© NDM-Halbmarathon in Magdeburg am 16. April 2005 (Fr, Mä, Sen)
 DM-Gehen in Dresden am 24. April 2005 (Fr, Mä, Jun, Juni, Jgd)
LM-Marathon (nur BLV) in Hamburg am 24. April 2005 (Fr, Mä, Sen)
LM-Langstrecken/Langstaffeln (NLV+BLV) in Sulingen am 24. April 2005 (Schüler A - Sen.)
--
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen --

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 29.4.   Ergebnisse Magdeburg (16.4.)    Ergebnisse Sulingen (24.4.)    Ergebnisse Hamburg - Nur BLV (24.4.)
Ergebnisse Dresden (24.4.)            Home-Page des NLV          Home-Page des BLV         Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Presseinformation vom 18. April 2005 (Von Manfred Scholz)
Manfred Bublitz wird Norddeutscher Meister im Halbmarathon
Leichtathletik. Seiner beispiellos erfolgreichen Läuferkarriere fügte der Fischbecker ESV-Seniorenläufer Manfred Bublitz
bei den Norddeutschen Meisterschaften im Halbmarathon über 21,0975 Kilometer einen weiteren Titel bei. Als einziger
Teilnehmer aus den Reihen der LG Weserbergland startete er im Magdeburger Stadtpark “Rotehorn” auf einem flachen,
achtmal zu durchlaufenen Rundkurs und erkämpfte sich in der Altersklasse M 65 den ersten Platz in 1:31:46 Stunden mit
12 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplazierten Heinrich Rücker aus Hamburg-Bergedorf. “Eine bessere Zeit ließ das
drückend warme Wetter und der Wind nicht zu, obwohl der Kurs überwiegend flach verlief”, zieht Manfred Bublitz kritisch,
aber zufrieden mit seiner Leistung Bilanz. Der Reise- und Wettkampfstress konnten Bublitz aber nicht davon abhalten, am
nächsten Tag bei den Kreis-Crosslaufmeisterschaften auf dem Hamelner Finkenborn an den Start zu gehen, allerdings nur
auf der Kurzstrecke über 2800 Meter.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Helmstedt) vom 20. April 2005
Erfolge im Halbmarathon
Läufer vom SV Germania erreichen gute Platzierungen
Auch im norddeutschen Vergleich lagen die hiesigen Titelträger der vor zwei Wochen ausgetragenen Bezirksmeisterschaften
im Halbmarathon vorn: Peter Arms vom TSV Lelm, und Renate Ritter, Germania Helmstedt, erzielten bei den Halbmara-
thonmeisterschaften in Magdeburg in ihren Altersklassen gute Ergebnisse. Peter Arms steigerte sich gegenüber dem Bezirk
um fast fünf Minuten auf 1:22:54 Stunden. Bei guten äußeren Bedingungen im Stadtpark "Rotehorn" ließ er die Konkurrenz
in seiner Altersklasse M 60 weit hinter sich. Er kam im Gesamteinlauf der Männer auf den 19. Rang. Renate Ritter lief in
ihrer Altersklasse 1:50:28 Stunden und verfehlte ihre Zeit von den Bezirksmeisterschaften um knapp drei Minuten. Kai-
Uwe Huth, Germania Helmstedt, startete in der M 40 und erreichte in 1:20:54 Stunden einen guten Bronzeplatz.
Schneller war Eduard Scheiermann, Germania, in der Männerklasse. Er verbesserte seine diesjährige Bestzeit auf 1:17:35
Stunden und lief als 7. der Männer-Hauptklasse durchs Ziel. Seine Bestzeit aus dem Vorjahr von 1:16:01 Stunden erreichte
er allerdings noch nicht. Joachim Schulze, TSV Lelm, benötigte in der Altersklasse M 50 1:33:54 Stunden und wurde
Achter. Den 6. Platz belegte Dr. Jochen Weihmann in 1:46:29 Stunden in der M 55 vor seinem Mannschaftskollegen vom
SV Germania Helmstedt, Lutz Bretschneider, der in 1:50:10 Stunden ins Ziel kam. Bodo Pfeiffer, Germania, schaffte in der
Klasse M 65 in 1:56:37 Stunden den 8. Platz.
Am Start waren kaum mehr Teilnehmer als bei den Bezirksmeisterschaften. (uh)

