© LM-Marathon (nur NLV) in Hannover am 8. Mai 2005 ©
 
DM-Marathon in Regensburg am 8. Mai 2005
NDM-Hindernis in Zeven am 14. Mai 2005
NDM-DMM-Regionalliga in Verden am 21. Mai 2005
DMM-Bundesliga-Endkampf in Hannover am 21. Mai 2005
DM-Langstrecken/Langstaffeln in Koblenz am 28. Mai 2005
--
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 31.5.   Ergebnisse Regensburg (8.5.)    Ergebnisse Hannover (8.5.): Gesamt / AK’s / Mannschaften (PDF’s)
Ergebnisse Zeven (14.5.)     Ergebnisse Verden (21.5.)    Ergebnisse Hannover (21.5.)    Ergebnisse Koblenz (28.5.)     Home-Page des NLV
Home-Page des BLV      Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hinweis: Von den Marathonläufen in Regensburg und Hannover werden hier nur DM- bzw. LM-Berichte veröffentlicht !
NIEDERELBE ZEITUNG vom 9. Mai 2005  
Anne Fischer holt DM-Titel 
(ohs). Bei den deutschen Marathonmeisterschaften am gestrigen Sonntag in Regensburg wurde die ATSCerin Anne Fischer er-
neut deutsche Meisterin in ihrer Altersklasse (W 50). Sie schaffte die 42,195 Kilometer in 3:05:23 Stunden und hatte im Ziel
einen Vorsprung von fast sechs Minuten vor der zweiten, einer Läuferin aus Bayern.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 10. Mai 2005
Schnelle Anke Eichinger
Hannover-Marathon: W 35-Läuferin des SV Lemwerder weit vorn
Von unserem Mitarbeiter Hartmut Weinmann
Lemwerder. Mit 11 400 Teilnehmern in neun Wettbewerben verzeichnete der Hannover-Marathon eine neue Bestmarke. Freilich
verhinderten die schwierige Streckenführung und das miserable Wetter bessere Zeiten. Die herausragende Platzierung für die
Leichtathleten des SV Lemwerder verbuchte Anke Eichinger in der Altersklasse W 35. Im Gesamtklassement über 42,195 Kilo-
meter belegte sie nach 3:51:11 Stunden den 11. Platz. Das bedeutete in der gleichzeitig ausgetragenen niedersächsischen
Landesmeisterschaft Rang acht. Auch Ehemann Helmut Eichinger (M 40) durfte mit seinem Abschneiden sehr zufrieden sein.
Seine Zeit von 3:54:36 langte in der LM-Wertung für Platz elf.

Hinweis: Von den Marathonläufen in Regensburg und Hannover werden hier nur DM- bzw. LM-Berichte veröffentlicht !
DIE HARKE (Nienburg) vom 11. Mai 2005 (Auszug)
Kettel holt die einzige Medaille
Hannover (hhg). Silvia Kettel vom MTV Liebenau erkämpfte in Hannover die einzige Medaille für die LG Nienburg bei den
Landesmeisterschaften im Marathonlauf: Die Glissenerin bewältigte die genau 42 195 Meter bei nasskaltem, windigem Wetter
in 3:42:26 Stunden nur wenig langsamer als im Vorjahr und gewann die Silbermedaille in ihrer Altersklasse W 45. In der Landes-
Gesamtwertung wurde sie Fünfte - ein hervorragendes Abschneiden. Damit war aber das Pulver der heimischen Athleten bereits
verschossen. Die beiden übrigen zur Meisterschaft gemeldeten Teilnehmer, Peter Klahr vom MTV Nienburg und Werner Reineke
vom MTV Liebenau, stiegen vorzeitig aus.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 12. Mai 2005
Krage steigert seine Marathon-Zeit
Bremen-Nord (mde). Ganze 82 Sekunden fehlten Jens-Uwe Krage (LG Bremen-Nord) zum Titel im Marathonlauf der Alters-
klasse M 40 bei den deutschen Meisterschaften in Regensburg. "Ich bin zwar nicht in absoluter Superform, aber es war ein sehr
schöner gleichmäßiger Lauf ohne Einbruch auf der zweiten Hälfte", war Krage nach erkältungsbedingten Ausfällen im Frühjahr
überaus zufrieden. "In der ersten Hälfte konnte ich mich zusammen mit meinem ehemaligen Lauffreund Matthias Koch bei
wechselhaftem windigen Wetter in einer größeren Gruppe verstecken." In 2:35:28 Stunden sicherte sich der ehemalige Bremer
Dr. Matthias Koch (jetzt LAV Tübingen) den M 40-Titel. Der Neu-LG-Nordler Jens-Uwe Krage landete in guten 2:36:52 Stunden,
zugleich Bremer Altersklassenrekord, im dichtgedrängten Feld auf Platz sechs. "Ich hatte keinen Überblick über die jeweiligen
Altersklassen, sonst wäre vielleicht noch mehr drin gewesen, aber über eine Minute nach ganz vorn ist schon viel", mutmaßte
Jens-Uwe Krage, der nun pausiert, um dann beim Bremen-Marathon aufzutrumpfen.

