6. KSK Küstenmarathon in Otterndorf am 25. September 2005

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 27.9.            Website der Veranstaltung              Presseseite 2004             Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Auf dieser Seite werden nur (Presse)-Berichte zum Küstenmarathon am 25. September 2005 veröffentlicht.
(Presse)-Berichte aus Niedersachsen und Bremen zu den ebenfalls in Otterndorf stattfindenden Landesmeisterschaften (am
20. März 2005) und Deutschen Meisterschaften (am 11. September 2005) im 10 Km-Straßenlauf finden Sie dann wie ge-
wohnt auf den jweiligen Meisterschafts-Extraseiten.
Drei Presse-Vorberichte vom 13.11.2004 zu allen Otterndorfer Veranstaltungen gibt es
hier
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NIEDERELBE ZEITUNG vom 11. Juni 2005
Küstenmarathon mit einem größeren Programm
Den Zuschauern und Teilnehmern wird an und auf der Strecke in Otterndorf mehr geboten / Neu: Halbmarathon,
5-Km-Lauf und “Kinderwelten”
Otterndorf (flü). Mit einem noch größeren Lauf- und Rahmenprogramm wird der 6. KSK Küstenmarathon zum Welt-
kindertag in diesem Jahr aufwarten. Nach den vergangenen fünf gelungenen Veranstaltungen in Otterndorf gibt es am 25.
September 2005 zwar einige Neuerungen, doch an der einmaligen Atmosphäre bei diesem attraktiven Landschafts- und
Altstadtlauf mit rund 6000 Zuschauern soll sich nichts ändern.
Über 1200 Teilnehmer gab es im vergangenen Jahr auf den
unterschiedlichen Strecken vom Bambini-Marathon (421,95 Meter) der Kindergartenkinder bis zu den 42 Kilometern.
Erlöse für Nachwuchsarbeit
Aufgrund der Angebotserweiterung erhoffen sich die Veranstalter auch einen noch größeren Zuspruch, von dem die Kinder-
und Jugendarbeit profitiert. Denn: Alle Erlöse aus dem Laufspektakel fließen in die Nachwuchsförderung der Ausrichter.
Die drei ausrichtenden Sportvereine TSV Otterndorf, TSV Wanna und VfL Wingst sowie der Deutsche Kinderschutzbund
sowie die vielen freiwilligen Helfer der unterschiedlichsten Institutionen haben das Nordseebad zu einer Läuferbochburg
etabliert. Im März hatten erst die
niedersächsischen und Bremer 10-km-Straßenlaufmeisterschaften in Otterndorf stattge-
funden. Am 11. September wird an gleicher Stelle sogar noch die
Deutsche 10-km-Straßenlaufmeisterschaft ausgetragen.
Breites Laufangebot
Zwei Wochen später findet dann der Küstenmarathon als der Lauf für Breiten- und Spitzensport gleichermaßen statt. Neu
im Programm ist die Halbmarathonstrecke und ein 5-km-Lauf. Die Teilnehmer können außerdem für Marathon, 10-km,
Schülerläufe von 1000, 2000 und 3000 Meter und Walking melden. Das erweiterte Rahmenprogramm zum Weltkindertag -
der Lauf soll schließlich auch auf die Rechte der Kinder aufmerksam machen - findet dieses Mal unter dem Motto "Kinder-
welten" statt. Neben Auftritten einer Bühne von Künstlern und Gruppen sind auch viele Mitmachaktionen auf einer großen
Veranstaltungsfläche hinter dem ehemaligen Feuerwehrgerätehaus geplant. Während die Eltern vielleicht noch ihre Runden
auf der Laufstrecke drehen oder den Läufern zuschauen, kommt bei den kleinen Besuchern Dank der "Kinderwelten" keine
Langeweile auf.
Verkaufsoffener Sonntag
Die Otterndorfer Geschäftsleute werden auch wieder am 25. September einen verkaufsoffenen Sonntag veranstalten.
Weitere Informationen und Anmeldungen im Internet unter
www.kuestenmarathon.de   

NIEDERELBE ZEITUNG vom 3. September 2005
NEZ sucht Kinderreporter für den Küstenmarathon
Zehn Nachwuchs-Journalisten ab zehn Jahren erhalten diese  Chance
Otterndorf (wip). Die Niederelbe Zeitung (NEZ) präsentiert auch in diesem Jahr wieder den 6. KSK Küstenmarathon am
25. September und hat sich etwas Besonderes ausgedacht: Zur sportlichen Großveranstaltung zum Weltkindertag suchen
wir zehn Kinderreporter, die Spaß am Schreiben, Recherchieren und Fotografieren haben.
Beim Küstenmarathon stehen die Rechte der Kinder im Mittelpunkt. So gibt es neben Spitzen- und Breitensportprüfungen
auch Bambini- und Schülerläufe. Darüber hinaus ist auch das Rahmenprogramm auf Kinder und Jugendliche zugeschnitten.
Auf einer Aktionsfläche von 1500 Quadratmeter entstehen die Kinderwelten auf dem Parkplatz an der Wallstraße. Guter
Grund für die NEZ, journalistischem Nachwuchs eine Chance zu geben, unter Anleitung für die Zeitung zu schreiben und
eine farbige Marathon-Seite selbst zu gestalten. Gesucht werden insgesamt zehn Kinder ab zehn Jahren, die Interesse daran
haben, über den Marathon und das Begleitprogramm in der Niederelbe-Zeitung zu berichten. Wir setzen Spaß am
Schreiben und Neugierde voraus.
Zeit und Lust sind wichtig
Ihr solltet am Sonntag, 25. September, Zeit haben, denn solch eine Großveranstaltung muss von Anfang bis zum Schluss
aufmerksam begleitet werden. Ganz wichtig: Eure Eltern müssen mit eurer Teilnahme einverstanden sein. Bevor ihr am 25.
