LM (NLV+BLV) Frauen & Männer Einzel / Hindernis Jugend A & B /
Langstaffeln Jugend A & B und Schüler-/innen A am 15. / 16. Juni 2002
in Delmenhorst

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Presse)-Berichte Stand 25.06.          Zurück zur Ergebnisseite            Zur Startseite
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Titelkämpfe in Delmenhorst (Quelle: www.nlv-la.de / Autor: cebe / Datum: 11.06.2002)
Die niedersächsischen Leichtathletik- Meisterschaften an diesem Wochenende im Delmenhorster Stadion Düsternortstraße
sind für die einen Jahreshöhepunkt, für die anderen Durchgangstation zu noch höheren Zielen. Dementsprechend ist auch das Meldeergebnis ausgefallen. Mehr als 500 Starter aus 89 Vereinen verzeichnet die Meldeliste. Ein Zeichen dafür, dass dieser bereits totgesagte Sport in Niedersachsen noch lebt.
Gleich 42 Sprinter haben sich für die 100 Meter einschreiben lassen, noch 37 für die doppelt so lange Distanz, bei den
Frauen dominieren ebenfalls die 100 Meter mit 25 Meldungen vor den 200 Metern mit 19 Nennungen. Bei den Männern
steht der Wilhelmshavener Vorjahresmeister Rainer Schulze wieder vor zwei Titeln, auch wenn ihm die Wolfsburger 400 m- Läufer Jens Dautzenberg und Lars Figura das Leben schwer machen können. Bei den Frauen zweifelt im Sprint niemand an der Favoritenstellung von Nicole Marahrens von der LG Weserbergland.
An herausragenden Wettkämpfern ist bei den Männern über die 3000 m-Hindernis der Braunschweiger Dennis Jünemann zu nennen, der diese Distanz den 5000 Meter vorzieht und im Hochsprung Eike Onnen von der LG Hannover mit einer dies-
jährigen Bestleistung von 2,15 Meter. Zu weiteren Niedersachsen-Titeln sollte auch der Wolfsburger Michael Mertens im Kugelstoßen und im Diskuswerfen kommen. Ihn weist die deutsche Bestenliste mit Weiten von 19.,35 m mit der Kugel und 52.,85 mit dem Diskus aus.
Bei den Frauen sind die Braunschweigerinnen Birte Bultmann und Victoria Willcox-Heidner anzuführen, die sich als Lang-
strecklerinnen auf der kürzeren 1500 m-Distanz versuchen. Interessant auch der Wettbewerb im Speerwurf der Frauen. Hier warf Jana Ladewig von der LG TK Hannover 96 erst am letzten Wochenende mit 57,76 m einen neuen Niedersachsen-
rekord.
Interessant zu werden versprechen auch die Staffel-Konkurrenzen bei den Männern. In der 4x100 m Staffel treffen bei diesen
gemeinsamen Bremer und Niedersächsischen Meisterschaften mit Werder Bremen, der LG TK Hannover 96 und dem VfL Wolfsburg drei Mannschaften aufeinander, die vordere Plätze in der deutschen Rangliste belegen. Über die 4x400 m wird der
VfL Wolfsburg bemüht sein, seinen Anspruch zu untermauern, zu den besten deutschen Quartetts zu zählen.
Die Veranstaltung beginnt am Sonnabend im Stadion Düsternort um 14 Uhr und am Sonntag bereits um 10 Uhr.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 14. Juni 2002
Ostfriesen starten bei Landesmeisterschaft
TV Norden mit elf gemeldeten Athleten in Delmenhorst am Start
Delmenhorst (kj). Bei den Niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften der Männer und Frauen sowie der Lang-
staffeln der Jugendlichen und Schüler starten an diesem Wochenende in Delmenhorst 38 ostfriesische Leichtathleten aus acht Vereinen. Bei den Erwachsenen liegen dem Ausrichter insgesamt 515 Einzel- und 33 Staffelmeldungen aus 86 Vereinen vor. Außerdem haben 44 Mannschaften für die Langstaffelmeisterschaften der Jugendlichen und A-Schüler gemeldet
Mit elf gemeldeten Akteuren stellt der TV Norden erneut die meisten ostfriesischen Teilnehmer. In sehr guter Form präsen-
tiert sich derzeit Roland Isenecker. Er hat erst vor einigen Wochen mit 57,25 Metern eine neue Bestleistung im Diskuswurf erzielt. Isenecker trifft im Diskus- und Kugelstoßwettbewerb auf den Titelverteidiger und Olympiateilnehmer Michael Mertens
aus Hannover und hat sich einiges vorgenommen. “Besonders im Diskuswurf wird es zu einem spannenden Wettkampf kommen” so Trainer Hans-Bernd Eilers.
Im Kugelstoßen und Diskuswurf startet auch Mehrkämpfer Patrick Pfingsten. Er absolviert ein großes Pensum und geht zu-
dem über 110m und 400m Hürden, im Stabhochsprung sowie in den Staffeln über 4 x 100m und 4 x 400m in den Wett-
bewerb.
Für beide Staffeln sind auch Lars Ruchel, Lars Seinschedt und Jens Warfsmann gemeldet. Ruchel startet außerdem über 100
und 200 Meter, Seinschedt und Warfsmann gehen über 200 Meter ins Rennen.
Jörg Valentin, Deutscher Seniorenmeister 2001, hat über 5000 Meter gemeldet und will dort einiges ausrichten. Jens Raben-
stein startet in der 4 x 100m Staffel, während Teamgefährte Axel Thomsen über 400 Meter, 400m Hürden und in der 4x400
Meter-Staffel seine Meldung abgegeben hat.
Marcus Bieck will seinen Titel im Speerwurf verteidigen. Tanja Davids möchte über 100 und 200 Meter überzeugen.

PEINER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 14. Juni 2002
Niedersächsische Landesmeisterschaften
Bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften der Erwachsenen und der Jugendstaffeln am Sonnabend und Sonntag,
15. und 16. Juni in Delmenhorst, gehen aus dem Landkreis Athleten des TSV Arminia Vöhrum und der LG Edemissen/Peine
an den Start.
Von den Vöhrumern geht in der Männerklasse Christian Gustedt im Weitsprung ins Rennen. Ob er seinen Titel aus dem Vor-
jahr erfolgreich verteidigen kann, scheint bei der starken Konkurrenz fraglich. Trainer Thomas Petermann traut ihm aber auf-
grund des intensiven Trainings und der ansteigenden Form der vergangenen Wochen durchaus Außenseiterchancen zu.
Vor Ort kann erst entschieden werden, ob er anschließend noch die 400 m Hürden in Angriff nimmt, da beide Disziplinen laut
Zeitplan in unmittelbarer Nähe stattfinden. Des weiteren gehen die Vöhrumer mit einer 4 x 400 m Staffel an den Start.
Da diese Staffel aber ausschließlich aus B-Jugend-lichen besteht, geht es für die Athletinnen darum, sich bei der bis zur drei Jahren älteren Konkurrenz möglichst gut zu verkaufen.
Von der LG tritt Fabian Michels bei den Männern im Stabhochsprung und Weitsprung an. Im Speerwurf haben Shan Weber und Sanjay Weber nach ihren 50-m-Würfen gute Platzierungs-Chancen.
Svenja Albrecht ist für den Weitsprung und Franziska Möller für das Kugelstoßen und den Speerwurf bei den Frauen ge-
meldet. In der männlichen Jugend A schickt die LG eine 3x1000-m-Staffel ins Rennen.