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 20. April 2005 (Auszug)
Apel-Kranz Dritte im Halbmarathon
Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann   
Verden-Achim. Mit 67 Männern und 15 Frauen im Ziel hielt sich die Teilnehmerzahl an der Norddeutschen Meisterschaft
im Halbmarathonlauf in Magdeburg in überschaubaren Grenzen. Von der LG Kreis Verden waren nur drei Aktive dabei,
von denen sich W-50-Läuferin Cäcilia Apel-Kranz (Achim) nach 1:46:05 Stunden als Dritte ihrer Altersklasse und Gesamt-
elfte am Besten platzieren konnte.
In der Männerwertung kam der Thedinghausener Michael Trense nach 1:25:54 Stunden als 31. ins Ziel, das bedeutete Rang
sieben bei den M 40-Senioren. Dirk Dahme (Riede) benötigte 1:41:05 Stunden und belegte damit Platz 52 der Männer-
wertung. Das bedeutete für den ehrgeizigen Athleten persönliche Bestleistung, die Cäcilia Apel-Kranz und Michael Trense
diesmal deutlich verfehlten.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 21. April 2005
Zwei Titel für Seniorenläufer in Magdeburg
Monika Ohm vom MTV Wolfenbüttel ist Norddeutsche Meisterin im Halbmarathonlauf der Altersklasse W 60. Ebenso
Reiner Lindemann (TV Klein Ilsede) aus Cramme, der in der M 55 siegte. Die Meisterschaften fanden in Magdeburg auf
einem Rundkurs statt, der acht Mal durchlaufen werden musste. Bei Sonne und 21 Grad fielen die Laufzeiten der meisten
Teilnehmern etwas schwächer aus. Für die 21,1 Kilometer benötigte Monika Ohm 1:57:50 Stunden. "Als ich merkte, dass
ich in meiner Altersklasse ungefährdet in Führung lag, lief ich besser und lockerer", erzählte die Laufseniorin. Hinter ihr be-
legte Erika Pfeuffer vom MTV Jahn Schladen mit 2:06:10 Stunden den zweiten Rang in der W 60.
Reiner Lindemann kam nach 1:21:58 Stunden ins Ziel und hatte in der M 55 zwei Minuten Vorsprung. "Über den Titelge-
winn freue ich mich, aber die Laufzeit ist noch ausbaufähig", meinte der Läufer aus Cramme. Der Schladener Bodo Pfeuffer
lief die Strecke in 1:56:37 Stunden. Er belegte mit der Mannschaft von Germania Helmstedt Platz drei in der Altersklassen-
wertung M 50/55.
(ma)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 22. April 2005
Bültener holen zwei Teamtitel
Rainer Lindemann gewinnt die Nord-Einzelmeisterschaft im Halbmarathonlauf
Mit drei Titeln bei den Norddeutschen Meisterschaften im Halbmarathon kehrten die Peiner Läufer aus Magdeburg zurück.
Ein Acht-Runden-Kurs durch den Stadtpark Rotehorn musste bei warmen und windigem Wetter bewältigt werden. Den
Läufern der Spvgg Groß Bülten kamen diese Bedingungen mehr als gelegen, was sich in den Ergebnissen ausdrückte.
Jüngster Starter der Groß Bültener war Frank Gruhn (M 40). In 1:23:31 Stunden landete er auf dem fünften Rang. Vereins-
kamerad Thomas Schlei kam in der M45 nach 1:23:59 ins Ziel und hatte somit Rang drei vor Bernd Oppermann (1:25:58)
sicher. Als Mannschaft waren die drei Bültener mit einer Gesamtzeit von 4:13:28 Stunden nicht zu schlagen.
Auch in der M50 gab es gemeinsam einen guten Grund zur Freude: Das Bültener Trio Minnich, Heinrich und Schaffranek
erlief gemeinsam eine Zeit von 4:05:53 Stunden und ließ die Konkurrenz weit hinter sich. Pechvogel war hier Klaus-Dieter
Minnich (1:19:37), der auf den letzten Meter überspurtet wurde und als Zweiter ins Ziel kam. Der dritte Platz in der M50
ging an Klaus-Dieter Heinrich in 1:21:29 Stunden. Das Trio vervollständigte Wolfgang Schaffranek als Sechster in 1:24:47.
Auch der TV Klein Ilsede hatte reichlich bei diesen Meisterschaften einen Grund zur Freude, gab es doch einen Einzeltitel
in der M55 zu feiern. Der glückliche Halbmarathon-Läufer war Rainer Lindemann, der in einer Zeit von 1:21:29 Stunden
gewann. (bru)

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 22. April 2005
LG-Staffel will Titel verteidigen
Anne Forgber, Frauke Müller und Miriam Schwan am Sonntag in Sulingen
Sulingen/Wennigsen (red). Als Titelverteidiger reisen Anne Forgber, Frauke Müller und Miriam Schwan von der LG
Wennigsen/Egestorf am Sonntag nach Sulingen, wo die Landesmeisterschaften der Langstaffeln ausgetragen werden. Im
vergangenen Jahr gewannen die drei Mittelstrecklerinnen in Zeven den Titel über 3 x 800 Meter, nun wollen sie ihre Aus-
nahmestellung in Niedersachsen erneut unter Beweis stellen. Insgesamt haben in der Altersklasse Schülerinnen A elf Staffeln
gemeldet, ein Zuckerschlecken wird die Titelverteidigung also nicht. Und auch die Favoritenbürde würden die Mädchen
lieber abschütteln. Dass die Form stimmt, hat das Trio bei einigen Wettkämpfen in der jüngsten Vergangenheit eindrucksvoll
bewiesen. Auch Trainer Ernest Radulian ist durchaus optimistisch.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 23. April 2005
LC Hansa Stuhr stellt mit sieben Athleten größtes Kontingent
Morgen finden im Sulinger Sportpark die Niedersachsenmeisterschaften auf der Langstrecke und in den Lang-
staffeln statt
Von unserer Mitarbeiterin Christiane Golenia
Sulingen. Zum zweiten Mal in diesem Jahr richtet der NLV-Kreis Diepholz überregionale Leichtathletikmeisterschaften aus.
Nach den Bezirks-Crossmeisterschaften im Januar in Fahrenhorst werden am morgigen Sonntag im Sportpark in Sulingen
die niedersächsischen Meister auf den Langstrecken und in den Langstaffeln ermittelt. Mehr als 400 Teilnehmer sind ge-
meldet, darunter auch insgesamt 14 Athleten des LC Hansa Stuhr, der SG Diepholz und des MTV Jahn Barnstorf.
Örtlicher Ausrichter der Titelkämpfe ist der TuS Sulingen, der seit Wochen mit der Vorbereitung beschäftigt ist. Rund 40
ehrenamtliche Kampfrichter und Mitarbeiter wollen dafür sorgen, dass der Kampf um Titel und Medaillen von einer reib-
ungslosen Organisation begleitet wird. Zentrale Bedeutung für das Gelingen der Veranstaltung dürfte der fehlerfreien und
zeitnahen EDV-Auswertung der Wettkampfergebnisse zukommen, für die Wilfried Becker (Sulingen) sowie Claus Reuße
(Neustadt) verantwortlich sind. Für Wettkampfleiter Wilhelm Köster blieb in der Planung nur noch ein Wunsch offen: "Wir
hoffen auf gutes Wetter, das ist bei einer Leichtathletikveranstaltung die halbe Miete."
Aus dem Kreis Diepholz stellt der LC Hansa Stuhr mit sieben Athleten das größte Kontingent. Lara-Kristin Tappert startet
mit den beiden 13-jährigen Kristin Lehmkuhl und Marika Wehner über 3x800 Meter der A-Schülerinnen. Tatjana Spanehl
(W 15) geht über 3000 Meter ins Rennen. Christian Rettke stellt sich der starken Männerkonkurrenz über 10 000 Meter.
Frank Krüger, der sich bei den Cross-Landesmeisterschaften erfolgreich im Wettkampfgeschehen zurückgemeldet hat, ver-
sucht sich bei den M 35-Senioren über 5000 Meter. Tobias Kortas trifft bei der männlichen Jugend B auf derselben Dist-
anz auf über 20 Konkurrenten. Über die 5000 Meter der A-Jugend hat Gerrit Meyer (MTV Jahn Barnstorf) mit der dritt-
schnellsten Zeit gemeldet. Bernhard Keller (M 50) sowie die Diepholzer Uwe Franke (M 40), Johannes Daniels (M 50)
und Günter Schmidt (M 55) streben bei den Senioren die begehrten Plätze auf dem Siegertreppchen an. Ein Wort bei der
Vergabe der Medaillen wollen erneut die Brüder Dominik und Sebastian Franke, ebenfalls SG Diepholz, mitreden. Die
beiden Landes-Vizemeister im Crosslauf starten gemeinsam in der M 15 über 3000 Meter.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 23. April 2005
Leichtathletik: 16 Ostfriesen in Sulingen
Ostfriesland
(ls). Insgesamt 16 Leichtathleten aus Ostfriesland starten an diesem Wochenende in Sulingen bei den Lang-
strecken-Landesmeisterschaften. Von der Emder LG absolviert Jan Menz den Lauf über 10 000 Meter der Männer. Ver-
einskameradin Inga Jürrens, die in diesem Jahr bereits einen neuen Ostfrieslandrekord aufstellen konnte, stellt sich bei den
Frauen der Konkurrenz. Vater Harry Jürrens (Altersklasse M 45) geht über 5000 Meter der Senioren an den Start.
Die anderen ostfriesischen Vereine sind durch Jugendliche vertreten, die in Sulingen Staffeln über 3x1000 Meter stellen. Für
den TuS Hinte laufen Jan Eric Jürrens, Marten Lamschus und Martin Aden. Sie treffen unter anderem auf ein Trio des SV
Warsingsfehn. Jan Gerhard Onken, Heinz-Helmut Onken und Steffen Wiechmann starten für den Moormerlander Verein.
Bei den Schülern ist Warsingsfehn durch Matthias Krieg, Manuel Horn und Jan Hiebo Busch vertreten. Der TV Norden
stellt ebenfalls eine starke Schüler-Mannschaft. Landesmeister Oliver Nauermann läuft mit Sönke van Heuveln und Christian
Rückbrod. Klubgefährtin Martina Rückbrod geht zudem im Lauf über 5000 Meter der weiblichen Jugend A an den Start.

