DM/NDM-Straßenlauf (10 Km) in Salzgitter am 7.9.2002
LM-Vierkampf (NLV) Schüler-/innen A in Celle am 8.9.2002
Presseberichte aus Niedersachsen und Bremen

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 24.09.        Ergebnisse Salzgitter          Ergebnisse Celle         Zur Startseite
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 28. August 2002
Viele Prominente sind am Start
Deutsche Straßenlauf-Meisterschaften in Salzgitter
Von Klaus Fraedrich
Salzgitter. Möglich ist, dass bei den deutschen Meisterschaften im 10 Km-Straßenlauf, die am Samstag, 7. September, in Salz-
gitter-Bad stattfinden, sogar erfolgreiche Europameisterschaftsteilnehmer am Start sind. Damit rechnen jedenfalls die Organisato-
ren vom Kreisfachverband Leichtathletik, für die die Vorbereitungen auf dieses Großereignis in die entscheidende letzte Phase ge-
hen. Im Organisationskomitee arbeiten die Spezialisten aus dem Leichtathletik-Fachverband mit Vertretern der Stadt Salzgitter,
der Werbegemeinschaft Salzgitter-Bad, der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr zusammen. Dabei hoffen die Organisatoren vor
allem darauf, dass den zu erwartenden 700 bis 800 Teilnehmern auf dem mehrfach zu durchlaufenden Rundkurs in der Altstadt von
Salzgitter-Bad mit Start am Bohlweg und Ziel am Marktplatz eine gut zu belaufende Strecke geboten wird.
Derzeit befinden sich vor allem Abschnitte im Bereich Gittertor und Tillystraße noch in einem kritischen Zustand. "Wir bitten bei
den Anliegern um Verständnis für mögliche Straßensperren und Parkverbote", warb Fachverbands-Vorsitzender Karl-Heinz Lippold
um Kooperation, ist doch diese Veranstaltung ein weiteres Mosaiksteinchen in jenem Bild, das Salzgitter auch weiterhin als sport-
freudige und vor allem sportfreundliche Stadt zeigen soll.
Bereits gemeldet haben die Silbermedaillengewinnerin der Europameisterschaft im Marathonlauf der Frauen, Luminita Zaituc, und
die Zweite der deutschen Meisterschaft über 10 000 Meter auf der Bahn, Birte Bultmann, die mit der Mannschaft der LG Braun-
schweig auch den Titel zu verteidigen hat. Ebenfalls aus Braunschweig werden der Deutsche Meister 2002 im Halbmarathon,
Carsten Eich, und der mehrfache Landesmeister über diese Distanz sowie über 5000 und 10 000 Meter, Mario Burger, am Start
sein. Zudem hoffen die Veranstalter noch auf die Meldungen der Europameisterschaftsteilnehmer Marko Kröckert (Bayer Lever-
kusen) sowie Alexander Lubin (TV Wattenscheid), die in München beide über 10 000 Meter starteten.
Der Zeitplan sieht um 14 Uhr den Startschuss der Senioren M 40 bis M 70 vor. Es folgt die Hauptklasse der Männer zusammen
mit den Junioren um 15 Uhr, ehe die Frauen und Seniorinnen um 16 Uhr zum abschließenden Rennen starten.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 5. September 2002
Stelldichein der Meister-Läufer
Deutsche Titelkämpfe am Samstag in Salzgitter-Bad
Von Klaus Fraedrich
Salzgitter. Der Leichtathletik-Kreisfachverband kann langsam ein Abonnement auf die Ausrichtung Deutscher Meisterschaften lö-
sen, denn die nationalen Titelkämpfe im 10-km-Straßenlauf am Samstag, 7. September, sind bereits die 8. deutschen Meister-
schaften, für die Salzgitters Leichtathleten Verantwortung übernehmen.
Diese in Kooperation mit der Werbegemeinschaft Salzgitter veranstaltenen Meisterschaften mit Start und Ziel im Zentrum der Salz-
stadt präsentieren fast die komplette deutsche Langlaufelite. "Bis auf Dieter Baumann ist die gesamte deutsche Spitze bei den
Männern am Start", freute sich Fachverbands-Vorsitzender Karl-Heinz Lippold. Und Sportwart Manfred Mamontow fügte unter Hin-
weis auf die Häufung von Spitzenathleten hinzu: "Eine solche Konzentration nationaler Spitze werden wir so schnell nicht wieder
erleben."
Den Auftakt dieser zweiten Meisterschaften im Straßenlauf machen um 14 Uhr die Senioren, von denen sich die Salzgitteraner
Reiner Lindemann, Richard Löffler und Hans Abraham im Feld der rund 200 Starter möglichst gute Platzierungen erhoffen. Bekann-
tester Teilnehmer ist der ehemalige Olympiastarter Herbert Steffny (Düsseldorf).
Bei den Männern, die um 15 Uhr starten, dürfte Titelverteidiger Terefe Desaleng (Eintracht Frankfurt) eine Wiederholung des Vor-
jahreserfolgs schwer fallen. Alexander Lubina (Deutscher Meister über 10 000 Meter auf der Bahn und EM-Teilnehmer), der deut-
sche 5000-Meter-Meister Jan Fitschen sowie Carsten Schütz (alle TV Wattenscheid), die zusammen auch den Mannschaftstitel
verteidigen, sowie der deutsche Meister im Halbmarathon, Carsten Eich (LG Braunschweig), könnten zu Spielverderbern werden.
Noch hochkarätiger ist das Teilnehmerfeld bei den Frauen, das die Europameisterschaftszweite im Marathon, Titelverteidigerin
Luminita Zaituc (LG Braunschweig) anführt. Bis auf Sonja Oberem, die grundsätzlich nicht auf der Straße läuft
(???), sind hier alle
Spitzenathletinnen am Start. Dazu gehörte die deutsche Vizemeisterin über 10 000 Meter auf der Bahn, Birte Bultmann (Braun-
schweig), die EM-Teilnehmerin über 5000 Meter und Meisterin über 3000 Meter Hindernis, Melanie Schulz (SV Creaton Großen-
gottern) sowie die mehrfache deutsche Marathonmeisterin Claudia Dreher (TV Friesen Naumburg). Eindeutige Favoritinnen auf den
Mannschaftstitel sind die Braunschweigerinnen.