September als Kinderreporter in Otterndorf unterwegs seid, wird es einige Tage vorher nachmittags im Otterndorfer Ver-
lagshaus eine Redaktionskonferenz geben, bei der wir gemeinsam darüber sprechen und festlegen, wer welche Aufgaben
übernimmt. Dabei werden auch die Teams gebildet und ihr erhaltet die Reporter-Ausstattung. Am Marathontag selbst soll
es ein betreutes Kinderreporter-Redaktionsbüro in der Stadt geben, eine feste Anlaufstelle für das junge NEZ-Team.
 Wer also Lust bekommen hat, als Kinderreporter mitzumachen, schreibt bitte bis 10. September an die NEZ-Redaktion,
Kinderreporter, Gutenbergstraße 1, 21762 Otterndorf. Es geht auch per E-Mail:
kramp@nez.de. Es wäre nett, wenn ihr
euch dabei kurz vorstellt. Bitte vergesst nicht das schriftliche Einverständnis eurer Eltern sowie die Angabe eures Alters und
eurer Telefonnummer. Bei mehr als zehn Bewerbungen erfolgt die Auswahl per Losverfahren. Mehr Informationen erteilt
Wiebke Kramp, Telefon (0 47 51) 90 11 69.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 13. September 2005
Kinderrechte beim Küstenmarathon auf Kilometerschildern verewigt
Gestern wurden die Fahnen zum Weltkindertag aufgehängt -- NEZ Kinderreporter stehen fest
Otterndorf (flü/wip). Kaum haben sich die Top-Athleten der Deutschen Meisterschaft im 10-km-Straßenlauf aus Ottern-
dorf verabschiedet, laufen die Vorbereitungen für den 6. KSK Küstenmarathon zum Weltkindertag auf Hochtouren. Der
traditionelle Auftakt war bereits gestern: Das Hissen der selbst bemalten Fahnen am Historischen Rathaus. Bürgermeister
Hermann Gerken und sein Stellvertreter Hans-Volker Feldmann empfingen die Kinder aus den Otterndorfer Kindergärten.
Die Kleinen übergaben in Anwesenheit von Johannes Schmidt, Kreis- und Landesvorsitzender des Deutschen Kinderschutz-
bundes (DKSB), ein eingerahmtes Kinderrecht, nämlich das Recht auf gewaltfreie Erziehung.
Der Weltkindertag ist am 20. September, der Küstenmarathon findet fünf Tage später statt. Seit dem Jahr 2000 findet
dieser Lauf statt. Die Erlöse der Veranstaltung kommen zu gleichen Teilen den vier ausrichtenden Vereinen (TSV Ottern-
dorf, TSV Wanna, VfL Wingst und DKSB) zugute. Das Organisationskomitee, das monatelang in unzähligen Sitzungen an
diesem Gemeinschaftswerk arbeitet, hat sich für dieses Jahr auch etwas Besonderes einfallen lassen, damit das zweite Ziel
der Veranstaltung noch besser erreicht wird. Denn den Menschen sollen beim Küstenmarathon die Kinderrechte näher ge-
bracht werden. Mit Hilfe der Kindergartenkinder wurden neue Kilometerschilder für die Laufstrecke erstellt. Die Kinder
haben sich auf Holzplatten gelegt, damit ihre Umrisse aufgezeichnet werden konnten. Anschließend sägte der Cuxhavener
Fritz Fraatz, seit Jahren freiwilliger Helfer beim Küstenmarathon, die Figuren aus. Die Kinder wiederum bemalten die origi-
nellen Schilder, auf die jeweils auch ein Kinderrecht verewigt wurde. Nach jedem Kilometer werden also die Läufer an die
Kinderrechte erinnert. Außerdem haben die ehrenamtlichen Organisatoren das Kinderprogramm reformiert. Unter dem
Motto "Kinderwelten" werden auf einer über 1500 Quadratmeter großen Fläche - der Parkplatz hinter dem alten Feuer-
wehrgerätehaus und vor dem Gebäude - zahlreiche Attraktionen geboten. Ole Dieckmann kümmert sich hier um die vielen
Angebote.
Gleich nebenan wird übrigens ein Kinderreporter-Team sein Domizil beziehen. Es geht beim Küstenmarathon um die Rechte
der Kinder. Das nimmt auch die Niederelbe-Zeitung ernst und freut sich darauf, am Marathon-Sonntag erstmalig ein Kinder-
reporter-Team einzusetzen. Elf ernsthafte schriftliche Bewerbungen gingen bei uns ein und wir haben uns deshalb ent-
schlossen, allen Interessenten eine Chance zu geben, die gern am 25. September für die NEZ als Nachwuchsjournalisten
unterwegs sein möchten. Persönlich zur ersten Redaktionssitzung eingeladen werden Rene Kurth (14) aus Cadenberge,
Denise Konopka (fast 10) aus Otterndorf, Jessica Claus (fast 12) aus Otterndorf, Kim Valea Dahmke (11), Nathali Söhl
(11) aus Bülkau-Bovenmoor, Oliver Marks (14) aus Neuhaus, Nadine Neumann (12) aus Hemmoor, Stina Becker (13)
aus Otterndorf, Rebecka Oellermann (14) aus Osterbruch, Hannes Michaels (10) aus Otterndorf, Ann-Christin Danschke
(12) aus Otterndorf. Sie erhalten in den nächsten Tagen von uns Post mit der Einladung zur Redaktionssitzung, auf der dann
die Teams gebildet und der Einsatz besprochen wird. Auf einer Sonderseite werden die jungen Hadler über sportliche
Wettkämpfe und das umfangreiche Programm der Großveranstaltung aus ihrer Sichtweise berichten.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 17. September 2005 (6 Berichte)
Anmeldungen noch möglich
Teilnehmer sollten sich möglichst frühzeitig anmelden
Otterndorf (flü). Zwei große City-Marathonveranstaltungen liegen parallel zum 6. KSK Küstenmarathon in Otterndorf. Das
macht sich leider etwas in der Voranmelderzahl für die 42,195 Kilometer lange Strecke bemerkbar. Doch der Zuspruch für
die anderen Läufe ist teilweise mehr als zufriedenstellend. Insgesamt wird wieder eine vierstellige Gesamtteilnehmerzahl er-
wartet. Schon in den vergangenen Jahren wurden folgende Strecken angeboten: Marathon, 10-km, Walking und Schüler-
läufe. Zwei Läufe sind neu. Wer zehn Kilometer bereits locker laufen kann und sich aber für einen vollen Marathon noch
nicht geeignet fühlt, für den wurde der Halbmarathon eingeführt. Hier lagen schon recht schnell Voranmeldungen im drei-
stelligen Bereich vor. Die zweite Neuerung ist der 5-km-Lauf - für Erwachsene ein guter Einstieg und für Schüler C-A eine
bestenlistenfähige Distanz, zumal diese genau vermessen wurde.
