LM-Mehrkampf (NLV+BLV) Schüler-/innen A am 22./23. Juni 2002
in Oldendorf

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zur Ergebnisseite           (Presse)-Berichte Stand 28.06.               Zur Startseite
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

STADER TAGEBLATT vom 21. Juni 2002
Härtetest in Oldendorf
Anna Klimek und Romina Quell sind die Favoritinnen bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf
Oldendorf
(lg). Das nächste große Leichtathletik-Event steht bevor: Die Landesmeisterschaften im Mehrkampf der Schüler
und Schülerinnen A steigen am kommenden Wochenende im Rudolf-Pöpke-Sportzentrum in Oldendorf. An beiden Tagen bestreiten die Jungen einen Achtkampf, die Mädchen treten zu einen Siebenkampf an. Gesucht: Die Top-Athleten des Landes
Niedersachsen.
Bei den Jungen vertritt neben Marco Sumfleth und Johannes Geller (beide TuS Grünendeich/Steinkirchen) noch Sascha Cordes (TSV Wiepenkathen) den Kreis Stade. Der Kranenburger vertraut auf seine Stärken im Wurfbereich und hofft auf einen der Podestplätze.
Stark – in Quantität und Qualität – sind die Mädchen aus dem Kreis Stade. In der Altersklasse W 14 startet als Mitfavoritin Anna Klimek (LGK Nord-Stade). Die 13-Jährige aus Himmelpforten ist zur Zeit in prächtiger Form. Serienweise Sprünge
über fünf Meter und 100 m-Sprints unter 13 Sekunden weisen ihre Stärken aus. Topfavoritin Maie Onnen (Eintracht Hann-
over), Sarah Rinsche (MTV Holzminden) und Jana Klingebiel (LG Eichsfeld) sind starke Konkurrenz. Zurzeit befindet sie
sich mitten in einer anstrengenden Trainingsphase. Die Landesmeisterschaft ist nicht das Ziel, sondern ein Härtetest auf dem Weg zur DM in Illertissen (Bayern).
Härtetest auch für Romina Quell (TSV Wiepenkathen), die Titelverteidigerin in der Klasse W 15. Trainer Gerd Prinzler
glaubt an einen Sieg seiner Athletin. “Für Romina spricht ihre Ausgeglichenheit auf hohem Niveau. Hinzu kommt ihre Wett-
kampferfahrung.” Schwierig wird es wohl für Lisa Schröder vom TuS Grünendeich-Steinkirchen und die Mädchen des VfL Stade. Die Stader Mädchen mit der letztjährigen Vizemeisterin Kristin Wiebusch, Katharina Alack, Katrin Schell und Sabrina
Hankeln streben ein gutes Mannschaftsergebnis an. Und nach Einschätzung der Trainerinnen und Trainer gehen sie nicht chancenlos in diese Titelkämpfe.

SONNTAGSJOURNAL (Stade) vom 23. Juni 2002
Höhenrekord purzelt
Romina Quell und Anna Klimek auf Kurs
Oldendorf (mb). Romina Quell (TSV Wiepenkathen) und Anna Klimek (LG Kreis Nord Stade) führen in den Altersklassen
W15 und W14 nach dem ersten Wettkampftag die Landesmeisterschaften der Leichtathleten im Mehrkampf an.
101 Sportlerinnen und Sportler sind seit Sonnabend im Oldendorfer Rudolf-Pöpke-Sportzentrum im Wettkampf. Vier Wett-
bewerbe im Siebenkampf der Mädchen und Achtkampf der Jungen standen auf dem Plan.
Anna Klimek legte zwei persönliche Bestzeiten vor, schob ihre Hochsprungmarke von 1,45 Meter auf 1,52 Meter in die Höhe. Über die 80-Meter-Hürden verbesserte sie den eigenen Rekord um zweieinhalb Zehntel Sekunden auf 12,10 Sek.
Romina Quell stellte ihre Bestleistung mit der Kugel ein. 12,20 Meter weit stieß sie das eiserne Sportgerät.
Katharina Allack (W15, VfL Stade) liegt nach vier Wettbewerben auf Rang drei. Lisa Schröder (W14, TuS Grünendeich /
Steinkirchen) ist auf dem fünften Platz zu finden.
Drei winzige Pünktchen fehlten Sascha Cordes (M15, TSV Wiepenkathen) nach dem ersten Wettkampftag zum dritten Platz.