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 15. Juni 2002
500 Leichtathleten messen sich bei Landesmeisterschaft
Delmenhorst (abt). Mit den Leichtathletik-Landesmeisterschaften für Niedersachsen und Bremen der Frauen und Männer sowie der A- und B-Jugend und der Schüler-A an diesem Wochenende im hiesigen Stadion kündigt sich auch für dieses Jahr ein sportliches Großereignis der Leichtathletik im hiesigen Bereich an. Vier Vereine aus anderen Bundesländern nehmen ebenfalls teil. Diese benötigten noch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften vom 5. bis 7. Juli in Bochum. Der
NLV-Kreis Delmenhorst um seine Vorsitzende Renate Bartschat, der bereits 1994 diese Landesmeisterschaft durchgeführt hat, begrüßt dieses Jahr 83 Vereine mit mehr als 500 Aktiven. Beginn des heutigen Wettkampftages ist 14 Uhr. Oberbürgermeister Carsten Schwettmann, die Präsidentin des NLV, Rita Girschikofsky, und der Präsident des Leicht-
athletikverbandes Bremen, Dr. Matthias Reick, werden das Event eröffnen. Bevor das eigentliche Wettkampfprogramm be-
ginnt, laufen siebenjährige Schüler zur Einstimmung einen Staffelwettkampf.
Insgesamt können sich die Qualifizierten in 18 Einzel- und fünf Staffeldisziplinen messen. Dabei wird Lars Figura ebenso ein sportliches Highlight setzen wie auch ehemalige hiesige Sportler. Aus lokaler Sicht sind Vereine wie Bookholzberger TB, LG
Ganderkesee, TV Langen und LC Hansa Stuhr interessant. Bei den beiden letztgenannten Vereinen sorgen ehemalige Del-
menhorster Leichtathleten für Aufsehen.
Der erste Tag der Meisterschaften, der heutige Sonnabend, endet gegen 19 Uhr unter anderem mit dem 5000- Meter-Lauf der Frauen und Männer. Der zweite Wettkampftag am Sonntag startet bereits um 10 Uhr mit dem Diskuswurf der Frauen
und endet gegen 17 Uhr mit verschiedenen Staffelwettbewerben.
"60 Kampfrichter sind im Einsatz", informiert Renate Bartschat, "die für einen reibungslosen Ablauf sorgen". Zusätzlich helfen junge Sportler aus Delmenhorster Vereinen.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 15. Juni 2002
Norder Staffel will Titel verteidigen
Ostfriesland/Delmenhorst (kj). In Delmenhorst finden an diesem Wochenende die niedersächsischen und Bremer Landes-
meisterschaften der Männer und Frauen statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden auch die Landesmeisterschaften der Langstaffeln bei den Jugendlichen und A-Schülern ausgetragen. Insgesamt wollen 18 ostfriesische Aktive aus vier Vereinen
bei diesen Titelkämpfen überzeugen.
Bei den Jugendlichen möchte die 4 x 400 m Staffel des TV Norden (Nik Alberding, Thomas Christians, Johann Goldenstein, Johannes Peters und Steffen Weber) neben einer erfolgeichen Titelverteidigung vor allem die DM-Norm (3:33.20) schaffen. Der SV Warsingsfehn ist mit einer Staffeln bei den Schülern über 3 x 1000 m vertreten. Steffen Wiechmann und die Brüder Jan-Gerhard und Heinz-Helmut Onken konnten zuletzt mit guten Ergebnissen überzeugen.
Zwei Staffeln schickt der TuS Hinte bei den Schülerinnen über 3 x 800m ins Rennen. Feemke Kruse, Janna-Lisa Nikoleit
und Tineke Rosema wollen ebenso einen guten Wettkampf absolvieren wie ihre Teamgefährtinnen Imke Aden, Imke Jürjens,
Lea Kistemaker und Jana van der Meer. In diesem Wettbewerb starten auch Annika Klaassen, Annike Peters und Lea Schmitz (Emden-Harsweg).

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 15. Juni 2002
LG-Läuferinnen favorisiert
Birte Bultmann und Victoria Willcox-Heidner wollen Landestitel
Braunschweig (BB). Dreizehn Frauen und elf Männer schickt die Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Braunschweig bei den am Wochenende in Delmenhorst stattfindenden Landesmeisterschaften in den Wettkampf. Große Erfolgsaussichten haben Birte Bultmann (1500 m) und Victoria Willcox-Heidner (5000 m). Beide führen mit ihren diesjährigen Bestzeiten die Teil-
nehmerinnenlisten in ihren Disziplinen an. Anders ist die Situation bei Sprinterin Sandra König (alle LG/MTV), der Serien-
siegerin der vergangenen Jahre. Sie hat nach erneuten Rückenproblemen in dieser Saison noch keine nennenswerten Wett-
kampfergebnisse erzielt und hofft in Delmenhorst auf einen Durchbruch. Sollte er ausbleiben, will sie ihre Teilnahme an den deutschen Meisterschaften (5. bis 7. Juli in Wattenscheid) überdenken.
Mit ähnlichen Gedanken beschäftigen sich der im Vorjahr in die nationale Spitze vorgestoßene 800-Meter-Läufer Michael Herbst und sein Trainer Charly Kubiza. Der Eintracht-Junior sucht nach langer Verletzungspause noch seine Form. Auch für ihn haben die Landesmeisterschaften Testcharakter. Über 3000-Meter-Hindernis geht der ebenfalls noch der Juniorenklasse angehörende Dennis Jünemann als Titelverteidiger an den Start. Alle genannten Athleten sind wegen ihrer Platzierungen in der vorjährigen DLV-Bestenliste oder wegen in dieser Saison erbrachter Leistungen für die nationalen Titelkämpfe bereits jetzt qualifiziert. Gute Aussichten auf Spitzenplätze in Delmenhorst haben außerdem Carolin Dollas (Hochsprung), Isabell Dollas
(Dreisprung), Verena Messerschmidt (100-m-Hürden), die Langsprinterinnen Ulrike Tramer und Claudia Wehrsen, Sprinter Michael Basista, die Mittelstreckler Bernd Striegler und Tobias Pollmann sowie die von Jürgen Austin angeführten Lang-
streckler über 5000 Meter.