Wegen des recht eng gesteckten Zeitplans ist jeweils nach 55 Minuten Zielschluss. Das bedeutet, dass diejenigen, die dann noch
nicht ihr Rennen beendet haben, aus der Bahn gehen müssen. Am Rande der Titelkämpfe wird Luminita Zaituc im übrigen für ihre
sportlichen Erfolge der vergangenen Jahre besonders geehrt.
Die Laufstrecke wurde eigens vom Deutschen Leichathletik-Verband (DLV) vermessen. Markante Punkte wurden von einem DLV-
eigenen Team besonders markiert, so auch der für den Zielstrich, der sich unmittelbar vor der Geschäftsstelle des MTV Salzgitter
an der Nordseite des Marktplatzes befindet.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 6. September 2002
Für Luminita Zaituc ist das Feiern beendet
Erster Wettkampf nach der WM für die Marathon-Zweite in Salzgitter-Bad
Salzgitter. In Salzgitter-Bad findet am Sonnabend die zweite Auflage der deutschen Meisterschaften im Zehn-Kilometer-Straßen-
lauf statt. Manfred Mamontow, Wettkampfwart des Landesverbandes Niedersachsen und ehemaliger Mittelstreckler der LG Braun-
schweig hat einen viermal zu durchlaufenden Rundkurs ausgewählt, der Publikumsnähe und schnelle Zeiten verspricht.
Bei den Frauen geht Luminita Zatuc (LG) als Titelverteidigerin an den Start. Für die Silbermedaillengewinnerin der Marathon-EM
von München ist die Zeit des Feiern vorbei. Der Wettkampf ist erster Formtest und Standortbestimmung im Hinblick auf einen Herbstmarathon.
Die aufstrebende Melanie Schulz aus Großengottern, DLV-Meisterin über 10.000 Meter auf der Bahn, ist ihre stärkste Heraus-
fordererin. Die LG-Läuferinnen Birte Bultmann und Victoria Willcox-Heidner streben ebenfalls Spitzenplätze an. Zusammen mit
Luminita Zaituc sind sie erste Anwärterinnen auf den Mannschaftstitel. Annette Lindner sichert das Team ab.
Schwer wird das Vordringen in die Medaillenränge für die LG-Männer, die auf den sich im Höhentrainingslager für den Berlin Mara-
thon vorbereitenden Carsten Eich verzichten müssen. Jürgen Austin, Mario Burger, Georg Diettrich, Dennis Jünemann, Robert
Langfeld, Matthias Strotmann und Jörn Wagner werden sich gegenseitig Konkurrenz um die drei begehrten Plätze im ersten LG-
Team machen. (B.B.)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 9. September 2002
Brust-an-Brust über die Ziellinie
Wattenscheider Schütz nach Zielrichter-Entscheid Deutscher Meister vor Frankfurter Titelverteidiger Desaleng
Von Thomas Saalfeld
Mit Beifall und aufmunternden Zurufen wie von Klaus-Peter Hertel an seine Laufkollegin Ilona Woelke: "Du sieht gut aus und über-
holst noch ein paar Konkurrentinnen", unterstützten nahezu 3000 Zuschauer in der Altstadt von Salzgitter-Bad die mehr als 400
Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften im 10-Kilometer-Straßenlauf.
Star des Samstags war die für die LG Braunschweig startende Silbermedaillengewinnerin im Marathonlauf der Europameister-
schaften von München, Luminita Zaituc. Die als Hauptgefreite der Bundeswehr unter Profibedingungen trainierende Ausnahme-
sportlerin vergrößerte Runde um Runde zusammen mit Claudia Dreher (TV Naumburg) und der Darmstädterin Iris Biba-Pöschl den
Vorsprung vor der Konkurrenz, in der die Viertplatzierte Susanne Ritter von der LG Bonn genau eine Minute auf die Braunschwei-
gerin Birte Bultmann heraus lief. Zwischen Kilometer sieben und acht erhöhte Zaituc an einer Steigung plötzlich das Tempo und
lief bis zum Ziel den 30-Sekunden-Vorsprung auf ihre Verfolgerinnen heraus.
Brust-an-Brust überquerten der erst 20 Jahre alte Vorjahressieger Terefe Desaleng (Eintracht Frankfurt) und der Wattenscheider
Carsten Schütz die Ziellinie. Zeitgleich in 29:26 Minuten rempelten sich beide durch die etwas zu schmale Zielgasse. Das bei
Olympischen Spielen und Europameisterschaften erprobte Zielgericht setzte nach Auswertung des Videobandes den 27 Jahre
alten Schütz auf den Spitzenplatz. Schütz feierte nach dem Juniorensieg 1996 somit seinen ersten Titel bei den Senioren.
Die vom Textil-Industriellen Klaus Steilmann gesponserten Wattenscheider hatten zusammen mit Trainerstab und Masseuren et-
liche Zimmer im Hotel Ratskeller belegt und waren gut ausgeschlafen an den Start gegangen. Das Resultat mit Rang eins und drei
in der Mannschaftswertung der Männer und das weitere Mannschaftsgold bei den Junioren lassen diese Investition unter der Rubrik
gelohnt verbuchen.
Nur zwei komplette Teams gingen bei den Männern 50 an den Start, doch obwohl Sechs-Stunden-Weltrekordler Rainer Lindemann
seine 37:52 Minuten als "bes..." bezeichnete, wurde er zusammen mit seinen Mannschaftskollegen Alfred Dubrovskis (35:49) und
Peter Heimlich (42:49) von der LG Salzgitter in 1:56:30 Stunden Vizemeister hinter dem Trio Raabe, Asche und Lutz vom TSV
Kirchdorf, die 1:55:28 benötigten. "Wegen eines Bandscheibenvorfalls habe ich kaum trainieren können", fügte Lindemann, der
neben seinem zeitaufwändigen Sport auch noch dem SV Cramme vorsitzt, fast entschuldigend hinzu.
Von den 800 Metern an gehört die richtige Taktik dazu, sowie eine glänzende Kondition. Ein Taktik-Fossil ist jedoch Johann
Hopfner von der TG Salzachtal, der mit 80 Sekunden auf seinen härtesten Verfolger, Andreas Garack (DHfK Leipzig), das Feld in
Grund und Boden lief. Der 45-jährige Hopfner kam erst mit 32 Jahren nach einer Fußball-Laufbahn in der zweitniedrigsten Klasse
zum Langstreckenlauf und stieß innerhalb von nur 24 Monaten an die nationale Spitze vor.
