.

Berichte
Ergebnislisten

32. Himmelfahrtslauf in Heilshorn

29. Mai 2003

32. Himmelfahrtslauf in Heilshorn am 29. Mai 2003
Hunkel und Wernet siegen im Gelände-Halbmarathon
Osterholz-Scharmbeck
(hes). Martin Hunkel (Bremen) und Kerstin Wernet (SG Platjenwerbe) haben den Gelände-
Halbmarathon beim 32. Himmelfahrtslauf in Heilshorn am Donnerstag gewonnen. Der vereinslose Bremer lief die drei
Runden in 1:25:10 Stunden und kam vor Gerhard Voltmer (OSC Bremerhaven/1:25:19) und Andreas Bosbach (Bremen /
1:25:58) ein. Kerstin Wernet setzte sich in 1:45:42 Stunden gegen Viola Melchin (GTV Bremerhaven/1:47:48) und Ute
Metag (LT Schönebeck Bremen/2:10:59) klar durch.
Im 10 km-Lauf durch Schmidt's Kiefern kam Andre Pabich (A-Team Würselen) in 37:11 Minuten vor Kenneth Gerschler
(TSV Gnarrenburg) in 37:11 und Winfried Böttjer (LG Bremen-Nord) in 40:08 ins Ziel auf dem Sportgelände. Gabriele
Rost-Brasholz (LG Bremen-Nord) belegte nach 44:29 Rang eins vor Simone Dannenbaum (BC/VSK Osterholz-Scharm-
beck) in 46:55 und Gabriele Gerber (Thedinghausen) in 51:04 Minuten.
Über 5 Kilometer trugen sich Uwe Mertens (TSG Nordholz) in 18:04 Minuten und Wenke Burmeister (OSC Bremerhaven)
in 22:05 in die Siegerliste ein. Zweite wurden Manfred Burmeister (OSC Bremerhaven/18:56) vor Olaf Toppke (Hagen /
21:18) und Pia-Marlen Püschner (TV Schwanewede/22:39) vor Irina Berthold (Bremen/23:02).
Im 3 km-Wettbewerb siegte bei seinem ersten Start nach einer Leisten-OP Mittelstrecken-As und DLV-Trainer Jan Peter-
mann (TvdB Bremen) in 8:30 Minuten vor Matthias Möbeus (LG Bremen-Nord) in 9:48 und Uwe Mertens (TSG Nord-
holz) in 10:01. Bei den Frauen ließ sich Stella Püschner (TV Schwanewede) in 11:53 den Sieg von Maike Buggel (LG
Bremen-Nord) in 12:31 und Katharina van Kempen (TV Eiche Horn Bremen) in 12:47 Minuten nicht streitig machen.

