DM-Berglauf am 13. April in Bad Frankenhausen (Seniorinnen/Senioren)
DM-Gehen am 13. April in Naumburg (Jgd, Jun, Fr, Mä)
LM-Langstrecken/Langstaffeln (NLV+BLV) am 27. April in Einbeck (Schüler-/innen A - Sen)
LM-Marathon (nur BLV) am 27. April in Hamburg
(Presse)-Berichte aus Niedersachsen und Bremen

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 18.6.     Ergebnisse DM-Berglauf (13.4.)       Ergebnisse DM-Gehen (13.4.)       Ergebnisse LM-Marathon 27.4.)
Ergebnisse LM-Langstrecken/Langstaffeln (27.4.)    Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
GIFHORNER RUNDSCHAU vom 17. April 2003
Silbermedaille im Berglaufen für Peter Arms
Mit einer Silbermedaille kehrte Langstreckenläufer Peter Arms (TSV Lelm) von den Deutschen Berglaufmeisterschaften aus Bad
Frankenhausen am Kyffhäuser zurück. Nach Gold im Cross, Bronze im Halbmarathon komplettierte der Lelmer Läufer mit Silber
nun die Medaillenserie.
Wieder kam es in der Altersklasse M 60 zum Duell der beiden deutschen Spitzenläufer Peter Lessing und Peter Arms. Auf der
12,1 Kilometer langen Steigung von Bad Frankenhausen auf den Kyffhäuser war Lessing, der sich von Anfang an an die Spitze
des Feldes setzte und dasTempo machte, nicht zu schlagen. Peter Arms ging aus Mangel an Erfahrung langsam an und belegte
in 50:37 Minuten sicher den zweiten Rang vor dem vorjährigen deutschen Meister im Cross, Harald Popig aus Coburg.
(Uh)

VERDENER ALLER-ZEITUNG / Achimer Kreisblatt vom 17. April 2003
Ullrich 23. bei Berglauf-DM
Verden (hbm). Seit einigen Jahren gibt es im DLV Berglauf-Meisterschaften, die für das Jahr 2003 im thüringischen Bad
Frankenhausen für Senioren und Seniorinnen über 12,1 km bei 400 m Höhendifferenz vom Start zum Ziel ausgetragen wurden.
Mit dem Verdener Rüdiger Ullrich, in Göttingen wohnhaft, nahm erstmals auch ein LGKV-Läufer teil.
In der Altersklasse M 50 kam er nach 54:55 Minuten als 23. ins Ziel und bedauerte anschließend, als unerfahrener Bergläufer zu
Beginn etwas zu schnell gewesen zu sein und dadurch einige Platzierungen eingebüßt zu haben.