"Ich laufe immer volle Kanne", bekennt der bayrische Ausnahmesportler. Als vielfacher Welt- und Europameister steht er bei Deut-
schen Titelkämpfen unter Erfolgsdruck. Hopfner, der pro Woche 75 bis 90 Kilometer läuft: "Silber wäre da schon eine kleine Ent-
täuschung."

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 9. September 2002
Engagement kann sich totlaufen
Von Klaus Fraedrich
"Es jedem recht zu machen, ist eine Kunst, die keiner kann." Dies Sprichwort gilt auch für jene, die versuchen, die Altstadt von
Salzgitter-Bad und damit dem gesamten Stadtteil mehr Leben einzuhauchen. Sigbert Lauk-Reineke, Vorsitzender der Werbege-
meinschaft, und Reinhard Becker, deren Geschäftsführer, können ein Lied davon singen.
Sie mussten sich auch im Vorfeld der deutschen Meisterschaften im 10-km-Straßenlauf wieder Kritik anhören, weil deswegen bei-
spielsweise in der Altstadt am Samstag - ohnehin nur ein halber Arbeitstag - Parkplätze wegfielen. "Wir machen solche Veran-
staltungen, um die Altstadt attraktiv zu machen, nicht um die Leute zu ärgern", gab Lauk-Reineke zu bedenken. Recht hat er.
Nun ist Salzgitter nicht Hamburg, wo für den Hanse-Marathon wesentlich mehr Straßen, auch Hauptgeschäftsstraßen, gesperrt
werden. Da ist diese Sportveranstaltung ein herausragender Werbeträger, dessen Berechtigung niemand auch nur annähernd in
Zweifel ziehen würde. Sicherlich werden einige Anwohner über die Einschränkungen nicht glücklich sein, aber sie leben damit.
Warum kann das nicht auch in Salzgitter so sein. Oder ist es kleinbürgerlicher Mief, der den Duft der großen weiten Welt, hier den
der nationalen Langlauf-Elite, zu ersticken droht?
Wie dem auch sei: Bei diesen Meisterschaften kam der Sport zu den Menschen, sprich zum Zuschauer. Die Salzgitteraner sollten
dies begrüßen, es ohne Wenn und Aber akzeptieren, nicht kritisieren. Sonst läuft sich das Engagement derer tot, die über das
tägliche Geschäft hinaus versuchen, Salzgitter-Bad mit Leben zu erfüllen. Ist dieser Einsatz erst einmal abgewürgt, gilt nur noch
der makabre Spruch: Salzgitter-Bad ist so groß wie der Friedhof von Chicago, nur dreimal so tot.

Presseinformation vom 9. September 2002 (Von Markus Steinbrück)
Niedersächsische Vierkampf-Meisterschaften Schülerinnen und Schüler A in Celle
Paul Dittmer fabelhaft: Mit offenem Haar über 1,96 m
Hanstedt. Das Leichtathlet Paul Dittmer immer für Überraschungen gut ist, scheint mittlerweile hinlänglich bekannt. Doch was der
15-Jährige vom MTV Hanstedt jetzt wieder bei den Niedersächsischen Vierkampf-Meisterschaften in Celle bot, das lieferte genü-
gend Stoff für ein weiteres spannendes Kapitel seiner nicht enden wollenden Erfolgsgeschichte.
Gleich in der ersten Disziplin, dem Hochsprung, bewies Dittmer nämlich, welch unglaubliches Talent in ihm steckt. Alle Höhen von
1,68 m bis 1,88 m übersprang der mit einer Bestleistung von 1,89 m ausgestattete Schützling von Trainer Wolfgang Striezel im
ersten Versuch. Nach zwei Fehlversuchen bei 1,92 m streifte er dann sein Haarband, das die Rasterlockenmähne nur mühsam zu
bändigen vermag, ab und überwand mit offenem Haar und technisch nahezu perfektem Sprung die 1,92 m. Das gleiche Schauspiel
wiederholte er dann im zweiten Versuch noch einmal bei der Höhe von 1,96 m, bevor er auf weitere Versuche verzichtete.
"Paul war über seine Leistung selbst baff. Die Sprünge hätten bestimmt auch für zwei Meter gereicht", äußerte sich Wolfgang
Striezel ziemlich angetan über die Darbietung seines größtes Talents.
Nach einer weiteren Bestleistung von 11,95 sec über 100 m und 13,40 m mit der 4-kg-Kugel strapazierte Paul Dittmer die Nerven
der Hanstedter Delegation dann im Weitsprung noch einmal bis zum Äußersten. Wie schon in der Vorwoche fabrizierte er zu-
nächst zwei ungültige Versuche, um mit der letzten Chance doch noch eine Weite in die Wertung zu bringen. Die für ihn eher
mickrigen 5,43 m kosteten Dittmer einen möglichen neuen Landesrekord im Vierkampf. Mit 2435 Zählern stellte er aber eine neue
Bestmarke auf Bezirksebene auf und gewann, exakt so wie im Vorjahr, seinen vierten Landestitel innerhalb einer Saison.
Auch die beiden weiteren Starter des MTV Hanstedt, der als einziger Kreisverein vor Ort war, wussten zu gefallen. So belegte
Fabian Rennecke mit 2198 Punkten den 7. Platz unter 39 Teilnehmern der Altersklasse M 15. Neben einem neuen Bestwert bei
der Gesamtpunktzahl war Rennecke auch noch nie schneller als 12,63 sec über 100 m gelaufen. 13,12 m im Kugelstoßen sowie
1,64 m im Hoch- und 5,32 m im Weitsprung rundeten seine gute Leistung ab.
Jaana Mackenthun kam bei den Schülerinnen W 15 mit 1876 Punkten auf den 11. Platz. Sie gefiel vor allem mit 1,52 m im Hoch-
sprung und 13,66 sec im 100-m-Sprint.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 10. September 2002
Silber: Für Gabriele Rost läuft‘s sehr gut
LA-DM auf der Straße: Team holt Bronze
Delmenhorst. Knapp zwei Wochen nach ihren Erfolgen bei der EM in Potsdam errang die Delmenhorsterin Gabriele Rost
(LG Bremen-Nord) bei den Deutschen Meisterschaften im 10-km-Straßenlauf in Salzgitter Silber und Bronze. Obwohl ihr der Pots-
damer Marathon noch in den Beinen steckte, sicherte sich Rost in der Altersklasse W55 nach 44:13 Minuten ungefährdet den
Vizetitel hinter der diesjährigen siebenfachen Deutschen Meisterin Roswitha Schäffler aus (LC Marathon Rheinfelden).