STADER TAGEBLATT vom 24. Juni 2002
Auf Platz drei gesprungen
Leichtathletik-Landesmeisterschaften im Mehrkampf der Schüler A – Kreisvertreter mit zwei Titeln
Oldendorf (mb). Erfolgreiches Wochenende für den Leichtathletik-Nachwuchs des Kreis Stade. Romina Quell vom TSV Wiepenkathen verteidigte ihren Landesmeistertitel im Siebenkampf erfolgreich. Anna Klimek von der LG Kreis Nord Stade stand Sonntag in Oldendorf ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen. Sascha Cordes (TSV Wiepenkathen) ist neuer Vize-
Landesmeister, ebenso die Mannschaft des VfL Stade. Katharina Alack vom VfL Stade (W15) erreichte Platz drei.
Wie schon am ersten Wettkampftag absolvierten die Führenden in den Schülerklassen W15, Romina Quell, und W14, Anna Klimek, die Wettkämpfe fünf bis sieben souverän. Anna legte noch zwei persönliche Bestleistungen im Weitsprung und im Speerwurf drauf. 3626 Punkte standen am Ende zu Buche. 3745 Punkte sammelte die Wiepenkathener Titelverteidigerin Romina Quell. Auf Platz drei landete Katharina Alack vom VfL Stade mit 3523 Punkten, hinter Alexandra Kronfeld (3561 Punkte, LG Fallingbostel).
Kristin Wiebusch (W15, VfL Stade) hatte sich Sonnabend, nach den ersten drei Wettkämpfen schon auf Rang zwei vorge-
arbeitet. Sonntag blieb Rang sechs. Lisa Schröder (W14, TuS Grünendeich/Steinkirchen) war bei ihrem ersten Start bei einer Landesmeisterschaft mit dem siebten Platz zufrieden. Im Gepäck der Athletin: zwei persönliche Bestleistungen.
Die 1000 Meter waren nicht die Strecke für Sascha Cordes. “Ich bin zwanzig Sekunden unter meiner Bestzeit geblieben”, nahm der Wiepenkathener den Lauf gelassen. Nach Platz vier am ersten Tag, brachten die Disziplinen Diskus und Speer dem
Wiepenkathener zwischenzeitlich die Führung. Am Ende blieb die Vizemeisterschaft. “Ich hatte mir vorher Platz drei ausge-
rechnet”, sagte ein zufriedener Cordes.
Die Mannschaft des VfL Stade mit Katharina Alack, Kristin Wiebusch und Sabrina Hankeln sicherte sich die Silbermedaille mit der Mannschaft (10 153 Punkte). Fast hätte es zu noch mehr gereicht. Auf die Landesmeister vom TK Hannover 96 fehlten gerade einmal 14 Punkte.
Johannes Geller und Marco Sumfleth (beide M14) vom TuS Grünendeich/Steinkirchen belegten die Plätze 13 und 15.
Johann Schlichtmann, Vorsitzender des TuS Oldendorf und des Kreis-Leichtathletikverbandes Stade: “Wir können stolz sein auf die Sportler des Landkreises. Das macht Mut, weitere Veranstaltungen anzubieten und auf die Beine zu stellen.”
Petra Möhle und Ulrike Marszk vom Landesausschuss Jugend im Niedersächsischen Leichtathletikverband waren sich einig: “Oldendorf hat einen sehr guten Ruf als Ausrichter. Hier stehen noch die Sportler im Vordergrund. Trotz der nicht gerade idealen geografischen Lage war die Beteiligung ungewöhnlich hoch.”
LM-Splitter
Happy Birthday
Ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk machte sich Landesmeisterin Anna Klimek gestern schon mal selbst. Heute feiert sie ihren 14. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch.
Sanierung
Als die Verantwortlichen der LG Kreis Nord-Stade am Mittwoch vor der Landesmeisterschaft im Sportzentrum auftauchten, lagen Teile der 100-Meter-Bahn und des Absprungbereiches für den Weitsprung auf dem Rasen.
Die Verwaltung hatte Reparaturarbeiten an der Tartanbahn in Auftrag gegeben. Handwerker und Wetter spielten allerdings mit, so dass Sonnabend wieder alles weWttkampfgerecht vorbereitet war.