EINBECKER MORGENPOST vom 25. April 2003
270 Starter bei Langstrecken-Landesmeisterschaften gemeldet
Einbeck (pk). Mit einem Meldeergebnis von über 270 Teilnehmern wird es am Sonntag, 27. April, im Einbecker Stadion an der
Schützenstraße eine Reihe spannender Wettkämpfe geben.
Zum Auftakt beginnen die Schülerinnen 10 bis 13 Jahre um 10.15 Uhr und 10.30 Uhr die Rundenwettkämpfe über 2.000 Meter.
Es folgen die 3 x 1.000 Meter-Staffeln der Männer und Junioren sowie die 3 x 800 Meter der Frauen. Im Abstand von 15 Minuten
starten ab 11.30 Uhr die Schülerinnen und Schüler (14/15 Jahre) über 2.000 Meter sowie die weibliche Jugend B (16/17 Jahre)
über 3.000 Meter. Um 13 Uhr beginnen dann die Erwachsenen mit den 5.000 Meter der Frauen und weibliche Jugend A, sowie
um 13.25 Uhr die 10.000 Meter der Männer. Als letzte Gruppe gehen die Männer, M 35 und älter, über die 5.000 Meter-Strecke
an den Start. Diese Gruppe ist mit über 50 teilnehmenden Läufern so groß, dass sie in zwei Läufen durchgeführt werden muss.
Den Aktiven und Ausrichtern ist zu wünschen, dass das Wetter mitspielt und die Veranstaltung reibungslos für alle beteiligten
Sportler abgewickelt werden kann.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 25. April 2003
16 Ostfriesen laufen um Landestitel über Langstrecken
Leichtathletik:  Ausgeschriebene Distanzen sind zwischen 2000 und 10 000 Meter lang
Ostfriesland (ls). Die Leichtathleten tragen am Sonntag in Einbeck die Landesmeisterschaften über die Langstrecken aus. Aus-
geschrieben sind die Distanzen zwischen 2000 und 10 000 Meter für die Schüler, die Jugend, die Männer und Frauen sowie die
Senioren. Aus Ostfriesland haben 16 Athleten aus sieben Vereinen ihre Meldung abgegeben.
Vom MTV Aurich geht 800-m-Landesmeisterin Wiebke Bültena (Altersklasse W 15) über 2000 m an den Start. Sie wurde bereits
 im letzten Jahr ganz knapp Vizemeisterin über diese Strecke und hat auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, vorne mitzu-
laufen. Erstmals bei einer Landesmeisterschaft dabei ist Sönke van Heuveln vom TuS Weener. Er hat über 3000 m in der Alters-
klasse M 14 gemeldet. Auch auf sein Ergebnis darf man gespannt sein.
Vom SV Warsingsfehn gehen Steffen Wiechmann (Altersklasse M 15, 3000m), Jan-Gerhard Onken (M 15, 3000m) und dessen
Schwester Griet-Mara Onken (W 14, 2000m) an den Start. Heinz Helmut Onken nimmt für die LG Ihrhove/Warsingsfehn bei der
männlichen Jugend B über 5000 m den Wettkampf auf.
Der TV Norden schickt ein starkes Seniorenteam nach Einbeck. Jörg Valentin, der bereits in der Wintersaison gute Resultate bei
Cross- und Straßenläufen zeigte, hat sowohl über 10 000 m der Männer, als auch über 5000 m in der Altersklasse M 40 seine
Meldung abgegeben. Peter Steinke möchte in seiner ersten Saison für den TV Norden ein gutes Resultat über 10 000 m erzielen.
Bernardo Iglesias (M 45) und Karl-Heinz Knobel (M 50) gehen über 5000 m an den Start. Annike Peters vom SV Emden Harsweg
stellt sich über 2000 m in der Altersklasse W 15 der Konkurrenz.
Fortuna Wirdum schickt drei Athleten zu den Meisterschaften. Gute Chancen auf eine vordere Platzierung hat Marina Barkhoff
(W 15) über 2000m. Ebenfalls an den Start gehen Johann Barkhoff (M 45) und Hinrich Saathoff (M 50).

Presseinformation vom 28. April 2003 (Von Markus Steinbrück)
Gleich drei Landestitel zum Saisonauftakt
Winsen/Hittfeld. Besser hätte der Auftakt der Bahnsaison 2003 für die Mittelstreckler der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG)
Nordheide kaum verlaufen können. Bei den niedersächsischen Meisterschaften auf den Langstrecken und in den Langstaffeln
heimsten die Schützlinge von LG-Trainer Gerd Prüsmann gleich drei Landestitel ein und feierten eine Vizemeisterschaft. In Ein-
beck durfte aber auch im Lager des TSV Hittfeld gejubelt werden: Rolf Helmboldt wurde Landesmeister im 5000-m-Lauf der
Senioren M 40.
Als herausragend ist einmal mehr die Leistung des 15-jährigen Sören Ludolph aus Amelinghausen zu bewerten. Der Fünfte der
Deutschen Schülermeisterschaften spulte die 3000 m wie ein Uhrwerk ab und erreichte das Ziel nach hervorragenden 9:13,83
min. Mit diesem Wert hätte Ludolph im Vorjahr Rang 3 der deutschen Bestenliste belegt, verpasste den 22 Jahre alten Bezirks-
rekord lediglich um eine winzige Sekunde.
Über die gleiche Distanz kam der eine Jahr jüngere Dennis Rehr auf Platz 2. Das Vereinsmitglied des MTV Rottorf benötigte für
die siebeneinhalb Stadionrunden bei den Schülern M 14 eine Zeit von 10:30,89 min. Gegen den neuen Landesmeister Kenneth
Gerschler (TSV Gnarrenburg/9:50,68 min) hatte Rehr allerdings nicht die Spur einer Chance.
Für die beiden übrigen LG-Landestitel zeichneten die Mittelstreckenstaffeln der Frauen und Junioren verantwortlich. Sie setzten
sich jeweils mit deutlichem Vorsprung gegen die Konkurrenz durch. Bei den Frauen hatten Sarah Sjögrehn, Birte Ludolph und
Alexandra Hahn ihr Tagwerk über 3x800 Meter nach 6:53,01 min vollbracht. Die Junioren Robert Supplieth, Christian Lehmann
und Jan Martin Gutzeit absolvierten die 3x1000 Meter in 7:46,04 min.
Weitere Ergebnisse: Senioren M 40: 5000 m: 1. Rolf Helmboldt 15:55,35 min, 5. Thomas Eggert (beide TSV Hittfeld) 17:28,83
min. Weibliche Jugend B: 3000 m: 6. Lorina Buhr (LG Nordheide) 11:38,55 min.

