LM-Einzel (NLV+BLV) am 21./22. Juni in Salzgitter (Seniorinnen und Senioren)
LM-Einzel (NLV+BLV) am 21./22. Juni in Schneverdingen (Schüler-/innen A)
DM-Berglauf am 22. Juni in Berchtesgaden (Fr / Mä / Jun)
(Presse)-Berichte aus Niedersachsen und Bremen

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Presse)-Berichte vom 5.7.        Ergebnisse LM Salzgitter (21./22.6.)          Ergebnisse LM Schneverdingen 21./22.6.)           Ergebnisse DM
Berchtesgaden (22.6.)
           Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SALZGITTER ZEITUNG vom 19. Juni 2003
Senioren ermitteln Landesmeister
422 Starter bei Leichtathletik-Wettbewerb am See
Von Klaus Fraedrich
Salzgitter. Alle Hände voll zu tun haben die Organisatoren und Helfer des Kreisfachverbandes Leichtathletik, der am Wochenende
im Stadion am Salzgittersee einen weiteren Leckerbissen bietet, wenn sich die Senioren in den verschiedenen Altersklassen um
Landesmeistertitel bewerben.
Der Samstag ist von 14 Uhr an (Ende gegen 19.20 Uhr) weitgehend den Seniorinnen vorbehalten, die im Kugelstoßen, Weitsprung,
Hochsprung, Diskuswurf, mit dem Speer sowie über 100 m, 200 m und 3000 m ihre Landesbesten suchen. Daneben bewerben
sich die Leichtathletik-Oldies von der Altersklasse M60 an in den gleichen Sprung- und Wurfdisziplinen wie die Frauen und außer-
dem über 100 m, 200 m, 400 m, 800m und 3000 m sowie über 4 x 100 m in der Altersklasse M 60 um Landesmeistertitel.
Recht umfangreich ist das Meisterschaftsprogramm der Altersklassen M30 bis M55 am Sonntag (Beginn 9 Uhr, Ende gegen 14.30
Uhr). Ergänzend zu den Wettbewerben der Senioren kommen hier noch Meisterschaftsentscheidungen im Hürdenlauf dazu.
Unter den 422 Starterinnen und Startern befinden sich auch 17 aus Salzgitter, wobei der SV Union zwölf, der MTV drei und Glück
Auf Gebhardshagen zwei Teilnehmer gemeldet hat.

WOLFSBURGER NACHRICHTEN vom 20. Juni 2003
Ein "Flachlandtiroler" unter Hügelspezialisten
VfL-Athlet Sascha Diehr starten bei den deutschen Berglaufmeisterschaften und wird dort ein Exot sein
Von Marc Rotermund
Sein größter Traum sind Schmerzen. Sascha Diehr startet am Sonntag (10 Uhr) als einer von zwei Nordlichtern bei den deutschen
Berglaufmeisterschaften im bayerischen Berchtesgaden. Schon jetzt weiß er: "Verdammt weh tun wird das alles." Der Athlet des
VfL Wolfsburg will es aber nicht anders. Er sagt: "Ich erfülle mir endlich einen riesengroßen Wunsch." Diehr wird ein Exot sein in
den Alpen, Teilnehmer aus dem Norden sind selten am Start bei Berglaufmeisterschaften. Wie sieht der "Flachlandtiroler" seine
Chancen unter all den Hügelspezialisten? – "Ich möchte unter die ersten zehn kommen", sagt der 31-Jährige, obwohl er weiß,
dass er über schlechtere Trainingsbedingungen als seine Konkurrenten verfügt.
Bis auf den Brocken
Um den Ernstfall Alpen-Aufstieg zu simulieren, lief Diehr mehrmals durch den Harz bis auf den 1142 Meter hohen Brocken. Unter-
stützung erhielt der VfL-Sportler durch seinen Vereinskameraden Uwe Becker, den früheren 17-maligen deutschen Meister über
1500 Meter. "Ich hoffe, dass ich einigermaßen gut vorbereitet bin", betont Diehr. Vorbereitet für eine Tortur. Zwar ist die Strecke
durch die Alpen mit zehn Kilometern relativ kurz, aber es gilt, zwölfprozentige (!) Steigungen zu überwinden. "Das wird kein Laufen
mehr sein, sondern nur ein erschwertes Treppensteigen, ein Fortschleppen", ahnt der Wolfsburger und prophezeit: "Zum Schluss
werde ich richtig Schmerzen haben."
Schmerzen wird er haben
Schmerzen, die Diehr aus unserem Flachland nicht kennt. Früher lief er nur auf den Bahnen in Stadien, mittlerweile ist ihm das zu
langweilig geworden. "Ich habe mich auf Cross und Straße verlagert", erzählt der 31-Jährige. Im Crosslauf gehört er zur nationalen
Spitze, belegte zuletzt den dritten Platz bei der deutschen Meisterschaft und wurde vor vier Jahren sogar deutscher Studenten-
meister. Dass er derzeit den Lauf-Cup Wolfsburg-Gifhorn-Braunschweig nach Belieben dominiert, stellt eine Selbstverständlichkeit
für Diehr dar und ist ihm fast schon peinlich. "Die anderen Läufer gehen das Ganze nicht so professionell an wie ich, deshalb ist
die Wertung unfair."
Bei den deutschen Berglaufmeisterschaften wird Diehr es sein, der über die schlechteren Voraussetzungen verfügt. Dem Wolfs-
burger ist das egal. Und ihm ist es gleich, dass Oberschenkel- und Wadenmuskulatur am Sonntag gleichermaßen spannen und
stechen werden. Sein größter Traum – Schmerzen?

GIFHORNER RUNDSCHAU vom 20. Juni 2003
Schüler kämpfen um Medaillen
In Schneverdingen finden am Wochenende die Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Schüler statt. Das größte Peiner Kontin-
gent stellen die Aktiven der LG Edemissen/Peine mit zehn Teilnehmern. Insbesondere Christin Sielski, Amrei Schmidt, Thorsten
Margis und Sebastian Fiene dürfen sich Hoffnung auf Edelmetall machen. Die Ilseder Steffen Knoblauch und Nino Lieske wollen
über 80 m Hürden beziehungsweise über 100 m um Meisterehren kämpfen. Eine vordere Platzierung haben auch Tobias Frie und
Jens Walkling vom TSV Mehrum im Blick. (kb)

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 20. Juni 2003
Wiebke Bültena startet als Favoritin über 800 Meter
Leichtathletik: A-Schüler ermitteln in Schneverdingen die Landesmeister / 23 Ostfriesen sind am Start
Ostfriesland (kj). 23 ostfriesische Leichtathleten aus sieben Vereinen starten am Wochenende bei den Niedersächsischen und
Bremer Landesmeisterschaften der Schüler A (Alterklasse 14 und 15) in Schneverdingen. Insgesamt liegen dem Ausrichter 653
Einzel- und 35 Staffelmeldungen aus 108 Vereinen vor.
Wiebke Bültena (W 15) vom MTV Aurich gilt als Favoritin über 800 Meter. Sie lief am vergangenen Wochenende in 2:18,32 Minu-
ten eine neue Bestzeit und verpasste die DM-Norm der B-Jugend nur knapp (
die OZ berichtete ). Ihre Vereinsgefährtinnen Mira
Hanfeld (W 14) und Ann-Kristin Junker stellen sich der Konkurrenz mit Diskus und Kugel, Anne van Mark (beide W 15) startet im
Weitsprung. Annike Peters, Lena Schmitz (beide W 15) und Anna Raukuc (W14) vom SV Emden-Harsweg gehen über 800 Meter
ins Rennen. Raukuc, die noch B-Schülerin ist, geht zudem im Weitsprung, Schmitz über 300 Meter und 80m Hürden an den Start.
Ina Röpkes vom SV Georgsheil will über 100 Meter und 80m Hürden einiges ausrichten. Teamgefährte Daniel Hinrichs (M 14) hat
über 100 Meter und im Diskuswurf gemeldet, Ramona de Buhr (W 14) startet über 100 Meter. Germania Leer ist mit Tina de Boer
(W 15) im Stabhochsprung und im Speerwurf vertreten. Vom SV Warsingsfehn starten Christian de Buhr (M 14) im Kugelstoßen,
Jan-Gerhard Onken (M 15) über 1000 Meter, Maria Harms (W 15) und Daniela Manssen (W 14) im Hochsprung. Gemeinsam mit
Lisa Kettwig und Martina Männich verstärken sie die 4 x 100m Staffel des SVW. B-Schülerin Griet-Mara Onken, startet über 800
Meter (W 14).
Mehrkämpfer Bent Knittel (M 15) vom TV Norden ist über 80m Hürden, im Speerwurf und im Weitsprung dabei. Seine Teamge-
fährten Timo Stein und Anton Moseev (beide M 14) starten über 80m Hürden und im Hochsprung bzw. im Weitsprung und über
100m. Arne Dittrich (M 14) geht mit Kugel und Diskus in den Wettbewerb. Marina Barkhoff (beide Wirdum) startet über 800 Meter
in der Klasse W 14.

ELBE-JEETZEL-ZEITUNG vom 21. Juni 2003
Senioren-Duo auf Titeljagd
LA-Landesmeisterschaft
Dannenberg (jw). Nach mehreren Verletzungen tastet sich Senioren-Leichtathlet Herbert Hanke vom MTV Dannenberg langsam
wieder an Wettkämpfe heran. Bei den Bezirksmeisterschaften war er zuletzt bereits erfolgreich, nun steht am Sonntag die Landes-
meisterschaft in Salzgitter auf dem Plan. Gemeinsam mit Mittelstreckler Rudolf Thiele (beide M55) vom SV Sporting Lüchow geht
Hanke auf die Jagd nach guten Zeiten und Weiten.
Ob es für den Jeetzelstädter zu Titeln reicht, bleibt abzuwarten. Der MTV-Sportler hat sich für den morgigen Sonntag ein wahres
Mammutprogramm vorgenommen. Hanke absolviert die 100- und 200-m-Sprintstrecken, hat für den Hoch- und den Weitsprung
gemeldet und ist auch beim Diskus- und beim Speerwurf dabei. Mit zwei Disziplinen gibt sich Thiele zufrieden. Über die 800 m
geht er als Favorit ins Rennen, will seinen Vorjahreserfolg wiederholen. Über 400 m ist für Thiele wohl Platz zwei das Optimum,
der große Favorit ist der Hamelner Volker Peitzmeier. “Der ist in Normalform eigentlich nicht zu schlagen», erklärt Thiele.

GIFHORNER RUNDSCHAU vom 21. Juni 2003
Rösler will trotz Verletzung Titel verteidigen
Leichtathletik-Seniorenmeisterschaften: Ingrid Stölting startet in fünf Disziplinen
MTV-Kugelstoßer Olaf Rösler setzt am Wochenende bei den Landesmeisterschaften der Leichtathletik-Senioren auf Titelgewinn.
Allerdings hindert ihn eine leichte Verletzung an der Wurfhand. "Wenn alles normal läuft, sollte ich meinen Titel trotzdem ver-
teidigen können", zeigt Rösler sich optimistisch.
Das umfangreichste Programm hat Ingrid Stölting: Mangels Konkurrenz geht die MTVerin, die eigentlich der Altersklasse W 70
angehört, in der W 65 über 100 Meter, im Kugelstoßen und im Diskuswerfen an den Start. Zusätzlich startet sie im Weitsprung in
der Klasse W 60 und im Hochsprung in der Klasse W 45.
Auch ihr Vereinskollege Dr.Ulrich Zaiß geht mehrfach an den Start. In der Klasse M 50 bestreitet er die 100-Meter-Hürden, die 400
Meter, sowie das Diskus- und Speerwerfen und hat durchaus Medaillenchancen. In den Würfen bekommt er Konkurrenz aus dem
eigenen Lager. Manfred Löhr, Neuzugang aus Schladen, bestreitet seine erste Landesmeisterschaft im Trikot des MTV Wolfen-
büttel. Seinen ersten Wettkampf wird auch Manfred Reddigk absolvieren, der über 100 und 200 Meter in der M 65 gemeldet hat.
Medaillenchancen rechnet sich Frank Kindermann (M 45) aus, der im Weitsprung und über 100 Meter zu den stärksten Athleten
Niedersachsens zählt.
Einen Ausflug auf die "Sprintstrecke" macht Langstreckler Matthias Wilshusen, der sich sowohl über 3000 Meter als auch über
800 Meter versuchen will. Springerin Frauke Fruth geht diesmal nur im Dreisprung an den Start, denn nach einer längeren Trai-
ningspause fehlt noch die Spritzigkeit für den Weitsprung. Ihr Trainer Holger Bickmeier kehrt nach fast zwei Jahren Wettkampf-
pause auf die Laufbahn zurück. Er startet über 200 Meter. (hob)

GIFHORNER RUNDSCHAU vom 23. Juni 2003
Trotz grauer Schläfen Klasse gezeigt
Ein Titel und mehrere Medaillenränge für Salzgitteraner bei Senioren-Landesmeisterschaft der Leichtathleten
Von Klaus Fraedrich
Lebenstedt. Alter schützt vor Leistung nicht. Das bewiesen die Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Seniorinnen und Seni-
oren, die der Kreisfachverband Salzgitter in gewohnt routinierter Manier im Stadion am Salzgittersee ausrichtete. Für den kleinen
Kreis salzgitterscher Starter lohnte sich die Teilnahme mit einem Landestitel und zahlreichen Medaillenrängen. Dabei hatten es
alle Teilnehmer nicht leicht, setzte doch der böige Wind ihnen zu und verwehte manche gute Leistung, so auch bei Dieter Krüger
(MTV), dem die herunter gewehte Latte als Fehlversuch gewertet wurde. Auch die Läufer stöhnten über den auf der Gegengerade
wehenden Wind. Stehvermögen bewiesen einige Teilnehmer mit mehrfachen Starts. So ging Jürgen Neydek (Glück Auf Gebhards-
hagen) gleich über 100, 200 und 400 Meter an den Start.
Spannend war es in den technischen Disziplinen. So übertrumpfte Heinz Deutsch (MTV) seinen schärfsten Konkurrenten Ernst
Sauerbaum (Nordenham) erst im dritten Versuch des Kugelstoßens um drei Zentimeter. Die Zwölf-Meter-Marke schaffte der Titel-
verteidiger an diesem Tag nicht.