Während der ersten Kilometer blieb Rost nur knapp hinter ihrer stärksten Konkurrentin, ehe sie am Ende gut eine halbe Minute
Rückstand aufwies. Der Stadtkurs durch Salzgitter-Bad erwies sich als anspruchsvoll, wobei einige Athleten aufgrund der verwirr-
enden Streckenführung falsch eingewiesen wurden.
In der Mannschaftswertung (AK W45 und älter) belegte Rost mit ihren Teamgefährtinnen Christel Gebel (W45) und Waltraud Bayer
(W60) den Bronzerang hinter Nürnberg (ausschließlich W45-Starterinnen) und der LG Hannover. Gleichzeitig wurden innerhalb die-
ses Wettkampfes die “Norddeutschen” über zehn Kilometer ausgetragen. Hier sicherte sich Rost in ihrer AK den Titel, während
ihre Mannschaft auf Platz zwei landete.

Ostfriesen waren in Celle bei den Vierkampf Landesmeisterschaften Quelle www.germania-leer.de
Bei den Landesmeisterschaften im Vierkampf am vergangenen Wochenende in Celle gingen auch einige Leichtathleten aus Ost-
friesland an den Start. Eine der besten Platzierungen schaffte Bent Knittel vom TV Norden. Bei den Schülern M14 kam er mit 2031
Punkten auf den fünften Rang. Er zeigte Beständigkeit in allen Disziplinen. Seine Einzelleistungen waren: 12,81 Sekunden über
100m, 5,34m im Weitsprung, 1,60m im Hochsprung und 9,82m mit der Kugel.
Bei den Schülern M 15 kam Tilmann Weber (2113 Punkte) auf den zehnten Platz. Er machte gerade durch seine neue persönliche
Bestleistung von 1,72m im Hochsprung viele Punkte. Seine weiteren Leistungen: 12,55 (100m), 5,29m (Weit) und 9,90m (Kugel).
Zusammen mit Matthias Peters, Stefan Scheutwinkel und Carsten Goldenstein kamen die beiden auf den Fünften Platz in der
Mannschaftswertung.
Vom SV Warsingsfehn kam Maria Harms (1908 Punkte) ebenfalls auf einen guten fünften Platz. Leider zeigte sie mit 6,55m einige
Schwächen im Kugelstoßen. Mit einer besseren Weite wäre sicherlich einen noch bessere Platzierung möglich gewesen, da die
Athletinnen von Rang zwei bis fünf sehr eng beieinander lagen. Diese Schwäche glich sie allerdings im Hochsprung wieder aus.
Mit 1,60m schaffte sie die beste Leistung des Tages. Außerdem kam sie im Weitsprung auf 4,71m und über 100m auf 13,66.
Tina deBoer vom VfL Germania Leer schaffte mit 1866 Punkten den siebten Rang. Ihre Einzelleistungen: 1,44m (Hoch), 8,95m
(Kugel), 13,82 (100m) und 4,34 (Weit).
Ina Röpkes vom SV Georgsheil kam mit 1855 Punkten auf den neunten Platz.(1,36m, 8,81m, 13,56 und 4,55m).

STADER TAGEBLATT vom 11. September 2002
Romina startet wieder durch
Erfolge für Stader Leichtathletinnen: Quell und Klimek holen sich die Landesmeisterschaft
Kreis Stade (pop). Höher, schneller und weiter – die Mädchen aus Stade wurden ihren Favoritenrollen bei den Landesmeister-
schaften im Vierkampf in Celle gerecht. Anna Klimek und Romina Quell holten beide den Titel.
Die für den TSV Wiepenkathen startende Romina Quell ließ in der Altersklasse W 15 alle ihre Konkurrentinnen hinter sich. Ihre
Ergebnisse: 5,10 Meter im Weitsprung, 100 Meter in 13,33 Sekunden, 1,52 Meter im Hochsprung und 11,42 Meter im Kugel-
stoßen. Das macht unterm Strich eine Punktezahl von 2136 und den ersten Platz. Einzig mit dem Hochsprung war Romina Quell
nicht ganz zufrieden. “Da wäre noch etwas mehr drin gewesen”, sagt sie. Doch wenigstens sei sie in keiner Disziplin eingebrochen
und hätte so einen runden, ordentlichen Wettkampf abgeliefert.
Da wollte Anna Klimek sich natürlich nicht zweimal bitten lassen. Sie ging in der Altersklasse W 14 für die LGK Nord-Stade an
den Start. Sie sprang glatte fünf Meter weit, stieß die Kugel auf 10,48 Meter, sprintete in 12,77 Sekunden über hundert Meter und
sprang 1,56 Meter hoch. So schaffte sie am Ende gar 2163 Punkte und war überlegene Siegerin in ihrer Gruppe.

WALSRODER ZEITUNG vom 11. September 2002
Mit Rekord: Dominik Fester Landesmeister im Vierkampf
Leichtathletik-Nachwuchs: Bomlitzer Mädchen überraschend Mannschaftsvize
Walsrode/ Celle. Strahlende Augen, ein breites Lachen, rundherum ein glücklicher Dominik Fester (MTV Schwarmstedt, Schüler
A, M 14) konnte sich am Sonntag den langersehnten Wimpel eines Landesmeisters sowie die Urkunde und eine Plakette abholen.
Mit 2148 Punkten stellte Dominik zudem einen neuen Bezirksrekord im Vierkampf auf.
Zwei neue Bestleistungen begründeten in erster Linie diesen Erfolg: die 100 m lief Dominik in 12,40 s, den Hochsprung schloss er
mit der übersprungenen Höhe von 1,60 m ab. Mit 5,43 m legte er beim Weitsprung die drittbeste Weite aller 38 Teilnehmer vor, mit
dem abschließenden Kugelstoß (11,50 m) hatte Dominik in diesem Wettkampf keine Konkurrenz zu fürchten.
