.

Presseberichte
Ergebnislisten

33. Himmelfahrtslauf in Heilshorn

20. Mai 2004

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 21. Mai 2004
"Unser Lauf ist kein Massenspektakel"
Heilshorner Himmelfahrtslauf: Zufriedener Deetjen
Von unserem Mitarbeiter Markus Dannenbaum
Heilshorn. Das Wetterglück blieb den Sportfreunden Heilshorn auch bei ihrer 33. Auflage des Himmelfahrtslauf treu.
Strahlender Sonnenschein am Morgen und zu Beginn der längeren Läufe ein paar Wolken, die von allen sehr begrüßt
wurden, denn viele hatten noch die Hitzeschlacht vom vergangenen Jahr im Gedächtnis. So wie der erste Vorsitzende der
Heilshorner, Helmut Radzioch, der wieder gekonnt den ganzen Tag moderierte und jeden Teilnehmer mit aufmunternden
Worten ins Ziel geleitete. "Im letzten Jahr bin ich hier förmlich zerflossen", so Radzioch. 267 Läufer/innen sowie 25 Wander-
er waren in diesem Jahr in zehn verschiedenen Wettkämpfen von 400 Meter bis zum Halbmarathon am Start. Allein 64
beim zehn Kilometer Volksbank-Lauf. Mitorganisator Sönke Deetjen: "Die Volksbank hat uns sehr stark unterstützt, dafür
möchten wir uns noch einmal bedanken." Auch fanden viele Zuschauer den Weg zum Heilshorner Sportplatz, um dem Ge-
schehen beizuwohnen.
Sicherlich 250 Zuschauer genossen die gute Atmosphäre dieses Volkslaufs und feuerten die Aktiven an. Dass ihnen dabei
nicht die Puste ausging, dafür sorgten schon die Verpflegungsstellen. Die familiären Verhältnisse sind auch ein Grund für
viele, immer wieder zu kommen. "Viele Läufer finden nicht nur die Streckenführung abwechslungsreich, sondern auch die
Stimmung und Größe des Wettkampfes passend. Unser Lauf ist eben kein Massenspektakel", so Sönke Deetjen. Den
Volksbank-Lauf über zehn Kilometer gewann Lokalmatador Hikmet Ciftci, der diesen Lauf als verschärftes Training für die
Landesmeisterschaften nutzte. "Die Strecke ist sehr schwer, auch wenn ich sie von meinen Trainingsläufen her kenne. Eine
wirklich gute Zeit ist hier nicht möglich", so Ciftci. Bei den Damen siegte Simone Dannenbaum, die nach 2002 und 2003
den Titel-Hattrick perfekt machte.
Folkers-Familie fast komplett / Simon startet mit seinem großen Bruder Steffen
Fast komplett vertreten war die Familie Folkers beim Himmelfahrtslauf. Während Vater Willi Folkers den Halbmarathon
absolvierte, war sein Sohn Steffen (5) über 400m dabei. Da konnte auch der jüngste im Familienbund, Sohn Simon (2),
nicht nachstehen und startete zusammen mit seinem großen Bruder. Nach 100 Metern erschien Simon die Strecke aber zu
lang und er kürzte über den Rasen ab. Mutter Astrid absolvierte an diesem Tag fast die gleiche Strecke wie ihr Mann,
immer mit der Verfolgung der beiden Jungen beschäftigt. "Mir hat es sehr viel Spaß gemacht", war Steffen zu entlocken und
Simon sagte: "Nächstes Jahr laufe ich auch zu Ende."

Ergebnislisten (PDF-Dateien)
400 Meter
800 Meter
1 Kilometer
3 Kilometer
5 Kilometer
Die 5-Km-Liste ist fehlerhaft. Webmaster Klaus Michalski wäre sicher gerne 19:23 Minuten gelaufen, es war aber “nur”
eine Zeit von etwas über 22 Minuten. Da ist offenbar etwas vertauscht worden. Der Veranstalter ist informiert.
Auch die anderen Listen sind mit Vorsicht zu genießen !!
10 Kilometer (Laufen)
10 Kilometer (Gehen)
Halbmarathon (Laufen)
Halbmarathon (Gehen)

Nach oben
Zurück zur vorherigen Seite
Zur Startseite