DELMENHORSTER KURIER vom 12. Mai 2005
Lauf-Club-Trio neuer Vizemeister
Delmenhorst (nom). Hervorragend platzierten sich die Vertreter des Lauf-Club 93 Delmenhorst bei den Landesmeisterschaften
im Marathon in Hannover. Mit einer Zeit von 2:56:25 Stunden war Detlef Bleiker schnellster des Delmenhorster Vereins. In der
Landeswertung wurde er damit Vizemeister der Altersklasse M 50 und Siebter in der Gesamtwertung. In der gleichen Klasse
kam sein Vereinsgefährte Karl-Ludwig Rittel nach 3:11:05 Stunden auf den vierten Rang sowie auf Position 17 in der Gesamt-
wertung. Sogar mit einer neuen persönlichen Bestzeit über die 42,195 Kilometer lange Marathondistanz wartete Peter Piskalla
auf, der damit Platz vier in der Hauptklasse der Männer erlief und in der Gesamtwertung Position 30 einnahm. In der Mann-
schaftswertung holte sich das Trio Bleiker, Rittel und Piskalla in 9:45:18 Stunden sogar die Vizemeisterschaft.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 13. Mai 2005
Groß Bültener verteidigen Marathon-Mannschaftstitel
Fast 30 Minuten Vorsprung für Minnich, Bosle und Schaffranek -- Ilseder Loheide belegt Platz 5
Grandios! Weder Regen noch Wind konnte den Marathonläufern der Spvgg Groß Bülten etwas anhaben. "Das wir mit 30 Minuten
Zeitunterschied den Vorjahrestitel verteidigen konnten, ist bärenstark." Dabei spricht der Groß Bültener Coach Wolfgang Schaff-
ranek von nationalen Titelkämpfen: Nach 2004 ist es dem Trio Klaus-Dieter Minnich, Elgar Bosle und Wolfgang Schaffranek er-
neut gelungen, den Deutschen Mannschaftstitel nach Groß Bülten zu holen.
Bei den Deutschen Meisterschaften in Regensburg konnten die Langstreckenspezialisten erneut ihre Stärken ausspielen und
ihre gute Form mehr als bestätigen. Schaffranek: "Das bei solchen Witterungsverhältnissen derartige Leistungen möglich waren,
setzte selbst uns in Erstaunen." Teams wie die LSG Karlsruhe oder die starke Viktoria Augsburg hatten da nur das Nachsehen.
Mit einer Gesamtzeit von 8:22:53 Stunden hatte das Peiner Trio im Ziel eine gute halbe Stunde Luft zu den Verfolgern.
Dass dabei auch die Einzelleistungen stimmten, liegt nahe. Einen dritten Rang in der Einzelwertung der M 50 und somit die
Bronzemedaille erkämpfte sich zusätzlich Bosle, der die 42km-Distanz in guten 2:43:53 Stunden bewältigte. Knapp dahinter lag
Klaus-Dieter Minnich. Ihm reichten 2:44:33 Stunden für den Rundkurs durch die Regensburger Altstadt. Platz vier in der M 50
war Dank für die Mühe. Für Schaffranek stoppten die Uhren nach zwei Runden bei 2:54:53 Stunden. Dies bedeute Einzelwert-
ungsrang neun in der M 50. Vierter im Bunde war Klaus Dieter Heinrich (2:57:45 Stunden), der sich ebenfalls in der M 50 der
Marathonstrecke stellte und den 13. Platz erreichte.
