© DM-Langstrecken in Borna am 20. Mai 2004 ©
DMM-Bundesliga-Endkampf in Minden am 22. Mai 2004
NDM-DMM-Regionalliga in Verden am 22. Mai 2004

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Presse)-Berichte vom 28.5.     Ergebnisse Borna (20.5.)     Ergebnisse Minden (22.5.)       Ergebnisse Verden (22.5.)     Home-Page des NLV
Home-Page des BLV              Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
OSTFRIESEN ZEITUNG vom 21. Mai 2004
Norden tritt mit Frank Müller an
Norden (ls). Mannschaftliche Geschlossenheit ist seit Jahren die Stärke der Leichtathletik-Mannschaft des TV Norden. Auch in
diesem Jahr ist das Norder Team beim Bundesliga-Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Minden dabei. “Eine
Mischung aus jungen Wilden und erfahrenen Athleten bildet unser Team”, sagt Coach Hans Bernd Eilers, der aus 28 Athleten
eine leistungsstarke Mannschaft geformt hat. Mit dabei ist auch wieder Ex-Zehnkämpfer und Olympiastarter Frank Müller. Erst-
mals gehört Nachwuchssprinter Siewert André zum Team.
Vor einem Jahr schafften die Ostfriesen mit 21 381 Punkten Platz fünf. In den vergangenen Jahren war der USC Mainz nicht zu
schlagen und wurde bereits mehrmals in Folge Deutscher Meister. Doch in diesem Jahr könnte das Rennen spannender werden,
denn LT DSHS Köln gilt als aussichtsreicher Geheimfavorit.
Der TV Norden hat ein bescheidenes Ziel: den Klassenerhalt. Denn die Ostfriesen wollen 2005 ein siebtes Mal im Finale an-
treten. Die Voraussetzungen für die Norder sind gut, denn größere personelle Probleme gibt es nicht, so dass das leistungs-
stärkste Team in Minden antritt.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 22. Mai 2004
Was zählt, ist der Titel, nicht die Zeit
Oliver Dietz lief in Borna ein cleveres Rennen
Mit seinem Sieg im Bornaer Rudolf-Harbig-Stadion wurde Oliver Dietz von der LG Braunschweig zum Nachfolger Dieter Bau-
manns als deutscher Meister über 10 000 Meter. Die vor fünf Wochen gezeigte Leistungssteigerung im Halbmarathon von Pader-
born (62:38 Minuten) hatte den 26-Jährigen zum Mitfavoriten gemacht. Das verbummelte Rennen in Borna schien aber mehr auf
spurtstarke Läufer wie Michael May (Leverkusen) und Alexander Lubina (Wattenscheid) ausgerichtet zu sein. "Alexander Lubina
kam mir mit seiner Tempoverschärfung nach sieben Kilometern sehr entgegen. Ich wollte einen langen Spurt laufen und habe
gewartet, bis ich wusste, dass ich eine weitere Steigerung durchhalten kann", erläuterte der neue Meister.
900 Meter vor dem Ziel löste er sich von den Verfolgern Lubina, May und dem Fürther Embaye Hedrit. Als eingangs der letzten
Runde Michael May neben ihm auftauchte, schien sich das Blatt nochmals zu wenden. Doch Dietz setzte sich erneut ab und lief
winkend durchs Ziel. "Es ist der helle Wahnsinn, ich bin deutscher Meister", sprudelte es unmittelbar danach aus ihm heraus.
Kritik am passiven Rennverhalten der Favoriten und der Endzeit von 29:20,92 Minuten wehrte er ab: "Das ist eine Meisterschaft.
Mir ging es um den Sieg und nicht um die Zeit."
Der nächste Höhepunkt für die LG Braunschweig steht am heutigen Sonnabend an. Das LG-Frauenteam will in Minden bei der
Endrunde zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft ihren vorjährigen dritten Platz wiederholen.
(B.B.)