WESER KURIER vom 29. April 2003
Jens-Uwe Krage neuer Marathonmeister
Hamburg/Einbeck (sfy). Jens-Uwe Krage (Bremer Leichtathletik Team) ist der Bremer Marathonmeister 2003. Krage gewann am
Sonntag die beim Hamburg-Marathon ausgetragenen Landestitelkämpfe in 2:33 Stunden vor Andre Stelljes (Bremen Nord/2:38)
und Gerrit Lubitz (Buntentor/2:42). Mitfavorit Jan Oude-Aost (LGN/2:47) wurde nur Vierter.
In Einbeck sicherte sich Torsten Naue (LGN) in 32:58,47 Minuten erwartungsgemäß die Bremer Straßenlaufmeisterschaft über
10 000 Meter vor Ivo Berg (BLT). Für weitere gute Leistungen sorgten Bernhard Memering (BLT), der die 5000 Meter der M 45 ge-
wann (16:34,18) und Natalie Steinemann (SV Werder) als Zweite der Jugend B über 3000 Meter (11:21,36).

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 29. April 2003
Bültena holt Landestitel
Sieg über 2000 Meter bei Meisterschaften in Einbeck
Einbeck (ow). Ihrer Titelsammlung hat Wiebke Bültena (MTV Aurich) in der neuen Wettkampfsaison im 2000-m-Lauf gleich einen
weiteren Erfolg hinzugefügt. Bei den Landesmeisterschaften in Einbeck siegte sie in persönlicher Bestzeit von 7:02,76 min vor
Marina Barkhoff (Fortuna Wirdum), die mit 7:14,56 min ins Ziel kam. Nach einer verbummelten ersten Runde in 89 Sekunden
übernahm Bültena die Führung und durchlief die nächsten Runden in einem gleichmäßigen Tempo von jeweils 83 Sekunden.
Zwar konnte sie ihre Bestzeit wieder um einige Sekunden steigern, aber sie verpasste durch das langsame Anfangstempo wieder
eine Zeit, die unter der 7-Minuten-Grenze liegt.