Auch in der M 60 konnte diesmal ein Peiner Läufer glänzen. Heinz Loheide vom TV Klein Ilsede brachte mit 3:06,03 und Platz
fünf seiner Altersklasse ein beachtliches Ergebnis. (bru)

DER MÜNSTERLÄNDER vom 19. Mai 2005
Vitali Müller norddeutscher Meister
Diesen Bericht finden Sie auf der Pfingstsportfest-Seite   

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 23. Mai 2005
TV Norden auf Platz sieben im Bundesliga-Finale
Die Ostfriesen bangen um den Klassenerhalt - Andere Vereine hatten sich enorm verstärkt
Hannover (up). Beim Bundesliga-Endkampf der Deutschen Mannschafts-Meisterschaften am Wochenende in Hannover landeten
die Leichtathleten des TV Norden auf dem siebten Platz und müssen nun um den Klassenerhalt bangen. “Die Finalteilnahme im
nächsten Jahr ist noch möglich”, sagte Trainer Hans-Bernd Eilers. Das hängt davon ab, wie die Teams in der Qualifikation ab-
schneiden.
Mit 21 344 Punkten lagen die ersatzgeschwächten Ostfriesen, die im vergangenen Jahr mit Rang vier in der Gesamtwertung
eine Überraschung geschafft hatten, lediglich 230 Zähler hinter ihrem Vorjahresergebnis zurück. “Aber die Konkurrenz hat enorm
aufgerüstet”, meinte Eilers. Aufsteiger Rehlingen (22 939) sammelte 2000 Punkte mehr als beim Wettkampf 2004 und gewann
das Finale vor der Sporthochschule Köln (22 790), Hannover 96 (22 460) und Mainz (22 373). Eilers lobte die geschlossene
Mannschaftsleistung. “Dadurch haben wir das Fehlen wichtiger Athleten fast ausgleichen können.” Für die besten Ergebnisse
sorgten zwei Youngster: Siewert André (Jahrgang 86) lief über 100 Meter (11,00 Sekunden) und 200 Meter (22,30) jeweils die
schnellste Zeit, Sören Vöhrs (´84) war über 400 Meter (49:10) der Schnellste der Gesamtwertung. Paul Thielecke (´86) stellte im
Hochsprung mit 1,90 Meter eine persönliche Bestleistung auf.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 24. Mai 2005
LG-Männer müssen um das Finale bangen
Endrunde zur deutschen Mannschafts-Meisterschaft der Leichtathleten: Frauen haben Platz für 2006 sicher
Rang vier belegte das Frauenteam der LG Braunschweig bei der Endrunde zu den deutschen Mannschaftsmeisterschaften der
Leichtathleten in Hannover. Obwohl das Vorjahresergebnis mit 13 370 Punkten knapp verpasst wurde, verbesserte es sich damit
um einen Ranglistenplatz. Bei den LG-Männern verhielt es sich umgekehrt. Sie steigerten sich gegenüber 2004 um fast 300
Zähler auf 21 344 Punkte und rutschten in der Rangliste trotzdem vom siebten auf den achten Platz ab. Die bekannten
Schwächen in mehreren technischen Disziplinen - hier fehlen Spezialisten - konnten durch erhöhten Einsatz nicht kompensiert
werden. Während für die Frauen die Endrunde 2006 praktisch gesichert ist, müssen die LG-Männer hoffen, dass sie nicht noch
von einem Team in den ausstehenden Vorrundenkämpfen von der Platzierung unter den besten Acht verdrängt werden.
Für die herausragende Einzelleistung der Veranstaltung sorgte Luminita Zaituc, die zwei Wochen nach ihrem Marathonerfolg in
Düsseldorf die 3000 Meter in 9:23,57 Minuten klar gewann. Auch bei den Männern trugen die im Laufteam Braunschweig zu-
sammengefassten Ausdauerathleten die höchsten Punktezahlen zum LG-Ergebnis bei. Embaye Hedrit kam über 1500 m auf
Rang zwei in 3:52,99 Minuten und drei Stunden später wurde er auch über 5000 m nur von Raffael Schäfer aus Rehlingen ge-
schlagen Zweiter in 14:27,26 Minuten.
