenbank. Bei den Landesmeisterschaften in Wunstorf
gingen sechs Athleten an den Start und holten wieder Titel und Treppchenplätze. Helmut Brüning vom ATS Cuxhaven trat in der
Klasse M 70 an. Als Landesrekordhalter schleuderte er den Vier-Kilo-Hammer auf 41,23 Meter und holte sich überlegen den
Landesmeistertitel. Mit dem Diskus (31,72 Meter) holte er sich die Bronzemedaille. Herbert Wortmann (Rot-Weiss Cuxhaven)
erreichte in der Altersklasse M 75/80 im Speerwerfen 20,79 Meter und holte sich damit den Titel. Mit dem Diskus kam er auf
einen guten fünften Platz. Er warf das Sportgerät auf 21,71 Meter.
Werner Fiolka präsentierte sich in einer tollen Form
Werner Fiolka (Rot-Weiss Cuxhaven) kam als 80-Jähriger in der AK 75/80 über 100 Meter in 17,85 Sekunden ins Ziel. Dies be-
deutete die Landes-Vizemeisterschaft. Und noch eine Silbermedaille gab es für Fiolka im Weitsprung (2,51 Meter). Im Speer-
werfen langte es dagegen mit 17,73 Metern "nur" zum vierten Platz.
Hans Eberhard Himmel von Rot-Weiss Cuxhaven sicherte sich die Bronzemedaille in der AK 60 über die 200 Meter (29,39 Se-
kunden). Im Sprint über die 100 Meter (14,17 Sekunden) kam er auf den fünften Platz und im Weitsprung (4,28 Meter) reichte es
am Ende für den vierten Platz.
Gleich zwei Medaillen für Gert-Heinz Pieper
Der Rot-Weisse Ernst Waldkirch (M 65) belegte über die 100 Meter (15,41 Sekunden) den sechsten Platz. Über die 200 Meter
(32,65 Sekunden) lief es für den Cuxhavener noch besser. Hier belegte er den fünften Rang. Für die so erfolgreichen Rot-Weiss-
Athleten gab es dann noch eine Silbermedaille. Gert-Heinz Pieper kam in der Altersklasse M 70 über die 100 Meter als Zweiter
ins Ziel (15,52 Sekunden). Und über die 200-Meter-Strecke (33,74 Sekunden) reichte es zu einer Bronzemedaille. Die Cuxhaven-
er Seniorensportler unterstrichen ihre hervorragende Form zu diesem frühen Saisonzeitpunkt.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 14. Juni 2005
Mareike Witt über die Hürden zum Vizetitel
Leichtathletik: Jokel Vierter über 100 m
Delmenhorst (fr). Bei den Landesmeisterschaften der Männer und Frauen in Hameln verbuchten zwei Leichtathleten, die früher
für den Delmenhorster TV gestartet sind, für andere Clubs Erfolge. Mehrkämpferin Mareike Witt wurde im Trikot des TuS Syke
über 100 m Hürden in 14,95 Sekunden hinter der Hannoveranerin Johanna Bloch (14,75) niedersächsische Vizemeisterin. Im
Vorlauf war Witt 14,77 Sekunden gelaufen. Tags zuvor hatte sie sich mit bescheidenen 10,49 Metern mit Platz acht im Kugel-
stoßen zufrieden geben müssen.
Der für den TV Langen startende Kim-Christoph Jokel wurde im starken 100-m-Feld der Männer überraschend Vierter. Der 21-
Jährige, den lange muskuläre Probleme geplagt haben, musste im Vorlauf bei zwei Disqualifikationen von Konkurrenten Nerven-
stärke beweisen, lief trotzdem mit 11,09 Sekunden Saisonbestzeit. Exakt die gleiche Zeit wurde für ihn im Endlauf gestoppt.

EMDER ZEITUNG vom 14. Juni 2005
Emderin Lena Schmitz läuft zum Landestitel
Die B-Jugendliche schaffte in 64,31 Sekunden auch die Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften
Von EZ-Redakteur Manfred Ulferts
Die 15-jährige Leichtathletin Lena Schmitz vom SV Emden-Harsweg hat am Wochenende bei den Landesmeisterschaften in
Hameln nicht nur den Titel über 400 m Hürden gewonnen, sondern in 64,31 Sekunden erneut - wie schon im April bei den
Bezirksmeisterschaften in Leer - die Norm (66,50) für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Braunschweig unterboten. Die
B-Jugendliche war eine von fünf Athletinnen des SV Emden-Harsweg, die bei den Landesmeisterschaften am Start waren. Mit
Birgit Esderts, Claudia Schilder, Anna Raukuc und Lena Schmitz platzierte sich die 4 x 100 m Staffel gleich auf einem guten
dritten Rang. Die vier Mädchen liefen erstmals in dieser Besetzung ein Staffelrennen. Über die 1500 m war noch Annike Peters
am Start. Eine persönliche Bestleistung lief Birgit Esderts über 100 Meter. Die 16-jährige B-Jugendliche lief den Sprint erstmals
unter 13 Sekunden. Bericht folgt.

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 14. Juni 2005
Leichtathletik: Bronzemedaille für Arjes
Deutsche Meisterschaft im Werferfünfkampf / Eberhard Willms Siebter
Leverkusen (ow). Bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren im Werferfünfkampf erreichte Michael Arjes (MTV Aurich)
im Werferfünfkampf der Altersklasse M 30 den dritten Platz mit 2839 Punkten. Dabei kam er bis auf 32 Punkte an den von ihm
vor kurzem eingestellten Niedersachsenrekord heran.
Bei ungünstigen Witterungsbedingungen hatten es die Werfer mit nassen Wettkampfstätten zu tun. Dafür konnten sich die er-
reichten Leistungen durchaus sehen lassen. Im Hammerwurf verbesserte er seine bisherige Bestleistung auf 43,26m und die
zweitbeste Tagesweite. Mit der Kugel schaffte er 11,22m. Hier blieb er hinter seinem Leistungsvermögen zurück. Im Diskuswurf
erreichte er gute 38,13m. Beim Speerwurf kam er mit 44,22m auf die zweitbeste Tagesweite, war aber trotzdem nicht zufrieden,
da er in diesem Jahr schon 47,08 m geworfen hat. Mit dem 15,88 kg schweren Wurfgewicht steigerte sich Arjes auf 12,31m. Die
Bronzemedaille ist die bisher beste Platzierung von Arjes bei Deutschen Meisterschaften.
Mit Eberhard Willms war ein zweiter Athlet des MTV Aurich in Leverkusen dabei. Er startete in der Altersklasse M 50. Mit dem
siebten Rang erreichte er eine gute Platzierung nach dem Stand der eingegangenen Meldungen. Im Hammerwurf hatte er mit
39,13m einen guten Einstand. Mit seinen 10,92m im Kugelstoßen war Willms jedoch nicht zufrieden. Es folgten 33,39m mit dem
1,5 kg - Diskus. Seine schwächste Disziplin hatte er mit 23,90m im Speerwurf, wo eine Schulterverletzung keine größere Weite
zuließ. Dafür verbesserte er seine Bestleistung mit dem 11,34 kg schweren Wurfgewicht auf hervorragende 15,30m und der dritt-
besten Tagesweite unter den neun Teilnehmern.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 14. Juni 2005
Von Wartburg erfüllt DM-Norm
Landesmeister im Hindernislauf / Vizetitel für Martin Lohmann und Lisa Schulz
Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann
Achim/Verden. Geronimo von Wartburgs erster Landesmeistertitel - der B-Jugendliche gewann die 2000 m Hindernis - sowie
die Vizemeisterschaften von Sprinter Martin Lohmann über 100 m der Männer und von Hochspringerin Lisa Schulz bei der weib-
lichen B-Jugend waren die herausragenden Ergebnisse für die LGKV-Aktiven bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften
Bremens und Niedersachsens im Hamelner Weserberglandstadion. Geronimo von Wartburg stand im zweiten 2000 m-Hindernis-
lauf seiner Karriere nach 6:15,86 Minuten als überlegener B-Jugend-Landesmeister fest. Auch den im selben Rennen laufenden
A-Jugendlichen bot er kräftig Paroli und musste sich nur dem Sieger Marcel Hilbig vom VfL Wolfsburg geschlagen geben. Damit
hat der in Göttingen wohnende Verdener auch die Qualifikationsnorm für die Deutsche Jugendmeisterschaft Ende Juli in Braun-
schweig souverän erfüllt.
Für die Deutsche Meisterschaft der Männer Anfang Juli in Bochum-Wattenscheid hat sich der Verdener Martin Lohmann schon
mit seiner bei einem Sportfest in Thüringen erzielten 100-m-Jahresbestzeit von 10,71 Sekunden qualifiziert. In Hameln musste er
sich nach einem sicheren Vorlaufsieg in 10,80 Sekunden im Endlauf mit 10,74 nur dem in 10,53 siegreichen Wilhelmshavener
Rainer Schulze geschlagen geben. Nachdem der Verdener bei 55 Metern noch geführt hatte, setzte sich die bessere Sprint-
ausdauer des Wilhelmshaveners, der ein noch besserer 200-m-Läufer ist, gegen den die längere Sprintstrecke noch immer
meidenden Lohmann durch.
Bei ihrem erst zweiten Saisonstart lieferten die Zwillinge Lisa und Sara Schulz (Etelsen) einen guten Wettkampf ab. Nachdem
die Anfangshöhe von 1,47 m von ihr erst im dritten Versuch hatte gemeistert werden können, steigerte sich Sara von Sprung zu
Sprung und überquerte mit 1,57 m eine neue persönliche Besthöhe, die am Ende Rang sechs bedeutete. Lisa sprang alle Höhen
bis 1,62 m sicher im ersten Versuch, kam im zweiten Anlauf über 1,65 m und scheiterte dann nur knapp an der Bestleistung
von 1,68 m, doch die B-Jugend-Vizemeisterschaft ist ein großer Erfolg für die Etelserin. Wie auch ihre Zwillingsschwester könnte
sie bei etwas mehr Wettkampfpraxis sicher noch einige Zentimeter zulegen. Der A-Jugend-Mittelstreckler Thiemop Klein (Oyten)
trat im 1500 m Rennen der Männer an und erreichte nach gleichmäßigem Rennverlauf mit 4:10,04 Minuten das Ziel, seine per-
sönliche Bestzeit von 4:13,98 Minuten zu verbessern. Das reichte zu Platz zehn. Der B-Jugendliche Emtinghausener Patrick
Zacher verpasste als 13. des 800-m-Wettbewerbs mit 2:09,16 Minuten seine Bestzeit nur knapp.