Landesmeisterschaften in Delmenhorst (Quelle: www.nlv-la.de / Autor: cebe / Datum: 16.06.2002)
Leichtathletik-Landesmeisterschaften sollten Saison-Höhepunkt sein. Diese Titelkämpfe sollten Freude bereiten, den Athleten
und den Zuschauern. Zuschauer waren bei den Landesmeisterschaften auf der Sportanlage in Delmenhorst Mangelware, nur die engsten Familien-Mitglieder begleiteten Läufer und Werfer und zufällige Spaziergänger, die dann aber schnell wieder das Weite suchten. Das ist nicht das Verschulden vom Veranstaltungsteam um Renate Bartschat, die Umstände in der Leicht-
athletik sind eben so.
Dabei waren beinahe 500 Aktive angetreten, die Frage bleibt allerdings, ob deren Wettkämpfe auf zwei Tage über Stunden verteilt werden müssen. Wahrscheinlich nicht, denn der für den Leistungssport verantwortliche NLV- Vizepräsident Ulf Kalis kündigte für das nächste Jahr einen neuen Zeitplan an. “Langeweile wird dann gestrichen”.
Er und seine Präsidentin Rita Girschikofsky waren auch nur teilweise mit den erbrachten Leistungen ihrer Athleten zufrieden. “Positiv ist anzumerken, dass wir im Nachwuchsbereich Sportler und Sportlerinnen finden, die Lücken sehr bald ausfüllen könnten”, liess sich Rita Girschikofsky dann doch noch entlocken. Ziel der NLV-Führungs-Crew ist, die niedersächsische Leichtathletik wieder in das obere Drittel der deutschen Landesverbände zu führen. Davon ist sie allerdings noch ein Stück entfernt, doch Hoffnung keimt.
Landesmeisterschaften sollen Höhepunkt und Durchgangsstation für die Athleten sein, Durchgangsstation für die, die höhere Ziele hegen. Davon gibt es auch in Niedersachsen einige. Bei den deutschen Meisterschaften in drei Wochen in Wattenscheid könnten sich die Sprint-Staffeln der Männer weit vorn platzieren. Am weitesten vorn die 4x400 m Staffel des VfL Wolfsburg, die mit Volkmann, Knitsch, Dautzenberg und Figura in 3:09,98 min deutsche Jahresbestzeit lief.
Chancen auch für die Sprintstaffeln von der LG TK Hannover 96 und des VfL Wolfsburg. Leider waren beide Mannschaften in unterschiedlichen Zeitläufen vertreten, so dass deren Potential nicht ausgereizt wurde. Es gewann Hannover in 41,46 sek vor Wolfsburg in 41,50 sek. Bei den Frauen setzte sich erwartungsgemäß die LG Weserbergland auch ohne Nicole Marahrens mit 47,90 sek durch. Die neue Aktiven-Sprecherin des Verbandes hatte für die Sonntags-Konkurrenzen zurück-
gezogen. Das Pensum mit Starts am Freitag in Kassel und einem schönen 200 m-Sieg mit 23,53 sek erschien ihr zu strapa-
ziös. Keine Schonung legte sich Rainer Schulze von der LG Wilhelmshaven auf, der die 200 m in 21,34 und die 100 m in 10,61 sek gewann, jeweils persönliche Bestleistungen, die ihm zumindest über 200 m Endlauf-Chancen bei den deutschen Titelkämpfen in Wattenscheid eröffnen.
Das sollte auch für Lars Figura über die 400 m gelten. Der Titelverteidiger verbesserte sich auf 47,22 sek und das dürfte
noch nicht das letzte Wort gewesen sein. Figura rechnet sich ebenso wie sein Wolfsburger Klubkamerad Jens Dautzenberg Chancen auf einen Platz in der deutschen 4x400 m-Staffel bei den Europameisterschaften im August in München aus.
Doppelsieger wurde auch Altmeister Michael Mertens von der LG TK Hannover 96 mit der Kugel mit 18,08 m und mit dem Diskus mit 53,49 m. Das Limit scheinen diese Weiten nicht zu sein.
Was wir uns für das nächste Jahr wünschen? Das der hoffnungsvolle Nachwuchs bereits dann die Etablierten aufmischt und dass der Veranstalter eine Lautsprecher-Anlage bereit stellt, die zumindest auf dem Platz überall zu hören ist. Diesmal turnten die Ansager auf höchsten Niveau, doch verstanden hat sie keiner.

Bericht von Reinhard Wagner (Osterholz Scharmbeck / 16. Juni 2002)