Bis eine Stunde vor dem Start
Die Voranmelderzeit, in der das Startgeld etwas günstiger ist, ist bereits abgelaufen. Doch Anmeldungen werden noch ange-
nommen bis eine Stunde vor dem Start. Die Organisatoren bitten aber darum, dass sich Teilnehmer möglichst so früh wie
möglich anmelden, damit es am Veranstaltungstag nicht zu Verzögerungen kommt. Bis Freitag, 23. September, können
Nachmeldungen mit der Anmeldekarte (unter anderem erhältlich bei der Niederelbe-Zeitung und bei der Stadt Otterndorf)
oder online unter
www.kuestenmarathon.de erfolgen. Am Sonnabend, 24. September, von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr,
werden Meldungen auch in der Sporthalle des Schulzentrums Otterndorf angenommen.
Ausgabe Startunterlagen
Dort erfolgt auch die Ausgabe der Startunterlagen, genauso wie am Sonntag, 25. September, von 7.30 Uhr--bis 12.15 Uhr.
Programm ab 9 Uhr morgens
Der Spielmannszug Otterndorf stimmt ein
Otterndorf (flü). Dank der Unterstützung vieler Helfer und Förderer haben die Organisatoren in diesem Jahr ein noch
größeres Programm aufgestellt. Traditionell beginnt der Reigen mit dem Spielmannszug Otterndorf, der morgens mit
schwung voller Musik Teilnehmer und Zuschauer gleichermaßen einstimmt.
Folgender Zeitplan ist vorgesehen, allerdings sind noch kurzfristige Anderungen und Abweichungen möglich:
9 Uhr Auftakt Spielmannszug Otterndorf * 9 Uhr Ausgabe T-Shirts an die Bambini * 9.20 Uhr Begrüßung der Zuschauer
und Läufer * 9.30 Uhr Start Bambinimarathon * 9.30 Uhr bis 15 Uhr Kinderrahmenprogramm * 9.40 Uhr Siegerehrung
Bambinimarathon * 9.55 Uhr Andacht am Rathaus * 10 Uhr Start 10-km-Lauf * 10.15 Uhr Start Marathon/Halbmarathon
* ab 10.20 Uhr Einlauf 1. Runde 10-km-Läufer * ca. 10.30 Uhr Sieger 10-km-Lauf treffen ein * ca. 10.50 Uhr Einlauf
1. Runde Marathon/Halbmarathon * ca. 11 Uhr 1. Siegerehrung 10-km-Lauf * 11 bis 16 Uhr Verkaufsoffener Sonntag *
11 Uhr Start Schülerinnen D, 1000m * 11.15 Uhr Start Schüler D, 1000 m * ca. 11.25 Uhr Sieger Halbmarathon treffen
ein * ca. 11.25 Uhr Marathonläufer in 3. Runde * ca. 11.45 Uhr 1. Siegerehrung Halbmarathon * 11.50 Uhr Start Schüler
C, 2000 m * ca. 12 Uhr Marathonis gehen auf die 4. Runde * ca. 12 Uhr Siegerehrung Schüler D * ca. 12.30 Uhr Sieger-
ehrung Schüler C * ab 12.30 Uhr Sieger Marathon treffen ein * 12.40 Uhr 1. Siegerehrung Marathon *12.45 Uhr Start
Schüler B, 3000 m * 13 Uhr Siegerehrung 10-km Altersklassen * 13.15 Uhr Start 5-km-Lauf * 13.30 Uhr Siegerehrung
Halbmarathon Altersklassen * 13.30 Uhr Siegerehrung Schüler B, 3000 m * 14 Uhr Start Walking über 7 km *14.20 Uhr
Verlosung 10-km- und 5-km-Lauf * 14.30 Uhr Siegerehrung Schüler C bis A, 5-km * 14.30 Uhr Verlosung Kinderläufe *
14.30 Uhr Siegerehrung 5-km-Lauf * 15.30 Uhr Urkunden, Verlosung Walking * 15.50 Uhr Siegerehrung Altersklassen
Marathon * 15.50 Uhr Verlosung Marathon/Halbmarathon
Straßensperrungen
Schon ab Sonnabend Ortsdurchfahrt gesperrt
Otterndorf (flü). Wegen des KSK Küstenmarathons zum Weltkindertag in Otterndorf wird es zu einigen Straßensperr-
ungen kommen. Die Organisatoren bitten bereits im Vorfeld um Verständnis. Die Ortsdurchfahrt im Zuge der Bundesstraße
73 von Höhe Liebesweg bis Medembrücke wird von Sonnabend, 24. September, um 19 Uhr bis Sonntag, 25. September,
um 18 Uhr gesperrt sein. Am Sonntag ab 9 Uhr wird im Osten die Orstdurchfahrt ab Scholienstraße gesperrt sein. Der Ver-
kehr wird über Neuenkirchen umgeleitet. Bürger, die innerhalb der Laufstrecke wohnen, müssen mit Verzögerungen bei der
Abfahrt rechnen - insbesondere im Bereich der neuen Baugebiete entlang des Liebesweges (Am Alten Deich IV und V), an
der Zutrift und Beufleht sowie Deichstraße.
