LM-Mehrkampf (NLV+BLV) Frauen, Männer, Juniorinnen, Junioren,
Jugend A & B am 22./23. Juni 2002 in Langen
mit Bezirksmeisterschaften NLV-Bezirk Lüneburg

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ergebnisse LM           Ergebnisse BM (NLV-Bezirk Lüneburg)             (Presse)-Berichte Stand 27.06.              Zur Startseite
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ROTENBURGER KREISZEITUNG vom 25. Juni 2002
Smolka und Ludwig ließen aufhorchen
Mittelfeld-Plätze beim Mehrkampf
Rotenburg
(ml). Am Wochenende fanden die Leichtathletik-Landesmeisterschaften der weiblichen Jugend B im Sieben-
kampf statt. Bei dem zweitägigen Kräftemessen in Langen gingen für den TuS Rotenburg Grit Smolka (15) und Mareike Ludwig, zwei Tage vor ihrem 17. Geburtstag, an den Start und erreichten am Ende jeweils einen guten Mittelfeldplatz.
Trotz der widrigen äußeren Bedingungen, verlief der erste Tag für die beiden Athletinnen insgesamt recht zufriedenstellend. Während Grit Smolka beim Hochsprung gute 1,36 Meter überquerte, blieb Mareike Ludwig mit 1,40 Metern jedoch hinter ihren Möglichkeiten. Erfolgreicher verliefen für Ludwig mit 17,41 Sekunden schon die 100 Meter Hürden, für die Smolka 17,91 Sekunden benötigte. Mit ihren Leistungen beim anschließenden Kugelstoßen zeigten sich die beiden Talente zufrieden. Erzielte Ludwig in dieser Disziplin eine Weite von 7,75 Metern, so stieß Smolka die Kugel sogar auf 9,15 Meter.
Zum Abschluss des ersten Wettkampftages mussten die Rotenburgerinnen noch einmal in die Startblöcke gehen - zum 100-
Meter-Lauf. Nach 13,52 Sekunden (Ludwig) und 13,87 Sekunden (Smolka) passierten beide die Ziellinie.
Am zweiten Wettkampftag ging es mit dem Speerwurf weiter. Ludwig schaffte überraschend gute 26,08 Meter, während Smolka das Sportgerät dagegen auf enttäuschende 25,69 Meter beförderte. Umgekehrt zeigte sich das Leistungsbild im Weitsprung. Hier zog Mareike Ludwig gegen die glänzenden 5,14 Meter ihrer Vereinskameradin (neue persönliche Best-
leistung) eindeutig den Kürzeren, landete schon nach 4,50 Metern.
Aufsteigende Form zeigte die Ältere der beiden wiederum beim Finale, dem 800-Meter-Lauf. Mit 2:56,02 sammelte sie die nötigen Punkte, um am Ende mit 3341 Punkten auf Platz 15 zu rangieren. Für Grit Smolka stoppte die Uhr sogar schon bei 2:44,88 Minuten. 3567 Punkte bedeuteten für sie insgesamt Rang elf.

OSTERHOLZER KREISBLATT vom 25. Juni 2002
Erst im 400-Meter-Lauf alles klar gemacht
Osterholzer Leichtathleten werden Zweiter und sichern sich Bezirkstitel
Von unserem Mitarbeiter Reinhard Wagner
Osterholz-Scharmbeck. SV Friedrichsfehn und nicht SG Osterholzer Leichtathleten heißt der neue Landesmeister im
Zehnkampf der männlichen B-Jugend. Mit diesem Ergebnis mussten sich Sebastian Stelljes, Lukas Szymanski, Henrik Schreiber und Sebastian Jokisch abfinden, nachdem sie bei ihrem Zehnkampf-Debüt in Langen bei Bremerhaven dem Team aus Ostfriesland nach einem spannenden zweitägigen Wettkampf mit 12.473 zu 13.148 Punkten unterlegen waren.