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 14. Juni 2005
Dirk Schwarzbach läuft zu Gold und Silber
Kirchdorfs Langstreckler mit herausragenden Zeiten bei den Landesmeisterschaften in Hameln
Hameln (eb). Dirk Schwarzbach (TSV Kirchdorf) war einer der herausragenden Akteure bei den Landesmeisterschaften der
Männer, Frauen und Jugend, die am Wochenende im Weserberglandstadion in Hameln stattfanden. "Ein Klasse-Resultat", freute
sich Markus Pingpank. Dass ein Langstreckler mit einer neuen Bestzeit über 5000 m als Vizemeister und über 3000 m-Hinder-
nis als Landesmeister abschließt, hätte es zuletzt zu den großen Alfons Ida-Zeiten gegeben, erinnert sich Kirchdorfs Leichtath-
letikchef.
Das Rennen über 5000 m sollte schnell werden - so hatten sich die Favoriten Ingo Müller und Dirk Schwarzbach abgesprochen.
Sie machten ihre Vorgaben wahr, denn für die ersten 1000 m wurden 2:49 Minuten gemessen. Mit wechselnder Führung wurde
weiterhin für ein schnelles Tempo gesorgt. Das am Ende Ingo Müller in 14:31 Minuten gewann, konnte die Freude bei Dirk
Schwarzbach nicht schmälern. Schwarzbach unterbot seine Bestzeit um 15 Sekunden und lief 14:34,22 Minuten. Florian
Reichert, ebenfalls vom TSV Kirchdorf, wurde in 15:19,29 Minuten Fünfter und Thomas Bartholome landete in 15:26,94 Minuten
auf Platz 6. Am nächsten Morgen schaffte Dirk Schwarzbach mit 9:13,23 Minuten erneut eine gute Zeit über die 3000 m-Hinder-
niss und wurde hier mit dem Landestitel belohnt. Jan Rettstadt holte sich über 2000 m-Hindernis in 7:12,50 Minuten die Bronze-
medaille.
Weitere gute Platzierungen unter den Top 8 schafften Hannes Bergmann als Siebter über 800 Meter in 1.56,98 Minuten und als
Vierter über 1500 Meter in 3:59,23 Minuten. Sein Bruder Max Bergmann wurde Fünfter über 1500 Meter in neuer Bestzeit von
4:03,44 Minuten. Die 800 Meter hatte er am Vortag ebenfalls in Bestzeit von 1:59,51 Minuten geschafft. Kilian Theil wurde bei
der B-Jugend über 1500 m 4:26,21 Minuten Elfter.

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 14. Juni 2005
Senioren sichern sich drei Titel
Leichtathletik: Erfolgsbilanz bei Landesmeisterschaften
Wunstorf (hb). Bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften der Senioren konnte sich die Erfolgsbilanz der Starter aus
Oldenburg sehen lassen. In Wunstorf standen am Ende gleich drei Oldenburger ganz oben auf dem Siegertreppchen. In der
Klasse M30 genügten Jan Hiller von der LG Oldenburg, der die aktuelle niedersächsische Bestenliste in seiner Altersklasse mit
1,86 m anführt, 1,80 m zum Sieg im Hochsprung. Zu einem ebenfalls ungefährdeten Titelgewinn kam Manfred Ostendorf vom VfL
Oldenburg über die 3000 m in 10:34,23 min. in der Altersklasse M60. Den dritten Titelgewinn machte Manfred Surmann (LGO)
im Speerwurf der Altersklasse M40 perfekt. In einem starken Teilnehmerfeld steigerte er sich auf eine Weite von 52,13 m, die für
ihn Saisonbestleistung und den ersten Platz in der niedersächsischen Bestenliste bedeuteten.
In der gleichen Altersklasse kam Dietmar Ottmann (LGO) bei seinem ersten Saisonstart auf den fünften Platz über 200 m in
27,43 Sekunden. In der Altersklasse M45 ging Jürgen Jeske (VfL) in drei Disziplinen an den Start. Im Weitsprung erreichte er
mit der Weite von 4,87 m den vierten Platz - gleichzeitig seine beste Platzierung.
Gleich in vier Disziplinen ging Regine Walter von der LG Oldenburg als einzige weibliche Teilnehmerin aus Oldenburg in der
Altersklasse W35 an den Start. Die besten Ergebnisse gelangen ihr mit dem dritten Platz über 200 m in 29,73 sek. und mit
dem vierten Platz im Diskuswerfen mit 29,49 Metern. Über 100 m steigerte sie sich auf die Zeit von 14,18 sek., die den fünften
Platz bedeutete.

WESERMARSCH ZEITUNG vom 14. Juni 2005
Ernst Sauerbaum wird Niedersachsenmeister
Leichtathletik: 10,63 m im Kugelstoßen
Nordenham (re). Eine Verletzung zwang Ernst Sauerbaum vom SV Nordenham zu einer längeren Pause. Doch den Norden-
hamer Leichtathleten konnte dieser Umstand nicht davon abhalten, ein Comeback zu starten. Gar nicht so einfach, wenn man
bei den Senioren in der Altersklasse M 75 antritt, aber Ernst Sauerbaum ist erfahren genug und so bereitete er sich intensiv auf
die Niedersachsenmeisterschaften in Wunstorf vor. Im Kugelstoßen brachte er dann das Kunststück fertig, die Konkurrenten alle
abzuschütteln. Keiner kam an seine Weite von 10,63 m heran, so dass Ernst Sauerbaum trotz langer Wettkampfpause Nieder-
sachsenmeister wurde.

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 14. Juni 2005
Drei Titel für kleine Gruppe
Landesmeisterschaft: Seeger, Seelhorst und Knabe an der Spitze
Hameln (sl). In der Rattenfängerstadt Hameln griff eine kleine Gruppe von Leichtathleten aus dem Kreis Vechta auch herzhaft
bei der Titelvergabe der Landesmeisterschaften zu. Bei diesen Titelkämpfen, die Niedersachen und Bremen gemeinsam durch-
führten, gab es gleich drei Siege für Lisa Seeger, Christian Seelhorst und Altmeister Wolfgang Knabe.
Ein packendes kreisinternes Duell gab es im 800-m-Lauf der weiblichen B-Jugend. Die 16-jährige Titelverteidigerin Lisa Seeger
aus Elsten, die von Bakums Fußballteam zum VfL Oythe wechselt, ging mit gemischten Gefühlen in den Wettkampf, da sie
nach einer schweren Krankheit für drei Wochen das Training aussetzen musste und zuvor noch keinen 800-m-Start absolviert
hatte. Trotzdem machte die Gymnasiastin bei strömendem Regen von Beginn an Tempo und setzte so ihre Gegnerinnen unter
Druck. Und als härteste Widersacherin entpuppte sich Dörthe Ohmstede. Die ein Jahr jüngere Holdorferin, die bislang für den
OSC Damme startete und jetzt für die LG Emstal Dörpen läuft, hinterließ einen glänzenden Eindruck und ließ sich nicht ab-
schütteln. Am Ende gewann Lisa Seeger in 2:16,8 Minuten vor Dörthe Ohmstede (2:17,6). Auf Platz drei landete Nadine Eckert
vom TUS Wunstorf (2:18,61).
An die 2-m-Grenze, die er schon einige Male gepackt hatte, tastet sich Christian Seelhorst wieder heran. Der Lohner, der zu
Jahresbeginn vom OSC Damme zum TV Langen wechselte, gewann mit übersprungenen 1,96 m den Landestitel bei den Herren.
Außerdem belegte er noch den fünften Platz im Dreisprung.
Den dritten Landestitel gewann M45-Weltrekordler Wolfgang Knabe im Dreisprung der Herren - hier verwies er mit 14,52 m den
über 20 Jahre jüngeren Jörg Busse von Eintracht Hildesheim (14,21 m) auf den zweiten Platz. Dem Vorsitzenden des OSC
Damme genügte dabei ein weiter erster Satz. Hierbei hatte er leichte Oberschenkelprobleme bekommen, so dass er bei der
kalten Witterung auf weitere Versuche verzichtete. Apropos Landesmeistertitel: Seinen ersten gewann Wolfgang Knabe vor ex-
akt 29 Jahren, und zwar 1976 in Lüchow mit "nur" 14,25 m.
Im Feld der weiblichen B-Jugend mischte auch Kira Haiduk mit. Die Visbekerin erreichte den 100-m-Endlauf und belegte dort in
12,97 sec den siebten Platz - für eine Mehrkämpferin eine hervorragende Leistung. Außerdem landete sie im Kugelstoßen auf
Platz vier.

NORDSEE ZEITUNG vom 14. Juni 2005 (Auszug)
Leichtathleten holen gleich acht Titel
Landesmeisterschaften der Senioren in Wunstorf
Wehdel (Le). Mit guten Ergebnissen kehrten die Oldies von den Landes-Seniorenmeisterschaften aus Wunstorf zurück. Die Ver-
bände Niedersachsen und Bremen trugen ihre Einzelmeisterschaften aus. Acht Titel holten die Senioren und Seniorinnen aus
Bremerhaven und dem Altkreis Wesermünde. Axel Mehrtens (TSV Wehdel), Wolfgang Fuhrmann (TV Langen), Klaus Albers
(Geestemünder TV), Johanna Bokeloh, Ursula Kamjunke und Edda Zachmann (alle LG WEM) standen auf den Siegertreppchen
ganz oben. Die 4x100-m-Staffel M 50 der LG Wesermünde (Axhausen, Hollmann, Seibt, Hubert) verteidigten ihren Titel.