Bambini-Marathon und die "Kinderwelten
400 Kindergartenkinder laufen mit / Kinderrahmenprogramm attraktiviert
Otterndorf (flü). Die Mischung aus Rahmenprogramm, Hobby- und Top-Läufern sowie vielen laufenden Kindern macht
die Atmosphäre des Küstenmarathons aus. Davon lassen sich alljährlich tausende Zuschauer anstecken und feuern die
Aktiven frenetisch an.
Emotionaler Höhepunkt ist jedes Mal der Bambini-Marathon. Kindergartenkinder laufen dabei ein
Hundertstel Marathon, also 421,95 Meter. Dieses Jahr wurde dieser Lauf für alle Kindergärten aus den Samtgemeinden
der drei ausrichtenden Sportvereine (TSV Otterndorf, TSV Wanna und VfL Wingst) angeboten. Bei Ole Dieckmann vom
Otterndorfer DRK-Kindergarten sind für den Bambini-Lauf rund 400 Anmeldungen eingegangen.
Und nach fünf Jahren Küstenmarathon wurde das Kinderrahmenprogramm reformiert. Unter dem Motto Kinderwelten"
befinden sich auf einer Aktionsfläche von 1500 Quadratmeter auf dem Parkplatz an der Wallstraße beim alten Feuerwehr-
gerätehaus unter anderem folgende Programmpunkte: Bühnenshow, Piratenspaß, Clownerien, Live-Musik, Erlebnispar-
cours, Waffelbäckerei, Saftbar und Hüpfburg. Während hier für die Kleinen gesorgt ist, können Erwachsene beispielsweise
von 11 Uhr bis 16 Uhr den verkaufsoffenen Sonntag der Otterndorfer Geschäfte nutzen.
69 Schüler aus der Börde laufen mit: "Das sollte Schule machen"
Die Grundschule Börde Lamstedt ist beim 6. KSK Küstenmarathon zum Weltkindertag besonders aktiv
Lamstedt/Otterndorf (ho/flü). Die Begeisterung für den 6. KSK-Küstenmarathon, der am 25. September in Otterndorf
gestartet wird, schwappt bis auf die "hohe Geest" über. Aus der Börde Lamstedt wird eine riesige Anzahl von Kindern an
den Schülerläufen teilnehmen.
Seit Schuljahresbeginn trainieren fast 70 Jungen und Mädchen der Grundschule Börde Lam-
stedt unter der Leitung von Jürgen Hellwege und Tim Schmidt mit großer Begeisterung für das sportliche Großereignis.
Die Kinder der zweiten, dritten und vierten Klassen sammeln dabei nicht nur im normalen Sportunterricht Kondition. Einmal
wöchentlich ist im Lamstedter Sportzentrum ein freiwilliges Training angesagt. Kaum einer nimmt nicht an diesen Extra-
runden teil. Die Motivation ist bei den Kleinen enorm. Und teilweise bleibt auch die Familie nicht ungeschont. "Papa und
Mama laufen mit mir", erzählten einige Pennäler.
Die Bördekinder sind übrigens bereits zum dritten Mal beim KSK Küstenmarathon zum Weltkindertag dabei. Von Jahr zu
Jahr wurden Kinder animiert, an den Schülerläufen teilzunehmen. Die Küstenmarathon-Organisatoren sind begeistert - so-
wohl von der Motivation der Kinder, als auch von dem Engagement der Schule und der Lehrer. "Das sollte Schule machen."
Die Lamstedter Grundschüler werden in unterschiedlichen Läufen an den Start gehen, weil sie unterschiedlich alt sind. Von
1993 bis 1998 reichen die Gehurtsjahrgänge. Wenige laufen als B-Schüler 3000 Meter, mehr als C-Schüler 2000 Meter
und ganz viele als D-Schüler 1000 Meter. Die Schülerläufe führen erneut vom Start am Historischen Rathaus über die B 73,
den Süderwall, durch die malerische Altstadt an der Kirche vorbei wieder auf die Bundesstraße. Auf der abschüssigen Ziel-
geraden geben die jungen Läufer erfahrungsgemäß noch einmal richtig Gas, weil sie auch von den tausenden Zuschauern an
der Strecke frenetisch angefeuert werden. Eine Runde bei den Schülerläufen ist übrigens 1000 Meter lang. Das heißt, D-
Schüler laufen eine Runde, B-Schüler drei.
Kinderreporter für die NEZ dabei
Otterndorf (wip). Es geht beim Küstenmarathon um die Rechte der Kinder. Das nimmt auch die Niederelbe-Zeitung ernst
und freut sich darauf, am Marathon-Sonntag erstmalig ein Kinderreporter-Team einzusetzen. Die NEZ-Redaktion hat alle
Bewerbungen aus der jungen Leserschaft angenommen, also niemandem abgesagt. Das Dutzend Nachwuchsjournalisten
wurde bereits zur ersten Redaktionssitzung eingeladen, die in wenigen Tagen stattfindet.
Rene Kurth (14 aus Cadenberge * Denise Konopka (fast 10) aus Otterndorf * Jessica Claus (fast 12) aus Otterndorf *
Kim Valea Dahmke (11) * Nathali Söhl (11) aus Bülkau-Bovenmoor * Oliver Marks (14) aus Neuhaus * Nadine Neu-
mann (12) aus Hemmoor * Stina Becker (13) aus Otterndorf * Rebecka Oellermann (14) aus Osterbruch * Hannes
Michaels (10) aus Otterndorf * Ann-Christin Danschke, (12) aus Otterndorf * werden die Teams bilden.