Tor
Die Fußball-Tore auf dem Oldendorfer Sportplatz sind fest verankert, die Höhe von 2,44 Meter soll schließlich gewährleistet sein. Vorbildlich! Dafür hatte Fußballobmann Johann Judel mit seinen Helfern gesorgt. Nun war es die Aufgabe vom Vereins-
vorsitzenden Johann Schlichtmann, eines der Tore für den Speerwurf zu entfernen.
Gemeinsam mit fünf Jugendlichen werkelte der Vereinsboss eine geschlagene dreiviertel Stunde. Und jetzt ist wieder Johann Judel dran.
Kommentar
Immer auf Wettkampfhöhe: Kommentator Jörg-Rainer Gast wieselte mit seinem drahtlosen Mikro von Wettkampf zu Wett-
kampf. Ob Ankündigungen, Interviews, Zwischenstände - Zuschauer, Sportler und Trainer waren stets gut informiert.

WOLFSBURGER NACHRICHTEN vom 25. Juni 2002
Krenz mit vier Bestleistungen zum Landestitel
Vielseitigkeit war Trumpf: Bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften im Mehrkampf in Oldendorf/Niedersachsen gingen für den VfL Wolfsburg Mannschaften der A-Schülerinnen (Siebenkampf) und A-Schüler (Achtkampf) an den Start.
Erfolgreichster Sportler war Alexander Krenz, der sich überlegen in der M-15-Klasse den Landesmeistertitel im Achtkampf sicherte. Mit 4585 Punkten schaffte Krenz nicht nur die Qualifikation für die deutschen Mehrkampf-Meisterschaften in Iller-
tissen, sondern stellte auch noch persönliche Bestleistungen auf: Speerwerfen (41,08 m), 80 m Hürden (11,60 sec), Stab-
hochsprung (3,20 m) sowie im 1000-m-Lauf (2:56,52 min).
In der Mannschaftswertung kam Krenz mit seinen Teamkollegen Markus Harke und Thomas Günterberg nach einem ver-
letzungsbedingten Ausfall von Anis Jemayai auf Rang sieben (10 772 Punkte).
Bei den A-Schülerinnen schnitt Christine Windt (W14) als beste VfLerin ab. Ihr starker 800-m-Lauf (2:28,36 min) bedeutete
Platz drei (3309 Punkte) im Endklassement. Laura Schubert (W15) wurde Fünfte (3478 Punkte). Gemeinsam mit Amelie Theiler kam die VfL-Mannschaft auf Platz drei. Bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften im Juli sind für den VfL in der Schülerklasse dabei: Laura Schubert, Christina Windt, Anis Jemayai, Alan Preuß (alle im Blockmehrkampf) sowie Alexander
Krenz (Achtkampf).

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 25. Juni 2002 (Auszug)
Erfolge für Ostfriesen
Oldendorf
(kj). Mit guten Ergebnissen wussten die ostfriesischen Leichtathleten bei den Landesmeisterschaften im Mehr-
kampf wieder einmal zu überzeugen.
Die Schülerinnen und Schüler A trugen ihre Meisterschaften im Rudolf-Pöpke-Stadion in Oldendorf aus. Wiebke Bültena
vom MTV Aurich startete erstmals im Siebenkampf (80m Hürden-Hoch-Kugel-100m-Weit-Speer-800m) und schaffte auf Anhieb den fünften Platz in der Altersklasse W 14. Sie konnte in einem guten Wettkampf überzeugen und kam auf 3278 Punkte (14,12-1,44-8,91-14,27-4,36-25,01-2:27,30). Mit dieser Leistung verfehlte sie die Norm für die Deutschen
Meisterschaften (3350) nur um ganze 78 Zähler.
Marina Barkhoff (Wirdum) belegte in diesem Wettbewerb mit 2315 Punkten den 21. Platz (17,59-o.g.V.-5,70-14,84-3,93-
20,16-2:38,18). Lediglich drei Fehlversuche im Hochsprung verhinderten eine bessere Leistung. Ihre Teamgefährtinnen Anna
Barkhoff und Antke Schmidt starteten in der Klasse W 15.