Alle zehn für die LG Fallingbostel startenden Jungen glänzten mit guten Ergebnissen, die in vielen neuen Bestleistungen zum Aus-
druck kamen, obwohl einzelne mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatten. Den siebten Platz in der Mannschaftswertung
mit 9195 Punkten errangen Dominik Fester, Philipp Rose, Alexander Graas (MTV Schwarmstedt), Gerrit Hogrefe (SG Bomlitz) und
Marcel Rischmann (SVV Rethem). Die zweite Mannschaft mit Ludwig Jäger, Marian Michel (SG Bomlitz), Steffen Cordes, Harm
Timme und Mario Templin (SVV Rethem) wurde mit 7797 Punkten Neunte.
Die Bomlitzer Mädchen Alexandra Kronfeldt, Marie-Christin Gonska, Ina Becker, Irina Sartison und Lena Wegener boten eine
starke Mannschaftsleistung und wurden überraschend Vizelandesmeister. Damit konnte Trainer Frank Schröder vor diesem Wett-
kampf nicht rechnen, denn Alexandra war nach längerer Krankheit noch nicht recht in Form; Ina Becker startete trotz starker Er-
kältung. “Dass eine Mannschaftswertung überhaupt zustande kam, ist dem Teamgeist der Mädchen, vor allem von Ina und Irina, zu
verdanken, insgesamt haben alle fünf Mädchen mehr geleistet als derzeit eigentlich möglich war”, freute sich der Coach. Als ganz
besondere Leistung würdigte er die 1,56 m, die Marie-Christin Gonska beim Hochsprung als Beste aller Teilnehmerinnen über-
sprungen hatte.

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 11. September 2002
Zwei in Deutschlands Laufelite
10-km-DM: Medaillen für Elke Bussmann und Manfred Ostendorf
Salzgitter (ha). Platz zwei für Elke Bussmann vom OSC Damme, Rang drei für Manfred Ostendorf (SFN Vechta), jeweils in ihren
Altersklassen: Das waren die erfreulichen Ergebnisse für die heimischen Starter bei den Deutschen Meisterschaften im 10-km--
Straßenlauf in Salzgitter-Bad. Es war die zweite Auflage der Titelkämpfe durch den DLV nach der Troisdorf-Premiere.
In drei Läufen wurden die Meister ermittelt: Männer Hauptlauf, Senioren ab 40 und Frauen aller Altersklassen. Gewertet wurden
dabei auch die Norddeutschen Meisterschaften. Es galt, vier Mal einen anspruchsvollen Rundkurs in der Altstadt zu durchlaufen -
mit einer langgezogenen Steigung und einem folgenden steilen Anstieg. Einige Aktive verschätzten sich dabei.
Manfred Ostendorf hatte sich die Strecke indes vorher genau angesehen und das Tempo in der Steigung gedrosselt. So hatte er in
der letzten Runde genug Kraftreserven, um noch einige Plätze gutzumachen, etwa gegen den amtierenden Weltmeister Edmund
Schlenker (VfL Ostelsheim). Ostendorf wurde in 36:26 Minuten Dritter in der Klasse M55 hinter Manfred Behlert (FV Wallau/35:23)
und Dieter Klein (DJK Hammelburg/36:14).
Elke Bussmann (W35) hatte mit der gleichen Taktik ihren Lauf angepackt und spulte mit ästhetischem Stil und großer Entschloss-
enheit ihre Kilometer ab. Allerdings war die souveräne Iris Biba-Pöschl vom ASC Darmstadt wie erwartet nicht zu schlagen (33:41).
Aber Silber mit 38:21 Minuten holte Elke Bussmann locker - und behielt deshalb Recht mit ihrer scherzhaften Bemerkung gegen-
über Manni Ostendorf, dass sie bei Meisterschaften immer einen Platz besser abschneide als er. In der Wertung der Norddeut-
schen belegten sowohl Bussmann als auch Ostendorf Platz eins. Woraufhin der Ansager verkündete: "Ihr gehört in Deutschland in
euren Altersklassen zur Laufelite."

DIE HARKE (Nienburg) vom 11. September 2002
Zeh, oh weh: LG Nienburg in Salzgitter gehandicapt
Salzgitter. Drei Damen der LG Nienburg starteten bei den gleichzeitig ausgetragenen Deutschen und Norddeutschen Meister-
schaften im 10-Kilometer-Straßenlauf in Salzgitter. Bei optimalen äußeren Bedingungen vertraten Karin Haake (TSV Lemke),
Nicole Krinke (JG Oyle) und Anja Lamping (Holtorfer SV) die Nienburger Farben auf einem 2500-Meter-Rundkurs durch die Altstadt
von Salzgitter-Bad.
Die drei mussten allerdings auf den Einsatz von Nienburgs Spitzenkraft Sylvia Kuhlenkamp verzichten, da
deren Zehenbrüche noch nicht ausreichend verheilt waren.
Auch Anja Lamping war nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte: Wenige Stunden vor dem Start hatte sie sich eine schmerzhafte Zehen-
prellung zugezogen und brachte nur mit zusammengebissenen Zähnen die anstrengenden vier Pflasterrunden hinter sich. Dennoch
schlug sich das LG-Trio beachtlich und erzielten mit einer Gesamtzeit von 2:18:29 Stunden als bestes Ergebnis den sechsten
Rang in der offenen Norddeutschen Meisterschaftswertung. Auch wenn die Einzelplatzierungen nicht so prächtig ausfielen, waren
alle mit ihren Leistungen zufrieden.
Schnellste Nienburgerin war Nicole Krinke als 31. in 45:23 min vor Karin Haake mit 46:27 min auf Rang 35 und Anja Lamping mit
46:39 min auf Position 37. In der Altersklassenwertung zur Deutschen Meisterschaft belegte Haake in der W35 Rang zehn, gefolgt
von Lamping auf Platz elf. Krinke landete in der Hauptklasse auf Position 88.
(hhg)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 11.September 2002
Wolfenbütteler liefen vorne mit
Leichtathletik: Deutsche Meisterschaft 10-km-Lauf
Rainer Lindemann aus Cramme war Schnellster der acht Starter aus dem Kreisgebiet bei den Deutschen Meisterschaften im 10-
km-Straßenlauf in Salzgitter-Bad. Aber auch die anderen Wolfenbütteler erreichten gute Platzierungen in ihren Altersklassen,
Monika Ohm wurde Fünfte. Im Rahmen der Meisterschaften wurden gleichzeitig die Norddeutschen Titelträger ermittelt. Hier holte
Dieter Poley Bronze.