Presseinformation vom 24. Juni 2003 (Von Markus Steinbrück)
Niedersächsische Einzelmeisterschaften der Schüler und Schülerinnen A in Schneverdingen
Und der nächste Landestitel für Sören Ludolph
Winsen/Amelinghausen. ”Sören Ludolph, wer sonst?”, könnte man in diesen Tagen fast jeden seiner Leichtathletik-Berichte
überschreiben, wenn es darum geht, den erfolgreichsten Teilnehmer des Winsener Kreisgebiets auf einer Bezirks- oder Landes-
meisterschaft zu benennen. Auch im Rückblick auf das vergangene Wochenende waren die Berichterstatter auf dem richtigen
Dampfer, wenn sie zuerst nach dem Abschneiden des 15-Jährigen aus Amelinghausen schauten.
Bei den niedersächsischen Schüler-Meisterschaften in Schneverdingen fuhr Ludolph im Trikot der LG Nordheide den einzigen
Landestitel für den 14- und 15-jährigen Nachwuchs aus dem Kreisgebiet ein. Über 1000 Meter war der zweifache Landesrekordler
in 2:37,54 min in keiner Phase zu gefährden, siegte mit einem Vorsprung von sechs Sekunden. Einen Tag zuvor hatte der Schütz-
ling von LG-Trainer Gerd Prüsmann auch im Feld der Sprintspezialisten eine gute Figur abgegeben. Über 300 Meter steigerte
Ludolph seine Bestzeit aus dem Vorjahr um zweieinhalb Sekunden und belegte in 37,53 sec den 4. Platz.
Die zweite und zugleich letzte Medaille für den Kreisnachwuchs erlief sich mit Dennis Rehr erneut ein LG-Nordheide-Mittel-
streckler. Der 14-Jährige vom MTV Rottorf musste sich über 1000 Meter lediglich Kenneth Gerschler aus Gnarrenburg um eine
knappe Sekunde geschlagen geben. Trotz des verpassten Titels dürfte Rehr mit seiner persönlichen Bestzeit von 2:48,48 min,
bislang stand diese bei 2:54 min, rundherum zufrieden gewesen sein.
Auch drei weitere Athleten offenbarten rechtzeitig zum Saisonhöhepunkt erstklassige Form und steigerten ihre Hausrekorde er-
heblich. Für eine Medaille reichte es im Feld der insgesamt 400 Teilnehmer aber jeweils nicht. So rannte Dennis Lemm vom TSV
Stelle die 300 Meter in 37,69 sec und damit eine halbe Sekunde schneller als bisher. Das bescherte ihm bei den Schülern M 15
den 6. Platz. Einen Rang besser schnitt in der gleichen Altersklasse Max Neubauer (LG Nordheide/MTV Obermarschacht) ab. Der
Bruder von Sprinterin Klaudia Neubauer verbesserte sich über 1000 Meter um fünf Sekunden auf 2:46,58 min. Und schließlich hielt
Yvonne Patzig (LG Nordheide/MTV Rottorf) die Fahne der weiblichen Starterinnen hoch. Die 14-Jährige ließ die 3-kg-Kugel auf
10,23 m fliegen, was ihr den 5. Platz einbrachte. Die alte Bestmarke der Rottorferin stand bei 9,71 m.
Weitere Ergebnisse:
Schüler M 15: 100 Meter: 5. Dennis Lemm (TSV Stelle) 11,91 sec; 1000 Meter: 4. Nils Lasse Gutzeit 2:46,19 min; Weit: 8. Mark Oppermann
(beide LG Nordheide) 5,51 m; Diskus: 6. Mark Oppermann 31,03 m; Speer: 6. Jannick Wullenweber (TSV Stelle) 44,27 m.

Presseinformation vom 24. Juni 2003 (Von Markus Steinbrück)
Niedersächsische Einzelmeisterschaften der Senioren und Seniorinnen in Salzgitter
Fabelzeiten am Salzgittersee
Hittfeld/Stelle. In ihrer ganzen Leistungsstärke schlugen die Leichtathletik-Seniorinnen und -Senioren aus dem Winsener Kreis-
gebiet jetzt bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen zu. Aus dem Stadion am Salzgittersee in
Salzgitter kehrten die 38 bis 79 Jahre alten Kreisaktiven mit gleich zehn Meistertiteln und vier zweiten Plätzen zurück. Am erfolg-
reichsten schnitt dabei die Altersabteilung des TSV Eintracht Hittfeld mit sechs Erfolgen ab, gefolgt vom TSV Stelle und dem TuS
Fleestedt (je 2). Gekennzeichnet waren die Titelkämpfe von einer über weite Strecken als chaotisch zu bezeichnenden Organi-
sation und stürmischen Winden. Die Sprinterinnen durften auf den Distanzen bis 200 Meter mit einer Unterstützung von bis zu 4,5
m/s rechnen. So kam die eine oder andere Fabelzeit zustande, die allerdings keine Aufnahme in die Besten- und Rekordlisten
finden wird.
Der Höhepunkt aus Landkreissicht war sicherlich das 200-Meter-Sprintduell zwischen Miriam Machill (TSV Hittfeld) und Brigitte
Heidrich (TSV Stelle) bei den Seniorinnen W 40. Machill startete auf der Bahn vor Heidrich bekannt schnell ins Rennen, konnte
den ansonsten üblichen Einbruch bei rund 120 Metern aber diesmal vermeiden. So kam die 41-jährige Senioren-Europameisterin
aus Stelle ihrer gleichaltrigen Konkurrentin aus Hittfeld zwar Stück für Stück näher, vorbei zog sie allerdings nicht. Auf der Ziellinie
behauptete Machill in 26,17 sec zu 26,31 sec einen knappen Vorsprung. Zu berücksichtigen ist bei dieser Schilderung, dass
Brigitte Heidrich zuvor bereits ein 400-Meter-Rennen zu bestreiten hatte, das sie trotz des heftigen Windes in 59,52 sec für sich
entschied. Miriam Machill sicherte sich im Verlauf des Tages zwei weitere Landesmeistertitel: Die 100 Meter gewann sie bei
einem Rückenwind von 3,1 m/s unangefochten in 12,57 sec, im Weitsprung siegte die Grundschullehrerin bei regulären Beding-
ungen mit einer Weite von 5,22 m.
Die weiteren Titelträger aus dem Winsener Kreisgebiet:
Seniorinnen W 40:
Diskus: Astrid Jobmann (TSV Stelle) 38,36. W 55: Kugel: Angelika Bahte (TSV Hittfeld) 10,13 m; Diskus: Bahte 26,20 m.
Senioren M 45: Speer: Dr. Jochen Schuchart (TSV Hittfeld) 44,27 m. M 75: 100 Meter: Horst Albrecht (TuS Fleestedt) 15,62 sec; 200 Meter:
Albrecht: 34,81 sec.

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 24. Juni 2003
Marg verbessert Europarekord
Titel auch für Düerkop und Bard
Von unserem Redakteur Carsten Spöring
Kreis Osterholz. Drei Athleten im Einsatz - drei Titel gewonnen. Besser konnte es für die Akteure der Startgemeinschaft Oster-
holzer Leichtathleten (SOL) bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Salzgitter nicht enden. Dabei steigerte Karl-Heinz
Marg erneut seinen Europarekord im Kugelstoßen. Weitere SOL-Titelträger wurden Klaus Düerkop und Christian Bard.
"Es ist super gelaufen", berichtete Marg nach dem Wettkampf in der Altersklasse M 65. Alle sechs Stöße mit der 5-kg-Kugel
landeten jenseits der 14-Meter-Marke. Am weitesten kam der Osterholz-Scharmbecker aber erst im letzten Versuch, als er mit
14,76 m seinen eigenen Europarekord verbesserte (bisher 14,67). "Das gibt auch so ein bisschen Sicherheit ", fügte Marg an,
denn am Wochenende bricht er auf nach Puerto Rico zu den Senioren-Weltmeisterschaften. Vielleicht kann er dort schon in die
Nähe des Weltrekordes kommen: Der liegt für seine Altersklasse derzeit bei 15,12 m.
Erst in der Altersklasse M 60 angelangt sind Düerkop und Bard. Sprinter Klaus Düerkop setzte sich in einem rein niedersächs-
ischen 100-Meter-Finale (die Meisterschaften waren auch Landestitelkämpfe für Bremer Senioren-Leichtathleten) mit 12,99 sec
knapp gegen Walter Gossmann (LG Weserbergland/13,03 sec) durch. Etwas deutlicher vor seinen Verfolgern überquerte Christian
Bard im 800-Meter-Lauf die Ziellinie. Der Lilienthaler benötigte 2:30,50 min, der Zweitplatzierte Jürgen Windeler (TuS Wunstorf) lief
2:33,58 min.

CELLESCHE ZEITUNG vom 24. Juni 2003
Frank Colsmann holt Vize-Landestitel
Nach dem Landestitel über 5000 Meter in Einbeck sicherte sich Frank Colsmann, Leichtathlet vom MTV Müden, bei den Landes-
Seniorenmeisterschaften in Salzgitter nun die Vizemeisterschaft über 3000 Meter in seiner Altersklasse M 35. In einem taktisch
geführten Rennen musste er sich nur dem Titelverteidiger Uwe Cordes von der LG Kreis Verden geschlagen geben.
Beide Athleten
setzen sich von Beginn an die Spitze und legten ein sehr hohes Tempo vor. 67 Sekunden für die erste Runde und 2:56 Minuten
nach 1000 Metern sind für Meisterschaftsläufe dieser Altersklassen schon etwas ungewöhnlich. Nach abwechselnder Führungs-
arbeit fiel Colsmann jedoch etwas zurück und konnte auch in der letzten Runde nicht mehr entscheidend Boden gutmachen.
“Mit dem hohen Anfangstempo war meine Taktik schnell über den Haufen geworfen und mir fehlte dadurch zum Schluss die Puste.
Ich wollte eigentlich auf Abwarten laufen, doch Uwe hat mir seine Taktik einfach aufgezwungen. An einem guten Tag kann er das
Tempo durchlaufen, ich musste also mitgehen. Er hat den Sieg heute verdient”, so der Müdener nach dem Rennen. Mit der End-
zeit von 9:06,34 Minuten lagen am Ende gut fünf Sekunden zwischen dem Müdener und dem alten und neuen Landesmeister aus
Verden.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 24. Juni 2003
Tobias Brümmer top
Zwei Titel und einen Landesrekord waren die Ausbeute von Tobias Brümmer (PSV Braunschweig) bei den Landesmeisterschaften
der Schüler in Schneverdingen. Nach einem dritten Platz im Diskuswurf gewann der 14-Jährige den Weitsprung und stellte mit
5,51 Metern eine persönliche Bestleistung auf. Den Speer warf er als Sieger auf 51,59 Meter und erzielte damit einen Landes-
rekord. Abschließend holte sich der PSV-Athlet dann auch noch Platz zwei im Kugelstoßen mit 12,11 Metern. Bei den 15-jährigen
Schülern erzielte Gregor Edler (PSV) im Diskuswurf Platz drei mit 38,19 Metern, erkämpfte sich einen vierten Platz im Kugel-
stoßen mit 12,70 Metern und wurde Achter im Speerwurf.
Bei den Landes-Seniorenmeisterschaften in Salzgitter sicherte sich Anne-Kathrin Eriksen bei böigem Wind die Titel über 100
(14,71) und 200 Meter (32,51 sowie im Weitsprung (4,23 m). Außerdem belegte die Einträchtlerin Platz zwei im Diskuswerfen mit
23,93 Metern. (JüH)

GIFHORNER RUNDSCHAU vom 24. Juni 2003
Unions Staffel mit Rekord zum Landestitel
Sehr erfolgreich schnitt der Nachwuchs des SV Union Groß Ilsede bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der A-Schüler in
Schneverdingen ab. Die von Siggi Mildner trainierten Jungen holten zwei Titel und eine Vizemeisterschaft.
Die 4 x 100 m-Staffel in der Besetzung Sören Lüddecke, Nino Lieske, Steffen Knoblauch und Thorsten Paetzold gewann souverän
in der neuen Landesrekordzeit von 46,08 Sekunden, obwohl Lüddecke und Paetzold leicht angeschlagen ins Rennen gingen. Den
bisherigen Rekord hielten die Schüler des VfL Wolfsburg mit 46,23 Sekunden.
Den zweiten Titel gewann Steffen Knoblauch über 80 m Hürden deutlich mit 10,98 Sekunden. Knoblauch wurde außerdem Vize-
meister über 300 m Hürden. Er verbesserte seine Vorjahreszeit (43,50) auf 42,32 Sekunden, konnte den Sieger Max Tute (41,72)
allerdings nicht gefährden. Platz vier belegte Steffen Knoblauch mit 5,88 m im Weitsprung. Nino Lieske, im Vorjahr Landesmeister
über 100 m der M 14, kam in 11,88 Sekunden auf dieser Strecke als Fünfter ins Ziel. Sören Lüddecke erreichte ebenfalls das
Finale, verzichtete aber auf den Endlauf wegen einer Muskelverhärtung. (lb)