ELBE-JEETZEL-ZEITUNG vom 15. Juni 2005
Top-Ten-Plätze für TSV-Trio
LA-Landesmeisterschaft: Schuster, Marggraf und Rusdorf starteten in Hameln
Hitzacker (sus). Unter Wert haben drei hiesige Leichtathleten bei den gemeinsam ausgetragenen Landesmeisterschaften der
Landesverbände Niedersachsen und Bremen für Männer und Frauen sowie der Jugend B abgeschnitten. Sarah Rusdorf, Ole
Marggraf und Stefan Schuster von der TSV Hitzacker belegten in Hameln aber immerhin Top-Ten-Plätze.
Bei nasskaltem und windigem Wetter ging der B-Jugendliche Marggraf über 800 m an den Start. Im zweitschnellsten von drei
Zeitendläufen ging er ein beherztes Rennen an, indem er zwischenzeitlich ein wenig abreißen lassen musste. Am Ende konnte
er noch einen ordentlichen Endspurt absolvieren und holte sich in 2:07,11 Min. den dritten Rang in seinem Lauf, der in der End-
abrechnung aller Läufe Platz neun bedeutete. Da unter den 18 Startern auch Teilnehmer aus Bremen waren, belegte Marggraf in
der LM-Wertung Platz sieben. Da er vor zwei Wochen bereits knapp zwei Sekunden schneller gelaufen war, war er nur mit der
Platzierung zufrieden.
Ebenfalls über 800 m hatte Schuster Pech, das er mit der siebtbesten Zeit nur in den zweitschnellsten Zeitendlauf kam. Damit
musste der ehemalige Sprinter Schuster selbst das Tempo machen und konnte nicht seine Kräfte hinter den Konkurrenten
sparen, um einen starken Endspurt anzusetzen. Nachdem er mehrmals durch Rempeleien aus dem Rhythmus gekommen war,
kam Schuster als Drittplatzierter seines Laufes in für ihn mäßigen 1:57,35 Min. ins Ziel. In der Endabrechnung bedeutete dies
bei starker Konkurrenz den achten Rang unter 19 Startern. Bitter war für Schuster darüber hinaus, dass er für das 800-m-Rennen
die 400 m vorher hatte ausfallen lassen. Bei diesem Rennen wäre für ihn aufgrund schwacher Konkurrenz wohl mehr drin ge-
wesen.
Die B-Jugendliche Sarah Rusdorf startete im Hammerwurf. Da sie erst kurz zuvor von einer Klassenfahrt zurückgekehrt war, ver-
lief ihre Wettkampf-Vorbereitung nicht ganz optimal. Die Mitfavoritin erzielte im dritten Versuch ihre Tagesbestweite von 37,05 m
und blieb klar unter der 40-m-Marke und den eigenen Erwartungen. Die beiden Erstplatzierten warfen den Hammer jeweils über
47 m weit. Rusdorf belegte einen für sie mittelmäßigen fünften Platz, kann sie den Hammer doch sonst locker über 40 m werfen.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Helmstedt) vom 15. Juni 2005
Peter Arms lässt Dauerkonkurrenten ziehen
Norddeutsche Meisterschaften im 10-Kilometer-Straßenlauf: Daniel Kruse Vierter
Peter Arms schaffte es bei den norddeutschen Meisterschaften im 10-Kilometer-Straßenlauf auf den zweiten Platz. Den Zwei-
kampf mit seinem Dauerkonkurrenten Manfred Ostendorf verlor der Lelmer allerdings. Die beiden machten das Rennen der
Altersklasse M60 im brandenburgischen Luckenwalde unter sich aus. Der Oldenburger Ostendorf drückte von Beginn an aufs
Tempo, und Arms musste abreißen lassen. Auch in der zweiten Hälfte wurde Ostendorf nicht langsamer und holte sich den Titel
vor Arms. In 38:04 Minuten kam Peter Arms ins Ziel. Er lag mehr als 2 Minuten vor dem Drittplatzierten. "Heute war ich ohne
Chance. Meine Stärken liegen auf den längeren Strecken," resümierte Arms.
Kai-Uwe Huth, Germania Helmstedt, belegte in der Altersklasse M40 in 35:16 Minuten den 9. Platz. Anke Brandes, Germania
Helmstedt braucht 49:58 Minuten. Sie lief in der Frauenklasse auf den 10. Rang. Auch die männliche Jugend A trug in Lucken-
walde ihre Meisterschaften über 10 Kilometer aus. Ein gutes Rennen gelang Daniel Kruse, Germania. Er lief nach 37:47 Minuten
als Vierter durchs Ziel. (Uh)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 15. Juni 2005
LG-Quartett läuft auf Platz zwei
Starke Peiner bei Leichtathletik-Landesmeisterschaft
Als gutes Pflaster für die Peiner Leichtathleten erwies sich das Weserberglandstadion in Hameln. Bei den Jugend-Landes-
meisterschaften in den Einzelwettbewerben machten die Peiner Talente auf sich aufmerksam. Bei den Männern gelang dies
Shan-Sebastian Weber von der LG Edemissen/Peine/Ilsede. Im Speerwurf kam Weber auf eine gute Weite von 54,81 Meter und
landete auf Rang fünf. Nach seinem starken Auftritt über 400 Meter trat Florian Fiene auch im 200-Meter-Lauf positiv in Er-
scheinung. Lief er im Vorlauf noch eine Zeit von 23,31 Sekunden, steigerte er sich im Finale auf 23,18 Sekunden. Rang vier war
der Lohn für seine Mühen. Einen weiteren Grund zur Freude in der männlichen Jugend B hatte die LG bei den Staffelwettbe-
werben. In der Besetzung Küppel, Fiene, Bürig und Paetzold ging sie auf die 4x100-Meter-Distanz. Das eingespielte Quartett
kam mit einer Zeit von 44,77 Sekunden als zweite Staffel ins Ziel.
Bei Thorsten Paetzold stimmten auch die Einzelleistungen. Im Stabhochsprung schrammte der LG-Athlet knapp am Podium vor-
bei. Eine übersprungene Höhe von 3,50 m reichte nur zum vierten Platz. Beim Diskuswurf der männlichen Jugend B kam
Paetzold auf eine Weite von 35,28 Meter. Mit dieser Leistung belegte er Rang fünf.
In der weiblichen Jugend B machten die Werferinnen auf sich aufmerksam. Im Kugelstoßen gelang Amrei Schmidt (LG Ede-
missen/Peine/Ilsede) eine beachtliche Leistung. Schmidt stieß die Kugel auf 10,58 Meter und konnte sich damit über den
fünften Platz freuen. Auch im Diskuswurf war Schmidt weit vorn zu finden. Mit 31,08 Meter blieb ihr als Viertplatzierte nur knapp
ein Platz auf dem Siegertreppchen verwehrt. Mit einer persönlichen Bestleistung ging Dorothee Kosel aus dem Speerwurfwett-
kampf der weiblichen Jugend B hervor. Kosel kam auf gute 34,33 Meter und belegte den fünften Rang.

WESER KURIER vom 15. Juni 2005
Wind rettet Jahrhundert-Rekord
Jana Loock toppt Marga Petersens Bestleistung von 1947 - und hat Pech
Von unserem Mitarbeiter Stefan Freye
Hameln. Der historische Landesrekord der Marga Petersen wankte, aber er fiel nicht. 58 Jahre nach dem 100-Meter-Rekord-
sprint der Bremer Olympia-Zweiten von Helsinki hat nur der Wind das Ende einer geschichtsträchtigen Bestmarke verhindert. In
11,99 Sekunden war Jana Loock bei der Leichtathletik-Landesmeisterschaft in Hameln eigentlich eine neue Bestzeit über die
100 Meter gelaufen - allerdings blies der Wind mit 2,3 Metern pro Sekunde zu stark für einen Rekordbuch-Eintrag. Wie nah
Loock inzwischen an die handgestoppten 11,8 Sekunden von Petersen heranläuft, bewies sie anschließend im Endlauf. Die 22-
Jährige kam bei regulärem Wind in 12,09 Sekunden zu ihrer zweitbesten je gelaufenen Zeit. Für den neuen Rekord benötigt die
BLT-Sprinterin 12,03 Sekunden, da der handgestoppten Zeit Petersens im Vergleich mit elektronischer Zeitmessung 24 Hundert-
stelsekunden zuaddiert werden. Petersen hatte ihren Jahrhundert-Rekord am 31. August 1947 in Dörverden aufgestellt.
Neben der Rekordjagd steht ein Highlight in dieser Saison auf dem Programm von Jana Loock, die die Normen für die großen
Deutschen Meisterschaften knapp verpasst hatte. "Die Konzentration gilt jetzt der Junioren-DM Mitte August in Rostock", sagte
Trainer Jens Ellrott.
Andere Bremer bewährten sich in Hameln als Titelsammler. Ein Titel-Triple gelangen dem Werderaner Sven Schröder (Kugel,
Diskus, Speer) sowie den Bremer-LT-Athleten Thomas Buschmann (100, 200, 4x100), Eugen Wisotzki (Weitsprung, Dreisprung,
4x100) und Felix Wedekämper (110 Hürden, 400 Hürden, 4x100). Die 4x100-Meter-Staffel des BLT mit Alexander Thyme als
viertem Läufer stellte dabei in 43,56 Sekunden einen Landesrekord auf und qualifizierte sich für die DM. Mit Dirk Schmidt, Tim
Schwarzmeier, Jonas Kollhoff und Marian Skalecki sicherte sich Werders 4x400-Meter-Staffel (3:27,48) ebenfalls die Teilnahme
an den nationalen Titelkämpfen in Braunschweig. Ebenfalls mit dem DM-Ticket und einem Eintrag in die Bremer Bestenliste
wurden die 14,65 Meter des Dreispringers Eugen Wisotzki belohnt.
Gleich um 13 Sekunden verbesserte Schoamie Bieser (BLT) den Schülerinnen-Landesrekord über 3000 Meter. In Hameln lief sie
10:25,02 Minuten, auch sie qualifizierte sich für die DM. Die Normen wurden zudem über 100 Meter von den BLTlern Julian
Geißhirt (11,12) und Ben Rehn (11,15) erfüllt, Schüler Sebastian Etmer stellte mit 11,61 Sekunden einen Landesrekord auf.

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 15. Juni 2005
Suhling Zweiter bei der Werfer-DM
Oyten. Bei den 2. Deutschen Senioren-Werfermeisterschaften in Leverkusen holte sich der Oytener Sven Suhling den Vizetitel
in der Altersklasse M 35. Bei diesem Championat werden die Besten in einem Werfer-Fünfkampf - bestehend aus Hammerwurf,
Kugelstoß, Diskuswurf, Speerwurf und Gewichtswurf - ermittelt. Mit 2750 Punkten verbesserte Suhling seine bisherige Jahres-
bestleistung um 51 Punkte, konnte an seine 2888 Punkte von der Europameisterschaft 2004 in Aarhus aber nicht anknüpfen.
45,44 m mit dem Hammer und 32,46 m mit dem Diskus waren nicht ganz zufriedenstellend, 11,21 m mit der Kugel, 40,24 m
beim Speerwurf und 13,18 m mit dem Wurfgewicht waren auch nach eigener Einschätzung "ganz in Ordnung". Mit seiner Punkt-
zahl lag der Oytener gute 200 Punkte vor dem drittplatzierten Werfer, gegen den überlegenen Sieger Jochen Koppenhöfer vom
VfL Waiblingen war er aber chancenlos.
Für die LG Kreis Verden war bei den W-35-Seniorinnen auch die Verdenerin Silke Meier am Start, die sich um drei Punkte auf
1961 Punkte verbesserte und damit Rang sieben belegte. 29,31 m mit dem Hammer, 7,49 m beim Kugelstoß, 23,83 mit dem
Diskus und 20,91 m beim Speerwurf waren gute Leistungen für sie, nur der Gewichtswurf gelang mit 9,53 m nicht so wie ge-
wünscht, hier hat sie schon über zehn Meter erreicht, so daß die 2000 Punkte diesmal noch nicht erreicht werden konnten.
(Helmut Behrmann)

DELMENHORSTER KURIER vom 15. Juni 2005
Lersch Sieger, aber kein Landesmeister
Delmenhorst (nom). Eine bittere Enttäuschung gab es für den Delmenhorster Geher Heiko Lersch bei den Landesmeister
schaften im Zehn-Kilometer-Bahngehen in Hameln. Der für den SV Brake startende Athlet wollte seinen Vorjahrestitel verteidigen
und hatte sich bestens vorbereitet. In seiner Altersklasse M 65 waren aber nicht die laut Reglement vorgeschriebenen drei
Starter dabei. So siegte Lersch wohl in 62:48 Minuten, wurde aber nur als Sieger und nicht als Landesmeister ausgezeichnet,
denn dafür hätten drei Akteure dieser Altersklasse dabei sein müssen. So war für den Delmenhorster alle Schinderei in der Vor-
bereitungsphase für die Katz.

DIE NORDDEUTSCHE vom 15. Juni 2005
Von Wurf zu Wurf gesteigert
Inga Reschke mit 41,31 Metern Diskuswurf-Landesmeisterin
Bremen-Nord. Gute Leistungen lieferte das kleine Aufgebot der LG Bremen-Nord bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften
der Erwachsenen und B-Jugendlichen in Hameln ab. Inga Reschke steigerte sich im Diskusring von Wurf zu Wurf und schleu-
derte im sechsten Durchgang die Ein-Kilo-Scheibe auf 41,31 Meter. Damit fehlten ihr zum dritten Gesamtplatz lediglich 81 Zenti-
meter. Diese Weite reichte zugleich zum deutlichen Sieg über ihre Huchtinger Konkurrentinnen und damit zum Bremer Titel. Im
Kugelstoßen musste sich Inga Reschke als Gesamtsechste mit guten 10,60 Metern dagegen Martina Will (10,90 m) aus
Huchting geschlagen geben.
Erstaunlich stark präsentierte sich Torsten Naue über die 3000-Meter-Hindernis nur einen Tag nach seiner norddeutschen Vize-
meisterschaft im Straßenlauf über zehn Kilometer in Luckenwalde. Der Nordbremer konnte zwar erwartungsgemäß die drei
niedersächsischen Spezialisten nicht gefährden, dennoch setzte er sein Vorhaben um und liegt mit 10:14,34 Minuten in der
Altersklasse M 40 nun auf Platz eins der deutschen Bestenliste.
Nicht ganz an seine zuletzt gezeigten Sprungleistungen knüpfte Philipp Kastner beim Dreisprung (12,86 m) und Weitsprung
(5,84 m) der Männer an. Als einziger Bremer Starter belegte er im Dreisprung immerhin Platz sechs. Gleich über alle drei Sprint-
strecken von 100 bis 400 Meter startete Martin Petzold. Sein persönlich bestes Resultat erzielte er über die Stadionrunde mit
56,64 Sekunden.
Um Endkampfplatzierungen unter den besten acht kämpfte der jugendliche Nachwuchs der LG Nord. Neneh Koroma landete in
der Sprunggrube gleich zweimal auf Rang sieben. Im Dreisprung fehlten ihr mit 10,28 Metern nur 38 Zentimeter zum dritten Platz
und 27 Zentimeter zum Bremer Titel. Mit persönlicher Bestweite von 5,14 Metern holte sich die 15-Jährige jedoch noch den
Bremer Titel im Weitsprung. Ebenfalls Gesamtsiebter und zweiter Bremer wurde Christof Sanders mit guten 11,81 Metern im
Dreisprung. Inga Teiwes erzielte ihre beste Platzierung im Hammerwurf mit 23,80 Metern auf Rang sieben. Im Kugelstoßen ver-
passte sie mit 9,81 Metern auf Platz zehn allerdings die Bestätigung ihrer zuletzt konstanten Zehn-Meter-Stöße im Training.
Als Achte mit 26,91 Metern beendete Imke Janke den Endkampf im Diskuswerfen der B-Jugend als Bremer Meisterin.
Mit gemischten Gefühlen verfolgten die Nordbremer den Erfolg zweier ehemaliger Nachwuchsathleten. Paul Kass, der jetzt für
den SV Werder Bremen startet, siegte im Stabhochsprung mit 4,30 Metern, und Thomas Buschmann (Bremer LT) düpierte die
gesamte niedersächsische B-Jugend-Konkurrenz sowohl über die 100 Meter in glatten 11,00 Sekunden als auch über die 200
Meter in 22,64 Sekunden. (Matthias Thode)