Presseinformation vom 26. April 2005 (Von Markus Steinbrück)
LGN-Jugendstaffeln stoßen in nationale Spitze vor
Winsen. Neun Staffeln schickte das Winsener Trainerduo Gerd und André Prüsmann bei den niedersächsischen Lang-
staffel-Meisterschaften in Sulingen (Kreis Diepholz) an den Start. Viermal durften die Aktiven der Leichtathletik-Gemein-
schaft (LG) Nordheide später bei der Siegerehrung den begehrten Meisterwimpel, mit dem alle Landesmeister ausgezeich-
net werden, in Empfang nehmen. Hinzu kamen drei Vizemeisterschaften, zwei neue Kreisrekorde und fünf erfüllte Qualifi-
kationsnormen zu Deutschen Meisterschaften. “Da kann man gar nicht meckern”, lautete der mit einem Augenzwinkern
geäußerte Kommentar von Trainer Gerd Prüsmann.
Beide Kreisrekorde gingen auf das Konto der weiblichen Jugend A. Corinna Hinck, Vivien Tiedemann und Klaudia Neu-
bauer lieferten sich über 3 x 800 Meter einen erbitterten Zweikampf mit der favorisierten LG Emstal Dörpen. Zum Sieg
reichte es für die LG Nordheide mit einem Rückstand von zweieinhalb Sekunden nicht ganz. Dafür verbesserten die drei
jungen LGN-Damen den acht Jahre alten Kreisrekord von Sarah Sjögrehn, Birte Ludolph und Alexandra Hahn um sechs
Sekunden auf erstklassige 6:49,0 min. In der Saison 2004 waren in ganz Deutschland nur zwei Jugendstaffeln schneller
gewesen.
Lediglich drei Stunden später standen Hinck, Tiedemann und Neubauer erneut am Start - diesmal gemeinsam mit Jala
Gangnus in der 4 x 400-Meter-Staffel. Am Sieg der LG Nordheide gab es nicht den geringsten Zweifel. Das LG-Quartett
hatte im Ziel einen Vorsprung von 18 Sekunden vor dem Osnabrücker TB und steigerte seinen eigenen Kreisrekord aus
dem Vorjahr um sagenhafte zehn Sekunden. Selbst eine Frauen-Staffel aus dem Landkreis Harburg war noch nie schneller
als die in Sulingen erzielten 3:54,1 min gerannt. Auch diese Zeit hätte im Vorjahr eine Top-Ten-Platzierung in der DLV-
Bestenliste bedeutet.
“Doppelter Start - Doppelter Sieg”, hieß es für die männliche Jugend A der LG Nordheide. Zunächst gewannen Nils Lasse
Gutzeit, Sören Ludolph und Christian Bernau in 7:51,1 min über 3 x 1000 Meter vor dem SV Werder Bremen (7:53,4
min). Vier Stunden später strichen Ludolph und Bernau ihren zweiten Meisterwimpel des Tages ein. Zusammen mit Max
Neubauer und Alexander Kammermeier absolvierten sie die 4 x 400-Meter-Staffel in sehr guten 3:24,2 min. Erst mit einem
Rückstand von fünf Sekunden folgte die LG Edemissen/Peine/Ilsede auf dem Silberrang. Den vierten und letzten Landes
meistertitel für die LG Nordheide erkämpfte sich die 3 x 1000-Meter-Staffel der männlichen Jugend B. Dennis Rehr, Oliver
Tödter und Max Neubauer siegten in 8:23,4 min vor dem SV Werder Bremen und der   TSG Hatten-Sandkrug.
Weitere Ergebnisse: 
3 x 800 Meter Frauen:
2. LG Nordheide (Alexandra Hahn, Birte Ludolph, Sarah Krefft) 7:10,1 min. 3 x 800 Meter Schülerinnen A: 2. LG
Nordheide (Kim Elisa Sussmann, Corinna Templin, Jana Sussmann) 7:26,2 min. 4 x 400 Meter Männliche Jugend A: 7. LG Nordheide II (Nils
Lasse Gutzeit, Dennis Rehr, Oliver Tödter, Nils Oksas) 3:46,2 min. 4 x 400 Meter Weibliche Jugend A: 3. LG Nordheide II (Kim Lütjens,
Anna Brummund, Inka Husmeier, Kathrin Costard) 4:29,0 min. 5000 Meter Senioren M 35: 4. Mark Bülow 16:40,6 min.
5000 Meter Senioren M 40: 2. Rolf Helmboldt (beide TSV Eintracht Hittfeld) 16:58,9 min.