Wesentlich knapper war es am ersten Tag im Fünfkampf zugegangen, als sich der SV Friedrichsfehn mit insgesamt 11.311 Punkten erst im abschließenden 400-m-Lauf den knappen Vorsprung von 57 Punkten gegenüber dem mit Benjamin Baak und Christian Priebe aus Schwanewede verstärkten Osterholzer Team sichern konnte. Mit vielen neuen persönlichen Best-
leistungen kehrten die Mehrkämpfer der Startgemeinschaft Osterholzer Leichtathleten (SOL) aber zumindest als Bezirks-
meister nach Hause zurück, denn im Bezirk Lüneburg waren sie mit ihren Ergebnissen konkurrenzlos.
Herausragende Einzelleistungen zeigte Sebastian Stelljes am ersten Tag insbesondere bei seinem ersten sechs Meter Weit-
sprung (6,07 m), im Hochsprung mit 1,68 m sowie 55,99 Sek. über die Stadionrunde. 2.944 Punkte bedeuteten Platz sieben
der Einzelwertung im Fünkampf, während der zweite Tag trotz Bestleistung von 17,36 Sek. über die 110 m Hürden etwas schwächer ausfiel, so dass insgesamt 5.370 Zähler nur zu Rang acht reichten.
Der Stabhochsprung-Bezirksmeister Lukas Szymanski steigerte sich in seiner Spezialdisziplin erneut auf hervorragende 3,50
m und belegte im Zehnkampf mit 4.005 Punkten Rang 14. Mit 3.098 Punkten erreichten Henrik Schreiber und Sebastian Jokisch exakt die gleiche Punktzahl, wobei Henrik Schreiber allerdings großes Pech hatte, als er beim Hochsprung ohne gültige Anfangshöhe blieb und somit nur im Neunkampf punkten konnte.
Die kurzfristig für das aus fünf Athleten bestehende SOL-Fünfkampf-Team angeheuerten Schwaneweder Benjamin Baak
und Christian Priebe schlugen sich achtbar. Insbesondere über 400 Meter kämpften beide buchstäblich bis zum Umfallen
und wurden mit 57,31 bzw. 60,16 Sekunden belohnt. Mit 2.100 und 2.080 Punkten trugen sie auf Rang 20 und 21 der Einzelwertung sogar noch vor ihren etablierten Vereinskameraden Sebastian Jokisch und Henrik Schreiber zu dem guten Mannschaftsergebnis bei.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 25. Juni 2002 (Auszug)
Goldmedaille für Zehnkämpfer Pfingsten
Erfolge für Ostfriesen
Langen (kj) Mit einer Goldmedaille und weiteren guten Ergebnissen wussten die ostfriesischen Leichtathleten wieder einmal
bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf zu überzeugen.
Bei den Titelkämpfen der Erwachsenen, Junioren und Jugendlichen im Langener Sportzentrum Nordeschweg konnte Patrick Pfingsten vom TV Norden seinen Titel im Zehnkampf der Männer (100m-Weit-Kugel-Hoch-400m-110m Hürden-Diskus-
Stabhoch-Speer-1500m) überlegen verteidigen.
Pfingsten erzielte 6828 Punkte (11,73-6,80-13,71-1,80-51,09-14,96-37,13-4,20-45,61-4:53,80) und lag damit um mehr als 1400 Zähler vor dem Zeitplatzierten, Michael Osmers von der LG Kreis Verden, der 5417 Punkte erzielte.
Mit dieser Leistung konnte sich Pfingsten außerdem für die Deutschen Meisterschaften in Berlin empfehlen.
Janna Kohle vom TuS Hinte stellte sich der Konkurrenz im Vierkampf der B-Jugend (100m Hürden, Hoch, Kugel, 100m). Mit 2313 Punkten (16,05-1,52-7,17-13,93) belegte sie den neunten Platz.