GÖTTINGER TAGEBLATT vom 29. April 2003
Jürgen Austin-Kerl beeindruckt, verpasst aber die DM-Norm
Göttingen (frs). Einen glänzenden Start in die Bahnsaison erwischten am Sonntag die Athleten der LG Göttingen (LGG) in Ein-
beck. Bei den ersten Bahnmeisterschaften des Jahres gewannen die Schwarz-Gelben zwei Niedersachsentitel sowie drei Vize-
meisterschaften.
Eine äußerst beeindruckende Vorstellung zeigte dabei Jürgen Austin-Kerl. Als klarer Titelfavorit ins Rennen über 10.000 Meter
gestartet, wurde der 33-jährige seiner Rolle souverän gerecht. Mit einer überzeugenden Leistung siegte er nach 30:19,46 Minuten
und ließ den Zweitplatzierten Mario Burger (30:52,88) von der LG Braunschweig weit hinter sich. Zwar verpasste der Göttinger
damit die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften um 19 Sekunden, angesichts des einsamen Rennens an der
Spitze zeigte sich Austin-Kerl jedoch zufrieden mit der gelaufenen Zeit. Auch bei den Frauen gab es über die 25-Runden-Distanz
Grund zur Freude. Nach 39:30,33 sicherte sich Maureen Raabe nicht nur den Vize-Titel, sondern löste zugleich das DM-Ticket
für die Juniorinnen-Titelkämpfe in drei Wochen. Auf dem dritten Rang erreichte Tanja Nemecek in 42:11,65 das Ziel. Ebenfalls
über 10.000 Meter starteten Frerk Schenker und Christian Giesler, die nach 33:19,41 und 33:28,54 das Ziel passierten.
Den zweiten Titel sicherten sich die Göttinger über 3x1000 m. Hier sorgten Henrik Menzel, Ingo Müller und Sascha Dessi für
einen wahren Lauf-Krimi. Nachdem Menzel mit knappen Rückstand auf die Staffel der LG Braunschweig den Stab an Ingo Müller
übergeben hatte, konnte dieser mit einer starken Leistung den Rückstand in einen deutlichen Vorsprung umwandeln. Schluss-
läufer Sascha Dessi erwischte allerdings keinen guten Tag und rettete nur einen äußerst knappen Vorsprung über die Ziellinie. In
guten 7:33,89 siegte das Trio vor den Braunschweigern, die 7:34,56 benötigten. Die zweite Göttinger Staffel belegte nach 8:19,83
Rang vier. Einen fünften Platz gab es für das Göttinger Frauen-Trio im 3x800-m-Rennen. Doppelstarterin Tanja Nemecek, Antje
Fenner und Christine Berndt wurden gegen die starke Konkurrenz bei 7:30,24 gestoppt.
Einen weiteren Vize-Titel gab es im Anschluss für den Nachwuchsläufer Steffen Graeber. In der Altersklasse M 15 lief er über
3000 m ein mutiges Rennen und kam hinter Sören Ludolph (LG Nordheide) in 9:25,39 auf den zweiten Rang. Auch sein Bruder
Thomas wusste sich über derselben Strecke zu behaupten. Der M 13-Schüler, der im M 14-Rennen an den Start ging, beein-
druckte als Vierter in 10:39,11 und verpasste das Podest nur um zwei Sekunden.
Auch die Senioren der LGG konnten die Erfolgsbilanz der Göttinger weiter ausbauen. Mit Hannelore Bezold stand im W 45-Lauf
erneut eine LGGerin auf dem Silber-Rang. Sie brauchte für die 5000 m lediglich 20:42,42. Uwe Kassner (M 45) komplettierte mit
seinem vierten Platz über dieselbe Distanz in 17:44,53 das erfolgreiche Abschneiden der LGG.

HILDESHEIMER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 30. April 2003
Gerhard Rischmüller knüpft in Einbeck an alte Zeiten an
Einbeck/Hildesheim (wgk). Bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Landesverbände Niedersachsen und Bremen in
den Langstrecken-Wettbewerben in Einbeck haben Gerhard Rischmüller (TKJ Sarstedt) und Siegfried Ritter (Eintracht Hildes-
heim) in den 5000-m-Läufen ihrer Altersklassen vordere Plätze belegt. Nicht so zufrieden wie die beiden Senioren war der 15-jähr-
ige Jonathan Haas (Eintracht Hildesheim), der im 3000-m-Rennen der Schüler A als Zehnter ins Ziel lief.
Rischmüller, der seit einiger Zeit wieder verletzungsfrei trainieren konnte, holte sich in der M 55 mit 19:13,96 Minuten die Bronze-
medaille und knüpfte damit an alte Zeiten an. Neuer Landesmeister wurde Dietrich Fürle aus Bad Gandersheim in 18:36,21.
Über 5000 m der Altersklasse M 65 belegte Ritter, der diesen Langstreckenlauf als Vorbereitung auf die bevorstehende schwere
400-m- und 800-m-Saison ansah, den fünften Platz (20:29,80). Wilfried Fischer vom LAV Alfeld wurde Zehnter in 21:48,50.
Jonathan Haas fand über 3000 m in keiner Runde zu seinem Laufrhythmus. Seine Zeit von 10:16,61 Minuten bedeutete Rang
zehn unter 19 Teilnehmern. Der neue Landesmeister Sören Ludolph (LG Nordheide) lief die Strecke in 9:13,83 Minuten.