Auf der Sitzung werden die Themen besprochen, über die die Kinder berichten möchten. Auf einer Sonderseite werden die
jungen Hadler über sportliche Wettkämpfe und das umfangreiche Programm der Großveranstaltung aus ihrer Sichtweise
berichten.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 20. September 2005
“Mocki” ist Marathon-Star
Start am Sonntag über die 10 Kilometer beim Küstenmarathon in Otterndorf / Anmeldungen noch möglich
Otterndorf (nez/flü). Bereits zum 6. Mal findet der KSK Küstenmarathon in Otterndorf statt und ist damit auf dem besten
Weg zu einer erfolgreichen Traditionsveranstaltung, in der die Symbiose zwischen Laufveranstaltung und Weltkindertag im
Vordergrund steht. Sportlicher Star dieses Familienfestes am kommenden Sonntag, 25. September, ist die Spitzenläuferin
Sabrina Mockenhaupt.
Die Stadt Otterndorf mit ihrem abwechslungsreichen Landschaftsbild und ihrem begeisterungsfähigen
Publikum bildet den idealen Rahmen für ein großartiges Lauferlebnis. Das ist auch den Verantwortlichen des NLV und DLV
nicht verborgen geblieben und so hat Otterndorf mit seinen vielen ehrenamtlichen Helfern in diesem Jahr nicht nur den 6.
KSK Küstenmarathon zu organisieren, sondern war auch mit der Ausrichtung der Landesmeisterschaft im März und der
Deutschen Meisterschaft im 10-km-Straßenlauf vor neun Tagen betraut worden. Mit den in Otterndorf gelaufenen Zeiten
stehen viele Athleten derzeit ganz oben in den Landes- und Deutschen Bestenlisten.
“Tolle Atmosphäre”
Sabrina Mockenhaupt von der LG Sieg wird über die 10-km-Distanz an den Start gehen. Die von ihren Fans liebevoll
"Mocki" genannte Athletin, die inzwischen nicht nur sportlich erfolgreich ist, sondern in ihrer unverwechselbaren Siegerländer
Art auch in den Medien gut ankommt, freut sich auf Otterndorf: "Ich wäre schon gerne bei der DM in Otterndorf dabei ge-
wesen, hatte aber die Gelegenheit, beim World Athletics Final in Monaco über die 5000 Meter an den Start zu gehen. Um-
so mehr freut es mich, dass es in diesem Jahr doch noch klappt, in Otterndorf zu laufen." Das Nordseebad scheint in Läufer-
kreisen in aller Munde zu sein: "Ich habe schon sehr viel Positives über die tolle Atmosphäre in Otterndorf gehört und bin
gespannt auf die Veranstaltung." Heinz Hüsselmann, Veranstalter des KSK Küstenmarathons, ist damit mal wieder ein
besonderer Wurf gelungen: "Mit Mocki haben wir die beste deutsche Langstrecklerin in Otterndorf am Start. Top-Athleten
gepaart mit den vielen ambitionierten Läufern und Hobby-Läufern der Region machen das besondere Flair von Otterndorf
aus."
Nur 1,55 Meter groß ...
Sabrina Mockenhaupt ist zwar nur 1,55 Meter groß, sie zu übersehen ist dennoch unmöglich und das liegt nicht nur an ihrer
unverkennbaren "Siegerländer Schnauze". Sie hat sich in den vergangenen Jahren zur deutschen Frontläuferin auf der Lang-
strecke gemausert. Und nicht nur national setzt sie Maßstäbe, auch international läuft sie sich mehr und mehr in den Vorder-
grund. Bei der Hallen-EM in Madrid beeindruckte "Mocki" durch ein couragiertes Rennen und sorgte gemeinsam mit der
Österreicherin Susanne Pumper für ein Herzschlagfinale im Kampf, der zwischen Bronze und Blech entscheiden sollte. Am
Ende war die kecke Siegerländerin zwei Hundertstel zu langsam. Im April lief die fröhliche Läuferin, die gerne einmal in
einer Daily-Soap auftreten würde, über 10 000 Meter im spanischen Barakaldo beim Europa-Cup nicht nur die Konkurr-
enz in Grund und Boden, sondern auch gleich zu persönlicher Bestzeit von 31:21,28 Minuten. Kein Wunder also, dass die
temperamentvolle Zeitsoldatin mittlerweile zu einem Publikumsmagneten aufgestiegen ist und ihre Autogramme hoch im Kurs
stehen. Dies wird am Sonntag im Rahmen des 6. KSK Küstenmarathons nicht anders sein, wenn das Energiebündel unter
den Augen der Otterndorfer Zuschauer über 10 km an den Start geht. Möglich sei dies alles nur durch starke Partner.  
 Hüsselmann: "Mein Dank gilt hier besonders der Kreissparkasse Wesermünde-Hadeln, die von Anfang an den Küsten-
marathon als Titelsponsor begleitet und auch jetzt wieder mit der Unterzeichnung eines Zwei-Jahres-Vertrages für die nötige
Planungssicherheit gesorgt hat sowie der EWE AG und der EGC, die wir in diesem Jahr als neue Partner des Küsten-
marathons hinzugewinnen konnten." Verlässlicher Partner von Anfang an sei unter anderem auch die Niederelbe-Zeitung.
"Der Medienpartner transportiert mit viel Engagernent nicht nur das sportliche, sondern die wichtige Botschaft dieser Ver-
anstaltung", betont Hüsselmann im Hinblick auf den heutigen Weltkindertag.
Tolles Rahmenprogramm
Wer nicht läuft, sollte zuschauen, das tolle Rahmenprogramm zum Weltkindertag auf den ”Kinderwelten" genießen oder im
Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags des Otterndorfer Wirtschafts- und Gewerbevereins (OWG) einfach mal wieder
bummeln gehen. Die "Kinderwelten" befinden sich auf einer Aktionsfläche von rund 1500 Quadratmeter in unmittelbarer
Nähe des Historischen Rathauses. Zum Weltkindertag wartet ein umfangreiches Programm mit Bühnenshow, Piratenspaß
von und mit Mathias Lück, Clownerien mit Ben Guri, Live-Musik, Erlebnisparcours, alles rund ums Rad, Kinderreporter,
Waffelbäckerei, Saftbar, KNAX-Hüpfburg und vielen weiteren Attraktionen.