OSTFRIESEN ZEITUNG vom 26. April 2005
Norder Staffel feiert Landesmeisterschaft
Leichtathletik: A-Schüler dominieren über 3 x 1000 Meter / Inga Jürrens Dritte
Sulingen (ls). Bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften über die Langstrecke in Sulingen erkämpfte die A-Schüler-
Staffel des TV Norden überlegen den Titel. Mit 8:46,4 Minuten ließen Christian Rückbrod, Sönke van Heuveln und Oliver
Nauermann die niedersächsische Konkurrenz über 3x1000 Meter mit rund elf Sekunden Abstand deutlich hinter sich. Der
SV Warsingsfehn mit Manuel Horn, Matthias Krieg und Jan Hiebo Busch wurde Siebter dieser Altersklasse (9:44,9).
Nur um 1,3 Sekunden verpasste die A-Jugendmannschaft des TuS Hinte einen Platz auf dem Podest. Mit 8:14,7 Minuten
liefen Marten Lamschus, Martin Aden und Jan-Erik Jürjens, der eigentlich als Hochspringer Erfolge sammelt, auf Rang vier.
Knapp dahinter auf Platz fünf folgte Warsingsfehn mit Heinz-Helmut Onken, Steffen Wiechmann und Jan Gerhard Onken in
8:18,8 Minuten.
Über 10 000 Meter der Frauen wurde Inga Jürrens von der Emder LG Dritte. Die ostfriesische Rekordhalterin erreichte in
39:50,7 Minuten das Ziel. Vater Harry Jürrens kam mit 17:28,4 Minuten über 5000 m auf Platz vier in der Altersklasse M
45. Walter Meier-Kay von der LG Ostfriesland schaffte diese Distanz in 21:46,7 Minuten und wurde Vierter in der M 60.
Martina Rückbrod, A-Jugendliche des TV Norden, kam über 5000 Meter in 21:05,8 Minuten auf Platz acht.

NORDSEE ZEITUNG vom 26. April 2005
Uwe Brauns Landesmeister
Bremerhaven. Bei der Bremer Landesmeisterschaft im Marathon, die im Rahmen des 20. Olympus-Marathon in Hamburg
ausgetragen wurde, gelang es Uwe Brauns vom OSC Bremerhaven, seinen Titel über diese Disziplin zu verteidigen. In der
Altersklasse Mc45 lief Brauns in 3:06:13 ins Ziel und war gut zwei Minuten schneller als der Bremer Eckard König.
Zweitschnellster Läufer im Land Bremen ist der für den OSC Bremerhaven startende Leichtathletik-Trainer Tim Wiemers.
Wiemers bewältigte die Strecke in 2:48:48 Stunden.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 27. April 2005
LG-Quartett für DM qualifiziert
Als gutes Pflaster erwies sich der Sportpark in Sulingen für die Athleten der LG Edemissen/Peine/Ilsede. Bei der Landes-
meisterschaft Langstrecken und Langstaffeln qualifizierte sich die 4x400 Staffel für die nationalen Titelkämpfe in Watten-
scheid. "Dabei können alle Vier noch in der B-Jugend laufen", betonte LG-Sprecher Herbert Schrader. Gemeldet waren
zwei Staffeln in der männlichen Jugend A über die 4x400m. Mit einer angesichts böiger Winde guten Zeit von 3:29,4 Min.
konnte sich die erste Mannschaft der LG Respekt verschaffen. Das Quartett Sebastian Fiene, Steffen Knoblauch, Sören
Lüddecke und Thorsten Margis hatten allen Grund zum Jubeln, reichte diese Leistung doch für einen guten zweiten Platz
und einen beachtlichen Vizetitel in Niedersachsen. Auch die zweite Staffel der LG Edemissen/Peine/Ilsede konnte mit einem
guten Ergebnis aufwarten. In der Besetzung Alexander Behrens, Marcell Kehmstedt, Niklas Knüppel und Jens Thierse
erreichten sie in 3:42,5 Platz 8. (bru)

ACHIMER KURIER / VERDENER NACHRICHTEN vom 27. April 2005
Nur jüngeren Mitläufern den Vortritt gelassen
Cordes über 5000 m Senioren-Landesmeister / Auch von Wartburg und Siewert auf dem Treppchen
Von unserem Mitarbeiter Helmut Behrmann
Verden. Bei der ersten Stadion-Meisterschaft der neuen Leichtathletiksaison wurden in Sulingen die Titel der Langstaffeln
und Langstrecken für Niedersachsen und Bremen vergeben. Für die LG Kreis Verden sicherte M 40-Senior Uwe Cordes
(Bendingbostel) im 5000-m-Lauf den ersten Landesmeistertitel in dieser Altersklasse, der B-Jugendliche Geronimo von
Wartburg (Verden) wurde nach spannendem Rennen über 5000 m mit einer Spurtentscheidung auf den letzten 200 Metern
Zweiter, und für W 50-Läuferin Ursula Siewert (Bassen) sprang auf der gleichen Strecke Rang drei heraus.
15 B-Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren stellten sich dem Starter, von denen vier für den Titel in Frage kamen. Mit
der Marschroute, keine Führungsarbeit zu leisten, hielt sich von Wartburg immer in der Spitzengruppe auf und konnte das
mäßige Tempo mit Kilometerzeiten von 3:15 bis 3:22 Minuten für die ersten 4000 Meter locker mitlaufen. Als dann heftig
verschärft wurde, konnte er dem Hildesheimer Jonathan Haas am Ende nicht mehr ganz folgen und blieb mit 16:08,2 Min.
knapp hinter dem mit 16:06,8 Minuten siegenden Hildesheimer. 2:54 Minuten für den letzen Kilometer und weniger als 30
Sekunden für die letzten 200 Meter (das ist sehr nahe an der 200-m-Bestzeit von 27,43 Sekunden im vorigen Jahr) lassen
auf gute Ergebnisse in den nächsten Wochen und Monaten hoffen. Am kommenden Sonntag wird er noch einmal bei einem
Straßenlauf in Thüringen über zehn Kilometer antreten, um sich dann auf die Bahnsaison zu konzentrieren.
Im vorletzten Rennen der sich bei Sonnenschein und kühlem Wind über sieben Stunden hinziehenden Veranstaltung gab es
doch noch den Meistertitel, den der Verdener Geronimo von Wartburg so knapp verpasst hatte. Uwe Cordes (Bending-
bostel) ließ nach einem für ihn etwas zu flotten ersten Kilometer zwei jüngere Konkurrenten der Klasse M 35 ziehen und
war nach 16:27,5 Minuten sicherer Landesmeister der Senioren M 40.
Unter 20 Frauen, die von der B-Jugendklasse bis zu den Seniorinnen W 50 und älter über 5000 m antraten, hielten sich
Ursula Siewert und Sigrid Bracht (Oyten) beachtlich. Mit 21:41,0 Minuten als Dritte der Wertung W 50 war Uschi Siewert
nur wenig schwächer als 2004. Mit 24:01,7 Minuten verfehlte Sigrid Bracht ihre Bestzeit des Vorjahres nur um zwei Se-
kunden und wurde Fünfte der W 50-Klasse.
In den Staffelwettbewerben war für die LGKV die 3x1000-m-Mannschaft der A-Jugend am Start. Mit 8:35,3 Minuten
wurde sie im gemeinsamen Lauf mit den Männern und Junioren (hier trat nur jeweils eine Staffeln an) Siebte der Jugend-
wertung. Sven Niederkrome (Oyten) hatte als Startläufer gleich einen schweren Stand, erreichte aber dennoch nach zu
schnellem Beginn mit 2:52 Minuten seine Vorjahresbestzeit. Am Ende des Feldes hatte es Christian Müller (Verden)
schwer, sein Tempo zu finden, war aber dennoch zwei Sekunden schneller als bei seinem besten Lauf 2004. Als Schluss-
läufer überzog Thiemo Klein (Oyten) im Bemühen aufzuschließen sein Anfangstempo erheblich, brachte seine Staffel aber
noch um zwei Plätze nach vorn und damit auf Rang sieben der A-Jugend.