DIE NORDDEUTSCHE vom 15. Juni 2005
Torsten Naue lässt sein Team hinter sich
LG Nord in der Vereinswertung bei norddeutschen Straßenlauf-Meisterschaften nur Zweiter
Bremen-Nord. Norddeutscher Vizemeister und Meister der Altersklasse M 40 - eine überragende Ausbeute von Torsten Naue
bei den Straßenlauf-Meisterschaften in Luckenwalde. Mit starken 32:33 Minuten über zehn Kilometer steigerte er seine bisherige
Saisonbestzeit um gleich 40 Sekunden. Auf dem zwei Kilometer langen Rundkurs teilte sich das Lauf-As der LG Bremen-Nord
das Rennen klug ein. Zu Beginn versteckte sich Naue in einer größeren Spitzengruppe, die mit 6:10 Minuten auf der ersten
Runde mächtig Tempo machte. Nach dem Auseinanderfallen der Gruppe heftete er sich an den Fersen von Ralf Preibisch (SCC
Berlin). Bei Kilometer sieben lancierte Torsten Naue dann seinen Angriff, schüttelte seinen direkten Altersklassen-Konkurrenten
ab und sicherte sich mit 13 Sekunden Vorsprung den zweiten Gesamtplatz. Ganz an der Spitze lag mit Lennart Sponar (30:50)
noch ein weiterer Berliner, der damit die Hauptklasse gewann. Nicht ihren besten Tag im Gegensatz zu Torsten Naue erwischten
Frank Mäusner (33:36) und Joaquim Pedro (33:58). Mit der addierten Gesamtzeit von 1:40:06 Stunden musste sich das LGN-
Trio mit Platz zwei in der Teamwertung hinter dem von Lennart Sponar angeführten Berliner SV (1:39:43) begnügen.
(Matthias Thode)

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 15. Juni 2005
Sturat mit neuem Kreisrekord
Saison für die verletzte Kristin Ringel erneut vorzeitig beendet
Von unserem Redakteur Carsten Spöring
Kreis Osterholz. Bei den Landesmeisterschaften in Hameln verbesserte Manfred Sturat (Startgemeinschaft Osterholzer Leicht-
athleten/SOL) seinen Kreisrekord über 10 000 Meter Bahngehen auf 61:26,04 Minuten. Sturat war der einzige Teilnehmer in der
Altersklasse M 40. Bei der weiblichen B-Jugend verteidigte Jacqueline Niemann ihren fünften Platz über 400 Meter aus dem Vor-
jahr mit einer Zeit von 62,20 Sekunden. Nach überstandener Fußverletzung fehlt ihr die Schnelligkeit, doch hofft Trainer Reinhard
Wagner, dass sie ihre Bestzeit (60,31) spätestens Mitte August bei den norddeutschen Meisterschaften in Lübeck unterbieten
kann.
Dagegen muss Kristin Ringel erneut eine Saison vorzeitig beenden, dieses Mal auf Grund einer Schleimbeutelentzündung an der
Achillessehne. Paul Felgner, der wegen einer Klassenfahrt passen musste, wird nächstes Wochenende zusammen mit
Sebastian Stelljes, Patrick Poppe, Lukas Szymanski und Sebastian Klar bei den Fünf- und Zehnkampf-Landesmeisterschaften
in Papenburg starten. Da aber Sebastian Dirlam nach einem Bänderriss ausfällt, hat Trainer Wagner die Hoffnungen auf Er-
reichen der Qualifikationsnorm für die deutschen Meisterschaften begraben.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 15. Juni 2005
Mareike Witt sorgt für eine große Überraschung
Syker Leichtathletin Vize-Landesmeisterin über 100 Meter Hürden
Von unserer Mitarbeiterin Christiane Golenia
Syke. Bei den gemeinsamen Meisterschaften des Bremer und des niedersächsischen Leichtathletikverbandes für Männer,
Frauen und Jugend B in Hameln sorgte Mareike Witt vom TuS Syke für eine Riesenüberraschung. Die 26-Jährige wurde über 100
Meter der Hürden Vizelandesmeisterin. Vereinskamerad Roman Schilling musste sich über 800 Meter der Männer mit Platz elf
zufrieden geben. Eigentlich wollten die Syker Athleten in Hameln lediglich eine Standortbestimmung durchführen. Dieses Vor-
haben endete für Mareike Witt am ersten Tag der Titelkämpfe mit einem für sie bescheidenen Ergebnis im Kugelstoß: Mit einer
Weite von 10,49 Meter wurde die Mehrkämpferin Siebte. Umso besser lief es tags darauf über die Hürden. Als Schnellste im
Vorlauf qualifizierten sich Johanna Bloch (LG Hannover, 14,22), Mareike Witt (14,77) und die für den SV Werder Bremen start-
ende 18-jährige Ann-Kristin Westermann (14,85) aus Jardinghausen für den Endlauf und machten hier in gleicher Reihenfolge die
ersten Plätze unter sich aus. Bei böigem Wind und unangenehm kühlem Wetter sicherte sich Bloch in 14,39 Sekunden den Titel
gefolgt von Mareike Witt (14,95) und Ann-Kristin Westermann (15,10) als Bremer Meisterin.
Über 800 Meter der Männer kam Roman Schilling geschwächt von einer Mittelohrentzündung nicht an seine gewohnte Form her-
an. Als Sieger im dritten Zeitlauf blieb der Syker in 1:59,03 Minuten deutlich über seiner im Vorjahr aufgestellten Bestzeit von
1:54,2 Minuten. In der Rangfolge aller Zeitläufe wurde Schilling Elfter.
Bei der Jugend gab es für die drei Starter aus dem NLV-Kreis Diepholz zwar keine Medaillen, dafür aber gleich mehrere End-
kampfplatzierungen. Christian Hohnholz (LC Hansa Stuhr) wurde im Dreisprung mit 11,80 Metern Achter. Moritz Lange (TV
Bruchhausen-Vilsen) belegte im Kugelstoß mit 13,44 Meter Platz sechs. Vereinskameradin Anna Maier wurde im Endlauf über
100 Meter Hürden in 15,60 Sekunden Fünfte und kam im Weitsprung mit 5,15 Metern auf Rang sechs. Dreifacher Bremer
Jugend-Landesmeister wurde in Hameln Sven Schröder. Der für den SV Werder Bremen startende Asendorfer war mit der Kugel
(13,95), mit dem Diskus (45,42) und auch mit dem Speer (57,04 Meter) bester Bremer Athlet. Den Speerwurf und das Kugel-
stoßen der weiblichen Jugend beendete die Heiligenfelderin Sarah Nöh mit Weiten von 43,78 beziehungsweise 11,28 Metern als
zweifache Bremer Meisterin.