Alle Laufinteressierten können sich noch am Veranstaltungstag bis eine Stunde vor dem Start für den Marathon, den Halb-
marathon, die 10 km, die 5 km, das Walking und für die Schülerläufe (ein bis drei Kilmeter) oder im
Internet anmelden.
Die Veranstaltung beginnt um 9 Uhr und wird gegen 16 Uhr enden.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 21. September 2005
Zweifacher Marathonsieger Erickson Kimase wieder am Start
Am kommenden Sonntag, 25. September, ab 9 Uhr findet der 6. KSK Küstenmarathon zum Weltkindertag in Otterndorf
statt. Und mit dabei sind auch wieder Spitzenläufer auf der 42,195 Kilometer langen Strecke. Die Enttäuschung stand
Erickson Kimase im vergangenen Jahr ins Gesicht geschrieben. Nach den Erfolgen 2002 und 2003 brach der Kenianer
2004 auf den letzten Kilometern förmlich zusammen. Nach 2:24:28 Stunden kam er als Zweitplatzierter völlig erschöpft ins
Ziel. Damit war Kimase nicht nur entthront, sondern auch noch gedemütigt. Der Sieger, sein Landsmann John Chemboi
hatte über siebeneinhalb Minuten Vorsprung. Chemboi lief bei seiner Marathon Premiere die tolle Zeit von 2:16:54 Stunden.
Erickson ließ sich aber von dieser Niederlage nicht lange beeindrucken. Er gehört beim 6. Küstenmarathon wiederum zum
absoluten Favoritenkreis. Der Afrikaner scheint gut in Form zu sein. Vor wenigen Monaten wurde er Vierter beim Bonn-
Marathon in 2:16:38 Minuten. (flü)

NIEDERELBE ZEITUNG (NEZ) mit Extra-Beilage zum 6. KSK Küstenmarathon
(km) Am Freitag, 23. September, ist die NIEDERELBE ZEITUNG mit einer Extra-Beilage zum 6. KSK Küstenmarathon
erschienen. Die Artikel können aus Zeitmangel hier nicht eingestellt werden. Die Beilage wird aber voraussichtlich auch am
Veranstaltungstag in Otterndorf ausliegen.
In der Beilage finden Sie u.a. folgende Infos/Artikel:

- “Blasenfreier Verlauf für alle Sportler” (Grußwort des Schirmherrn)
- Programmübersicht
- Zweifacher Sieger Kimase am Start -- Nach dem missglückten Hattrick im vergangenen Jahr will der Kenianer wieder
- den Marathon gewinnen
- Spannung bei den Cuxland-Läufen -- Sonderwertung für 10 Km, Halbmarathon und Marathon
- Vorjahressiegerin Valentina Delion -- Moldavierin gewann in diesem Jahr schon den Bonn-Marathon
- Rekord aus dem Jahr 2000 steht noch -- Simon Mbethuka lief allen davon
- Kenianer über 21 Km Favorit -- Erstmalig der Halbmarathon beim Küstenmarathon / Pole fordert Afrikaner heraus
- 1200 Euro für Marathon-Sieg
- Grace Wanjiru großes Talent aus Kenia -- Halbmarathon-Bestzeit von 2:14:22 Stunden (Muss wohl 1:14:22 heissen)
- Die Challenge: Dreimal 10 Km -- Niedersachsens Landesmeister liegen vorn
- Preisgeld für Cuxland-Läufer
- Straßen sind teils ab Sonnabend gesperrt
- Der Star in diesem Jahr: “Mocki” läuft in Otterndorf 10 Kilometer -- Mit Sabrina Mockenhaupt von der LG Sieg kommt
- eine der beliebtesten deutschen Sportler nach Otterndorf
- Luminita Zaituc hält den Rekord
- Luminita Zaituc war bei der DM Spitze -- Deutschen Rekord in Otterndorf knapp verpasst
- EM- und WM-Teilnehmer in Otterndorf -- Top-Läufer Oliver Mintzlaff startet über die 10-Km-Strecke / Ein Gegner ist
- unter anderem Dirk Schwarzbach
- Sieg bei der DM für Jan Fitschen -- Sieben Läufer blieben unter 30 Minuten
- Rekord 2004 eingestellt
- Neu: Vier Runden jetzt für den Marathon -- Durch Einführung des Halbmarathons die Runde verkürzt / Die Strecke hat
- aber keinen Attraktivitätsverlust erlitten
- Bestenlistenfähige Strecke für die Schüler ist neu -- Fünf-Kilometer-Lauf neu im Programm des Küstenmarathons
- Impressionen vom Küstenmarathon 2004
- Hunderte Kindergartenkinder laufen dieses Mal 421,95 Meter
- Unterlagen in der Sporthalle / Parkplätze sind ausgeschildert / Bratwürste und Getränke / Gleichstellung beim Preisgeld
- Neu gestaltetes Kinderprogramm unter dem Motte “Kinderwelten”
- Die NEZ hat ein Team Kinderreporter dabei
- Starterlisten
- Fünf Stunden nach Lust und Laune in Otterndorf bummeln
- Helmut Ermgassen startet leider nicht -- Eine Familienfeier stoppt den Siegeszug des Seniors in Otterndorf
- “Kinder sind der Rhytmus dieser Welt” -- Die Botschaft des Küstenmarathons

NIEDERELBE ZEITUNG vom 24. September 2005
“Alles ist möglich“ beim 6. KSK Küstenmarathon
Top-Athleten beim “Lauf für die Rechte der Kinder” am Sonntag in Otterndorf
Otterndorf (ur). “Die schönste Laufveranstaltung des Nordens” und zugleich die deutschlandweit einzige Marathon-Ver-
anstaltung, die sich die Rechte der Kinder auf die Fahne geschrieben hat, kurz der KSK Küstenmarathon zum Weltkinder-
tag in Otterndorf, geht am Sonntag an den Start.