DIE NORDDEUTSCHE vom 27. April 2005
In der letzten Runde das Tempo verschärft
Lemwerder (hwe). Gemeinsam veranstalteten der Niedersächsische und Bremer Leichtathletikverband in Sulingen ihre
Titelkämpfe auf den Langstrecken. Im Mittelpunkt des Interesses stand für den SV Lemwerder der Wettbewerb über 5000
Meter in der Altersklasse männliche Jugend B. Auf der schnellen Kunststoffbahn lief Christian Eichinger ein taktisch kluges
Rennen. In der letzten Runde konnte der Youngster des SV Lemwerder sein Tempo sogar noch einmal deutlich verschärfen
und belegte mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 17:43 Minuten den neunten Platz. Auch Waldemar Trudrung ver-
besserte seine bisherige Bestmarke um weit über eine Minute. Nach 19:12 Minuten überquerte er rund 40 Sekunden vor
seinem Mannschaftskameraden Thies Wessels (15./19:53) auf Rang 14 die Ziellinie.

REGIONALE RUNDSCHAU / SYKER KURIER vom 27. April 2005 (BM & LM)
Staffel des LC Hansa stellt Kreisrekord auf
Lara-Kristin Tappert, Marika Wehner und Kristin Lehmkuhl Dritte / Bronze auch für Tatjana Spanehl
Von unserem Redakteur Marc Hagedorn
Stuhr/Sulingen. Lara-Kristin Tappert, Kristin Lehmkuhl und Marika Wehner liefen zur Bronzemedaille, und die Sonne
lachte dazu. Trotz eines scharfen Windes rannte die 3x800-Meter-Staffel des LC Hansa Stuhr im Sulinger Sportpark auf
Platz drei bei den Bezirksmeisterschaften in 7:51,7 Minuten. Weniger als eine Sekunde fehlte dem Stuhrer Trio zu Platz
zwei, den sich letztlich in einem spannenden Finish der TSV Bemerode (7:50,9 Minuten) sicherte. Überlegener Bezirks-
meister der A-Schülerinnen wurde die LG Wenningsen/Egestorf (7:13,7 Minuten).
"Erfolg ist hoch anzusiedeln"
"Der Erfolg der Staffel ist hoch anzusiedeln", freute sich Hansa-Boss Berthold Buchwald, "schließlich sind zwei der drei
Mädchen noch für die B-Schülerinnen startberechtigt." Und außerdem: Die erzielten 7:51,7 Minuten bedeuten einen neuen
Kreisrekord!
Aus Hansa-Reihen durfte sich überdies Tatjana Spanehl über eine Bronzemedaille freuen. Die 15-Jährige wurde über die
3000 Meter der A-Schülerinnen in 12:13,8 Minuten Dritte - mit großen Rückstand zur Zweitplatzierten (11:53,2), aber
auch einem komfortablen Vorsprung vor der Vierten (12:20,8). In der Wertung für die Landesmeisterschaften von Nieder-
sachsen und Bremen reichte das für Platz neun. "Tatjana ist eine Ausdauersportlerin und kommt über die 3000 Meter
wesentlich besser zurecht als über die 800 Meter", freute sich Buchwald über den Erfolg des Hansa-Talents. Nicht ganz so
erfolgreich verliefen die Bezirkstitelkämpfe für die Stuhrer Christian Rettke, der im Endlauf über die 10 000 Meter aufgeben
musste, sowie für Tobias Kortas, der aufgrund einer Erkrankung gar nicht erst zur Entscheidung über die 5000 Meter der
Jugend B nicht antreten konnte.
Lob für den Ausrichter
Insgesamt lieferten die über 300 Athleten während der gut achteinhalb Stunden dauernden Veranstaltung ansprechende
Leistungen ab, über die 3000 Meter der A-Schülerinnen gab es sogar einen neuen Landesrekord: Maren Kock (LG Emstal
Dörpen) gewann in 9:50,7 Minuten. Und auch Ausrichter TuS Sulingen durfte zufrieden sein: Zwar gab es Probleme bei der
Zeitmessung, aber insgesamt brachten die Verantwortlichen und ihre rund 40 Helfer diese Titelkämpfe ordentlich über die
Runden. "Die haben das sehr gut geschaukelt", lobte Berthold Buchwald in seiner Funktion als Vorsitzender des Kreis-
leichtathletikverbandes.

