Presse aus der Region

Die aktuellsten Presseberichte finden Sie immer am Ende dieser Seite !!!

DIEPHOLZER KREISBLATT vom 15. November 2005
Berthold Buchwald bleibt der Boss
Leichtathleten hielten gestern Kreistag in Bassum ab / Sorge um Altersstruktur / Rechtsumwandlung vertagt
Von Gerd Töbelmann
Bassum. Das war nicht immer so: Der Kreistag der Diepholzer Leichtathleten, der gestern in Bassum stattfand, dauerte
nur gut zwei Stunden und verlief äußerst harmonisch. Das lag aber auch wohl daran, dass ein strittiges Thema (Umwand-
lung des Kreisverbandes in einen eingetragenen Verein) erneut vertagt wurde.
Der neue Vorstand der Kreis-Leichtathleten umfasst seit gestern fünf Mitglieder. Als alter und neuer Vorsitzender wurde
Berthold Buchwald ohne Gegenkandidaten einstimmig von den anwesenden Vereinsvertretern wiedergewählt. Buchwald,
auch Chef des LC Hansa Stuhr, übernimmt auch weiterhin den Posten des Schülerwartes. Neuer zweiter Vorsitzender ist
Wilfried Becker vom TuS Sulingen, der sich darüber hinaus auch intensiv um die Erstellung der Statistiken (Besten- und
Rekordlisten) kümmert. Für die Kampfrichter im Kreis ist Dieter Tjaden (LC Hansa Stuhr) zuständig. Als Sportwart
wurde dessen Vereinskollege Jan-Simon Neubauer bestätigt. Für zwei weitere Jahre wurde zudem Herwald Kloppe
(TSV Schwarme) als Kassenwart bestätigt.
Bei der Rückschau auf das Jahr 2005 stellte Sportwart Neubauer eine unterschiedliche Resonanz der Vereine bei den
diversen Kreismeisterschaften fest. "Da ist in 2006 gewiss Spielraum nach oben", setzt Neubauer auf eine Steigerung der
Teilnehmerzahlen im kommenden Jahr. Sehr positiv hätte sich, laut Neubauer, dagegen die Einführung der neuen digitalen
Zeitmessanlage erwiesen. Ein rundum positives Fazit zog Dieter Tjaden: "Wir sind in der glücklichen Lage, fünf neue
Kampfrichter einsetzen zu können. Damit haben wir jetzt 27 zur Verfügung, so dass einwandfreie Veranstaltungen gewähr-
leistet sind." In seiner gewohnt trockenen, aber auch hintergründig humorvollen Art bemängelte "Finanzminister" Herwald
Kloppe, "dass ich gar nicht weiß, wo ich mit meinem Überschuss von 600 Euro hin soll, denn der Landesverband schreibt
vor, dass die Kasse am Jahresende bei Null stehen muss."
Danach bedankte sich Berthold Buchwald für die gute Zusammenarbeit im Jahre 2005: "Das war und ist sehr angenehm,
weil ich gute Vorstandskollegen habe." Doch Buchwald bereitet die Altersstruktur der Mitglieder etwas Sorge: "Bei den
älteren und jüngeren Jahrgängen sieht es sehr gut aus, aber dazwischen klafft ein riesiges Loch. Aber da geht es anderen
Fachverbändes auch nicht besser." Als Vorsitzender des größten Vereins, dem LC Hansa Stuhr, fügte Buchwald noch
an: "Ich bin nicht glücklich darüber, dass Stuhr so dominant ist. Von anderen Vereinen könnte ruhig noch mehr kommen."
Die Planungen für das Jahr 2006 (Termine stehen noch nicht genau fest) sehen vor, dass sich der TuS Sulingen und Hansa
Stuhr die Durchführung der Kreismeisterschaften teilen. Zudem ist wieder ein Kadertraining in der Halle des Bremer
Weserstadions vorgesehen.
Ganz am Ende wurde dann doch noch das heiße Eisen "Gründung eines eingetragenen Vereins" angefasst. Während der
neue Vorstand dafür ist, die vom Landesverband empfohlene Mustersatzung in weiten Teilen zu übernehmen, gab es von
den Mitgliedsvereinen durchaus Vorbehalte. Buchwald schilderte noch einmal die Vorteile: "Wir hätten eine größere
Rechtssicherheit und könnten unter anderem als gemeinnütziger Verein auch Spenden annehmen." Das Thema Rechtsum-
wandlung wurde jedoch vertagt und soll im kommenden Jahr erneut in Angriff genommen werden.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 16. November 2005
Peter Arms schwer verletzt im Krankenhaus
Leichtathlet stürzt beim Radtraining
Peter Arms ist schwer verunglückt. Der Leichtathlet des TSV Lelm stürzte während einer nächtlichen Trainingsfahrt mit
dem Rad und liegt auf der Intensivstation eines Hannoveraner Krankenhauses. Der genaue Unfallhergang sei noch nicht
geklärt, teilte Jürgen Uhde, der Pressewart des Leichtathletik-Kreisverbands mit.
Arms habe wegen einer Schleimbeutelentzündung vermehrt auf dem Rad trainiert, um die betroffene Sehne weniger zu
belasten. In der Dunkelheit sei er auf dem Radweg zwischen Bornum und Abbenrode gestürzt. Der Ausdauersportler soll
keinen Helm getragen haben. Er soll sich den Kiefer und den Augenbrauenbogen gebrochen haben.
Arms gehört zu den erfolgreichsten Seniorensportlern Deutschlands. Der 61-jährige wurde für seine Leistungen zu Helm-
stedts Sportler des Jahres gewählt. Wegen seines Sturzes konnte er die Auszeichnung aber vergangenen Samstag nicht
entgegen nehmen. Zuletzt hatte er beim Braunschweig-Marathon seine Altersklasse M 60 in einer Zeit von 3:04:45 Std.
gewonnen. Arms wurde unter anderem deutscher Meister im Crosslauf und auf der Halbmarathon-Strecke. Bei den
Deutschen Meisterschaften über 10 000 Meter belegte er den zweiten Platz. Bei den Deutschen Marathon-Meister-
schaften stand er ebenfalls auf dem Treppchen. Er wurde Dritter. (kr)