ACHIMER KREISBLATT / VERDENER ALLER-ZEITUNG vom 26. Juni 2002
Osmers der Vizemeister im "Land"
Achim/Verden. Lange suchen mussten der Niedersächsiche und der Bezirks-Leichtathletik-Verband, bis sich ein Ausrichter
für die Mehrkampfmeisterschaften der Männer-, Frauen- und Jugendklassen fand. Der TV Langen sprang schließlich ein und
bot Aktiven sowie Betreuern einen würdigen Rahmen. Nur gegen Wind und Regen, die diesmal zu Beginn die Leistungen be-
einträchtigten, haben auch die Langener noch kein Gegenmittel gefunden.
Für die LG Kreis Verden ging der Emtinghausener Michael Osmers im Zehnkampf der Männer an den Start und spielte trotz
seiner bekannten Schwächen in den Wurfdisziplinen von Beginn an eine gute Rolle im Kampf um Platz zwei der Landes-
meisterschaft und um den Bezirksmeistertitel. Am Ende wurden beide vorher nicht erwarteten Ziele mit 5417 Punkten sicher erreicht. Schon beim einleitenden 100-m-Sprint war Osmers mit 11,99 Sek. bei 2,0 m/Sek. Gegenwind Zweitbester hinter dem gleich die Führung übernehmenden Nordener Favoriten Patrick Pfingsten, der am Ende mit 6828 Punkten hoch über-
legen Landesmeister wurde.
Nach ordentlichen Leistungen im Weitsprung, mit der Kugel und im Hochsprung überzeugte Osmers am Ende des ersten Tages mit einer starken neuen persönlichen Bestleistung von 52,51 Sek. (vorher 54,00 Sek.) über 400 m.
Gute 16,02 Sek. zu Beginn des zweiten Tages über die Hürden, 3,50 m mit dem Stab, aber nur 24,34 m mit dem Diskus
und 35,59 m mit dem Speer sowie am Ende noch eine neue persönliche Bestleistung von 4:53,08 Minuten. über 1500 m sicherten die Landes-Vizemeisterschaft und zugleich die Bezirksmeisterschaft mit knapp 100 Punkten Vorsprung vor dem Lüneburger Hans-Joachim Seedorf.
Beim Verdener Zehnkampf am 24. und 25. August möchte Osmers dann auch die seit zwei Jahren bestehende persönliche Zehnkampf-Bestleistung von 5510 Punkten angreifen.

PEINER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 26. Juni 2002
Landes-Mehrkampfmeisterschaften der Jugend
Mit guten Ergebnissen sowie zwei Vizemeisterschaft kehrten die Leichtathleten des TSV Arminia Vöhrum von den Mehr-
kampfmeisterschaften der Jugend- und Erwachsenenklassen aus Langen bei Bremerhaven zurück.
Recht unglücklich verlief der Wettkampf der weiblichen Jugend B für die Arminen. Bereits vor der ersten Disziplin des Vier-
und Siebenkampfs mußte die als Mitfavoritin angereiste Juliane Barth aufgeben. Eine Wadenverletzung machte einen Start unmöglich. Somit war auch die Chance auf eine Titelverteidigung in der Mannschaftswertung des Siebenkampfs vorbei.
Trotz dieser schlechten Voraussetzung lieferte die 17-jährige Katharina Hauke einen sehr guten Mehrkampf ab. Doch das Pech blieb den Vöhrumern hold. Nach einer furiosen Aufholjagd am zweiten Wettkampftag mit Bestleistungen im Weit-
sprung (5,48m) und im abschließenden 800m Lauf (2:30,49 Min.) verpaßte Hauke die Niedersachsenmeisterschaft nur um einen Punkt. Auch die Qualifikation zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften wurde mit ihrer neuen persönlichen Best-
leistung von 4391 Punkten nur um 9 Zähler verfehlt. “Mit meinen Leistungen bin ich sehr zufrieden, schade das es zum Schluss nicht ganz gereicht hat”, meinte eine etwas enttäuschte Katharina Hauke. Katharina Bublitz (ebenfalls weibliche
Jugend B) absolvierte einen gleichmäßigen Wettkampf und wurde mit 3429 Punkten 12.