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 24. Juni 2003
Fünf Niedersachsen-Titel für heimische Leichtathletik-Senioren
Elke Bussmann und Manfred Ostendorf über 3000 m eine Bank / Heinz Wittrock im Alter auf der Höhe / Zwei
Siege von Andrea Vormoor
Vechta (sl). Über 420 Leichtathleten aus Bremen und Niedersachsen trafen sich am Wochenende bei den gemeinsamen Landes-
meisterschaften der Senioren in Salzgitter. Mittendrin einige Sportler aus dem Kreis Vechta, die auch mit diversen Landestiteln die
Rückreise antraten.
So verteidigte Elke Bussmann vom OSC Damme ihren Titel im 3000-m-Lauf der Frauen W 35. Nach langer Verletzungspause be-
findet sie sich weiterhin im Reha-Training, so dass sie sich selbst wenig ausrechnete. Stürmischer Gegenwind auf der Gegen-
geraden (3-4 m pro sec) verlangten der Dammerin alles ab, aber auch die starke Konkurrenz. Barbara Brandenburg (LG Osna-
brück) setzte sich schnell ab, führte teilweise mit 40 Metern Vorsprung vor der vorsichtig laufenden Elke Bussmann und Antje
Fenner (LG Göttingen). Gegen Ende des Laufes löste sich die Dammerin zunächst von ihrer Laufpartnerin. Anderthalb Runden vor
Schluss überholte sie schließlich auch noch die immer langsamer werdende Barbara Brandenburg und lief in 10:33:38 min einem
souveränen Sieg entgegen. "Besser kann man taktisch nicht laufen", sagte hinterher Vechtas Senior Manfred Ostendorf, der der
Dammerin während des Rennens Informationen über die Abstände der Konkurrenz gab und sie permanent anfeuerte.
Ostendorf selbst hatte nur eine Stunde zuvor den Landesmeistertitel im 3000-m-Lauf der M 60 gewonnen. Vom Start weg über-
nahm der für den VfL Oldenburg startende Vechtaer in dem 14-köpfigen Feld die Führung und erreichte nach 10:26:05 min mit rund
120 Metern Vorsprung das Ziel vor Josef Kurz (Bad Sachsa) und Peter Arms (Lelm).
Einen weiteren Niedersachsen-Titel holte sich der Dinklager Heinz Wittrock. Mit übersprungenen 1,45 m siegte der TVD- Athlet im
Hochsprung der Altersklasse M 60 vor Dieter Krüger aus Salzgitter (1,42 m). Zwei Medaillen heimste derweil sein Klubkollege
Joachim Pohl ein. Der M-40-Mann holte sich den Vizetitel im Kugelstoßen (11,39 m) und belegte den dritten Rang im Diskus-
werfen (33,76 m). Auf den Sprintstrecken der gleichen Altersklasse setzte sich Gerhard Seelhorst vom OSC Damme gleich zwei
Mal in Szene. Über 100 m und 200 m qualifizierte er sich für die Endläufe, für Plätze auf dem Siegertreppchen war die Konkurrenz
mit etablierten Sprintern wie Czeslaw Pradzynski (LAV Zeven), Manfred Hiller (TV Huchting) und Gerald Nolte (OTB Osnabrück)
aber zu stark. Doch über 200 m reichte es in neuer persönlicher Bestzeit von 26,34 sec zum vierten Platz, über 100 m sprang in
13,11 sec Rang sechs für Seelhorst heraus.
Zweifache Landesmeisterin wurde die Dammerin Andrea Vormoor (LG Osnabrück). Ihre 12,90 sec über 80 m Hürden und 1,45 m
im Hochsprung konnten von der Konkurrenz nicht geknackt werden. Wertvoller war vielleicht sogar noch die Leistung von Andrea
Vormoor im Weitsprung: Trotz der böigen Windverhältnisse sprang sie 5,18 m und verfehlte die Siegesweite von Miriam Machill
(Hittfeld) nur um vier Zentimeter.

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 24. Juni 2003
Dörthe holt ersten großen Titel
14-jährige OSC-Läuferin neue Landesmeisterin im 800-m-Lauf
Damme (sl). Den ersten großen Titelgewinn in ihrer noch jungen Laufbahn feierte am Wochenende Dörthe Ohmstede aus Holdorf.
Die für den OSC Damme startende Leichtathletin gewann bei den Landesmeisterschaften der Schüler in Schneverdingen nach
einem tollen Lauf den Niedersachsen-Titel im 800-m-Lauf der Klasse W 14. Gleich zu Beginn des Rennens übernahm Dörthe
Ohmstede die Führung des Feldes. Nach rund 300 Metern ließ sie ihre beiden größten Widersacherinnen, Nadine Eckert (Wuns-
torf) und Anna Raukuc (Emden), vorbei und folgte auf Position drei. Nach 600 Metern zog Nadine Eckert an, doch die junge OSC-
Läuferin heftete sich an ihre Fersen. Eingangs der Zielgeraden setzte Dörthe Ohmstede schließlich zum langen Schlussspurt an
und gewann am Ende souverän in neuer Bestzeit von 2:21,58 Minuten den Landestitel.

AMMERLÄNDER NACHRICHTEN vom 24. Juni 2003
Erfolge auch in den Staffel-Wettbewerben
Leichtathletik: Junge Athleten vom SV Friedrichsfehn holen sich die Titel
Friedrichsfehn (mh). Nach seinem Titel als Niedersachsenmeister im Achtkampf holte sich Jens Engelmann (M 15) vom SV
Friedrichsfehn jetzt auch einen Einzeltitel im Diskuswurf mit sehr guten 45,85 m. Damit lag er 6 Meter vor dem Zweitplatzierten.
Sein großes Allroundtalent zeigte er auch durch seine Vizemeisterschaften im 80-m-Hürdenlauf (11,31 sec), im Kugelstoßen
(14,72 m) und im Speerwurf (45,71 m). Weitere junge Leichtathleten vom SVF sorgten in Schneverdingen ebenfalls für vordere
Platzierungen. Christin Kahler (W 14) belegte über 80-m-Hürden Platz 9. Mit 28,34 m kam Johanna Seeger (W 15) auf Platz sechs
im Speerwurf. Aus den Zeitläufen in der 4 x 100-m-Staffel der Schüler A ergab sich in der Endabrechnung ein neunter Platz für
Jens Engelmann, Tim Jürgens, Volker Kinast und Ihno Fehrendt.

DER MÜNSTERLÄNDER vom 24. Juni 2003
Leichtathleten bei Landesmeisterschaften erfolgreich
Schülertitelkämpfe: 15-jähriger Jan Hentel siegt im Hochsprung – Mädchen gewinnen Blockwettkampf
Nienhagen/Schneverdingen/Essen-Garthe (sr). Mit einem Titel und zahlreichen persönlichen Bestleistungen sind die Leicht-
athleten der SG Essen/Garthe am vergangenen Wochenende von den Niedersächsischen Schülermeisterschaften (Jahrgänge 1988
und 89) aus Schneverdingen nach Hause gekommen. Den Hochsprungwettbewerb gewann Jan Hentel, der 1,86 Meter im dritten
Versuch meisterte. Damit bestätigte der 15-Jährige seine Favoritenstellung als Landesbester in diesem Jahr (1,88 Meter). Diese
Höhe hatte er Anfang Juni im Blockwettkampf (100 Meter, 80m Hürden, Weitsprung, Hochsprung, Speerwurf) bei den gemein-
samen Niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften in Nienhagen gemeistert und damit seinen Teil zum dritten Platz
des Jungen-Teams beigetragen.
Den erste Rang belegte dort die Mädchen-Mannschaft der SG (Anne Otten, Lisa Seeger, Marina Kortenbrock, Alena Fredeweß,
Julia Ruhl, Kira Haiduk), die sich mit 11 517 Punkten durchsetzte. Haiduk sicherte sich auch den Einzeltitel. Die in Visbek wohn-
ende Mehrkämpferin (Jg. 88) holte in Schneverdingen derweil mit persönlicher Bestleistung (11,46 Meter) Platz zwei im Kugel-
stoßen. Lisa Seeger (W 15) schaffte derweil – ebenfalls in neuer persönlicher Bestleistung – in 2:20,54 min Platz zwei über 800
Meter. Die ebenfalls aus Elsten stammende Anne Otten (W 15) belegte im Hochsprung den dritten Platz mit übersprungenen 1,52
Metern, die zwei Jahre jüngere Marina Kortenbrock übersprang nur einen Zentimeter weniger und belegte damit Rang vier im W
14-Klassement. 4,97 Meter weit ging es indes für Alena Fredeweß, die damit in der W 14-Konkurrenz Platz drei erzielte. Malte
Lehmann (M 15) gewann über 80 Hürden (11,64 sec) und 300 Hürden (41,83 sec) zwei vierte Plätze.

VERDENER ALLER-ZEITUNG / Achimer Kreisblatt vom 24. Juni 2003
Bernd Kunze doppelter Landesmeister
Senioren: Oytener über 400 Meter und in der 4 x 100 m-Staffel mit Gold dekoriert / Fünf verteidigen Titel
erfolgreich
Achim/Verden (hbm). Ihre führende Stellung in Niedersachsen bestätigten die LGKV-Senioren bei den Landesmeisterschaften in
Salzgitter mit sieben Meistertiteln und weiteren guten Platzierungen. Ganz vorn waren am Sonnabend wieder einmal der Verdener
Dieter Watzlawick, der die Diskuskonkurrenz der M70 mit Jahresbestleistung von 37,48 m gewann, die Verdenerin Birgit Schwers,
die ihren ungezählten Meistertiteln einen weiteren mit ihrem Sieg in der Klasse W 40 über 800 m in 2:23,20 Minuten hinzufügte, in
der Klasse W 45 Ursula Siewert (Bassen) über 3000 m mit 11:51,88 Minuten und Marion Parchmann mit dem Diskus (29,76 m).
Alle vier verteidigten damit ihre Titel von 2002! Und am Sonntag wiederholte auch Uwe Cordes (Bendingbostel) seinen Vorjahres-
erfolg über 3000 m in der Klasse M 35 mit 9:00,90 Minuten.
Bei den 45-Jährigen war der Oytener Bernd Kunze über 400 m mit 56,71 Sekunden vorn und wurde mit der 4 x 100 m Staffel in der
Klasse M 40 zum Doppelmeister, die mit ihm als Schlussläufer, Gerd Luttmann (Bendingbostel), Frank Hesse (Verden) und dem
Badener Michael Siemt in 50,29 Sekunden vor dem TuS Wunstorf mit dem ehemaligen Thedinghausener Wilhelm Lindmüller
siegte. Michael Siemt wurde mit flotten 17,60 Sekunden Vizemeister der M 40 über 110 m Hürden, zweite Plätze gab es auch
noch für Birgit Schwers mit dem Speer (32,57 m) und Marion Parchmann im Weitsprung mit 4,16 m sowie die W-40-Staffel (57,17
Sek.) mit Martina Senkler (Verden), Katrin Göstemeyer (Riede), Marion Parchmann und Birgit Schwers.
Bronzeplätze belegten die zweite W-40-Staffel mit Langstrecklerin Cäcilia Apel-Kranz (Achim), Bärbel Schmidt (Oyten), Ingrid
Wagneter (Verden) und Heike Rippe (Wechold-Magelsen) nach 61,01 Sekunden, Bärbel Schmidt über 800 m der W 40 in 2:42,63
Minuten, der Achimer Michael Spöttel über 3000 m der M 45 mit 9:58,43 Minuten, die Oytenerin Sigrid Bracht über die gleiche
Strecke der W 50 mit 13:44,92 Minuten und die Verdenerin Ursula Schmidt mit Kugel (8,37 m) und Diskus (22,87 m) der Klasse
W 50.
Vierte Plätze gab es für Michael Siemt noch im Weitsprung M 40 mit 5,26 m, Heike Rippe über 800 m der W 40 (2:47,50), Katrin
Göstemeyer über 100 m W 45 mit windbegünstigten 14,37 Sekunden, Cäcilia Apel-Kranz über 3000 m W 45 in 12:58,51 Minuten
und Dieter Rippe über 800 m der M 50 in 2:27,10 Minuten.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 25. Juni 2003
Marvin Groß läuft als Vizemeister in das Ziel
Landesmeisterschaft: Zweimal am Start
Delmenhorst (fr). Reift da ein neues Leichtathletik-Talent heran? Marvin Groß vom Delmenhorster TV, der schon bei den Kreis-
meisterschaften mit zwei Titeln aufhorchen ließ und sich in Oldenburg den Titel eines Regionsmeisters über 100 m sicherte, krönte
seine junge Laufbahn nun bei den Landesmeisterschaften der Schüler in Schneverdingen. Er wurde Vizemeister über 100 m.
“Ich denke, man darf gespannt sein, wie sich Marvin weiter entwickelt”, freut sich sein Trainer Torsten Preckel, vor Jahren selbst
ein erfolgreicher Leichtathlet, über den Erfolg seines Schützlinges. In der Lüneburger Heide gewann der 14-Jährige den Vorlauf in
seiner Paradedisziplin in 12,17 Sekunden. Im gut besetzten Endlauf steigerte er sich noch einmal und wurde in 12,12 Sekunden
Vizemeister. Nur Silvio Kemnitz vom TV Jahn Wolfsburg lag vor ihm, lief 11,75 Sekunden.
Am Tag zuvor hatte sich Marvin an die 300 m gewagt. Da er dort aber in der Altersklasse M 15 starten musste, zahlte er Lehrgeld,
wurde 13. der Gesamtwertung. Die 40,87 Sekunden bedeuten aber immerhin Platz zwei in seiner Altersklasse.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 25. Juni 2003
Goldmedaillen für zwei Senioren
Leichtathletik: Ingo Kaun und Peter Steinke siegen in Salzgitter
Salzgitter (kj). Mit acht Medaillen kehrten Ostfrieslands Leichtathleten von der Senioren-Landesmeisterschaft aus Salzgitter zu-
rück. Peter Steinke vom TV Norden gewann den Titel über 3000 Meter in der Altersklasse M 30. Er benötigte 9:00,36 Minuten und
ließ Bernd Raupach von der SG Misburg (9:03,51) keine Chance.
Mit insgesamt drei Medaillen war Ingo Kaun (M 45) vom MTV Aurich der erfolgreichste Ostfriese. Im Rennen über 200 Meter kam
er nach 25,88 Sekunden als Erster ins Ziel. Über 100 Meter wurde er in 12,82 Sekunden Zweiter. Mit dem Speer gelang ihm eben-
falls die Vizemeisterschaft. Hier kam er auf 43,80 Meter. Silber errang auch Karl-Heinz Knobel (M 50) vom TV Norden. Er stellte
sich der Konkurrenz über 3000 Meter und lief 10:30,24 Minuten. Über diese Distanz wurde Franz Albers (M 65) von Germania Leer
in 11:53,10 Minuten Dritter.
In der Altersklasse M 50 sicherte sich Eberhard Willms vom MTV Aurich zweimal Bronze. Der Diskus landete bei 36,12 Meter,
während er mit der Kugel auf 11,65 Meter kam. Einen Platz dahinter landete Wilfried Darmer vom TuS Norderney (11,48 Meter). Im
Speerwurf belegte Darmer mit 40,46 m ebenfalls Rang vier. Peter Weidanz (M 30) vom TV Norden kam im Rennen über 3000
Meter mit 10:36,64 Minuten auf Rang sieben.