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 30. April 2003
Oldenburger laufen schnell
Einbeck/Oldenburg (hb). Zwei Oldenburger Leichtathleten sind bei den niedersächsischen Langstreckenmeisterschaften in Ein-
beck in die Medaillenränge gelaufen. So konnte sich M-60-Läufer Manfred Ostendorf (VfL Oldenburg) in 17:42,49 Minuten den
Bahnmeistertitel über 5000 m sichern. Erst kürzlich hatte er schon bei der Norddeutschen Meisterschaft über 10 km gesiegt.
Auch der gerade erst in die A-Jugend aufgerückte Timo Schumann (DSC Oldenburg) lief über 5000 m in seiner neuen
Altersklasse ein eindrucksvolles Rennen. In 16:00,55 Min. verbesserte er sich gegenüber seiner Vorjahreszeit um 45 Sekunden
und wurde mit nur vier Sekunden Rückstand auf den Sieger Dritter. Ebenfalls persönliche Bestzeit lief Clubkamerad Daniel
Domeracki. Er belegte im Rennen der männlichen B-Jugend den 13. Platz.

VERDENER ALLER-ZEITUNG / Achimer Kreisblatt vom 1. Mai 2003
Langstrecken-Landesmeisterschaft: Von Wartburg Dritter
Bronze in Einbeck und Vorjahresbestzeit verbessert / B-Jugendliche Haase und Klein halten sich beachtlich
Verden (hbm). Als erste Bahn-Meisterschaft der Leichtathletik-Saison wurden in Einbeck die Landesmeisterschaften der Lang-
streckler durchgeführt, bei denen vier Aktive der LG Kreis Verden gute Ergebnisse einliefen.
Am weitesten vorn platzierte sich der Verdener Geronimo von Wartburg, der im 3000-m-Rennen der A-Schüler M 15 Platz drei
belegte. Nach flottem Beginn konnte er seinen Konkurrenten Sören Ludolph von der LG Nordheide, der am Ende mit starken
9:13,83 Minuten gewann, und dem Göttinger Steffen Gräber (9:25,39 Minuten) auf dem letzten Kilometer nicht mehr ganz folgen,
verbesserte seine Vorjahresbestzeit aber um fast 20 Sekunden auf 9:31,17 Minuten und deutete dabei an, dass der seit 18
Jahren bestehende Kreisrekord von 9:24,2 Minuten für ihn noch in diesem Jahr erreichbar ist.
Sehr beachtlich hielten sich die beiden B-Jugendlichen LGKV-Läufer Lars-Henrik Haase (Etelsen) und Thiemo Klein (Oyten), die
ihr erstes 5000-m-Bahnrennen bestritten. Mit 17:35,69 Minuten lag Lars-Henrik am Ende unter 19 Teilnehmern auf Rang neun nur
winzige drei Hundertstelsekunden hinter dem Achtplatzieren und damit einen Platz vor Thiemo, der 18:05,08 Minuten benötigte.
Trainer Uwe Cordes (Bendingbostel) trat im 10 000-m-Rennen der Männer an und kam als Achter von 18 nach 33:03,78 Minuten
ins Ziel.