Auch Christian Gustedt konnte seinen Titel aus dem Vorjahr in einem starken Juniorenfeld nicht verteidigen. In einem für ihn durchschnittlichen Wettkampf wurde er mit 6217 Punkten Zweiter hinter Tim Schnieder vom OTB Osnabrück. Seine beste Disziplin hatte Christian im Weitsprung mit guten 6,95m.
Die mit zwei A-Schülern angetretene Fünf- und Zehnkampfmannschaft der männlichen Jugend B schlug sich gegen die zum Teil übermächtige Konkurrenz in ihrem ersten Zehnkampf sehr gut. Mit 10.300 Punkten wurde die Fünfkampfmannschaft
mit Mario Müller, Tim Skolaut, Robin Roth, Steffen Ludwig und Martin Fischer Dritter.
Auch das Vöhrumer Zehnkampfteam (Müller, Skolaut, Ludwig) erzielte eine gute Leistung. Mit 11.929 Punkten wurden die jungen Arminen ebenfalls drittbeste Mannschaft Niedersachsens. “Schade, an diesem Wochenende war sehr viel mehr mög-
lich, aber so ist es nun mal im Sport”, resümierte der Vöhrumer Coach Thomas Petermann.

Presseinformation vom 26. Juni 2002 (Von Hans-Hinrich Kahrs)
Mehrkampflandesmeisterschaften in Langen
In Langen bei Bremerhaven wurden die Bezirks- und Landesmeisterschaften im Mehrkampf der Jugend ausgetragen.
Maren Heusmann (TuS Alfstedt) konnte im Vierkampf der weiblichen Jugend B mit 2409 Punkten (100m Hürden: 15,59sec
Hoch: 1,48m, Kugel: 7,83m, 100m: 13,67sec) Bezirksvizemeisterin hinter Sarah von Holten (VfL Stade) werden.
Auf Landesebene reichte die Punktzahl für den siebten Rang. Im Siebenkampf kam sie auf 3794 Punkte (Weit: 4,98m, Speer: 19,41m, 800m: 2:41,79min) und belegte auf Bezirksebene den vierten und auf Landesebene den neunten Platz.

NORDSEE ZEITUNG vom 27. Juni 2002
Inken Sopha holt sich im Siebenkampf Bronze
TV Langen richtet niedersächsische Meisterschaften aus - Carsten Decker muß mit Rückenver-
letzung aufgeben
Langen . Sehr gute Stimmung und gutes Wetter begleiteten die niedersächsischen Leichtathletikmeisterschaften im Mehr-
kampf für die Männer, Frauen, Junioren sowie Jugend A und B. Der TV Langen und der Leichtathletik-Kreis Cuxhaven hatten das Sportzentrum Nordeschweg für die “Allrounder” bestens vorbereitet.
Als am zweiten Veranstaltungstag dann gegen 19 Uhr die letzten Zehnkämpfer ihre "Marathonstrecke", die 1500 m, beendet hatten, konnten die vielen Helfer um Harald Graw, Lothar Moldenhauer und Werner Tonndorf aufatmen. Seit mehr als 20 Jahren hatte man sich wieder an die Durchführung einer Landesmeisterschaft gewagt. Das Lob kam dann auch von allen Seiten, wenn auch zwei kleine Pannen passierten, die aber nur den Insidern auffielen.
Funktionäre helfen mit
Die Präsidentin des 62 770 Mitglieder zählenden Niedersächsischen Leichtathletikverbandes, Rita Girschikofsky, hob in der anschließenden Manöverkritik besonders das gute Klima zwischen Athleten und Kampfrichtern hervor. Man habe sofort gespürt, dass die Veranstaltung von allen Beteiligten mit "Herzblut" organisiert und durchgeführt wurde. Der Vorsitzende des Leichtathletikbezirks Lüneburg, Wolfgang Schirner, war an beiden Tagen nicht nur anwesend, sondern half als Schiedsrichter
tatkräftig mit, während Rita Girschikofsky in der Weitsprunggrube das Harken übernahm.