Nicht ganz zufrieden war Oliver Dietz mit seinen Ergebnissen von 3:56,49 und 1:56,41 Minuten über 1500 und 800 Meter als
Dritt- und Viertplatzierter unter jeweils 24 Teilnehmern. Vierte Ränge belegten noch Moritz Puschmann über 800 m (1:56,75),
Uwe Mündlein im Hammerwerfen (40,49 m) und Mario Burger im 5000-m-Lauf. Mit je drei Einsätzen trugen auch Michael Basista
(unter anderem 200 m in 22,78 Sek) sowie der A-Jugendliche Massala Felski (unter anderem Weitsprung: 6,61 m) zum Team-
ergebnis bei. Im Frauenbereich waren Isabell Dollas (Hoch 1,60 m, Weit 5,69 m, 100 m Hürden 15,99) und Teresa Emmrich
(100m/200 m/Weit: 12,51/25,29/5,55 m) sowie Anne Kießling in den Wurfdisziplinen die wichtigsten Punktelieferanten. (B.B.)

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 26. Mai 2005
Christoph Paetzke liebäugelt mit Spitzenplatzierung
Leichtathletik: DSCer startet bei deutscher Langstreckenmeisterschaft in Koblenz
Oldenburg (jr/hb). Fest etabliert in der Spitzengruppe der besten deutschen Junioren-Langstreckenläufer hat sich Christoph
Paetzke vom DSC Oldenburg schon seit dem vergangenen Jahr. Achter wurde er bei den deutschen Crosslauf-Meisterschaften,
Fünfter im 10-km-Straßenlauf sowie über 10 000 m bei den Bahnmeisterschaften. Und eben ein fünfter Rang ist auch das Mini-
malziel bei seiner Teilnahme an den deutschen Langstreckenmeisterschaften über 10 000 m in Koblenz.
17 Läufer, die die Meisterschaftsnorm (32:10,00 Min.) unterboten haben, sind gemeldet. Mit seiner Vorleistung von 31:00,74 Min.
aus dem Vorjahr steht der Oldenburger an siebter Stelle der Meldeliste, hat aber bei seinen ersten Wettkämpfen in dieser Saison
schon weitere Fortschritte erkennen lassen. Immerhin lief er vor kurzem mit 30:30 Min. über 10 km auf der Straße zum Saison-
beginn schon eine Klassezeit. Am deutschen Meister Andre Pollmächer aus Chemnitz - er führt mit 29:10,54 Min. sogar die
deutsche Bestenliste der Männer-Hauptklasse an - und dem deutschen Meister im Halbmarathonlauf, Stefan Koch aus Watten-
scheid, ist für Paetzke natürlich kein Vorbeikommen. Aber hinter den beiden Ausnahmeläufern ist hinsichtlich der Platzierung
alles möglich.
Der Oldenburger hat in der Vorbereitung auf kraftraubende Starts fast ganz verzichtet, die Bezirks- und sogar die Landesmeister-
schaften hat er ausgelassen. Als Formtest absolvierte Paetzke lediglich einen 10-km-Lauf, als er vom Veranstalter des Hann-
over-Marathons verpflichtet wurde, die Gruppe der später siegreichen Kenianer in 31:15 Min. “anzuschleppen”. Eine Aufgabe, der
Paetzke leicht und locker gewachsen war.

Presseinformation vom 31. Mai 2005 (Von Markus Steinbrück)
LGN-Frauentrio Nummer acht in Deutschland
Winsen. Einen guten achten Platz belegte die 3x800-Meter-Frauenstaffel der LG Nordheide am Wochenende bei den Deutschen
Staffel-Meisterschaften der Männer und Frauen in Koblenz. Das auf einer Position veränderte Trio mit Corinna Hinck, Alexandra
Hahn und Sarah Krefft steigerte sich gegenüber dem zweiten Platz bei den Landesmeisterschaften um mehr als 20 Sekunden
auf beachtliche 6:49,46 min. Niedersachsenmeister LG Hannover wurde mit einer Differenz von 1,4 Sekunden auf den neunten
Platz verwiesen. Unmittelbar vor den Nordheide-Frauen erreichte die TSG Bergdorf (6:46,50 min) das Ziel.