Während Barkhoff mit 3269 Punkten auf Rang 13 kam (13,54-1,48-10,30-13,87-4,44-27,98-3:10,08) erzielte Schmidt 3043 Punkte (15,04-1,36-9,56-14,84-4,27-24,30-2:49,23), was ihr in der Endabrechnung Platz 23 einbrachte. In der Teamwertung kam das Trio Marina und Anna Barkhoff sowie Antke Schmidt mit 8627 Zählern auf Platz neun.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 26. Juni 2002
LGG-Teams unter den besten acht
Feine Siebenkampf-Ergebnisse bei Landesmeisterschaften der Schüler
Delmenhorst (dg). Mit zwei Mannschaften bei den 14- und 15-jährigen Mädchen war die LGG Ganderkesee *) zu den
Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Schüler in Oldendorf angereist, während die Großvereine wie TK Hannover, VfL Wolfsburg jeweils nur mit einer Mannschaft antraten. Dabei erreichten sie auch ihr hochgestecktes Ziel, mit beiden Mann-
schaften unter die ersten acht zu kommen.
Während sich die Mannschaften nach Ende des Wettkampfes nach der höchsten Punktzahl automatisch zusammenstellen,
gab es unter den Mädchen Jahrgang 87 ein internes Duell. Einmal zwischen Yasmin Homeyer und Franziska Bohlken und dann zwischen Anna Engelke und Karen de Groot. Erst der 800-m-Lauf entschied über Mannschaft I oder II.
Im Hochsprung konnte Yasmin Homeyer ihre kürzlich aufgestellte Bestmarke von 1,48 m wiederholen und holte gleich einen Vorsprung heraus. Die zweitbeste Höhe sprang Neuling Anna Engelke mit 1,40 m, obwohl sie erst seit einem dreiviertel Jahr Leichtathletik betreibt. Sie sorgte auch im weiteren Verlauf für positive Überraschungen. Franziska Bohlken und Karen de Groot übersprangen 1,36 m, Denise Homeyer, 1,28 m, und Jana Bohlken, 1,24 m, blieben ein wenig unter ihren Möglich-
keiten. Über 80 m Hürden lief Yasmin mit 14,11 sec die schnellste Zeit, Anna benötigte 14,35, Franziska 14,36, Karen 14,64, Denise 15,04 und Jana 15,09.
Beim Kugelstoßen erreichte Franziska die neue Bestleistung von 11,94 m, vor Yasmin 10,40, Anna 8,90, Karen 8,69,
Denise 8,45 und Jana 7,76. Beim 100-m-Lauf als Abschluss des ersten Tages war Anna die Schnellste. Für sie wurden
14,18 sec, Yasmin 14,28, Karen 14,53, Denise 14,65, Franziska 14,78, und Jana 15,42 gestoppt.
Der zweite Tag wurde bei trockenem aber windigem Wetter mit dem Weitsprung und dem Speerwurf begonnen. Die größte Weite der Ganderkeseer warf erwartungsgemäß Franziska Bohlken mit 36,16 m. Hier war Karen mit ihren 29,99 nicht zu-
frieden, während Denise ihre Bestmarke auf 28,38 schrauben konnte. Yasmin kam auf 26,97, Anna steigerte sich auf 24,81, und Jana warf 23,89.
Im Weitsprung störte der unterschiedlich starke Wind. Mal wehte er über 4,0 m/sec als Rückenwind, die Mädchen konnten aber auch genausogut Gegenwind erwischen. Yasmin traf das Brett am besten, sie sprang 4,56 m weit. Karen kam auf 4,42 m, Anna auf 4,30, Denise auf 4,22, Franziska auf 4,14, und für Jana wurden 3,71 gemessen.
Nach sechs Disziplinen lag Yasmin 36 Punkte vor Franziska und Anna zwölf Punkte vor Karen. Über 800 m lieferte sich Anna im selben Lauf ein beherztes Rennen mit Karen. Anna hatte dann mit vier Hundertstel die Nase vorn. Sie überraschte bei ihrer ersten Landesmeisterschaft mit einer guten kämpferischen Gesamtleistung. Mit ihren 2:46,34 min kam sie auf 3144 Punkte. Somit blieb der Vorsprung zu Karen mit zwölf Punkten bestehen.
Ähnlich war es zwischen Franziska und Yasmin. Wollte Franziska eine höhere Punktzahl erreichen, mußte sie rund zehn Se-
kunden schneller sein. Beide Mädchen kämpften bis zum Schluß. Franziska kam nach 2:54,17 min und Yasmin nach 2:57,92
ins Ziel. Damit erreichte Yasmin 3259 Punkte und kam auf Platz 14 vor Franziska 3242 Punkte.