Presseinformation vom 25. Juni 2003 (Von Hans-Hinrich Kahrs)
Kenneth Gerschler und Theresa Mangels Landesmeister
Zwei Nordkreisathleten konnten am Wochenende bei den Landesmeisterschaften der Leichtathleten in der Schülerklasse M/W
14/15 zu Titelehren kommen. Im 1000m Lauf der Schüler M14 setzte sich Kenneth Gerschler vom TSV Gnarrenburg nach einem
packenden Zweikampf in 2:47,60m vor Dennis Rehr (LG Nordheide/2:48,48min)durch. Peter Friesen (VfL Lingen/2:55,93min) kam
mit deutlichem Abstand auf den dritten Platz. Der Gnarrenburger stellte sein Talent einmal mehr unter Beweis und wurde seiner
Favoritenrolle gerecht.
Theresa Mangels (TuS Alfstedt) konnte im Diskuswurf der Schülerinnen W 15 nach der besten Meldeleistung auch im Wettkampf
den weitesten Wurf erzielen. Bereits im ersten Durchgang erreichte sie mit 28,03m eine persönliche Bestleistung und übernahm
die Führung, die sie bis zum Schluss nicht mehr abgab. Sie verwies Kira Haiduk (SG Essen-Garthe/27,94m) und Ann-Christin
Junker (MTV Aurich/25,55m) auf die Plätze zwei und drei und konnte die Siegerurkunde und den begehrten Wimpel in Empfang
nehmen.
Im Kugelstoß der Schülerinnen W15 errang Sarah Bunk (LAV Zeven/Gnarrenburg) mit einer Weite von 10,27m einen guten siebten
Platz. Theresa Mangels stieß 9,39m weit. Landesmeisterin wurde Sarah Rinsch (MTV 49 Holzminden) mit sehr guten 12,70m.
Janina Schmidt (TuS Alfstedt) erzielte im Diskuswurf der Schülerinnen W 14 mit 25,35m eine persönliche Bestleistung und kam
damit auf einen sehr guten vierten Platz. Im Stabhochsprung übersprang sie 2,00m und wurde Elfte.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 25. Juni 2003
Vier Meistertitel für Ostfrieslands Nachwuchs-Athleten
Leichtathletik: Landesmeisterschaften der A-Schüler in Schneverdingen / Gelungene Premiere für Stein
Schneverdingen (ls). Mit vier Titeln kehrten die ostfriesischen Leichtathleten von den Schüler A Landesmeisterschaften in Schne-
verdingen zurück. Erfolgreichster Athlet war Timo Stein vom TV Norden. Bei seinen ersten Einzelmeisterschaften gewann er so-
wohl den Hochsprung, als auch die 80m Hürden der Altersklasse M 14. Als einziger Athlet schaffte er die Höhe von 1,72m und
sicherte sich damit den Titel. Die 1,75m schaffte er an diesem Tag leider nicht mehr, trotzdem zeigte er sich mit der Leistung zu-
frieden. Im 80m Hürdenlauf setzte er sich mit 12,18 Sekunden durch. Hier gewann er mit 15 Hundertstel Sekunden Vorsprung.
Einen weiteren Titel im Hochsprung gab es durch Maria Harms vom SV Warsingsfehn. Sie gewann bereits im letzten Jahr in der
Altersklasse W14 und konnte sich auch dieses mal wieder durchsetzen. Mit 1,60m sprang sie ganze 8 Zentimeter höher als die
Konkurrenz und stellte mit dieser Höhe auch eine neue Saisonbestleitung auf.
Titel Nummer vier ging an Wiebke Bültena vom MTV Aurich. Auch sie gewann wie im letztem Jahr über ihre Paradestrecke, den
800m. Sie stellte mit 2:15,19 Minuten eine neue persönliche Bestleistung auf und schaffte bereits als A Schülerinnen die DM-
Norm für die bis zu zwei Jahre ältere B Jugend. Zweimal Vizemeisterin wurde Tina de Boer (W15) vom VfL Germania Leer. Im
Stabhochsprung stellte sie mit 2,60m eine neue persönliche Bestleistung auf und freute sich über ihre Platzierung. Im Speerwurf
war der zweite Platz allerdings besonders bitter. Bis zum letzten Versuch führte die Athletin mit 32,90m bevor sie von einer Ath-
letin aus Zeven um nur vier Zentimeter übertroffen wurde.
Ebenfalls Zweite wurde Anna Raukuc vom SV Emden Harsweg. Sie ist eigentlich noch in der Altersklasse W 13 startberechtigt,
ging aber diesmal bei der älteren Konkurrenz an den Start. Im Weitsprung kam sie mit 5,10m auf einen guten Zweiten Rang. Über
800m kam sie nahe an ihre Bestleistung heran und lief mit 2:25,89 Minuten auf Rang drei. Rang vier ging an Griet Mara Onken
vom SV Warsingsfehn (2:26,34 Minuten / Bestleistung). Ihr Bruder Jan Gerhard kam über 1000m der Altersklasse M15 auf einen
guten dritten Platz. Um mehrere Sekunden verbesserte er sich in diesem Rennen auf 2:44,82 Minuten. Vereinskamerad Christian
de Buhr kam im Kugelstoßen der Altersklasse M 14 ebenfalls auf einen dritten Rang mit 11,34m.
Vizemeister in Diskuswurf wurde Arne Dietrich (M14) von Fortuna Wirdum. In einem knappen Wettkampf konnte er mit 32,66m
Silber gewinnen. Von Rang vier trennten ihn keine 40 Zentimeter. Ebenfalls im Diskuswurf erfolgreich war Ann Christine Junker vom
MTV Aurich. Sie kam mit 25,55m auf einen dritten Platz in der Klasse W15. Vereinskameradin Anke van Mark wurde mit 5,10m
dritte im Weitsprung der Schülerinnen W 15.

DIE HARKE (Nienburg) vom 25. Juni 2003
Um über einen Meter verbessert: Titel für Lange
Schneverdingen (hhg). Der 14-jährige A-Schüler Moritz Lange (TuS Hoya) überraschte mit einer Leistungsexplosion und dem
Gewinn der Landesmeisterschaft im Kugelstoßen. Erst im vorletzten Versuch mit der Vier-Kilo-Kugel erzielte der Bücker bei hoch-
sommerlichen Temperaturen in Schneverdingen die Meisterweite von 12,89 Meter.
Nach zwei ungültigen Versuchen steigerte sich
Moritz Lange dreimal und konnte sich mit dem sechsten Wurf sogar einen misslungenen erlauben. Für die anstehenden Deutsch-
en Meisterschaften scheint der Realschüler gerüstet zu sein. Sein ärgster Gegner vom PSV Braunschweig hatte sein Pulver be-
reits mit dem ersten Stoß verschossen (12,11 m).
Lange steigert sich seit Beginn der Wettkampfsaison kontinuierlich, in Schneverdingen übertraf er sein Top-Resultat gleich um
über einen Meter. Die Arbeit mit dem Landestrainer in Hannover trägt Früchte. Auch im Speerwurf mit dem 600-Gramm-Gerät
gelang dem Nordkreisler mit 39,03 m eine neue persönliche Bestleistung, mit der er als Vierter allerdings einen Medaillenrang
knapp verpasste. Doch auch damit stellte das Nachwuchstalent seine Vielseitigkeit nachhaltig unter Beweis. Von Moritz Lange
dürfen bei weiterer behutsamer Aufbauarbeit noch zahlreiche Erfolge erwartet werden.

SCHAUMBURGER ZEITUNG vom 25. Juni 2003
Hellmer sprintet zur Landesmeisterschaft
Die Lindhorsterin gewinnt den Titel über 200 Meter und wird über 100 Meter Zweite
Leichtathletik (peb). Die Lindhorsterin Sigrun Hellmer sprintete bei den Landesmeisterschaften der Seniorinnen in Salzgitter-
Lebenstedt zur Goldmedaille über 200 Meter. Über 100 Meter wurde die 35-Jährige, die für die LG Wennigsen/Egestorf startet,
Vizemeisterin. Bei den Titelkämpfen gingen 422 Teilnehmer aus Niedersachsen und Bremen an den Start. Hellmer, die in den
vergangenen Wochen mit großen muskulären und Achillessehnenproblemen zu kämpfen hatte, konnte wie geplant über die 100 m
und 200 m an den Start gehen.
Zunächst musste sich die nervenstarke Sprinterin einem äußerst hochkarätigem Teilnehmerfeld auf der 100-m-Strecke stellen.
Nach einem tollen Kampf über die gesamte Strecke musste sich Hellmer am Ende nur der vielfachen Meisterin Kriemhild Mann
vom GW Bad Gandersheim knapp geschlagen geben und wurde in guten 13,32 Sekunden Zweite. Das fast vierstündige Warten
auf den abschließenden 200-m-Lauf kostete viel Kraft und große Anstrengung, sich am späten Abend noch einmal so richtig zu
konzentrieren. Dies gelang der äußerst willensstarken Athletin prächtig. Nach einer beherzt angegangenen Kurve gelang es der
rennerfahrenen Hellmer, die Geschwindigkeit gut mit auf die Zielgrade zu nehmen, zog ihren Lauf durch und wurde für ihren Kampf
auf den letzten Metern mit dem ersehnten Meistertitel in 28,30 Sekunden belohnt. Nach einer kurzen Verschnaufpause gilt es sich
dann für die Bezirksmeisterschaften Anfang Juli in Neustadt vorzubereiten.

GIFHORNER RUNDSCHAU vom 25. Juni 2003
Ein guter Tag, ein weiter Wurf
Peiner bei Leichtathletik-Landesmeisterschaften der A-Schüler erfolgreich
Steffen Knoblauch (Groß Ilsede) erwischte bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der A-Schüler in Schneverdingen einen
hervorragenden Tag. Er belegte nicht nur mit der 4 x 100 m mit der Union-Staffel Platz eins, sondern sicherte sich auch den Titel
über 80 m Hürden in persönlicher Bestzeit von 10,98 s. Über 300 m Hürden erkämpfte er sich in der Kreisrekordzeit von 42,32 s
Silber. Sein Vereinskamerad Nino Lieske lief 100 m in 10,88 s, wurde mit dieser neuen Kreis-Bestmarke Fünfter.
Der 15-jährige Mehrumer Jens Walkling drückte seine Bestleistung über 80 m Hürden auf 11,55 s (6., Sieger des B-Laufs). Sein
ein Jahr jüngerer Vereinskamerad Tobias Frie benötigte im 100 m-Endlauf 12,24 s, holte Bronze. Im Hochsprung reichte es für
Platz vier, gemeinsam mit Constantin Motel (LG; beide 1,58 m).
Der ganz große Wurf gelang Amrei Schmidt (LG Edemissen/Peine; W 14) im vereinsinternen Diskusduell mit Christin Sielski. Mit
28,87 m verbesserte sie ihren Kreisrekord um mehr als vier Meter – das bedeutete Gold. Sielski holte Silber, blieb mit 26,78 m
über dem alten Rekord. (eng)

GIFHORNER RUNDSCHAU vom 25. Juni 2003
Titel trotz Verletzung verteidigt
Leichtathletik: Landesmeisterschaften der Senioren – Rösler wurde seiner Favoritenrolle gerecht
Mit fünf Landesmeistertiteln und fünf neuen Kreisrekorden kehrten die Leichathleten des Kreises Wolfenbüttel von den Senioren-
meisterschaften aus Salzgitter zurück. Es gab allerdings auch einige persönliche Enttäuschungen.
Olaf Rösler blieb davon allerdings verschont. Er konnte seinen Titel im Kugelstoßen der Altersklasse M 30 erwartungsgemäß ver-
teidigen. Mit 15,93 Metern bewies er dabei trotz einer Handverletzung erneut, dass er dieses Jahr das Potenzial für einen 16-
Meter- Stoß hat. "Die Verletzung hat mich auch in der Vorbereitung auf die Meisterschaften behindert", kommentierte Rösler und
war weit davon entfernt zu klagen. "Mit der Weite bin ich daher sogar noch sehr zufrieden."
Stölting auf Titeljagd
Auf eine wahre Titeljagd ging Ingrid Stölting (W65) und dass, obwohl sie teilweise in den jüngeren Wettkampfklassen starten
musste. Über 100 Meter (20,56 sec) und im Hochsprung (1,00 m) gelang der rüstigen MTV-Athletin der Sprung ganz nach oben
auf das Treppchen, doch am meisten begeisterte sie ihr Titel im Diskuswerfen. "Da habe ich gleich in zwei Versuchen über 16
Meter geworfen. Darüber habe ich mich richtig gefreut", strahle Stölting. Zudem belegte sie im Weitsprung mit 2,51 Meter noch
den zweiten Platz.
Generell konnte man aus MTV-Sicht sagen: Je oller, je doller. Auch Manfred Reddigk wusste in der Klasse M65 zu überzeugen. In
seinem ersten Wettkampf überhaupt stellte er gleich zwei neue Kreisrekorde auf. Über 100 Meter verbesserte er die alte Bestleist-
ung auf 15,36 Sekunden. Das reicht für Platz vier. Beim anschließenden 200-Meter-Lauf belegte er Rang fünf (31,99 sec).
Läuferisch überzeugen konnte auch Dr. Ulrich Zaiß in der Klasse M50. Über 100 m Hürden bezwang er seine Konkurrenten in
18,87 Sekunden und wurde damit Landesmeister. Auch über die 400 m errang er in 63,42 Sekunden einen Medaillenplatz, nämlich
die Bronzemedaille. Zusätzlich ging er noch im Diskuswerfen (31,91 m, Platz 6) und im Speerwerfen (29,93 m, Platz 9) an den
Start. In beiden Disziplinen musste er allerdings Spezialisten den Vorrang lassen – zum Beispiel seinem Vereinskollegen Manfred
Löhr. Der warf den Speer auf die neue Kreisrekordweite von 44,61 Metern und wurde damit Vizemeister. Im Diskuswerfen lief es für
Löhr nicht ganz so gut. Mit 26,39 Metern und Platz acht war er nicht zufrieden.
Zum Warmmachen nutzte Matthias Wilshusen in der Klasse M30 den 800-Meter-Lauf. In 2:16,43 Minuten wurde er dabei Dritter.
"Ich wusste gar nicht, wie ich diese Strecke richtig laufen sollte", meinte der Marathon-Spezialist. "800 Meter sind einfach zu kurz
für mich." Sein Augenmerk galt eher dem 3000-Meter-Wettbewerb. Dabei verbesserte er auch prompt seinen erst wenige Wochen
alten Kreisrekord um über fünf Sekunden auf 9:35,08 Minuten und wurde damit Fünfter. Seine Medaillenchancen begraben musste
schon von vornherein Frank Kindermann, der wegen Fieber auf seine Starts verzichtete.
Mit Zerrung auf Rang drei
Und auch Frauke Fruth erging es nicht viel besser. Nachdem sie im Dreisprung im ersten Versuch 10,08 Meter gesprungen war,
musste sie nach einer Zerrung im zweiten Versuch den Wettbewerb abbrechen. Im Endklassement belegte sie Rang drei. Das war
allerdings kaum ein Trost für Fruth. "Schade, ich hatte mich eigentlich ganz gut gefühlt, aber was soll man machen", meinte sie
geknickt. Ihren Trainer Holger Bickmeier ereilte das gleiche Schicksal. Bei seinem 200-Meter-Lauf bekam er nach etwa 140
Metern eine leichte Zerrung und konnte in 27,05 Sekunden nur ins Ziel traben.
Einziger nicht MTV-Starter aus dem Kreis war der Winnigstedter Udo Lippoldes. Er war in der Klasse M55 erfolgreich. Sein bestes
Ergebnis erzielte Lippoldes im Hochsprung, wo er Vizemeister mit der neuen Kreisrekordhöhe von 1,45 Metern wurde. Im Diskus-
werfen schaffte er es zudem mit 30,44 Metern auf Rang drei. Seine Vielseitigkeit bewies Lippoldes auch noch im Weitsprung, wo
er mit 4,75 Metern den sechsten Platz belegte. (hob)