Presseinformation vom 17. November 2005 (Von Markus Steinbrück)
Kreis-Leichtathleten beschließen neuen Modus
Herbstarbeitstagung des Kreis-Leichtathletik-Verbandes Harburg-Land in Jesteburg
Jesteburg. Mit einem veränderten Austragungsmodus der Kreismeisterschaften gehen die Leichtathleten aus dem Land-
kreis Harburg in die Freiluftsaison 2006. Das beschlossen die Vertreter von 14 Mitgliedsvereinen auf der traditionellen
Herbstarbeitstagung im Jesteburger Hof in Jesteburg. Statt einer siebenstündigen Ein-Tages-Veranstaltung werden die
Kreis-Einzel-Meister der Männer, Frauen, Jugendlichen und A-Schülerklassen im kommenden Jahr auf drei kleineren
Veranstaltungen ermittelt. Neben einer Kernveranstaltung mit sieben Disziplinen an einem Sonntag gibt es zwei weitere
Abendsportfeste, auf denen drei bzw. vier Disziplinen angeboten werden. Das Verfahren soll auch kleineren Vereinen die
Ausrichtung von Kreismeisterschaften ermöglichen und die Begeisterung für die Leichtathletik vor Ort stärken.
Im Anschluss gab Kreisvorsitzender Jürgen Pannek (Fleestedt) bekannt, dass die vom Niedersächsischen Leichtathletik-
Verband (NLV) angestrebte Auflösung der Bezirksverbände von der Basis mit deutlicher Mehrheit abgelehnt worden sei.
Bis auf weiteres bleibe alles beim Alten, so Pannek. Die Bezirke hatten insbesondere deshalb um ihren Fortbestand ge-
kämpft, um Athleten der zweiten Reihe eine zusätzliche Wettkampf- und Qualifikationsmöglichkeit zwischen Kreis- und
Landesmeisterschaft zu erhalten. Als einzige übergeordnete Veranstaltung wurden für 2006 erneut die Bezirk-Mehrkampf-
Meisterschaften aller Altersklassen ins Winsener Kreisgebet vergeben. Die Mehrkampftage, an denen sich in diesem Jahr
300 Athleten beteiligten, finden am 9. und 10. September auf der Sportanlage der Berufsbildenden Schulen in Winsen
(Luhe) statt.
Drei Tage nach der Herbstarbeitstagung des Kreisverbandes legten auch die Verantwortlichen der LG Nordheide ihre
Wettkampftermine für das kommende Jahr fest. Der Terminplan 2006 in der Übersicht:
4.  Februar         Kreis-Schüler-Hallenpokal Schülerklassen B bis D in Winsen (Luhe)
5.  Februar         Kreis-Hallen-Einzel-Meisterschaften Erwachsene, Jugend, Schüler A in
                    Winsen (Luhe)
5.  März            Kreis-Hallen-Einzel-Meisterschaften Schülerklassen B bis D in Buchholz
29. April           Läufer- und Werfertag der LG Nordheide Winsen (Luhe)
17. Mai             Kreis-Einzel-Meisterschaften Erwachsene, Jugend, Schüler A in Winsen-
                    Borstel (1. Abendsportfest)
27. Mai             Kreis-Mehrkampf-Meisterschaften Schülerklassen A bis D in Winsen (Luhe)
17. Juni            Schüler-Sommersportfest der LG Nordheide in Winsen (Luhe)
25. Juni            Kreis-Einzel-Meisterschaften Erwachsene, Jugend, Schüler A in Hittfeld
                    (Kernveranstaltung)
16. Juli            Kreis-Einzel-Meisterschaften Schülerklassen B bis D in Hittfeld
19. Juli            Kreis-Einzel-Meisterschaften Erwachsene, Jugend, Schüler A in Winsen
                    (Luhe)(2. Abendsportfest)
16./23./30. August  Abend-Laufserie der LG Nordheide in Winsen (Luhe)
9./10. September    Bezirk-Mehrkampf-Meisterschaften (Alle Altersklassen) in Winsen (Luhe)
30. September       Kreis-Schüler-Sportfest Schülerklassen B bis D in Meckelfeld
5. November         Kreismeisterschaften Crosslauf (Alle Altersklassen) in Stelle
3. Dezember         Schüler-Hallensportfest der LG Nordheide in Winsen (Luhe)
17. Dezember        Silvester-Crosslauf der LG Nordheide in Winsen-Borstel

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Peine) vom 18. November 2005
Engel bleibt noch zwei Jahre
Niedersächsischer Leichtathletik-Verband Kreis Peine wählt neuen Vorstand
Von Irene Mildner
"Die Personaldecke im Bereich des Vorstandes sowie bei den Kampfrichtern ist sehr dünn", warnt Christoph Engel. Der
im Amt bestätigte Vorsitzende sprach beim Verbandstag des NLV-Kreises eine Situation an, mit der zurzeit viele Vereine
zu kämpfen haben.
Umso erfreulicher blicken Peines Leichtathleten auf die große Zahl der Aktiven und deren Leistungen zurück, die 2005
sehr beachtlich waren. "In der Nachwuchsarbeit der Vereine nimmt der Kreis inzwischen eine Spitzenposition ein", be-
richtet Jugendwart Maik Meyer. Er meint damit nicht nur die breite Masse der Athleten, sondern auch die herausragenden
Spitzen Thorsten Margis, Sebastian Fiene, Constantin Wiedenroth und Sören Lüddecke, die in verschiedene Bundes-
kader aufgenommen wurden. Um die Rahmenbedingungen für die Peiner Talente zu verbessern, wurde sogar ein Landes-
stützpunkt im Kreis eingerichtet. Auch die Senioren-Athleten haben im Jahr 2005 stattliche 48 Kreisrekordtitel zu ver-
zeichnen und gehören bundesweit zu einer gefürchteten Konkurrenz. In seinem Jahresbericht wies Engel darauf hin, dass
in der kommende Saison die Bezirksverbände aus Kostengründen und wegen der dünnen Personaldecke aufgelöst
werden
(?). Trotzdem sollen auf der Bezirksebene Wettkämpfe stattfinden. Auch innerhalb des Kreises werden sich einige
Veränderungen ergeben. So wird sich die Vöhrumer Leichtathletik Abteilung demnächst mehr auf die jüngeren Alters-
klassen konzentrieren und ihr weiteres Angebot stark reduzieren. Die LG Edemissen/Peine/Ilsede ändert ihren Namen und
nennt sich im kommenden Jahr "LG Peiner Land".
Auf dem Verbandstag wurden mehrere Ehrungen vorgenommen. So erhielten der langjährige Kampfrichter und Vorsitz-
ende des KKV Josef Pompe sowie die Statistikerin Kerstin Hammelmann ein Geschenk als Dankeschön.
Der neue Vorstand: Vorsitzender: Christoph Engel; Sportwart und Wettkampfwart: Herbert Schrader; Kassenwart:
Christian Engel; Jugend- und Schülerwart: Maik Meyer; Pressewartin: Irene Mildner; Schriftführer: Wolfgang Schaff-
ranek; EDV-Berater und Schulsportbeauftragter: Dr. Burkard Prieß.

ZEVENER ZEITUNG vom 9. Dezember 2005
Bultmann startet Sonntag  bei der EM
Zevener Cross-Läuferin für Tilburg nominiert   
Zeven (mk). Comeback im National-Trikot: Nach der Nominierung durch Bundestrainer Detlev Uhlemann startet Birte
Bultmann (LG Braunschweig) am Sonntag bei den
Europameisterschaften im Crosslauf im holländischen Tilburg. Damit
kehrt die Zevenerin wieder auf die internationale Bühne zurück. Bereits heute trifft sich der Tross der Deutschen National-
mannschaft am Wettkampfort, um sich in aller Ruhe für die Rennen einzustimmen.
Das Training hatte in den letzten Tagen eher regenerativen Charakter. Die Grundlagen sind vorhanden und dem Start bei
der EM steht nichts mehr entgegen. Letzte Kontakte mit dem Bundestrainer, der sich telefonisch bei der Zevenerin
meldete, gab es unter der Woche. "Wir haben über einige organisatorische Dinge gesprochen. Alles andere erfolgt vor
Ort, so Birte Bultmann, die Tilburg bereits aus der Vergangenheit kennt. Dennoch gibt es einen kleinen Unterschied zum
Straßenlauf, den sie kurz vor der "Deutschen" absolvierte. "Die Strecke führt durch die Parkanlage zu einer Strecke am
Rande des Stadtkerns. Damit sind die äußeren Bedingungen wahrscheinlich härter, da die Wege aufgrund der Witterungs-
lage nicht unbedingt festen Untergrund haben", so Bultmann. Insgesamt müssen die Athleten 6,5 Kilometer, also 1200
Meter mehr als bei der Deutschen Meisterschaften, bewältigen.
Ein leichtes Kribbeln im Bauch wird vor dem Start bestimmt nicht fehlen, doch mittlerweile besitzt die 31-Jährige genüg-
end Routine, um das Rennen mit dem entsprechenden taktischen Geschick anzugehen. "Beim Schlussspurt kommt einem
die Erfahrung schon zu Gute. Da weiß man, worauf es ankommt", so die Zevenerin, die in der Vergangenheit nicht selten
auf den letzten Metern ihren Turbo" einschaltete und einige Plätze gutmachte. Sie weiß aber auch: "Das geht nicht immer
und ist abhängig davon, wie viel Kraft der Kurs gefordert hat. Auf alle Fälle freue ich mich riesig, dass ich es geschafft
habe, wieder auf der Ebene mitzulaufen." Für das Deutsche Frauen-Team starten außerdem die Deutsche Meisterin
Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg), Susanne Ritter (Saarbrücken), Ulrike Maisch (Rostock), Christina Mohr (Gerolstein)
und Stephanie Maier (Leinfelden).
Für das Junioren-Team wurde vom DLV u.a. Johannes Raabe von der LG Hannover nominiert.
==>
Website der Veranstaltung