Presseinformation vom 15. Juni 2005 (Von Markus Steinbrück)
Gangnus Doppelmeisterin -- Dittmer auf dem Sprung
Winsen/Stelle/Hanstedt. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht verließen die Leichtathleten aus dem Winsener Kreisgebiet am
vergangenen Wochenende das Weserberglandstadion in Hameln, Austragungsort der Landes-Einzel-Meisterschaften der
Männer, Frauen und B-Jugend. Trotz der Tatsache, dass sich viele Nachwuchskräfte der stärkeren Konkurrenz in der offenen
Männer- und Frauenklasse stellten, sprangen für den NLV Kreis Harburg-Land erstaunliche fünf Niedersachsentitel, eine Vize-
meisterschaft und sechs Bronzemedaillen heraus. Erfolgreichste Kreisstarterin war die noch A-Jugendliche Jala Gangnus von der
LG Nordheide (Stammverein TSV Winsen). Das 18-jährige Sprinttalent aus der Luhestadt gewann bei den Frauen quasi mühelos
die Landestitel über 200 Meter (24,07 sec) und 400 Meter (55,93 sec).
Die Titel Nummer drei und vier für die LG Nordheide fuhren die B-Jugendlichen in den 1500-Meter-Läufen ein. Sören Ludolph
(4:05,56 min) musste bei seinem Spurtsieg über Jonathan Haas (Eintracht Hildesheim/4:05,71 min) allerdings ebenso hart um
den Erfolg kämpfen wie Jana Sussmann (4:49,85 min) gegen Nadine Eckert (TuS Wunstorf/4:50,66 min) in der weiblichen
Jugend B. In Janas Windschatten erreichten Vivien Tiedemann (4:52,31 min) und Kim Elisa Sussmann (4:52,95 min/beide eben-
falls LG Nordheide) als Dritte bzw. Vierte das 1500-Meter-Ziel. Mit diesen persönlichen Bestzeiten qualifizierten sich alle drei
Läuferinnen für die Deutschen Jugend-Meisterschaften am letzten Juli-Wochenende in Braunschweig.
“Richtig happy”, war Dennis Lemm vom TSV Stelle nach seinem dritten Platz im 100-Meter-Sprint der männlichen Jugend B. Da-
bei bot weniger die Platzierung als vielmehr die Zeit Anlass zu grenzenloser Zufriedenheit. War der 17-Jährige im bisherigen
Saisonverlauf mehrfach knapp an der DLV-Norm für Braunschweig (11,35 sec) vorbei geschrammt, so unterbot er sie in Hameln
gleich um zwei Zehntelsekunden. Im 100-Meter-Vorlauf rannte Dennis Lemm 11,14 sec. Im Finale unterstrich er sein Potenzial
in 11,24 sec als Dritter abermals. Zum krönenden Abschluss sicherte sich der sympathische Steller am Sonntag den Nieder-
sachsentitel über 200 Meter. In 22,72 sec (persönliche Bestzeit) musste sich Lemm nur dem zum Bremer Landesverband ge-
hörenden Thomas Buschmann (Bremer LT/22,64 sec) geschlagen geben.
Der Teilnahme an der U-20-Europameisterschaft in Litauen ist Paul Dittmer vom MTV Hanstedt ein Stückchen näher gekommen.
Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) verlangt über die 1,067 m hohen Männerhürden eine Zeit von 14,40 sec. In Hameln
hatte der 18-Jährige sowohl im Vor- als auch Endlauf mit störendem Gegenwind zu kämpfen. Dennoch steigerte Dittmer seine
Bestmarke von bisher 14,58 auf 14,52 sec und musste sich einzig Helge Schwarzer (Hannover 96/14,18 sec) beugen. Am
kommenden Wochenende besteht bei der Junioren-Gala in Mannheim in insgesamt vier Läufen letztmals die Chance, auf den
EM-Zug aufzuspringen.
Weitere Ergebnisse: Männer: 400 Meter: 3. Alexander Kammermeier 50,18 sec; 5. Robert Supplieth 51,72 sec; 800 Meter:
4. Christian Bernau 1:54,23 min. Frauen: 400 Meter: 4. Klaudia Neubauer (alle LG Nordheide) 57,22 sec; 6. Brigitte Heidrich
(TSV Stelle) 60,99 sec; 800 Meter: 3. Corinna Hinck 2:16,04 min; 1500 Meter: 3. Klaudia Neubauer 4:41,46 min; 100-Meter-
Hürden: 6. Sarah Krefft 16,23 sec (Vorlauf 15,89 sec); Hochsprung: 3. Krefft 1,61 m. Männliche Jugend B: 400 Meter: 6. Max
Neubauer 53,82 sec; 800 Meter: 6. Dennis Rehr (alle LG Nordheide) 2:04,45 min. Weibliche Jugend B: 4x100-Meter-Staffel:
8. MTV Hanstedt (Vanessa Oertzen-Hagemann, Franziska Loest, Lena Harlos, Janina Knitsch) 51,52 sec; Kugelstoß: 7. Yvonne
Patzig (LG Nordheide) 10,01 m.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 15. Juni 2005
Bestmarken in Hameln
Leichtathletik: Ostfriesen in guter Form
Hameln (ls). Neben sieben Titeln gab es für ostfriesischen Leichtathleten weitere vordere Platzierungen bei den Landesmeister-
schaften in Hameln. Vizemeisterin der Frauen über 5000 Meter wurde Inga Jürrens von der Emder LG. Sie schaffte die Distanz in
18:08,91 Minuten. Matthias Müller vom TV Norden schaffte eine neue Jahresbestleistung mit dem Speer. 57,98 Meter reichten
für Bronze. Patrick Pfingsten wurde im Dreisprung Dritter. In der für einen Zehnkämpfer ungewöhnlichen Disziplin sprang er 13,53
Meter. Vereinskamerad Paul Thieleke-Klein kam mit 13,50 Metern auf Platz vier.
Auch im Diskuswurf der Jugend B überzeugten zwei Norder. Arne Dittrich wurde mit 38,09 Metern Dritter vor Timo Stein (35,67).
Mit einer persönlichen Bestleistung von 37,08 Metern wurde Tina de Boer (Germania Leer) Dritte im Speerwerfen der weiblichen
Jugend B. Ebenfalls Bronze ging an zwei ostfriesische Staffeln. Die B-Jugend des TV Norden mit Koord Weege, Wilke Scheut-
winkel, Saarko Eilers und Florian Becker kam nach 44,88 Sekunden (Bestleistung) ins Ziel und unterbot die Norm für die Jugend-
DM in Braunschweig. Ebenfalls Bestleistung und DM-Quali schaffte die weibliche B-Jugend des SV Emden-Harsweg. Anna
Raukuc, Claudia Schilder, Birgit Esderts und Lena Schmitz kamen nach 50,12 Sekunden ins Ziel. Eine dritte Medaille nach
ihrem Sieg über 400 Meter Hürden und mit der Staffel holte sich Schmitz auch noch als Dritte über 200 Meter (26,12 Sekunden).
Nach Gold über 800 Meter landete Jan-Gerhard Onken vom SV Warsingsfehn über 1500 Meter ebenfalls auf dem Podest.
4:11,49 Minuten bedeuteten für ihn Bronze. "

DEWEZET (Hameln) vom 15. Juni 2005
Silber für Nina Giebel über 200 m
LG Weserbergland überzeugt bei den Landesmeisterschaften
Leichtathletik (olz). Den guten Ergebnissen am ersten Tag der Landesmeisterschaften im Hamelner Weserberglandstadion mit
vier überzeugenden Landesmeister-Titeln für die Leichtathletinnen der heimischen LG Weserbergland folgten am zweiten Tag
auch ohne spektakuläre Meistertitel noch gute Ergebnisse. Den 200 Meter-Sprint der Frauen gewann Jala Gangnus von der LG
Nordheide in 24,07 Sekunden vor Nina Giebel von der LG, die 24,71 Sekunden benötigte. Silke Rauchberger wurde Vierte in
25,39 Sekunden und Katharina Möllmann in 25,64 Sekunden Sechste. Nachdem Nachwuchs-Talent Tobias Götze am Vortag
über 800 Meter mit sehr starker kämpferischen Leistung seinen Zeitlauf in 2:03,74 Sekunden in neuer Bestzeit gewonnen hatte
und insgesamt den fünften Platz einnahm, zeigte er als jüngster unter 18 Teilnehmern ein beherztes Rennen und wurde mit dem
sechsten Platz in 4:16,55 Minuten belohnt.
Im 100 Meter Hürdenlauf der Frauen belegte Vanessa Graef von der LG nach einer deutlichen Steigerung im Endlauf in 15,76
Sekunden den fünften Rang. Bei den B-Jugendlichen erreichte Christopher Scharf im 100-Meter-Sprint in 11,79 Sekunden Platz
drei im Vorlauf vor seinem Mannschaftskameraden Frederik Böhm in 11,89 Sekunden. Böhm erreichte über 200 Meter in 24,74-
und über 400 Meter in 54,02 Sekunden das Ziel. Stefan Lodziak schied im Vorkampf des Männer-Weitsprungs mit 6,03 Metern
aus. Die B-Jugendstaffel des MTSV Aerzen wurde in der Besetzung Golhofer, Mestmäcker, Pinkernell und Reinecke nach einem
fünften Platz in ihrem Zeitlauf in 56,16 Sekunden Zehnte in der Endabrechnung.

SCHAUMBURGER ZEITUNG vom 15. Juni 2005
Vize-Landesmeisterschaft für Torsten Hülsemann
Messenkämper verbessert den Kreisrekord
Leichtathletik (caw). Die Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend B fanden im Hamelner Weser-
berglandstadion statt. Die Schaumburger Vereine waren durch vier Athleten vertreten. Erfolgreichster Schaumburger war Werfer
Torsten Hülsemann vom MTV Messenkamp mit einem zweiten und einem dritten Platz. Er sicherte sich im Kugelstoßen den
Vize-Landesmeistertitel hinter dem ehemaligen Olympia-Teilnehmer und Achten der Weltmeisterschaften von 1997, Michael
Mertens (Hannover 96), der mit 17,90 m gewann. Nach einem durch Nervosität bedingten etwas wackligen Einstieg in den Wett-
kampf, verbesserte Hülsemann im dritten Versuch seinen erst eine Woche alten Kreisrekord auf 16,27 m. Im fünften Versuch
steigerte er sich sogar noch einmal auf 16,45 m. Den Diskus brachte Hülsemann trotz schwieriger Windverhältnisse auf 44,49 m.
Diese Weite bedeutete Rang drei.
Im 400-m-Lauf der männlichen Jugend B wurde Sebastian Stöckl (SG Rodenberg) in 53,24 Sekunden Achter. Im Speerwurf der
männlichen Jugend B belegte Daniel Stolper (TSV Bückeberge) mit 45,65 m den vierten Platz. Stolpers Vereinskameradin
Wiebke Hoth trat im 100-m-Lauf der weiblichen Jugend B an. Im Vorlauf lief sie mit 12,89 Sekunden persönliche Bestzeit. Im
anschließenden Finale konnte sie ihre Vorlaufzeit nicht ganz bestätigen und wurde Achte.