ELBE-JEETZEL-ZEITUNG vom 25. Juni 2003
Hanke verpasst Sieg um Zentimeter
Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Senioren in Salzgitter
Dannenberg (jw). Mit guten Resultaten sind zwei hiesige Senioren-Leichtathleten von den Landesmeisterschaften aus Salzgitter
zurückgekehrt. Mittelstreckler Rudolf Thiele vom SV Sporting Lüchow verteidigte in der M 55 erwartungsgemäß seinen Titel über
800 m. Und Herbert Hanke vom MTV Dannenberg freute sich ebenfalls in der M55 unter anderem über die Vizemeisterschaft im
Speerwurf.
Für Thiele wäre sogar noch ein weiterer Sieg drin gewesen. Doch wegen Problemen in der Wade verzichtete er auf einen Start. In
Abwesenheit von Topfavorit Peitzmeier wäre Thiele sonst wohl Erster geworden. Denn die Siegerzeit von über 63 Sekunden (400m)
hätte Thiele in Normalform deutlich unterboten. So musste er sich in 2:20,57 Min. mit dem Titel über die 800 m zufrieden geben. In
diesem Rennen deutete sich die Verletzung bereits an. “Die erste Runde ging ganz flott, aber nach hinten raus wurde es immer
schlimmer”, berichtete Thiele. Sein anfangs komfortabler Vorsprung war im Ziel auf wenige Meter zusammengeschrumpft.
Ohne größere Probleme absolvierte der zuletzt von vielen Verletzungen geplagte Hanke die Titelkämpfe. Der MTV-Sportler ver-
passte einen Sieg nur knapp. In dem spannenden Speerwurfwettkampf fehlten Hanke mit 37,53 m letztlich nur 30 Zentimeter zu
Platz eins. Unglücklich: Sieger Dierk Mauer vom VfL Wolfsburg schleuderte den Speer erst im vierten Versuch auf 37,83 m, blieb
in den restlichen vier Versuchen aber stets deutlich unter 35 m. Weitere Sprünge aufs Siegertreppchen verpasste Hanke zwei Mal
nur hauchdünn. So fehlten bei 30,33 m (Platz 5) im Diskuswurf nur zwölf Zentimeter zum Bronzerang. Und mit 1,42 m im Hoch-
sprung hatte Hanke zwar mit drei weiteren Springern die drittbeste Höhe erzielt, wurde aber nur Fünfter. Platz vier über 100 m in
13,84 Sek. sowie Rang fünf im Weitsprung mit 4,75 m waren ebenfalls passable Ergebnisse für Hanke.

PEINER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 25. Juni 2003
LM der A-Schüler
Bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der A-Schüler in Schneverdingen holte der Nachwuchs des SV Union Groß Ilsede
zwei Titel bei den A-Schülern (M 15). Die 4x100m-Staffel in der Besetzung Sören Lüddecke, Nino Lieske, Steffen Knoblauch und
Thorsten Paetzold gewann souverän in der neuen Landesrekordzeit von 46,08s – eineinhalb Sekunden schneller als eine Woche
zuvor bei den Bezirksmeisterschaften, obwohl Lüddecke und Paetzold angeschlagen ins Rennen gingen. Den bisherigen Rekord
hielten die Schüler des VfL Wolfsburg mit 46,23s.
Den zweiten Titel gewann Steffen Knoblauch über 80m Hürden deutlich in persönlicher Bestzeit von 10,98s. Knoblauch wurde
außerdem Vizemeister über die 300m-Hürden-Strecke. Er verbesserte seine Vorjahresleistung (43,50s) deutlich auf 42,32s, konnte
den Sieger Max Tute (41,72s) allerdings nicht gefährden. Platz vier belegte Knoblauch außerdem im Weitsprung mit 5,88m.
Nino Lieske, im Vorjahr Landesmeister über 100m der M 14, kam an diesem Tag in 11,88s auf dieser Strecke als Fünfter ins Ziel.
Sören Lüddecke erreichte ebenfalls das Finale, verzichtete aber auf den Endlauf wegen einer Muskelverhärtung. Der 15-jährige
Mehrumer Jens Walkling schraubte seine Bestleistung über 80m Hürden auf 11,55s. Mit dieser Zeit gewann er den B-Endlauf, was
für ihn Platz sechs in der Endabrechnung bedeutete.
Sein ein Jahr jüngerer Vereinskamerad Tobias Frie stellte erneut sein Sprinttalent unter Beweis. Im Endlauf des 100m Sprints be-
nötigte er 12,24s. Dies bedeutete für ihn die Bronzemedaille. Im Hochsprung schrammte er mit der Höhe von 1,58 m knapp am
Edelmetall vorbei und erreichte Platz vier. Diesen Rang musste er sich mit dem Edemissener Constantin Motel (LG) teilen, der in
dieser Disziplin eine neue Bestleistung aufstellte. In der Altersklasse W14 gelang den Edemissener Wurftalenten Amrei Schmidt
und Christin Sielski ein hervorragender Einstand auf Landesebene. Der ganz große Wurf gelang dabei Schmidt im vereinsinternen
Duell des Diskuswettbewerbs. Sie schleuderte das Wurfgerät auf 28,87m und verbesserte damit ihren eigenen Kreisrekord um
mehr als vier Meter. Mit dieser Weite eroberte sie Platz eins. Sielski musste sich somit mit Silber begnügen. Aber auch sie blieb
mit ihren guten 26,78m über dem alter Kreisrekord. Schmidt holte zudem noch die Bronzemedaille mit 10,93m im Kugelstoßen.
Nachdem sich Sielski ihrer Vereinskameradin zwei Mal geschlagen geben musste, drehte sie im Speerwerfen den Spieß um. Hier
setzte sie sich gegen Schmidt (32,07) mit 32,42 m durch. Mit diesen Weiten erreichten sie die Ränge vier und fünf.
Weitere Ergebnisse: M14, Weitsprung: 7. Constantin Wiedenroth, LG, 5,17m P.B.; Speerwurf: 6. Constantin Wiedenroth, LG,
36,92m. M15, Weitsprung: 4. Steffen Knoblauch, Groß Ilsede, 5,88m; 7. Jens Walkling, Mehrum, 5,77m. W14, Stabhochsprung:
6. Charlotte Dettmer, LG, 2,20m P.B.; Kugelstoßen: 9. Christin Sielski, LG, 10,09m: Speerwurf: 7. Dorothee Kosel, Lengede,
27,94m. W15, Stabhochsprung: 3. Jana Süß, LG, 2,20m P.B; Diskuswerfen: 7. Jana Süß, LG, 24,40m P.B.
(
Christian Engel, Kreis Peine)

PEINER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 25. Juni 2003
Fünfmal Gold, viermal Silber, dreimal Bronze: Peiner Senioren in Salzgitter erfolgreich
Fünfmal Gold, viermal Silber, dreimal Bronze sowie vier Kreisrekorde, so lautet die erfolgreiche Bilanz der Peiner Seniorensportler
nach den Landesmeisterschaften des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes in Salzgitter. Über vierhundert Sportler aus 130
Vereinen traten zu den Wettkämpfen im Stadion am Salzgittersee an. Bei idealen Temperaturen um 22 Grad Celsius wurden her-
vorragende Leistungen erzielt, Rekorde gebrochen und neue Jahresbestleistungen aufgestellt.
Erfolgreichste Athletin war am ersten Wettkampftag Ulla Hornbostel (TSV Arminia Vöhrum). Sie riskierte trotz sommerlicher Tem-
peraturen einen Doppelstart über 800m und 3000m. Innerhalb weniger als zwei Stunden holte sich die Vöhrumerin den Vizetitel in
der W40 über 800m (2:35,04min) und den souverän herausgelaufenen Sieg über 3000m (11:16,57min). Für eine Überraschung
sorgte im gleichen Rennen Andrea Eckardt (VfL Woltorf, W40). Bei ihrer ersten Landesmeisterschaft lief sie als Dritte 11:49,22min
und verbesserte dabei ihre bisherige Bestzeit um fast eine halbe Minute. Abonnementmeisterin Adelheid Rosenberg (LG Ede-
missen/Peine) verteidigte erneut erfolgreich ihren Titel im Kugelstoßen der W65 und war mit 8,67m sichtlich zufrieden.
Der Lengeder Kugelstoßer Manfred Wojcik (M60) als Achter und sein Vereinskamerad Josef Wolf (M70) als Fünfter verbesserten
jeweils die Kreisrekorde auf 10,44m bzw. 9,75m. Am zweiten Wettkampftag setzte Titelverteidiger Werner Weber (LG) die Erfolgs-
serie der Peiner Leichtathleten fort und wurde zum fünften Mal in Folge Landesmeister im Kugelstoßen. Diesmal genügten 12,86m
zum Sieg in der M55. Im unmittelbar anschließenden Diskuswettbewerb, der erst im letzten Versuch entschieden wurde, holte
sich der Hallen-Europameister die Silbermedaille mit 35,10m.
Trainingskamerad Olaf Rosenberg (LG) wurde mit persönlicher Jahresbestleistung von 13,92m Vizemeister im Kugelstoßen der
M30. Äußerst knapp verpasste der Jahner im anschließenden Diskuswettbewerb den über vierzig Jahre alten Kreisrekord von
Finke. Am Ende fehlten nur acht Zentimeter, aber 42,76m reichten erneut zum Vizetitel und bedeuteten persönliche Bestleistung
und Kreisrekord der M30.
Überzeugende Leistungen boten die Seniorensportler des TV Klein Ilsede. Teamchef Erwin Bußmann siegte nach mutigem
Rennen von der Spitze über 800m der M50 in 2:14,16min. Neuzugang Rainer Lindemann (M50) wurde auf Anhieb Landesmeister
über 3000m in 10:18,63min. Rainer Burzig verpasste als Vierter im Diskuswurf der M50 mit 33,84m nur knapp einen Medaillenrang.
Frank Kosel (SV Lengede) verbesserte als Fünfter über 100m im Vorlauf mit 12,75sek den elf Jahre alten Kreisrekord in der M40.
Sein Vereinskamerad Hartmut Rieger scheiterte nur knapp am neuen Kreisrekord im Hochsprung der M40, sprang als Dritter
1,58m. Dritter wurde auch Frank Weisgerber (SVG Groß Bülten), der über 800m 2:17,23min erzielte.
Weitere Ergebnisse: 4. Rainer Josel (SVG, M50) 400m 67,85sek; 5. Mattias Hartig (TV, M40) 3000m 10:09,20min; 5. Rachida
Weber-Badili (LG, W35) 3000m 12:11,76min; 5. Frank Kosel (SV, M40) Weitsprung 5,24m; 5. Johann Steinert (Voe, M45) 800m
2:15,31min; 5. Christa Bartoniek (Voe, W45) Weit 3,65m; 5. Doris Künnemann (Voe, W45) 200m 33,58sek; 6. Christa Bartoniek
(Voe) 200m 35,07sek; 6. Doris Künnemann (Voe) Kugel 7,23m; 6. Werner Weber (LG, M55) Speer 31,72m; 8. Doris Künnemann
(Voe) 100m 15,84sek; 8. Siegmund Küster (TV, M45) 100m 13,53sek; 8. Rainer Josel (SVG) Speer 30,94m.
(Werner Weber, Kreis Peine)

WESER KURIER vom 26. Juni 2003
Drei Rekorde geknackt
Bremer Leichtathleten überzeugten
Bremen (sfy). Gleich drei neue Landesrekorde brachten die Bremer Leichtathleten von den Landesmeisterschaften der Schüler in
Schneverdingen mit. Bei den Jungs verbesserte die 4x100-Meter-Staffel des Bremer Leichtathletik Teams die Bestmarke aus dem
Jahr 1978 um rund 1,5 Sekunden. In 46,51 Sek. liefen Wedekämpfer, Thyme, Wisotzki und Nobel auf den dritten Gesamtrang.
Eugen Wisotzki holte sich zudem die Titel im Hoch- sowie Weitsprung und über die 80 Meter Hürden. Paul Kass von der LG
Bremen Nord wurde mit 3,75 Meter neuer Bremer Meister im Stabhochsprung. Bei den Schülerinnen gewann die 4x100-Meter-
Staffel des SV Werder (Hamann, Fabre de la Ripelle, Kosznick, Abendroth) den Landesmeister-Titel. Die Zeit von 51,15 Sek.
reichte zum zweiten Gesamtplatz und einem neuen Landesrekord in der W15.
Mit Fenja Abendroth lief auch in Werders Staffel eine überragende Einzelstarterin, sie gewann die Titel über 100 und 800 Meter
sowie die 80 Meter Hürden und den Diskuswurf. Gleich zweimal auf den ersten Gesamtplatz platzierte sich Sarah Nöh vom BLT:
Im Kugelstoßen (11,39 Meter) und im Speerwurf (36,81 Meter/neuer Landesrekord) ließ sie alle Niedersachsen hinter sich.
Unterdessen ermittelten die Senioren ihre Besten in Salzgitter. Gleich drei Titel sammelte Manfred Hiller (TuS Huchting/M40). Er
gewann über 100, 200 und 400 Meter und belegte damit jeweils den zweiten Gesamtplatz. Auf dem ersten Gesamtrang plazierten
sich Nicole Arkenau (TuS Huchting/W35) über die 200 Meter (27,41 Sek.) und Hans Eichler (OSC Bremerhaven/M65) im Speer-
wurf (40,03 Meter).


OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 26. Juni 2003
Leichtathletik: Georgsheiler ohne Medaille
Landesmeisterschaft A-Schüler
Schneverdingen. Die erfolgsverwöhnten Leichtathleten des SV Georgsheil blieben bei den Landesmeisterschaften der A-Schüler,
Klasse M/W13/14 in Schneverdingen ohne Medaille. Daniel Hinrichs und Ramona de Buhr, die erstmals an Landesmeisterschaften
teilnahmen, vertraten ihren Verein trotzdem sehr gut, stellten doch beide neue Bestleistungen auf. Ina Röpkes hingegen hatte
Pech. Sie sollte über die 80m Hürden und die 100 m starten, zog sich aber bei der Vorbereitung auf den Wettkampf eine starke
Bänderdehnung zu, die eine Teilnahme unmöglich machte.
Gesund, aber sichtlich nervös nahm Daniel Hinrichs beim Diskuswurf den Wettkampf auf. Dies änderte sich erst, als er feststellte,
dass er die Möglichkeit hatte, mit seiner Leistung den Endkampf zu erreichen. Nachdem er im vierten Versuch die Scheibe voll
getroffen hatte, landete diese bei der neuen Bestleistung von 30,68 m, die Platz fünf im Endkampf bedeuteten. Eine neue Best-
leistung stellte Ramona de Buhr über 100 m auf. Sie sprintete in 14,02 sec über die Ziellinie. Die Zeit reichte jedoch nicht, um sich
für den Endlauf zu qualifizieren.

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 26. Juni 2003
Leichtathletik: Wiebke Bültena siegt mit neuer Bestzeit
Landesmeisterschaft Schüler: Titelgewinn über 800 m
Schneverdingen (ow). Mit neuen Bestleistungen und guten Platzierungen kehrten vier Leichtathletinnen des MTV Aurich von den
Landesmeisterschaften der Schülerinnen und Schüler zurück. Im 800m-Finale steigerte sich Wiebke Bültena in der Jahrgangs-
klasse W 15 um über drei Sekunden. In einem beherzten Rennen leistete sie die Führungsarbeit allein. Die erste Runde lief sie in
65,5sec. Nach 2:15,19min war sie im Ziel und hatte die Konkurrenz um fünf Sekunden abgehängt. Die Zeit hätte für die Teilnahme
an den Deutschen B-Jugend-Meisterschaften gereicht. Meldeschluss dafür war jedoch vier Tage vorher.
Anke van Mark kam in der Jahrgangsklasse W15 im Weitsprung auf den dritten Platz. Sie verbesserte ihren persönliche Rekord
auf 5,10m. Bestleistungen gab es für Ann-Christine Junker (W 15) im Kugelstoßen mit 10,41m und Rang sechs sowie im Diskus-
wurf mit 25,55m und Rang drei. Bestleistung erzielte auch Mira Hanfeld bei den W14-Schülerinnen im Kugelstoßen mit 10,50m
und Platz fünf. Im Diskuswurf war sie über ihre Leistung mit 24,08m und Platz sieben etwas enttäuscht.

HILDESHEIMER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 26. Juni 2003
Siegfried Ritter wird zum sechsten Mal Landesmeister
Leichtathletik-Senioren holen in Salzgitter elf Titel für den Kreis Hildesheim
Salzgitter/Hildesheim (wgk). Siegfried Ritters einmalige Serie hielt auch in Salzgitter: Zum sechsten Mal ohne Unterbrechung
gewann der Leichtathlet von Eintracht Hildesheim den Titel eines Landesmeisters über 400 m. Bei den niedersächsischen Titel-
kämpfen der Senioren im Stadion am Salzgittersee siegte er unangefochten in 63,52 Sekunden. In meisterlichem Stil hatte er drei
Stunden vorher schon den 800-m-Lauf seiner Altersklasse M 65 in der Zeit von 2:26,05 Minuten gewonnen.
Die Leichtathletik-Senioren des Kreis-Leichtathletik-Verbandes Hildesheim holten bei der zweitägigen Veranstaltung, die unter
starken Windböen litt, elf Titel sowie mehrere zweite Plätze und schnitten damit im Landesvergleich erneut sehr erfolgreich ab.
Zum erstenmal Seniorenmeister wurde Harald Lippold vom TKJ Sarstedt, der in der jüngsten Altersklasse M 30 das 800-m-Rennen
in 2:08,77 für sich entschied. Das Gefühl, ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen, kannte Berthold Evers vom TV Eintracht
Algermissen bereits. Er holte sich den Landesmeistertitel im Speerwerfen der M 50 mit 46,48 m. Auch für Renate Behrens war es
in Salzgitter nichts Neues, als Meisterin des Landes im Weitsprung geehrt zu werden. In der W 45 siegte sie mit 4,88 m. Die
Weite sprang sie schon im zweiten Versuch des Vorkampfes und gab dann wegen einer Zerrung auf. Zuvor hatte sie im 100-m-
Finale in 13,47 Platz zwei hinter Birgit Bischof (LGG Ganderkesee/13,26) belegt.
Nicht zu schlagen war Traute Abu Ajamieh (FSV Sarstedt) über 3000 m der Altersklasse W 55 (12:46,79). Speerwerferin Oda
Saling vom MTV 48 Bockenem stellte sich zur Titelverteidigung. Mit 22,52 m schaffte sie erneut die Meisterschaft in der W 60.
Eine erfolgreiche Titelverteidigung gelang auch dem vielseitigen Karl Scheide (Eintracht Hildesheim) im Hochsprung der M 65. Mit
1,36 m lag er drei Zentimeter vor dem Alfelder Gerhard Rüsing (TKJ Sarstedt). Zu einem Hildesheimer Doppelsieg kam es im 400-
m-Lauf. Denn hinter dem siegreichen Siegfried Ritter belegte Karl Scheide in 68,76 Sekunden den zweiten Rang. Zweiter wurde er
auch im Weitsprung mit 4,44 m hinter Titelverteidiger Horst Weitemeier aus Göttingen (4,62 m).
Bruno Sweryd vom TKJ Sarstedt, der Deutsche Seniorenmeister 2001 über 5000 m, holte sich in Salzgitter einen weiteren Titel. Er
war schnellster niedersächsischer 3000-m-Läufer der M 70 in 12:17,92 Minuten. Sein Vereins- und Alterskamerad Clemens
Nowoczyn absolvierte ein Riesenpensum, gewann Gold im Speerwerfen (34,18 m), Silber im Weitsprung (4,15 m) und zweimal
Bronze (100 m 14,78 und Kugelstoßen 11,11 m). Titel Nummer elf für den Kreis Hildesheim gewann Günter Meyer vom SC Barein-
rode im Weitsprung der M 75 (3,55 m).
Die weiteren Platzierungen der Aktiven aus dem Kreis-Leichtathletik-Verband Hildesheim:
M 40,
3000 m: 4. Andreas Muschiol (LAV Alfeld) 9:51,53.
M 60, 400 m: 3. Jürgen Hoyer 71,35, 4. Wolf-Gerhard Kind (beide Eintracht Hildesheim) 72,43; Hoch: 3. Günter Friebe (LAV Alfeld) 1,30 m;
Diskus: 7. Friebe 33,56 m; 800 m: 3. Hoyer 2:43,82, 4. Kind 2:44,82.
M 65, Kugel: 7. Heidmar Michel (Eintracht Hildesheim) 10,84 m, 10. Friedel Düker 9,23 m, 11. Gerhard Rüsing (beide TKJ Sarstedt) 9,06 m;
Diskus: 8. Michel 31,17 m, 9. Düker 30,96 m, 10. Rüsing 30,76 m, 11. Eberhard Bergmann (MTV 48 Bockenem) 26,25 m; Speer: 6. Michel 33,35 m,
7. Rüsing 33,04 m.
M 70, Kugel: 8. Werner Mertins (LAV Alfeld) 9,38 m. Diskus: 4. Clemens Nowoczyn (TKJ Sarstedt) 25,70 m, 6. Mertins 24,91 m; Speer:
2. Mertins 27,67 m.
M 75, 100 m: 4. Günter Meyer (SC Barienrode) 17,08 m; 200 m: 2. Meyer 36,89.
W 30, Kugel: 4. Anja Aschenbrenner (MTV 48 Bockenem) 8,83 m; Diskus: 6. Aschenbrenner 23,49 m; Speer: 6. Aschenbrenner 24,86 m.
W 45, 800 m: 2. Traute Abu Ajamieh (FSV Sarstedt) 3:03,48.
W 50, 100 m: 2. Waltraud Engelke (Eintracht Hildesheim) 17,12; 200 m: 2. Engelke 35,96; Diskus: 4. Engelke 21,52 m.
W 60, Diskus: 3. Oda Saling (MTV 48 Bockenem) 19,11 m.


GIFHORNER RUNDSCHAU vom 26. Juni 2003
Christina Windt Landesmeisterin
Bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Schüler A in Schneverdingen gab es für die Sportler des VfL Wolfsburg einen
Landesmeistertitel sowie zwei zweite und drei dritte Plätze zu feiern. Für den Titel in Schneverdingen sorgte Christina Windt im
Dreisprung. Im letzten Versuch überflügelte sie die Konkurrenz mit 10,38 m. Den zweiten Platz errang Lena Hientz über 80 m
Hürden in 12,49 sec. Einen weiteren zweiten Rang erlief die 4x100m-Staffel der A-Schüler in der Besetzung Sven Bluhm, Thomas
Günterberg, Sven Bernhart und Alan Preuß in 46,27 sec. Die dritten Plätze erreichten Lena Hientz im Hochsprung (1,51 m) sowie
Alan Preuß (M15) über 100 m (11,63 sec) und 300 m Hürden (42,54 sec). r.

STADER TAGEBLATT vom 26. Juni 2003 (Gekürzte Fassung der Online-Ausgabe)
Anna räumt alles ab
Drei Landestitel und eine Silbermedaille bei Schülermeisterschaften in Schneverdingen
Schneverdingen (st). Sie war die große Abräumerin – auch bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der A-Schüler in
Schneverdingen. In fünf Disziplinen der Altersklasse W 15 war die 15-Jährige Anna Klimek von der LG Kreis Nord Stade gestartet.
Dreimal holte sie den Titel, einmal die Vizemeisterschaft.
Über 100 m siegte sie in 12,61 sec. Im 80-m-Hürdenlauf sprintete Anna Klimek 11,89 sec. – und blieb nur fünf Hundertstel hinter
der Siegerin aus Hannover. Silber! Lisa Schröder vom TuS Grünendeich/Steinkirchen holte hier mit 12,72 sec. die Bronzemedaille.
Im Weitsprung dominierte Anna Klimek mit 5,47 m klar. Spannend verlief der 300-m-Hürdenlauf: Anna Klimek konnte mit 46,04
sec. nur knapp vor Svea Schütte (VfL Stade) gewinnen. Trost für Svea: Am Mittwoch wurde amtlich bestätigt, das ihre 46,29 sec.
einen neuen Landesrekord in der Altersklasse W 14 bedeuten. Platz vier ging an Lisa Schröder (46,80 sec.). Im Kugelstoßen
(W 15) erreichte Anna Klimek mit 11,05 m den vierten Platz.

GRAFSCHAFTER NACHRICHTEN vom 26. Juni 2003
Kanne 800-m-Landesmeister
Salzgitter. Seinen Erfolg des Jahres 2001 wiederholte Clemens Kanne bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Salzgitter.
Über die 800-m-Strecke wurde er unangefochtener Landesmeister der Klasse M 35 in 2:07,03 Minuten vor Ulf Mietens (LG Braun-
schweig), für den 2:09,13 gestoppt wurden. Ein wenig enttäuscht zeigte sich der Obergrafschafter Mittelstreckler jedoch über seine
Zeit, hatte jedoch auch sofort eine Erklärung parat: "Ich war einfach übermotiviert und bin das Rennen viel zu schnell angegangen,
im Schlussteil bin ich eingebrochen." Im Vorjahr hatte Clemens Kanne eine Bestzeit von 2:04,94 zu Buche stehen. Zwei Stunden
später trat er dann auch noch über die Stadionrunde an. Die 400 m lief er in 55:59 Sekunden und wurde damit Vizemeister.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 26. Juni 2003
Ganderkeseer Routiniers geben erneut den Ton an
Leichtathletik: Inge de Groot ragt heraus
Ganderkesee. Bei den Senioren-Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Salzgitter gaben die Aktiven der LGG Ganderkesee
mit elf Titeln einmal mehr den Ton an. Zur herausragenden Vertreterin innerhalb des siebenköpfigen Aufgebots avancierte Inge de
Groot, die sich neben sechs Einzelerfolgen auch über einen Sieg mit der Staffel freuen konnte. Über die 4-x-100-m-Distanz gewann
das aus de Groot, Birgit Bischof, Dorle Rakebandt und Hilke Glander bestehende Quartett (Ak 40/45) nach 59,45 Sekunden. Die
allesamt in der AK 45 startberechtigten Läuferinnen verbuchten die schnellste seit 1991 in Deutschland erzielte Zeit für Clubteams
und rechnen sich bei den “Deutschen” in Celle im August gute Chancen aus.
Bei den Wettbewerben der AK 50, bei denen die Ganderkeseerin Inge Breithaupt urlaubsbedingt fehlte, untermauerte de Groot ihre
überragende Position. Mit der Drei-Kilo-Kugel erzielte sie 10,51 m und damit persönliche Bestleistung. 26,86 m mit dem Diskus
und 26,42 m mit dem Speer brachten ihr ebenfalls erste Ränge ein. Ferner holte sie sich die Titel im Weitsprung (4,50) sowie über
die 100- und 200-m-Strecke (14,14 bzw. 31,00 sec.).
Bischof (AK 45) gab der Konkurrenz über 100 (13,26) und 200 m (28,40) das Nachsehen. Außerdem gewann sie Silber mit der
Kugel (8,70), holte beim Hürdenlauf der AK 40 Platz drei (13,78). Glander wurde über 200 m Zweite (29,64) und kam über die 100
m als Dritte ins Ziel (14,15). Diana Garde (AK 30) litt unter einer starken Erkältung und verpasste über die 100 m nur um fünf
Hundertstel den Titel (13,19). Im Weitsprung bedeuteten 4,99 m Bronze.
Beim Speerwurf landete der LGGer Bernd Logemann (Ak 40) mit 49,61 m erneut auf Rang eins. Er startet am 23. und 24. August bei den Norddeutschen Meisterschaften. Ulrich Garde (Ak 35) behauptete sich beim Kugelstoßen mit 13,69 m und persönlicher
Jahresbestleistung. Ein bisschen Pech für Garde im Speerwurf: Bis zum fünften Durchgang lag er mit 49,55 m in Führung, doch
dann wurde diese Weite doch noch überboten.