DELMENHORSTER KREISBLATT vom 17. Juni 2002
Mareike Witt im Prüfungsstress und Florian Blessin in neuen Anfängen
Leichtathletik-Landesmeisterschaften im Delmenhorster Stadion mit guten Resultaten
Von Anke Bayer-Thiemig
Delmenhorst. Die für den TuS Syke startende Delmenhorsterin Mareike Witt zeigte bei den Landesmeisterschaften im ört-
lichen Stadion nach anfänglichen Schwierigkeiten absolute Nervenstärke. Die junge Frau, die gleich in fünf Disziplinen an den Start ging, hatte in den letzten Wochen ihr Trainingspensum arg zurückschrauben müssen. Die Auszubildende zur Diplom-
Finanzwirtin steckt mitten in ihren Prüfungen. Auch wenn sie diesen Wettkampf nur als Trainingseinheit sehen will, kann sie ihren großen Ehrgeiz doch nicht zügeln. Erstmals versuchte sie sich unter Wettkampfbedingungen im Stabhochsprung, kam über die Einstiegshöhe von 2,20 Meter allerdings nicht hinaus.
Trainer Udo Meyer bescheinigt ihr nicht nur Bewegungstalent, sondern auch Willenskraft und Nervenstärke, die sie am Ende im 100-m-Hürdenlauf unter Beweis stellte. Bei 14,81 Sekunden blieben die Uhr stehen. Ohne Medaille sollte sie das Event aber nicht verlassen, Bronze stand ihr zu. Für die deutschen Mehrkampf-Titelkämpfe Anfang September ist sie bereits quali-
fiziert. "Ihr Herz zum Mehrkampf hat sie bei mir entdeckt", Worte des Trainers Udo Meyer. Im Kugelstoßen belegte Mareike
Witt Rang sechs, im Hochsprung und Weitsprung die Plätze fünf.
Aus hiesiger Sicht gab es mit Florian Blessin, der seit einem halben Jahr für den SV Werder startet, ein weiteres Highlight. Obwohl der frühere DSC-Athlet sich über 110 m Hürden im Vorlauf von seinem Nachbarn bedrängt fühlte, überzeugte er im Endlauf auf Platz vier in 15,09. Mit der Bremer Staffel holte er sich die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Bremer Landesmeister wurde er im Weitsprung mit 6,52 Meter. "Ich habe fast drei Jahre keinen Sport betrieben, erst einmal in Ruhe eine Ausbildung gemacht", freute sich der ehemalige Delmenhorster.
Eine beachtliche Teilnehmerzahl (über 500) aus 83 Vereinen, gute Leistungen und eine gute Organisation kennzeichneten die Meisterschaft. Bekannte Athleten wie Lars Figura und Michael Mertens sorgten für Aufregung. Figura gewann die 400 m in 47,22 Sekunden. Für den 25-Jährigen, der mittlerweile für den VfL Wolfsburg startet, sind die Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen wichtig: "Da möchte ich mit vorne dabei sein." Die Landesmeisterschaften waren eher ein Training für ihn, eine entzündete Achillessehne macht ihm seit Wochen zu schaffen. "Ich bin nicht immer schmerzfrei, aber beschwerdefrei." Der Athlet gehört seit fünf Jahren zur nationalen und internationalen Spitze.
So auch Michael Mertens von der LG TK Hannover. Der 37-Jährige war bereits zweimal im Kugelstoßen bei Olympischen Spielen vertreten, belegte 1996 und 2000 die Plätze 16 und 20, wurde 1997 bei der WM Achter.
Ist die Landesmeisterschaft noch interessant? "Hier treffe ich Freunde wieder." Er wurde Landesmeister im Diskuswurf mit 53,49 und im Kugelstoßen mit 18,08 Meter.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 17. Juni 2002
Titel für Melanie Schütte und Norder Jugend-Staffel
Mehrere Medaillen für ostfriesische Akteure bei den Landesmeisterschaften in Delmenhorst
Delmenhorst (kj/up). Zum Teil beachtliche Ergebnisse erkämpften die ostfriesischen Teilnehmer am Wochenende bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften in Delmenhorst: Melanie Schütte vom SV Georgsheil feierte im Diskuswurf der Frauen mit 44,28 Metern sogar einen Niedersachsen-Titel, gestern folgte eine weitere Meisterschaft für die Jugendstaffel des TV Norden über 4x400 Metern.
Melanie Schütte wurde in Delmenhorst ihrer Favoritenrolle gerecht und landete einen ungefährdeten Sieg. Die männliche Jugendstaffel des TV Norden lief ein geradezu sensationelles Rennen und siegte überdeutlich. Steffen Weber, Nik Alberding, Johannes Peters und Thomas Christians benötigten für die vier Stadion-Runden 3:24:56 Minuten und blieben fast neun Sekunden unter der DM-Norm.
Silbermedaillen gab es für drei Akteure des TV Norden: Johannes Peters schaffte mit der Zeit von 56:37 Sekunden über 400 Meter Hürden der Männer nicht nur den überraschenden zweiten Platz, sondern unterbot wie mit der Staffel die Qualifika-
tionsnorm (56:07 Sekunden) für die Deutschen Junioren-Meisterschaften. Klubgefährte Marcus Bieck sicherte im Speerwurf der Männer mit 67,08 Metern gleichfalls die Vizemeisterschaft.
Im Diskuswurf der Männer war Roland Isenecker trotz seines zweiten Platzes nicht zufrieden. Er hatte mehr als seine 49,59 Meter erwartet. Noch vor zwei Wochen flog das Gerät auf gut 57 Meter: damit hätte er gestern den Olympiateilnehmer Michael Mertens (LG Hannover/53,49) den Titel nehmen können. Heiko Frühling vom SV Georgsheil wurde Dritter mit 43,53 Metern; Isenecker außerdem Vierter im Kugelstoßen (14,29 m).
Einen guten Eindruck hinterließ auch Katharina Möllmann von Germania Leer: Im Weitsprung kam sie mit 5,69 Metern auf den dritten Platz, über 200 Meter verpasste sie als Vierte mit 25:37 Sekunden eine weitere Medaille nur knapp. Tanja Davids vom TV Norden lief hinter Möller als Fünfte ins Ziel und freute sich über eine persönliche Bestleistung (25:71).
Einen fünften Platz gab es außerdem für Patrick Pfingsten vom TV Norden: Der Mehrkämpfer, der in Delmenhorst ein um-
fangreiches Pensum leistete, absolvierte im Stabhochsprung exakt 4,00 Meter.
Die 4x100-Meter-Staffel des TV Norden lief ebenfalls auf dem fünften Platz ein. Für Lars Ruchel, Christian Kaufmann, Lars Seinschedt und Jens Warfsmann wurden 42:82 Sekunden gestoppt.
Gestern Abend feierte das Quartett in gleicher Besetzung über die 4x400-Meter-Distanz die Vizemeisterschaft. In einem packenden Finish mit dem VfL Wolfsburg mussten sich die Ostfriesen erst auf der Ziellinie geschlagen geben (Zeit: 3:20:55 Minuten)

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 17. Juni 2002
Birte Bultmann lief zwei Siege in drei Tagen heraus
Leichtathleten der LG holten in Delmenhorst fünf Titel und zahlreiche vordere Platzierungen
Mit fünf Meisterwimpeln kehrten die Aktiven der LG Braunschweig von den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Männer und Frauen aus Delmenhorst zurück. Sandra König verteidigte ihren 100-Meter-Titel, war aber mit der Zeit von 12,05 Sekunden (im Zwischenlauf 11,98) ebenso unzufrieden wie mit ihrem Ergebnis über 200 Meter, wo sie in 24,20 Sek.
hinter Nicole Marahrens (LG Weserbergland) Zweite wurde. "Die Rückenprobleme sind noch da und die Form schwindet dahin", konstatierte sie resignierend. Bei den deutschen Meisterschaften in drei Wochen in Wattenscheid will sie nur starten, wenn sie bis dahin wieder völlig beschwerdefrei sprinten kann.
Bei Michael Herbst, dem zweiten LG-Sorgenkind, ist die langwierige Muskelverletzung im Oberschenkel ausgeheilt. Rang
drei in 1:56,25 Minuten über 800 Meter kennzeichnen einen Neubeginn. Auch er muss noch erheblichen Rückstand aufholen, um bei seinem Saisonhöhepunkt, den DLV-Juniorenmeisterschaften Anfang August in Hamburg, wieder in den Medaillen-
bereich vorzustoßen.
In sehr guter Form präsentiert sich gegenwärtig Birte Bultmann. Zwei Tage nachdem sie beim internationalen Meeting in Kassel über 1500 Meter in 4:22,23 Minuten Bestzeit lief, wurde sie in Delmenhorst auf gleicher Distanz Landesmeisterin in 4:30,40 Minuten. Damit gelang ihr ebenso souverän die Titel-Verteidigung wie Jürgen Austin über 5000 Meter in 14:39,57 Minuten vor Georg Diettrich (ebenfalls LG/MTV; 14:50,19) und Dennis Jünemann als 3000-Meter-Hindernis-Sieger in 9:01,70 Minuten. Ein einsames Rennen lief auch Victoria Willcox-Heidner bei ihrem 5000-Meter-Erfolg in 17:46,50 Minuten.
Im Hochsprung wurde Carolin Dollas mit 1,71 Metern Zweite, ihre Schwester Isabell Dollas im Dreisprung (11,10 Meter) Dritte. Weitere dritte Ränge belegten Ulrike Tramer (400 Meter in 58,52 Sekunden) und die 4 x 100-Meter Staffel der Frauen, die mit 48,39 Sekunden die Qualifikation für Wattenscheid knapp verfehlte. Vierte Plätze gingen an Verena Messer-
schmidt (100-Meter-Hürden: 15,02 Sekunden), Claudia Wehrsen (400 Meter: 59,66 Sekunden), Cora Hentrich (800 Meter
2:21,89 Minuten), Michael Basista (100 Meter: 11,16 Sekunden) und Jean Marco Zecchino (400-Meter-Hürden: 57,36 Sekunden). B.B.