AMMERLÄNDER NACHRICHTEN vom 15. Juni 2005
Edewechterin mit der Staffel siegreich
Leichtathletik: Landesmeisterschaften
Edewecht (mh). Die Leichtathletin Katharina Möllmann, jetzt in Edewecht wohnend, nahm in Hameln an den Landesmeister-
schaften Niedersachsen/Bremen teil. Ihr größter Erfolg war dabei sicherlich der Titelgewinn mit der 4x100m-Staffel der LG
Weserbergland. Als Schlussläuferin brachte Katharina das Staffelholz nach 46,48 Sekunden über die Ziellinie. Das brachte dem
Quartett klar den Sieg vor der Staffel vom TuS Huchting Bremen (51,30 Sekunden). Außerdem bedeutete diese Zeit Platz vier in
der aktuellen deutschen Bestenliste unter den Vereinsstaffeln. Auch in einigen Einzeldisziplinen startete Katharina Möllmann
recht erfolgreich. Im Weitsprung erreichte sie mit 5,64 Meter Platz sechs. Auch über 200 Meter belegte sie den sechsten Rang
mit 25,64 Sekunden. Damit war sie allerdings nicht so ganz zufrieden, hatte sie doch in der Hallensaison mit sehr guten 24,72
Sekunden Platz zwei bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften geschafft.
Im 100-m-Sprint qualifizierte sich die Edewechterin zwar mit guten 12,28 Sekunden für das Finale, erreichte hier jedoch nach
verpatztem Start mit 12,52 Sekunden nur als Achte das Ziel. Siegreich war in dieser Disziplin ihre Staffelkameradin von der LG
Weserbergland, Nina Giebel, mit 11,92 Sekunden.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 16. Juni 2005
Nicht Inge de Groots Wettkampf
Leichtathletik: Falkenburger Mehrkämpferin bei Senioren-DM in Leverkusen
Ganderkesee (dgr). Die Falkenburgerin Inge de Groot, im Trikot der LGG Ganderkesee, trat im Rheinland unter denkbar un-
günstigen Bedingungen an. Zum einen konnte sie seit Anfang Mai durch eine Quecksilbervergiftung nicht mehr trainieren, zum
anderen war sie tags zuvor von morgens 7.30 bis abends 17.30 Uhr auf dem Sportplatz, um das Kindergarten- und Schülersport-
fest mit zu organisieren. Anschließend fuhr sie nach Leverkusen, wo sie am Morgen bereits um 9.30 Uhr mit dem Wettkampf
begann. Hervorragende Bedingungen gibt es für die Leichtathleten in Leverkusen sowohl draußen als auch in der neuen Halle,
die keine Wünsche für Leichtathleten offen lässt.
Die Klasse W 50 begann den Wettbewerb mit dem Drei-kg-Hammer. Zugelassen waren zwei Probeversuche, bevor dann die drei
Wettkampfversuche folgen. Beide Trainingswürfe setzte de Groot in das Gitter. Damit nicht genug waren auch die ersten beiden
Würfe ungültig. Natürlich war das die Folge des fehlenden Trainings. Unter einer großen Nervenanspannung gelang ihr dann zwar
ein gültiger Versuch, für den aber nur 32,63 m gemessen wurden. Das waren gut zwei Meter weniger als die Woche vorher bei
den Landesmeisterschaften und bedeuteten nach dem ersten Durchgang Rang drei.
Beim Kugelstoßen gelangen ihr 9,31 Meter, aber der knappe Vorsprung auf die Vierte, Jutta Schoeppe von der LG Kreis Ans-
bach, die es auf 9,84 Meter brachte, schmolz dahin. Nach dem Diskuswurf von 27,25 Metern von de Groot und 28,96 Metern
ihrer ärgsten Konkurrentin auf den dritten Platz fiel de Groot auf Rang vier zurück. Beim Speerwurf sah es wieder freundlicher
aus. Nach 26,14 Metern von de Groot und 24,88 Metern von Schoeppe lag de Groot nur noch drei Punkte zurück
Die letzte Disziplin ist der Gewichtwurf. Hier muß eine 7,25-kg-Kugel, die an einer kurzen Gliederkette befestigt ist, durch eine
oder zwei schnelle Drehungen (wie beim Hammerwurf) ausgeworfen werden. Diese Gerät hatte de Groot das letzte Mal im
September 2004 weggeschleudert. Sie hatte Glück, dass das Kampfgericht bei allen Athletinnen mehrere Einwurfversuche zu-
ließ, so dass sie sich von Wurf zu Wurf verbesserte. Ihr erster Wettkampfversuch landete bei etwa 10,20 m, aber außerhalb des
Sektors. Ihre Gegnerin legte 11,37 m vor, die sie dann auch nicht mehr verbesserte. Im zweiten Versuch warf de Groot 10,42 und
steigerte sich im dritten Durchgang auf 11,36 m. Aber das war gleichwohl zu wenig, um auf Platz drei vorzustoßen. Mit 2429
Punkten erhielt Schoeppe (die fünf persönliche Bestleistungen aufstellte) die Bronzemedaille vor de Groot, 2425 Punkte.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 16. Juni 2005
Drechsler mit dem Speer Landesbeste
Leichtathletik: Landesmeisterschaften in Hameln -- Nina Giebel gewinnt Sprint der Frauen und in der Staffel
Von Hartmut Mahnkopf
Nina Giebel aus Cramme und Svenja Drechsler vom MTV Jahn Schladen sicherten sich in Hameln Landesmeistertitel. Dort
fanden die Meisterschaften des Niedersächsischen und des Bremer Leichtathletikverbandes für Männer, Frauen und B-Jugend-
liche statt, bei denen auch weitere Athleten des Kreises überzeugten.
Mit neuer Bestzeit von 11,92 Sekunden lag Nina Giebel (LG Weserbergland) im 100 Meter-Sprint der Frauen vorne. Den zweiten
Titel gewann die A-Jugendliche mit der Frauenstaffel der LG Weserbergland über 4 x 100 Meter in 46,48 Sekunden. Über 200
Meter erlief sich die Crammerin mit 24,71 Sekunden die Vizemeisterschaft. "Ich finde das einfach toll, weil ich ja noch A-Jugend-
liche bin", freute sich Giebel.
Svenja Drechsler holte sich beim Speerwurf mit 39,82 Metern die Niedersachsenmeisterschaft der weiblichen B-Jugend. Damit
lag sie nur 10 Zentimeter hinter ihrer persönlichen Bestleistung und musste lediglich der Bremer Meisterin den Vortritt lassen.
Außerdem gelangen ihr zwei Vizemeisterschaften. Beim Kugelstoßen steigerte sich Drechsler auf 11,65 Meter, und den Diskus
warf sie 34,42 Meter weit. Die B-Jugendliche Lina König vom MTV Wolfenbüttel kam ebenfalls auf einen zweiten Platz. Sie lief
im 100 Meter-Hürdensprint 14,74 Sekunden. Ihr Vereinskamerad Olaf Rösler belegte beim Kugelstoßen der Männer mit 15,16
Metern Rang fünf. Damit verbesserte Rösler einmal mehr den Kreisrekord für die Altersklasse M35.
Das Staffelquartett des MTV Jahn Schladen schaffte über 4 x 100 Meter bei der weiblichen B-Jugend den fünften Platz. Julia
Maaß, Kristin Winter, Inga Clemens und Elena Weber liefen die Stadionrunde in 50,82 Sekunden. "Von solch einer Platzierung
haben wir vor vier Wochen noch nicht einmal zu träumen gewagt", erzählte Elena Weber. Mit Julia Maaß und Elena Weber
standen zwei 15-jährige A-Schülerinnen im Team. Darüber hinaus belegte Marian Kahe vom TSV Winnigstedt beim Dreisprung
der B-Jugend mit 11,80 Meter Rang neun.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 16. Juni 2005
Imke Schmidt ist die neue Landesmeisterin
ATSCerin siegte über 1500 Meter / Start bei der Deutschen Meisterschaft
(cn/hwi). Kürzlich wurden vom niedersächsischen Leichtathletikverband in Hameln die Landesmeisterschaften für Männer,
Frauen und B-Jugendliche ausgerichtet. Bei den Frauen war auch die Mittelstrecklerin Imke Schmidt vom ATS Cuxhaven über
die 1500-Meter-Distanz gemeldet. Sie trat mit der besten Saisonleistung unter den gemeldeten Läuferinnen an und galt daher als
Favoritin auf den Meistertitel. Da sie vor zwei Wochen anlässlich des Grand-Prix-Sportfestes in Hengelo (Niederlande) schon die
Qualifikationsleistung für die Deutschen Meisterschaften erreicht hatte, konnte sie trotz der Favoritenbürde relativ entspannt an
den Start gehen.
Im Gegensatz dazu hatten sich zwei ihrer Konkurrentinnen in Hameln noch vorgenommen, sich bei dieser letzten Möglichkeit
auch noch für die DM zu qualifizieren. So begann das Rennen nach einem Gerangel auf den ersten einhundert Metern mit einem
recht flotten Tempo. Wegen des böigen Windes versteckte sich Imke zunächst im vorderen Mittelfeld der Läuferinnen, ohne je-
doch die Spitze des Feldes aus den Augen zu verlieren. Als eine der Mitfavoritinnen wegen des hohen Tempos aus dem Rennen
ausstieg, stieß die ATSCerin sofort in die entstandene Lücke und setzte sich direkt hinter die Führende, Julia Kock aus Hann-
over. Diese gute Ausgangsposition nutzend überspurtete Imke auf der Zielgeraden ihre Konkurrentin und holte sich so mit einigen
Metern Vorsprung den niedersächsischen Meistertitel. Nachdem sie als Jugendliche schon mehrere Landes- und Norddeutsche
Meistertitel errungen hatte, war dies ihr erster Titel in der Frauenklasse. Ihr nächster Start wird nun bei den Deutschen Meister-
schaften sein, die am 2. und 3. Juli in Wattenscheid stattfinden werden. Dort hat sie sich erst einmal vorgenommen, in den End-
lauf der zwölf Besten zu gelangen um dann vielleicht noch den einen oder anderen Platz weiter nach vorn zu laufen.

ALLGEMEINE ZEITUNG UELZEN vom 16. Juni 2005
Anja Bodenstedt lief allen davon
Goldene Athleten aus Uelzen / Matthias Meyer B-Jugend-Landesmeister im Weitsprung

Uelzen/Hameln (bp). Vier Starter aus Uelzen, vier Medaillen von Gold bis Bronze: Bei den gemeinsamen Leichtathletik-Landes-
meisterschaften der Männer, Frauen und der Jugend B aus Niedersachsen und Bremen, die in Hameln ausgetragen worden sind,
konnten sich vor allem zwei freuen: Matthias Meyer von der LG SV Hanstedt II/Wellendorf/Wriedel mit je einmal Gold und Silber
sowie Anja Bodenstedt (Post SV Uelzen), die Landesmeisterin über die 800 Meter wurde.
Als Sieger seines Vorlaufes über 100 Meter in 11,13 Sekunden hatte der B-Jugendliche Matthias Meyer bereits das zweitbeste
Resultat aller Qualifikanten abgeliefert. Im Finale packte er noch etwas drauf. Nach explosivem Start blieben die Uhren auf 11,04
Sekunden stehen. Schneller war nur der Bremer Thomas Buschmann in 11,00 Sekunden, so dass Matthias Meyer den Vize-
meistertitel errang. Am nächsten Tag trat er zum Weitsprung an. 34 Konkurrenten hatten gemeldet. Auf zwei Bahnen zog sich
der Vorkampf über mehr als eine Stunde hin. Dann nach weiteren 30 Minuten Auswertung konnten die besten acht Springer zum
Endkampf antreten. Hier trat Matthias Meyer mit 6,72 Metern bereits als Führender an. In den drei Versuchen des Endkampfes
konnte ihm diesen Platz an der Sonne, und damit die Landesmeisterschaft, keiner mehr streitig machen.
Ebenfalls am Start in der B-Jugend-Konkurrenz war Ulrich Schröder vom VfL Suderburg. In seiner Paradedisziplin, dem Kugel-
stoß, wuchtete er das Wettkampfgerät im sechsten Versuch auf eine neue persönliche Bestweite von 13,95 Metern. Dies be-
deutete hinter Dominik Fester aus Fallingbostel und Sven Schröder aus Bremen Platz drei bei dieser Meisterschaft.
Der Post SV Uelzen schickte zwei Athleten in den Läufen an den Start. Anja Bodenstedt, eigentlich noch A-Jugendliche, meld-
ete in die Frauenklasse hoch. Eine Entscheidung, die sich auszahlte. Am 800-Meter-Start drückte Gwendolyn Mewes aus
Hannover mächtig auf das Tempo. Mit 64 Sekunden wurde die erste Runde passiert. Als das Tempo auf der Gegengeraden
langsamer wurde, trat Anja Bodenstedt an. Sofort hatte sie mehrere Meter Vorsprung auf die Konkurrentinnen herausgelaufen.
Auch wenn die Beine auf den letzten Metern schwer wurden und der Vorsprung schmolz, reichte es. Mit 2:13,02 Minuten lieferte
sie eine glänzende Zeit ab und durfte sich über einen ihrer bisher größten Erfolge freuen.
Kersten Jäkel hatte sich einem hochkarätigen Feld über 5000 Meter zu stellen. Noch durch die Nachwirkungen einer Erkältung
leicht geschwächt, baute er ab 3000 Metern ab und verlor einige Sekunden. Mit 15:49,69 Minuten blieb er zwar nur knapp über
seiner persönlichen Bestleistung, konnte seine glänzende Form aber nicht ganz umsetzen.