GIFHORNER RUNDSCHAU vom 27. Juni 2003
Svenja Drechsler gewann mit der Kugel
Leichtathletik: Landesmeisterschaften der Schülerinnen – Katharina Schmitz Fünfte
Gold und Silber gewann Svenja Drechsler bei den Niedersächsischen Schülermeisterschaften in Schneverdingen. Die Ergebnisse
brachten der Schladenerin einen Platz im niedersächsischen Nachwuchskader ein. Svenja Drechsler holte sich beim Kugelstoßen
den Titel der Klasse W14 und die Vizemeisterschaft beim Speerwurf. Im letzten Versuch stieß sie die Kugel auf eine neue Best-
weite von 10,99 Meter und sicherte sich die Landesmeisterschaft mit sechs Zentimetern Vorsprung.
Beim Speerwurf steigerte die Schladenerin ihre Bestleistung um 3,50 Meter auf 34,14 Meter und kam damit auf Rang zwei. Beide
Leistungen bedeuten neue Kreisrekorde in dieser Altersklasse. Lediglich der Wettkampf mit dem Diskus gelang Svenja Drechsler
nicht. Nachdem ein Wurf über 25 Meter knapp außerhalb des zulässigen Sektors gelandet war, kam sie mit 19,12 Meter als beste
gültige Weite nicht mehr in den Endkampf. Svenja Drechslers Wurftrainer Cord Husmann beeindruckte vor allen Dingen die Kon-
stanz beim Speerwurf. In dieser Disziplin übertraf sie bei allen sechs Versuchen die 30 Meter-Marke. Im Vorfeld hatte die 14-J
ährige auch einige Trainingseinheiten mit dem Wolfenbütteler Kugelstoßer Olaf Rösler trainiert, was ihr sicherlich half. Ihre Mutter
Anke Drechsler wurde vor genau 20 Jahren Landesmeisterin im Diskus- und Speerwurf der B-Jugend.
Bezirksmeisterin Katharina Schmitz vom MTV Wolfenbüttel belegte beim Speerwurf der Klasse W15 mit 28,46 Metern Platz fünf.
In der Vorwoche hatte sie sich bei den Bezirksmeisterschaften bis auf über 31 Meter gesteigert. In Schneverdingen hätte sie eine
vergleichbare Leistung sogar aufs Podest bringen können. Sie hätte gute Chancen auf Rang drei gehabt. (ma)

DER MÜNSTERLÄNDER vom 27. Juni 2003
Fabian Kühling für mutiges Anfangstempo belohnt
Laufen: Garreler Youngster holt über 1000 Meter zweiten Platz bei Landesmeisterschaft in Schneverdingen
Schneverdingen/Garrel (hg). Seinen bisher größten sportlichen Erfolg hat der Garreler Leichtathlet Fabian Kühling jetzt bei den
Landesmeisterschaften der Schüler und Schülerinnen (14 und 15 Jahre) in Schneverdingen (Kreis Soltau-Fallingbostel) gefeiert.
Über 1000 Meter holte der Nachwuchsläufer für die Grün-Weißen die Vizemeisterschaft.
Im ersten der zwei Zeitläufe über den Kilometer hatte Jan-Gerhard Onken (SV Warsingsfehn) mit 2:44,82 Minuten eine schnelle
Zeit vorgelegt, so dass die an sich besseren Läufer im zweiten Durchgang gewarnt waren. “Platz drei oder vier traue ich mir schon
zu”, nannte Kühling als Ziel, wobei er – wie alle anderen auch – Sören Ludolph (LG Nordheide) für den übermächtigen Favoriten
hielt. Der Nordheider hatte erst kürzlich den Schülerlandesrekord über 800 Meter – der seit 1967 von dem späteren Deutschen
Jugendmeister Hanjo Meinecke gehalten wurde – auf 1:57,44 Minuten geschraubt.
Das Rennen nahm den erwarteten Ausgang. Ludolph stürmte unaufhaltsam von der Spitze einem überlegenen Sieg in 2:37,54
Minuten entgegen. Bis zur 700-Meter-Marke konnte Fabian Kühling noch einigermaßen Schritt halten, doch spätestens zu diesem
Zeitpunkt entbrannte für den jungen Garreler der Kampf um den zweiten Platz. Obwohl sein Tempo in der Schlussphase des
Rennens nachließ, behauptete sich Kühling gegen die gewiss nicht schwache Konkurrenz. Als Belohnung für das mutige Anfangs-
tempo sprang mit 2:43,84 Minuten obendrein noch eine persönliche Bestzeit heraus. Insgesamt acht Läufer blieben unter 2:50
Minuten – man braucht sich in Niedersachsen zumindest in dieser Altersklasse um den Nachwuchs keine Sorgen zu machen.
Unter dessen startete bei den Niedersachsenmeisterschaften der Senioren in Salzgitter nach neunjähriger Wettkampfpause
Michael Vormoor im Hochsprung. Der mittlerweile 35-jährige Garreler steht in der aktuellen Kreisbestenliste seiner Spezialdisziplin
mit 2,03 Meter hinter dem heutigen Kreisfachwart Hartwig Thobe (TV Cloppenburg/2,07) immer noch an zweiter Stelle. Mit 1,71
Meter belegte Michael Vormoor in Salzgitter in der Altersklasse M 35 Rang vier und schaffte damit die Qualifikationsnorm zur
Teilnahme an den Deutschen Seniorenmeisterschaften Mitte August in Celle. “Wenn ich dort starte, möchte ich schon 1,80 Meter
springen”, sieht der mehr als zwei Meter große Garreler noch Steigerungsmöglichkeiten.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 27. Juni 2003
Achtmal auf dem Treppchen
Die RW-Senioren der Leichtathletik sahnten ab / Drei Landesmeister-Titel, zwei Vize und drei dritte Plätze
Die Senioren-Landesmeisterschaften in der Leichtathletik 2003 der Verbände Niedersachsen (NLV) und Bremen (BLV) wurden
kürzlich gemeinsam in Salzgitter im Stadion am Salzgittersee an zwei Tagen ausgetragen. Am ersten Tag starteten die Senior-
innen der Altersklassen W30 bis W65 und die Senioren M60 bis M75. Das Wetter war warm und sonnig; aber es herrschten zum
Teil störende Winde. Aus Cuxhaven nahmen vier Athleten von Rot-Weiss sehr erfolgreich teil. jeder erlebte den krönenden Ab-
schluss auf dem Siegerpodest:
Jürgen Bluhm wurde Landesmeister im Weitsprung M60. Gert-Heinz Pieper gewann in M70 beide Sprintstrecken 100 m und 200 m
und wurde Doppel-Landesmeister. Herbert Wortmann erreichte im Diskus- und Speerwurf jeweils den 2. Platz und wurde zweimal
Vizemeister M75. Werner Fiolka erkämpfte sich drei dritte Plätze über 100 und 200 Meter und im Speerwurf M75.
Die Ergebnisse irn Einzelnen:
M60:
Jürgen Bluhm zeigte im letzten Jahr dieser Altersklasse eine konstante Stärke im Weitsprung und bezwang die "Neuein-
steiger" der letztjährigen AK M 55 souverän mit einer Weite von 4,76 Metern und wurde Landesmeister.
M70: Gert-Heinz Pieper hatte im 100-m-Sprint mit H. Baldowe (ESV Uelzen) und Clemens Nowoczyn (TK Jahn Sarstedt) (sport-
interessierte Otterndorfer werden sich an ihn erinnern) unter anderem zwei ebenbürtige Konkurrenten, die für einen spannenden
Zieleinlauf mit Zielfoto und Hundertstel-Entscheidung sorgten: Pieper wurde Landesmeister in 14,75 sec. vor Baldowe (14,77) und
Nowoczyn. (14,78). Den 200-m-Lauf gewann Gert-Heinz Pieper ohne volle Anstrengung mit fast drei Sekunden Vorsprung in 32,62
Sekunden und wurde auch hier Landesmeister.
M75: Herbert Wortmann (fast 80 Jahre alt) konnte im Speerwurf (500 g) seiner Favoritenrolle leider nicht gerecht werden, denn er
kam mit den Windverhältnissen nicht zurecht. Er wurde aber dennoch mit 23,36 Metern Zweiter und Vizemeister. Den 1-kg-Diskus
warf er 23,96 Meter weit und erreichte damit den 2. Vizetitel.
M75: Werner Fiolka zeigte nach einer stationären Operation und einem zwangsläufigen Trainingsrückstand eine tolle Energieleist-
ung, die ihn dreimal auf den dritten Platz brachte: 100-m- und 200-m-Lauf (17,01 bzw. 39,75 sec.) und im Speerwurf (500g/18,75
Meter).

HILDESHEIMER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 28. Juni 2003
Marco Rühmkorf macht es spannend im Diskuswerfen
Schneverdingen/Hildesheim (wgk). Bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Schüler A in Schneverdingen wartete die
von Thomas Kessel trainierte Abordnung der FSV Sarstedt mit einem zweiten und zwei dritten Plätzen auf. Der 15-jährige Marco
Rühmkorf machte es beim Diskuswerfen besonders spannend. Er schleuderte die Scheibe im letzten Versuch des Wettkampfes
auf die neue persönliche Bestweite von 39,84 m. Damit gewann er Silber, nachdem er bis dahin noch abgeschlagen auf Rang fünf
gelegen hatte. Mit dem Speer gelang Marco Rühmkorf ein Wurf auf 45,24 m, der ihm die Bronzemedaille einbrachte.
Hätte er doch nicht regelmäßig 30 Zentimeter vor dem Absprungbalken verschenkt, Philipp Lippel wäre neuer Landesmeister im
Dreisprung der Altersklasse M 15 geworden. Trotzdem gelang auch ihm in Schneverdingen mit 11,45 m eine neue persönliche
Bestleistung, die dann aber letztlich nur Platz drei bedeutete. Es siegte Christoph Volbers von der LAV Zeven mit 11,75 m.
Im Stabhochsprung musste Marco Rühmkorf mit einem weichen Stab springen, der ihm einige Schwierigkeiten bereitete. Der
Sarstedter übersprang die Höhe von 2,80 m und landete damit auf dem vierten Rang. Vielstarter Rühmkorf stieß die Kugel auf die
Weite von 12,47 m. Damit wurde er Sechster.
Im Kugelstoßwettbewerb der Altersklasse M 14 belegte Andreas Helmich vom MTV 48 Bockenem mit 10,64 m Platz fünf. Sein
Vereinskamerad Christian Bode kam im Speerwerfen mit 34,86 m auf den achten Platz.
Im Stabhochsprung der A-Schülerinnen (W 14) übersprang Jasmine Hubrich (TKJ Sarstedt) 2,20 m und wurde Siebte. Den selben
Rang bekleidete die 14-jährige Daniela Mehlich (FSV Sarstedt) im Hochsprung mit 1,46 m. Im B-Endlauf über 80 m Hürden ver-
letzte sie sich am Knie (14,13 Sekunden/Vorlauf 13,66).

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 28. Juni 2003
Landesvizetitel für Janis Wöhler
LG-Talent wirft den Speer 39,88 Meter weit
Wennigsen/Egestorf (red). Janis Wöhler von der LG Wennigsen/Egestorf ist Landes-Vizemeister im Speerwurf. Carmen Schlade-
busch (Dreisprung) und Philipp Beinlich (100 m, Weitsprung) mussten ihre Teilnahme an den Landesmeisterschaften der Schüler-
innen und Schüler in Schneverdingen aus gesundheitlichen Gründen absagen. So ruhten die Erwartungen auf einen Medaillenplatz
vor allen Dingen auf dem Speerwerfer Janis Wöhler. Der 13-Jährige erfüllte die Erwartungen und gewann in der Altersklasse M 14
mit einem Wurf von 39,88 Metern (m) die Silbermedaille. Ann-Kristin Eisenhuth (W 14) kämpfte sich bis ins Finale der 80 m
Hürdenläuferinnen und wurde mit 13,11 Sekunden (Sek.) Sechste. Im Speerwerfen gelang ihr mit neuer Bestleistung von 26,88 m
der siebte Rang.
Stefanie Herbst (W 14) gewann das B-Finale über 80 m Hürden in 13,25 Sek. Nikolai Siekmann konnte an seine weiten Sprünge in
den Vorwochen nicht anknüpfen. Mit 5,16 m wurde er im Finale der besten Acht aber immerhin Sechster. Ann-Sophie Oelke
(W 14) lief die 800 m in 2:33,72 Minuten unter ihren Möglichkeiten und endete im geschlagenen Feld. Am Wochenende starten 20
Schülerinnen und Schüler bei den Kreismeisterschaften in Wunstorf und hoffen auf viele Titel.