WILHELMSHAVENER ZEITUNG vom 13. Dezember 2005
2006 gibt es zwei Terry-Fox-Läufe
Von: LP
Wilhelmshaven (sr). Der Vorsitzende des Terry-Fox-Lauf-Fördervereins, Ulf Krüger, begrüßte zahlreiche Vereinsmit-
glieder in den Räumen der Firma “Thales Defence Deutschland” zur Jahresversammlung. Die Firma unterstützt seit Jahren
mit namhaften Spenden die Ausrichtung des Laufes. Es wurde ein positives Resümee des 14. Terry-Fox-Laufes gezogen.
1991 Läufer nahmen im Sportforum an der Veranstaltung teil. Hinzu kamen noch 100 Läufer von der Fregatte Hamburg,
die in Kopenhagen antraten. Die Gesamteinnahmen lagen bei 6929 Euro, die durch den Förderverein auf eine Spende von
7000 Euro aufgerundet wurden. Diese wurde entsprechend der Satzung der Terry-Fox-Foundation der Krebsforschung
zur Verfügung gestellt.
In der Diskussion wurden verschiedene Vorschläge von den Teilnehmern eingebracht, um die kleinen organisatorischen
Probleme auszuräumen. Lobend erwähnt wurden die unermüdlichen Terry-Fox-Flaggenläufer. Am Ems-Jade-Lauf von
Emden nach Wilhelmshaven zugunsten der Leukämie- und Krebsforschung nahmen drei Staffeln des Fördervereins teil.
Sogar beim Marathon in Washington wurde er durch seine Mitglieder Roland Buss und Enno Kügler vertreten. Auch im
kommenden Jahr wird der Terry-Fox-Förderverein durch die Teilnahme an den Straßenläufen der Region präsent sein.
Die Teilnahme der “Flaggenläufer” bei Straßen- und Volksläufen wird weiterhin von Enno Kügler koordiniert. Besonders
hingewisen wurde dabei auf den Start von vier Fördervereinsmitgliedern bei dem Two-Oceans-Marathon über 56 Kilo-
meter in Südafrika am 15. April 2006.
Krüger stellte zudem die weiteren Planungen für das Jahr 2006 vor. Zum ersten Mal wird es zwei Wohltätigkeitsläufe in
einem Kalenderjahr gegeben. Am
Sonnabend, 29. April, mit dem Schwerpunkt Einzelläufer. Er wird nach heutigem
Planungsstand im Marinnestützpunkt ausgetragen. Der zweite wird dann am klassischen zweiten Donnerstag im Septem-
ber, also am
7. September 2006, wieder am Sportforum für die Schulen ausgerichtet. Natürlich ist eine Teilnahme an
beiden Läufen möglich und gerne gesehen. ==>
www.terryfox-whv.de    

ZEVENER ZEITUNG vom 15. Dezember 2005
Gutes Ende eines turbulenten Jahres
Zevener Läuferin Birte Bultmann holt mit ihrer Mannschaft Platz sieben bei der Crosslauf-Europameister-
schaft in Tilburg
Zeven/Tilburg (mk). "Ihre Leistung hat sie souverän gebracht", sagte Bundestrainer Detlef Uhlemann zum Auftreten von
Birte Bultmann (LG Braunschweig) vor mehr als 8000 Zuschauern bei den Crosslauf-Europameisterschaften in Tilburg.
Den innerdeutschen Vergleich schloss die Zevenerin mit einem starken dritten Platz ab. Im internationalen Feld mit Ath-
leten aus 29 Nationen erreichte sie den 50. Platz. Vize-Europameisterin wurde Sabrina Mockenhaupt (Siegen), die fünf
Sekunden hinter der Lokal-Matadorin Lornah Kiplagat (19:55) ins Ziel einlief.
"Niederlande 100 Punkte": Die Traunmote eins gab es nicht nur für die Organisatoren, die ganze Arbeit beim internatio-
nalen Wettkampf geleistet hatten. Egal, ob es um die Bedürfnisse der Sportler oder Zuschauer ging, alles war akribisch
durchdacht. "Die Veranstaltung wurde super aufgezogen und stimmte bis ins kleinste Detail", so Detlef Uhlemann, der
seine Sportler bereits am Freitag in der Nähe von Eindhoven zusammenzogen hatte. Das Hotel mit 738 Zimmern wurde
zum idealen Treffpunkt für die europäische Laufelite. "Die verschiedenen Trainingsanzüge und das babylonische Stimmen-
gewirr im Speiserestaurant hatte es in sich", so eine Stimmungssequenz von Uhlemann, der das aus eigener Erfahrung - er
war WM-Dritter im Crosslauf von 1977 bestens' - beschreiben kann. Alles auf den Punkt gebracht: Eine ideale Einstimm-
ung für die Titelkämpfe, die sogar live im Fernsehen übertragen wurden. Die Atmosphäre wurde dabei hautnah mit Kame-
ras auf Motorrädern eingefangen. Zudem waren nach jeder Runde auf einer Großbildleinwand die Zwischenstände abzu-
lesen.
"Die Strecke war sehr anspruchsvoll. Anstiege, Tempobrecher und Matschpassagen verlangten den Athleten alles ab", so
Uhlemann, der den Start mit einem Autorennen verglich. Ging es doch nach dem Start mit hohem Tempo und viel Körper-
kontakt direkt in die erste enge Kurve. Eine absolut spannende Geschichte mit hohem Unterhaltungswert. Während die
Favoritinnen um Sabrina Mockenhaupt auf dem 6,5 Kilometer langen Parcours (vier Runden am Rande des Stadtparks)
an der Spitze um die Vormachtstellung kämpften, war das Verfolgerfeld bestrebt, den Anschluss nicht zu verlieren. In
diesem versuchten Birte Bultmann, Susanne Ritter (23.), Ulrike Maisch (51.), Stephanie Maier (57.) und Christina Mohr
(61.) das Rennen kontrolliert zu gestalten. Den Ratschlag hatte der Bundestrainer seinen Mädels in der Abschlussbe-
sprechung mit auf den Weg gegeben. "Daran habe ich mich versucht zu halten", so Birte Bultmann, die auf dem schlamm-
igen Kurs konditionell keine Schwächen offenbarte und im Schlussspurt noch Kräfte frei machte, um Ulrike Maisch zwei
Hundertstel Sekunden hinter sich zu lassen.
"Mit dem Abschneiden bin ich zufrieden", so die Zevenerin, die die Veranstaltung als “total klasse" kommentierte. Mit da-
rin inbegriffen war natürlich auch die "Players-Night". Wurde doch auf der Abschluss-Party bis weit in die Nacht hinein
getanzt. Damit ging für die 31-Jährige ein turbulentes Jahr mit einem Happy End vorbei. Die jetzt anstehende Pause ist
aber nur kurz, denn bereits im Januar steht ein 14-tägiges Trainingslager in Andalusien auf dem Vorbereitungsplan. Der
Härtetest folgt mit den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften am 11. März in Regensburg. Und dafür machte Bundes-
trainer Uhlemann der Zevenerin viel Mut. "Nach dem Jahr Pause hat Birte sich wieder an die deutsche Spitze herange-
kämpft. Sie trainiert sehr gewissenhaft, und daher ist eine weitere Steigerung durchaus möglich."