WOLFSBURGER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 17. Juni 2002
Figura und Stolz stark
Sechs Goldmedaillen gab‘s für die Leichtathleten des VfL Wolfsburg bei den Niedersachsen-Meisterschaften in Delmenhorst.
Christoph Stolz (Weit- und Dreisprung) sowie Lars Figura (400 Meter und 4x400-m-Staffel) gelangen Doppelsiege. Außer-
dem sicherte sich Figura in 21,89 Sekunden noch den zweiten Platz über 200 m.
Ohne Jens Dautzenberg, der in Deutschland in diesem Jahr die drittbeste Zeit über 400 Meter vorgelegt hatte, war der Weg für Figura frei. In 47,22 Sekunden siegte er vor Klubkamerad Alexander Klitsch (47,93). Die Staffel über die Stadionrunde siegte in 3:09,98 Minuten (deutsche Vereins-Jahresbestzeit).
Stolz gewann im Dreisprung klar (14,62 m), im Weitsprung reichten 7,28 m. Ganz oben standen auch Fünfkämpferin Beatrice
Mau-Repnak mit 54,80 m im Speerwurf und Sina Grünke mit 12,47 m im Dreisprung. Silber holten John Johnson über
100 m (10,71 Sek.) und die 4x100-m-Staffel (41,50 Sek.), Bronze gab‘s für Andreas Volkmann über 200 m (22,05 Sek.) und Rafael Lucya (Weitsprung/6,96 m).

NWZ (Online) vom 17. Juni 2002
Sprinter Schulze holt in Delmenhorst zwei Titel
Delmenhorst (sr). Sprinter Rainer Schulze von der LG Wilhelmshaven überzeugte als Doppelsieger bei den Leichtathletik- Meisterschaften von Niedersachsen und Bremen in Delmenhorst. In sehr guten 21,34 Sekunden bezwang er am Sonnabend über 200 Meter den Mitfavoriten Lars Figura (VfL Wolfsburg / 21,89). Am Sonntag gewann Schulze auch die 100 m in
10,61. In beiden Rennen stellte der schnelle Mann vom Jadebusen persönliche Bestzeiten auf.
Der Ex-Bremer Figura hielt sich auf seiner Paradestrecke 400 m in 47,24 Sekunden schadlos. “Mein Saisonziel ist ein EM-
Platz in der deutschen Staffel”, sagte Figura. Als Schlussläufer führte er seinen neuen Club VfL Wolfsburg über 4 x 400 m in guten 3:09,98 Minuten zum Niedersachsentitel. Schneller war in diesem Jahr noch kein deutsches Vereinsteam.
Bei den Frauen gefiel Nicole Marahrens (LG Weserbergland) mit 23,53 Sekunden über 200 m. Die Vielstarterin, die sich ebenfalls EM- Hoffnungen macht, verzichtete auf den 100 m-Sprint und die Staffel.
Ihre Clubkolleginnen gewannen dennoch die 4 x 100 m in 47,09 Sekunden. Im Speerwurf trug sich Fünfkämpferin Beatrice Mau-Repnak (VfL Wolfsburg) mit 54,80 Meter in die Siegerliste ein. Seriensieger Michael Mertens (Hannover 96) feierte erneut einen Doppelsieg im Diskuswerfen (53,49 Meter) und Kugelstoßen(18,08 Meter).
Insgesamt bewegten sich die Leistungen auf einem mittleren Niveau. “Einige Jugendliche befinden sich im Aufwind. Sie bilden eine hoffnungsvolle Basis für die Zukunft”, lautete das Fazit der niedersächsischen Verbandspräsidentin Rita Girschikofsky.
Die Ausbeute für den Unterbezirk Oldenburg fiel, abgesehen von den Titeln Schulzes, ausgesprochen mager aus. Mit vorn platzierte sich nur Elke Bussmann als Zweite über 5000 Meter in 18:10,52 Minuten. Zwei frühere Wilhelmshavener machten auf sich aufmerksam. Victoria Willcox-Heidner, die jetzt für LG Braunschweig startet, gewann die Frauen-Langstrecke in 17:46,50 Minuten hoch überlegen. Georg Diettrich, ebenfalls mittlerweile in Braunschweig, wurde über 5000 Meter Zweiter.

Presseinformation vom 17. Juni 2002 (Von Markus Steinbrück)
Niedersächsische Meisterschaften Einzel Erwachsene und Langstaffeln Schüler in Delmenhorst
Und wieder zwei Titel für die LG Nordheide
Winsen. Jeweils zwei Landesmeistertitel hatten die Leichtathleten aus dem Winsener Kreisgebiet vor Wochenfrist von den niedersächsischen Titelkämpfen aus Hameln und Oldenburg mitgebracht. Nun setzten sie diese Serie mit zwei weiteren Titeln
bei den Einzelmeisterschaften der Erwachsenen und Langstaffelwettbewerben der Schülerklassen in Delmenhorst fort.
Mit haushohem Vorsprung siegten sowohl die Schüler A in der 3x1000-m-Staffel als auch die Schülerinnen A über 3x800 m.
Alle genannten Teilnehmer starteten im Trikot der LG Nordheide. "Ich hätte nie gedacht, dass beide Staffeln so deutlich ge-
winnen", war selbst LG-Trainer Gerd Prüsmann von den Vorstellungen seiner Nachwuchsathleten angetan. Die Schüler A mit
Nils Lasse Gutzeit, Sören Ludolph und Alexander Kammermeier steigerten ihren Bestwert von den Bezirkstitelkämpfen um sieben Sekunden und sind mit der Zeit von 8:30,31 min nur noch gut zwei Sekunden vom Bezirksrekord entfernt. Dieser wird
von einem Trio des TSV Over-Bullenhausen gehalten und stammt immerhin aus dem Jahre 1978.
In ähnlichen Sphären bewegten sich auch die 15-jährigen Schülerinnen der LG Nordheide. Die stark anlaufende Anna Brum-
mund, Lorina Buhr und Corinna Hinck bewältigten die 3x800-Meter-Strecke in 7:19,17 min, steigerten sich um 16 Sekunden
und liefen einen Vorsprung von 20 Sekunden auf Vizemeister TuS Eintracht Hinte heraus.
Bei den Entscheidungen der Erwachsenen stach der 2. Platz für 1500-Meter-Läufer Tim Tomczak heraus. Der erst in diesem Jahr in die Männerklasse gewechselte 19-Jährige musste sich erst auf den letzten Metern von Carsten Schlangen (SV Union Meppen) überspurten lassen und unterlag mit einem Rückstand von einer Zehntelsekunde. Tomczaks Zeit: 3:59,97 min.
Vereinskameradin Alexandra Hahn kam im 800-Meter-Lauf der Frauen mit Saisonbestzeit von 2:14,74 min auf den guten
3. Platz. Weitere Ergebnisse:
1500 m Männer: 6. Jan Martin Gutzeit 4:03,18 min; 1500 m Frauen: 4. Alexandra Hahn (beide LG Nordheide) 4:52,90 min;
3x1000 m Schüler A: 4. LG Nordheide II (Max Neubauer, Nils Oksas, Dennis Rehr) 9:08,60 min.

HANNOVERSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG vom 18. Juni 2002
Stephan Steding jagt den Landesrekord
Leichtathleten aus der Region trumpfen bei Landesmeisterschaft auf
Hannover . Die hannoverschen Leichtathleten brauchen ihren Ausflug nach Delmenhorst nicht zu bereuen. Mit neun Titeln
sind sie von der Landesmeisterschaft zurückgekehrt. Für die stärkste Leistung sorgte aber eine Hannoveranerin im “fremden” Trikot. Nicole Marahrens von der LG Weserbergland sprintete in 23,53 Sekunden zum Titel über die 200 Meter und damit an die 3. Stelle der deutschen Jahresbestenliste.
Im Speerwerfen stellte Stephan Steding von der LG TK Hannover 96 seine Dominanz unter Beweis. Von Wurf zu Wurf steigerte er sich, übernahm im 4. Durchgang die Führung und schleuderte den Speer im letzten Versuch auf die Siegesweite von 72,28 Meter. “Er ist nach seiner Ellenbogenverletzung wieder voll da. Der Landesrekord von 73,48 Meter ist nur noch eine Frage der Zeit”, meint Trainer Marek Schulz. Jana Ladewig, Landesrekordhalterin bei den Frauen, musste wegen einer Erkältung absagen und der Mellendorferin Beatrice Mau-Repnak, die für Wolfsburg startet, mit 54,80 Metern den Sieg überlassen.
Ein anderer Wurf-Titel war dagegen reserviert. Michael Mertens (LG TKH/96) holte sich mit der Weite von 53,49 Metern erst den Diskus-Sieg und begnügte sich dann mit einem lockeren Stoß mit der Kugel. Seine 18,08 Meter waren immer noch gut genug für die Konkurrenz, die drei Meter zurücklag.
Auch zwei Hürdensprint-Siege gingen nach Hannover. Marcel Bähre (LG Hannover) war in 14,68 Sekunden schnellster Mann über 110 Meter, Irina Matschke (LG TKH/96) holte sich in 14,24 Sekunden über 100 Meter den Frauen-Sieg. Im Vorlauf hatte sie mit 14,13 Sekunden schon die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft geschafft. Zu diesen Titel-
kämpfen reisen die Sprinter der LG TKH/96 nach ihrem Sieg in Delmenhorst in 41,46 Sekunden mit guten Endlauf-Chancen.
Zu Meisterehren über 800 Meter kam Jens Wittig (LG TKH/96) in 1:55,51 Minuten, weil sich sein Vereinskollege Dennis Roloff eine Auszeit nahm. Er hatte sich zuvor in Kassel auf 1:52,83 Minuten gesteigert und auf einen Start verzichtet. Lars Engelbrecht (LGH/5,00 m), der im Stabhochsprung Alt-Meister Volkmar Reinecke (LG TKH/96/4,60) bezwang, und Hochspringer Eike Onnen (LGH/2,02 m) holten die weiteren Siege.

BRAUNSCHWEIGER ZEITUNG vom 18. Juni 2002
Rösler zweitbester Kugelstoßer
MTV Wolfenbüttel bei Niedersachsenmeisterschaften - Frauke Fruth erreichte Endkampf
Olaf Röslers Erfolgsserie hält weiter an. Der Kugelstoßer des MTV Wolfenbüttel sicherte sich nach dem Landestitel bei den Senioren jetzt bei den Niedersachsen-Meisterschaften in Delmenhorst den zweiten Platz in der offenen Klasse.
Mit seiner Leistung von 15,09 Metern war Rösler nicht ganz zufrieden, mit der Platzierung hingegen schon, denn der Titel war eigentlich bereits vor dem Wettkampf an seinen Trainingspartner und Olympiateilnehmer Michael Mertens vergeben. "Ich konnte die ganze Woche durch eine Handverletzung kaum Trainingsstöße machen. Das macht sich dann auch sofort in der Weite bemerkbar", analysierte Rösler seinen Wettkampf, die Silbermedaille in der Hand und die weiteren Wettkämpfe schon im Kopf. "Ich hoffe, dass ich schnell wieder fit bin, denn jetzt kommen ja auch noch die Norddeutschen- und Deutschen Seniorenmeisterschaften."
Das sind auch die Saisonhöhepunkte für Frauke Fruth, die deshalb vergangene Woche das Training nochmals angezogen hat und daher beim Dreisprung etwas müde wirkte. 10,22 Meter brachten ihr zwar die Endkampfteilnahme, entsprechen aber nicht ihrem Leistungsvermögen. "Dass Frauke etwas die Spritzigkeit fehlen würde, das war uns schon klar. Dafür waren die Sprünge aber technisch gut, und der Anlauf hat trotz wechselnder Windverhältnisse gepasst", sieht Coach Holger Bickmeier die Leistung durchaus positiv.
Mehr Schwierigkeiten als Fruth hatte Steffi Lipp im Dreisprung. Sie plagte sich mit technischen Problemen und traf kein einziges Mal den Absprungbalken. Dank ihrer Schnelligkeit und Sprungkraft kam sie mit 10,40 Metern dennoch auf den fünften Platz. Zusammen mit den durch Beruf und Studium bedingten "Gelegenheitssportlerinnen" Indre Löhr und Claudia Bilitewski gingen Fruth und Lipp auch über 4x100-Meter an den Start. Mit 53,10 Sekunden lief die Staffel auf den sechsten Platz. Fruth und Lipp freuten sich über das Engagement ihrer Mannschaftskolleginnen: "Es ist toll, dass sich die beiden trotz ihres Trainingsrückstands der Konkurrenz gestellt haben."

DEISTER-LEINE-ZEITUNG vom 19. Juni 2002 (Auszug)
Dirk Schwarzbach für die DM qualifiziert
Delmenhorst/Kirchdorf. Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der Männer und Frauen erreichten die Kirchdorfer
wie im Vorjahr zahlreiche Bestleistungen und gute Platzierungen unter den Top 8. Am ersten Tag verpasste der glänzend auf-
gelegte Rainer Laudenberg über 800 Meter um 1/100 Sekunde den dritten Rang. Dennoch lief er in ausgezeichneten 1:56,26 Minuten persönliche Bestzeit. Völlig überrascht und aufgelöst jubelte Laudenberg über seine Leistung und erklärte im An-
schluss, das die Zeit gekommen sei, ein geplantes Training zu absolvieren. Trainer Pingpank ist überzeugt, dass Laudenberg
es im nächsten Jahr bis zu den Deutschen Meisterschaften schafft. So wie etwa sein Teamkollege Dirk Schwarzbach, der die Qualifikation zu den Deutschen Juniorenmeisterschaften über 5000 Meter in der Bestzeit von 14:51,95 Minuten meisterte und
die Bronzemedaille holte.
Am ersten Tag liefen noch über 800 Meter Yarim Benne (2:03,04 Minuten) und Till Streichert (2:03,86 Minuten) und über 5000 Meter Florian Reichert (15:59,06 Minuten) und Ulf Narloch (16:06,25 Minuten). Am zweiten Tag vermochte Schwarz-
bach seine Vortagsleistung noch zu toppen. Über 3000 Meter Hindernis lief er zur Silbermedaille, stellte seine Bestzeit mit 9:17,80 Minuten ein und schaffte damit die zweite DM-Qualifikation. Rene Beck bestätigte im Hochsprung den guten vierten Platz mit 1,85 Meter und Yarim Benne lief über 1500 Meter noch eine gute Zeit in 4:16,16 Minuten.