Presseinformation vom 29. Juni 2003 (Von Joachim Hickisch)
Helmut Meier und Czeslaw Pradzynski erfolgreiche Titelverteidiger
Nico Eijsink mit Staffeldebüt
Salzgitter/Zeven. Gleich an zwei Tagen starteten die besten Seniorensportler und Sportlerinnen Niedersachsens und Bremens ab
den Altersklassen M/W30 im Stadion am Salzgittersee. Bei guten äußerlichen Bedingungen wurde hart um Meter und Sekunden
gekämpft, galt es doch neben einem möglichen Gewinn eines Landesmeistertitels auch die Qualifikationsnormen für die Deutsch-
en Meisterschaften in Celle bzw. Schweinfurt zu unterbieten. Nicht ganz so rund wie sonst lief es dabei für die Senioren der LAV
Zeven, auch wenn sie mit Helmut Meier (100 und 200 Meter) sowie Czeslaw Pradzynski (100 Meter) drei Titelträger stellten.
Bereits am frühen Morgen trat Joachim Hickisch im Diskusring an. Aber mit einer nicht auskurierten Rückenverletzung lag er mit
seinen Weiten deutlich hinter seiner diesjährigen Bestleistung zurück und platzierte sich auf Rang vier. Ebenfalls enttäuschend die
Plätze vier und fünf für Hickisch und Hans-Georg Müller in 13,00 und 13,04 Sekunden. Hier dürften beide noch erhebliche Verbess-
erungspotentiale aufweisen.
Aber auch Helmut Meier wirkte im Endlauf über die 100 Meter der M50 überaus nervös. Erst auf den allerletzten Metern sicherte
sich der 52-jährige Heeslinger in 12,98 Sekunden den dritten Titel in Folge. Kaum Zeit zum intensiven Training konnte der 34-jähr-
ige Mark Kölzow in diesem Jahr investieren. Um so überraschender sein 2. Platz über die Sprintstrecke der M30 in guten 11,94
Sekunden. Seine allerersten Starts absolvierte in diesem Jahr der ehemalige Olympiateilnehmer Czeslaw Pradzynski. Schon in
den Vorläufen über die 100 Meter der M40 deutete sich an, dass eine erfolgreiche Titelverteidigung nur mit absolutem Timing zu
erreichen war. Und der Endlauf war dann ein echter Krimi. Buchstäblich auf dem letzten Meter warf sich der 43 Jahre alte Bremer-
vörder ins Ziel und sicherte sich damit mit Hunderstelbruchteilen Vorsprung vor dem Bremer Hiller und dem Osnabrücker Nolte den
Landestitel. Aber dieser Einsatz hatte einen hohen Preis. Mit einer Zerrung fiel Pradzynski definitiv für die 4x100-Meterstaffel aus.
Gute 9,59 Meter stieß der Gifhorner Müller mit der 7,25 kg-Kugel und erreichte mit nur 3 Zentimetern Rückstand Rang drei. Für die
3.000 Meterstrecke hatte sich der 42-jährige Nico Eijsink nach seinen tollen Leistungen über die 5.000 und 10.000 Meter (Platz
zwei bzw. drei  bei den diesjährigen LM’s) sehr viel vorgenommen. In einem Top-Teilnehmerfeld ging er aber dann die ersten drei
Runden viel zu schnell an, so dass er nicht nur die angepeilte Zeit unter 10 Minuten verfehlte. Mit 10:11,12 Minuten belegte der
holländische Grundschullehrer Platz fünf. Überraschend dann für ihn die Bitte von Helmut Meier, doch als zweiter Läufer die
4x100-Meter-Staffel zu komplettieren. Nur eine halbe Stunde nach seinem Langstreckenlauf dann der Startschuss. Nach einem
überraschend guten Wechsel von Hans-Georg Müller auf Eijsink musste dieser bereits nach 20 Metern mit Wadenkrämpfen
kämpfen. Aber er hielt durch und übergab im letzten Moment auf Joachim Hickisch. Aber der Rotenburger und Helmut Meier
konnte den großen Rückstand nicht mehr egalisieren. In 50,87 Sekunden (trotzdem gleichzeitige Unterbietung der Qualifikations-
norm für die Deutschen Meisterschaften) liefen die Zevener, im letzten Jahr mit Jürgen Umann und Czeslaw Pradzynski Deutscher
Meister, als nicht erwartete Dritte ins Ziel.
Stark dann die Leistungen der Zevener zum Abschluss der Meisterschaft. Völlig überlegen und locker errang Helmut Meier in sehr
guten 25,56 Sekunden über die 200 Meter der M50 seinen zweiten Titel des Tages und bekräftigte damit seinen Ruf als schnellster
Arbeitsamtsberater Deutschlands. Mark Kölzow belegte nach tollem Finish, nur um eine Hunderstel Sekunde geschlagen, in 23,83
Sekunden Platz drei über die 200 Meter der M30.
Für Spannung sorgten dann die Zeitendläufe über die 400 Meter der M45. Nach dem ersten Lauf war sowohl Joachim Hickisch als
auch Hans-Georg Müller klar, dass nur eine Zeit deutlich unter 59 Sekunden für einen vorderen Platz reichen würde. Und obwohl
der Rotenburger in diesem Jahr krankheitsbedingt fast nur Waldläufe absolvierte, lag er diesmal in 57,91 Sekunden vor Müller, der
sich auf 58,24 Sekunden verbesserte. Beide wurden mit ihren Leistungen lediglich vom Verdener Kunze übertroffen.
Ein herzliches Dankeschön nahm Nico Eijsink für sein, trotz einer Verletzung, doch erfolgreiches Staffeldebüt entgegen. Nicht
sicher erscheint, ob Helmut Meier, Hans-Georg Müller und Joachim Hickisch ihr Versprechen halten, dafür bei Gelegenheit auch
einmal bei einer Halbmarathonstaffel einzuspringen.

ZEVENER ZEITUNG vom 30. Juni 2003
Carina Köster und Christoph Volbers neue Landesmeister
Zevener LAV-Athleten mit vielen Bestleistungen
Zeven/Schneverdingen. Knapp 400 Leichtathleten hatten die vom Niedersächsischen Leichtathletikverband geforderten Quali-
fikationsnormen unterboten und somit die Startbedingungen für die Landesmeisterschaften erfüllt. Sieben Aktive der LAV Zeven
aus der Trainingsgruppe von Hans-Hermann Neblung waren in Schneverdingen am Start und agierten bei guten Wettkampfbeding-
ungen in den verschiedenen Disziplinen überaus erfolgreich.
Am ersten Wettkampftag stand der Dreisprung auf dem Zeitplan, eine Disziplin, die in den Vereinen eher seltener trainiert wird,
trotzdem zeigten die Aktiven in einem spannenden Wettbewerb gute Ergebnisse. Christoph-David Volbers, der schon im vergang-
enen Jahr die Landesbestenliste anführte, gewann seinen ersten Landesmeistertitel mit einer Weite von 11,75 Meter vor Jan Hase
vom TSV Bremerode mit 11,59 Meter. Zusammen mit dem 14-jährigen Leon Zabel startete Christoph-David Volbers anschließend
über die 300 Meter, die offiziell nur für den älteren A-Schülerjahrgang angeboten werden. In einem starken Feld belegten sie die
Plätze neun und zwölf, wobei Leon in seiner Altersklasse der schnellste war. Die Gnarrenburgerin Sarah Bunk komplettierte den
erfolgreichen ersten Tag für die LAV mit einem siebten Platz im Kugelstoßen und einer Weite von 10,27 Meter.
Gute Zeiten über 100 Meter
Der Sonntag begann mit den 100-Meter-Vorläufen der Schülerinnen und Schüler. Sarah Bunk verpasste mit einer Zeit von 13,64
Sekunden, die trotz eines verunglückten Starts persönliche Bestzeit bedeutete, einen Platz im Zwischenlauf nur um drei Hundert-
stel Sekunden. Den Endlauf in dieser Disziplin gewann die überragende Anna Klimek von der LG Kreis Nord Stade, die mit den
Zevenern im Trainingslager in Italien war, in 12,61 Sekunden. Drei Landesmeistertitel konnte sie bei den diesjährigen Landes-
meisterschaften erringen. Leon Zabel zeigte einen guten Lauf in seiner Altersgruppe M 14. Mit 12,57 Sekunden qualifizierte er sich
für den Endlauf, wo er die gute Zeit bestätigte und anschließend als fünftschnellster Sprinter Niedersachsens eine Urkunde in
Empfang nehmen konnte.
Erst mit Beginn dieser Saison hat Carina Köster mit dem Speerwurf begonnen und bei einem ihrer ersten Auftritte mit neuer Best-
leistung gleich den Landesmeistertitel der 15-Jährigen gewonnen. Vor dem letzten Wurf lag sie noch auf Platz vier, dann aber flog
ihr Speer 32,94 Meter weit, was zum Titel vor Tina de Boer vom VfL Germania Leer (32,90 Meter) reichte. Dass es immer auch
Enttäuschungen zu verkraften gilt, musste Robin Willert erfahren, der mit dem Wurfgerät überhaupt nicht zurecht kam und den
Endkampf der besten Acht verpasste.
Bestzeiten auf Mittelstrecken
Marleena Schulz aus Wilstedt, die in diesem Jahr schon erfolgreich bei Straßenrennen am Start war, hatte sich hier in Schnever-
dingen für die 800-Meter-Strecke qualifiziert. Vom Start weg lief sie ein beherztes Rennen, das sie mit neuer Bestzeit von 2:27,76
Minuten als Sechste beendete. Neue Bestzeit hieß es am Ende auch für Ingmar Fröhlich, der in einem schnellen 1000-Meter-
Rennen von Beginn an sehr gut mithielt und erstmals unter drei Minuten blieb. Mit 2:59,04 Minuten belegte er Platz sieben. Zeit-
schnellster in 2:47,60 Minuten war der Gnarrenburger Kenneth Gerschler, Trainingspartner von Ingmar Fröhlich, der sich mit
seinem Sieg bereits über den dritten Landesmeistertitel in diesem Jahr freuen konnte.
Als nächster großer Höhepunkt stehen für die Aktiven die Norddeutschen Schülermeisterschaften in Jüterbog (Brandenburg) Mitte
August auf dem Programm, wo es sich dann gegenüber einer noch stärkeren Konkurrenz zu behaupten gilt. (nb)

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 2. Juli 2003
Kira Haiduk aus Visbek zwei Mal Niedersachsen-Vizemeisterin
Visbek. Die Visbeker Leichtathletin Kira Haiduk von der SG Essen-Garthe hat bei den gemeinsamen Meisterschaften für Nieder-
sachsen und Bremen in Schneverdingen zwei Vizetitel in der Altersklasse W15 davongetragen. Im Diskuswurf kam das Talent auf
27,94 Meter. Im Kugelstoßen brachte es Kira zur persönlichen Bestleistung von 11,46 Meter, die ebenfalls die Silbermedaille be-
deutete. Mit der viertbesten Zwischenzeit kam Kira Haiduk auch in den Endlauf über 100 m, konnte aber nach 60 Metern mit auf-
getretenen Oberschenkelproblemen nur noch auslaufen.
Bei den Regionsmeisterschaften der C-und D-Schüler in Delmenhorst nahm ihre jüngere Schwester Gianna Haiduk in der Alters-
klasse W10 an der Kombination Drei- und Vierkampf teil. Im Dreikampf wurde sie Zweite, im Vierkampf Dritte.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 5. Juli 2003
Landesmeister aus Hemmoor
Sebastian Stinski gelang Überraschungssieg
Hemmoor (wk) Erfolgreich starteten Leichtathleten vom Sport-Club Hemmoor bei den Landesmeisterschaften des Niedersächs-
ischen Leichtathletikverbandes (NLV): Unerwartet gewann der 15-jährige Sebastian Stinski den Titel bei den Schülermeister-
schaften im Speerwerfen. In der Seniorenklasse M 30 wurde Rainer Pöpperl Landesbester über 400 Meter.
Knapp 20 Jungen hatten sich in der Altersklasse M 15 bei
den Landes-Schülermeisterschaften in Schneverdingen für das Speer-
werfen mit dem 600-g-Speer gemeldet. Sebastian Stinski war als Bezirksvizemeister mit 42,34 m Sechster im Meldeergebnis.
Im Wettkampf steigerte er sich im zweiten Versuch auf die persönliche Bestleistung von 46,06 m. Der 50-m-Werfer J. Engelmann
(SV Friedrichsfehn) kam auf 45,71 m. Als im Verlauf des Endkampfes kein weiterer Werfer die 46-m-Marke übertreffen konnte, war
die Überraschung perfekt: Sieg, Meistertitel und Meisterwimpel für den Hemmoorer Nachwuchsathleten, der damit nach vielen
Jahren wieder einen Landestitel in der Leichtathletik nach Hemmoor holte. Parallel dazu hatte sich der Gymnasiast auch für den
1000-m-Meisterschaftslauf qualifiziert und zwar als Drittplazierter bei den Bezirksmeisterschaften (2:51,51 min.). Auch hier stei-
gerte er sich auf 2:49,80 min, womit er in einem starken Feld den 8. Platz belegte.
Ebenfalls qualifiziert für die Landesmeisterschaften hatte sich die 15-jährige Katharina Oest vom Sport-Club bei den Schülerinnen
A über 300 m (W 15). Sie verbesserte ihre Bestzeit (bisher 44,61 sec) auf 44,35 Sekunden und kam damit unter 24 Teilnehmer-
innen auf den 15. Platz.
Der 32-jährige Rainer Pöpperl (Sport-Club) startete bei den NLV-Meisterschaften der Senioren in Salzgitter nach den guten Vorbe-
reitungsergebnissen im Sprint (100 m und 200 m) in der Altersklasse M 30 über 400 m. In beachtlichen 52,02 Sekunden wurde er
Landesbester und qualifizierte sich damit für die Deutschen Seniorenmeisterschaften am 16. August in Celle über 400 m.
Eine ähnlich schnelle Stadionrunde über 400 m lieferte sein Trainingskamerad, der A-Jugendliche Christopher Kokot (1985) bei den
Landesjugendmeisterschaften in Oldendorf (Kreis Stade) ab. Der 18-jährige Warstader Gymnasiast aus der Wingst verbesserte
sich in seinem ersten A-Jugendjahr auf gute 52,39 Sekunden und belegte damit den 5. Platz im 400-m-Finale.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Presse)-Berichte vom 5.7.         Ergebnisse LM Salzgitter (21./22.6.)         Ergebnisse LM Schneverdingen 21./22.6.)         Ergebnisse DM
Berchtesgaden (22.6.)
         Nach oben           Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------