STADER TAGEBLATT vom 17. Januar 2006
Hamburg lockt die Kreisathleten
Kreisverbandstag fordert mehr finanzielle Unterstützung aus Hannover
Kreis Stade/Oldendorf (st/lg). Die Geldtöpfe sind leer, Gebühren steigen. Beim Kreisverbandstag der Leichtathleten des
Kreises Stade (KLV) wurde deutlich, dass nicht alle Verantwortlichen der Leichtathletikabteilungen hinter einer dauer-
haften Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Leichtathletikverband in Hannover stehen. Die Basis murrt.
“Die Wege nach Hamburg sind kürzer und der Hamburger Leichtathletikverband baut in Hamburg-Nord eine Anlage, die
auch für die Leichtathleten des Kreises Stade attraktiv ist," sagt der Abteilungsleiter des TSV Wiepenkathen und Trainer
Gerd Prinzler. Angesichts der hohen Kosten für die Vereine sei zu überlegen, ob eine Landesmeisterschaft in Göttingen
oder Hameln besucht wird. Auf welcher Anlage und über welchen Verband sich der Athlet für die Deutschen Meister-
schaften qualifiziert, sei nicht so wichtig. Alle Delegierten bekräftigten, dass der Niedersächsische Landesverband den
Vereinen des KLV Stade mehr Unterstützung gewähren müsse.
Die Leistungsträger im Schüler-und Jugendbereich sind Mirko Bohmann, Anna Klimek, Henning Mohr und Sascha
Cordes vom TSV Wiepenkathen, Inga Maria Müller vom TuS Harsefeld, Lisa Schröder vom TuS Grünendeich/Stein-
kirchen und Katrin Friedrich vom VfL Stade. Bei den Erwachsenen sorgten Birgit Friedrich, LG Kehdingen, Ingo
Schröter, PSV Buxtehude, und die Männermannschaft der LG Kehdingen mit Björn Krüger, Bastian Neltner, Matthias
Haar, Mario Müller, Andreas Schlüter, Hinrich und Carsten Holthusen und Ralf Rathjens für Furore.
Der Buxtehuder Sportverein hat im vergangenen Jahr eine elektronische Zeitmessanlage angeschafft. Diese Anlage kann
von den Kreisvereinen für Veranstaltungen ausgeliehen werden. Eine erfreuliche Mitteilung hatte Breitensportwart Hans-
Heinrich Junge für die Delegierten parat. Der Lauf-Boom geht weiter. Neu im Angebot waren der Spargellauf in Deinste,
ein Volkslauf in Steinkirchen und der Abendlauf in Buxtehude. Sorgen bereitet zurzeit der Altstadtlauf in Stade, die Kosten
sind zu hoch. Eine Kostenübernahme durch die Stadt Stade wird zurzeit geprüft. In Harsefeld wird am 15. Juli ein
Zentrumslauf' angeboten. Die Organisatoren unter der Leitung von Werner Klintworth und Ralph Poppe erwarten eine
große Teilnehmerzahl.
Die LG  Kreis Nord-Stade (MTV Hammah, MTV Himmelpforten, TuS Oldendorf) wird anlässlich der Fußball-Welt-
meisterschaft die Rundbahn im Rudolf-Pöpke-Sportzentrum in Oldendorf öffnen und eine 400 m-Meisterschaft anbieten.
Alternativ darf auch 2000 m gewalkt werden.
Die finanzielle Situation des KLV ist nach Auskunft des Schatzmeisters Willy Müller zufriedenstellend. Mit 700 Euro aus
Hannover kommt der Verband gerade zurecht.
Bei den Neuwahlen wurde Matthias Meier als zweiter Vorsitzender bestätigt. Er forderte alle Vereine nachdrücklich dazu
auf, alle Informationen und Termine auf die Home-Page ==>
www.klv-stade.de einzustellen. Hans-Heinrich Junge (Post
SV Buxtehude) trat nach über 20 Jahren als Breitensportwart zurück. Er wurde vom Deutschen Leichtathletik-Verband
mit der goldenen Ehrennadel geehrt. Sein Nachfolger ist Werner Kordes vom SV Bliedersdorf. Wettkampfwart bleibt
Walter Paschen vom TuS Oldendorf. Kassenprüfer wurde Manfred Keitsch (MTV Hirnmelpforten).
Stichwort Sanierung: In den nächsten Jahren müssen einige Rundbahnen in den Sportzentren im Kreis Stade saniert
werden. Die Vereine und Kommunen haben bereits erste Kostenvoranschläge eingeholt. Für eine erfolgreichere Arbeit
fehlen in den Vereinen Übungsleiter. Damit in Zukunft Großveranstaltungen angeboten werden können, sind zusätzlich
ausgebildete Kampfrichter erforderlich. Die Vereine des Kreises, die auch in Zukunft mit der geschützten Software
COSA ihre Sportfeste auswerten wollen, müssen einen Lizenz-Vertrag abschließen.

NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG vom 26. Januar 2006
Harmonischer Verbandstag
Meppen. Harmonisch verlief der Verbandstag des Leichtathletik-Kreises Emsland. Zügig wurde die Tagesordnung ein-
schließlich der Vorstandswahlen abgewickelt. Vorsitzender Siegfried Berenzen konnte eine gute Anzahl Vereinsvertreter
und die Frauenbeauftragte des Kreissportbundes, Angelika Büter, begrüßen, die den Dank des KSB für die gute Zu-
sammenarbeit und die Freude über die Erfolge der Leichtathleten überbrachte.
Alles stimmte im letzten Jahr, wie aus den Vorstandsberichten hervorging, von der Kasse bis zu den Leistungen der
Aktiven. Alle 60 Veranstaltungen im Kreis, darunter zwei Landesmeisterschaften, waren gut organisiert und besucht. Die
Erfolge, bedingt durch qualifizierte Trainingsarbeit in den 37 Vereinen, den beiden Stützpunkten Dörpen und Emsland-Süd
und die Förderung durch die Emsländische Sporthilfe, können sich sehen lassen: 2005 gab es eine Rekordzahl an Landes-
und Norddeutschen Titeln und Platzierungen in der Deutschen Bestenliste.
Für herausragende Leistungen im Jahre 2005 wurden geehrt: WM-Teilnehmerin Maren Kock (LG Emstal Dörpen), die
Deutschen Meister Cornelia Schwennen (Concordia Emsbüren), Stephanie Thieke (LG Emstal Dörpen), Daniel Gruber,
Marcel und Ingo Schneiders (Concordia Emsbüren), die Deutsche und Europameisterin Annette Koop (LG Emstal
Dörpen) und DM-Vize Carsten Schlangen (Union Meppen). Der einstimmigen Entlastung folgte die einstimmige Wieder-
wahl des Vorstandes, der durch Johannes Gerdes als Statistiker erweitert wurde.
Für 2006 sind rund 60 Veranstaltungen angemeldet, darunter als Höhepunkte die Landesmeisterschaften Crosslauf
(Lingen/ VfL Lingen/19. Februar), Werferfünfkampf der Senioren (Meppen/SV Groß Hesepe/22. April) und Mehrkampf
(Papenburg/LG Papenburg-Aschendorf/17./18. Juni). Lehrgänge werden angeboten für die Grundausbildung der Kampf-
richter, die Fortbildung der Obleute, die Einführung in das neue Cosa-Win-Programm und "Allgemeines Athletiktraining"
in der Sportschule Emsland (Samstag, 25. März).

HESSISCHE NIEDERSÄCHSISCHE ALLGEMEINE vom 27. Januar 2006
Möhles geben Vorstandsposten ab
Geschäftsführerin und zweiter Vorsitzender der Leichtathleten im Kreis hören auf
Greene. Wechsel in der Führung des Leichtathletik-Kreisfachverbandes Northeim: Geschäftsführerin Elfriede Möhle
(Uslar) gab auf dem Kreisverbandstag in Greene ihren Posten als Geschäftsführerin nach 28 Jahren ab. Der Vorsitzende
Klaus-Reiner Schütte würdigte die Verdienste Elfriede Möhles, die immer gut und vertrauensvoll mit allen im Kreis zu-
sammengearbeitet habe. Auch ihr Mann, Gerhard Möhle, stellte sich als zweiter Vorsitzender nicht mehr zur Wiederwahl.
 Die Delegierten der Vereine bestätigten den amtierenden Vorsitzenden Klaus-Reiner Schütte im Amt. Zur stellvertret-
enden Vorsitzenden wurde Petra Möhle (OLV Uslar) gewählt, die damit die Nachfolge ihres Vaters antrat. Ihren bisherig-
en Posten als Schüler- und Jugendwart übernahm Volker Denecke (Kalefeld). Wiedergewählt wurden Kassenwartin
Andrea Heiler (Moringen), Schriftwart Walter Steinhoff (Bad Gandersheim), Sportwart und Kreisstatistiker Gerhard
Möhle (Uslar), Volkslaufwart Diethelm Wucherpfennig (Dinkelhausen) und Lehrwart André Rischmann (Einbeck). Unbe-
setzt blieben die Posten des Kampfrichterwartes und des Pressewartes, um deren kommissarische Besetzung sich der
Vorstand kümmern will.
Reinhard von Roden (Parensen), Dieter Sackmann, Rolf und Ilse Schütte sowie Christa Sackmann (alle Greene) wurden
als verdiente Kampfrichter und Helfer ihrer Vereine vom Vorsitzenden mit der DLV-Ehrennadel in Gold geehrt. Mit der
goldenen Ehrennadel des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes (NLV) wurden Günter Raasch, Heinz Nettwich
und Günter Müller (alle Greene) ausgezeichnet. Die DLV-Ehrennadel in Silber erhielten Günter Langner, Horst Göhmann
und Helmut Dressler (alle Dassensen), Volker Denecke (Kalefeld), Heidi Knobloch, Ulrike Ahrens, Margitta Müller,
Waltraud Mallok, Rudolf-A. Hillebrecht und Dietrich Fürle (alle Bad Gandersheim). Silberne NLV-Ehrennadeln gingen
an Kerstin Behrens (Dassensen), Astrid Dahms (Einbeck), Erwin Suckut, Dirk Feiste, Thorsten Korek (alle Bad Ganders-
heim), Klaus Kraudi, Werner Heise, Uwe Knut und Hans Müller (alle Greene).
In seinem Bericht ging der Vorsitzende auf eine NLV-Strukturanalyse ein. Northeim gehört danach zu den wenigen NLV-
Kreisen, die einen funktionierenden Vorstand ohne eine Ämterkombination haben. Deutlich werde allerdings, dass bei der
Organisation von Meisterschaften Handlungsbedarf besteht. Zwischen den Kreis- und Landesmeisterschaften müsse es
aus Sicht des NLV-Kreises eine Zwischenstation geben. Der Leistungsunterschied der Athleten sei zu groß, hieß es in der
Verbandstagung. Welche Rolle ein möglicher Bezirksverband spielen könne, ist für Klaus-Reiner Schütte unklar. Eine
Arbeitsgruppe des NLV solle eine Lösung erarbeiten, so seine Forderung. (zjs)

