.

Bericht
Ergebnisse

Sprint-Cup der Sparkasse Weserbergland in Hameln

25. Mai 2005

Fotos der Veranstaltung gibt es unter www.fotomanni.com

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bericht            Ergebnisse              Zurück zur vorherigen Seite             Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jala Gangnus und Johannes Grossner siegen beim Sprintcup
Rauchberger, Hedemann, Flaspöhler und Wolling mit Bestleistungen
Von Manfred Scholz
Leichtathletik. ”Tolles Wetter, spannende Rennen mit exzellenten Ergebnissen und viele Zuschauer, sowie prominente
Gäste”, freuten sich Uwe Beerberg vom Veranstalter, der LG Weserbergland, und Bernhard Kruppki vom Hauptsponsor
über eine gelungene  Sprinter-Gala beim Sprintcup der Sparkasse Weserbergland im Hamelner Weserberglandstadion.
 Spannend bis zur letzten Sekunde war die Entscheidung bei den Frauen mit den schnellsten Beinen des Nordens, in welche
die 19-jährige A-Jugendliche Jala Gangnus von der LG Nordheide erfolgreich eingriff. “Einen Sieg habe ich nicht erwartet,
ich dachte, das Cathleen Tschirch gewinnt”, freute sich die schnellste deutsche Jugendsprinterin riesig über ihren Erfolg,
obwohl sie mit einer Bestzeit von 11,73 Sekunden (Platz 2 in Deutschland) nach Hameln gekommen war. Danach sah es
auch nach dem 60- und 100 Meter-Sprint aus. Cathleen Tschirch, die körperlich noch nicht ganz fit war, siegte vor Gangnus
über 60 Meter und äußerst knapp wurde es im 100 Meter-Sprint, den Tschirch mit guten 11,78 Sekunden und einer Hun-
dertstel Sekunde Vorsprung noch knapper für sich entscheiden konnte. Die Entscheidung fiel dann im abschließenden 200
Meter-Sprint, wo es am Ende nicht für Cathleen Tschirch reichte und Jala Gangnus den Cup mit 7 Hundertstel Sekunden
Vorsprung gewann. Die Plätze drei, vier und fünf blieben mit Nicole Marahrens, Stephanie Thumann und Silke Rauchberger
in den Händen der LG-Frauen.
Bei den Männern hatte Vorjahressieger Rory Gilpin nach einem krankheitsbedingten Trainingsrückstand noch nicht die er-
forderliche Form. So setzten der Sieger Johannes Grossner vom Bramfelder SV Hamburg, er lief 60 Meter in 6,89 Se-
kunden, die 100 Meter in 10,83 Sekunden und die 200 Meter in 22,07 Sekunden, vor Tobias Barz vom LC Paderborn
und Jacob Minah von der LG Göttingen, der mit 21,93 Sekunden der schnellste 200-Meter-Mann war,  die Akzente.
 Nina Giebel, mit 11,99 Sekunden angereist, bewies ihre Klasse und dominierte das Rennen der A-Jugend vor Sinje
Florzcak und Ulrike Zornow vom LC Paderborn. Florian Lueke siegte bei der männlichen Jugend. Bei der B-Jugend trugen
sich Inna Weit, LC Paderborn und Silvio Kemnitz, VfL Germania Leer in die Siegerlisten ein und die Schülersieger waren
Annemarie Pantke vom Bremer LT und Steffen Rothmann von der LG Weserbergland.
Erwartet spannend war das 3000-Meter-Rennen, in dem der Vorjahressieger Ingo Müller von der LG Göttingen seinen
Vorjahressieg nicht wiederholen konnte und in 8:20,50 Minuten Zweiter wurde hinter Carsten Schlangen von SV Union
Meppen, der eine Siegerzeit von 8:16,04 Minuten erreichte. Dritter wurde Dirk Schwarzbach vom TSV Kirchdorf. Helmut
Nothdurft, Heiko Wolling (neue Bestzeit in 9:58,00 Minuten) und “Oldie” Manfred Bublitz kamen auf Platz acht, neun und
10 ins Ziel.
Hocherfreut zeigten sich die LG Trainer Scharf, Ruscheinsky und Beerberg darüber, dass Silke Rauchberger in allen drei
Disziplinen mit 7,79-, 12,05- und 24,72 Sekunden neue persönliche Bestzeiten aufstellte. Das sich bei Mischa Flaspöhler
die Fahrten nach Hannover lohnen, zeigen die ebenfalls aufgestellten drei Bestmarken von 7,49-, 11,55- und 23,18 Se-
kunden über 60-, 100- und 200 Meter. Auch Oda Hedemann, Jana Bartels, Kerstin Schmidtmann und Miriam Schnee von
der heimischen LG Weserbergland zeigten, was man bei einer top-besetzten Veranstaltung leisten kann.
Der Spruch des Tages: “Wenn du keine Luft mehr bekommst, musst du einfach aufhören zu atmen”, war der nicht ernst ge-
meinte Rat von NLV-Vizepräsident und Ex-Sprinter Ulf Kalis an Nicole Marahrens, die nach dem 100 Meter-Lauf über
Luftprobleme klagte. Kalis war dann auch mit den Ergebnissen seiner niedersächsischen Sprinterinnen rundum zufrieden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bericht           Ergebnisse           Nach oben             Zurück zur vorherigen Seite           Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gesamtliste (Sprint-Cup und 3000 m -- PDF -- Korrekturfassung vom 31.5.2005)
Gesamtliste (Sprint-Cup und 3000 m -- Word -- Korrekturfassung vom 31.5.2005)

Sprint-Cup (Details -- PDF)
Sprint-Cup (Details -- Word)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bericht           Ergebnisse            Nach oben              Zurück zur vorherigen Seite            Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------