DELMENHORSTER KURIER vom 28. April 2005
Mäusner läuft allen davon
Delmenhorster über 10 000 Meter nicht zu bezwingen
Von unserem Mitarbeiter  Manfred Nolte
Delmenhorst. Der Delmenhorster Frank Mäusner holte sich bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Nieder-
sachsen und Bremen in Sulingen den Bremer Vizemeistertitel über 10 000 Meter. Für die Senioren waren eigentlich die
5000 Meter ausgeschrieben, doch Mäusner wollte als Wettkampfvorbereitung für den Halbmarathon am 8. Mai in Hann-
over lieber die längere Strecken laufen. Mäusner ging das Rennen stark an, obwohl seine Waden vom Stundenlauf in
Delmenhorst, den er nach 13 200 Metern aufgeben musste, noch nicht wieder völlig in Ordnung waren. Bei starkem Wind
führte der Delmenhorster die zweite Verfolgergruppe an, die erst nach 7000 Metern auseinander riss. Mit einer Schluss-
runde von 74 Sekunden kam Mäusner nach 33:55,1 Minuten in das Ziel und wurde Sechster der Gesamtwertung. Mit
dieser Zeit ist Mäusner die Nummer eins in Delmenhorst und die Nummer sechs in Niedersachsen und Bremen. Sein
Trainingsgefährte Volker Lux von der Delmenhorster Eintracht unterstützte ihn von draußen und will am 8. Mai ebenfalls
den Halbmarathon laufen. Zuvor steht als letzter Leistungstest allerdings noch die Teilnahme am
Delmenhorster Citylauf, der
am 30. April über die Runden geht, auf dem Programm.

DIE NORDDEUTSCHE (Weser Kurier) vom 28. April 2005
Themsen schafft fast eine Punktlandung
Mit 2:39:03 beim Hamburg-Marathon auf Rang 58
Von unserem Mitarbeiter Matthias Thode
Beim Hamburg-Marathon führte der Bremer LV seine Landesmeisterschaften durch. Aus dem nachfolgenden Artikel ist
allerdings nicht ersichtlich, wer LM-Teilnehmer-/in oder “nur einfache(r) Mitläufer-/in” war.
Bremen-Nord. In vorderster Reihe auf der Startlinie zeigte sich Frank Themsen von der LG Bremen-Nord den Fernseh-
zuschauern des 20. Hamburg-Marathon. Während der spanische Sieger Julio Rey (2:07:38 Std.) später ständig im Bild um
die Jahresweltbestzeit kämpfte, fightete Frank Themsen abseits der Kameras im erweiterten Vorderfeld mit seinem Minimal-
ziel, der 2:40-Stundenmarke. In 2:39:03 Stunden bei läuferfreundlichen Temperaturen, aber leichtem Wind, gelang ihm fast
eine Punktladung. Im Endklassement gegen die internationalen Spitzen- und deutschen Altersklassenläufer bedeutete dies
Rang 58 für den 37-jährigen Nordbremer und zugleich den zehnten Platz in der M 35.
Um eine Laufzeit unter der Drei-Stunden-Marke kämpfte der zweite LG Nordler Markus Ast. Mit seiner Bruttozeit von
2:58:39 Stunden steigerte er sich gegenüber dem Vorjahr um sechs Minuten. Sehr stark präsentierte sich Joachim Hüls-
mann. Mit 2:59:45 Stunden rangierte er in der sehr stark und zahlreich besetzten Altersklasse M 40 auf Platz 132. Nach
langer Verletzungspause wagte sich Andre Stelljes gleich auf die Marathon-Strecke und bewältigte die 42,2 Kilometer in
3:08:17 Stunden. Nur eine knappe Minute zurück folgte Eckhard König (3:09:01 Std.) aus der M 45. Sehr viel Zeit bei den
über 23 000 Teilnehmern verlor Christian Antpöhler (M 40) bereits auf dem Weg zur Startlinie. Bei einer Nettozeit von
3:20:17 Stunden musste er sich letztlich mit einer offiziellen Bruttozeit von 3:24:06 Stunden zufrieden geben.
Nur eine Minute auf seine reine Laufzeit verlor Manfred Dedner (M 50), für den 3:25:42 Stunden gestoppt wurden. Eben-
falls eine gute Minute Verlust musste Stefan Ziegler (3:38:49) aus der M 40 hinnehmen. Als einzige Läuferin der LG Nord
startete Elke Pageler (W 65) in Hamburg und erreichte in der Bruttozeit von 4:39:04 Stunden das Ziel.

WESER KURIER vom 28. April 2005
Leichtathletik
Nachdem er sich ein ganze Weile vergeblich gemüht hatte, gelang Frank Themsen ausgerechnet beim 20. Hamburg-Mara-
thon wieder eine Zeit unter 2:40 Std. Der Läufer von der LG Bremen-Nord lief in 2:39:03 Std. nicht nur auf den starken
58. Platz aller Teilnehmer, sondern sicherte sich auch den Bremer Landestitel. Nach dem Schnellsten sicherten sich Tim
Wiemers (M 35, OSC Bremerhaven, 2:48:48 Std.) und Jens Gerstmann (M40, Uni Triathlöwen Bremen, 2:53:30 Std.) die
Bremer Titel in ihren Alterklassen. Der viertschnellste Bremer kam ebenfalls von der LG Bremen-Nord, Markus Ast lief
2:58:30 Std. (sfy)
Ergänzung vom 28. April 2005 -- Erhalten per Mail von ***********:
Der Presseartikel von Stefan Freye ist fehlerhaft. Auch Gerrit Lubitz (SG Road Runners/Buntentor) ist in Hamburg die LM
gelaufen und mit 2:41:46 Stunden zweiter Bremer geworden (Gesamt 76). Außerdem wurden die Frauen unterschlagen.:
Ulrike Morr (SG Roadrunners/Buntentor) wurde 75. bei den Frauen mit 3:20:38 brutto. Laut Info von Hermann Dressel ist
sie damit Landesmeisterin.