Lindemann brauchte für die Strecke 37:52 Minuten. Mit der Mannschaft M50 der LG Salzgitter holte er sich sogar die Silber--
medaillen in beiden Wertungen. Vor dem Start war Lindemann keineswegs zuversichtlich, eine verletzungsbedingte Trainingspause
seit Anfang August raubte ihm seine Ambitionen in der Einzelwertung. Der Start für die Mannschaft war ihm daher wichtig. Immer-
hin kam er noch auf Platz sieben in der M50. "An dem langgezogenen Anstieg lief es gut, aber bergab bekam ich Probleme am
Oberschenkel", schilderte Lindemann seine Schwierigkeiten auf dem mehrfach zu durchlaufenden Rundkurs.
Die beste Einzelplatzierung gelang Monika Ohm vom MTV Wolfenbüttel mit dem fünften Rang in der Klasse W60, sie kam als
Vierte Norddeutsche dieser Klasse ins Ziel. Ohm und Erika Pfeuffer vom MTV Jahn Schladen waren in der W60 so schnell wie
lange nicht mehr. Beide profitierten vom Konkurrenzkampf untereinander. Dabei gelang der Wolfenbüttelerin mit 50:26 Minuten eine
Verbesserung des Kreisrekords. Pfeuffer folgte als Sechste (Platz fünf in Norddeutschland) nach 50:49 min. Die Schladenerin war
damit nur vier Sekunden langsamer als ihre Vereinskameradin Silke Brinkmann in der Hauptklasse der Frauen.
Das warme Wetter lag auch Dieter Poley (M60) vom MTV Wolfenbüttel. Er bot eine ausgezeichnete Leistung und holte sich mit
39:41 min in der Wertung um die Norddeutsche Meisterschaft die Bronzemedaille in seiner Klasse. Als Siebter der Deutschen
Meisterschaften platzierte er sich direkt hinter dem zweifachen Olympiateilnehmer Manfred Steffny. Poley war mit seinem Ab-
schneiden sehr zufrieden.
Sein Vereinskamerad Winfried Bleschke erreichte in der M55 eine gute Platzierung, er beendete das Rennen nach 41:05 min als
vierter Norddeutscher dieser Klasse und belegte Platz elf in der DM-Wertung. Die beiden Schladener Bodo Pfeuffer (M60) und
Peter Müller (M50) liefen nach 44:53min und 44:59min im Mittelfeld ins Ziel. ma

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 12. September 2002
Deister-Trio ist Deutscher Meister im Straßenlauf über 10 Kilometer
Salzgitter/Kirchdorf (red). Bei den Deutschen Meisterschaften im Straßenlauf über 10 Kilometer, die diesmal in Salzgitter-Bad
stattfanden, ließ auch der TSV Kirchdorf aufhorchen. Das Männer 50-Team holte sich den Titel.
Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr in Troisdorf hatte man sich wieder auf eine tolle Strecke, tolle Stimmung und schnelle
Zeiten gefreut. Allerdings konnten die Erwartungen nicht erfüllt werden. Die Senioren kritisierten die unmögliche Startzeit von 14
Uhr bei 28 Grad Celsius. "Unzumutbar", meinten einige Akteure. Auch die Strecke wurde bemängelt - Ergebnis: Nur vier Männer
blieben unter der 30 Minutenmarke (im Vorjahr noch 18 Läufer). Dennoch: Die Kirchdorfer Senioren triumphierten im Feld der M 50.
Herbert Raabe wurde Vierter in 36:32 Minuten und Wolfgang Lutz Sechster in 37:40 Minuten. Wolfgang Asche komplettierte die
Mannschaft mit 41:16 Minuten, womit die TSVer in 1:55:28 Stunden Deutscher Meister wurden.
Weiteres Ärgernis: Für den Meistertitel gab es vom Ausrichter keine Medaillen.
Die Männermannschaft erreichte immerhin eine bessere Platzierung als im Vorjahr und wurde Elfter in 1:38:55 Stunden. Markus
Pingpank versuchte nach längerer Verletzungspause sein Glück und konnte in 32:10 Minuten als 35. einlaufen. Dirk Schwarzbach
erwischte einen schlechten Tag und wurde 44. in 32:31 Minuten. Ulf Narloch komplettierte das Team mit 34:14 Minuten.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 12. September 2002
Straßenlauf in Salzgitter
Insgesamt fünf Läufer aus Klein Ilsede und Groß Bülten waren in Salzgitter-Bad bei den Deutschen Meisterschaften im 10-Kilo-
meter-Straßenlauf am Start. Die schnellste Zeit des Quintetts lief Thomas Schlei von der Spvgg Groß Bülten, der für die Distanz
36:14 Minuten benötigte. Dies bedeutete Platz 15 in der M 45. In der Wertung für die Norddeutsche Seniorenmeisterschaft, die im
Rahmen der Deutschen Meisterschaft ausgetragen wurde, kam der Bültener Kreisrekordler auf Rang vier. Der Klein Ilseder Erwin
Bußmann landete auf Rang 22 (37:07, Siebter der NDM), sein Vereinskamerad Manfred Klingenberg auf Platz 28 (39:56, Zehnter
der NDM). In der M 40 lief der Groß Bültener Jörg Beckner in 36:52 min auf Rang Elf (Neunter der NDM). Unmittelbar dahinter über-
querte der Klein Ilseder Matthias Hartig als Zwölfter (37:19, Zehnter der NDM) die Ziellinie.
In der Mannschaftswertung für die Norddeutsche Meisterschaft der M40/45 belegte der TV Klein Ilsede mit Erwin Bußmann,
Matthias Hartig und Manfred Klingenberg Platz vier (1:54,22). Es siegte die LG Göttingen. (ww)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 12. September 2002
Christin Sielski mit blendender Vorstellung
Vierkampf-Landesmeisterschaft: Silber für Union
Einen blendenden Tag bei den Vierkampf-Landesmeisterschaften der Schüler und Schülerinnen A in Celle erwischte Christin
Sielski (LG Edemissen/Peine): Im Hochsprung stellte sie mit 1,48 m ihre Bestleistung ein, und im Kugelstoßen stieß sie die 4-kg-
Kugel nur 33 Zentimeter weniger weit (9,47 m) als bei ihrer Bestleistung mit der 3-kg-Kugel. Lohn war der vierte Platz mit sehr
guten 1926 Punkten. Und das, obwohl sie als 13-Jährige in der W 14 startete. Damit liegt sie ebenfalls bei den ein Jahr älteren
Mädchen in der niedersächsischen Rangliste auf Platz 7. In der Teamwertung erreichte Sielski mit Reineck, Schmidt, Dettmer und
Süß Platz fünf.