Presseinformation vom 2. Mai 2003 (Von Manfred Scholz)
Bublitz Vize-Meister über 5000 Meter
Einbeck (olz). Bei den niedersächsischen Meisterschaften über die Langstrecken auf der Bahn in Einbeck belegte der ESV-er
Manfred Bublitz, der für die LG Weserbergland startet, in der AK M 60 im Rennen über 5000 Meter in 18:38 Minuten den zweiten
Platz und die Vize-Meisterschaft.
Tobias Götze erkämpfte sich in der stark besetzten Altersklasse M 14 über 3000 Meter den 6. Platz in 10:43 Minuten. Katrin
Helmer belegte in der AK W 13 über 2000 Meter den 2. Platz in 8:10 Minuten. In der mit 12 Teilnehmern stark besetzten AK M65
errang der ESV-Läufer Hartmut Maas, der für die LLG Springe startet, den 3. Platz in 19:47 Minuten. Horst Kallikat kam in 21:17
Minuten auf Platz 9 in dieser Altersklasse.

Presseinformation vom 2. Mai 2003 (Von Joachim Hickisch)
Im dritten Anlauf auf dem Siegertreppchen
Nico Eijsink niedersächsischer Vizemeister über die 5.000 Meter Distanz
Zeven/Einbeck. Bei den Landesmeisterschaften im Crosslauf und über die 10.000 Meter Straße landete der 46-jährige Nico
Eijsink (LAV Zeven) trotz Topleistungen nur auf den undankbaren fünften Plätzen. Aber schon beim Halbmarathon in Berlin be-
legte er mit neuem Kreisrekord Platz zwei seiner Altersklasse. Und dies gelang ihm auch im dritten Versuch bei einem Landes-
meisterschaftsstart. In Einbeck wurde der Zevener Athlet Vizemeister über die 5.000 Meter der M 45.
“Beim Beobachten des vor uns gestarteten 5.000 Meter Laufes der Männerklasse hatte ich schon ein Supergefühl. Sonnenschein
und Windstille bei nicht zu warmen Temperaturen, dass müsste ein gute Zeit ergeben”, so Eijsink. Aber das Aprilwetter machte
den nachfolgenden Startern einen ordentlichen Strich durch die Rechnung. Regenschauer und Windböen ließen keine wirklich
gute Zeit zu. Und doch unterbot Nico Eijsink mit 17:05,31 Minuten seine Vorjahreszeit um rund vierzig Sekunden. Lediglich
Rainer Behrens von der LG Osterode war schneller, während der Drittplatzierte in 17:44,53 Minuten deutlich hinter Eijsink lag.
Im Laufe der Saison hofft Eijsink endlich einmal auf optimale Startbedingungen, dann dürfte auch die 5000-m-Qualifikationsnorm
für die
Senioren-DM in Celle Mitte August kein Problem sein. Über die 10.000 Meter hat der Langlaufspezialist die Norm bereits
deutlich unterboten.

DER MÜNSTERLÄNDER vom 3. Mai 2003
Kühling und Eils laufen Bestzeit
Garreler Talente zeigen auf Bahn gute Leistung
Von Heiner Göttke
Einbeck/Garrel. Bei den Niedersächsischen Leichtathletik-Meisterschaften über die Bahn-Langstrecken in Einbeck stellten die
Läufer vom BV Garrel, Fabian Kühling und Torben Eils, persönlichen Bestzeiten auf und belegten vordere Plätze.
Im Lauf über 3000 Meter in der Altersklasse Schüler M 15 befand sich Fabian Kühling bis zur 2000-Meter-Marke in der Spitzen-
gruppe des 18-köpfigen Feldes. Danach konnte er das von Beginn an hohe Tempo des Führungs-Trios jedoch nicht mehr halten,
verteidigte aber durch eine kämpferische Leistung seinen vierten Platz vor den zum Schluss doch noch einmal stark aufkommen-
den Verfolgern. In der Zeit von 9:41,90 Minuten verbesserte Garrels hoffnungsvoller Nachwuchsläufer an seinem 15. Geburtstag
seine erst drei Wochen alte Bestmarke um knapp drei Sekunden. Der Sieger Sören Ludolph (LG Nordheide) erzielte in 9:13,83
Min. eine Zeit, die im vergangenen Jahr zu Rang drei in Deutschland gereicht hätte.
Sein Vorhaben, die 5000 Meter unter 16 Minuten zu laufen, muss Torben Eils vorerst noch verschieben. Im Finale der A-Jugend
über diese Distanz stand die Taktik im Mittelpunkt. Während das Tempo zunächst überwiegend hoch war, traten dann plötzlich
die Führenden wieder auf die Bremse, so dass die bis dahin eigentlich schon geschlagenen Verfolger wieder aufschließen
konnten. Im Ziel notierte Eils den fünften Platz. Trotz der Tempo-Verschleppung lief er in 16:17,67 Minuten persönliche Bestzeit.
Das spricht für seine gegenwärtig gute Form. “Die 16-Minuten-Barriere kann ich durchaus knacken”, sieht der 18-jährige Garreler
optimistisch in die Zukunft. Landesmeister wurde im Spurt Holger Fritze (LG PSV Uelzen/MTV Barum) in 15:56,48 Minuten,
knapp vor Hannes Bergmann (TSV Kirchdorf) in 15:56,75 Minuten.