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 30. Mai 2003
Kleine Probleme schnell gelöst
32. Heilshorner Himmelfahrtslauf mit reibungslosen Ablauf / Sieg für Pabich
Von unserem Mitarbeiter Markus Dannenbaum
Heilshorn. Besser hätten die Sportfreunde Heilshorn es mit ihrem 32. Himmelfahrtslauf nicht treffen können. Die Sonne
schien vom Himmel und kein Wölkchen wollte da im Wege stehen. So konnten die Läufer, Geher und Wanderer ungestört
ihren Sport ausüben und die Natur genießen.
Traditionell begann die Veranstaltung mit einem Feldgottesdienst und der Werschenreger Blaskapelle. Zu diesem Zeitpunkt
waren die ersten Wanderer schon auf der Strecke. Insgesamt schickte der erste Vorsitzende der Sportfreunde Heilshorn,
Helmut Radzioch, 256 Teilnehmer auf die zehn verschiedenen Strecken. Gekonnt kommentierte er den ganzen Morgen fast
jede Zielankunft und veranlasste die vielen Zuschauer zu aufmunterndem Applaus.
“Zwar sind die Vorbereitungen immer sehr stressig, Spaß haben wir aber alle daran und ohne unseren Hauptorganisator
Jörg Spiegel würde alles nicht so gut klappen", berichtet der sympathische "Chef " der Heilshorner. Auch zum Wetter äu-
ßerte sich Helmut Radzioch: "Ich habe Petrus gesagt, er muss das heute gut hinbekommen, ansonsten schicken wir ihn in
Rente. "
Zu Beginn der Läufe hatte das Team um Sportwart Sönke Deetjen bei der Zielankunft alle Hände voll zu tun, meisterte dies
aber mit Bravour. "Wir haben mittlerweile ein sehr gut eingespieltes Team hier beim Himmelfahrtslauf, dass sehr gut zu-
sammen arbeitet. So können kleine Probleme schnell gelöst werden", berichtet Sönke Deetjen.
Der reibungslose Ablauf sorgte dann auch bei allen Teilnehmern für Zufriedenheit. Wie zum Beispiel bei der Heilshomer
Wandergruppe um Jürgen Büttelmann, die schon zum 15. Mal teilnahmen und auch diesmal wieder die zehn Kilometer
meisterten. Den Hauptlauf über ebenfalls zehn Kilometer gewann Andre Pabich aus Ritterhude in 37:11 Minuten vor dem
erst 14-jährigen Kenneth Gerschler aus Gnarrenburg in 37:11 und Winfried Böttjer von der LG Bremen-Nord in 40: 10.
Bei den Damen siegte Gabriele Rost-Brasholz von der LG Bremen-Nord in 44:29 Minuten vor Simone Dannenbaum vom
BC VSK in 46:55 und Gabriele Gerber aus Thedinghausen in 51:04.
Neben den vielen Läufen sorgten die Sportfreunde Heilshom mit einem bunten Programm aber auch für diverse Kurzweil
der vielen Zuschauer. So wurde am Nachmittag für die Kinder und Jugendlichen eine Hüpfburg aufgebaut, eine Torwand lud
zum gezielten schießen ein und andere kleine Spiele sowie einige Tischtennisplatten verwandelten den Sportplatz am Sand-
berg in einen großen Kinderspielplatz. Für die Eltern wurde aber natürlich auch gesorgt. Den ganzen Tag über wurden an
vielen Stationen Leckereien von Bratwurst über Eis bis zum Bier zu günstigen Preisen angeboten.

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 30. Mai 2003
Sebastian ist schneller als Luca
Nicht nur die Freizeitaktivitäten waren beim 32. Himmelfahrtslauf der Sportfreunde Heilshorn für die Kinder und Jugendliche
interessant, sondern auch die extra für die Kids durchgeführten 400 und 800 Meter Läufe. Dieses Angebot nutzten auch
Luca Twarloh (fünf Jahre) und die Geschwister Sebastian (4) und Annika Toppke (8) aus Hagen.
Mit ihren Eltern waren sie schon früh angereist und warteten gespannt auf den Startschuss. "Ich werde so schnell wie ich
kann laufen", sagte Luca und sein Freund Sebastian fügte noch an: “Vielleicht gewinnen wir ja einen Pokal.” Schon seit ei-
niger Zeit sind die beiden befreundet und spielen auch zusammen bei den G-Junioren des Hagener SV Fußball. Aus diesem
Grund hatten beide auch keine Angst vor der Strecke, da sie, sowie Annika, gut trainiert waren. Vor kurzem sind die beiden
auch schon in Bremerhaven bei der "Seemeile” die 400 Meter gelaufen und können sich deswegen schon fast als "alte
Hasen" bezeichnen.
Das familieninterne Duell selber entschied dann erwartungsgemäß Annika in 1:39 für sich. Sebastian war in der Zeit von
1:50 etwas schneller als Luca mit 1:57. Nach dem Lauf waren dann alle drei geschafft aber zufrieden mit sich selber.
Markus Dannenbaum

Ergebnislisten (PDF-Dateien)
400 Meter
800 Meter
1000 Meter
3 Kilometer
5 Kilometer
10 Kilometer (Laufen)
10 Kilometer (Gehen)
Halbmarathon (Laufen)
Halbmarathon (Gehen)

Nach oben
Zurück zur vorherigen Seite
Zur Startseite