Trotz brütender Hitze zauberten die drei Läuferinnen aus Winsen und Umgebung erstklassige Zeiten auf die flimmernde Lauf-
bahn. Die für Birte Ludolph ins Aufgebot gerückte A-Jugendliche Corinna Hinck begann mit einer 2:16 min und wechselt an Posi-
tion fünf. Spitzenläuferin Alexandra Hahn zollte ihrem hohen Anfangstempo etwas Tribut, absolvierte ihren 800-Meter-Abschnitt
(2:12 min) aber dennoch als Schnellste. Am Ende wuchs Mehrkämpferin Sarah Krefft erneut über sich selbst hinaus und ver-
besserte sich auf 2:21 min. “Wir sind alle so stolz”, lautete dann auch Kreffts zufriedenes Fazit. Neben dem Wettkampf blieb
den LG-Mittelstrecklerinnen und Trainer André Prüsmann noch Zeit, die sehr schöne Altstadt von Koblenz und eine Schiffsfahrt
auf dem Rhein zu genießen.

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 1. Juni 2005
Paetzke trotzt sengender Hitze
Leichtathletik: Vierter Platz bei deutscher Meisterschaft im 10 000-Meter-Lauf
Von Jörg Reckemeier und Henning Busch
Oldenburg. Umdenken musste Langstreckler Christoph Paetzke vom DSC schon auf dem Weg zu den deutschen Meister-
schaften im 10 000-Meter-Lauf in Koblenz: War noch wenige Tage zuvor eine optimale Platzierung im Feld der besten deutschen
Junioren-Langstreckler mit gleichzeitiger Verbesserung seiner Bestzeit von 31:00,74 Min. die Zielsetzung des Oldenburgers,
musste er  wie alle anderen Konkurrenten natürlich auch - die Hoffnung auf einen Platz im Vorderfeld zunächst beschränken.
An ein schnelles Rennen war nicht zu denken, denn der Faktor “Hitzeverträglichkeit” spielte plötzlich eine wesentliche Rolle. Im
Stadion Oberwerth herrschten zur Wettkampfzeit Temperaturen von deutlich über 30 Grad im Schatten, und die aufgeheizte
Kunststoffbahn trug auch noch ihren Teil dazu bei, dass alle Marschtabellen umgeschrieben werden mussten. Vorsichtiger Be-
ginn lautete nun die neue Marschroute, die 15:19 Min. nach 5000 m war für den DSCer angesichts der schwierigen Bedingungen
fast schon ein wenig zu forsch. “Wir sind in einer größeren Gruppe zu schnell angegangen”, bestätigte Paetzke. “Nach der 5000-
Meter-Marke kam der Einbruch und jeder hatte nur noch den Kampf gegen sich selber vor Augen.”
Aber der 21-Jährige kämpfte sich durch und wurde schließlich mit einem vierten Platz, seiner bisher besten Platzierung bei einer
deutschen Meisterschaft, belohnt. Da spielte dann auch die Zeit von 31:18,30 Min. hinter dem Sieger Andre Pollmächer (Chem-
nitz) keine Rolle mehr. Sie liegt zwar einige Sekunden über der Bestzeit Paetzkes, ist aber unter den Gegebenheiten weitaus
höher anzusiedeln. “Eigentlich muss ich mit dem vierten Platz zufrieden sein, aber im Nachhinein ärgere ich mich schon ein
bisschen, dass es nicht für Rang drei gereicht hat”, gab Paetzke zu. Der 21-Jährige wird nun Sonntag den
Everstener Brunnen-
lauf
zum “Auslaufen” nutzen.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 31.5.     Ergebnisse Regensburg (8.5.)       Ergebnisse Hannover (8.5.): Gesamt / AK’s / Mannschaften (PDF’s)
Ergebnisse Zeven (14.5.)    Ergebnisse Verden (21.5.)    Ergebnisse Hannover (21.5.)     Ergebnisse Koblenz (28.5.)    Home-Page des NLV
Home-Page des BLV      Nach oben        Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------