131 Teilnehmer aus 47 Vereinen traten an. Im Starterfeld waren auch vier Vereine aus Bremen, die ebenfalls ihre Landes-
meister ermittelten. Man ließ aber auch zwei Mehrkämpferinnen des TV Königstädten (Hessen) und vom TuS Jena außer Konkurrenz an den Start gehen.
In den acht verschiedenen Altersklassen wurden zwölf Meister ermittelt, die neben der Urkunde noch einen Blumenkorb
vom Hauptsponsor Kreissparkasse Wesermünde-Hadeln mit nach Haus nehmen konnten.
In den Jugendklassen wurde um die Punkte im Fünf- und Zehnkampf (Jungen), sowie im Vier- und Siebenkampf (Mädchen) gelaufen, gesprungen und geworfen. Die sportlich wertvollsten Leistungen erzielten die B-Jugendlichen Stefan Küter (LG TK
Hannover) und Sebastian Glänzer (Post SV Stadthagen) im Fünfkampf mit 3627 und 3618 Punkten.
Im Zehnkampf erreichte das Duo 7021 und 6719 Punkte. Damit verbesserten beide den Landesrekord und liegen auch in Deutschland ganz vorn, wie der anwesende NLV-Mehrkampftrainer anmerkte.
Die Langener Mehrkämpfer wollten bei den Männern und der Jugend A im Einzel und in der Mannschaftswertung mit-
mischen, doch Verletzungspech im Vorfeld der Meisterschaften, aber auch im Wettkampf selbst - Carsten Decker musste wegen starker Riickenschmerzen nach dem 100-m-Lauf aufgeben - ließen am Ende nur Björn Mußmann im Zehnkampf der Männer durchkommen. Mit 5230 Punkten erreichte er einen beachtlichen vierten Rang. Vereinskameradin Nadine Molden-
hauer kam im Siebenkampf mit 2496 Punkten auf Platz fünf bei der weiblichen Jugend A.
In der gleichen Altersklasse lag Inken Sopha von der LG Wesermünde zwei Ränge vor Moldenhauer mit 3374 Punkten auf dem Bronzeplatz. Bei den Juniorinnen landete Ulrike Weber (LG Wesermünde) mit 2942 Punkten auf Rang neun.
Der lange Weg zur Toilette
Der Vorsitzende des TV Langen, Steffen Tobias, fühlte sich sichtlich wohl neben der Kunststoffbahn und Bürgermeister Jürgen Kopelke ebenfalls. Er versprach, das Problem der langen Wege vom Sportplatz zu einer Toilette nochmals mit den Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung zu diskutieren, um eine zufriedenstellende Lösung zu finden.

WESER KURIER vom 27. Juni 2002 (Auszug)
Zwei Mehrkampftitel an Catharina Reppin
Langen/Bremen (sfy). Einmal mehr hat der Bremer Leichtathletik-Nachwuchs auf sich aufmerksam gemacht. Bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf in Langen gewann Catharina Reppin (BLT/Komet) die Titel im Vier- und im Sieben-
kampf der weiblichen B-Jugend. Zudem ließ sie in beiden Wettbewerben die gesamte niedersächsische Konkurrenz hinter sich und qualifizierte sich im Siebenkampf für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften, die Ende August in Berlin stattfinden.
Mit Thale Schwarting (SV Werder) gab es eine weitere Doppelsiegerin in der weiblichen A-Jugend.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ergebnisse LM          Ergebnisse BM (NLV-Bezirk Lüneburg)              (Presse)-Berichte Stand 27.06.              Nach oben                  Zur Startseite
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

© Copyright dieser Seite: Klaus Michalski
(Bitte nur Links setzen. Die Weiterverwendung mittels kopieren ist untersagt)