ALLGEMEINE ZEITUNG UELZEN vom 27. April 2005
Landesmeistertitel über 5000 m
Pia Wiegel vom MTV Bad Bevensen wurde Erste der Altersklasse W 35

Sulingen (wt). Zu einen viel zu frühen Zeitpunkt fanden die Landesmeisterschaften in den Staffeln und über 5000 m bei den
Seniorinnen und Senioren in Sulingen statt. Trotz Sonnenscheins sorgte dennoch ein böiger Wind für nicht gerade gute Be-
dingungen. Trotzdem präsentierten sich die Läufer(innen) des Kreises Uelzen auf dieser Veranstaltung so kurz nach dem
Wintertraining bereits in guter Form. Einen guten Einstieg in die Saison hatten bei den Seniorinnen die Starterinnen des
MTV Bad Bevensen. Pia Wiegel erreichte als Schnellste aller Teilnehmerinnen über 5000 m in 19:30,3 Minuten mit großem
Vorsprung das Ziel. Lohn war für sie der Landesmeistertitel in der Altersklasse W 35. Ihre Vereinskameradin Nicole
Zeutschner erlief sich zudem in der Altersklasse W 40 mit einer ebenfalls guten Zeit von 20:22,8 Minuten einen Podestplatz
und holte sich die Vizemeisterschaft.
Einen weiteren Platz auf dem Treppchen aus Kreissicht gab es für die 3 x 800-m-Staffel der Schülerinnen A vom TuS
Soltendieck. Sie erlief sich in der Besetzung Laura Kristin Müller, Lisa Feuerherdt und Carolin Müller in der guten Zeit von
7:28,9 Minuten den dritten Platz auf Landesebene. Abgerundet wurde der Kreiserfolg durch die 3 x 1000-m-Staffel der
Schüler A der LG Hanstedt/W./W. Arne Ziplys, Nils Arved Lindhorst und Robert Balcke belegten in 9:27,2 Minuten ganz
knapp geschlagen den sechsten Rang.

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 28. April 2005 (Auszug)
Kirchdorfer feiern Doppelsieg
Landestitel für Dirk Schwarzbach
Kirchdorf (red). Dirk Schwarzbach und Florian Reichert vom TSV Kirchdorf zählten zu den herausragenden Akteuren der
Landesmeisterschaften der Langstreckler in Sulingen. Als Landes- und Landes-Vizemeister drückten sie dem 10 000-m
Rennen ihren Stempel auf - und dies mit souveränen Zeiten von 30:47,5 und 31:58,3 Minuten. Einen weiteren Landestitel
über 5000 m der Seniorinnen holte sich in der guten Zeit von 20:43,3 Minuten Angelika Asche (W 50). In der M 60 wurde
Siegfried Krolikowski Dritter in 20:10,2 Minuten, Erhard Plaschke Fünfter der M 65 in 21:42,4 Minuten.
Bei den gleichzeitig ausgetragenen Bezirksmeisterschaften der Jugendlichen über 5000 m wurde Jan Rettstadt Dritter in
18:03,4 Minuten und Janin Sigmundzik Fünfte in 20:31,5 Minuten.

DER MÜNSTERLÄNDER vom 28. April 2005
Leichtathletin präsentiert starke Frühform -- Vitali Müller holt den Vize-Titel
Jens Nerkamp wurde bei seiner Premiere über 5000 Meter Fünfter
Von Heiner Göttke
Sulingen. Im Sportpark Sulingen gingen die ersten Niedersachsenmeisterschaften des Jahres auf der Bahn über die Bühne.
In fast allen Altersklassen wurden auf den Langstrecken die neuen Titelträger ermittelt. Mit sechs Teilnehmern aus dem
Kreis Cloppenburg ist die Beteiligung gegenüber den Vorjahren zwar weiter gesunken, aber mit fünf “Top-Sechs-Platz-
ierungen” können sich die hiesigen Athleten durchaus sehen lassen.
Für das beste Ergebnis sorgte einmal mehr Vitali Müller von der SG Essen-Garthe-Molbergen (EGM). Als Titelverteidiger
auf der 5000-Meter-Distanz der Jugend A hatte er diesmal in dem letztjährigen B-Jugendmeister Johannes Raabe (LG
Hannover) einen übermächtigen Gegner. Der 17-jährige Bad Harzburger führte im vergangenen Jahr die deutsche Besten-
liste über 1500, 3000, 5000 Meter und im Zehn-Kilometer-Straßenlauf an. Auf Grund des böigen Windes überließen die
beiden Top-Favoriten zunächst anderen Läufern die Führungsarbeit. Nach einer mäßigen 3000-Meter-Zwischenzeit ver-
schärfte Müller das Tempo erheblich. Raabe - ausgestattet mit einer Bestzeit von 14:56,6 Minuten - folgte mühelos und
gewann den Schluss-Spurt deutlich. Mit 15:41,4 (Raabe) und 15:45,3 Minuten (Müller) blieben beide zwar klar über ihren
persönlichen Bestmarken, zeigten aber der Konkurrenz, dass sie in einer anderen Liga laufen.
Im 5000-Meter-Lauf der Jugend B feierten Jens Nerkamp und Patrick Einhaus (beide BV Garrel) Premiere über diese
Distanz auf der Bahn. Nerkamp konnte sich lange in der fünfköpfigen Spitzengruppe halten, hatte nach 3000 Metern eine
gute Zwischenzeit von 9:53,0 Minuten und konnte noch bis zur Vier-Kilometer-Marke dem immer schneller werdenden
Führungsquartett folgen. Danach riss der Kontakt nach vorne jedoch ab. Nerkamp verteidigte souverän seinen fünften Platz
und erreichte nach zwölfeinhalb Runden in 16:45,4 Minuten das Ziel. Den Titel holte - wie schon im Cross - Jonathan Haas
(Eintracht Hildesheim), der in 16:06,8 Minuten den Spurt gegen den leicht favorisierten Geronimo von Wartburg (LG Kreis
Verden) gewann. Aufwärts ging es auch für Patrick Einhaus, der sich als Zehnter in 17:38,7 Minuten gegenüber seiner
Straßenlaufbestzeit aus dem Vorjahr um über eine Minute verbesserte.
In guter Form präsentierten sich auch Julia Ruhl und Friederike Hemme (beide SG EGM) im 3000-Meter-Finale der
Schülerinnen W 15. Ruhl lief in dem schon nach 800 Metern weit auseinander gezogenen Feld von Beginn an ein konstant-
es Rennen. In 11:22,5 Minuten wurde die Molbergerin Vierte und verbesserte ihre bei den Landeshallenmeisterschaften
gelaufene persönliche Bestzeit um eine Sekunde. Bereits auf Rang fünf lief Friederike Hemme ein. Sie gehört noch zur
Altersklasse W 14, für die allerdings keine separate Wertung ausgeschrieben war. Mit 11:42,5 Minuten stellte Hemme
gleich bei ihrem Debüt auf dieser Strecke für die AK W 14 einen neuen Kreisrekord auf, der bisher von Melanie Kerber
(SV Emstek) gehalten wurde. Die heute 26-jährige Emstekerfelderin hatte 1993 bei den Kreismeisterschaften in Emstek
12:35,8 Minuten vorgelegt. Sowohl Ruhl als auch Hemme schafften den Sprung in die “Ewigen Top-Ten” des Kreises
Cloppenburg. Den Lauf in Sulingen gewann überlegen Deutschlands momentan beste Schülerin auf den Langstrecken,
Maren Kock (LG Emstal Dörpen), die in 9:50,7 Minuten einen neuen W-15-Landesrekord aufstellte.
Den Nordkreis vertrat in Sulingen Katharina Herzog vom STV Barßel, die im 5000-Meter-Lauf der weiblichen Jugend A
antrat. Die 17-Jährige lief in 20:25,5 Minuten ebenfalls persönlichen Rekord und wurde Sechste. Für Herzog war dies der
fünfte Start in Folge bei den Bahn-Langstreckenmeisterschaften. Ihre Bilanz: 2001 Neunte und 2002 Sechste bei den
Schülerinnen über 2000 Meter; 2003 Fünfte und 2004 Sechste bei der B-Jugend über 3000 Meter und jetzt Sechste im
ersten A-Jugend-Jahr über 5000 Meter.
Im nicht zum Meisterschaftsprogramm gehörenden Rahmenlauf über 3000 Meter der Schüler A belegte der 14-jährige
Thomas Ruhl (SG EGM) Rang neun in 11:14,3 Minuten.