Die jüngeren Mädchen hatten ebenfalls die Aufgabe, alles im 800-m-Lauf zu geben, da die zweite Mannschaft vor Fortuna Wirdum stehen wollte. Denise machte das mit Bravour und kam in 2:50,76 min. ins Ziel, während Jana ohne zu kämpfen nach
3:17,91 ins Ziel kam.
Die Mannschaft LGG I erreichte mit Yasmin, Franziska und Anna 9645 Punkte und kam auf Platz fünf, während Mannschaft II mit 8790 Punkten Achter wurde.
*) Eine Information vom Webmaster: Das LGG im Vereinsnamen steht für Leichtathletik Gemeinschafts Gemeinde

PEINER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 26. Juni 2002
Union-Schüler liefen wie der Teufel
Der Leichtathletik-Nachwuchs von Union Groß Ilsede brachte zwei Goldmedaillen heim
“Das war richtig gut”, jubelte Union-Trainer Siggi Mildner, nachdem er mit seinen Schützlingen von den niedersächsischen Mehrkampfmeisterschaften aus Oldendorf zurück gekehrt war. Überragender Sportler war Thorsten Paetzold vom SV Union
Groß Ilsede. Mit sechs persönlichen Bestleistungen im 8– Kampf der Schüler A M14 katapultierte er sich überraschend an die Landesspitze.
Er steigerte die bisherige niedersächsische Jahresbestleistung um über 250 Punkte und leistete sich im Wettkampf ein hartes Kopf- an Kopf-Rennen mit dem bisherigen Führenden. Erst der abschließende 1000m-Lauf sollte die endgültige Entscheid-
ung bringen. Mit fünf Sekunden Vorsprung sicherte er sich die entscheidenden Punkte und siegte nach zwei Tagen harter
Auseinandersetzung mit knappen 35 Zählern Vorsprung. Aus seinen vielen Bestleistungen ragten die Ergebnisse über 80m Hürden und im Stabhochsprung noch heraus. Über die Hürden lief er 12,20s und mit dem Stab überquerte er die Latte bei 2,40m. Mit diesen Leistungen schob er sich jeweils auf den zweiten Platz der Landesjahresbestenliste. Große Steigerungen gelangen ihm im Diskuswurf und über 1000m. Den Diskus schleuderte Paetzold drei Meter weiter und über 1000m über-
querte er die Ziellinie 12 Sekunden eher als bisher.
Aber auch seine Vereinskameraden stellten eine Reihe von Bestleistungen auf. Steffen Knoblauch setzte neue persönliche Bestmarken im Weitsprung, im Speerwurf und über 1000m. Roman Schneider gelang dieses im Diskuswurf, im Stabhoch-
sprung und über 1000m. Gemeinsam schaffte man so, den ebenfalls überraschenden Mannschaftstitel vor dem FSV Saar-
stedt.
“Die Leistungsexplosionen über 1000m, bei Schneider sogar 30s, haben eine einfache Erklärung”, erklärte Coach Mildner nach dem Wettkampf. “Alle drei waren heiß auf den Siegerwimpel für den Trainingsanzug, der bei den kommenden Wett-
kämpfen eine Menge Prestige einbringt. Da habe ich ihnen gesagt, dass sie wie der Teufel laufen müssen, um vor den Saar-
stedtern zu bleiben. Und sie sind gelaufen wie der Teufel!”

Presseinformation vom 26. Juni 2002 (Von Hans-Hinrich Kahrs)
Anne Kahrs wirft Landesrekord mit dem Speer
Leichtathleten tragen Mehrkampfmeisterschaften in Oldendorf aus
Am vergangenen Wochenende fanden in Oldendorf (Kreis Stade) die Landesmeisterschaften der Schüler/innen A im Acht- bzw. Siebenkampf statt. Insgesamt über 100 Aktive gingen in den Wettkämpfen über zwei Tage an den Start.