BREMERVÖRDER ZEITUNG vom 18. Juni 2003
Kenneth Gerschler läuft allen davon
Landesmeister aus Gnarrenburg mit Jahres-Bestzeit
Gnarrenburg (es). Gnarrenburgs Läufer-Talent Kenneth Gerschler sorgt weiter mit guten Zeiten und Platzierungen für Furore.
Bei den Landesmeisterschaften stand der junge Athlet zum zweiten Mal in diesem Jahr auf dem höchsten Treppchen. Die
Meisterschaften der Landesverbände Niedersachsen und Bremen fanden in Einbeck statt. Vom TSV Gnarrenburg ging Kenneth
Gerschler in der Altersklasse M 14 über 3000 Meter an den Start. Unter den zwölf Startern galt er nach dem Titelgewinn bei den
Crosslaufmeisterschaften als einer der Favoriten.
Obwohl der Gnarrenburger gehandicapt durch eine gerade überwundene Erkältung und einer Verletzung an den Start ging, lief er
kein taktisches Rennen, wie von Trainer Hans-Günther Lorenz vorgegeben. Von der ersten Runde an bestimmte er das Tempo
und lief die ersten 1000 Meter in 3:05 Minuten. Dieses hohe Anfangstempo (die Qualifikationsleistung für die Meisterschaften
über 1000 Meter sind 3:08 Min.) konnte nur Dennis Rehr von der LG Nordheide mithalten. Gnarrenburgs Trainer Hans-Günther
Lorenz versuchten seinen Schützling zu bremsen. Die zweiten 1000 Meter lief Kenneth Gerschler in 3:30 Minuten. Danach
musste auch sein ärgster Konkurrenz Rehr dem hohen Anfangsternpo Tribut zollen. Die letzten 1000 Meter lief der Gnarrenburger
dann ein einsames Rennen; er benötigte für das letzte Drittel 3:15 Minunten. Als Kenneth Gerschler durch Ziel lief, blieb die Uhr
bei 9:50:68 Minuten stehen.
Damit hatte er sich den zweiten Landesmeistertitel in diesem Jahr erlaufen und so ganz nebenbei einen neuen Kreisrekord und
eine neue Jahresbestzeit in Niedersachsen aufgestellt. Der Zweitplatzierte Dennis Rehr erreichte nach 10:30:89 Minuten die
Ziellinie. Bei den eine Woche später stattfindenden Kreismeisterschaften in Osterholz lief Kenneth Gerschler die 1000 Meter in
2:54 Minuten und unterbot die Qualifikationsleistung um 14 Sekunden. Mit der gezeigten Leistung geht er auch in Schnever-
dingen als einer der Favoriten an den Start. Trainer Lorenz: "Mal sehen, vielleicht sind für Kenneth ja aller guten Dinge drei."
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 18.6.       Ergebnisse DM-Berglauf (13.4.)      Ergebnisse DM-Gehen (13.4.)     Ergebnisse LM-Marathon 27.4.)
Ergebnisse LM-Langstrecken/Langstaffeln (27.4.)     Nach oben     Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------