WESER KURIER vom 25. Mai 2004
Leichtathleten im Team stark
Werder wird norddeutscher Meister
Verden (sfy). Große Freude bei Werder: Das Leichathletik-Team wurde norddeutscher Meister bei den DMM in Verden. DMM
steht für deutsche Mannschaftsmeisterschaften und damit für ein bislang recht wenig bekanntes Feld in der Leichtathletik. Die
Mitglieder eines Teams treten jeweils mit zwei Startern in den einzelnen Disziplinen an, und jeder steuert mit seinem Ergebnis
Punkte zum Erfolg bei. Weil die Bremer nicht alle Disziplinen besetzt haben, starten sie in der Regionalliga.
In Verden sammelte Werder 15 610 Punkte in dreizehn Disziplinen. Starke Einzelleistungen von Jan Oude-Aost (15:24,88 min./
5000 Meter) und Andrij Wornat (14,89 sek./110 Meter Hürden) trugen genauso zum Gesamterfolg bei wie die Vielstarter der
Mannschaft: Als besonders eifrig erwiesen sich Olaf Kelterborn (Weitsprung, Speerwurf, Stabhochsprung, 4x100 Meter), Florian
Blessin (Stabhochsprung, Weitsprung, 110 Meter Hürden, 4x100 Meter) sowie Andrei Fabrizius (100 Meter, 400 Meter, 4x100
Meter). Den Bremer Erfolg komplett machte der TuS Huchting: Die Mannschaft um Jens Arkenau und Manfred Hiller sammelte
14 450 Punkte und belegte ebenso Platz drei wie die Frauen des Vereins, die zu einem Bundesligawettkampf angetreten waren.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 25. Mai 2004
Athleten des TV Norden sind in der Endrunde
Leichtathletik: Beim Bundesliga-Finale belegte die Mannschaft den vierten Platz

Von Lars Seinschedt und Klaus Jakobs
Minden. Die Bundesliga Mannschaft des TV Norden hat beim Bundesliga-Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften
am Sonnabend in Minden den vierten Platz belegt. Keiner der Ostfriesen hatte vorher mit einem derart guten Ergebnis gerechnet.
“Es ist sensationell, was die Jungs heute geleistet haben”, freute sich Trainer Hans-Bernd Eilers nach der Siegerehrung. “Ich bin
absolut begeistert. Einen solchen Teamgeist erlebt man selten.”
Mit 21 703 Punkten steigerte sich das Team im Vergleich zum Vorjahr in seiner sechsten Finalteilnahme um über 300 Punkte.
Dabei ließen die Ostfriesen nicht nur die Dauerrivalen von Hannover 96 und TV Langen hinter sich. Sie qualifizierten sich auch für
das Finale im nächsten Jahr in Hannover. Dort werden dann, dank der Größe des Stadions, acht Teams um die Deutsche Mann-
schaftsmeisterschaft kämpfen.
Die Meisterschafts-Mannschaft des TV Norden besteht einerseits aus erfahrenen Athleten, die ihre aktive Laufbahn bereits be-
endet haben und nur noch für den Mannschaftswettkampf trainieren. Zum Team gehören aber auch junge Sportler, die ab der
Jugend A in die Mannschaft kommen. Der Sprinter Siewert André ist einer von ihnen. Nach seiner Bundesliga-Premiere zeigte er
sich beeindruckt: “Es ist schon ein tolles Gefühl, gemeinsam mit Frank Müller zu starten”, sagte das Nachwuchstalent. “Das hat
mich total motiviert. Nicht jeder hat einen Olympiateilnehmer in seiner Mannschaft.” Doch auch für einen so erfahrenen Athleten
wie Müller ist das Bundesliga-Finale immer wieder ein Erlebnis. “Ich freue mich jedesmal auf diesen Wettkampf”, sagte Müller,
der 1992 und 1996 Olympiateilnehmer im Zehnkampf war. “Es macht Spaß, gemeinsam mit den jungen Leuten anzutreten und
sie motivieren zu können.”
Auch in den kommenden Jahren möchten die Athleten aus Ostfriesland oben mit dabei sein. Die Sportler, die in Zukunft zur
Mannschaft stoßen werden, sind schon in den Startlöchern. Denn auch in der Jugend und im Schüleralter haben die Norder gute
Nachwuchskräfte.

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 28. Mai 2004 (Auszug)
Christoph Paetzke läuft über Langstrecke auf fünften Platz
Borna (jr). Nach einer überzeugenden Vorstellung bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in den Langstreckenwett-
bewerben in Borna/Sachsen kam Christoph Paetzke (DSC Oldenburg) mit Rang fünf im Junioren-Wettbewerb über 10 000 m zu
seinem bisher größten Erfolg. Der Oldenburger lief ein gut eingeteiltes Rennen, passierte die 5000-m-Marke in 15:28 Min. und
lag eingangs der letzten Runde der 25-Runden-Distanz noch an siebter Position. Von seiner schon oft gezeigten Spurtstärke
profitierte der DSCer auch in Borna: Mit einer 63er-Schlussrunde konnte er noch zwei Konkurrenten überlaufen und kam in neuer
persönlicher Bestzeit von 31:00,74 Minuten ins Ziel.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Presse)-Berichte vom 28.5.      Ergebnisse Borna (20.5.)     Ergebnisse Minden (22.5.)      Ergebnisse Verden (22.5.)     Home-Page des NLV
Home-Page des BLV       Nach oben        Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------