Einen guten Wettkampf zeigte auch Nino Lieske (Union Groß Ilsede) in der M 14. Mit 2024 Punkten belegte er Rang sechs. Seine
beste Leistung bot er über 100 m (12,00 s). Vereinkamerad Thorsten Paetzold wurde Achter (2002). In der Mannschaftswertung
sicherten sich die beiden zusammen mit Steffen Knoblauch, Felix Bittner und Sebastian Winzer den Vizetitel. Mit 9884 Punkten
steigerten sie ihre Bestleistung um mehr als 400 Zähler. Auf Rang acht landete das LG-Team, allerdings waren drei der fünf Starter
noch B-Schüler. Unter anderem Sebastian Fiene, der im Hochsprung seinen Hausrekord einstellte und seine Bestmarke im Vier-
kampf auf 1844 Punkte verbesserte und damit den 17. Rang belegte. Sein gleichaltriger Vereinskamerad Thorsten Margis belegte
den 19. Platz (1809).
Als Einzelkämpfer erwies sich erneut Jens Walkling vom TSV Mehrum. Er belegte in der M 14 mit 1996 Punkten einen guten
neunten Rang. Mit dieser Leistung verbesserte er seinen Hausrekord um mehr als 100 Zähler. Damit liegt er auf Rang neun in der
aktuellen Landesbestenliste.
Weitere Ergebnisse: M 15: 15. Tim Skolaut Vöhrum 2024 Punkte; 17. Phillip Geisler LG 1970; 18 Felix Bittner Gr. Ilsede 1965; 19.
Sebastian Winzer Gr. Ilsede 1963. M 14: 15. Steffen Knoblauch Groß Ilsede 1930. W15: 12. Elisabeth Reineck LG 1875. W 14:
17. Amrei Schmidt LG 1719. (eng)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 12. September 2002
Erstmals weiter als sechs Meter
Leichtathletik-Landesmeisterschaften im Vierkampf: Christoph Weber Zweiter
Einen weiteren Vizemeistertitel auf Landesebene erkämpfte sich der Schladener Leichtathlet Christoph Weber. In Celle bei den
Niedersächsischen Meisterschaften im Vierkampf der Schüler holte er sich die Silbermedaille in der Klasse M15 mit 2329 Pkt. Mit
diesem Ergebnis verbesserte er gleichzeitig den Bezirksrekord, den sein früherer Vereinskamerad Felix Renner hielt. Die A-Schü-
lerinnen des MTV Wolfenbüttel gönnten sich eine Wettkampfpause, so dass Weber den Kreis Wolfenbüttel allein vertrat.
Für den jungen Schladener lief es bei diesem Wettkampf allerdings nicht optimal, ihm fehlte nach den vielen Starts der letzten
Wochen sichtlich die nötige Frische. Dass es trotzdem zu einem Bezirksrekord reichte und er beim Weitsprung erstmals über 6
Meter sprang, war erstaunlich.
In der ersten Disziplin, dem Sprint über 100m, kam er nur auf 12,16 sek, eine für ihn eher bescheidene Zeit. Weber hatte dabei das
Pech, in einen schwächeren Lauf eingeteilt zu werden. Er braucht aber starke Gegner für eine gute Endzeit. So lief er ungefährdet,
aber auch ungefordert vor dem Feld her.
Es folgte der Hochsprung, hier musste er sich mit 1,60m begnügen. Sein Anlauf passte nicht, daher sprang er zu dicht an der
Latte ab und scheiterte an 1,65m. Damit hatte er seine Titelchance eingebüßt.
Das wusste Weber und war beim Weitsprung wesentlich lockerer. Mit 6,05m im dritten Versuch gelang ihm ein fast optimaler
Sprung, er hatte noch nahezu zehn Zentimeter Platz am Absprungbalken. Beim abschließenden Kugelstoßen kam er auf 14,08m
und war nicht zufrieden.
Trotzdem hatte der Schladener beim Weitsprung und beim Kugelstoßen jeweils das beste Einzelergebnis aller 39 Teilnehmer die-
ser Altersklasse erzielt. Fast alle Athleten der Spitzengruppe hatten in einer Disziplin Schwierigkeiten. So patzte der spätere Sie-
ger Paul Dittmer aus Hanstedt beim Weitsprung, rettete den Titel nach zwei ungültigen Versuchen aber mit einem Sicherheits-
sprung.
"Heute war sicherlich nicht mein Tag, aber beim Mehrkampf musst du dich auch nach einer schwächeren Leistung sofort wieder für
die nächste Disziplin aufbauen", resümierte Weber. "Dem Paul hätten heute auch seine tollen 1,96m beim Hochsprung nichts ge-
nutzt, wenn er keinen gültigen Versuch beim Weitsprung gehabt hätte."
Die Schladener Trainerin Annett Balzer hat ihrem Athleten in dieser Woche Schonung verordnet. "Christoph bringt nun schon seit
Wochen Höchstleistung, jetzt werden wir das Trainingsprogramm gewaltig reduzieren." Weber möchte am Wochenende in Salz-
gitter bei den Bezirksmeisterschaften seinen ersten Achtkampf bestreiten, und zwar locker ohne Leistungsdruck. (ma)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 13. September 2002
Zwei Titel für VfL-Leichtathleten
Wolfsburg. Bei den Landesmeisterschaften im Vierkampf in Celle holten die Nachwuchs-Leichtathleten des VfL Wolfsburg zwei
Titel: Die Mannschaften der Schülerinnen und der Schüler A landeten jeweils auf Platz eins. Bester Einzelstarter war Alan Preuß,
der in der Altersklasse M15 knapp hinter dem Ersten auf Rang zwei kam.
Preuß sammelte in den Disziplinen 100-Meter-Lauf, Kugelstoßen, Hochsprung und Weitsprung nur zwölf Punkte weniger als der
Sieger. Seine Vereinskollegen Alexander Krenz und Anis Jemayai (beide M15) kamen auf die Plätze fünf und sechs. Gemeinsam
mit Sven Bernhard, Thomas Günterberg (beide M14) sowie Markus Harke (M15) schafften sie als Team 10 053 Punkte und waren
nicht zu schlagen.