Im Rahmen einer Pressekonferenz bei der Otterndorfer KSK an der Cuxhavener Straße, an der auch etliche Kinder und
Jugendliche teilnahmen, die entlang der Strecke die Läufer an den Verpflegungsständen mit Bananen und Wasser versorgen
werden, nahmen Veranstalter, Sponsoren und Athleten die Gelegenheit wahr, um auch die 6. Auflage des hochkarätigen
Sportereignisses ins rechte Licht zu rücken. Der KSK Küstenmarathon bildet gewissermaßen den abschließenden Höhe-
punkt eines an Top-Laufveranstaltungen nicht eben armen Jahres in Otterndorf. Mit den Zehn-Kilometer- Landesmeister-
schaften im März und den Deutschen Meisterschaften über die gleiche Distanz erst vor wenigen Tagen ist Otterndorf end-
gültig zur Spitzen-Adresse auf der Läufer-Landkarte geworden. Der KSK Küstenmarathon bezieht seine Einzigartigkeit
zudem aus der Verknüpfung mit dem Gedanken der Kinderrechte. Nicht umsonst ist der Deutsche Kinderschutzbund neben
den Ausrichtern TSV Otterndorf, VfL Wingst und TSV Wanna Mitveranstalter und stellt mit seinem Präsidenten Heinz
Hilgers den Schirmherrn.
“Der Lauf für die Kinderrechte ist kein Alibi", stellte Samtgemeindebürgermeister Harald Zahrte klar. "Kinder und Jugend-
liche sind auf verschiedenste Weise in das Geschehen integriert." Für Organisator Heinz Hüsselmann macht das Prinzip der
Ehrenamtlichkeit den "besonderen Charme" aus. Die Athleten seien hier keine bloßen Startnummern und die Kinder ständen
im Mittelpunkt, vom Bambini-Marathon mit 400 kleinen Nachwuchsläufern bis zu den "Kinderwelten" mit umfangreichem
Programm. Die Sponsoren der Veranstaltung, allen voran Titelsponsor Kreissparkasse Wesermünde-Hadeln, die von
Pressesprecher Bernd Meenzen vertreten wurde, VGH-Versicherungen mit Thomas Dock und nicht zuletzt die EWE AG,
die in diesem Jahr als neuer Partner eingestiegen ist, stellen ihr Engagement bewusst in den Dienst der Sache, treten dezent
in den Hintergrund und lassen Kindern und Teilnehmern den Vortritt.
“Everything is possible" - alles ist möglich, meinte Kenias Langstreckler Erickson Kimase optimistisch im Gespräch mit
Frank Lütt (NEZ), der wie in den Vorjahren als einer der Kommentatoren die Zuschauer mit Informationen von der Strecke
versorgen wird. Kimases Ziel lautet schlicht "Bestzeit", die liegt bei 2:16:38. Er will aber auch den Streckenrekord von
Simon Mbethuka aus dem Jahr 2000 von 2:14:16 angreifen. Möglichst "schnell" will auch James Kiplagat Kosgei beim erst-
mals angebotenen Halbmarathon sein. Die Bestzeit des 26-Jährigen liegt derzeit bei ausgezeichneten 1:05:22 Stunden.

NIEDERELBE ZEITUNG vom 26. September 2005 (Zwei Berichte)
Kenianer bestimmten das Tempo
Sieg über Marathon- und Halbmarathon-Distanzen in Otterndorf / Spitzenzeit von Kosgei / Werbung für die
Kinderrechte
Otterndorf (es). Kenianische Läufer dominierten gestern das Geschehen über die langen Distanzen beim Otterndorfer
KSK Küstenmarathon: Philip Kipteker holte sich den Sieg im Marathon und beim Halbmarathon distanzierte James
Kiplagat Kosgei die Konkurrenz und kam nach nur 1:04:46 Stunden ins Ziel.
Tausende Zuschauer ließen sich gestern auch dieses sportliche Highlight nicht entgehen, nachdem in diesem Jahr bereits die
Deutsche Meisterschaft und die Landesmeisterschaft über die 10-km-Distanz im Nordseebad stattgefunden hatten. Und die
Zuschauer wurden nicht enttäuscht, denn der Küstenmarathon bildete erneut eine Mischung aus Spitzen- und Hobbysport,
aus Unterhaltung für Kinder und Erwachsene sowie dem Werben um die Rechte der Kinder. Insbesondere dieser Gedanke
rückte bei der gestrigen 6. Marathonveranstaltung mehr denn je in den Mittelpunkt und wurde auch von verschiedenen
Rednern und Athleten hervorgehoben.
Dritten Erfolg in Otterndorf verpasst
Kimase führte - und verlor / Favoritensiege über 10-Km-Distanz
Von Egbert Schröder
Otterndorf. Es gibt Dinge, die haben inzwischen Kult-Status beim Otterndorfer Küstenmarathon: Ob Bambini-Lauf, der
rasende Otterndorfer Amtsrichter Klaus Reinhold oder aber die Spitzenläufer aus Kenia. Und die stellten auch gestern
wieder ihre Qualitäten unter Beweis und dominierten über die Langstrecken.