ALLGEMEINE ZEITUNG UELZEN vom 2. Februar 2006
8000 Athleten auf den Beinen -- Kreis Uelzen ist eine Hochburg der Läufer
Bodo Pesarra bleibt Vorsitzender des Verbandes
Uelzen (kl/sp). Die zahlreichen Laufveranstaltungen im Landkreis Uelzen bleiben der Renner: Bei den neun Volksläufen
im letzten Jahr waren insgesamt mehr als 8000 Sportler am Start. Diese Zahl nannte Stefan Pfeifer als zweiter Vorsitzen-
der des Kreis-Leichtathletik-Verbandes (KLV) Uelzen auf dem Verbandstag im Klubheim des Post SV Uelzen. Pfeifer:
"Damit bietet der Landkreis Uelzen im gesamten Bezirk mit die meisten Veranstaltungen an und hat nach dem Kreis Celle
(unschlagbar mit dem Wasa-Lauf als größten Volkslauf Deutschlands) auch die meisten Aktiven an den Starts."
Bewährt hat sich auch der Vorstand des KLV. Der bisherige Vorstand wurde wiedergewählt: 1. Vorsitzender Bodo
Pesarra, 2. Vorsitzender Stefan Pfeiffer, Schatzmeisterin Erika Stolte, Kampfrichterwart Torsten Winkler, Breitensport-
wart Dieter Hoffmann, Frauenwartin Regina Struck, Statistiker und Schriftwart Jürgen Schulze, Schüler-Statistik und
Wettkampfauswertung Ingrid Höddels, Mehrkampfwartin Kerstin Wiethake, Medien- und Internetwart Christoph Meyer.
Der Posten des Jugendwartes konnte erneut nicht besetzt werden und wird daher durch den 1. Vorsitzenden kommissar-
isch übernommen.
Als Gäste waren Erhard Beinroth als 2. Vorsitzender des Kreissportbundes sowie Horst Hartwich auf dem Verbandstag
vertreten. Hartwich nutze die Gelegenheit, die aktuellen Neuerungen beim Sportabzeichen vorzustellen. In seinem Jahres-
rückblick verwies Bodo Pesarra auf zahlreiche sportliche Erfolge. Außer Titeln bei Bezirks- und Landesmeisterschaften
erzielten Uelzener Athleten auch hervorragende Ergebnisse bei Deutschen Meisterschaften. Als besonders erfreulich
wertete Pesarra das Auftreten der Jugend, die entscheidenden Anteil an den Erfolgen habe.
Obwohl der Posten des Schüler- und Jugendwartes weiterhin vakant ist, hat sich auch im vergangenen Jahr Wilfried
Teichmann (LG Hanstedt II/Wellendorf/Wriedel) mit viel Elan unter anderem um die Auswahl für den Kreisvergleichs-
wettkampf bemüht. Der Erfolg belohnte ihn dafür. In seinem Bericht machte Teichmann aber auch deutlich, dass er so-
wohl bei der Vorbereitung als auch der Betreuung der Aktiven am Veranstaltungstag Handlungsbedarf sieht. Kampf-
richterwart Torsten Winkler bedankte sich wie seine Vorredner bei den zahlreichen Kampfrichtern und Helfern für die
Unterstützung bei einer Vielzahl von Veranstaltungen. Kassenwartin Erika Stolte hatte durchaus Positives zu vermelden.
Die Kassenlage des KLV sei stabil und ausgeglichen, auch wenn große Sprünge nicht möglich seien.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Helmstedt) vom 9. Februar 2006
Christoph Liebe bringt TSV nach vorn
Leichtathletik-Verbandstag: Torsten Dill übernimmt Jürgen Uhdes Amt als Pressesprecher
Die Entwicklung der Leichtathletik im TSV Helmstedt hob Helmstedts stellvertretender Bürgermeister Uwe Strümpel
während des Kreisverbandstags hervor. Leichtathleten aus zehn Vereinen waren zu dem Treffen ins Vereinsheim auf der
Masch gekommen. Der Kreisvorsitzende Erhard Fischer betonte, dass der TSV Helmstedt bereits in den 50er-Jahren
eine Leichtathletikhochburg im Kreis gewesen sei. "Unter der Leitung von Christoph Liebe spricht der TSV in der Leicht-
athletikszene jetzt wieder ein gewichtiges Wort mit", führte Fischer weiter aus.
Ehrungen und Neuwahlen nahmen die längste Zeit der eineinhalbstündigen Versammlung in Anspruch. Im neu gewählten
Kreisvorstand sind bis auf Pressewart Jürgen Uhde, der sein Amt nach 30-jähriger Vorstandsarbeit zur Verfügung stellte,
alle bisherigen Vorstandsmitglieder wieder vertreten. Seine Nachfolge trat Torsten Dill an. Der Vorstand setzt sich wie
folgt zusammen: Vorsitzender Erhard Fischer, stellvertretender Vorsitzender und Schriftwart Burghard Bruns, Kassen-
wartin Cornelia Kachel, Frauenwartin Cornelia Schulze, Pressewart Torsten Dill (neu) alle vom TSV Lelm. Sportwart
Thomas Böhm, Jugend- und Schülerwart Günter Sievert (beide MTV Schöningen), Statistikwart Helge Dornfeld, Velpker
SV, Kampfrichterwart Heinz-Jürgen Kuusi, Germania Helmstedt. Nach Gerhard Müller und Werner Noeske wurde
Jürgen Uhde zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt.
Für langjähriges Engagement in der Leichtathletik zeichnete Fischer mit der Ehrennadel des Niedersächsischen Verbandes
aus: Burghard Bruns, Dieter Umland, Peter Schulze, Cornelia Schulze, Heidrun Scheiding (alle TSV Lelm), Thomas Böhm
(MTV Schöningen) und Hans-Georg Herbst (LG Heeseberg) aus. Athleten, die in ihrer Altersklasse Herausragendes
geleistet hatten, wurden mit dem DLV-Jahrbuch geehrt. Ausgezeichnet wurden Eduard Scheiermann, Valentin van Dijk,
Daniel Kruse, Renate Ritter (alle Germania Helmstedt), Günter Sievert, Julien Karn, Dörthe Flegenträger, Florina Tost-
mann, Natascha Schultz, Carina Witte (alle MTV Schöningen), Alexandra Drick, Karsten Krause (beide TSV Helm-
stedt), Sebastian Parbst (SV Esbeck) und Heidrun Scheiding (Lelm). Mit dem Wolfgang-Funke-Pokal wurde Peter Arms
(Lelm) als bester Langstreckler des vergangenen Jahres geehrt. Kristin und Helge Dornfeld erhielten den Wanderpokal
für ihre Aufbauarbeit im Velpker SV. Eik Ruddat, der sich für Nachwuchsförderung während seines Referendariats in
Helmstedt zur Verfügung stellen will, legte sein Konzept schriftlich vor. Er blieb der Veranstaltung aus familiären Gründen
fern. (uh)

ALLGEMEINE ZEITUNG UELZEN vom 16. Februar 2006
"Das ist wirklich erlebtes Fairplay"
Uelzener Leichtathletinnen erhalten Plakette der Deutschen Olympischen Gesellschaft

Von Bernd Klingebiel
Uelzen. Sarah Giesecke und Guendalina Warnecke erhalten die Fairplay-Plakette der Deutschen Olympischen Gesell-
schaft. Als deren Vertreter wird Winfried Treptow (Uelzen) den beiden Mädchen aus Esterholz und Halligdorf am komm-
enden Sonnabend beim Sportehrentag von Landkreis und Kreissportbund (KSB) im Bad Bevenser Kurhaus die Aus-
zeichnungen überreichen. Uelzens KSB-Vorsitzender Jürgen Wöhling ist schon vorab voll des Lobes über das sportliche
und vorbildliche Verhalten der beiden Nachwuchs-Athletinnen: "Das ist wirklich erlebtes Fairplay."
16. Oktober 2005:
Volkslauf in Liepe. Sarah Warnecke vom TSV Wrestedt/Stederdorf und Guendalina Warnecke von der LG Hanstedt/
Wellendorf/Wriedel - damals beide elf Jahre alt - gehen über die fünf Kilometer an den Start. Sie liefern sich einen Zwei-
kampf, in dem Guendy, wie sie gerufen wird, über drei Runden beständig in Führung liegt - mit einem mittlerweile großen
Vorsprung sieht sie schon wie die sichere Siegerin aus. Doch die Zuschauer warten auf der Abschlussrunde lange ver-
gebens auf die Führende, die sich im Rennverlauf mehr und mehr mit Magenproblemen herumschlagen muss. Guendy
Warnecke: "Mir wurde übel, vielleicht hatte ich etwas Falsches gegessen." Die junge Läuferin hält an, will aus der Kon-
kurrenz aussteigen.
Doch die zweitplatzierte Sarah Giesecke nutzt die Situation und die Schwächephase ihrer Kontrahentin nicht aus. Sie
stoppt, nimmt die LG-Läuferin bei der Hand und ermuntert sie zum Weitermachen. "Schlimm, dass kein Erwachsener an-
gehalten hat", berichtet sie später ihrer Mutter. LG-Trainer Wilfried Teichmann: " Beide liefen dann dem Ziel entgegen.
Guendalina verlangsamte kurz vor der Ziellinie ihr Tempo und überließ Sarah mit einer ebenfalls fairen Geste den ver-
dienten Sieg." Für Mutter Diana Giesecke ist das vorbildliche Verhalten ihrer Tochter, die in den ersten Februartagen ihren
12. Geburtstag feierte, nichts Ungewöhnliches: " Sie ist so und hätte das auch für jeden anderen getan." So wie kurze Zeit
später, als Sarah Warnecke erneut in eine ähnliche Lauf-Situation geraten sei und geholfen statt weggeblickt habe. Vater
Eckart Warnecke ist ebenfalls sehr stolz auf seine Tochter: "Dieses Verhalten ist bei der heutigen Ellenbogen-Mentalität
leider nicht mehr selbstverständlich."