In der Altersklasse W 15 musste sich Anne Kathrin Kahrs (TuS Alfstedt) als Vorjahresdritte im Siebenkampf der Alters-
klasse W 15 harter Konkurrenz erwehren. Nach 12,99sec im Hürdenlauf, 1,40m im Hochsprung, 9,85m im Kugelstoß und 13,85sec im 100m-Lauf fand sich die Alfstedterin trotz zweier persönlicher Bestleistungen nach dem ersten Wettkampftag
auf dem 12. Platz wieder. Am zweiten Wettkampftag erzielte sie mit 38,56m im Speerwurf einen neuen niedersächsischen Landesrekord für die Altersklasse W 15 und konnte sich auf den vierten Platz vorschieben. Mit 4,87m im Weitsprung fiel sie auf den sechsten Platz zurück. Vor dem abschließenden 800m stieg die Spannung noch einmal an: hinter der überragenden Romina Quell (TSV Wiepenkathen) lagen fünf Athletinnen nur vier Punkte oder eine halbe Sekunde voneinander getrennt auf
den folgenden Plätzen.
Bei diesem Lauf konnte sich Alexandra Kronfeldt (LG Fallingbostel/2:27,99min) vor Romina Quell (TSV Wiepenkathen /
2:34,00min), Katharina Alack (VfL Stade/2:34,86min) und Anne Kathrin Kahrs (2:41,77min) durchsetzen. Den Titel der Mehrkampfkönigin gewann Romina Quell mit  3745 Punkten vor Alexandra Kronfeldt (3561), Katharina Alack (3523) und Anne Kahrs, die mit 3488 Punkten auf einem guten vierten Platz landete. Laura Schubert (VfL Wolfsburg) und Kristin Wiebusch (VfL Stade) wurden auf die Plätze fünf und sechs verwiesen. Sina Bierreck (Hipstedt) landete, für den TuS
Alfstedt startend, mit guten 2964 Punkten (15,65sec, 1,44m, 6,81m, 14,01sec, 4,44m, 18,41m, 2:49,01min) im Mittelfeld.
In der Altersklasse W 14 gewann Anna Klimek (LG Kreis Nord Stade) auf ihrer Hausbahn überlegen mit 3626 Punkten. Theresa Mangels (TuS Alfstedt) kam in ihrem ersten Siebenkampf auf 2740 Punkte (16,11sec, 1,32m, 8,74m, 15,59sec,
3,93m, 18,17m, 2:59,81min) und erzielte persönliche Bestleistungen im Kugelstoß, Speerwurf und 800m Lauf.
Patrick Poppe (TuS Alfstedt/Oese) erreichte im Achtkampf  der Schüler M 15 3669 Punkte (14,08sec, 4,78m, 8,34m,
1,44m, 22,86m (Diskus), 31,47m, 2,80m (Stab), 3:15,86min) Er erzielte dabei persönliche Bestleistungen im Speerwurf und im Stabhochsprung.

WALSRODER ZEITUNG vom 27. Juli 2002
Alexandra Kronfeldt Landes-Vize
A-Schülerinnen-Siebenkampf: Qualifikation für Deutsche Meisterschaft
Fallingbostel . Trotz regnerischem Wetter verblüffte die Leichtathletik-A-Schülerin Alexandra Kronfeldt (SG Bomlitz, W 15)
bei der Landesmeisterschaft im Siebenkampf in Oldendorf Konkurrentinnen und ihren Trainer mit sehr guten Leistungen:
80 m Hürden lief sie in 12,62 s, sie sprang 1,48 m hoch, stieß die Kugel 9,12 m weit und lief über 100 m in 13,21 s und war damit eine der schnellsten Sprinterinnen. Diese Leistungen erbrachten am Ende des ersten Tages 2.028 Punkte und damit überraschend den zweiten Platz hinter ihrer Freundin und Dauerkonkurrentin Romina Quell (TSV Wiepenkathen).
Die Leistungsdichte war allerdings so eng, dass zwischen der zweiten und siebten Teilnehmerin nur zirka 50 Punkte lagen.
Der zweite Tag begann mit dem Speerwurf – nicht gerade die Stärke von Alexandra. Mit 25,73 m gelang ihr jedoch ein
Wurf, der knapp unter ihrer Bestleistung lag, allerdings fiel sie damit auf den siebten Platz zurück. Beim anschließenden Weit-
sprung hatten alle Mädchen mit dem teilweise starken Gegenwind zu kämpfen. Alexandra landete jedoch bei 5,02 m, dem zweitweitesten Sprung in dieser Altersklasse, und fand sich auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung wieder.