Das Team der A-Schülerinnen mit Amelie Theiler, Philine Koch, Sofie Salig, Laura Schubert (alle W15), Christina Windt, Brinja
Striezel und Sandra Menzel (alle W14) sammelte insgesamt 9153 Punkte und sicherte sich damit den Titel in der Mannschafts-
wertung. Beste Einzelstarterin war Laura Schubert, die mit 1947 Punkten den vierten Rang belegte. (r)

PEINER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 13. September 2002
Deutsche Meisterschaften im 10-km-Straßenlauf
In Salzgitter-Bad wurden die Deutschen und gleichzeitig die Norddeutschen Meisterschaften im 10 km-Straßenlauf ausgetragen.
Ein hügeliger Rundkurs von 2,5 km in der Altstadt von Salzgitter-Bad war viermal zu absolvieren. Etwa 550 Läufer und Läuferinnen
gingen in verschiedenen Altersklassen von den Junioren bis hin zu den älteren Seniorenklassen an den Start.
Fünf Läufer der Klassen M 40 und M 45 des NLV-Kreises Peine gingen auf den etwas schwierigen Rundkurs. Zu warme Tempera-
turen ließen keine neuen Bestzeiten erwarten.
Die schnellste Zeit lief Thomas Schlei von der Spielvereinigung Groß Bülten, der für die zehn Kilometer 36:14 min. benötigte. Dies
bedeutete in der Endabrechnung der zweiunddreißig Teilnehmer den 15. Platz im Klassement der M 45. In der Wertung für die
Norddeutsche Seniorenmeisterschaft kam der Bültener Kreisrekordler auf Rang 4. Der Klein Ilseder Erwin Bußmann wurde in 37:07
min. 22. (Siebter der NDM), sein Vereinskamerad Manfred Klingenberg in 39:56 min. 28. (Zehnter der NDM) im Klassement der
M 45.
In der jüngeren Seniorenklasse der M 40 starteten 26 Teilnehmer. Auf Rang Elf (Neunter der NDM) lief der Groß Bültener Jörg
Beckner in 36:52 min. Unmittelbar dahinter überquerte der Klein Ilseder Matthias Hartig als Zwölfter (Zehnter der NDM) in 37:19
min. die Ziellinie.
In der Mannschaftswertung für die Norddeutsche Meisterschaft der M 40/45 belegte der TV Klein Ilsede mit Erwin Bußmann, Matt-
hias Hartig und Manfred Klingenberg den vierten Platz in 1:54:22 Std. vor der LG Salzgitter. Es siegte die LG Göttingen vor Ein-
tracht Hittfeld und TuRa Melle. Ulla Hornbostel (Arminia Vöhrum) startete verletzungsbedingt nicht.

OLDENBURGER NACHRICHTEN vom 14. September 2002
Streckenführung bremst Läufer aus
Salzgitter (sr). Die Zeiten bei den Deutschen Meisterschaften im 10-km-Straßenlauf in Salzgitter litten unter den Bedingungen auf
der unübersichtlichen Rundstrecke. Einzig Christoph Paetzke aus der Oldenburger DSC-Juniorenmannschaft konnte seine persön-
liche Bestzeit auf 32:59 Minuten verbessern. Nach ihm ins Ziel kamen seine Vereinskameraden Norman Ihle (35:27 Min.), Holger
Hoven (35:37 Min.) und Malte Abraham (35:52 Min.). In der Mannschaftswertung reichte es zu einem achten Platz (1:44,03 Std.)
Bei den gleichzeitig ausgetragenen Senioren-Meisterschaften mussten die Starter ebenfalls schlechtere Zeiten in Kauf nehmen.
Horst Frense (40:36 Min.), Wilhelm Sprick (42:15 Min.) und Bernhard Sager (46:04 Min.) erreichten einen fünften Platz in der
Mannschaftswertung.


ZEVENER ZEITUNG vom 24. September 2002
5. Platz bei “Deutscher” für Zevenerin
Tolles Ergebnis zum Abschluss für Birte Bultmann
Von Sabine Schmidt
Zeven. Die für die LG Braunschweig startende Zevenerin Birte Bultmann hat zum Abschluss der Bahnsaison noch einen tollen Er-
folg eingeheimst. Bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10 Kilometer belegte sie in Salzgitter einen hervorragenden
5. Platz. Deutsche Meisterin wurde ihre Vereinskameradin Luminita Zaituc in einer Zeit von 33:05 Minuten.
Bei sehr warmen Temperaturen hatten die Frauen eine anspruchsvolle Strecke mit langgezogenen Steigungen, die teilweise über
600 Meter gingen, zu bewältigen. Wegen der großen Hitze gingen alle Teilnehmerinnen das Rennen sehr ruhig an, um sich die
Kräfte richtig einzuteilen. Auch wenn Birte Bultmann am Ende mit ihrer Zeit von 35:20 Minuten nicht ganz zufrieden war, so freute
sie sich sich doch riesig über die gute Platzierung und den damit gelungenen Abschluss einer überaus erfolgreichen Bahnsaison.
Die Zevenerin hatte im Juli bei der Deutschen Meisterschaft über 5000 Meter in Wattenscheid die Bronzemedaille geholt, hinter der
Deutschen Meisterin Sabrina Mockenhaupt und der Silbermedaillengewinnerin Susanne Ritter. Außerdem hat die Zevener Aus-
nahme-Läuferin den Vizemeistertitel bei den Deutschen 10 000-Meter-Bahnmeisterschaften in Dessau eingesackt und ist in dieser
Saison auf allen Strecken von 800 bis 10 000 Metern nur persönliche Bestzeiten gelaufen.
Nach einer nur einwöchigen Trainingspause will sich Birte Bultmann schon wieder auf die anstehende Cross-Saison vorbereiten,
um dann im Herbst bei den Wettkämpfen ihren guten Lauf fortzusetzen.
Im November steht für die Zevenerin der Deutsche Cross-Cup an. Ein weiteres großes Ziel ist es, die Qualifikation für die Cross-
Europameisterschaft zu schaffen, die am zweiten Dezember-Wochenende in Kroatien stattfindet.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 24.09.       Ergebnisse Salzgitter          Ergebnisse Celle             Nach oben             Zur Startseite
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------