NORDWEST ZEITUNG vom 18. Februar 2006
Schütte strebt deutsche Leichtathletik-Meisterschaft an
NLV-Kreistag: Viele Ehrungen erfolgreicher Oldenburger Sportler -- Neuwahlen ohne Überraschungen
Von Henning Busch
Oldenburg. Große Pläne wurden beim Kreistag des Kreises Oldenburg-Stadt im niedersächsischen Leichtathletik-Ver-
band (NLV) geschmiedet. So setzte sich der Vorstand um den Vorsitzenden Hans-Jost Schütte vom VfL Oldenburg im
Vereinsheim des DSC Oldenburg an der Klingenbergstraße zum Ziel, sich um die Ausrichtung einer deutschen Meister-
schaft in Oldenburg für 2010 zu bewerben. Schütte äußerte dazu den dringenden Wunsch, “dass die Stadt auch die Vor-
aussetzungen für die Ausrichtung einer deutschen Meisterschaft am Marschweg schafft” - ohne allerdings dem in Kürze
unter der Federführung von Prof. Dr. Christian Wopp (Universität Osnabrück) erscheinenden Sportentwicklungsplan vor-
greifen zu wollen. Der als Gerätewart wiedergewählte Klaus Steenemann (VfL) hatte zuvor in Sachen des Dauerthemas
“Laufbahn im Marschweg-Stadion” angedeutet, dass es Signale gebe, dass die Stadt durchaus an einer Beibehaltung
dieses Standortes interessiert sei.
Schütte lobte vor den Vertretern der Oldenburger Leichtathleten zudem die gute Qualität der Kampfrichter, die sich immer
wieder weiterbilden und dankte für deren selbstlosen Einsatz. Zudem konnte der Erste Vorsitzende folgende Sportler für
gute Platzierungen in den Bestenlisten des deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) ehren: Mit Gold wurden ausge-
zeichnet Romy Wollstein (DSC, Siebenkampf), Kathrin Hoffmann (DSC, 10 000-m-Bahnlauf) sowie Christoph Paetzke
(DSC, 10-km-Lauf, Einzel). Silber erhielt die Mannschaft des DSC mit Timo Schumann, Jörn Schmidt und Christoph
Paetzke (10-km-Lauf). Bronze gab es für Ruth Spelmeyer (VfL) sowohl im 100-m-Lauf als auch 300-m-Rennen sowie
für Leonhard Hartung (5 km Straßenlauf). Spelmeyer war zudem die einzige Oldenburger Athletin, der es 2005 gelang,
einen Niedersachsenrekord zu erzielen.
Sportwart Martin Klar (OTB) teilte die noch ausstehenden
Veranstaltungstermine des laufenden Jahres mit. Kassenwart
Wolfgang Hatwig (BTB) mahnte mit Blick auf die aktuelle Situation erneut Sparsamkeit an. Kampfrichterwart Frank
Vehren verwies in seinem Bericht auf den hohen Altersdurchschnitt der Oldenburger Kampfrichter. Es seien dringend
junge Sportler, Helfer und Angehörige aufgefordert, sich als ehrenamtliche Mitarbeiter zu engagieren. Eine entsprechende
Kampfrichterausbildung findet am 25. und 26. Februar in Moslesfehn statt. Zudem werden dort Weiterbildungen für
Obleute und Schiedsrichter am 18. März angeboten. Anmeldungen sind unter 04 41 / 48 62 75 möglich.
Abschließend fanden die Wahlen zum Vorstand statt. Dabei wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt: Lutz Bönecke
(DSC, 2. Vorsitzender), Wolfgang Hatwig (Kassenwart), Manfred Scholz (BW Bümmerstede, Breitensport) sowie Klaus
Steenemann (Platzbau/Gerätewart).
Die Termine
Im Jahr 2006 stehen noch diverse große Leichtathletik-Termine auf dem Programm: Schülersportfest des BTB (1. Juli),
vier Abendsportfeste (19. und 24. Juli sowie 23. und 30. August), ein Sportfest des Oldenburger TB (9. September) und
erstmals ein Schülersportfest des DSC (30. September). Zudem finden am 28. Mai die Regionsmeisterschaften der
Schüler (12 bis 15 Jahre) im Marschwegstadion statt.
An Volksläufen folgen noch der Straßenlauf des VfL Oldenburg (12. März), die 5 x 10 km-Straßenstaffel des VfL
(2. Juli), der Sparda-Lauf von DSC und Lauftreff Oldenburg-Süd (16. September) sowie abschließend der 21. City-Lauf
am 15. Oktober.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG (Wolfenbüttel) vom 22. Februar 2006 (Zwei Berichte)
Heinz Schrader bleibt Vorsitzender
Verbandstag der Leichtathleten: Anzahl der Sportler erhöht sich auf 760 - Wanderpokal für Rensch
Von Hartmut Mahnkopf
Heinz Schrader (MTV Wolfenbüttel) steht weiter an der Spitze der Leichtathleten des Kreises Wolfenbüttel. Beim Ver-
bandstag wurde der Vorsitzende einstimmig wiedergewählt. Immerhin 10 der 14 Vereine mit Leichtathletikabteilung
nahmen teil. "Ich bin gerne bereit, dieses Amt noch zwei Jahre zu übernehmen. Aber danach muss sich ein Nachfolger
finden", teilte der 77-Jährige Schrader mit. Schon 21 Jahre (März 1985) leitet der Wolfenbütteler mit viel Einsatz und Ge-
schick die Leichtathleten. Schrader bat die Vereine schon jetzt: "Seht euch nach einem geeigneten Nachfolger um. Denn
die neue Kraft muss an die Aufgabe herangeführt werden." Als stellvertretender Vorsitzender wurde Bernhard Löhr
(MTV Kissenbrück) einstimmig wiedergewählt. Ebenso Matthias Geginat (TSV Sickte) als Schulsportbeauftragter, Peter
Müller (MTV Schladen) als Volkslaufwart und Ulrich Zaiß als Statistiker. Jugend- und Schülerwartin ist kommissarisch
Beate Wolter (MTV Wolfenbüttel).
In seinem Jahresbericht ging Schrader auf das Fortbestehen der Leichtathletikbezirke ein. Darauf hatten sich die Kreisver-
treter bei einer Tagung in Hannover geeinigt. Die Zahl der Leichtathleten im Kreis stieg im vergangenen Jahr von 726 auf
760. Im Seniorenbereich, bei den Jugendlichen und Schülern feierten die Athleten im vergangenen Jahr schöne Erfolge.
Bei den Senioren ragte der MTV Wolfenbüttel heraus, im Nachwuchsbereich der MTV Jahn Schladen. Außer einigen
Startern des Kreises waren Wolfenbütteler und Börßumer Kampfrichter bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in
Braunschweig im Einsatz. Ebenfalls waren Nachwuchsathletinnen aus Sickte und Schladen als Helferinnen dabei.
Mit dem Carsten-Drechsler-Wanderpokal ehrte Schrader die 13-Jährige Christine Rensch vom WSV Wolfenbüttel. Die
Läuferin hatte im vergangenen Jahr mit starken Leistungen überzeugt. Bronzene Bestennadeln des Deutschen Leichtathletik
Verbandes bekamen die beiden Schladener Athletinnen Svenja Drechsler und Julia Maaß, die entschuldigt fehlte.
Goldene Bestennadel für Meisterin Giebel
DLV ehrt beste deutsche Leichtathleten: Vier Sportlerinnen aus dem Kreis dabei
In der Bestenliste 2005 des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV) sind vier Athletinnen aus dem Kreis Wolfenbüttel
auf vorderen Rängen vertreten. Dafür erhielten sie Bestennadeln - der DLV zeichnet die besten 30 Leichtathleten Deutsch-
lands in den verschiedenen Disziplinen und Altersklassen aus.
Die goldene Bestennadel gab es für Landesmeisterin Nina
Giebel aus Cramme. Mit der 4x100 Meter-Staffel der LG Weserbergland erreichte sie mit 45,20 Sekunden den zweiten
Platz. Bei den A-Jugendlichen ist Giebel mit 11,86 Sekunden über 100 Meter Achte, über 200 Meter liegt sie mit 24,50
Sekunden auf Rang 15.
Als beste Norddeutsche belegt Julia Maaß vom MTV Jahn Schladen beim 100 Meter-Lauf der 15-jährigen Schülerinnen
mit 12,27 Sekunden den neunten Platz. Landesmeisterin Svenja Drechsler (Schladen) liegt beim Speerwurf der weiblichen
B-Jugend mit 42,59 Meter auf Rang 14. Darüber hinaus rangiert Drechsler beim Kugelstoßen mit 11,89 Meter auf Platz
33, beim Diskus mit 37,17 Meter auf Rang 38. Maaß wie Drechsler erhielten die Nadel in Bronze.
Die Schladenerin Lisa Husmann (VfL Wolfsburg) erhielt die Auszeichnung ebenfalls in Bronze für den elften Platz beim
Hammerwurf der Klasse W14 mit 37,03 Meter. Der Schöppenstedter Julien Karn (MTV Schöningen) wird bei der A-
Jugend beim 400 Meter Hürdenlauf mit 56,83 Sekunden übrigens auf Rang 34 geführt. (ma)