Nun musste der abschließende 800 m Lauf die Entscheidung bringen. Alexandra lief das Rennen ihres Lebens, mit ihrer per-
sönlichen Bestzeit von 2:27,94 Minuten konnte kein Mädchen mithalten.
Damit sicherte sie sich den Vizetitel mit 3.561 Punkten und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.
Trainer Frank Schröder: ”Alexandra und ich haben nun eine schwere Entscheidung zu treffen: Da sie die Quali für die DM im
Block-Wettkampf am 13. und 14. Juli sowie für die gleichzeitig dort stattfindende DM im Siebenkampf geschafft hat, wissen wir noch nicht, für welchen Wettkampf wir uns entscheiden werden."
Auch Ina Becker war am Start. Sie konnte beim letzten großen Wettkampf nicht zeigen, welche Qualitäten in ihr stecken.
Ihre Leistungen: 80 m Hürden 14,94 s, Hochsprung 1,44 m, Kugelstoß 7,78 m, 100 m 14,07 s, Speerwurf 26,61 m, Weit-
sprung 4,33 m, 800 m 2:46,20 Minuten. Mit 3.121 Punkten wurde Ina 20. der Gesamtwertung.
Irina Sartison vervollständigte die LG-Mannschaft. Ihr fehlte an diesen beiden Tagen, so schien es jedenfalls, bisweilen etwas der Mut, obwohl auch sie mehr leisten kann, als sie zeigte. Frank Schröder war Irina jedoch dankbar, dass sie trotz gegen-
wärtiger Formschwäche bereit war, die Kameradinnen zu unterstützen. Endlich zeigte Irina auch, dass sie sich im Speerwurf steigern kann, so schraubte sie ihre Bestleistung von 12 auf 16 m. Ihre Leistungen: 80 m Hürden 16,46 s, Hochsprung 1,20 m
Kugelstoß 6,57 m, 100 m 14,20 s, Speer 16,00 m, Weitsprung 3,98 m, 800 m 3:16,84 Minuten, Rang 28 in der Gesamt-
wertung (2.565 Punkte).
Mit der Summe dieser Leistungen wurde die Mannschaft mit 9.247 Punkten Sechste. Dieser Platz ist, so Schröder, ”aufgrund
der Tatsache, dass einige Leistungsträgerinnen wegen der beginnenden Ferien fehlten, als Erfolg zu werten.”

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 28. Juni 2002
Bültena verpasst Qualifikation nur knapp
Niedersächsische Meisterschaften im Mehrkampf für Schüler und Schülerinnen A

Oldendorf (ow). Bei den Niedersächsischen Meisterschaften im Mehrkampf der Schüler und Schülerinnen A in Oldendorf (Kreis Stade) belegte Wiebke Bültena (MTV Aurich) den 5. Platz. Mit 3.278 Punkten im Siebenkampf verpasste sie die
Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften um 72 Punkte. Mit der Punktzahl ist sie aber neue Ostfrieslandrekordhalterin.
Bültena begann ihren Wettkampf in der Jahrgangsklasse W 14 mit persönlicher Bestzeit von 14,12 sec über 80 m Hürden. Auch im Hochsprung gelang ihr mit 1,44 m eine neue Bestleistung. Im 100-m-Lauf blieb sie mit 14,27 sec hinter den Erwart-
ungen ihres Trainers Thomas Dresp zurück. Mit 8,91 m im Kugelstoßen war sie dann wieder zufrieden. Auf dem 9. Platz be-
endete sie den ersten Wettkampftag.
Der zweite Tag begann mit einer Zitterpartie im Weitsprung. Nach zwei ungültigen Versuchen landete der letzte Durchgang noch bei 4,36 m. Im Speerwurf lag Bültena mit 25,01 m im Limit. Im abschließenden 800-m-Lauf, ihrer Spezialdisziplin, lief Bültena trotz Muskelverhärtungen in den Oberschenkeln noch mit 2:27,30 min an ihre Bestzeit heran und war in dieser Dis-
ziplin schnellste Teilnehmerin. Dadurch verbesserte sie sich vom 9. auf den 5. Platz in der Endabrechnung.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zur Ergebnisseite              (Presse)-Berichte Stand 28.06.               Nach oben               Zur Startseite
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

© Copyright dieser Seite: Klaus Michalski
(Bitte nur Links setzen. Die Weiterverwendung mittels kopieren ist untersagt)