MÜNSTERLÄNDISCHE TAGESZEITUNG vom 16. Juni 2005
Bei Hentels Höhen muss Konkurrenz passen
Hameln. Mit drei Titeln, zahlreichen vorderen Plätzen und mehreren persönlichen Bestleistungen kehrten die Leichtathleten des
Kreises Cloppenburg von den Niedersachsenmeisterschaften der Männer, Frauen und B-Jugend aus Hameln zurück. Während
die Siege von Lisa Seeger über 800 Meter und Jan Hentel (beide SG Essen-Garthe-Molbergen) fest eingeplant waren, kam der
Titelgewinn durch Jens Nerkamp (BV Garrel) über 3000 Meter der B-Jugend doch etwas überraschend. Während die Sprinter und
Techniker über die für die Jahreszeit zu kühlen Temperaturen klagten, sprachen die Mittel- und Langstreckler schon fast von
Idealbedingungen.
Nachdem der letzte Mitbewerber Arne Graeber (TuS Wunstorf) bei 1,86 Meter ausgeschieden war, nahm Jan Hentel (SG EGM)
den Wettkampf im Hochsprung der männlichen Jugend B auf. Der 17-jährige Garther schaffte seine Anfangshöhe von 1,89 Meter
zwar erst im zweiten Versuch, fand dann aber zu gewohnter Sicherheit zurück, sprang danach 1,95 Meter ebenfalls im zweiten
Versuch und ließ anschließend auf 2,00 Meter legen. Gleich der erste Versuch klappte. Nach den 2,02 Meter in der Halle
schaffte Hentel damit den ersten Zwei-Meter-Wettkampf im Freien und verteidigte seinen im Vorjahr in Verden gewonnenen Titel
deutlich. Auch die nächste Höhe (2,03) wäre für Hentel bei besseren Bedingungen durchaus drin gewesen, der nun am über-
nächsten Wochenende in Wilhelmshaven den A-Jugend Titel anvisiert.
Ebenfalls erfolgreich verteidigte Lisa Seeger (SG EGM) ihren 800-Meter-Titel bei der weiblichen Jugend B. Der Sieg der 16-jähr-
igen Elstenerin war in keiner Phase des Rennens gefährdet. Seeger setzte sich kurz nach dem Start an die Spitze des Feldes,
lief ein kontrolliertes Rennen und tat in der Schlussphase nicht mehr als nötig, um nach 2:16,82 Minuten zu gewinnen. Platz
acht ging an ihre zwei Jahre jüngere Vereinskollegin Julia Ruhl, die sich mit 2:28,08 Minuten leicht verbesserte. Für Lisa Seeger
stehen in nächster Zeit noch zwei Großereignisse an: Ende Juni startet sie beim DLV-Förderwettkampf in Schweinfurt und nur
eine Woche später geht's zu den Europäischen Jugendspielen nach Lignano/Italien. Aufgrund der herausragenden Hallensaison,
die mit dem Gewinn der Deutschen Jugend-Vizemeisterschaft über 800 Meter ihren Höhepunkt fand, schlug der Deutsche
Leichtathletik-Verband Lisa Seeger dem Nationalen Olympischen Komitee zur Nominierung vor. Die Zustimmung erfolgte pro-
blemlos.
Titel Nummer drei ging an den BV Garrel. Im 3000-Meterlauf der Jugend-B präsentierte sich Jens- Nerkamp in bestechender
Form. Der 15-jährige Gymnasiast setzte sich bereits kurz nach dem Start an die Spitze des Feldes und vergrößerte ab der
1000-Meter-Marke seinen Vorsprung ständig. Bis 2000 Meter konnte Philip Champignon (LG Einbek) noch einen kurzen Abstand
zu Nerkamp halten, doch dann verlor der ein Jahr ältere Einbeker immer mehr an Boden. Jens Nerkamp verschärfte auf dem
letzten Kilometer nochmals das Tempo und lief in neuer Bestzeit von 9:23,64 Minuten ins Ziel, womit sein erster Einzel-Landes-
titel unter Dach und Fach war. Bereits auf Platz drei kam sein Vereinskollege Patrick Einhaus ins Ziel, der mit tollen 9:35,18
Minuten seine Bestzeit gleich um 21 Sekunden steigerte. Der dritte Garreler B-Jugendliche Fabian Kühling wagte den Doppel-
start über 800 und 1500 Meter. Platz drei über 800 Meter in 2:02,09 Minuten und Vierter über 1500 Meter in 4:12,23 Minuten sind
beachtliche Resultate für den 17-jährigen Garreler, der über 1500 Meter zum zweiten Mal in dieser Saison die B-Jugend DM-
Norm unterbot.
Schnellster Mittelstreckler im Kreis ist nach wie vor Andreas Kuhlen. Sowohl über 800 Meter als auch über 1500 Meter belegte
der 21-jährige Falkenberger in großen Feldern bei den Männern jeweils Platz drei. Über 800 Meter steigerte sich Kuhlen auf
1:53,99 Minuten und unterbot die Norm (1:54,00) zur Teilnahme an den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Rostock Mitte
August um eine Hundertstelsekunde. Außerdem verbesserte Kuhlen den Junioren-Kreisrekord von Berthold Imholte (VfL Lön-
ingen) und hat jetzt in der “ewigen” Kreisbestenliste nur noch den legendären Clemens Dierker (VfL Löningen) vor sich. Uber
1500 Meter blieb Andreas Kuhlen mit 3:58,99 Minuten zum zweiten Mal in seiner Laufbahn unter vier Minuten.
Für den zweiten Kreisrekord sorgte Anke Meyer (SV Emstek) im Speerwerfen der Frauen. Mit 41,71 Meter steigerte sie ihre
letztjährige Marke (41,01) und belegte in einer stark besetzten Konkurrenz Platz fünf vor ihrer Vereinskameradin Melanie Klaus-
ing (35,47). Zu zwei vierten Plätzen kam Anke Meyer im Dreisprung mit 11,07 Meter und im Kugelstoßen mit 11,14 Meter.
Den Endlauf über 100 Meter der weiblichen Jugend B erreichte Kira Haiduk (SG EGM), wo sie in 12,97 Sekunden Siebte wurde.
Außerdem belegte die vielseitige Athletin noch Platz vier im Kugelstoßen mit 10,96 Meter. Den dritten Platz im Hochsprung der
weiblichen Jugend B belegte Marina Kortenbrock (SG EGM) mit 1,62 Meter. Pech hatte Malte Lehmann (SG EGM) im 110-
Meter-Hürdenlauf der männlichen Jugend B. Nach starken 15,10 Sekunden im Vorlauf strauchelte der Cloppenburger an einer
Hürde und kam unter Wert geschlagen in 16,61 Sekunden als Fünfter ins Ziel.
Noch “dicker” traf es Dean Dixon (SG EGM). Der Weitsprung-Überflieger der Saison verletzte sich tags zuvor beim letzten Punkt-
spiel der Molberger B-Jugend gegen den FC Rastede am Fuß und musste tatenlos zusehen.

AMMERLÄNDER NACHRICHTEN vom 16. Juni 2005
Rainer zur Loye Landesmeister
Leichtathletik: Drei Friedrichsfehner nehmen an Titelkämpfer in Hameln teil
Das Weserberglandstadion in Hameln war Austragungsort der gemeinsamen Landesmeisterschaften von Niedersachsen und
Bremen. Vom SV Friedrichsfehn mit dabei waren drei jugendliche Mehrkämpfer, die sich im Feld der Spezialisten achtbar
schlugen. Mit der besten Vorleistung über 110-m-Hürden der B-Jugendlichen gemeldet, stieg Rainer zur Loye in den Startblock.
Trotz eines erneut mäßigen Starts qualifizierte er sich locker in 14,84 Sekunden für den Endlauf. Im Finale hatte Rainer dann
zwar mit erheblichen technischen Problemen zu kämpfen, die ihn aber nicht daran hinderten, seinen ersten Landesmeistertitel
zu gewinnen. Bis zu den Norddeutschen und Deutschen Meisterschaften im Juli gilt es jetzt, diese Fehler abzustellen, um sich
dort möglichst weit vorne platzieren zu können. Zusammen mit Tim Jürgens ging Rainer noch im Weitsprung an den Start. Hier
blieben beide Athleten im Rahmen ihrer Leistungsfähigkeiten und belegten mit 5,77 Meter und 5,67 Meter Plätze im Mittelfeld.
  Johanna Krüger hatte für den 100-m-Hürdensprint und für das Speerwerfen gemeldet. Über die Hürden blieb es am Ende beim
undankbaren neunten Platz, der leider nicht zum Einzug ins Finale der besten Acht berechtigte. Besser lief es für sie im Speer-
wurf. Mit 35,51m, erzielt im letzten Durchgang des Endkampfes, sicherte sie sich den dritten Rang. Alle drei Athleten werden
am kommenden Wochenende auch in Papenburg bei den Niedersachsenmeisterschaften im Mehrkampf an den Start gehen.
Insgesamt sind hier vom SV Friedrichsfehn 14 Athleten vertreten.

Presseinformation vom 17. Juni 2005 (Von Hans-Hinrich Kahrs)
Viermal Bronze für Nordkreisathleten
Leichtathletinnen behaupten sich auf Landesebene
In Hameln fanden am Wochenende bei widrigen Witterungsbedingungen die Landesmeisterschaften der Leichathleten statt. Für
diesen Wettkampf hatten sich auch einige Athleten aus der Region qualifiziert. Catharina Mangels (TuS Alfstedt) ging nach den
guten Ergebnissen aus dem Frühjahr erwartungsvoll in den Wettkampf der Diskuswerferinnen. Böige Winde verhinderten jedoch
gute Ergebnisse. Am besten kam eine “Seiteneinsteigerin” mit den Bedingungen zurecht: Andrea Bunjes, Hammerwerferin vom
SV Holtland und Olympiateilnehmerin von Athen 2004, setzte sich mit 43,87m im ersten Durchgang an die Spitze. Die eigent-
liche Favoritin Melanie Schütte vom SV Georgsheil warf 43,42m und lag vor Catharina Mangels auf dem zweiten Platz. Die Alf-
stedter Werferin kam nach einem ungültigen Versuch auf 40,00m und steigerte sich im dritten Durchgang auf 41,93m. Im
sechsten und letzten Durchgang warf sie die Scheibe auf 42,12m und belegte den dritten Platz. Melanie Schütte steigerte sich
im letzten Durchgang auf 45,84m, wurde jedoch erneut von Andrea Bunjes übertroffen. Mit 46,86m holte sich die Werferin vom
SV Holtland den Landesmeistertitel.
Neben dem Hammerwerfen gewann sie auch das Kugelstoßen mit einer Weite von 13,16m.
Catharina Mangels konnte in einer guten Serie in fünf Versuchen die 4kg schwere Kugel über die 11m-Marke stoßen und mit der
besten Weite von 11,43m nicht nur nahe an die persönliche Bestleistung heran kommmen, sondern gleichzeitig den dritten Platz
hinter Julia Horn (SV Union Salzgitter/11,71m) erringen.
Im Speerwurf der Frauen warf Meike Lürßen (TSV Gnarrenburg) 43,38m im zweiten Durchgang und belegte mit dieser Weite
hinter Beatrice Mau-Repnak (LG Hannover / 48,98m) und Jana Ladewig (VfL Wolfsburg/48,08m) den dritten Platz.
Den Sprung auf das Siegertreppchen gelang auch Janina Schmidt im Stabhochsprung der weiblichen Jugend B. Bei der ersten
Teilnahme an den Landesmeisterschaften der Jugendklasse reichten übersprungene 2,30m überraschen für den dritten Platz.
Bei wechselnden Winden mussten unter anderem die hohe Favoritin Sarah Rinsche vom MTV 49 Holzminden den Wettbewerb
durch eine offensichtlich zu hoch gewählte Einstiegshöhe mit einem “Salto nullo”, d.h. ohne gültigen Versuch beenden.
Theresa Mangels (TuS Alfstedt) konnte ihre Bestleistung im Diskuswurf der weiblichen Jugend B auf 30,60m im dritten Durch-
gang verbessern und damit einen guten fünften Platz belegen. Landesmeisterin in diesem Wettbewerb wurde Ann-Christin
Juncker (MTV Aurich) die eine Weite von 38,48m erzielt.
Carina Köster (Selsingen) war im Speerwurf der weiblichen Jugend B für die LAV Zeven am Start und kam mit ihrem besten Wurf
auf 32,53m. Damit landete sie auf dem siebten Platz der Konkurrenz, die von Sarah Nöh (Bremer LT) mit einer Weite von 43,78m
gewonnen wurde. Arne Lütje (Ostendorf) hatte sich ebenfalls für das Speerwerfen der männlichen Jugend B qualifiziert. Er er-
zielte eine Weite von 36,09m, konnte sich aber nicht für den Endkampf der besten acht Werfer qualifizieren. Landesmeister
wurde Tobias Brümmer (LG Braunschweig) mit einer Weite von 58,66

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 17. Juni 2005
Christoph Paetzke führt in Hameln Feld der DSC-Läufer an
Leichtathletik: Dritter bei niedersächsischer Meisterschaft
Hameln (jr). Die beste Platzierung aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Oldenburg (alle vom DSC) bei den niedersächs-
ischen Leichtathletik-Meisterschaften der Männer, Frauen und B-Jugend in Hameln gelang Christoph Paetzke. Der 21-Jährige
belegte den dritten Rang über 5000 m der Männer. Der Langstreckenspezialist, der die 5000 m in diesem Jahr noch nicht ge-
laufen war, blieb mit 14:54,42 Min. das erste Mal unter der 15-Minuten-Grenze und erfüllte damit sein selbst gestecktes Ziel.
Vereinskamerad Daniel Hackl verbesserte als Siebter des Wettbewerbs seine Jahresbestzeit auf 15:34,55 Min. und Jörn
Schmidt blieb als 13. mit 16:03,11 nur knapp über der 16-Minuten-Marke.
Im Frauenwettbewerb über 5000 m nutzte Kathrin Hoffmann ihre gute Verfassung zu einem fünften Platz in 19:22,37 Minuten.
Nur knapp dahinter lag Yvonne Reinmold in 19:25,73 Min. auf Platz sechs. Im 100-m-Vorlauf näherte sich Marie-Kathrin Siemer
mit 13,10 Sek. wieder ein Stück der 13-Sekunden-Marke und war mit dieser Zeit gar nicht einmal so weit von einer Endlaufteil-
 nahme entfernt.