SCHAUMBURGER ZEITUNG vom 23. Februar 2006
Busche-Gedächtnispreis für Erhard Stuckenberg
Torsten Hülsemann und Gage Kuckuck beim Verbandstag mit DLV-Leistungsnadeln ausgezeichnet
Leichtathletik (caw). "So einen harmonischen Verbandstag habe ich in der ganzen Zeit, in der ich im KLV mitwirke,
noch nicht erlebt",äußerte sich der stellvertretende Vorsitzende des KLV Schaumburg, Erhard Stuckenberg, zum dies-
jährigen Kreisverbandstag der Schaumburger Leichtathleten. Neben den turnusmäßigen Vorstandswahlen standen zahl-
reiche Sportlerehrungen sowie die Verleihung des Heinrich-Busche-Gedächtnispreises auf dem Programm.
Für im Jahr 2005 erzielte Kreisrekorde wurden folgende Athleten geehrt: Torsten Hülsemann (MTV Messenkamp, Kugel-
stoßen, 16,52 m), Hartmut Segebade (VfL Bückeburg, 5-km-Lauf, 21:22 min), die Fünfkampf-Mannschaft der SG
Rodenberg (Dr. Niklas Nahrath, Thomas Götz, Philip Nahrath, 6.747 Punkte), Regina Bruns (VfL Bückeburg, 5-km-
Lauf, 27:54 min), Johannes Busche (TSV Bückeberge, Halbmarathon, Jugend A, 1:34:08 h), Daniel Stolper (TSV Bücke-
berge, Speer, männliche Jugend B, 48,18 m), Marius Bruns (Luhdener SV, 5-km-Lauf, Jugend B, 21:17 min), Wiebke
Hoth (TSV Bückeberge, Siebenkampf, weibliche Jugend B, 3.798 Punkte), Katharina Emiljanow (Luhdener SV, 5-km-
Lauf, weibliche Jugend B, 24:51 min), Alexander Patzak (VT Rinteln, 300 m Hürden, Schüler A, 47,67 s), Anna
Weichert (TSV Bückeberge, Speer, Schülerinnen A, 30,82 m), Monika Weiland (MTV Messenkamp, 300 m, Schüler-
innen A, 44,92 s und 80 m Hürden, Schülerinnen A, 12,73 s).
Torsten Hülsemann (MTV Messenkamp) und Gage Kuckuck (ehemals SG Rodenberg) erhielten als Anerkennung ihrer
sehr starken Leistungen im vergangenen Jahr DLV-Leistungsnadeln. Kuckuck lief im vergangenen Jahr 10:04,30 Minuten
über 3000 m und stand damit in der deutschen Bestenliste der 14-Jährigen auf Platz 23. Hülsemann belegte im Kugel-
stoßen der Männer mit 16,52 m Platz 26 in der deutschen Bestenliste.
Für ihr jahrelanges Engagement rund um die Leichtathletik erhielten Dieter Schüler (Post SV Stadthagen) und Melanie
Bremer (VT Rinteln) die Silberne Ehrennadel des NLV, Fritz Hothan (TSV Fischbeck) die Goldene Ehrennadel des NLV
und Martina Döllner (VT Bückeburg) die Silberne Ehrennadel des DLV.
Der Heinrich-Busche-Gedächtnispreis wurde in diesem Jahr an Erhard Stuckenberg verliehen. Stuckenberg war 14 Jahre
lang 1. Vorsitzender des KLV Schaumburg und sorgte während seiner Amtszeit für Konstanz in der Schaumburger
Leichtathletik. Seit seinem Rücktritt vor zwei Jahren unterstützt er seinen Nachfolger Rolf Esch weiterhin in allen Belangen
und wird der Leichtathletik auch in Zukunft nicht ganz den Rücken kehren können. Auch wenn Stuckenberg sich in Be-
scheidenheit hüllte und auf seine ständigen Mitstreiter verwies, waren alle Anwesenden einhellig der Meinung, dass nie-
mand anderes als Stuckenberg dieseAuszeichnung verdient hatte.
Die Vorstandswahlen liefen in ruhigen Bahnen ohne große Überraschungen ab. Der 1. Vorsitzende Rolf Esch wurde wie
Stellvertreter Erhard Stuckenberg im Amt bestätigt. Ebenso wiedergewählt wurden Sportwart Paul Junk, Kassiererin
Karin Nieszeri, Statistiker Joachim Schmidt, Kampfrichterwartin Sabine Rehnelt und Pressewartin Carolin Wolter. Neu in
den Vorstand gewählt wurden Dirk Sievers, der das vakante Amt des Volkslaufwartes übernehmen wird, und Melanie
Bremer. Bremer löst den langjährigen Jugendwart Heinrich Hölscher ab, der sich entschied, aus gesundheitlichen Gründen
das Amt abzugeben. Hölscher, der jahrelang die Kreisauswahlmannschaften für Vergleichswettkämpfe zusammenstellte
und immer den Überblick über die Schaumburger Jugendarbeit hatte, wurde mit lang anhaltendem Applaus verabschiedet
und der Vorsitzende Rolf Esch dankte ihm für seine hervorragend geleistete Arbeit.

Zurück zur Startseite