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 28. April 2005
Furioser Start für Ohmstede und Ostendorf
Niedersachsentitel für Holdorferin mit Dörpener Staffel und für Vechtaer Laufsenior

Damme/Vechta. Einen starken Saisoneinstieg hatte die aus Holdorf kommende Mittelstrecklerin Dörthe Ohmstede.
Dörthe, die zum Jahreswechsel vom OSC Damme zum Landesstützpunktverein LG Emstal Dörpen gewechselt ist, gewann
in der Staffel über 3 x 800 Meter in der Jugend A in ausgezeichneten 6:46,6 Minuten ihren zweiten Landestitel. Obwohl in
der Staffel mit Dörthe und Karina Hunfeld zwei Athletinnen des ersten B-Jugendjahres starteten, gewann das Team souver-
än den Titel. Als Startläuferin hatte Dörthe dabei eine schwere Aufgabe zu meistern. Sie lief aber ein bravouröses Rennen
und konnte nach einer ersten Runde in 69 und einer zweiten Runde in 66 Sekunden als Führende das Staffelholz an Karina
übergeben. Diese Position gab das Trio nicht wieder ab, so dass sich die beiden mit der Schlussläuferin Stephanie Thieke
über die super Zeit, den Titel und die Qualifikationsleistung für die Deutschen Meisterschaften freuen durften. Die nationalen
Titelkämpfe über 3 x 800 Meter der Jugend finden im Rahmen der Deutschen Meisterschaften statt, bei denen das Trio zum
erweiterten Favoritenkreis zählt.
Unterdessen war der für den VfL Oldenburg startende Vechtaer Manfred Ostendorf zur Eröffnung der Bahnsaison für die
Langstreckenläufer in Sulingen am Start. Dort ermittelten die Bremer und Niedersachsen ihre gemeinsamen Meister. 319
Aktive waren dabei. Im Hauptlauf der Senioren ab M 50 über 5000 Meter belegte Ostendorf den vierten Platz in 18:16,5
Minuten. Damit wurde er in seiner Altersklasse M 60 überlegen Niedersachsenmeister vor Peter Baasch (Eintracht Neuen-
kirchen, 19:41,7). Für Ostendorf war es nach Otterndorf (10 km Straße) bereits der zweite Landestitel beim zweiten Start
in diesem Jahr. In Sulingen bot vor den zahlreichen Zuschauern vor allem Dirk Schwarzbach (TSV Kirchdorf) in 30:45,5
min eine herausragende Zeit über 10 000 Meter.

WESER KURIER vom 29. April 2005
Leichtathletik
Bei den gemeinsamen NLV-/BLV-Meisterschaften der Langstrecken und Langstaffeln in Sulingen holte der Bremer Leicht-
athletikverband die erste Qualifikation für eine deutsche Meisterschaft: Die 4x400 Meter-Staffel des Bremer LT (Felix
Wedekämper, Alexander Thyme, Philipp Gerka, Julian Geißhirt) belegte in 3:30,8 Minuten zudem den dritten Gesamtplatz
in der männlichen Jugend A. Jeweils Gesamtzweiter wurden zwei Staffeln des SV Werder: Die 3x1000 Meter-A-Jugend
lichen (Marian Skalecki, Jonas Kollhoff, Tim Schwarzmeier) und die B-Jugendlichen über die 3x1000 Meter (Tobias Uth,
Hendrik Igelmann, Jasper von Alemann).
Den dritten Gesamtrang erliefen sich die 3x800 Meter-Frauenstaffel (Natalie Steinemann, Wenke Schauer, Jessica Loh-
mann) und die 4x400 Meter-Staffel (Margareth Schwamm, Natalie Steinemann, Julia Wegner, Marleena Schulz) des TuS
Huchting. Einen fünften Gesamtplatz holte sich die 3x800 Meter-A-Schülerinnen-Staffel des BLT (Annemarie Pantke,
Sarischa und Schoami Bieser).
Als Gesamtvierter kam mit Jan Oude-Aost (SV Werder) schließlich auch ein Einzelstarter mit einem guten Ergebnis ins Ziel
(33:26,4 Minuten). Dabei folgte ihm über die 10 000 Meter mit Frank Mäusner (LG Bremen Nord; 33:55,1) auf dem
sechsten Rang ein weiterer Bremer mit einer starken Leistung. (sfy)
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 29.4.    Ergebnisse Magdeburg (16.4.)    Ergebnisse Sulingen (24.4.)   Ergebnisse Hamburg - Nur BLV (24.4.)
Ergebnisse Dresden (24.4.)           Home-Page des NLV          Home-Page des BLV           Nach oben          Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------