Angesichts der starken Konkurrenz aus Berlin und Bremen, wo zeitgleich ebenfalls Marathonläufe stattfanden, gingen zwar
weniger Marathonis als in den vergangenen Jahren an den Start. Doch die Zuschauer erlebten spannende Rennen - und et-
liche Spitzenzeiten. Das galt insbesondere für die Halbmarathonstrecke, bei der der Kenianer James Kiplagat Kosgei in
1:04:46 Stunden der Konkurrenz keine Chance ließ. Der Zweitplatzierte Valerin Vlas kam erst mehr als vier Minuten später
 ins Ziel. “1:04:46 - an diese Zeit kommt in Deutschland aktuell niemand heran", meinte Marathon-Mitorganisator Heinz
Hüsselmann. Nicht zufrieden war jedoch die Siegerin des Halbmarathons, die ebenfalls aus Kenia kommt. Die 20-jährige
Grace Wanjiru wurde zwar ihrer Favoritenrolle gerecht, doch mit 1:21:37 Stunden blieb sie unter ihrer persönlichen Best-
zeit.
Mit Spannung erwartet wurde gestern natürlich die Entscheidung im Marathon: Schon im Vorfeld des Rennens galten die
beiden Kenianer Philip Kipteker und Erickson Kimase (33) als Favoriten. Und es sah lange Zeit so aus, als ob Kimase, der
in Otterndorf bereits zwei Mal gewonnen hatte, wieder siegen würde. Bis zur Hälfte des Rennens bildeten die beiden Keni-
aner gemeinsam mit den Polen Marcin Panfil und Jaroslav Janicki die Spitzengruppe, bis sich nach etwa 30 Kilometern
Kimase absetzte. Doch dann brach Kimase - wie bereits im vergangenen Jahr - nach Rückenproblemen auf den letzten
Kilometern förmlich ein und musste seinen Landsmann Philip Kipteker bei dessen Marathon-Debüt vorbeiziehen lassen,
Kipteker siegte in einer Zeit von 2:23:54 Stunden vor Panfil (2:24:29) und Kimase (2:30:00). Übrigens: Die Siegerzeit beim
Bremen Marathon, der zeitgleich stattfand und bei dem der Pole Marek Dryja (Küstenmarathon-Sieger 2001) gewann, lag
mit 2:25:37 Stunden über der Kipteker-Zeit. Der Otterndorf-Rekord (2:14:16 Stunden) war gestern jedoch nie in Gefahr.
 Ungewohnt lange musste man in diesem Jahr auf die Siegerin des Marathons warten, bei dem Vorjahressiegerin Valentina
Delion (Moldawien) als klare Favoritin ins Rennen ging und eine Zeit um 2:40 Stunden erwartet worden war. Doch Delion
erreichte nach gesundheitlichen Problemen nicht das Ziel und brach das Rennen ab. So mussten die Zuschauer schließlich
auf Gudrun Bürkle vom LFV Schutterwald warten, die nach knapp vier Stunden (3:59:11) die Ziellinie überquerte - als
Siegerin. Und davon war die 64-Jährige selbst wohl am meisten überrascht. Auf dem zweiten Rang landete Petra Scharpen
vom TSV Osten (4:03:47).
Bei den 10-km-Strecken verlief dagegen alles planmäßig. Publikumsliebling Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) lief der Kon-
kurrenz auf und davon und erzielte eine Zeit von 35:08 Minuten. Ulrike Dreißigacker (LG Hannover) kam nach 35:53
Minuten ins Ziel. Der dritte Rang ging an Anne Fischer und damit an eine Athletin aus Cuxhaven (38:53). Eine klare Ange-
legenheit war auch der 10-km-Straßenlauf in der Herren-Konkurrenz. Oliver Mintzlaff (mehrfacher Deutscher Meister und
Teilnehmer an Europa- und Weltmeisterschaften) konnte zwar in Otterndorf die 30-Minuten-Marke nicht knackep (30:19),
doch er setzte sich klar gegen Dirk Schwarzbach (TSV Kirchdorf) durch, der eine Zeit von 31:15 Minuten verbuchte.
Die Bestzeit über die 5-km-Distanz erzielte Holger Brunckhorst (Ahrenswohlde, 18:09 Minuten) und bei den Frauen ge-
wann Nina-Kristin Müller (Jahrgang 1988) vom TSV Otterndorf (26:53).

NIEDERELBE ZEITUNG (NEZ) mit zwei Extraseiten der NEZ-Kinderreporter vom 6. KSK Küstenmarathon
(km) Am Dienstag, 27. September, ist die NIEDERELBE ZEITUNG mit zwei Extraseiten der NEZ-Kinderreporter vom
6. KSK Küstenmarathon erschienen. Die Artikel können aus Zeitmangel hier nicht eingestellt werden.
Auf den beiden Extraseiten finden Sie folgende Artikel:

- Mit Feuereifer legten sie sich tatkräftig ins Zeug -- Alle NEZ-Kinderreporter zeigten am Sonntag immense Einsatzfreude
- und waren Stunden in Otterndorf auf den Beinen
- Kleine kamen ganz groß heraus -- 191 Kinder nahmen am Bambini-Lauf teil
- Alle waren ganz hippelig -- Auch Schüler absolvierten die anspruchsvolle 10-Kilometer-Strecke
- Wichtige Leute getroffen -- Beim VIP-Empfang im Rathaus und der offiziellen Eröffnung dabei
- Super-Atmosphäre an der Strecke und bei den Kinderwelten -- Befragung von einigen Besuchern des 6. KSK Küsten-
- marathons zum Weltkindertag in Otterndorf / Teilnehmer kamen selbst aus Lamstedt
- Schüler unterwegs auf der Strecke -- Helfer brachten die Kinder an die Startlinie
- Walker unterwegs -- Die Teilnehmerinnen waren sehr zufrieden
- Kilometerweit zu Fuß zur Schule -- Interview mit dem Halbmarathon-Sieger
- Codierungsaktion -- Bei der VGH konnten Räder gekennzeichnet werden
- Spaßveranstaltung -- Nordic-Walking läuft ohne Zeitmessung
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neuste (Presse)-Berichte vom 27.9.            Website der Veranstaltung              Presseseite 2004              Nach oben             Zur Startseite
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------