OSTFRIESEN ZEITUNG vom 19. Juni 2002
Nachlese zur Landesmeisterschaft in Delmenhorst
Staffel des TuS Hinte läuft noch zur Silbermedaille
Ostfrieslands Athleten waren bei den Titelkämpfen sehr erfolgreich
Delmenhorst (kj). Mit zahlreichen Medaillen und weiteren guten Ergebnissen kehrten die ostfriesischen Leichtathleten von der Leichtathletik-Landesmeisterschaft aus Delmenhorst zurück (die OZ berichtete).
Der TuS Hinte war gleich mit zwei Mannschaften bei den Schülerinnen über 3x800m vertreten. Das Team um Janna-Lisa Nikoleit, Tineke Rozema und Jana van der Meer sicherte sich in ausgezeichneten 7:39,85 Minuten die Silbermedaille. Ihre Teamgefährtinnen Imke Aden, Imke Jürjens und Lea Kistemaker kamen in 8:12,14 auf Rang sechs. Den vierten Platz sicher-
ten sich die Läuferinnen vom SV Emden-Harsweg. Für Annike Peters, Lena Schmitz und Annika Klaassen wurden 7:42,37 Minuten gestoppt.
Mehrkämpfer Patrick Pfingsten vom TV Norden kam im Sprint über 110m Hürden in 15,11 Sekunden als Fünfter ins Ziel. Die Kugel stieß er als Siebter auf 13,07 Meter. Heiko Frühling und Wilko Schaa (beide SV Georgsheil) belegten in dieser Konkurrenz Rang acht (12,88m) und zehn (12,07m).
Nach mehr als zehnjähriger Wettkampfpause ging Michael Brauner von der LG Ihrhove/Warsingsfehn wieder an den Start.
Er stellte sich der Konkurrenz über 3000m Hindernis und kam in 10:19,8 Minuten auf den fünften Platz.
Jörg Valentin, Deutscher Seniorenmeister vom TV Norden, wurde in 15:22,28 Minuten Fünfter über 5000 Meter. Peter Steinke von der LG Ihrhove/Warsingsfehn belegte hier Platz 12 (16:04,32).
Axel Thomsen (TV Norden) lief über 400m Hürden 58,40 Sekunden und erreichte damit Rang sechs. Diese Platzierung schaffte auch Thomas Dresp vom MTV Aurich. Er schleuderte den Diskus auf 41,04 Meter. Wilko Schaa (SV Georgsheil) wurde Zehnter (35,92) in dieser Konkurrenz.
Katharina Möllmann (Germania Leer) und Tanja Davids (TV Norden) belegten im Endlauf über 100 Meter die Plätze sieben (12,52) und acht (12,60).

WESER KURIER vom 19. Juni 2002
Duell über 5000 Meter viel aus
Torsten Naue und Jan Oude-Aost liefen verschiedene Strecken
Von unserem Mitarbeiter Stefan Freye
Delmenhorst . Ganz mithalten mit den Großen konnte die 4x100 Meter-Staffel des SV Werder zwar nicht. Dafür gelang
dem Team des SV Werder (Fabrizius, Blessin, Kelterborn, Staar) in 41,98 Sek. zum ersten Mal in diesem Jahr eine Zeit
unter 42 Sekunden, die sie auf einen hervorragenden dritten Platz im Gesamtklassement von Niedersachsen und Bremen führte.
Mit Ersatz angetreten
Dabei traten die Bremer sogar mit Ersatz an, denn Torben Kleine hatte sich verletzt und musste durch Florian Blessin ersetzt werden. Neben der Staffel konnte Andrei Fabrizius erwartungsgemäß über die 100 Meter überzeugen: Die 10,93 Sekunden
bedeuteten Gesamtplatz vier und zudem persönliche Bestleistung für Bremens zur Zeit schnellsten Sprinter.
Das Duell über die 5000 Meter zwischen Tosten Naue und Jan Oude-Aost von der LG Bremen-Nord fiel dagegen aus:
Naue konzentrierte sich auf die 3000 Meter Hindernis, die er in 9:55,60 Minuten gewann (Gesamtplatz 4). Derweil lief Jan Oude-Aost in 15:15,11 Min. zum Titel über die 5000 Meter (Gesamtplatz 5).
Bei den Frauen, in Delmenhorst nicht so stark vertreten, gab es gleich vier mehrfache Landesmeisterinnen. Dabei konnte sich
Inga Reschke (LGN) mit ihren Erfolgen im Stabhochsprung (2,70 m) und Diskuswurf (38,08 m) zweimal als dritte im Feld
aller Teilnehmerinnen platzieren. Ebenfalls zwei Landestitel gewannen Jessica Lohmann (SVW/800m und 1500m) und Iana Bakoumenko (BLT/100m und 200m).
Gleich dreifache Meisterin wurde Meike Wöhrmann vom TuS Huchting. Sie gewann in Delmenhorst mit der 4 x 100 Meter-
Staffel, im Weitsprung und schließlich war sie noch im Kugelstoßen erfolgreich.
Die weiteren Bremer Titelträger:
Männer. 200 m: Olaf Kelterborn (SVW); 400 m: Rene Schwarz (SVW); 110 Hürden: Florian Blessin (SVW); Weitsprung: Florian Blessin (SVW); Kugelstoßen: Jens Arkenau (TuS Huchting); Diskuswurf: Jens Arkenau (TuS Huchting); Speerwurf: Olaf Kelterborn (SVW)
Frauen. 4 x 100 Meter: TuS Huchting (Schade, Arkenau, Wiltschko, Wöhrmann); Dreisprung: Nicole Rehbein (LGN)

OSTFRIESISCHE NACHRICHTEN vom 20. Juni 2002
Melanie Schütte souverän Landesmeisterin mit Diskus
MTVer Thomas Dresp wird unter Wert geschlagen
Delmenhorst. Die Landesmeisterschaften der Männer und Frauen des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes wurden in Delmenhorst ausgetragen. Der SV Georgsheil schickte vier, der MTV Aurich zwei Athleten ins Rennen. Melanie Schütte wurde Erste mit dem Diskus
Nachdem Schütte ein glänzendes Comeback gefeiert hatte, verließ die Georgsheilerin nun auch in Delmenhorst mit strahlen-
der Miene den Wurfring. Gute Trainingseinheiten hatten für Selbstbewusstsein gesorgt, was sich schon im ersten Versuch auf der nicht gerade beliebten Delmenhorster Wurfanlage zeigte. Das 1-kg-Gerät landete bei 41,70 m, damit schockte Schütte ihre Gegnerinnen nachhaltig, denn im Verlauf des Wettkampfes gelang es keiner Konkurrentin, die 40-m-Marke zu über-
treffen. Im Gefühl des sicheren Sieges steigerte sich Schütte in den nächsten Versuchen auf die Siegweite von 44,28 m.
In der Männerklasse schickte der SV Georgsheil zwei Athleten in die Wurf- beziehungsweise Stoßringe. Heiko Frühling und Wilko Schaa konnten allerdings ihre guten Trainingsweiten in Delmenhorst nicht verbessern oder wiederholen, wenngleich Frühling im Diskuswurf mit 43,56 m auf einen Bronzeplatz und beim Kugelstoßen mit 12,88 m den achten Platz im Endkampf
erreichte.
Schaa, der aus der Jugendklasse in die Männerklasse aufgerückt ist, musste bei den ersten Freiluft-Landesmeisterschaften erkennen, dass die Konkurrenz bei den Männern ungleich stärker ist. Er knüpfte ebenfalls nicht an seine Trainingsweiten an, so dass er mit 12,07 m im Kugelstoßen und 35,92 m im Diskuswurf knapp die Endkämpfe verfehlte.
Senior Thomas Dresp vom MTV Aurich startete in der offenen Klasse. Mit 41,04 m belegte er, unter Wert geschlagen, den 6. Platz. Der noch zur A-Jugend zählende MTVer Sören Vöhrs startete in der Männerklasse über 400 m und 800 m. Über die Stadionrunde konnte er sich nicht über seine neue Bestzeit von 51,02 sec freuen, denn er wurde wegen Betretens der Bahnmarkierung disqualifiziert. Im 800-m-Lauf erzielte er mit 2:05,02 Minuten eine persönliche Bestzeit, die aber nur für den 21. Platz langte.