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 17. Juni 2005
VfL-Senioren verteidigen den Mannschaftstitel
Oldenburg (hb). Der VfL Oldenburg hat als Titelverteidiger in der Einzel- und Teamwertung zu den norddeutschen Meister-
schaften im 10-Kilometer-Straßenlauf wieder eine starke Seniorenmannschaft mit Manfred Ostendorf, Klaus Mohnsame, Horst
Frense und Bernhard Sager an den Start geschickt. In der Altersklasse M 60 wurde in Luckenwalde Manfred Ostendorf in der
guten Zeit von 36:49 Min. Sieger. Titelverteidiger Klaus Mohnsame belegte in 40:23 Min. den dritten Platz. Der grippege-
schwächte Horst Frense wurde Vierter (40.36 Min.). Bernhard Sager vervollständigte als Fünfter die Bilanz vom VfL, der kon-
kurrenzlos in 1:57,48 auch den Mannschaftstitel verteidigte - wobei einige Kontrahenten auf einen Start verzichtet hatten. Im
Herbst will die VfL-Truppe nun ihr Meisterstück bei den deutschen Meisterschaften in Otterndorf wiederholen und trainiert dazu
weiter fleißig.

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 17. Juni  2005
Doppelte Nummer eins im Norden
Langläufer Manfred Ostendorf holt Titel im 10-km-Straßenlauf
Luckenwalde (sl). Mit einer eindrucksvollen Leistung meldete sich Manfred Ostendorf in der deutschen Spitzenklasse seiner
Altersklasse M 60 zurück. Der Langläufer aus Vechta, der das Trikot des VfL Oldenburg trägt, gewann im brandenburgischen
Luckenwalde die Norddeutsche Meisterschaft im 10-km-Straßenlauf. Auf dem schwierigen Rundkurs mit vielen Kurven und Un-
ebenheiten lief Ostendorf die ausgezeichnete Zeit von 36:49,00 Minuten. Dabei nahm er seinem Dauerrivalen Peter Arms (TSV
Lelm/38:05,00), der immerhin Deutscher Crossmeister ist, am Ende doch glatt über 400 Meter ab. Gleichzeitig gewann der
Vechtaer mit seinen beiden Oldenburger Teamkollegen Klaus Mohnsame (3.) und Horst Frense (4.) auch den norddeutschen
Titel mit der Mannschaft.

STADER TAGEBLATT vom 17. Juni 2005
Hürdentrio stürmt in Hameln ins Ziel
Gegen Kälte und Regen hatten die Leichtathleten bei den Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen der Männer, Frauen
und B-Jugendlichen zu kämpfen, so dass die Wettkämpfe in Hameln schon scherzhaft in "Wintermeisterschaften" umbenannt
wurden. Die jungen Athleten aus dem Kreis Stade errangen trotz der schlechten Wettkampfbedingungen einige gute Platzier-
ungen. Lisa Schröder (wJgdB) vom TuS Grünendeich/Steinkirchen ging als Titelverteidigerin auf die 400 m-Hürdenstrecke. Sie
konnte jedoch ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden, erzielte aber in 65,89 sec einen guten dritten Platz. Svea Schütte
(wJgdB) vom VfL Stade erlief sich mit neuer eigener Bestzeit von 66,37 sec den fünften Platz. Anna-Lena Klöden (wJgdB) nahm
zum ersten Mal an einem derart großen Lauf teil und erreichte in 73,92 sec Platz acht.
Henning Mohr (mJgdB) vom TSV Wiepenkathen startete über 200 m und erreichte in 23,14 sec Platz drei. Im 100 m-Sprint wurde
er in 11,34 sec nur Fünfter. Letztendlich konnte er seine guten Leistungen der letzten Wochen nicht bestätigen. Den 100 m-
Hürdenlauf der weiblichen Jugend B absolvierte Anna Klimek (TSV) in 14,76 sec und kam auf Platz drei. 12,80 sec benötigte sie
für den 100m-Sprint und holte Platz sechs. Im Weitsprung verpasste sie den optimalen Absprung, 5,40 m bedeuteten Rang vier.
Die 17-jährige Katharina Alack (TSV) startete über 400 m der Frauen. 60,57 sec brachten ihr den sechsten Platz ein.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 17. Juni 2005 (Auszug - nur LM)
Fünf Bestleistungen
Otterndorfer Leichtathleten waren auf Bezirks- und Landesebene aktiv
Otterndorf. Bei der Schülerbezirksmeisterschaft in Langen und bei der Landesmeisterschaft der B-Jugend in Hameln konnten
die Otterndorfer Leichtathleten zwar keine Meistertitel, aber gute Platzierungen erreichen. Bei für die Leichtathletik viel zu kühlen
Temperaturen wurden dabei fünf Bestleistungen erzielt, zwei Vizebezirksmeistertitel, zwei dritte Plätze und ein vierter Platz bei
der Landesmeisterschaft erkämpft......
......
Bei der Landesmeisterschaft ging Kai von Bargen im Hochsprung an den Start. Mit einem veränderten Anlauf kommt er noch
nicht sicher zurecht und so übersprang er "nur" 1,77 Meter und wurde damit Sechster. Nina-Kristin Müller startete über 400 m.
Sie teilte sich das Rennen gut ein, indem sie die ersten 200 Meter mit kräftigem Gegenwind etwas ruhiger anging, eingangs der
Zielgeraden dann die beiden vor ihr liegenden Läuferinnen überspurtete und ihren Lauf in neuer Bestzeit von 61,33 Sekunden ge-
wann. Insgesamt reichte diese Leistung zum vierten Platz der Landesmeisterschaft.

DEWEZET (Hameln) vom 18. Juni 2005
Bublitz ist Nordmeister
Leichtathletik (olz). Dem Fischbecker Langstrecken-Experten Manfred Bublitz, der für die LG Weserbergland startet, gelang bei
den Norddeutschen Meisterschaften im Straßenlauf im brandenburgischen Luckenwalde über 10 Kilometer ein weiterer Triumph
in seiner langen Karriere. "Ich bin gut vorbereitet in den Wettkampf gegangen", berichtete Bublitz. Bei idealen Läuferwetter ging
es auf die unebene Strecke über fünf Runden durch die Innenstadt. Für seine Altersklasse M 65 lief der Fischbecker ein tolles
Rennen und in 38:09 Minuten eine sehr gute Zeit. Er wurde mit fast zweieinhalb Minuten Vorsprung vor Horst Heilmann aus
Kleinmanchow norddeutscher Meister.

NORDSEE ZEITUNG vom 18. Juni 2005
In Hameln gute Leistungen gezeigt
Einzelmeisterschaften für Leichtathleten aus Bremen und Niedersachsen - Seelhorst ist Meister
Hameln (le). Die Leichtathletik-Landesverbände Niedersachsen und Bremen trugen ihre gemeinsamen Einzelmeisterschaften für
Männer, Frauen und Jugend B in Hameln aus. Trotz der teilweise schlechten Witterungsverhältnisse konnten einige Athleten aus
unserer Region neue persönliche Bestleistungen erzielen.
Bei den Männern wurde Christian Seelhorst (TV Langen) im Hochsprung Landesmeister. Ihm reichten 1,96 m zum Sieg. Vize-
meistertitel gingen an Roland Isenecker (TV Langen) im Diskuswurf Männer mit 48,67 m, Johanna Hoppe (TV Langen) im
Hammerwurf Frauen mit 57,65 m und Nele Dehnenkamp (TSV Wehdel) im 3000-m-Lauf weibliche Jugend B mit 11:27,01 Min.
Alle drei blieben allerdings unter ihren diesjährigen Bestmarken. Neue persönliche Bestleistungen und dritte Plätze gingen an die
B-Jugendlichen Inken Glander und Deike Bode (beide TSV Wehdel). Inken steigerte sich im 400-m-Lauf auf 60,61 Sekunden und
Deike im Weitsprung auf 5,31 m. Rene Kastenbein (LG Wesermünde) schaffte im Stabhochsprung der Männer mit guten 4,10 m
ebenfalls einen 3. Platz. Er wiederholte damit seine Jahresbestmarke.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 22. Juni 2005
Bei Landesentscheid
Zwei RW-Leichtathleten starteten in Hameln
(cn). Die beiden Nachwuchsleichtathleten von Rot-Weiss Cuxhaven, Stephanie Zwanzig und Marc Böhme, nahmen am vorletzten
Wochenende an den Niedersächsischen Landesmeisterschaften für Männer, Frauen und Jugend B im Weserberglandstadion in
Hameln teil. Stephanie Zwanzig hatte zur Teilnahme an der Landesmeisterschaft die Norm für die 100 m (13,30 sec.) deutlich
unterboten und das, obwohl sie noch der Altersklasse der Schülerinnen A angehört. Marc Böhme hatte die Normen über die 400
Meter (54,80 sec.) und im Weitsprung (5,60 m) der männlichen Jugend B ebenfalls mehrere Male erfüllt. Mit diesen guten Vor-
leistungen hatten beide gute Chancen, sich bei den Meisterschaften auf vorderen Plätzen zu platzieren. So war es für Trainer
Hans-Joachim Mahler selbstverständlich, das Wochenende mit seinen Athleten in Hameln zu verbringen.
Am Sonnabend hieß es für Stephanie, im Vorlauf über die 100 m anzutreten. Mit 12,69 sec. lief sie ihre zweitbeste Zeit über
diese Strecke und wurde Zweite in ihrem Vorlauf. Das bedeutete gleichzeitig die Qualifikation für den Endlauf. Dort erwischte sie
einen schlechten Start und belegte in 12,79 sec. dennoch einen tollen 5. Platz. Für Marc hieß es, über die 400 m an den Start
zu gehen. In drei Zeitläufen wurde hier der Landesmeister ermittelt. Der Rot-Weisse lieferte ein tolles Rennen und gewann seinen
Zeitlauf in neuer persönlicher Bestzeit von 52,36 sec. Im Endklassement bedeutete dies Platz 4. Den 3. Platz verfehlte er ledig-
lich um 0,2 sec. Beim am Sonntag stattfindenden Weitsprung verfehlte Marc nur knapp den Endkampf.
Trainer Hans-Joachim Mahler zeigte sich sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen seiner Athleten. Der nächste wichtige
Wettkampf für die Rot-Weiss-Leichtathleten findet am 25. und 26. Juni statt. An diesem Wochenende stehen die Landesmeister-
schaften der Schülerinnen und Schüler A sowie der Jugend A in Wilhelmshaven an.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 22.6.    Ergebnisse Wunstorf (4./5.6.)    Ergebnisse Kerpen-Horrem (4.6.)     Ergebnisse Leverkusen (11./12.6.)
Ergebnisse Hameln (11/12.6.)       Ergebnisse Luckenwalde (11.6.)        Home-Page des NLV         Home-Page des BLV        Nach oben
Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------