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG vom 20. Juni 2002
Elke Bussmann Zweite im Land über 5000 Meter
Delmenhorst
. Die Dammer Läuferin Elke Bussmann hat bei den Landesmeisterschaften für Niedersachsen und Bremen im 5000-m-Lauf den Vizetitel in der offenen Frauenklasse geholt. In 18:10,52 min kam die OSC-Erfolgsgarantin in Delmenhorst
ins Ziel. Siegerin war Victoria Willcox-Heidner (LG Braunschweig) in 17:46,50 min. OSC-Teamkollegin Maria Kuhlmann musste nach der halben Renndistanz verletzt aufgeben.
Elke Bussmann will bei der Senioren-DM im Juli in Kevelaer versuchen, unter 18 Minuten zu bleiben. Ein weiteres Highlight ist Mitte August die Senioren-EM in Potsdam, wo Bussmann über 10 000 m startet und Teamkollege Wolfgang Knabe
seinen Dreisprung-Titel verteidigen möchte.

MÜNSTERLÄNDISCHE TAGESZEITUNG vom 21. Juni 2002
Triumph bei den Landesmeisterschaften
Zweimal Gold, einmal Silber für SG-Athleten
Delmenhorst
(bw).Für einen Triumph ganz besonderer Art sorgte das B-Jugend-Team der Startgemeinschaft BV Essen /
SuK Garthe bei den in Delmenhorst ausgetragenen Landesmeisterschaften der Langstaffeln über dreimal 1000 Meter sowie über 2000 Meter Hindernis: Timm Jäger, Alan Meyer und Vitali Müller holten mit deutlichem Abstand die Staffel-Goldme-
daille.
Damit bleiben die Talente über diese Distanz auf Landes- und Bundesebene weiterhin unbesiegt. Hervorragender Zweiter wurde die Staffel des BV Garrel in der Besetzung Christopher Kösterke, Konstantin Geesken und Kolja Schöning. Einen
Tag später holten Jäger, Meyer und Müller Gold, Silber und Bronze über 2000 Meter Hindernis. Kein anderer Läufer aus Niedersachsen hatte den Hauch einer Chance gegen das Trio von der SG Essen/Garthe. Dieses herausragende Ergebnis komplettierte Viktor Maurer mit seinem fünften Rang.
Einen ausgezeichneten Eindruck hinerließen auch die B-Jugendlichen des BV Garrel im Rennen über dreimal 1000 Meter: Christopher Kösterke, Konstantin Geesken und Kolja Schöning sicherten sich die Vize-Landesmeisterschaft. Somit gab es
an diesem Tag nur strahlende Gesichter bei den Leichtathleten aus dem Lankreis Cloppenburg.
Am zweiten Tag der Titelkämpfe knüpften die Akteure der SG Essen/Garthe nicht nur nahtlos an das am Tag zuvor erzielte Ergebnis an, sondern setzten sogar noch eins drauf: Timm Jäger, Alan Meyer und Vitali Müller deklassierten über 2000 Mtr.
Hindernis die niedersächsische Konkurrenz. Timm Jäger übernahm in der technisch sehr anspruchsvollen Laufdisziplin von Beginn an das Kommando. Alan Meyer ging sein Tempo in den ersten Runden mit, Vitali Müller sowie der vierte Vertreter
der SG, Viktor Maurer, lagen zunächst versetzt zum Führungs-Duo auf Rang drei und vier.
Timm Jäger holte schließlich unangefochten die Goldmedaille in der Spitzenzeit von 6:22,6 Minuten. Alan Meyer, der noch dem jüngeren B-Jugend-Jahrgang angehört, sicherte sich in sehr guten 6:39,5 Minuten die Silbermedaille. Überlegen lief auch Vitali Müller in seinem ersten Hindernisrennen überhaupt den Bronzemedaillenplatz in 6:48,2 Minuten heraus.

PEINER ALLGEMEINE ZEITUNG vom 25. Juni 2002
Leichtathletik: Landesmeisterschaften in Delmenhorst
Als Titelverteidiger mit Außenseiterchancen war Christian Gustedt vom TSV Arminia Vöhrum bei den Niedersächsischen Meisterschaften der Erwachsenen in Delmenhorst im Weitsprung an den Start gegangen. Unter schwierigen Bedingungen mit bis zu 3,5 m pro Sekunde Gegenwind blieb Gustedt nur knapp unter seiner persönlichen Bestleistung und landete nach über sieben Metern. Mit sehr guten 7,01 m, was gleichzeitig Jahresbestleistung war, erreichte er den Silberrang.
“Ich bin mit der Leistung und der Platzierung sehr zufrieden. Fast hätte ich die Spezialisten überrascht und den Wettkampf für mich entschieden”, bilanzierte Gustedt anschließend seine Leistung.
Auch die Athleten aus dem Nordkreis wussten in Delmenhorst zu überzeugen. Fabian Michels (LG Edemissen-Peine) über-
querte die Latte mit dem Stab bei 4,10 m und wurde in seinem ersten Männerjahr hervorragender Vierter.
Sanjay Weber (LG) verbesserte seine Bestleistung um über zwei Meter und wurde mit sehr guten 54,42 Vierter der Speer-
wurfkonkurrenz. Nur 1,10 m dahinter kam sein Bruder Shan (LG) auf den sechsten Platz.
Bei den Frauen erreichte Franziska Möller (LG) mit neuer persönlicher Bestleistung von 31,60 m einen guten siebten Rang.
Bei der gleichen Veranstaltung wurden auch die Langstaffel-Wettbewerbe der Jugendlichen ausgetragen. Bei der männlichen Jugend A erreichten die Läufer der LG Edemissen Peine (Dern, Hinz, Warenholz) nach 8:59,86 Minuten als Zweite das Ziel.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Presse)-Berichte Stand 25.06.          Zurück zur Ergebnisseite              Nach oben               Zur Startseite
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

© Copyright dieser Seite: Klaus Michalski
(Bitte nur Links setzen. Die Weiterverwendung mittels kopieren ist untersagt)